Die Maskenpflicht wird immer zweifelhafter

Von Dr. Jochen Ziegler

Seit über einem halben Jahr leiden Menschen in aller Welt unter dem Tragen von Masken, mit denen sie sich und andere vor der Verbreitung von SARS-CoV-X schüzen sollen. (Wir sprechen von SARS-CoV-X, da das Virus, welches nun weltweit endemisch ist, in den vielen Generationszyklen, die es durchlaufen hat, stark mutiert ist, so dass vom ursprünglich charakterisierten SARS-CoV-2 in genetischer Hinsicht nicht mehr die Rede sein kann.) Ich beschäftige mich deswegen mit der Fragen, ob Masken die Ausbreitung des Virus unterbinden. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 23/11/2020 - 18:28

    „Das Ergebnis ist sehr wichtig, da es anhand einer großen, sehr gut gemachten Studie zeigt, dass die Masken keinerlei präventive Wirkung auf die Ausbreitung des Virus haben.“

    Das interessiert unsere Politiker aber nicht! Sie bleiben stur beim Maskenzwang!

  2. #2 von CheshireCat am 23/11/2020 - 22:48

    https://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1482-21-november-2020

    Covidioten sind leicht zu erkennen:
    Sie tragen Masken auf der Straße, allein im Auto, beim Radfahren und auf öffentlichen Plätzen.

  3. #3 von CheshireCat am 23/11/2020 - 22:48

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Keine Maskenpflicht in der thailändischen U-Bahn!


    Thai-König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun und Queen Suthida in der U-Bahn von Bangkok

  4. #4 von CheshireCat am 23/11/2020 - 23:44

    „Bevor wir sie beantworten, muss zunächst einmal festgestellt werden, dass die Gefährlichkeit des Virus keinerlei Präventivmaßnahmen rechtfertigt. Denn mit einer Letalität von 1,5 bis 2 Promille…“

    Letalität ist nicht alles
    (die übrigens mit der ungebremsten Verbreitung der Seuche und Überlastung des Gesundheitssystems steigt).
    Maßgebend sind auch der schwere Verlauf bei vielen Patienten und (bleibende) Folgeschäden.

    https://web.de/magazine/gesundheit/schwester-intensivstation-reportage-querdenker-abspielt-35277826
    Schwester auf Intensivstation: „Querdenker sollten sehen, was sich hier abspielt“

    „Evidenz für nicht-letale Dauerschäden durch das Virus, wie wir sie etwa von Mumps (Enzephalitis mit dauerhaften Lähmungen, dauerhafter Taubheit oder Unfruchtbarkeit) kennen, sind nicht bekannt.“

    https://www.web.de/magazine/news/coronavirus/covid-19-folgeschaeden-coronavirus-lunge-gehirn-blutgefaesse-34887342
    Lunge, Gehirn, Blutgefäße: Wo COVID-19 Folgeschäden hinterlassen kann

    *https://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/coronavirus-langzeitfolgen-corona-forschung_-das-sind-moegliche-risiken-und-nebenwirkungen-der-viruserkrankung-45646079.html
    Corona-Langzeitfolgen Mögliche Risiken und Nebenwirkungen der Viruserkrankung

  5. #5 von CheshireCat am 23/11/2020 - 23:59

    Was Maskenpflicht anbelangt.

    Maskenpflicht IM FREIEN ist grober Unfug
    (abgesehen von Fällen, wo Menschen lange dicht an dicht stehen).

    Masken in geschlossenen Räumen haben gegen Viren sicher nur eingeschränkter Wirkung,
    sind aber besser als nichts.
    Die Erfahrung der asiatischen Länder (Japan, Süd-Korea, China usw.) zeigt jedoch, dass sie im Großen und Ganzen wirken. Deshalb müssen sie (leider) akzeptiert werden.
    Man soll sie allerdings auf einmal nicht zu lange tragen, sonst schaden sie mehr als nutzen.

  6. #6 von ingres am 24/11/2020 - 04:02

    #4 von CheshireCat am 23/11/2020 – 23:44

    Sind sie vielleicht Teil des Great Reset? (statt dagegen?)

  7. #7 von CheshireCat am 24/11/2020 - 22:47

    @#6 von ingres am 24/11/2020 – 04:02

    „Sind sie vielleicht Teil des Great Reset? (statt dagegen?)“

    Wenn Sie mir sagen, wo ich dafür Geld abholen soll, dann vielleicht
    (kommt darauf an, wie viel mir Onkel Soros zahlt).

  8. #8 von ingres am 25/11/2020 - 23:36

    Also eine Säule des Great Reset ist ja der menschengemachte Klimawandel. Und nun hat sich auch Davos mit „Corona The Great Reset“ zu Wort gemeldet. Auch das WEF ist selbstverständlich ei Great Reset Phänomen. Nun halten Sie ja sowohl menschen gemacht als auch Corona für reale Geschehen. Deshalb halt mein Verdacht. Meinen Sie nicht, das diese beiden Hauptsäulen nun offensichtlich identifiziert sind und wenn etwas auseichend ist, es diese beiden Säulen sein werden? Oder wie wird der Great Reset Ihrer Meinung nach ablaufen?

  9. #9 von CheshireCat am 26/11/2020 - 01:25

    @#8 von ingres am 25/11/2020 – 23:36

    „Also eine Säule des Great Reset ist ja der menschengemachte Klimawandel. … Nun halten Sie ja sowohl menschen gemacht als auch Corona für reale Geschehen.“

    Klimawandel ist tatsächlich zum Teil menschengemacht. Denn dauerhaftes Pusten von CO2, das Treibhaus-Effekt verursacht, kann nicht ohne Folgen bleiben.
    Die Größe des menschlichen Anteils ist allerdings umstritten, weil Klima ein sehr kompliziertes Phänomen ist.

    Corona ist auch real. Inzwischen kenne ich reale Geschichten aus dem Bekanntenkreis, dass die Leute an Corona schwer erkrankt / gestorben sind.
    So etwas will ich auf gar keinen Fall haben, auch in leichter Form nicht.

    Grundsätzlich glaube ich sehr ungern an irgendetwas, was ich nicht selbst gesehen / erfahren habe.
    Bei Klimawandel / Corona habe ich meine eigenen Erkenntnisse – es hat also mit Propaganda nichts zu tun (die versuche ich zu ignorieren).

    „Meinen Sie nicht, das diese beiden Hauptsäulen nun offensichtlich identifiziert…“

    Das sind keine Hauptsäulen, sondern reale Probleme, die von Globalisten (und auch anderen Profiteuren) für ihre Zwecke missbraucht werden.

    „Oder wie wird der Great Reset Ihrer Meinung nach ablaufen?“

    Nun, ich erwarte nichts völlig Neues.
    Mit Corona wird man versuchen, noch mehr (digitale) Kontrolle durchzusetzen.
    Klimawandel wird weiter benutzt, um von Umvolkung abzulenken und globalistische Grüne an die Macht zu puschen.

    Wenn Biden Präsident wird (und danach sieht es leider im Moment aus), werden Globalisten mit neuer Kraft wüten, was der Welt viel Leiden und Blut kosten wird. Das ändert aber nichts daran, dass Globalismus-Utopie wie jede Utopie scheitern wird, zumal USA schon keine wirkliche Supermacht sind (und Biden wird USA endgültig ruinieren).

    Am interessantesten ist die Frage, wie lange noch Verschulden / Geld-Drucken, die USA / EU hemmungslos praktizieren, funktionieren.
    Wenn diese Blasen platzen, ist es dann Aus auch für die pervertierte Globalismus-Utopie, denn sie verliert ihre Machtbasis – degenerierte Staaten des Westens.
    (Gesunde Globalisierung wird aber weiter gehen, wahrscheinlich unter der Führung von China und anderen ost-asiatischen Staaten).

    Es kann allerdings immer etwas Unerwartetes dazwischen kommen, dann sind alle Prognosen – Makulatur.

  10. #10 von ingres am 26/11/2020 - 05:18

    Es ist sehr wichtig zu wissen was „Great Reset“ (also die große Transformation (Merkel) bedeutet). Das ist jetzt eigentlich wie die sozialistische Ideologie greifbar und hat direkt nichts mit Globalisierung zu tun. Great Reset bedeutet dass man nichts besitzt und dabei glücklich ist. Das kann man so auf den entsprechenden Seiten nachlesen. Dafür muß alles nachhaltig, also karbonfrei sein. Daher ist der menschengemachte Klimawandel die zentrale Säule, die man auf mannigfach Weise durchzieht. COVID kommt als Katalysator hinzu. D.h, die meinen es ernst mit der Abschaffung des Benziners und der Klimabillion. Wenn ich sage, dass COVID nicht existiert, dann bedeutet dass, das es nicht so existiert wie es dargestellt wird. Und es ist ja völlig irre eine private Erfahrung mit COVID auf die Gesamtbevölkerung zu übertragen. So was gilt doch für jede andere Erkrankung auch. Nein, für die Politik dürfte nur das statistische Mittel zählen.

  11. #11 von ingres am 26/11/2020 - 08:57

    Grundsätzlich ist es also so, dass Great Reset das selbe ist wie Sozialismus. Man hat nichts, aber es ist alles gerecht verteilt. Während diejenigen die sagen, dass man dabei glücklich ist alles das haben, worauf die Glücklichen verzichten müssen. Wenn man sieht, dass der Great Reset auf maximaler Schonung der Ressourcen beruht, dann ist klar, dass der menschengemachte Klimawandel die tragende Säule ist, denn der soll ja zum Energie sparen anregen. Also z.B. den Benziner abschaffen, bzw, das Auto überhaupt. Es werden freilich hoch entwickelte Elektro-Autos für die herrschende Klasse übrig bleiben usw. Die Great Resetter glauben vermutlich, dass sie das zur Rettung der Menschheit tun müssen. So wird es ja auch propagiert. Der Sozialismus wurde als Paradies propagiert. Der Great Reset soll die Menschheit retten. Wichtig ist, man muß erkennen, dass Menschen ihrem Leben einen Sinn geben wollen (denn jeder stirbt nach ca 80 Jahren). Globalismus aber ist kein Sinn (was soll Bill Gates mit mehr Geld), die Menschheit retten schon.

  12. #12 von ingres am 26/11/2020 - 09:17

    Bei mir hat sich das so abgespielt. Ich wurde mi 17 Marxist (also links) durch ein Marx-Zitat im Geschichtsbuch der Unterprima. Es ging um Ausbeutung. Mein Vater war Bergmann und entsprechend gezeichnet und mußte noch einen Zweitjob ausüben, um uns 3 zu ernähren. Also war klar, dass es Ausbeutung gab und die konnte nur durch Sozialismus beseitigt werden. Im Zivildienst dacht ich dann darüber nach, was man eigentlich machen würde, wenn der Sozialismus geschaffen wäre. Dann gäbs ja nix mehr zu kämpfen, kein Ziel mehr. Da wurde mir klar, dass der Sozialismus zwar wahr sein, aber für mich wohl eine verkappte Sinnsuche sei. Da ich im Zivildienst mit Leuten die auf Buddha standen zusammen kam, hörte ich, „Der Weg sei das Ziel“. Das war also die Lösung für das was ich dachte. Der Marxismus war weiter wahr, aber ich war wachsam. Hach Jung, meinte der Buddhist (der wohl Chirurg geworden ist) immer, (wenn ich so theoretisierte wie derzeit.) und war selig.

