Schwule Tote stören nur

Von Julian Marius Plutz

Es war 2 Uhr zur Nacht, als Omar Mateen seinen übrig gebliebenen Rest an Menschlichkeit ablegte. Mit Gewehr, Pistole und einer finsteren Religion ausgestattet, betrat er den Schwulenclub „Pulse“ in Orlando und tötete 49 Menschen. 53 weitere wurden teils schwer verletzt und leiden bis heute an den Folgen. Im Juni 2016 begann das große Schlachten in Florida, was nach 9/11 als der schlimmste islamische Anschlag in den USA gilt. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 01/07/2020 - 15:39

    „Schwule Tote stören nur“

    Dann geht es ihnen genauso wie den Heteros, da kräht auch kein Hahn nach! So ist es leider
    in unserer linken, kranken Gesellschaft! Warum soll es den Schwulen anders ergehen?

  2. #2 von CheshireCat am 02/07/2020 - 00:33

    „Schwule Tote stören nur“