Trumps nächster diplomatischer Erfolg

Es ist der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zu Frieden und Normalität im Nahen Osten.
Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) will nach Angaben der US-Regierung auch das Königreich Bahrain diplomatische Beziehungen zu Israel aufnehmen.
US-Präsident Donald Trump sprach am Freitag auf Twitter von „einem weiteren historischen Durchbruch“. „Unsere beiden großartigen Freunde Israel und das Königreich Bahrain einigen sich auf ein Friedensabkommen.“ weiter bei BILD

Angesichts der immer erfolgreicheren Friedenspolitik der USA im Nahen Osten wird mancher hiesige Israelfreund aus Staatsräson, der die USA lieber im Krieg mit Russland sehen möchte, allmählich grün vor Ärger.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 13/09/2020 - 15:31

    „Ein historischer Moment, den wir in unserem Leben nie erwartet hatten“

    Der Leiter der jüdischen Gemeinde in Bahrain lobt die Vereinbarung zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und Bahrain.

    Ebrahim Dahood Nonoo, der Leiter der jüdischen Gemeinde in Bahrain, lobte die Ankündigung vom Freitag, dass Israel und Bahrain eine Einigung zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern erzielt hätten .

    „Zu dieser historischen Gelegenheit zur Förderung des Friedens im Nahen Osten und der gemeinsamen Erklärung der Vereinigten Staaten, des Königreichs Bahrain und des Staates Israel, der jüdischen Gemeinde in Bahrain, gratulieren wir unserer Führung zu dieser bedeutsamen Gelegenheit“, sagte er.

    „Die jüdische Gemeinde in Bahrain ist eine indigene Gemeinde, die seit dem späten 19. Jahrhundert in Bahrain lebt. Obwohl unsere Anzahl gering ist, sind wir sowohl in der Wirtschaft als auch in der Kultur sehr gut in das Gefüge der Gesellschaft integriert “, fügte Nonoo hinzu.

    „Die jüdische Gemeinde existiert im Königreich Bahrain und ist die einzige indigene Gemeinde am Golf. Wir haben bis heute sowohl eine Synagoge als auch einen Friedhof in Betrieb. Dies ist ein historischer Moment, den wir in unserem Leben nie erwartet haben. Wir möchten Seiner Majestät, König Hamad Bin Isa Al Khalifa, für die Voraussicht danken, diese Entscheidung zu treffen, und für seinen Glauben an das Zusammenleben sowie für seinen Glauben und seine Fähigkeit, die Barrieren abzubauen, die das Zusammenleben einschränken “, schloss er.

    Das Weiße Haus gab am Freitag bekannt, dass US-Präsident Donald Trump, König Hamad bin Isa bin Salman al-Khalifa von Bahrain und Premierminister Binyamin Netanyahu der Aufnahme uneingeschränkter diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und dem Königreich Bahrain zugestimmt haben.

    Bahrain ist damit der zweite Golfstaat, der die Beziehungen zu Israel normalisiert, nachdem die VAE und Israel angekündigt hatten, die Beziehungen am 13. August zu normalisieren .

    Premierminister Netanjahu sagte, er sei begeistert, ein Friedensabkommen mit einem anderen arabischen Land – Bahrain – bekannt zu geben.

    „Wir haben 26 Jahre seit dem zweiten Friedensabkommen mit einem arabischen Staat gebraucht, um ein drittes Friedensabkommen zu erreichen, und wir haben nicht 26 Jahre, sondern 29 Tage gebraucht, um ein Friedensabkommen mit einem vierten arabischen Staat zu erreichen, und es wird noch mehr geben“, sagte Netanjahu sagte in Video nach der Erklärung veröffentlicht.

    Das Abkommen vom Freitag folgt mehreren Berichten in den letzten Wochen, wonach Bahrain und Israel daran arbeiteten, ein Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern abzuschließen.