  13. #13 von ingres am 26/11/2020 - 09:27

    #12 von ingres am 26/11/2020 – 09:17

    Ja und ich geh davon aus, dass ich nicht völlig einzigartig bin. Auch andere Menschen machen sich auf die ein oder andere Art Gedanken über Sinn und Leben und Tod. Manche importieren dann analphabetische Gewalttäter. Andere meinen, dass alle Menschen gleich sind und Andere meinen dass die Ressourcen geschont werden müssen. Der Unterschied war eben dass ich mich selbst reflektiert habe und immer absolut sauber, rational gedacht habe. Die Buddhisten hatten ihren Sinn damals schon auf andere Art gefunden, ich war manchmal auf Räucherstäbchen Parties. Die haben echt die Krankenschwestern abgeschleppt.

  14. #14 von ingres am 26/11/2020 - 09:49

    #12 von ingres am 26/11/2020 – 09:17

    Übrigens, ein Mittschüler meint damals zu mir: Aber dein Vater ist doch Bergmann, die verdienen doch ganz gut. Ich weiß nicht, ob ich das damals verstanden habe. Heute meine ich, dass meine Eltern immer Schulden abzahlen mußten. Denn die waren beide Vertriebene, mußten also alles von Grund auf bezahlen und hatten keine Unterstützung durch Eltern oder sonstwas. Dann die ewigen Umzüge, Wenn die Kinder des Vermieters größer waren mußten wir umziehen. Aber ansonsten waren die alle nett (wir kennen uns heute noch, bis auf die, die schon tot sind). Das war damals eine tolle Gemeinschaft, obwohl die einige Jahre vorher alle Nazis gewesen waren.

  15. #15 von ingres am 27/11/2020 - 00:40

    Ich habe gerade ein interessantes Video gesehen aufgrund dessen ich meine Position ergänzen muß. Ich habe ja den Schwerpunkt darauf gelegt die Great Resetter psychologisch zu analysieren. Aber das muß ich u. U. (wie ich mir übrigens dachte) ergänzen. Zunächst mal bleibt COVID eindeutig lediglich ein Mittel zur gewaltsamen Kontrolle des Bürgers und zur Durchsetzung totalitärer Strukturen. Aber es scheint wohl auch das globalistische Interesse damit verbunden zu sein. Ich versteh nur immer noch nicht, was für die Protagonisten des Globalismus dabei herauskommen soll und daher versteh ich die Motive von BigTech nicht, außer vielleicht Amazon, die ja besonders profitieren. Naürlich kann man sagen, dass Big Tech die Infrastruktur für den Glonalismus stellen wird. Was mir daher immer unbegreiflicher ist, ist, dass Sie COVID für real halten, so wie es dargestellt wird.

  16. #16 von ingres am 27/11/2020 - 00:42

    #15 von ingres am 27/11/2020 – 00:40

    Ash so 15 hing an Alle, aber speziell an Cheshire-Cat

  17. #17 von CheshireCat am 27/11/2020 - 02:01

    @ingres

    “ Grundsätzlich ist es also so, dass Great Reset das selbe ist wie Sozialismus.
    Great Reset bedeutet dass man nichts besitzt und dabei glücklich ist.“

    Ich bezweifle, dass Finanzindustrie, Soros, Bill Gates und wie sie alle heißen das unterschreiben.
    Und ohne sie wird es nicht stattfinden.

    „Das kann man so auf den entsprechenden Seiten nachlesen.“

    Ein Link wäre nicht schlecht,
    aber nicht von Kommentatoren, sondern von Autoren des Great Reset.

    „Wenn ich sage, dass COVID nicht existiert, dann bedeutet dass, das es nicht so existiert wie es dargestellt wird.“

    Das kann man aber über sehr viele Dinge sagen.
    Da ist nicht unbedingt böse Absicht dahinter, sondern zu wenig Information / wissenschaftliche Erkenntnisse.
    Z.B. unsere Vorstellungen über Universum werden sich in Zukunft ganz sicher ändern, weil sich Astrophysik weiter entwickelt.

    „Und es ist ja völlig irre eine private Erfahrung mit COVID auf die Gesamtbevölkerung zu übertragen.“

    Habe ich nicht gemacht.
    Meine privaten Erfahrungen überzeugen mich lediglich, dass COVID real und gefährlich ist.

    Andererseits: was würden mir alle beruhigenden Statistiken nutzen, wenn es mich mit voller Wucht trifft?
    Deshalb gilt wie immer: lieber vorsichtig leben als mutig im Grab liegen.

    „Ich wurde mi 17 Marxist…“

    Wenn Sie Marx wirklich gelesen haben, sollen Sie den Unterschied zwischen Great Reset und Sozialismus sofort erkennen:
    beim Great Reset wird die Kernfrage des Sozialismus (Vergesellschaftung der Produktionsmittel) nicht einmal gestellt.
    Deshalb kann Great Reset alles sein, aber kein Sozialismus.

    „Im Zivildienst dacht ich dann darüber nach, was man eigentlich machen würde, wenn der Sozialismus geschaffen wäre. Dann gäbs ja nix mehr zu kämpfen, kein Ziel mehr.“

    Nach Sozialismus baut man Kommunismus (was ziemlich lange dauern soll).
    Wenn die ganze Erde „kommunisiert“ ist, dann Expansion ins Weltall.
    Es gibt also immer genug zu tun
    (die Irren sind ja immer schwer beschäftigt und langweilen sich nie).

    „Ich versteh nur immer noch nicht, was für die Protagonisten des Globalismus dabei herauskommen soll und daher versteh ich die Motive von BigTech nicht,“

    Für BigTech und andere Globalisten sind nicht die Nationen / Staaten, sondern globale MÄRKTE wichtig, wo sich Waren, Geld, Arbeitskräfte usw. völlig frei bewegen. Nationalstaaten und Völker sind für sie hinderlich und sollen beseitigt oder zumindest so geschwächt werden, dass sie nichts mehr zu sagen haben.

    Das können Globalisten weder direkt sagen (da für die meisten Menschen inakzeptabel), noch direkt erreichen (das ist ja kriminell), deshalb müssen sie mit verschiedenen Tricks arbeiten, z.B. reale Probleme wie Klimawandel für eigene Zwecke missbrauchen (z.B. um passende Leute (globalistische Grüne) an die Macht zu puschen).

    Auch COVID wird sicher dafür missbraucht.
    Wie – das wissen wahrscheinlich selbst die Globalisten noch nicht (das Problem ist ja neu).
    Ich tippe auf Verstärkung von (digitaler) Kontrolle, um gegen die Opposition effektiver vorzugehen.

  18. #18 von ingres am 27/11/2020 - 11:58

    #17 von CheshireCat am 27/11/2020 – 02:01

    Erst mal einige Links: Ich habe ja nicht so viele Zeilen zur Verfügung. Ich behaupte übrigens nicht, dass ich hier schon eine geschlossene Darstellung von Globalismus und Great Reet gebe, aber es ist ein Anfang, da bin ich ganz selbstnewußt. Ich weiß nicht welche Rolle z.B. Gates insgesamt spielt. Er wird sicher der sein, der besitzt, was die Glücklichen die seine Produkte kaufen eben nicht besitzen werden.
    https://www.weforum.org/agenda/2016/11/how-life-could-change-2030/

    Mehr später.

  19. #19 von ingres am 27/11/2020 - 15:02

    Zwischendurch mal die gegenwärtige Lage aus meiner Sicht. Es momentan Spruchreif, dass einer bestimmte Clique eine Weltregierung bauen will basierend auf einer Klima- Umwelt- Gesundheits-Finanz- und Gutmenschen-Sozialismus- Diktatur. Beteiligt sind WEF, Bill Gastes, Facebook, Twitter, Google. Soros und andere die mir jetzt nicht einfallen. Merkel ist meine ich, derzeit nicht ganz Marionette aber schwer einschätzbar, Naivlinge wie Prinz Charles plappern nach und tragen dazu bei die Sache salonfähig zu machen. In dem Sinn sind alle Beteiligt. Putin, China, Trump weiß ich nicht. Klima- und Corona sind die Säulen mit denen die Menschen gefügig gemacht werden sollen. Ob das klappt? Vielleicht werde die extremen Verwerfungen bezüglich Verelendung Probleme machen? Aber sie sind kompromißlos entschlossen. Mit Corona haben sie ein mächtiges Werkzeug.
    .

  20. #20 von ingres am 27/11/2020 - 15:07

    #19 von ingres am 27/11/2020 – 15:02

    Also zu Trump würde ich natürlich hoffen dass der nicht dabei ist. Nur, wenn nicht, was begreift er von der Sache. Und er ist allein, wenn er das und die Lage greift, was mag dann in ihm vorgehen? Wie soll er glauben dem Paroli bieten zu können? Aber heute soll ja weiter Wahlbetrug aufgedeckt werden. Vielleicht sind wir heute Abend schon schlauer.

  21. #21 von ingres am 27/11/2020 - 21:01

    Andererseits: was würden mir alle beruhigenden Statistiken nutzen, wenn es mich mit voller Wucht trifft?
    Deshalb gilt wie immer: lieber vorsichtig leben als mutig im Grab liegen.
    —————————————
    Also wenn die Pest grassieren würde, dann würde ich ja auch so vorsichtig wie möglich sein. Aber es doch völlig irre wegen der Tatsache dass man jemanden kennt der an Corona gestorben ist 80 000 000 Menschen einzusperren. Es muß doch noch Unterschiede geben. Zum Beispiel eben zwischen Pocken , Pest, Ebola und COVID (unterstellt es existiert überhaupt). Gibt es da keine Unterschiede? Und wenn es welche gibt, wie hätten wir denn jemals die Pest überstanden mit dem heutigen Gutmenschentum? Das muß doch irgendwie einleuchten Wie es soll ich es denn sonst noch sagen. Sie können ja auf PI lesen, was ich sonst noch dazu zu sagen habe.

