Ein Jude in der Bundeswehr

Hallo, ich heiße Sharuz, bin aus Berlin und ich bin Jude.

Mit diesen Worten stellte ich mich vor, als ich im Herbst 1997 den Wehrdienst in der Bundeswehr antrat. Ungefähr 50 Kameraden und ein Vorgesetzter schauten mich mit großen und interessierten Augen an.

Ich nehme an, dass mich alle für einen muslimischen Araber oder Türken hielten. Niemand von ihnen hätte sich vorstellen können, dass der schwarzhaarige, dunkeläugige, dunkelhäutige junge Mann ein Jude ist. Die Reaktion war keine Reaktion. Weder an jenem Abend noch während meines Dienstes in deutscher Uniform. weiter bei Jüdische Allgemeine

  1. #2 von Antipode am 15/07/2020 - 21:04

    Lieber Sharuz, unsere Bundeswehr aus früherer Zeit gibt es nicht mehr!

    Würde heute die Wehrpflicht wieder eingeführt, dann würde ich mich als junger Deutscher rigoros weigern den Dienst anzutreten.
    Sollen die Hochverräter*innen doch aus den Neuen Deutschen™, den Dschihadisten, Islamisten, Grauen Wölfen, türkisch-arabischen Großfamilien, albanisch-kosovarischen Räuberbanden, mafiösen Regionalbünden, osteuropäischen Zigeunersippen, der afghanisch-arabischen Party- und Event-Szene und den afrikanischen Asyl-Hedonisten eine bunte Karnevalstruppe zusammenrühren.

    Das Ergebnis wäre eine unführbare und illoyale Pseudoarmee ohne gemeinsamen Nenner, die sofort wieder aufgelöst gehört.

  2. #3 von Heimchen am Herd am 15/07/2020 - 21:17

    „Mir hat die Zeit in der Bundeswehr geholfen, mich nicht mehr nur als Weddinger oder Berliner, sondern zum ersten Mal als Deutscher zu definieren. Ich lernte Disziplin, Ausdauer, Verantwortung, Kameradschaft, an mich zu glauben, und für etwas Größeres, Gemeinsames zu stehen.

    Mich hat es ziemlich getroffen, als der Wehrdienst ausgesetzt wurde. Aufgrund meiner positiven Erfahrungen war und bin ich nach wie vor der Meinung, dass der Wehrdienst heranwachsende Männer und Frauen zu einer gesellschaftlichen Einheit zusammenschweißt, zum anderen aber auch auf das ernste Leben vorbereitet. Zudem ist es wichtig, dass die Bundeswehr sich aus ganz normalen jungen Deutschen zusammensetzt, ein Abbild der Gesellschaft eben. Ein positiver, immens wichtiger Nebeneffekt: Auch dadurch wird die Bildung von vereinzelten Clustern rechtsextremistischer Soldaten vorgebeugt und im Fall der Fälle aufgebrochen.“

    Genau diese Meinung vertrete ich auch! Die Bundeswehr tut den jungen Leuten gut! Die Wehrpflicht
    sollte wieder eingeführt werden!