    Die bahrainische Regierung gab letzte Woche bekannt, dass sie einen Antrag der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate angenommen hat, Flüge zwischen den VAE und Israel zuzulassen, um ihren Luftraum zu durchqueren.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/287082

    Das freut mich sehr für Israel!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 13/09/2020 - 15:33

    Der ägyptische Präsident begrüßt das Normalisierungsabkommen zwischen Israel und Bahrain

    Der ägyptische Präsident Abdel Fattah Al-Sisi sagt, das Abkommen zwischen Israel und Bahrain fördere Stabilität und Frieden im Nahen Osten.

    Der ägyptische Präsident Abdel Fattah Al-Sisi begrüßte am Freitag das neu angekündigte Normalisierungsabkommen zwischen Israel und Bahrain.

    „Ich begrüße diesen wichtigen Schritt zur Festigung von Stabilität und Frieden im Nahen Osten, der eine gerechte und dauerhafte Lösung für die palästinensische Sache erreichen wird“, sagte Sisi in einem von AFP zitierten Tweet .

    Der ägyptische Präsident dankte auch „allen, die zu diesem historischen Schritt beigetragen haben“.

    Ägypten war das erste arabische Land, das 1979 ein Friedensabkommen mit Israel unterzeichnete, gefolgt von Jordanien 1994.

    Das Weiße Haus gab am Freitag bekannt, dass US-Präsident Donald Trump, König Hamad bin Isa bin Salman al-Khalifa von Bahrain und Premierminister Binyamin Netanyahu der Aufnahme uneingeschränkter diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und dem Königreich Bahrain zugestimmt haben.

    Bahrain ist damit der zweite Golfstaat, der die Beziehungen zu Israel normalisiert, nachdem die VAE und Israel angekündigt hatten, die Beziehungen am 13. August zu normalisieren .

    Premierminister Netanjahu sagte, er sei begeistert, ein Friedensabkommen mit einem anderen arabischen Land – Bahrain – bekannt zu geben.

    „Wir haben 26 Jahre seit dem zweiten Friedensabkommen mit einem arabischen Staat gebraucht, um ein drittes Friedensabkommen zu erreichen, und wir haben nicht 26 Jahre, sondern 29 Tage gebraucht, um ein Friedensabkommen mit einem vierten arabischen Staat zu erreichen, und es wird noch mehr geben“, sagte Netanjahu sagte in Video nach der Erklärung veröffentlicht.

    „Dies ist eine neue Ära des Friedens. Frieden für Frieden. Wirtschaft für Wirtschaft“, fügte er hinzu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/287080

    Es läuft sehr gut für Israel!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 13/09/2020 - 15:34

    Friedensinitiative setzt sich fort: Bahrain nimmt Beziehungen mit Israel auf

    JERUSALEM, 13.09.2020 (DK) – Der mutige Schritt der Vereinigten Arabischen Emirate, die Beziehungen mit Israel zu normalisieren, hat weltweit für Erstaunen gesorgt. Nun setzt sich die Friedensinitiative mit Bahrain fort. Am Wochenende kündigte US-Präsident Donald Trump an, dass auch Manama und Jerusalem bereits seien ein gemeinsames Abkommen zu unterschreiben. Im Hintergrund hatte das kleine Königreich bereits seit Jahren Kontakt mit dem jüdischen Staat gepflegt. Das dieser nun offiziell wird, gibt nicht zuletzt Aufschluss über die schrittweise Annäherung Saudi Arabiens zu Israel.

    Palästinenser sind empört und überrascht

    Das Königshaus in Bahrain handelt nicht, ohne zuvor die Zustimmung Riads einzuholen. Saudi-Arabien nimmt noch immer zuversichtlich seinen Platz als regionale Supermacht ein. Sollte sich Kronprinz Mohammed bin Salman dazu entschließen, ebenfalls diplomatische Beziehungen aufzunehmen, würde ihm vermutlich ein Großteil der Arabischen Liga folgen. Dass der junge Machthaber dem zumindest nicht völlig verschlossen ist, zeigte er bei einem Treffen der Liga vergangene Woche. Die Palästinensische Autonomiebehörde forderte von den Verbündeten, das Israel-Emirate Abkommen zu verurteilen. Das Gesuch wurde jedoch abgelehnt.