  22. #22 von ingres am 27/11/2020 - 21:11

    #21 von ingres am 27/11/2020 – 21:01

    Es ist mir im übrigen aber auch egal, ich kann nichts ändern und wegen mir solll jeder über Corona denken was er will. Ich raffe das nur nicht. Man kann es doch nicht behandeln wie Pest. Wie wollte man denn dann die Pest behandeln. Ich meine man kann ja handeln. Insbesondere privat kann man sich wegen mir in Plastik packen. Aber man kann doch eine ganze Gesellschaft darüber lahm legen, dass man selbst eventuell Corona bekommen könnte. Das kann doch nicht gut gehen. Auch wenn es egal ist, weil es eh gecrasht wäre. Ich frage mich schon wo ich eigentlich lebe und aus welchen prähistorischen Zeiten ich eigentlich stamme. Eine solche Gesellschaft ist doch nicht lebensfähig. Kein Wunder wenn demnächst Gates doch seine Ziele erreicht. Wer soll denn das abwehren. Es sind doch nicht nur die Linken Gutmenschen. Das war das Letzte was ich dazu zu sagen habe, denn was solls?

  23. #23 von ingres am 27/11/2020 - 21:14

    #22 von ingres am 27/11/2020 – 21:11

    Korrektur:

    Aber man kann doch nicht eine ganze Gesellschaft darüber lahm legen, dass man selbst eventuell Corona bekommen könnte

    Wie gesagt, ich bin nicht darauf angewiesen mich zu Corona zu äußern. Soweit s im Rahmen des Greta Reset zu behandeln ist, können wir ja weiter sehen.

  24. #24 von ingres am 27/11/2020 - 21:24

    Ein Link wäre nicht schlecht,
    aber nicht von Kommentatoren, sondern von Autoren des Great Reset.

    ——————-
    Ok, das hatte ich schon vermutet, das das Video eine Collage war, War mir dann aber egal, wenn es Aussagen des WEF verarbeitet. Aber ich hatte gestutzt. Ich bin ja kein Blödmann.
    Bei dem Textlink habe ich auf die Schnelle nicht durchgeblickt. Ich prüf das gerade nochmal.
    Aber ich hatte doch gefragt, wie sie meinen wie der Great Reset ablaufen wird. Also welches Interesse haben Gates, Zuckerberg ; Dorsey. Nur Profit? Und dafür das Risiko, dass sie hinter Gittern landen können. Oder ist das für Sie schon zu deren Gunsten entschieden? Wieo befassen sie sich dann mit Globalismus? Wieso mit 100 Mrd das Risiko auf sich nehmen hinter Gittern zu landen?

  25. #25 von ingres am 27/11/2020 - 21:30

    #21 von ingres am 27/11/2020 – 21:01

    2. Korrekur:

    ….. Insbesondere privat kann man sich wegen mir in Plastik packen. Aber man kann es doch mcht gutheißen, eine ganze Gesellschaft darüber lahm legen, dass man selbst eventuell Corona bekommen könnte. Oder als Politiker zu behaupten man wolle die Volksgesundheit schützen obwohl es statistisch nachweisbar im Rahmen einer mittleren Grippe lieht, wenn es nicht eh irgendeine ARE oder verschiedene ARE ist, die alle als Corona gezählt werden. Die Grippe gibt s nämlich nicht mehr. Aber wie gesagt, ich muß nicht, wenn ich nichts bewirken kann.

  26. #26 von Heimchen am Herd am 27/11/2020 - 21:56

    Ingres, Du solltest unbedingt mal eine längere Pause einlegen, Du schreibst hier und bei PI
    ununterbrochen, das ist nicht gut für Deine Gesundheit! Deine Flüchtigkeitsfehler häufen sich,
    das ist ein Zeichen von Übermüdung!

  27. #27 von ingres am 27/11/2020 - 23:09

    #26 von Heimchen am Herd am 27/11/2020

    Nun, es war eine sehr produktive Zeit und COVID IST geklärt. Es ist nur noch die Frage ob es noch vor die Gerichte geht. Seit gestern ist die Luft raus, Es gibt noch Betrug-Details, die Grundlagen sind geklärt. Deshalb widme ich mich jetzt hier nun der Klärung des Globalismus, der ja nun mit COVID eng zusammenhängt. Denn hier ist ja der Kontrahent zugange. Wäre doch gelacht, wenn man die Sache mit dem Globalismus jetzt nicht endlich klären könnte; denn es hat sich extrem viel zusätzlich geklärt. Heute bin ich schon etwas zur Ruhe gekommen. Die Schätzung der Toten geht bisher von Montag-Freitag nur um 12 daneben (und das aus fast 2000). das kann ja einer besser machen. Also auch das bringt mu Mitternacht noch einen zufriedenen Abschluß. Aber gestern war die Ludt raus und ich habe mich entspannt heiß gebadet. Hier stell ich COVUD auch ein. Aber es gibt noch etwas Globalismus, auch wenn ich KO bin.

  28. #28 von ingres am 27/11/2020 - 23:21

    @Cheshire-Cat

    Heue Abend such ich keine Links mehr raus. Aber kennen sie das Great-Reset Trilemma? Ich kannte es auch nicht. Da ich es nun kenne, denke ich doch, dass die sich doch bis zu einem gewissen Grad keine Mühe mehr geben ihre Ziel zu verheimlichen. Ich weiß nicht, ob der Sozialismus damals viel offener propagiert wurde. Aber ganz geheim sind Great Reset und Globalismus auch nicht mehr. Obwohl ich kann es dih eben machen. Warum soll ich Sie auf die Folter spannen, Oder kennen Sie das schon. Ansonsten könnte es ja eine Überraschung sein. Oder ist das ein Fake.

    Das Schwab-Trilemma – Demokratie oder Rechtsstaat muss der Konzern-Hyperglobalisierung weichen!

  29. #29 von ingres am 27/11/2020 - 23:24

    Ach der Kontrahent ist da, Aber heute Abend mach ich nix mehr.

  30. #30 von CheshireCat am 28/11/2020 - 00:45

    @ingres

    „Es momentan Spruchreif, dass einer bestimmte Clique eine Weltregierung bauen will basierend auf einer Klima- Umwelt- Gesundheits-Finanz- und Gutmenschen-Sozialismus- Diktatur. Beteiligt sind WEF, Bill Gastes, Facebook, Twitter, Google. Soros und andere die mir jetzt nicht einfallen.“

    Spruchreif vielleicht.
    Aber real sind diese Personen / Firmen mit Sozialismus (=Vergesellschaftung der Produktionsmittel) sicher nicht einsverstanden. Gutmenschen sind sie auch nicht, sondern knallharte Großkapitalisten mit ihren egoistischen Interessen.

    Eine globalistische Regierung mit dieser Klientel wäre im Prinzip möglich, das wäre aber keine Weltregierung, sondern eine transatlantische Regierung. China, Russland, Indien usw. würden gegen diese Regierung sein.

    Eine wirkliche Weltregierung ist zumindest in naher Zukunft nicht möglich, weil die Interessen verschiedener Länder zu unterschiedlich sind
    (siehe UNO, die weitgehend unfähig ist).

    „Demokratie oder Rechtsstaat muss der Konzern-Hyperglobalisierung weichen“

    Das hat mit Sozialismus nichts zu tun, sondern mit GLOBALISMUS.

    „Also wenn die Pest grassieren würde, dann würde ich ja auch so vorsichtig wie möglich sein. Aber es doch völlig irre wegen der Tatsache dass man jemanden kennt, der an Corona gestorben ist, 80 000 000 Menschen einzusperren.“

    Ich möchte 80 000 000 Menschen nicht einsperren. Das ist wegen Corona nicht nötig.
    Nichts zu tun wäre aber auch falsch.
    Hier müssen Experten (nicht Politiker) einen optimalen Weg zwischen Bekämpfung der Seuche, individuellen Freiheiten und Schonung der Wirtschaft finden.

    Z.B. Verbot der Massenveranstaltungen / großen (privaten) Feiern (wo die meisten Ansteckungen stattfinden), Masken in geschlossenen Räumen, wo viele Leute verkehren (Geschäfte) usw. Ansonsten soll man aufklären und auf freiwilliges vorsichtiges Verhalten setzen. Und vor allem Krankenhauskapazitäten ausbauen, die notfalls aktiviert werden können.

    „Aber ich hatte doch gefragt, wie sie meinen wie der Great Reset ablaufen wird.“

    Siehe #9 von CheshireCat am 26/11/2020 – 01:25, letzter Punkt.

    „Also welches Interesse haben Gates, Zuckerberg ; Dorsey. Nur Profit? Und dafür das Risiko, dass sie hinter Gittern landen können.“

    Siehe #17 von CheshireCat am 27/11/2020 – 02:01, letzter Punkt.

    Bei degenerierter westlicher „Elite“ ist es allerdings nicht nur Profit, sondern auch eine perverse Ideologie / Utopie (Buntisnus), die aber ihren wirtschaftlichen Interessen weitgehend entspricht.
    Hier werden auch Kompromisse (die aber den Kern des globalistischen Kapitalismus nicht gefährden) mit degenerierten Neo-Linken (die als nützliche / gekaufte Idioten helfen, Globalismus durchzusetzen) gemacht.

    „Wieso mit 100 Mrd das Risiko auf sich nehmen hinter Gittern zu landen?“

    „Kapital“, sagt der Quarterly Reviewer, „flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.“ –

    Thomas Joseph Dunning, zitiert in Das Kapital, Band I, S. 801, Dietz-Verlag Berlin, 1961
    https://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Karl_Marx

  31. #31 von ingres am 28/11/2020 - 07:41

    Ich muß mich für heute mal entschuldigen. Ich weiß nicht genau, aber ich bin nicht so ganz sauber im Kopf, was auch auf den Magen abfärbt. So was hatte ich mal vor 30 Jahren als ich Tag und Nacht in einem Projekt gearbeitet habe morgens im Hotel beim Frühstück. Ging aber damals sofort vorbei.
    Aber kannte ich vorher noch nicht. Freilich damals waren fast alle meine Jugendfreunde schon mal umgekippt (also Schwächeanfall). Ich bis heute noch nicht. Aber ich muß wenigstens einen Tag auf das Heimchen hören. Es geht mir jetzt zwar schon wieder besser, obwohl ich noch nicht gefrühstückt habe, aber Vorsicht ist besser. Also bis Sonntag.

  32. #32 von Heimchen am Herd am 28/11/2020 - 09:38

    Gute Besserung, lieber Ingres!

  33. #33 von ingres am 28/11/2020 - 20:47

    Hier müssen Experten (nicht Politiker) einen optimalen Weg zwischen Bekämpfung der Seuche, individuellen Freiheiten und Schonung der Wirtschaft finden.

    ———————–
    Wollen Sie mich jetzt verarschen? Sehen Sie ich war anfangs der Meinung (und habe das auch so geschrieben, allea nachpüfbar) Ist nicht sehr tödlich, aber wegen der Ansteckung recht gefährlich, wegen Lahmlegung der Öffentlichkeit. Dann sah Ich das Interview mit Wodarg und da war klar, wenn man nicht testet, würde es nicht auffallen. es war mir klar, dass diese Meinung wie alles ander diffamiert würde. Wovon reden Sie eigentlich, wenn sie meinen, Experten müßten sich darüber beraten . Jeder Experte wurde diffamiert. Also ich versteh nicht was sie meinen?

