Macron entdeckt die Islam-Gefahr

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nennt das Kind klar beim Namen. „Wir kommen nicht darum herum festzustellen, dass es einen radikalen Islam in Frankreich gibt“, erklärte er in Les Mureaux, einer Kleinstadt knapp 40 Kilometer nordöstlich von Paris. Dieser untergrabe die Werte der Republik, banalisiere die Gewalt und habe „einige unserer Bürger und Bürgerinnen, unserer Kinder“ dazu gebracht, „den schlimmsten Weg zu gehen, ihn gar für den richtigen zu halten“. weiter bei Tagesschau

  1. #2 von Heimchen am Herd am 14/10/2020 - 20:06

    „Auch in der Opposition regt sich Widerstand gegen die Ausführungen des Präsidenten. Der Rechten gehen sie nicht weit genug, sie fordern mehr konkrete Maßnahmen, etwa auch ein Schleierverbot für Frauen, die Kinder bei Schulausflügen begleiten. Die Linke in Frankreich kritisiert die Stigmatisierung des gesamten Islams. Geplant sei ein Plan gegen alle Separatismen gewesen, Macron allerdings habe nur vom radikalen Islam gesprochen. Der Gesetzesentwurf, erklärte Macron beziehe sich auf alle religiösen und politischen Gruppierungen, die Tendenzen hätten, die Republik zu untergraben. Der radikale Islam stehe wegen seiner zunehmenden Aktivität aber derzeit im Fokus.“

    Überall wo der Islam sich breit macht, gibt es Ärger! Aber das ist doch keine neue Erkenntnis,
    das wissen die Politiker doch schon seit Jahren, haben aber immer alles so laufen lassen! Jetzt
    haben sie den Salat! Selber schuld, kann man da nur sagen, jetzt ist es bereits zu spät, das
    alles wieder rückgängig zu machen!

  2. #3 von Heimchen am Herd am 14/10/2020 - 20:10

    FRANKREICH: Emmanuel Macron sagt islamistischer Abschottung den Kampf an

    *https://www.youtube.com/watch?v=SYyrGgckmTY

    Auf Worte sollten auch Taten folgen!

  3. #4 von Antipode am 15/10/2020 - 01:06

    Es ist erschreckend. Die rechte Hetze hat es bis in den Elysee-Palast geschafft!
    Ich gehe davon aus, dass Merkel der Welt mitteilt, dass „das so nicht stehen bleiben kann“ und Macron sofort zurücktreten muss!

  4. #5 von CheshireCat am 15/10/2020 - 01:51


    Macaron: „Ich bitte untertänigst um Verzeihung dafür, dass ich manchmal über Islam unhöfflich rede – ich muss halt das blöde Volk ruhig halten. Aber ich schwöre, dass meinen Worten keine Taten folgen. Inshallah!“

  5. #6 von CheshireCat am 15/10/2020 - 01:59

    Zu #4 von CheshireCat am 15/10/2020 – 01:51

    Dieses Gerede gab es schon 2018 – passiert ist nichts.

    https://www.politico.eu/article/macron-islam-france-muslim-review-report-calling-for-reform
    Macron to review report calling for reform of Islam in France
    9/10/18

  6. #7 von CheshireCat am 15/10/2020 - 03:08

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung AUTOGEISTERBAHN

    *https://www.tag24.de/nachrichten/unfall/unfall-a66/verbrannte-unschuldiger-bei-unfall-in-hofheim-in-seinem-auto-weil-instagrammer-navid-alpha-rennen-mit-lamborghini-fuhr-1681265
    Am Samstagmittag soll der Deutsch-Iraner mit seinem Lamborghini Aventador S, den er seinen rund 1,1 Millionen Followern auf Instagram unter dem Pseudonym „Navid Alpha“ regelmäßig in voller Pracht präsentiert, mit mindestens zwei weiteren Luxus-Karossen in ein mutmaßlich illegales Straßenrennen involviert gewesen sein.

    Zwischen dem Stadtteil Diedenbergen und Hofheim verlor er dann die Kontrolle über den 740-PS-Boliden, krachte in die Mittelleitplanke und riss einen Skoda mit sich. Beide Autos fingen umgehend Feuer, brannten komplett aus.

    Während F. sich noch rechtzeitig verletzt aus dem Wagen rettete, verbrannte die Person am Steuer des anderen Wagens in dem Wrack. Die Rettungskräfte konnten lediglich den Tod feststellen.

    Bei der Suche nach dem dritten Fahrer haben die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die Kriminalpolizei Hofheim eine Öffentlichkeitsfahndung angeordnet.
    Bei den gesuchten Tatverdächtigen handelt es sich um den 34-jährigen Ramsy Azakir.

    https://www.focus.de/panorama/welt/mit-280-sachen-ueber-die-autobahn-toedliches-autorennen-auf-a66-so-inszeniert-sich-der-fluechtige-lamborghini-raser-im-internet_id_12541573.html
    Mit 280 Sachen über die Autobahn: Tödliches Autorennen auf A66:
    So inszeniert sich flüchtiger Lamborghini-Raser im Netz

    Der Fahrer des Porsche, ein 26 Jahre alter Deutsche* aus Nordrhein-Westfalen stellte sich noch am selben Tag der Polizei. Der Fahrer des zweiten Lamborghini ist weiterhin flüchtig. Die Fahndung der Polizei ist inzwischen öffentlich. Am Mittwoch teilten die Ermittler Fotos des gesuchten 34-Jährigen. Ramsy Azakir hat nach bisherigen Erkenntnissen keinen festen Wohnsitz und ist Deutsch-Pole.*

    *Satire darf alles.

  7. #8 von CheshireCat am 15/10/2020 - 03:20

    Zu #6 von CheshireCat am 15/10/2020 – 03:08

    https://19vierundachtzig.com/2020/10/12/dank-instagram-schmierlappen-navid-alpha-verbrannte-ein-mensch-in-seinem-skoda/
    Illegales Rennen auf der Autobahn
    Dank Instagram-Schmierlappen „Navid Alpha“ verbrannte ein Mensch in seinem Skoda

  8. #9 von tyrannosaurus am 15/10/2020 - 07:16

    Die HEUSCHRECKEN befallen ein Wirtsland,, vertreiben die Ureinwohner und fressen alles kahl.
    Dann ziehen sie weiter.
    Hat bisher bei über 60 Ländern gut funzoniert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.