Ein ganz böses Eis!

Veröffentlicht bei Facebook

  1. #1 von Antipode am 11/07/2020 - 16:04

    Die neuen Jakobiner würden gern erneut Anlauf zum Großen Terror nehmen, würde man sie lassen.

  2. #2 von quotenschreiber am 11/07/2020 - 16:33

  3. #3 von Kommentator am 11/07/2020 - 17:43

    Und wenn das nicht passiert, kommt der Aufräumtrupp vorbei und sorgt für die Entsorgung des Mobiliars.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 11/07/2020 - 21:48

    Was sind die Deutschen doch für widerliche Denunzianten!

  5. #5 von ingres am 11/07/2020 - 23:14

    Ich würde die nicht mit Jakobinern vergleichen. Die Jakobiner (auch wenn ich mich mit denen eigentlich nicht auskenne, ich weiß nur, dass sie eben einen Part der französischen Revolution verkörperten) waren (bei allen Schrecken) in einer echt revolutionären Situation aktiv und haben diese mitgestaltet. Die heutigen Irren sind total degenerierte, korrupte Würstchen die keine Revolution machen werden, sondern auch nur dem Untergang im Untergang geweiht sind. Geborgte Macht haben sie nur so lange das System sie nährt. Aber das wird im Crash ja nicht mehr der Fall sein. Mich wundert schon, dass die das nicht wissen.

  6. #6 von CheshireCat am 11/07/2020 - 23:19

    RASSISMUS, RASSISMUS!

    *https://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1397-7-juli-2020

    Toronto. Die Anführerin der kanadischen „Black Lives Matter“-Emanzipationsbewegung hat Angela Merkel, Greta Thunberg und George Soros als „Untermenschen mit genetischen Defekten“ bezeichnet. Stellungnahmen der Betroffenen liegen bislang nicht vor.

  7. #7 von CheshireCat am 11/07/2020 - 23:47

    @#5 von ingres am 11/07/2020 – 23:14

    Die meisten Neo-Linken (= Pseudo-Linken) wollen im Unterschied zu echten Linken keine Revolution.
    Sie wollen den Kapitalismus nicht abschaffen, sondern ihn lediglich nach ihren Vorstellungen „verbessern“, um noch besser daran zu parasitieren.

    Interessanterweise entsprechen die neo-linken Vorstellungen in vielen Fragen dem kapitalistischen Globalismus. Deshalb dienen die Neo-Linken den globalistischen Kapitalisten als nützliche Idioten / Schlägertrupps gegen Opposition und werden nicht bekämpft, sondern gepflegt.

    Es liegt der Verdacht nahe, dass die Neo-Linken von globalistischen Kapitalisten (oder zumindest mit ihrer Hilfe) auch erschaffen wurden, um Arbeitnehmer zu zersetzen und zu verarschen.

    Dieser bunte Mist ist allerdings nur in weitgehend degenerierten Gesellschaften möglich.

  8. #8 von CheshireCat am 12/07/2020 - 02:59

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  9. #9 von ingres am 12/07/2020 - 06:32

    #7 von CheshireCat am 11/07/2020 – 23:47

    Nun, ich habe nicht von „Linken“ geschrieben und bin auch nicht der Ansicht, dass wir eine Revolution gegen den Kapitalismus benötigen. Ich sehe die Jakobiner auch nicht als Revolutionäre. Sondern würde lediglich feststellen, dass diese damals an einem Prozeß objektiver Umwälzungen beteiligt waren, die die Welt ein für allemal verändert haben. Ich lasse allerdings sogar offen in welchem Maß das gut war. Bei solchen Prozessen gewinnt man, aber man verliert wohl auch,
    vgl. hierzu:
    Alexis de Toqueville „Der totalitäre Wohlfahrtsstaat“:
    (https://www.mmnews.de/gold/11172-bbk-gold-kostenlose-lagerung-bei-fed)
    Ich wollte ansonsten die aktuellen Figuren nur als schmierigste Opportunisten bezeichnen, die sich dem aktuellen Regime (wie unter den Nazis) politisch korrekt andienen.