  34. #34 von ingres am 28/11/2020 - 20:49

    @Heimchen

    Ich bin wieder topfit. Liegt aber eben daran dass ich heute keine anstrengenden Kommentare hatte (mich viel ausgeruht habe) und wegen Meuthen total aufgedreht bin.

  35. #35 von Heimchen am Herd am 28/11/2020 - 21:02

    Du bist eben wie ein Stehaufmännchen, Ingres! 🙂

  36. #36 von ingres am 28/11/2020 - 21:22

    @Cheshire-Cat

    Teil1:
    Also es bleibt zunächst mal für mich dabei, dass ich beim Great Reset die Ideologie im Vordergrund sehe. Das ist etwas, was sie mit ihrem Schulmarxismus halt nicht verstehen. Wo ihnen der Zugang fehlt. D.h. ich unterstelle denen i erster Linie, dass sie die Langeweile besiegen wollen und den Kick benötigen, den ihnen Geld nicht mehr bringen kann. Und sie wollen die Welt retten, es muß nachhaltig sein und CO2-fei usw. Wohl hat Kapital eben den Zwang immer mehr zu werden (Wachstum). Das ist aber nicht unbedingt böse Absicht, das könnte in der Natur der Sache liegen, wäre also u.U. ein objektives Problem. Und der Traum von der Rettung der Welt wird eben mit immer denselben ideologischen Vorstellungen angekurbelt. Am Sozialismus interessiert doch nicht die Vergesellschaftung, sondern das Bild von den strahlenden Menschen die die Zukunft bauen für die es sich einzusetzen lohnt.

  37. #37 von ingres am 28/11/2020 - 21:25

    #36 von ingres am 28/11/2020 – 21:22

    @Cheshire-Cat

    Teil2:

    Die Frage die zu klären ist. ist wie greifen die Komponenten: Gates( BIg Tech, Big Pharma,Big Money, WEF (Klaus Schwab) und das Schwab Trilemma ineinander und wie schnell kann das spruchreif werden? Da muß ich jetzt drüber nachdenken.

  38. #38 von CheshireCat am 29/11/2020 - 01:45

    @#33 von ingres am 28/11/2020 – 20:47

    „Wollen Sie mich jetzt verarschen? Sehen Sie ich war anfangs der Meinung (und habe das auch so geschrieben, allea nachpüfbar) Ist nicht sehr tödlich, aber wegen der Ansteckung recht gefährlich, wegen Lahmlegung der Öffentlichkeit. Dann sah Ich das Interview mit Wodarg und da war klar, wenn man nicht testet, würde es nicht auffallen. es war mir klar, dass diese Meinung wie alles ander diffamiert würde.“

    Nicht lange reden, sondern eigene Überzeugungen unter Beweis stellen,
    wie Lukashenko:

    Lukashenko besucht COVID-Seuchenstation

    Ein starker Mann: dort, wo andere Schutzanzüge brauchen, reicht ihm eine einfache Maske, wenn überhaupt.

  39. #39 von CheshireCat am 29/11/2020 - 02:10

    @ingres

    „Wovon reden Sie eigentlich, wenn sie meinen, Experten müßten sich darüber beraten“

    Ich meine, in einem normal Staat soll eine Behörde für Seuchenbekämpfung geben, die nach vorher erarbeiteten Plänen vorgeht.
    In BRD gibt es zwar solche Behörde (RKI) und solche Pläne (es fanden sogar Übungen statt), diese Pläne werden aber erstaunlicherweise ignoriert. Statt planmäßig vorzugehen, streitet Politik (unter Teilnahme verschiedener Lobbys von Fussball- bis Narrenvereinen) über jede Maßnahme. *Irrenhaus*

    „D.h. ich unterstelle denen in erster Linie, dass sie die Langeweile besiegen wollen und den Kick benötigen, den ihnen Geld nicht mehr bringen kann.“

    Sie können natürlich denen unterstellen, was Sie wollen, aber damit liegen Sie falsch.
    Diese Leute haben handfeste wirtschaftliche Interessen (es gibt ja auch Aktionäre, Anteilseigner, Geschäftspartner usw.).
    Und für Bekämpfung der Langeweile gibt es Hobbys, die weniger kostspielig sind.

    „Wohl hat Kapital eben den Zwang immer mehr zu werden (Wachstum).“

    Da kommen wir der Sache schon näher.

    „Das ist aber nicht unbedingt böse Absicht, das könnte in der Natur der Sache liegen, wäre also u.U. ein objektives Problem.“

    Ein Orkan ist auch an sich nicht böse, sondern natürlich, kann aber töten.

    „Am Sozialismus interessiert doch nicht die Vergesellschaftung, sondern das Bild von den strahlenden Menschen die die Zukunft bauen für die es sich einzusetzen lohnt.“

    Dieser Traum ist schon längst ausgeträumt.
    Selbst Neo-Linke glauben nicht mehr daran (sie wollen ja den Kapitalismus nicht beseitigen, sondern ihn anpassen und darauf parasitieren).
    „Die Frage die zu klären ist, ist wie greifen die Komponenten: Gates( BIg Tech, Big Pharma,Big Money, WEF (Klaus Schwab) und das Schwab Trilemma ineinander und wie schnell kann das spruchreif werden? Da muß ich jetzt drüber nachdenken.“
    Sie können soviel nachdenken, wie Sie wollen,
    da Sie aber kein Insider sind, bleibt es Spekulation, die höchstwahrscheinlich falsch ist.

    Als Außenstehender können Sie im Voraus nur die Richtung / Strategie erraten.
    Details erfahren wir (wenn überhaupt) nur nachher.

  40. #40 von ingres am 29/11/2020 - 05:16

    #39 von CheshireCat am 29/11/2020 – 02:10

    @ingres

    „Wovon reden Sie eigentlich, wenn sie meinen, Experten müßten sich darüber beraten“

    Ich meine, in einem normal Staat soll eine Behörde für Seuchenbekämpfung geben, die nach vorher erarbeiteten Plänen vorgeht.
    In BRD gibt es zwar solche Behörde (RKI) und solche Pläne (es fanden sogar Übungen statt), diese Pläne werden aber erstaunlicherweise ignoriert. Statt planmäßig vorzugehen, streitet Politik (unter Teilnahme verschiedener Lobbys von Fussball- bis Narrenvereinen) über jede Maßnahme. *Irrenhaus*
    —————————-
    Ja aber das ist doch wonach ich frage: Was haben Sie denn erwartet in einem System, das COVID manipuliert. Das war doch alles klar dass jede abweichende Meinung auch hier Nazi sein würde. Das ist kein Irrenhaus, das ist Gutmenschentum und Diktatur. Irrenhaus auch.

  41. #41 von ingres am 29/11/2020 - 05:33

    #39 von CheshireCat am 29/11/2020 – 02:10

    Ein Orkan ist auch an sich nicht böse, sondern natürlich, kann aber töten.

    Nun ja, Orkane liegen in der Sache der Natur, also in der Natur der Sache. Beseitigen kann man sie nicht, auch wenn sie töten. Ich frage eben, ob es dem Kapital eben auch derart inhärent ist. Das frage ich seit ich am „Nixdorf Auftaktprogram“ teilgenommen habe. Da wurde permanent davon geredet dass man wachsen müsse. Ich als einzig politisch Wacher fragte wieso müsse eine Fírma immer wachsen, reiche es nicht stabil zu bleiben. Man erklärte es mir dann so: Wenn man nicht wachsen würde. würden Andere wachsen. Man würde an diese Markanteile verlieren und schrumpfen. Seitdem knabbere ich daran. Es ist ja auch so, dass Wirtschaft immer wachsen muß. Damit auch immer natürliche Inflation sein muß (und dann krachts halt irgendwann). Ändert man das kommt der Trabbi raus. Verstanden habe ich das noch nicht. Wenn Sie mir das erklären wollen, müssen sie das volkswirtschaftlich machen.

  42. #42 von ingres am 29/11/2020 - 05:40

    Da muß ich jetzt drüber nachdenken.“
    Sie können soviel nachdenken, wie Sie wollen,

    ————————————
    das ist falsch, ich hab schon drüber nachgedacht und bringe heute noch erste Ergebnisse.

  43. #43 von ingres am 29/11/2020 - 05:43

    Als Außenstehender können Sie im Voraus nur die Richtung / Strategie erraten.
    Details erfahren wir (wenn überhaupt) nur nachher.

    ———————————
    das ist richtig, aber wenn ich drüber nachdenke, kann ich vielleicht die Realität besser verstehen, z.B. COVID und den menschengemachten Klimawandel und das Schwab-Trilemma.

  44. #44 von CheshireCat am 29/11/2020 - 23:18

    @#40 von ingres am 29/11/2020 – 05:16

    „Das ist kein Irrenhaus, das ist Gutmenschentum und Diktatur. Irrenhaus auch.“

    Ich glaube, man kann sich auf IRRE DIKTATUR IM IRRENHAUS einigen.

    „Da wurde permanent davon geredet dass man wachsen müsse.“

    Wenn man unter dem Begriff WACHSTUM
    nicht nur quantitativen Wachstum mit immer mehr Ressourcen-Verbrauch,
    sondern z.B. auch Verbesserung der Qualität / Service, Innovation / neue Produkte, Sparen der Ressourcen usw. (das alles kann auch Gewinn steigern) versteht,
    dann spricht nichts gegen Wachstum.

    „Wenn man nicht wachsen würde, würden Andere wachsen. Man würde an diese Markanteile verlieren und schrumpfen.“

    Das ist natürlich grundfalsch (entweder Ignoranz oder Betrug).
    Es gibt jede Menge Unternehmen, die eine (begrenzte) MARKTNISCHE gefunden und besetzt haben und damit langfristig erfolgreich sind.
    Eigentlich nur so kann ein Unternehmen auf Dauer Erfolg haben, denn ewig wachsen kann niemand (solche Beispiele sind auch in der Geschichte nicht bekannt).

    „das ist falsch, ich hab schon drüber nachgedacht und bringe heute noch erste Ergebnisse.“

    Da sind wir alle gespannt.
    Aber bitte strukturiert schreiben (z.B. Aufzählung).

  45. #45 von ingres am 30/11/2020 - 00:12

    Ja nur ganz kurz.
    1. COVID ist offensichtlich konstruiert und es hat ja auch bei Globalisten -Gegnern gefunzt. Also haben die das gut gemacht. Merkel sprach in Davoe von der großen Transformation. Soll das Zufall sein.
    2. Der entscheidende Schritt steht offensichtlich kurz bevor. -> US-Wahlen. Auch hier wird die Diktatur immer weiter fest gezurrt. Und die Leute sind über COVID gefügig gemacht worden. Ihnen wird das dann vielleicht zumindest dann auffallen, wenn die Währungsreform kommt. Aber der normale Mensch nimmt es als Schicksal umhin vor COVID gerettet zu haben. Eine größere Absurdität als das was weniger als ein Schnupfen ist hat es noch nicht gegeben. Das ist der Beweis, dass das große DIng kurz bevor steht. Es muß ja schnell gehen, denn bald ist ja der deutsche Mittelstand zerstört und die müssen dann den Hunger in den Griff bekommen.

