Polen: Knapper Sieg für Konservativen?

s steht offenbar auf des Messers Schneide: Kopf-an-Kopf-Rennen um die polnische Präsidentschaft!

In Polen waren am Sonntag rund 30 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, einen neuen Präsidenten zu wählen, entweder Amtsinhaber Präsident Andrzej Duda oder Herausforderer Rafał Trzaskowski.

Erste Prognose: Auf den nationalkonservativen Duda entfielen 50,4 Prozent der Stimmen, auf den eher liberalen Warschauer Bürgermeister Trzaskowski 49,6 Prozent. weiter bei BILD

  1. #1 von CheshireCat am 13/07/2020 - 01:05

    „Polen: Knapper Sieg für Konservativen?“

    PIS ist nicht mehr, was es früher war.
    Polnische „Konservative“ werden zu Globalisten.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/polen-wirbt-philippinische-gastarbeiter-an/
    Polen wirbt philippinische Gastarbeiter an

    WARSCHAU. Polen will Gastarbeiter aus den Philippinen anwerben. Ein entsprechendes Abkommen der Regierungen beider Staaten könnte noch im Herbst unterzeichnet werden, kündigte der stellvertretende Minister für Familie, Arbeit und Gesellschaft, Stanislaw Szwed gegenüber der Nachrichtenagentur PAP an.

    Ukrainer können Bedarf nicht mehr decken
    Polen ist aus wirtschaftlichen und demographischen Gründen auf Zuwanderung angewiesen. Auf dem Bau, in der Pflege oder der IT-Branche herrscht Arbeitskräftemangel. Arbeitsmigranten aus den benachbarten Staaten können diese Lücke nicht mehr vollständig ausgleichen. Derzeit leben bereits rund eine Million Ukrainer in dem Land.

    Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,9 Prozent.

    Das ist ja ein tolles Wirtschafssystem:
    – Polen arbeiten als Billigarbeiter in Deutschland und Deutsche sitzen auf Harzt4.
    – Trotz Arbeitslosenquote 6% fehlen in Polen Arbeitskräfte (weil mit solchen Löhnen man nicht überleben kann) und es werden als Billigarbeiter Ukrainer und Filipinos importiert.
    – In der Ukraine fehlen Arbeitskräfte und es werden schon Neger aus Afrika importiert.

    Das ist GLOBALISMUS.
    Perverser geht es kaum,
    dennoch erfüllt die Perversion ihren Zweck – AUSBEUTUNG der Arbeitnehmer.

  2. #2 von quotenschreiber am 13/07/2020 - 13:46

  3. #3 von quotenschreiber am 13/07/2020 - 13:48

    #1: Was wäre denn die Alternative gewesen? So bleibt Polen ein christliches Land. Und Gastarbeiter hat es hier auch schon lange gegeben. Kein Vergleich zu der heutigen Flutung.

  4. #4 von ingres am 13/07/2020 - 14:46

    #1 von CheshireCat am 13/07/2020 – 01:05

    Der Import von Arbeitskräften kann verschiedene Gründe haben. In jedem freien Land wird die Industrie immer den billigsten Arbeiter einstellen wollen (Qualifikation vorausgesetzt). Das ist der Preis der Freiheit. Das angeblich Gute zu verwirklichen ist leider bereits Steuerung. Aber der Werktätige hat die Möglichkeit durch Qualifikation seinen Preis zu steigern. Es wird im übrigen so sein, dass ein Land u.U. Nachfrage nicht mit dem Angebot aus dem eigenen Land decken kann. Müßte man im Einzelfall untersuchen. Aber in der BRD wird sowas nicht untersucht und die Flüchtlinge sind wie ich immer schreibe völlig unabhängig vom Globalismus. Das hat mit Wirtschaft nichts zu tun. Oder importiert Polen Afrikaner?
    Und die polnischen Spargelstecher und Lastwagenfahrer und Pflegekräfte in der BRD sind nun mal keine Informatiker. Ob die Polen genug davon ausbilden könnten müßte untersucht werden.

  5. #5 von ingres am 13/07/2020 - 14:50

    #4 von ingres am 13/07/2020 – 14:46

    Es bleibt natürlich unbelassen zu fordern das anders einzurichten. Dann müßte man sehen ob man das lösen kann. Mit Flüchtlingen kann man es nicht lösen. Ob es anders geht bliebe der politischen Praxis überlassen (die natürlich in der BRD nicht existiert). Ob es anders lösbar ist weiß man a priori nicht.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 13/07/2020 - 14:57

    #3 von quotenschreiber am 13/07/2020 – 13:48

    Genauso sehe ich das auch!
    Und unsere Medien konnten wieder einmal nichts machen, ihr Wunschkandidat hat es nicht geschafft! Gott sei Dank!