  10. #10 von ingres am 12/07/2020 - 06:39

    #9 von ingres am 12/07/2020 – 06:32

    „Ich bin der Ansicht, die Art der Unterdrückung, die den demokratischen Völkern droht, wird mit nichts, was ihr in der Welt voraufging, zu vergleichen sein; … die alten Begriffe Despotismus und Tyrannei passen nicht.“

    Alexis de Tocqueville, geboren am 29. 7. 1805 in Paris, gestorben am 16. 4. 1859 in Cannes

    „Tocqueville wird heute von den meisten Autoren, die über ihn schreiben, als eine Art Sozialdemokrat dargestellt, der das heraufziehende Massenzeitalter freudig begrüßte. Wir zitieren auf dieser Seite ausführlich Tocqueville, um zu zeigen, wie falsch dieses Bild ist.“

    https://www.mmnews.de/gold/11172-bbk-gold-kostenlose-lagerung-bei-fed

  11. #11 von ingres am 12/07/2020 - 06:57

    #9 von ingres am 12/07/2020 – 06:32

    Ich schrieb von der politisch korrekten Andienung an das System. Es ist freilich nur bedingt mit der Situation in Nazi-Deutschland zu vergleichen. Man kann nicht unbedingt sagen, ob die „Anti-Rassisten“ sich dem System andienen oder dem Zeitgeist oder selbst glauben „Anti-Rassisten“ zu sein. Darüber hinaus waren die Nazis ein System an sich. Beim aktuellen System weiß man nicht, ob es überhaupt eins ist. Oder nicht selbst eine Andienung an den Zeitgeist darstellt. Insofern kann man nicht unbedingt sagen, dass die „anti-rassistischen“ Opportunisten sich dem System andienen. Damit stellt sich wieder die Frage: konstruiert das System den Zeitgeist oder kontrolliert der Zeitgeist das System. Kommt der „Anti-Rasismus“ von oben. Oder kommt er von der Straße und kontrolliert die Straße und das System.

  12. #12 von CheshireCat am 13/07/2020 - 02:12

    @#11 von ingres am 12/07/2020 – 06:57

    „Damit stellt sich wieder die Frage: konstruiert das System den Zeitgeist oder kontrolliert der Zeitgeist das System. Kommt der „Anti-Rasismus“ von oben. Oder kommt er von der Straße und kontrolliert die Straße und das System.“

    Zeitgeist kommt nicht vom Himmel, sondern wird von Eliten geformt (manchmal sind es oppositionelle Eliten).

    Bunter Zeitgeist wird schon seit 70-ern geformt.
    Z.B. bevölkerten „People of Color“ schon in den 70-ern die Verkaufskataloge, als ob es die normalste Sache der Welt ist, dass es hier wie in Brasilien aussieht.
    Das kam nicht von der Straße.

    Aber solange Kapitalismus mit Sozialismus konkurrierte, konnten Globalisten dem Volk nicht zu sehr auf den Sack gehen, sonst hätten sie den systemischen Wettbewerb nicht gewonnen.
    Aber als der reale Sozialismus zusammenbrach, gab es kein Halten mehr.

  13. #13 von ingres am 13/07/2020 - 12:27

    #12 von CheshireCat am 13/07/2020 – 02:12

    Also ich habe den Zeitgeist zuerst in einer Veranstaltung über Intelligenztheorien erlebt (so 1977). man wollte nicht wahrhaben, dass die Intelligenzleistung mit dem Alter abnähme. Komischerweise war das für mich kein Problem, ich habe einfach den Untersuchungen getraut und fand es darüber hinaus ganz normal, weil ja alles im Alter abnimmt. Aber der Prof mußte ein Machtwort sprechen. Das Phänomen schien ihn zu beschäftigen; denn kurte Zeit später begegnete er mir im kalten Winter vor dem Teka-Kaufhaus und verwickelte mich in ein längeres Gespräch in dem er u.a. über einen Prof Jensen berichtete der gemeint hatte Schwatze fördern brächte nichts, da diese nachweisbar niedrige Intelligenz hätten. Und er meinte: aber man darfs nicht sagen. Woher meine linken Mit-Studenten anderes hatten weiß ich nicht. Ich empfand mich auch noch als links, auch wenn ich den Marxismus durchschaut hatte.