  46. #46 von ingres am 30/11/2020 - 00:23

    #45 von ingres am 30/11/2020 – 00:12

    wie gesagt, es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass das Helikoptergeld ja nicht mehr lange durchgehalten werden kann. Man kann doch keine Wirtschaft betreiben ohne Arbeit.
    Ob sie die gröbste Hungerkatastrophe vermeiden können weiß ich nicht. Wie gesagt, vieleicht hilft das Silicon Valley, vielleicht China (Man muß ja bedenken, das Geld der Bürger ist ja irgendwo abgespeichert, ich weiß nicht, ob sie das in Notmaßnahmen irgendwie einsetzen). Aber es wird ja kein Leben mehr sein.
    Ja und dann schlägt die Stunde von Davos, das rhetorisch durch was Neues abzusichern. Das ist sicher länger in der Planung. Ich habe mich vor fast 20 Jahren schon gewundert wieso der Gates (ein Programmierer) in Impfung macht. Ja und dann wurde COVID erfunden.
    Das ist es eigentlich. Ob das so klappt, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht wie lange man noch zu leben hat.

  47. #47 von ingres am 30/11/2020 - 00:30

    Das eindeutigste Indiz ist das völlig irrsinnige Handling einer Erkältung (wenn es das überhaupt ist) als schlimmer als die Pest. Die Zeit muß wirklich gedrängt haben. Ob das noch juristisch geklärt wird, ist fraglich. Und die Frage ist, ob der Zusammenbruch glatt über due Bühne geht.
    Aber es ist todsicher, denn COVID ist das Absurdeste was die Weltgeschichte je gesehen hat. Und die Entschlossenheit zeigt sich daran, dass der Einzelhandel und die Gastronomie einfach zerstört werden. Ich weiß nicht wie sich rechtfertigen werden, aber den Anfang wird man ja noch erleben.

  48. #48 von CheshireCat am 30/11/2020 - 01:21

    @ingres

    „COVID ist offensichtlich konstruiert“

    Für mich ist es nicht offensichtlich.

    „weniger als ein Schnupfen“

    Das ist auch falsch (das haben wir schon ausdiskutiert).

    „Das ist sicher länger in der Planung“

    Man hat zwar vermutet, dass so etwas als COVID kommen kann – es gab ja entsprechende Studien und sogar Übungen.
    Aber es ist in Wirklichkeit fast immer (etwas) anders als man denkt.
    Von COVID waren alle westlichen Regierungen überrascht – man sieht, wie unvorbereitet / hilflos sie agieren (das spiegelt übrigens das gesunkene Niveau der Verwaltung in den degenerierten Gesellschaften).

    Jetzt versuchen Globalisten COVID für eigene Zwecke zu nutzen – das ist aber Improvisation.
    In den USA hat es schon gelungen (Wahlen), aber nur weil Trump ausgesprochen dumm in der Corona-Krise agierte.

    „Man kann doch keine Wirtschaft betreiben ohne Arbeit.
    Ob sie die gröbste Hungerkatastrophe vermeiden können, weiß ich nicht.“

    Nun, von COVID sind die Produktionskapazitäten nicht betroffen.
    Das Problem ist nicht Produktion, sondern Nachfrage, die durch Quarantäne-Maßnahmen beschränkt wird. Das bremst natürlich die Volkswirtschaften und man versucht hier mit Luftgeld nachzuhelfen.
    Es gibt allerdings auch Profiteuere (z.B. Online-Handel).

    Eine „Hungerkatastrophe“ sehe ich deshalb nicht (die Produktionskapazitäten sind da und die Regierungen sind bereit, Notversorgung mit Schulden zu bezahlen).

    Wie es weiter geht, hängt davon ab, ob es gelingt, mit Impfstoff die Pandemie zu stoppen.

    Viel gefährlicher als COVID ist allerdings die Rückeroberung der Macht in USA durch Globalisten (Biden). Da können wir wirklich viel Schlimmes erwarten.

    „Ihnen wird das dann vielleicht zumindest dann auffallen, wenn die Währungsreform kommt.“

    Eine Währungsreform (mit Verlust von Erspartem) kann nach dem Krieg akzeptiert werden.
    Jetzt würde es aber den sicheren Tod der verantwortlichen Regierung / Partei / Politiker bedeuten, weil es die breite Mehrheit direkt und sichtbar trifft.
    Deshalb sehe ich das noch nicht.

    Auch die starke Inflation bei Verbrauchern ist bei vorhandenen Produktionskapazitäten und schwacher Nachfrage nicht möglich (sie ist allerdings bei Investoren schon vorhanden, siehe z.B. Aktien / Immobilien).

    Auf Dauer ist natürlich Verschuldungspolitik nicht gesund.
    Irgendwann werden die Schulden so groß, dass die jeweilige Währung (Dollar / Euro) als unzuverlässig angesehen wird und niemand solche Anleihen kauft.
    Dann ist alles möglich (Währungsreform, Aufstände, Chaos, Hyperinflation usw.).

  49. #49 von ingres am 30/11/2020 - 01:26

    Was man sich überlegen könnte ist: können sie es schaffen die Transformation ohne Hunger und Obdachlosigkeit über die Bühne zu bringen. Ich könnte mit vorstellen, dass die Staaten ihre Liegenschaften Industrien und Fachkräfte an die Investoren verkaufen. Das können auch die Ölstaaten sein. Alles was Geld hat bietet sich an. Es gibt ja eh kein Vergnügen oder sonst was mehr. Man wohnt, ißt und arbeitet ja nur noch. Hat man sich ja schon dran gewöhnt. Kaufen muß man außer Nahrung auch nichts mehr. Macht ja gar keinen Spaß mehr. Also muß nur die Lebensmittelversorgung sicher gestellt werden, um Anarchie zu vermeiden. Lohn benötigt man zunächst nicht mehr. Man benötigt nur die Lebensmittelmarken. Das dürfet das Szenario sein im günstigen Fall. Wie das technisch abgewickelt wird ohne eine größere Anzahl von Todesopfern weiß ich nicht. Das wird denen auch egal sein so lange sie die Kontrolle haben. Wie lange sie dazu das Virus noch benötigen weiß ich nicht.

  50. #50 von ingres am 30/11/2020 - 07:21

    Zu Corona empfehle ich meine Kommentare auf PI. Das sind die besten konzentrieren Analysen die es zum Thema gibt. Ab ca. dem 17. Nov habe ich eine Übersicht erstellt zu den gesamten Manipulationen. Darauf hat jemand namens @Bergwerk geantwortet, wobei sich die Sache in endgültiger Präzision geklärt hat. Das ist kein sauberer Artikel, aber er faßt sämtliche Ergebnisse stichpunktartig zusammen. Und erklärt auch warum der PCR von Grund auf nicht geeignet ist und nicht nur fehlerbehaftet, was immer wieder nicht klar ist. Der PCR kann keinen einzigen Fall erkennen, weil seine „Logik“ dazu nicht geeignet ist. Wenn ich den Einstiegartikel finde verlinke ich den, sowie die Fortsetzungen. Momentan gibt es technische Schwierigkeiten auf PI, so daß ich an den Artikel unter Chrome nicht ran komme und unter Opera war die Bedienung gerade unzureichend.

  51. #51 von ingres am 30/11/2020 - 15:19

    #50 von ingres am 30/11/2020 – 07:21

    Ach und es gibt 2 Säulen auf denen der Fake beruht, den PCR-Test und die Erfindung , dass Symptomlose infektiös sind. Dass also jeder eine tödliche Gefahr ist, was es so auch noch nie gegeben hat. Aber wie hat man eigentlich erkannt, das Symptomlose infektiös sind. Ich habe das zwar bezweifelt, aber nie richtig drüber nachgedacht. Wenn nachdenkt, dann muß man sich ja ein Situation ausdenken in der sowas beweisbar wäre. Vielleicht kennt hier jemand diesen Beweis. ansonsten empfehle ich wieder was ich auf PI dazu geschrieben habe. Ich muß nur den Artikel noch finden. Aber der Beweis wär sehr wichtig, der könnte entscheidend sein für ein Gerichtsverfahren. Und die Klage kippen. Ich bin mir aber sehr sicher, dass kein Beweis geführt werden kann.

  52. #52 von Heimchen am Herd am 30/11/2020 - 15:34

    #51 von ingres am 30/11/2020 – 15:19

    Sag mal Ingres, ist die Jeanette tatsächlich so naiv in Sachen Corona, oder tut die nur so?
    Du hast es ihr doch bestimmt schon hundert mal erklärt und die will das einfach nicht kapieren!
    Manchmal glaube ich, die wird dafür bezahlt, dass sie so schreibt! Deine Geduld bei ihr bewundere
    ich, ich hätte schon längst aufgegeben, denn einige Menschen wollen einfach nicht lernen!

  53. #53 von ingres am 30/11/2020 - 16:07

    Ich lese gerade; es gibt eine Klima-Klage gegen 33 Länder. Also gegen Corona reicht ja nur eine richtige Sammelklage. Ich hoffe nur der Rainer Füllmich kommt damit bald zu Potte. Ich würde Drosten Und Wieler gerne noch im Zeugenstand sehen.

  54. #54 von ingres am 30/11/2020 - 16:11

    Und viertwärmster Herbst registriert. Aber find ich gut. Ich spar einiges an Heizkosten dieses Jahr. Nee, also ich merk das. Übrigens die Meldung kommt natürlich gerade, wo es relativ kalt ist. Da ist einem dann aber auch gleich wärmer.

  55. #55 von CheshireCat am 30/11/2020 - 22:39

    @#51 von ingres am 30/11/2020 – 15:19

    „Ach und es gibt 2 Säulen auf denen der Fake beruht, den PCR-Test und die Erfindung, dass Symptomlose infektiös sind.“

    PCR-Tests sind tatsächlich unzuverlässig.
    Allerdings korreliert die Zahl der positiv Getesteten mit der Zahl der tatsächlich Kranken in Krankenhäusern und kann somit als Indikator für kommende Überlastung des Gesundheitssystems dienen (was z.B. in Ost-Europa vielerorts der Fall ist).

    Dass Symptomlose infektiös sind, ist bei vielen Krankheiten normal – das ist keine Erfindung, sondern ein schon lange bekannter medizinischer Fakt.

    Es kann nicht sein, dass ALLE Regierungen der Welt (auch antiglobalistische) so blöd sind, dass sie eine Fake-Seuche bekämpfen (selbst Schweden und Weißrussland tun das jetzt).