    Die Palästinenser reagieren auf die jüngste Ankündigung mit wütender Kritik. „Dies ist ein weiterer Verrat an der palästinensischen Sache, dem palästinensischen Volk und seinen Rechten“, klagte Wasel Abu Yousef, ein hochrangiges Mitglied der Palästinensischen Befreiungsorganisation. Auch die Autonomiebehörde in Ramallah schien der Entscheid zu überraschen. Bahrain hatte noch vor wenigen Wochen angekündigt, nach Auflagen der Arabischen Friedensinitiative aus dem Jahr 2002 zu handeln. Demnach würden die Beziehungen mit Israel erst auf eine Staatsgründung Palästinas hin normalisiert werden.

    Iran für Annäherung mitverantwortlich

    Neben den Palästinensern scheint auch Europa überrumpelt. Nach Trumps Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran, trennten sich die Wege der EU und der USA in Sachen Nahostpolitik. Lange wurde ein entschiedenes Vorgehen gegen das Expansionsstreben Teherans als zu einfach abgetan. Der gemeinsame Feind hat jedoch neue Verhältnisse in der Region geschaffen. Die neue Annäherung ist nicht zuletzt der aggressiven Haltung des Mullah-Regimes geschuldet. Nur die Palästinenserfrage tritt bei alledem in den Hintergrund. Für die Golfstaaten scheint sie jedenfalls nicht länger zwingend für die Stabilität im Nahen Osten.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/09/13/friedensinitiative-setzt-sich-fort-bahrain-nimmt-beziehungen-mit-israel-auf/

    Trump zeigt wie es geht und die EU ist erstaunt!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 13/09/2020 - 15:38

    Netanjahu: Die Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain markieren den Beginn einer neuen Ära

    Laut Premierminister hat Israel in einem einzigen Monat zwei Friedensabkommen erzielt, als er sich darauf vorbereitet, nach Washington zu reisen, um Abraham-Abkommen zu unterzeichnen.

    Premierminister Binyamin Netanyahu begrüßte die jüngsten Vereinbarungen zur Normalisierung der Beziehungen zu den Golfstaaten Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntagnachmittag.

    „Am Freitag hatte ich ein weiteres Gespräch mit Präsident Trump und dem Führer eines arabischen Landes, diesmal mit König Hamad von Bahrain. Es war ein sehr herzliches Gespräch, in dem wir uns auf die Aufnahme friedlicher Beziehungen zwischen Bahrain und Israel – dem Beamten – einigten Friedenskonsolidierung mit vollen diplomatischen Beziehungen und mit allem, was dazu gehört „, sagte Netanjahu den Ministern des Kabinetts.

    „Wir haben jetzt zwei historische Friedensabkommen mit zwei arabischen Ländern, die in einem Monat geschlossen wurden. Ich bin sicher, dass wir alle die neue Ära begrüßen. Wir stehen an der Schwelle einer neuen Ära. Ich möchte Ihnen dies und das versprechen Jeder von Ihnen wird durch seine Dienste ein Teil davon sein, weil dies eine andere Art von Frieden sein wird. Dies wird ein warmer Frieden sein, wirtschaftlicher Frieden zusätzlich zum diplomatischen Frieden, auch Frieden zwischen den Völkern. Es wird geben reger Verkehr in direkten Flugverbindungen zwischen den Ländern. Die große Aufregung, die im Land herrscht, spiegelt sich auch in der sehr großen Aufregung in der Öffentlichkeit in Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten wider. Hier gibt es wirklich eine große Veränderung.

    „Heute Abend werde ich nach Washington fahren, um den Beginn dieser Abkommen zu unterzeichnen, um diesen historischen Wandel in Gang zu setzen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/287144

    Ein großer Erfolg auch für Benyamin Netanyahu!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 13/09/2020 - 15:46

    Iran: Bahrain wird sich einer „harten Rache“ über den Israel-Deal gegenübersehen

    Der Iran verurteilt Bahrains Abkommen mit Israel. Die Revolutionsgarden sagen, Bahrain werde „harter Rache“ ausgesetzt sein.

