Der Hilferuf der Hasser

Der Imam sieht in diesen Vorfällen vielmehr einen Hilferuf der Kinder nach Wertschätzung ihrer muslimischen Identität. „Sie wissen nur nicht wie man das zum Ausdruck bringt. Durch die radikalen Sprüche erlangen sie Aufmerksamkeit, so wollen sie Stärke zeigen“, erklärt Cetin im Gespräch mit FOCUS Online.

Bericht über die Erfahrung Berliner Lehrer mit muslimischen Schülern bei FOCUS

  1. #1 von Azariah am 24/11/2020 - 19:03

    Die armen Muslime. Immer so missverstanden.
    Doch was sagt Mohammed über seinen Allah?
    Sure 3, Vers 54. Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.

    Also ehrlich, so einen Lügengott brauchen wir nicht.
    Vor allem warnt bereits die heilige Schrift vor Allah.
    Moses 3.1
    Und die Schlange war listiger als jedes Tier, das Gott gemacht hatte.

    Die Kunst der Lüge ist also bei Allah. Und sie wird von den Imamen eingesetzt. Satans Kinder in ihrer Arbeit.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 24/11/2020 - 19:39

    „Einen anderen möglichen Lösungsweg erwähnt auch schon der Schulleiter Tilmann Kötterheinrich-Wedekind im „Tagesspiegel“: Eine bessere Durchmischung, also mehr Kinder aus sogenannten bildungsbürgerlichen Haushalten, in denen regelmäßig Deutsch gesprochen werde, an Schulen mit Migrationsanteil bringen. Auch der Imam hält das für eine gute Lösung.“

    Die Eltern und Kinder aus bildungsbürgerlichen Haushalten werden sich dagegen wehren, in eine
    mit überwiegend von Moslems besuchten Schule zwangsweise eingeschult zu werden! Lieber werden sie ihre Kinder auf eine teure Privatschule schicken, als ihre Kinder der Gewalt von
    moslemischen Kindern auszusetzen! Die deutschen Arbeiterkinder haben diese Alternative leider
    nicht, sie bekommen die volle Härte der Moslemkinder zu spüren, aber das interessiert den
    Schulleiter nicht! Opfer sind immer nur die Moslems, nie die Deutschen! Was für eine Heuchelei!

  3. #3 von CheshireCat am 24/11/2020 - 22:56

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SKANDAL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Eine dumme Lehrerin hat progressive Arbeitsmaterialien vernichtet!

    https://www.focus.de/familie/eltern/kiel-an-grundschule-ausgeteilt-arbeitsblatt-mit-rassistischem-bild-sorgt-fuer-empoerung_id_12697148.html
    Im Kieler Umland: An Grundschule ausgeteilt:
    Arbeitsblatt mit rassistischem Bild sorgt für Empörung

    Auf dem Arbeitsblatt zu sehen: Dinge und Wörter, die mit einem „N“ beginnen. Ein Nilpferd, ein Nagel, eine Nase, ein Nest – und ein schwarzer Mensch im Baströckchen. Der sollte wohl für „Neger“ stehen.

    Als der Lehrerin dies auffiel, habe sie sich umgehend schriftlich bei den Eltern der Klasse entschuldigt und die Kopiervorlage vernichtet,…

    „N“ steht aber wohl für Neudazugekommene Neubürger
    (was auch seine Nähe zum Nest beweist)!
    Die dumme Lehrerin soll entlassen werden.

    PS
    „Auf diesen Artikel hin werde ich heute Abend ein Zigeunerschnitzel essen.“
    Leserkommentar

  4. #4 von CheshireCat am 24/11/2020 - 23:15

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung HILFERUF

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Landgericht-Hannover-27-Jaehriger-greift-Reisende-in-S-Bahn-an
    Im Juli 2018 soll der damals 27-jährige Ibrahim B. in der S-Bahn der Linie 7 auf Höhe des Bahnhofs Kleefeld unvermittelt mehrere Reisende verbal und körperlich angegriffen haben. Für diese Tat sowie für drei Ladendiebstähle, bei denen er auch einen Verkäufer auf den Kopf und in den Nacken schlug, muss er sich seit Montag vor dem Landgericht Hannover verantworten.
    Angeklagter will Stimmen gehört haben.

    Er habe Stimmen gehört, die ihn dazu verleitet hätten. Sie hätten ihm gesagt, dass alle Menschen gegen ihn seien und ihn angreifen wollten.

    Auch für die Ladendiebstähle hatte er eine Erklärung. Vor Gericht erzählte er, dass er davon überzeugt gewesen sei, dass sein Vater Gott und er Gottes Sohn sei. Deswegen habe er sich in einem Kaufhaus, Supermarkt und Schuhgeschäft einfach bedient und habe Kleidung, Sportschuhe und Alkohol ohne zu bezahlen mitgenommen.

    *Inshallah!*