  56. #56 von ingres am 30/11/2020 - 22:49

    #48 von CheshireCat am 30/11/2020 – 01:21

    Nun es gibt jetzt zunächst keine Möglichkeit da weiter zu diskutieren, da Sie auch nur Behauptungen aufgestellt haben. Es steht also Behauptung gegen Behauptung. Die einzige Möglichkeit wäre also Argumentieren. Das machen Sie nur an einer Stelle wo Sie schreiben, die machen keine Währungsreform weil sie dann die Macht verlieren. Nun ich hoffe dass das nicht kommt oder dass es in einer Art kommt die ich einige Zeit noch überleben kann. Aber wie ich das hoffen soll weiß ich nicht. Aber dann ist die Debatte ja auch beendet. Bisher haben sich meine Problem immer von selbst gelöst, aber diesmal siehts schlecht aus. Ansonsten muß erst mal klar werden das COVID ein Fake, bzw. die Maßnahmen hanebüchener Wahnsinn sind, den die Herrschenden kennen müssen.
    Dafür empfehle ich die Lektüre meiner Ausführungen auf PI. Ich versuch noch die Artikel zu finden.

  57. #57 von ingres am 30/11/2020 - 23:24

    @Cheshire-Cat

    Ich habe jetzt den Artikel gefunden wo ich die wichtigsten Argumente gegen Corona zusammen gefaßt habe. Zwei sind elementare KO-Argumente: PCR-Test und Symptomlos Infektiöse. Und dann natürlich die Manipulationen. Ich seh aber, da kommt man so nicht durch. Ich werde das also zusammenfasen und dann hier einstellen. Dazu muß ich mir aber einen neuen Nick zulegen ohne Gravatar, denn ich benötige mehr als 11/12 Zeilen. Ich hoffe ich kann den unter derselben Mail-Adresse anlegen (oder es wird halt geschluckt) Accounts gibts hier ja nicht. Oder kann man sich ier anmelden. Kann ich ja nachsehen. Aber heute nicht mehr. Ansonsten, wenn man neugierig ist. Hier fängt die konzentrierte Argumentation an http://www.pi-news.net/2020/11/ab-ca-11-uhr-coronainfo-tour-live-aus-suhl/ darin „ingres“ und „Bergwerk“ suchen. die Diskussion geht dann aber in den Folge-Artikel weiter.

  58. #58 von ingres am 30/11/2020 - 23:32

    Also für die Widerlegung von Corona benutze ich den Nick ingres_2.

    Ich hoffe das wird gehen. Ich werde aber erst morgen was schreiben.

  59. #59 von ingres am 30/11/2020 - 23:34

    Ne, das geh nicht, denn ich bin ja unter wordpress mit meiner Mail-Adress registriert und dann habe ich ja wieder die 11 Zeilen Beschränkung. Der Nick ist ja egal.

  60. #60 von ingres am 30/11/2020 - 23:36

    Ich führ die wesentlichen Argumente dann doch im 11 Zeilen Modus an. das ist jetzt so gut durchgearbeitet, dass man es immer präziser und kürzer machen kann. Das klappt schon. Aber erst morgen oder heute Nacht schon.

  61. #61 von CheshireCat am 30/11/2020 - 23:47

    @#56 von ingres am 30/11/2020 – 22:49

    „Nun es gibt jetzt zunächst keine Möglichkeit da weiter zu diskutieren, da Sie auch nur Behauptungen aufgestellt haben.“

    Zur Korrelation von Infizierten (laut Tests) und Erkrankten / Gestorbenen googeln Sie einfach Corona-Statistik für verschiedene Länder.

    „Symptomlos infektiös“:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/57983/Grippe-verlaeuft-meistens-symptomlos
    Auch die Versuche, gefährdete Patienten durch eine Isolierung vor Infektionen zu schützen, wird durch die Tatsache erschwert, dass die meisten potenziellen Überträger asymptomatisch sind. Dies sollte nicht zuletzt Ärzte und Personal motivieren, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Denn die Abwesenheit von Symptomen bedeutet nicht, dass sie ihre Patienten nicht anstecken können.

    https://www.focus.de/gesundheit/news/asymptomatische-uebertragung-ansteckend-aber-keine-syptome-forscher-kennen-jetzt-rolle-stiller-corona-verbreiter_id_12472410.html
    Ansteckend, aber keine Symptome? Forscher kennen jetzt Rolle der stillen Corona-Verbreiter

    Für die zukünftige Entwicklungen kann ich natürlich keine Belege liefern, nur Vermutungen.

  62. #62 von ingres am 01/12/2020 - 18:16

    PCR Test:

    Das PCR-Verfahren (und damit jeder davon abgeleitete Test) besitzt ein grundlegendes Defizit.
    Das Verfahren kann nicht erkennen ob es Bruchstücke eines Virus erkennt oder vermehrungsfähige Viren.
    Nur wenn vermehrungsfähige Viren erkannt werden liegt eine Infektion mit einem entsprechenden Virus vor. Das kann ein PCR-Test definitiv nicht erkennen. Mit einem PCR kann und darf also keine Infektion behauptet werden. Damit ist die Angelegenheit juristisch erledigt. Es muß nur noch verhandelt werden.
    Sämtliche per PCR behauptete Infektionen müßten entweder ambulant anhand von Symptomen durch einen Arzt festgestellt werden. Oder durch Isolierung des Virus, Kultivierung in einer Petri-Schale und Nachweis unter dem Elektronenmikroskop.

  63. #63 von ingres am 01/12/2020 - 18:27

    Sind Symptomlose ansteckend?

    Ich seh mir gleich mal ihren Link dazu an. Ich hatte selbst versucht eine Situation zu konstruieren, in der man nachweisen könne, dass ein Symptomloser jemand angesteckt hat. Ich kam nur auf so etwas wie den Webasto-Fall, aber da ist nicht sicher ob die Chinesin symptomlos war. Ansonsten habe ich mir eben überlegt: Zwei Personen hatten Kontakt, eine hat COVID-Symptome, eine nicht.

    Wie soll man nachweisen, dass ausgerechnet die Person ohne Symptome die Person mit Symptomen angesteckt hat. Ich habe auch das ganze PI-Forum gebeten mir den Beweis zu bringen. Einer meinte man könne das an Ischgl zeigen. Aber schien mir nicht beweiskräftig. Aber ich ruf jetzt mal das Ärzteblatt auf.

  64. #64 von ingres am 01/12/2020 - 18:31

    #62 von ingres am 01/12/2020 – 18:16

    Anmerkung: die genannte Alternative müßte also 1 000 000 mal durchgeführt werden. Wenn dann
    1 000 000 mal das Virus unter dem Eletronenmikroskop auftaucht gibt es das Geschehen im sleben Umfang. Bisher ist jedes positive Ergebnis ein Fake.

  65. #65 von ingres am 01/12/2020 - 19:01

    @Cheshire-Cat

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/57983/Grippe-verlaeuft-meistens-symptomlos

    Ich sehe in dem Text keinen Beweis dafür, dass Asymptomatische potentielle Überträger sind. Das wird einfach angenommen. Wie aber wird das festgestellt. Erklären Sie mir das anhand des Textes. Ich habe über solche Texte auch monatelang weg gelesen. Dann habe ich plötzlich mal gefragt: wie weist man das eigentlich nach? Und dann kam ich allenfalls auf so was wie Webasto, aber ist nicht beweisfest.

  66. #66 von ingres am 01/12/2020 - 19:12

    @Cheshire-Cat
    https://www.focus.de/gesundheit/news/asymptomatische-uebertragung-ansteckend-aber-keine-syptome-forscher-kennen-jetzt-rolle-stiller-corona-verbreiter_id_12472410.html

    Da steht:

    Personen, die sich in der präsymptomatischen Phase befinden, sind zwei oder mehr Tage bevor sie Symptome entwickeln infektiös.

    Woher weiß man das? Wie hat man das nachgewiesen. Das wird anscheinend einfach vorausgesetzt.

  67. #67 von ingres am 01/12/2020 - 19:23

    #66 von ingres am 01/12/2020 – 19:12

    Also ich habe immer überlegt: Die Infektionen müssen ja irgend woher kommen. Wobei das eh fällt, , weil die Infektionen ja gar nicht nachgewiesen sind. Aber setzen wir mal voraus, dass sie nachgewiesen wären. Dann ist die Frage wie eben z.B. 1 000 000 Million Infektionen entstehen können, wenn man sie nur auf die bekannt gewordenen Infekte bezieht. Wenn also nur bekannt gewordene wieder anstecken. Und streng genommen dürften ja nur Leute mit Symptomen andere anstecken, wenn ich richtig liegen sollte, Wo kommen dann aber 1 000 000 Infekte her. Aber das bringt deshalb nix, weil ja kein Infekt nachgewiesen ist. Das kann man also so auch nicht prüfen. Das hängt alles komplett in der Luft. Jedes Geicht u0 das kippen wenn es mit rechten Dingen zugeht.

  68. #68 von ingres am 01/12/2020 - 21:15

    #52 von Heimchen am Herd am 30/11/2020 – 15:34

    Ach das mit Jeanette ist interessant. Ich habe ihre Kommentare immer gern gelesen die schreint bei allen andern Themen richtig gut. Bei PI ist nun so, dass von allen anderen unqualifiziert attackiert wird. Die Andern haben zwar Recht, aber so diskutiert man nicht. Allerdings kann man mit Jeanette über Corona nicht direkt diskutieren, weshalb ich das auch ganz selten gemacht habe. Aber es ergaben sich manchmal indirekte Möglichkeiten. Und ich sollte das einfach nicht so stehen lassen. .Ich bin dabei zu der festen Überzeugung gekommen, dass sie ein bestimmtes Narrativ einfach glaubt. Denn sie antwortet immer gleich. COVID wird durch die Luft übertragen und deshalb braucht man Abstand und Maske. Das hat sie immer, da ich sie ja nicht irgendwie außersachlich attackiert habe, wiederholt (sonst konnte sie sich ja beschweren, dass sie unzulässig angegriffen wurde).Und das ist ihre feste Überzeugung.

  69. #69 von CheshireCat am 01/12/2020 - 22:45

    @#65 von ingres am 01/12/2020 – 19:01

    „Ich sehe in dem Text keinen Beweis dafür, dass Asymptomatische potentielle Überträger sind. Das wird einfach angenommen. Wie aber wird das festgestellt. Erklären Sie mir das anhand des Textes.“

    Ich kann es Ihnen nicht erklären, weil ich kein Mediziner bin.
    Ich weiß allerdings, dass es jede Menge Krankheiten gibt, die auch von Infizierten ohne Symptome übertragen werden. Das sind z.B. alle Geschlechtskrankheiten – die sind gut erforscht und solche Fälle ausreichend dokumentiert.
    Deshalb glaube ich den Forschern, dass es auch bei Grippe / Corona möglich ist, und bin lieber vorsichtig (was ich auch Ihnen in ihrem Alter dringend empfehle).

