Wissenschaftliche Kritik am Covid-Geschehen

  1. #1 von ingres am 12/08/2020 - 05:19

    Der Knaller ist ja der Hinweis auf mögliche tödliche Gefahren der geplanter genbasierten Impfung. Weil eben die Bevölkerung weitgehend gegen COVID immunisiert sei, also bereits Killer-Zellen gegen COVID existieren, die dann die in den Dienst der Immunisierung gestellten Zellen attackieren. Ich verstehe aber leider noch nicht, wann und wieso diese Killer-Zellen entstehen und warum sie nicht auch durch die Impfung erzeugt werden und sofort die in den Dienst der Immunisierung gestellten Zellen angreifen, Ich muß mich so ausdrücken, weil ich im Moment nicht weiß was da in die Zellen gelangt. Aber nach Bhakdi sollen ja die Zellen von existierenden Killer-Zellen erkannt (also als Viren befallen erkannt) und attackiert werden. Aber wieso erzeugt die Impfung selbst nicht sofort die Killer-Zellen die auch sofort die Zellen angreifen?

  2. #2 von Heimchen am Herd am 12/08/2020 - 09:40

    „Wir werden in den kommenden Monaten keinen Impfstoff haben“
    Israels Coronavirus-Zar Ronni Gamzu sagt, er könne nicht garantieren, dass Israel die totale Sperrung nicht wieder einführen werde. „Wir werden alles andere zuerst versuchen.“

    Es ist unwahrscheinlich, dass Israel in den kommenden Monaten einen Impfstoff zur Verfügung hat, warnte der israelische Coronavirus-Zar am Mittwoch und fügte hinzu, dass das Land möglicherweise eine zweite umfassende landesweite Sperrung verhängen muss.

    Im Gespräch mit Galei Tzahal am Mittwoch sagte Ronni Gamzu, der Hauptkoordinator der Bemühungen Israels zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie, er könne nicht garantieren, dass Israel keine landesweite Sperrung wieder einführen werde, fügte jedoch hinzu, dass er jede andere Alternative erst ausschöpfen würde, bevor er eine Sperrung verhängt .

    „Ich kann nicht garantieren, dass wir nicht zu einer Sperrung kommen, aber ich verspreche, jeden anderen möglichen Weg zu versuchen, um den Ausbruch zu reduzieren.“

    Die Bemühungen, die Infizierten aufzuspüren, seien in den letzten Wochen gescheitert, sagte Gamzu. „Heute können wir kaum noch Infektionsketten durchschneiden.“

    Gamzu sagte, dass trotz der wachsenden Zahl von Coronavirus-Patienten im Krankenhaus das Krankenhaussystem nicht überfordert ist.

    „Die Krankenhäuser brechen nicht zusammen. Was wir aber brauchen, ist, dass es in Hadassah nicht 100 Patienten in schwerem Zustand und in Rambam Hospital 30 Patienten gibt. Wir brauchen eine intelligente Verteilung [der Patienten]. “

    Gamzu sprach sich gegen die Sperrung der vorwiegend haredischen Stadt Modiin Illit aus. „Dies wird dazu führen, dass die Menschen das Virus in [der Stadt] verbreiten. Wir müssen mit der Stadt und den Einwohnern zusammenarbeiten, damit sie uns helfen, in eine Situation zu gelangen, in der wir keine 30% positiven Tests haben. “

    Der Zar des Coronavirus sagte weiter, es sei unwahrscheinlich, dass es in den nächsten Monaten einen funktionierenden Impfstoff geben werde.

    „Alle reden von einem Impfstoff. Es fällt mir schwer zu glauben, dass es in den nächsten ein oder zwei Monaten passieren wird. Meiner Meinung nach müssen wir mindestens bis zur Mitte des kommenden Winters warten.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/285142

    Eine zweite Sperrung wird Israels Wirtschaft das Genick brechen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 12/08/2020 - 09:56

    Israels Special-Ops-Polizei enthüllt fortschrittliches Maskensystem

    Die Anti-Terror-Polizei von Yamam entwickelt ein spezielles hermetisch abgeschlossenes Atmungssystem, das in Krankenhäusern in ganz Israel eingesetzt werden kann.

    Die israelische Anti-Terror-Spezialeinheit Yamam hat ein neues Atemgerät vorgestellt, das den Medizinern im Kampf gegen das Coronavirus helfen wird.

    „Dies ist heute das beste Schutzsystem der Welt“, sagte Sgt. Y., der laut Israel Hayom in der Innovationsabteilung von Yamam arbeitet . „Es bietet einen hundertprozentig besseren Schutz als die Systeme, die wir verkauft haben.“

    Das neue hermetische Atmungssystem wurde von der Innovationsabteilung von Yamam in Zusammenarbeit mit dem Meir Medical Center in Kfar Saba entwickelt. Das neue System wurde nach dem Krankenhaus als „MEIR“ -Maske bezeichnet und als Abkürzung für den hebräischen Namen des Atmungssystems (Maseicha Aktivit Yeudit Revuit – Dedicated Active Medical Mask).

    Das Gesundheitsministerium hat die MEIR-Maske zur Verwendung freigegeben und sie wurde an Gesundheitsdienstleister im Meir Medical Center in Kfar Saba und im Rambam Medical Center in Haifa verteilt.

    Die neue MEIR-Maske bietet den 300- bis 400-fachen Schutz der herkömmlichen N95-Maske mit einem Nennschutzfaktor von 10 gegenüber einem Schutzfaktor von 3.000 bis 4.000 für die MEIR-Maske.

    Ein weiterer Vorteil des neuen Systems ist laut Israel Hayom , dass die MEIR-Maske das Atmungssystem aktiv mit Luft versorgt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/285140

    Die Maske ist wirklich sicher!

  4. #4 von ingres am 13/08/2020 - 15:18

    #1 von ingres am 12/08/2020 – 05:19

    Ich will also einfach mal davon aus gehen, dass eine genetische Impfung nicht direkt Killerzellen erzeugt, die die Zelle, die das Händchen des Virus produziert, zerstören. Sondern dass das Händchen des Virus, dass die Zelle hergestellt hat lediglich zur Produktion von Anti-Körpern führt. Dass also der Zweck der Impfung soweit erfüllt wird. Dann bliebe also die Kernaussage, dass eine Impfung lebensgefährlich wäre, weil eben bereits 90% immun sind und Killerzellen gegen COVID habe,
    Aber das glaube ich nicht. Das würde Merkel nicht zulassen. Und die Globalisten auch nicht.
    Beim Klima und bei der Gesundheit der Bürger schließen sich auch Merkel und die Globalisten zum Wohl des Bürgers zusammen.