  14. #14 von ingres am 13/07/2020 - 12:42

    #13 von ingres am 13/07/2020 – 12:27

    (Arthur) Jensen soll damals (1969) für seine Ansicht, dass Schwarze genetisch bedingt geringere Intelligenz hätten bereits Morddrohungen bekommen haben. Ich denke das war die Straße. Also ich bin mir nicht sicher wo die Ideologie herkommt. Wenn man heutzutage bedenkt, dass die Internet-Giganten sich eigentlich durch den geisteskranken ideologischen Schwachsinn letztlich ihr Grab schaufeln frage ich mich weiterhin wo der Schwachsinn herkommt. Die High-Techs können doch nicht bewußt an ihrem eigenen Untergang arbeiten. Ich meine es ist der Druck des Zeitgeistes. Es hat immerhin 50 Jahre gedauert bis zur Endphase. Ob die Planer soviel Geduld hatten? Also ich meine es ist die Straße. Ich war damals neben dem Prof feststellbar der Einzige der nicht Straße war, was er ja anscheinend auch gemerkt hatte. Dabei hatte ich mich gar nicht dezidiert geäußert. Mein Referat handelte von „Informationstheorie und Intelligenz“. Hatte meine ich mit Alter gar nichts zu tun.

  15. #15 von ingres am 13/07/2020 - 12:44

    #13 von ingres am 13/07/2020 – 12:27

    (Arthur) Jensen soll damals (1969) für seine Ansicht, dass Schwarze genetisch bedingt geringere Intelligenz hätten bereits Morddrohungen bekommen haben. Also ich bin mir nicht sicher wo die Ideologie herkommt. Wenn man heutzutage bedenkt, dass die Internet-Giganten sich eigentlich durch den geisteskranken ideologischen Schwachsinn letztlich ihr Grab schaufeln frage ich mich weiterhin wo der Schwachsinn herkommt. Ich meine es ist der Druck des Zeitgeistes. Es hat immerhin 50 Jahre gedauert bis zur Endphase. Ob die Planer soviel Geduld hatten? Also ich meine es ist die Straße. Ich war damals neben dem Prof feststellbar der Einzige der nicht Straße war (obwohl links), was er ja anscheinend auch gemerkt hatte. Dabei hatte ich mich gar nicht dezidiert geäußert. Mein Referat handelte von „Informationstheorie und Intelligenz“. Hatte meine ich mit Alter gar nichts zu tun.

  16. #16 von ingres am 13/07/2020 - 12:52

    #15 von ingres am 13/07/2020 – 12:44

    Aber ich weiß noch, dass es eben ein Referat über „Alter und Intelligenz“ gab und der Referent mußte notgedrungen die Ergebnisse erwähnen und da druckste er von sich aus herum, ob das wohl so stimmen könne. Es ging nicht um Neger, sondern alte Menschen. D.h. bereits 1977 wußte man unausgesprochen, dass man auch Alte (die Linken ja eigentlich nun wirklich scheißegal sind) nicht diskriminieren dürfe. Und es gab unausgesprochen den linken Konsens der Umweltbedingtheit. Aber bei den Alten war es sicher der Aspekt der Diskriminierung. Das war eine ganz allgemeine Ideologie. Die kommt von den Linken und der linken Straße selbst. Der Prof mußte das mit einem Machtwort richtig stellen. Also damals waren die Alten sicher nicht in Hochglanz an erster Stelle,

  17. #17 von ingres am 13/07/2020 - 13:13

    #16 von ingres am 13/07/2020 – 12:52

    Übrigens, empfehle den Artikel zu Arthur Jensen https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Jensen_(Psychologe) .

    Nach Jensen kann die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit als Indikator für die Intelligenz gelten. Deshalb hatte ich damals wohl auch das Referat über „Informationstheorie und Intelligenz“. Ich wußte gar nicht mehr wieso. Aber ich weiß, dass ich zeitlebens das Gefühl hatte, dass die Geschwindigkeit mit der das Gehirn arbeitet irgendwie entscheidend ist. Möglicherweise denkt man dann viele Inhalte und Strategien gleichzeitig, so dass dann eher der Klick kommt. Zusätzlich ist natürlich wichtig, dass man die Inhalte überhaupt hat, aber dann eben die Gleichzeitigkeit. Man kann das in der Mathematik teilweise ersetzen dadurch, dass man die Strategien aufschreibt und durchprobiert, aber das ergibt auch nicht die Gleichzeitigkeit.

  18. #18 von ingres am 13/07/2020 - 17:47

    Mittlerweile ist es natürlich so, dass die Beeinflussung in beiden Richtungen läuft. Es ist nicht anzunehmen, dass die Straße den Klimawandel erfunden hat. Aber es ist eine Ideologie und die Straße saugt alles auf was Ideologie ist. Ansonsten benötigt die Antifa sicher nicht unbedingt den Klimawandel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.