Jetzt macht jeder Krakeeler den George Floyd

Erst Düsseldorf, jetzt Hamburg: In den sozialen Netzwerken sorgt ein neues Video für Aufregung, das einen harten Einsatz mehrerer Polizeibeamter gegen einen Jugendlichen zeigt. Inzwischen hat sich die Polizei in einem langen Statement zu Wort gemeldet. Die komplette Erklärung finden Sie im Text unter dem Video. weiter bei FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 21/08/2020 - 20:27

    Die Polizei hat vollkommen richtig gehandelt!
    Wer nicht hören will, der muss eben fühlen!

  2. #2 von CheshireCat am 22/08/2020 - 01:30

    Falls es noch jemanden interessiert, woran tatsächlich George Floyd starb:

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1392-24-juni-2020

    Zur Todesursache von George Floyd (Acta von gestern) weist Leser *** darauf hin, dass die Fentanyl-Konzentration, die als tödlich angesehen wird, 7 ng/ml und mehr beträgt.
    Die Fentanyl-Konzentration bei George Floyd betrug 11 ng/ml.

    Gorge Floyd hatte bei seiner Verhaftung eine als lebensgefährlich oder tödlich geltende Dosis im Leib.

    Und die Presse meldete das auch zumindest indirekt (also nicht die deutsche):

    (The Washington Times – Friday, May 29, 2020)

    Es ist unglaublich, wie die Öffentlichkeit dennoch mit Falschinformationen gefüttert wird, um einen erwünschten Mord zu produzieren, in dessen Folge inzwischen in Teilen der USA ein Bürgerkrieg herrscht, der auf Westeuropa übergreift…

    George Floyd war ein multimorbider, mit zahlreichen (zusätzlich zu den oben genannten, schon allein lebensbedrohlichen) Krankheiten geplagter Mensch, der zudem noch eine heftige Polyintoxikation herbeigeführt hatte. Er war – wenn man so will – eine wandelnde Zeitbombe, jegliche zusätzliche äußere Belastung konnte ein irreversibles, fatales Geschehen provozieren. Der arme Kerl (wer so krank ist, ist ein armer Kerl) hätte eigentlich in eine Klinik gehört, damit er entgiftet wird und sein Gewicht reduziert (das Einzige, was bei einer Krankheit wie Sichelzellanämie das Risiko senkt).

  3. #3 von CheshireCat am 22/08/2020 - 01:51

    „Inzwischen hat sich die Polizei in einem langen Statement zu Wort gemeldet…“

    Im dunklen rückständigen Mordor (Russland) ist es genau umgekehrt:

  4. #4 von CheshireCat am 22/08/2020 - 01:59

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ALLES WIRD GUT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung PEST MIT EBOLA VERHINDERN

    https://www.focus.de/perspektiven/berlin-setzt-auf-polizisten-mit-migrationshintergrund-mit-arabisch-schlimmeres-verhindert-amokfahrt-zeigt-wie-wichtig-polizei-diversitaet-ist_id_12342230.html
    Berlin setzt auf Polizisten mit Migrationshintergrund: Mit Arabisch Schlimmeres verhindert? Amokfahrt zeigt, wie wichtig Polizei-Vielfalt ist

    Berlin erlebt erneut einen islamistisch motivierten Anschlag. Als erster am Tatort ist ein arabischsprachiger Polizist, der mit dem Täter in seiner Muttersprache spricht und ihn überwältigt. Hat er durch seine Fähigkeiten am Ende Schlimmeres verhindert? Und wie wichtig ist Sprachkompetenz bei Polizeieinsätzen?

    PS
    Nach dieser Logik gäbe es in arabischen Ländern keinen islamischen Terror…