Sarrazin: Rauswurf aus der SPD

Erfolg für die SPD-Spitze: Der umstrittene Ex-Politiker und Buchautor Thilo Sarrazin ist nicht mehr Mitglied der Sozialdemokraten. Das oberste Parteischiedsgericht erklärte den Parteiausschluss des 75-Jährigen am Freitag in Berlin für zulässig. „Der Parteiausschluss ist damit wirksam“, hieß es in der Mitteilung. weiter bei KStA

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/07/2020 - 22:16

    „Erfolg für die SPD-Spitze: Der umstrittene Ex-Politiker und Buchautor Thilo Sarrazin ist nicht mehr Mitglied der Sozialdemokraten.“

    Warum Sarrazin so an der SPD hängt ist mir ein Rätsel! Er sollte endlich einen Schlussstrich ziehen!

  2. #2 von CheshireCat am 31/07/2020 - 22:51

    Es war immer eine zweifelhafte Ehre, Mitglied einer Partei zu sein, deren Geschäftsmodel Verrat ist.
    Nichtsdestotrotz gab es früher in SPD einige anständige Menschen (die allerdings nicht besonders sozial-demokratisch waren) – Sarrazin zählt zu letzten von ihnen.

    Im 21. Jahrhundert ist aber SPD zu einer Bande der degenerierten Opportunisten verkommen, die dem globalistischen Kapital dienen und alles verraten haben, was man verraten kann, sich selbst inklusive.
    Zu diesem debilen Misthaufen zu gehören, ist eine Schande.

    Sarrazins Mühen dort zu verbleiben können als Trolling des 80. Levels verstanden werden
    (würde ich auf seiner Stelle genauso machen, um Genossen der Bosse zu ärgern und mich zu amüsieren).

  3. #3 von ingres am 31/07/2020 - 23:16

    Also Im Interview sieht es immer so aus als ob Sarrazin die SPD rational als Partei betrachtet, die Fehler macht und deshalb weniger Stimmen bekommt. Vielleicht ist das die politkorrekte Gentleman-Betrachtung. Meine Sache ist das nicht. Ob Sarrazin an anderer Stelle etwas hätte ausrichten können weiß ich nicht. Er ist ja nun auch schon ziemlich betagt.

  4. #4 von CheshireCat am 01/08/2020 - 01:50

    Ich finde jetzt den Link nicht, habe aber vor einiger Zeit gelesen, dass das Einzige, was Dr. Thilo Sarrazin sich damals vorwarf, war, dass seine Prognosen viel schneller eingetreten sind.

    Hoffentlich schmeißt man den Mann von der Wetterkarte heute auch noch raus.
    Der hat für morgen wieder 37 Grad angesagt.
    So einen Wettermann brauchen wir nicht.
    Wir wollen den Wettermann, der immer die 25 milden Grad ansagt!

    Ein Ritterschlag für Herrn Sarazzin.

    Hauptsache der Kinderfick.. äh freund Edathy ist noch ParteimitGLIED.

    PI-Funde

  5. #5 von ingres am 01/08/2020 - 05:55

    Also letztlich habe ich nie verstanden warum Sarrazin nie versucht hat am Unheil etwas zu ändern. Hätte vielleicht nichts genutzt. Aber wahrscheinlich wollte er eben auch nicht rechts sein.