Heiko Maas oder: Die Liebe zu toten Juden

Von Henryk M. Broder

In seiner Antrittsrede als neuer Außenminister im März 2018 sagte Heiko Maas einen Satz, der ihn seitdem begleitet wie seine Lufthansa-Senator-Karte: „Ich bin wegen Auschwitz in die Politik gegangen.“ Es darf kein neues Auschwitz geben. Etwas ganz anderes ist das, was die iranischen Mullahs und Ayatollahs planen: Die Endlösung der Israelfrage im Nahen Osten. Aber die fällt nicht in den Beritt des deutschen Außenministers. Er redet lieber über den letzten Holocaust – und über die „rassistische Tötung George Floyds“ in den USA. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von DFens am 29/06/2020 - 14:35

    Was Mullahs, Ayatollahs und viele andere Akteure planen, ist seit jeher kein Geheimnis. