Asylzuwanderer sind laut BKA bei Gewalttaten überrepräsentiert

Seit 2015 sind bei jeder achten schweren Körperverletzung Asylzuwanderer tatverdächtig, meldet welt.de. Eine der WELT AM SONNTAG vorliegende Sonderauswertung des Bundeskriminalamts (BKA) ermögliche die bisher genauesten Aussagen zur Kriminalitätsbelastung der als Asylsuchende eingereisten Ausländer. Mehr auf der Achse

  1. #1 von Heimchen am Herd am 19/10/2020 - 19:49

    „Asylzuwanderer sind laut BKA bei Gewalttaten überrepräsentiert“

    Ach was, wer hätte das gedacht! Natürlich ist das schon seit Jahren bekannt, wurde aber immer
    abgestritten! Aber man kann die Menschen nicht mehr so leicht belügen, deshalb müssen die
    Behörden mit der Wahrheit rausrücken!

  2. #2 von CheshireCat am 20/10/2020 - 01:22

    NEUSTE ZAHLEN

    https://www.focus.de/politik/sicherheitsreport/polizeibilanz-fuer-januar-bis-maerz-bka-bericht-fast-64-000-straftaten-durch-zuwanderer-eine-gruppe-sticht-heraus_id_12523991.html
    Polizeibilanz für Januar bis März:
    BKA-Bericht: Fast 64.000 Straftaten durch Zuwanderer in nur drei Monaten

    Zuwanderer in Deutschland haben in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 insgesamt 63.848 Straftaten begangen, das waren 3,1 Prozent mehr als im ersten Quartal 2019 (61.895 Fälle). Das geht aus einer aktuellen Auswertung des Bundeskriminalamts (BKA) zu „Straftaten im Kontext von Zuwanderung“ hervor.

    Darunter fallen 69 Straftaten gegen das Leben, also Mord und Totschlag. In 27 Fällen richtete sich die Tat (auch) gegen deutsche Staatsangehörige.

    Aus der Polizei-Analyse geht weiter hervor, dass Zuwanderer – meistens handelt es sich um junge Männer – im ersten Quartal 2020 insbesondere mit Vermögens- und Fälschungsdelikten aufgefallen sind (18.856 Straftaten). Knapp die Hälfte der Fälle betrifft „Schwarzfahrten“ in Bussen und Bahnen. Weitere Kriminalitätsbereiche und Fallzahlen:

    13.099 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit (meistens Körperverletzung),
    12.493 Fälle von Diebstahl (meistens Ladendiebstahl),
    6311 Rauschgiftdelikte,
    1030 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, etwa Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe und sexuelle Nötigung.

    Zwar reisen seit 2015 von Jahr zu Jahr immer weniger Flüchtlinge ein. „Die Gesamtzahl der nach Deutschland gekommenen Zuwanderer nimmt jedoch weiterhin zu“, so das BKA. Von Januar 2015 bis März 2020 wurden insgesamt rund 1,7 Millionen Asylsuchende registriert. Die meisten kamen aus Syrien (660.000), Afghanistan (237.300) und dem Irak (222.000).

    „Der Anteil der Fälle mit tatverdächtigen Zuwanderern aus den Maghreb-Staaten (Algerien, Marokko, Tunesien) sowie aus Georgien war weiterhin deutlich höher als der Anteil dieser Nationalitäten an der Gruppe der Zuwanderer“, heißt es in der Analyse. Dies gelte auch für Staatsangehörige aus Gambia, Nigeria und Somalia. „Gambische Tatverdächtige traten vermehrt mit Rauschgiftdelikten in Erscheinung“, so das BKA.

  3. #3 von CheshireCat am 21/10/2020 - 00:22

    http://www.pi-news.net/2020/10/sonderauswertung-des-bka-raeumt-massive-kriminalitaet-von-migranten-ein/#comment-5522270
    Wenn 2% der Bevölkerung einen 14,9 prozentigen Anteil bei Mord und Totschlag haben, liegt der Anteil der restlichen 98 % der Bevölkerung bei 85,1 %.

    D.h., dass die zwei Prozent Asylbewerber, bei diesen beiden Straftaten, 8,6 mal so kriminell wie die restliche Bevölkerung ist.

    Und da sind alle restlichen Ausländer mit/ohne deutschen Pass auch noch mit dabei.
    Sonst würde es noch krasser aussehen.