    Die iranischen Revolutionsgarden bedrohten Bahrain am Samstag und sagten, es werde „harte Rache“ von seinem eigenen Volk und den Palästinensern nehmen, wenn es darum gehe, die Beziehungen zu Israel zu normalisieren .

    „Der Henker-Herrscher von Bahrain sollte auf die harte Rache der Mudschaheddin (islamische Kämpfer) warten, die darauf abzielen, Quds (Jerusalem) und die stolze muslimische Nation dieses Landes zu befreien“, sagten die Wachen in einer Erklärung, die auf ihrer Website veröffentlicht und von Reuters zitiert wurde .

    In der Zwischenzeit gab das iranische Außenministerium eine Erklärung ab, in der es die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Bahrain und Israel verurteilte.

    „Zweifellos werden die unterdrückten und rechtssuchenden Menschen in Palästina und die freien Muslime in der Welt niemals eine Normalisierung der Beziehungen zum usurpierenden und gesetzlosen israelischen Regime gutheißen“, heißt es in der Erklärung der Nachrichtenagentur Xinhua .

    Die bahrainischen Behörden haben einen „fundamentalen Fehler“ begangen, „Schutz zu suchen“ in Israel, anstatt „Legitimität von seinem Volk zu erlangen“, fügte sie hinzu.

    Der Rahmen der im November fälligen Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten wurde in der Erklärung als Grund für die Regierung von Bahrain genannt, „die Sache des ehrenwerten Palästina zu opfern“.

    Das iranische Ministerium warnte davor, die bahrainischen Behörden für alle Folgen von Maßnahmen zur Rechenschaft zu ziehen, die dazu führen, dass Israel „Unsicherheit in der Golfregion schafft“.

    Israel, so die Aussage, sei „die ständige Quelle der Bedrohung der Sicherheit in der Region und der muslimischen Welt und die Hauptursache für jahrzehntelange Gewalt, Massaker, Kriege, Terror und Blutvergießen im unterdrückten Palästina und in der Region“.

    Das Weiße Haus gab am Freitag bekannt, dass US-Präsident Donald Trump, König Hamad bin Isa bin Salman al-Khalifa von Bahrain und Premierminister Binyamin Netanyahu der Aufnahme uneingeschränkter diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und dem Königreich Bahrain zugestimmt haben.

    Bahrain ist damit der zweite Golfstaat, der die Beziehungen zu Israel normalisiert, nachdem die VAE und Israel angekündigt hatten, die Beziehungen am 13. August zu normalisieren .

    Das Abkommen vom Freitag folgte mehreren Berichten in den letzten Wochen, wonach Bahrain und Israel daran arbeiteten, ein Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern abzuschließen.

    Die bahrainische Regierung gab letzte Woche bekannt, dass sie einen Antrag der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate angenommen hat, Flüge zwischen den VAE und Israel zuzulassen, um ihren Luftraum zu durchqueren.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/287111

    So reagieren Steinmeiers Freunde!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 13/09/2020 - 15:49

    Linke Aktivisten planen, heute Abend die Route des Premierministers zum Flughafen zu blockieren

    Likud MK May Golan hat linke Demonstranten wegen ihres Plans angegriffen, heute Abend eine Demonstration abzuhalten und die Straße zum Flughafen Ben Gurion zu blockieren, um zu verhindern, dass Premierminister Netanyahu zur Unterzeichnung eines Friedensvertrages mit den Vereinigten Staaten nach Washington DC abreist Arabische Emirate.

    „Der Premierminister ist auf dem Weg in die USA, um einen Friedensvertrag mit zwei arabischen Nationen zu unterzeichnen, und diese linken Organisationen wollen ihn aufhalten – es klingt wie der Beginn eines schlechten Witzes“, sagte sie. „Es ist Zeit, dass wir all diesem gesetzlosen Verhalten ein Ende setzen. Auch die Meinungsfreiheit sollte in Grenzen bleiben.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/515817

    Linke Idioten gibt es überall, auch in Israel!