  7. #7 von ingres am 13/07/2020 - 15:03

    #5 von ingres am 13/07/2020 – 14:50

    Nehmen wir z.B. die USA und Asien. Speziell Indien wird seinen vielen Hochbegabten (Asiaten sind nun mal die Intelligentesten) derzeit nicht genug bieten können. Aber die USA haben diese hohe Qualifikation immer benötigt. Während sie eben vermutlich den eigenen Bedarf nicht in ausreichendem Maß produzieren konnten. Der durchschnittliche US-Arbeiter ist eben für High-Tech nicht so geeignet wie viele Inder. Ich sehe nichts grundsätzlich Falsches darin das nicht irgendwie auszugleichen. Warum sollen die Intelligenten in Indien darben, wenn sie in den
    USA florieren können. Die USA hatten die Infrastruktur, die Inder das intelligente Potential. Das kann man doch zusammen bringen. Wie sich das entwickelt, ob sich das ausgleichen könnte, wird man sehen. Wir werden es nicht erleben, weil der Untergang dazwischen kommt. Aber ansonsten sind das normale Prozesse. Flüchtlinge nicht. Das ist was anderes.

  8. #8 von CheshireCat am 13/07/2020 - 22:59

    @#3 von quotenschreiber am 13/07/2020 – 13:48

    „Was wäre denn die Alternative gewesen?“

    Die Alternative ist,
    EIGENE LEUTE ZU BESCHÄFTIGEN
    statt sie als Arbeitssklaven ins Ausland zu schicken.

    „So bleibt Polen ein christliches Land.“

    So wie dieses:

    Spaziergang durch die Slums von Tondo in Manila bringt freundliche Menschen zu Tage.
    *https://www.die-philippinen-im-video.philippinen-reisen.com/tag/slums/

    „Und Gastarbeiter hat es hier auch schon lange gegeben.“

    Auch wenn das Übel schon lange existiert, bleibt es trotzdem Übel.

    „Kein Vergleich zu der heutigen Flutung.“

    Polen geht den „russischen“ Weg: Überflutung mit Siedlern aus der 3.Welt ohne Bunte Ideologie, nur aus „wirtschaftlichen“ Gründen.
    Das Ergebnis ist aber das gleiche wie im Westen:


    Muslime feiern das Ende des Ramadans in MOSKAU.

  9. #9 von CheshireCat am 13/07/2020 - 23:25

    @ingres am 13/07/2020 – 14:46

    „In jedem freien Land wird die Industrie immer den billigsten Arbeiter einstellen wollen (Qualifikation vorausgesetzt). Das ist der Preis der Freiheit.“

    Und es ist auch billig und frei, Müll in den Fluss zu kippen.
    Warum ist es verboten?

    „Das angeblich Gute zu verwirklichen ist leider bereits Steuerung.“

    Hätte der Staat die Wirtschaft nicht gesteuert, würde sie uns schon längst vergiften, weil es eben billiger ist (sieht man ja in den Ländern, wo sie wenig gesteuert wird).

    „Aber der Werktätige hat die Möglichkeit durch Qualifikation seinen Preis zu steigern.“

    Es scheint, dass Sie sich schon lange aus der Arbeitswelt verabschiedet haben und wissen nicht mehr, was dort abläuft.

    Wenn das Land mit billigen Arbeitskräften aus dem Ausland überflutet wird, hilft keine Bildung mehr (denn der Wettbewerb läuft über Preis).
    Mal über akademisches Prekariat gehört?

    „Oder importiert Polen Afrikaner?“

    Noch nicht. Aber es kommt noch.
    Ukraine macht es schon.

    „Und die polnischen Spargelstecher und Lastwagenfahrer und Pflegekräfte in der BRD sind nun mal keine Informatiker.“

    Polnische (und auch rumänische, bulgarische, ukrainische, russische usw.) Informatiker gibt es auch!

    „Nehmen wir z.B. die USA und Asien. Speziell Indien wird seinen vielen Hochbegabten (Asiaten sind nun mal die Intelligentesten) derzeit nicht genug bieten können. …“

    Inder sind nicht IT-hochbegabt, das ist ein Märchen der Qualitätspresse (wie der Fachkräftemangel).
    Inder werden in 3-Monat-Kursen ausgebildet und als billige Code-Schreiber eingesetzt. Eigene Leute, die teurer sind, schmeißt man raus (das ist übrigens einer der Gründe, warum Trump gewählt wurde).