    Sie dürfen natürlich alles bestreiten und bezweifeln und Vorsichtsmaßnahmen missachten,
    beschweren sich dann aber nicht, falls Sie auf der Intensivstation landen.

    „Ich meine ich weiß ja seit Monaten, dass ein Fake abläuft,…“
    http://www.pi-news.net/2020/12/trier-amokfahrer-rast-in-fussgaenger-vier-tote-und-viele-verletzte/#comment-5556200

    Was ich nicht ganz verstehe:
    Meinen Sie wirklich, dass z.B. auch Ärzte / Pflegepersonal auch so blöd sind,
    dass sie Fake-Corona-Kranken auf Intensivstationen behandeln?

    Was war mit Trump / Boris Johnson? Haben sie Corona simuliert?
    Arbeiten auch polnische / ungarische / chinesische usw. Regierungen mit Bekämpfung von Fake für globalistisch-transatlantisches Great Reset?

  70. #70 von ingres am 01/12/2020 - 23:34

    #69 von CheshireCat am 01/12/2020 – 22:45

    Nein ich will den Beweis haben, wie man bei COVID symptomlos jemand infizieren kann. Ich habe nahgedacht und allenfalls das Webasto Szenario gefunden. Wieso soll ich den Forschern glauben. wenn die für ihre Behauptung keinen Beweis geben. Und was heißt symptomlos bei einer Geschlechtskrankheit infiziert. Man hat doch Brennen oder Rötungen habe ich mal gehört. Und wenn noch keinerlei Symptome da sind, hat man dasselbe logische Problem wie bei Corona. Wer hat denn wen infiziert, wenn einer symptomlos ist. Das ist ein logisches Problem, das ich momentan nicht knacken kann. Wenn Sie damit zufrieden sind. Ich nicht. Ich halte es für unbewiesen und würde es so vor Gericht bringen.

  71. #71 von ingres am 01/12/2020 - 23:51

    Im übrigen was soll man vorsichtig sein. Soll ich ab jetzt bei jedem Menschen unterstellen, dass der mit etwas symptomlos infiziert ist und mich anstecken kann? Wieso habe ich das 68 Jahre lang denn nicht unterstellt. Auch habe mich ja auch manchmal erkältend angesteckt, ohne das ich wußte wo es herkam. Und was wollen Ärzte und Pflegepersonal denn machen. Wollen die gegen den Strom schwimmen und gekündigt werden. Und selbst wenn es COVID gibt, es ist ja harmlos bezogen auf die Gesamtgesellschaft. Man kann es ja handeln, aber doch nicht dermaßen irrsinnig.
    Die neueste Entwicklung kennen Sie? Ich kenn das seit 8 Monaten. Wenn auch nicht in allen diese Details. Sie wissen, dass Drostens Doktortitel in Frage steht.

    https://sciencefiles.org/2020/12/01/fake-pandemie-rt-pcr-kann-sars-cov-2-nicht-sicher-feststellen-explosive-studie-zerstort-corman-drosten-paper/

  72. #72 von CheshireCat am 01/12/2020 - 23:58

    @#70 von ingres am 01/12/2020 – 23:34

    „Nein ich will den Beweis haben,…“

    Und ich möchte den Beweis haben, dass Dunkle Materie existiert (interessiert mich sehr).
    Muss mich aber gedulden…

    „Und was heißt symptomlos bei einer Geschlechtskrankheit infiziert. Man hat doch Brennen oder Rötungen habe ich mal gehört.“

    Eben NICHT IMMER.

    „Und wenn noch keinerlei Symptome da sind, hat man dasselbe logische Problem wie bei Corona. Wer hat denn wen infiziert, wenn einer symptomlos ist.“

    Es ist AM STADIUM DER KRANKHEIT erkennbar, wer zuerst krank war.

    „Ich halte es für unbewiesen und würde es so vor Gericht bringen.“

    Ich habe noch nie gehört, dass ein Gericht wissenschaftliche Probleme lösen kann.
    Ganz abgesehen davon, dass bunt-deutsche Gerichte selbst mit offensichtlicher (Migranten-)Kriminalität intellektuell überfordert sind.

  73. #73 von ingres am 02/12/2020 - 00:05

    #72 von CheshireCat am 01/12/2020 – 23:58

    Es ist AM STADIUM DER KRANKHEIT erkennbar, wer zuerst krank war.

    Wie das denn, wenn der Symptomlose nicht krank ist. Aber gut unterstellen wir, dass es bei einer Geschechtskrankheit so ist. Ich will den Beweis für COVID. Wie kommen Sie eigentlich dazu bei COVID alles ohne Beweis zu akzeptieren?

  74. #74 von CheshireCat am 02/12/2020 - 00:12

    @#71 von ingres am 01/12/2020 – 23:51

    „Soll ich ab jetzt bei jedem Menschen unterstellen, dass der mit etwas symptomlos infiziert ist und mich anstecken kann?“

    Jeder soll seine Risiken selbst abwägen.
    In Ihrem Alter würde ich eher vorsichtig sein.

    „Und was wollen Ärzte und Pflegepersonal denn machen.“

    Die könnten im Internet anonym Berichte veröffentlichen, wie sie gezwungen werden, Fake-Patienten zum Schein zu behandeln.

    „Und selbst wenn es COVID gibt, es ist ja harmlos bezogen auf die Gesamtgesellschaft.“

    Wenn die Krankenhausbetten nicht mehr reichen und die Leute in den Gängen liegen und ersticken, dann ist es nicht harmlos (kann ja jeden treffen).

    „Sie wissen, dass Drostens Doktortitel in Frage steht.“

    Das mag sein (oder auch nicht) – ist eigentlich egal
    (ich kann sowieso ihn nicht hören – er labert zu lang).

    Was ist aber mit Trump und Boris Johnson? Sind das doch Simulanten?

  75. #75 von ingres am 02/12/2020 - 00:31

    Nun es soll doch in den USA als Sammelklage vor Gericht, Man wird sehen, ob das System das zuläßt. Was meinen Sie? Und selbstverständlich muß ein Richter die Sachverständigen anhören. Und dann ergibt sich das Urteil. Wenn es einen Beweis dafür gibt, dass Symptomlose ansteckend sind, wird es schon einen Sachverständigen dafür geben.

  76. #76 von CheshireCat am 02/12/2020 - 00:36

    @#73 von ingres am 02/12/2020 – 00:05

    „Wie das denn, wenn der Symptomlose nicht krank ist.“

    O je, Sie zwingen mich jetzt in unappetitliche Details zu gehen.
    Also, wenn es unbedingt sein muss (der Logik halber!):
    Z.B. Syphilis hat 4 Stadiums.
    Im 2. Stadium hat man zeitweise Ausschlag, zeitweise aber gar nichts (und das läuft so einige Jahre).
    Wenn jemand vom Erkrankten im 2. Stadium ohne Symptome angesteckt wird, dann hat er erst das 1. Stadium (mit seinen spezifischen Symptomen).
    Also, ganz klar feststellbar, wer wen angesteckt hat.

    „Aber gut unterstellen wir, dass es bei einer Geschechtskrankheit so ist.“

    Das ist keine Unterstellung, sondern medizinischer FAKT,
    den man in jedem medizinischen Handbuch nachlesen kann.

    „Ich will den Beweis für COVID.“

    Ich habe auch viele Wünsche, muss aber damit leben, dass nicht alles (sofort) realisierbar ist.
    COVID ist neu, deshalb wird es eine Weile dauern, bis alle strittigen Fragen geklärt sind.

    „Wie kommen Sie eigentlich dazu bei COVID alles ohne Beweis zu akzeptieren?“

    Nun, ich muss mich JETZT mit dem vorhandenen Wissen irgendwie verhalten, also auch etwas ohne sichere Beweise akzeptieren (oder nicht).
    Ich gehe lieber auf Nummer sicher.

    Sie können auch machen, was Sie wollen, müssen dann eventuell mit Konsequenzen leben (wenn Sie überleben).

  77. #77 von ingres am 02/12/2020 - 00:36

    Und ich möchte den Beweis haben, dass Dunkle Materie existiert (interessiert mich sehr).
    Muss mich aber gedulden…

    ——————————————–
    Der Unterschied ist, dass wegen der Existenz oder nicht. Existenz dunkler Materie keine Gaststätten geschlossen werden. während bei COVID ohne jede Beweis ganze Geschäftszweige dicht gemacht werden. Es ist schon faszinierend, dass der kollektive Massenwahn regiert.

  78. #78 von ingres am 02/12/2020 - 00:39

    Nein, ich werde COVID nicht überleben. Ich denke es ist in ein paar Wochen vorbei.

  79. #79 von CheshireCat am 02/12/2020 - 00:42

    @#75 von ingres am 02/12/2020 – 00:31

    „Nun es soll doch in den USA als Sammelklage vor Gericht, …“

    Habe nicht davon gehört.
    Interessiert mich auch nicht.
    Mich interessiert eher, wer da Präsident wird – das wird unser Leben eher beeinflussen.

    „Was meinen Sie?“

    Ich meine, ein Gericht wird ein wissenschaftliches Problem nicht lösen können,
    egal, was er da urteilt.
    Seinerzeit hat ein Inquisitionsgericht festgestellt, dass sich die Sonne um die Erde dreht – es hat sich später trotzdem als falsch erwiesen.

  80. #80 von CheshireCat am 02/12/2020 - 00:50

    @#77 von ingres am 02/12/2020 – 00:36

    „… während bei COVID ohne jede Beweis ganze Geschäftszweige dicht gemacht werden.“

    Nun, bei Pest hat man auch nicht gewusst wie sie übertragen wird, griff trotzdem zu Quarantäne-Maßnahmen. Und sie haben (einigermaßen) funktioniert.

    „Es ist schon faszinierend, dass der kollektive Massenwahn regiert.“

    Ja, auch bei Pest hat man gesehen wie der kollektive Massenwahn regiert.
    Wenn man es so weit kommen lässt, dass die Leichen auf den Straßen liegen, dann beginnt panische Flucht aus den Städten und Wirtschaft bricht komplett zusammen.

  81. #81 von ingres am 02/12/2020 - 01:35

    Ich will das logische Problem noch mal verdeutlichen. Es gäbe 2 Personen die beide infiziert sind. P1 habe keine Symptome. P2 habe Symptome. Wie will man entscheiden wer wen infiziert hat? P1 ist ja nicht krank, wie will man also feststellen in welchen Stadium der Krankheit sich jemand befindet der nicht krank ist. Das geht auch bei mehreren Personen nicht, von denen nur eine symptomlos ist. Denn man kann nie wissen wann der Symptomlose infiziert wurde. Aber es kann gerne jemand das widerlegen.

