„Eine besonders grässliche Rede“

Es gibt zwar noch keine Erweiterung der israelischen Souveränität auf das Jordantal, aber das hält den Deutschen Bundestag nicht davon ab, sie schon mal zu verurteilen. Eine besonders grässliche Rede in der Debatte hält dabei der außenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Gregor Gysi. weiter bei mena watch

  1. #1 von Heimchen am Herd am 08/07/2020 - 18:24

    „Eine besonders grässliche Rede“

    Das wundert mich nicht, denn Gregor Gysi ist ein linker Israelhasser! Widerlich!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 08/07/2020 - 18:26

    Liebes Europa – die Israelis sind nicht deine Juden

    Es zeigt, wie sie ihre Beschwerden gegen Israel in Bezug auf die „Bestrafung“ eines sich schlecht benehmenden Kindes ansprechen. Meinung.

    Von Jack Engelhard

    Irgendwann müssen sich die Menschen, die die Europäische Union leiten, an die Idee gewöhnen, dass Israel hier bleibt.

    Bisher war es ein harter Verkauf, vor allem, weil alte Gewohnheiten schwer sterben.

    Inmitten der Flut von Denunziationen gegen Israel, um überhaupt daran zu denken, die Souveränität für Teile von Judäa und Samaria fortzusetzen, ist diese Bemerkung von Josep Borrell, EU-Hochkommissar für auswärtige Angelegenheiten, am aussagekräftigsten: „Wir fordern Israel nachdrücklich auf , davon Abstand zu nehmen jede einseitige Entscheidung, die zur Annexion eines besetzten palästinensischen Gebiets führen würde und als solche gegen das Völkerrecht verstoßen würde. “

    In Bezug auf das Völkerrecht irrt sich der Hochkommissar sehr, wie wir hier vom Gatestone Institute lesen .

    Seit jeher oder genau die Offenbarung am Sinai, die der Weise Juda Halevi als den bestimmenden Moment der gesamten Weltgeschichte bezeichnete, gehört das Land den Juden, die von Balfour aus immer wieder überprüft wurden, bis zum Bund of Nations, zur San Remo-Konferenz, zurück zu The Kuzari und schließlich zur hebräischen Bibel.

    Es ist in Pergament geschrieben. Es ist in Stein gemeißelt. Es ist in der DNA jeder jüdischen Person, jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes geschrieben.

    Was beunruhigt diese hohen und niedrigen europäischen Kommissare, insbesondere aus Frankreich und jetzt sogar aus dem Vatikan?

    Ja, Frankreich, immer noch berühmt für die Zusammenfassung von Paris, die die Gestapo sogar erstaunt hat, wie klug die Gendarmen zur Aufgabe eilten.

    Plötzlich waren die Franzosen sogar effizienter als die Deutschen… und heute hat Deutschland übrigens auch „Besorgnis“ über Israels möglichen Schritt in Richtung einer teilweisen Annexion geäußert.

    Dann überlassen Sie es unseren Demokraten , Partei zu ergreifen. Der falsche. Vom Senat „warnen“ 19 von ihnen Israel, dass es in Bezug auf die Souveränität besser zweimal überlegen sollte.

    Gab es jemals eine Zeit, in der Juden nicht „gewarnt“ wurden?

    Noch einmal (König David) — „Die Nationen sind in Aufruhr.“

    Wenn Sie sich diesem Spruch „besetztes palästinensisches Gebiet“ zuwenden, erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, was sie alle in den letzten 72 Jahren gedacht haben… und es geht nicht nur um „das Westjordanland“, sondern um das gesamte Land. Für sie gehört alles den Arabern oder irgendjemandem … irgendjemandem außer den Juden.

    Warum? Denn ihrer Meinung nach sind die Juden Teil der europäischen Erfahrung, eine Erfahrung, die die Israelis lieber vergessen würden … aber die die Europäer nicht loslassen können.

    Für den typischen Israeli ist Europa vor langer Zeit eine Galaxie und weit weg.

    Sie werden es nicht laut aussprechen, aber für die EU ist alles „besetztes palästinensisches Gebiet“, weil Juden endlich zu Hause sind und ihr eigenes Schicksal beherrschen.

    Das macht sie verrückt (außer Österreich und Ungarn anscheinend).

    Deshalb geben sie Vollgas, wenn die Israelis eine Siedlung an einem Ort errichten, der den palästinensischen Arabern „vorbehalten“ ist.

    Wie seltsam, dass ein bestimmtes Land aufgefordert wird, Meilen seines eigenen Territoriums beiseite zu legen, damit ein anderes Volk eintreten und übernehmen kann.

    Sehr seltsam, aber nicht, wenn es um Israel geht … und die Europäer sind schockiert, die Israelis so … so „unnachgiebig“ zu finden. Diese Juden weigern sich zu entsprechen.

    Es zeigt, wie sie ihre Beschwerden gegen Israel in Bezug auf die „Bestrafung“ eines sich schlecht benehmenden Kindes ansprechen.

    Israel hat sich zu einer vollwertigen Weltmacht entwickelt.

    Jemand muss ihnen davon erzählen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/280742

    Die Europäer sollten sich schämen! Allen voran, Deutschland!

  3. #3 von CheshireCat am 08/07/2020 - 23:27

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1395-3-juli-2020

    Am Mittwoch nahm ich an der, wenn ich mich recht entsinne, ersten freiwilligen Demonstration meines Lebens teil (in der Zone wurden wir als Schüler an den Staatsfeiertagen regelmäßig dazu verdonnert), und wir waren sogar zu dritt (die Dritte war Orit Arfa, die schoss das Foto), zwischenzeitlich gesellten sich noch zwei kurdische Syrer spontan dazu:

    Am 1. Juli hat sich der Bundestag mit vier Anträgen von Großer Koalition, Linken, Grünen und FDP zum Thema „Frieden im Nahen Osten“ befasst. Alle Anträge unterstellten der Regierung Israels, sie wolle Gebiete „annektieren“, auf die Israel tatsächlich einen legitimen Anspruch hat (z. Bsp. 5. Sure, Vers 20 – 21), und verlangten, der Judenstaat solle seine angekündigte Politik im Westjordanland widerrufen. Als Populist und Partikularist stehe ich selbstverständlich an der Seite Israels (und als Pluralist und Humorist erst recht), vor allem möchte ich auch bei dieser Gelegenheit meine tiefe Verachtung für die internationalsozialistischen deutschen System- oder „Altparteien“ (Cl. Roth) bekunden, die nationale Selbsterhaltung, sofern sie westliche Nationen betrifft, als Diskriminierung verunglimpfen und derzeit dabei sind, die großartigste Zivilisation der Menschheitsgeschichte, die westliche nämlich, ihren „kultur“-marxistischen, islamischen, grün-schamanischen und globalistischen Feinden zum Fraß vorzuwerfen.

    Der reizende junge Mann an meiner Seite ist übrigens Marcel Goldhammer aus Tel Aviv-Jaffa, Schauspieler, Mitglied der „Juden in der AfD“, unter den mir bekannten Hebräischsprechern im Bedarfsfall derjenige mit dem perfektesten Berlinerisch und ein Zeuge dafür, dass sie bei der Schwefelpartei inzwischen erstklassige Videos machen können.
    *https://www.youtube.com/watch?v=UD43grbTsdE