    Das Ergebnis ist die Software, die nicht mehr funktioniert (siehe Boeing, Bombardier, Microsoft und wie sie alle heißen).

  10. #10 von ingres am 14/07/2020 - 10:41

    #9 von CheshireCat am 13/07/2020 – 23:25

    Ja die Grünen, SPD usw. steuern doch die Wirtschaft. Seien Sie doch zufrieden. Es läuft doch alles in ihrem Sinne. Ach so, man muß richtig steuern. Das wird schon werden.

  11. #11 von ingres am 14/07/2020 - 11:11

    #10 von ingres am 14/07/2020 – 10:41

    Es ist einfach so, Ihre sozialistischen Bemühungen sind gegenstandslos. Sie vermischen auch die Bereiche (*). Politiker können Wirtschaft nicht besser als Unternehmer. Trump kann mit Sicherheit auch nicht gegen sinnvolle Unternehmensstrategien verstoßen. Ob Unternehmer sinnvolle Strategien fahren ist eine andere Frage. Das müssen die zunächst mal selbst wissen. Da kann ich z.B. gar nicht mitreden. Wenn die falsch sind wird es dem Unternehmen sicherlich schaden. Das ist nun mal der Prozeß. Den kann man nicht politisch planerisch außer Kraft setzen. Man kann allerdings politisch alles zerstören.
    (*) Außerdem vermischen Sie eben (globalistische) Unternehmensstrategien) mit Multikulti. Das alles vor dem Hintergrund einer heilen planbaren Welt (dachten die Jakobiner damals auch). Das sind völlig verschiedene Bereiche. Aber wenn Sie das so sehen. Weiter werden wir da sicher nicht mehr kommen.

  12. #12 von CheshireCat am 15/07/2020 - 00:32

    @ingres

    Nun, das haben wir schon mehrmals ausdiskutiert.
    Es ist mir aber nicht zu schade das Gute noch einmal konzentriert zu wiederholen.

    Es gibt kurzfristige / langfristige Interessen der Wirtschaft und die Interessen der Gesellschaft.
    Die Wirtschaft denkt meistens kurzfristig (wirtschaftliche Zwänge / Druck der Investoren / Gier, die stärker als Verstand ist).
    Entsprechend wird die Wirtschaft, wenn man ihr freie Hand lässt,
    immer Müll in den Fluss kippen, Gastarbeiter importieren usw., weil es billiger ist,
    obwohl es den Interessen der Gesellschaft widerspricht und langfristig auch den Interessen der Wirtschaft selbst.

    Daraus folgt:
    EINE GESELLSCHAFT, DIE ÜBERLEBEN WILL, MUSS INS WIRTSCHAFTSLEBEN STEUERND EINGREIFEN.
    DER MARKT KANN NICHT ALLES REGELN – das ist ein Märchen.
    (Und oft bis er etwas regelt, werden die Schäden enorm).

    Das hat mit Sozialismus gar nichts zu tun: der Staat regelt die Wirtschaft schon seit Antike.
    Die moderne besonders intensive Regulierung des Kapitalismus durch den Staat begann in den USA in den 30-ern, um die Große Depression zu überleben.

    Die Regulierung / Steuerung der Wirtschaft ist eine komplizierte KUNST, wo es vieles schief gehen kann und der Raum für Missbruch groß ist.
    Die Maxime: vernünftige Rahmenbedingungen (die Interessen der Gesellschaft berücksichtigen) für die Wirtschaft schaffen und dem Mark das überlassen, was er kann.
    Was er nicht kann, muss der Staat erledigen.
    Das setzt natürlich die gesunde Gesellschaft und den vernünftigen Staat voraus
    (was in BRD nicht mehr gegeben ist).

    PS
    Um die Theorie zu begreifen, ist es hilfreich vorzustellen, wie diese Theorie in der Praxis auf Sie persönlich wirkt.
    Stellen Sie sich vor, Sie fahren in einem Zug (von Bombardier), der von Indern programmiert wurde, und da geht es so schief, dass Sie im Krankenhaus landen, wo Sie von afrikanischen Ärzten (mit Busch-Diplom) kuriert werden. Falls Sie das überleben, werden Sie weiter von kosovarischen Pflegekräften (als Ungläubiger) behandelt. Das alles sind Ihrer Meinung nach „sinnvolle Strategien“ des Gastarbeiter-Imports.
    Es kann sein, dass Bombardier seine „sinnvolle Strategie“ mit Indern im „Prozeß“ irgendwann überdenkt, für Sie wird es aber schon zu spät sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.