  82. #82 von CheshireCat am 02/12/2020 - 01:50

    @#81 von ingres am 02/12/2020 – 01:35

    „P1 ist ja nicht krank, wie will man also feststellen in welchen Stadium der Krankheit sich jemand befindet der nicht krank ist.“

    Nehmen wir Beispiel aus #76 von CheshireCat am 02/12/2020 – 00:36.
    Natürlich ist eine Person im 2. Stadium von Syphilis auch ohne Symptome krank – feststellbar durch Untersuchung des Blutes / der inneren Organe.
    Die Krankheit läuft eine Weile versteckt (kommt bei vielen Krankheiten vor), die Person ist trotzdem ansteckend.

    Auch bei Corona gibt es ähnliche Berichte:
    Bei infizierten Personen ohne Symptome werden die innere Organe befallen (z.B. Lungen) – hier kann man auch gut vorstellen, dass sie ansteckend sind.

  83. #83 von ingres am 02/12/2020 - 15:40

    #82 von CheshireCat am 02/12/2020 – 01:50

    Nur ganz kurz ein Einwurf zwischendurch. Zunächst mal geht es mir um Wahrheit und Erkenntnis. Deshalb stelle ich die Frage nach PCR und symptomlos überall wo ich kommentier. Manche haben
    (auch gegen andere COVID-Phänomene) Klärungen gebracht. Deshalb, wenn Sie was raus finden umso besser, dann übernehm ich das und teile das den Klägern gegen COVID mit. Beim PCR gibt es bereits eine Unklarheit, die aus der letzten Hammer-Studie resultiert. Kann ich logisch noch nicht einschätzen auch wenn ich optimistisch bin. Zu symptomlos: Zunächst mal sind wir nicht bei Syphilis und Sie müssen dich den Unterschied sehen. Sie beschreiben ihn doch. Wenn bei Syphilis keine äußeren Anzeichen vorliegen, so kann man innere Veränderungen erkennen. D.h der Keim ist aktiv
    Aber bei COVID kann man eben bei Symptomlosen nichts erkennen. Es gilt bei (äußerlich Symptomlosen) nur der PCR-Test. Das ist also tautologisch.

  84. #84 von Heimchen am Herd am 02/12/2020 - 16:26

    #78 von ingres am 02/12/2020 – 00:39

    „Nein, ich werde COVID nicht überleben. Ich denke es ist in ein paar Wochen vorbei.“

    Kannst Du das mal näher erklären, Ingres! Bist Du unheilbar krank oder was?

  85. #85 von ingres am 02/12/2020 - 17:41

    Auch bei Corona gibt es ähnliche Berichte:
    Bei infizierten Personen ohne Symptome werden die innere Organe befallen (z.B. Lungen) – hier kann man auch gut vorstellen, dass sie ansteckend sind.

    ——————————
    Ich habe noch nie gehört, dass bei Symptomlosen Coronauten bereits innere Organe befallen sind. Das habe ich immer nur nach einer Obduktion gehört, also nach dem Tod, zumindest während die schon schwer krank im Krankenhaus waren. Aber das ist ja nun nicht die Zeit in der sie als Symptomlose asteckend sind. Ich finds ja gut, das Sie sich bemühen und wenn Sie mich widerlegen ist ja gut. Aber wir müssen rational bleiben.

  86. #86 von ingres am 02/12/2020 - 17:46

    #84 von Heimchen am Herd am 02/12/2020 – 16:26

    „Nein, ich werde COVID nicht überleben. Ich denke es ist in ein paar Wochen vorbei.“

    Kannst Du das mal näher erklären, Ingres! Bist Du unheilbar krank oder was?

    ——————————-
    Nein Heimchen, aber es wird einen kompletten wirtschaftlichen Zusammenbruch mit Hyperinflation geben. Von dem redet auch jeder, aber niemand sagt was das bedeutet. Vielleicht wird s auch Suppenküchen geben und Caritas (obwohl aus meiner Sicht wird der Zusammenbruch ja beispiellos sein). Aber Suppenkpche und Caritas ist nichts für mich ubd die Wohnung ist dann ja auch weg.

  87. #87 von Heimchen am Herd am 02/12/2020 - 18:03

    #86 von ingres am 02/12/2020 – 17:46

    Na, Gott sei Dank, Ingres, dann bin ich beruhigt!

    Zum Zusammenbruch muss ich sagen, dass ich da gar nicht drüber nachdenken mag, ich habe
    sowieso gerade den Novemberblues und da ziehen einen solche Gedanken noch mehr runter!
    Aber ich hoffe, dass wir da irgendwie wieder rauskommen werden aus dem wirtschaftlichen Tief!
    Not macht erfinderisch, Ingres und auch Du wirst einen Weg finden, wie Du überleben kannst,
    da bin ich mir sicher! Und wenn man Hilfe braucht, sollte man sie ruhig in Anspruch nehmen
    und braucht sich deshalb nicht zu schämen! Siehe Dir die Moslems an, die schämen sich kein
    bisschen, wenn sie uns auf der Tasche liegen! Aber ich weiß, für einen Deutschen ist es schwer,
    Hilfe in Anspruch zu nehmen, weil ein Deutscher Stolz besitzt und es ihm peinlich ist, aber das
    muss es nicht!

  88. #88 von ingres am 02/12/2020 - 22:07

    @Cheshire-Cat (https://quotenqueen.wordpress.com/2020/11/30/corona-laut-rki-unterhalb-des-radars/#comment-198284)

    Das RKI meint: auf Bevölkerungsebene gibt es keine Pandemie, weshalb man sie aber mit einem PCR-Test beobachten müsse.
    Das bedeutet im Prinzip folgendes. Im Sentinel werden ja die symptomatischen Fälle erfaßt (d,h. die Leute da gehen mit Husten zum Arzt) und da gibt es kein COVID oder wenig. Da kann man ja nur die wenigen testen die dort hingehen. Das deckt sich damit, dass ja angeblich viele symptomlos sein sollen und zwar die, die gesund zum PCR gehen oder gesund getestet werden.

    Nochmal zum Mitschreiben: es gibt so gut wie keine COVID-Kranken die mit COVID zum Arzt gehen. Fast sämtliche angeblich COVID Infizierten werden nur per PCR ermittelt. D.h. Kranke mit COVID gibt es kaum, Fast nur anlaßlos getestete Gesunde. Ja da legst di nierder. Es ist die Testpandmie der Gesunden. Die Sache geschieht gezielt, was Schlimmstes bedeutet.

  89. #89 von ingres am 02/12/2020 - 22:33

    @Cheshire-Cat (https://quotenqueen.wordpress.com/2020/11/30/corona-laut-rki-unterhalb-des-radars/#comment-198284)
    In Verbidung mit anderen Argumenten (u.a. denen die ich in diesem Strang aufgeführt habe) halte ich bei COVID-Vorsatz für bewiesen. In welchem Umfang und in welcher Form das Virus existiert ist offen, aber nicht als für die Gesellschaft gefährliche Epidemie.
    Insofern kann man jetzt weite schreiten und zu ergründen versuchen weshalb das Virus so genutzt wird, bzw, was perspektivisch beabsichtigt ist. Insbesondere muß man es in Verbindung mit dem Putschversuch in den USA betrachten. Da besorgt mich, dass man sich dort anscheinend keine große Mühe gegeben hat den Wahlbetrug zu verheimlichen. Zwar weiß ih nicht, ob die Beweise ausreichen werden die Sache aufzudecken. Aber wer so sorglos Wahlen fälscht könnte sich ja doch sehr sicher sein die Macht ergreifen zu können.. Aber ich weiß nicht ob Trump zurück schlagen kann.

  90. #90 von CheshireCat am 03/12/2020 - 00:15

    @ingres

    „Aber bei COVID kann man eben bei Symptomlosen nichts erkennen…“

    Hier kann ich Ihnen nicht weiter helfen.
    Die Frage ist zwischen Medizinern umstritten und ich bin nicht einmal Mediziner.
    Mangels sicherer Erkenntnisse nehme ich an, dass auch COVID-Infizierte ohne äußerliche Symptome innerlich erkranken / ansteckend sein können (wie bei anderen Krankheiten).

    Wenn Sie eine Lebensstrategie haben, die (mögliche) Gefahren ignoriert,
    dann kann Ihnen niemand helfen.

    „D.h. Kranke mit COVID gibt es kaum“

    Ach so,
    es liegen also laute Gesunde auf Intensivstationen.

    Auch die berühmtesten COVID-Kranken (Trump / Johnson) haben wahrscheinlich simuliert.
    Schlimmer noch: die beiden haben COVID als Gefahr anerkannt und Impfstoff versprochen
    (Trump noch andere Mittel empfohlen, was ihm die Präsidentschaft kostete).
    Was für Schurken! Ich bin wirklich tief enttäuscht!

    PS Haben Sie schon eine Patientenverfügung verfasst, dass Sie auf einen Platz auf der Intensivstation, wo man gesunde Menschen zum Tode foltert, verzichten?

  91. #91 von CheshireCat am 03/12/2020 - 00:34

    @#89 von ingres am 02/12/2020 – 22:33

    „Da besorgt mich, dass man sich dort anscheinend keine große Mühe gegeben hat den Wahlbetrug zu verheimlichen.“

    Wahlbetrug ist eine alte amerikanische Tradition –
    darüber kann man schon bei Klassikern der amerikanischen Literatur nachlesen.

    „Zwar weiß ih nicht, ob die Beweise ausreichen werden die Sache aufzudecken. Aber wer so sorglos Wahlen fälscht könnte sich ja doch sehr sicher sein die Macht ergreifen zu können.. Aber ich weiß nicht ob Trump zurück schlagen kann.“

    Bei der Machtfrage geht es nicht um Beweise / Gerichte, sondern um Machtressourcen.
    Globalisten (US-Demokraten) haben Geld, MSM, tiefen Staat und Schlägertrupps.

    Trump hat 4 Jahre lang viel geredet, aber keine Machtbasis erschafft.
    Selbst seine treuen Anhänger sind nicht organisiert und seine Partei / seine Leute stehen nicht 100% zu ihm.
    https://www.diepresse.com/5905864/us-justizminister-keine-beweise-fur-weit-verbreiteten-wahlbetrug
    US-Justizminister: Keine Beweise für weit verbreiteten Wahlbetrug

    Nicht einmal ein Fernesehkanal hat er auf seiner Seite.

    So kann man den Machtkampf nicht gewinnen.

    PS Ich würde mich freuen, wenn ich mich irre.

  92. #92 von ingres am 03/12/2020 - 21:57

    @ Cheshire-Cat

    Also bezüglich ich mich jetzt nicht mehr länger von Ihnen verarschen. Sollen andere sich ihr Urteil bilden, ich brauch das nicht weiter.

  93. #93 von CheshireCat am 03/12/2020 - 23:21

    @#92 von ingres am 03/12/2020 – 21:57

    „Also bezüglich ich mich jetzt nicht mehr länger von Ihnen verarschen. Sollen andere sich ihr Urteil bilden, ich brauch das nicht weiter.“

    Das war aber eine (milde) Reaktion auf Ihre (grobe) Verarschung
    („D.h. Kranke mit COVID gibt es kaum“).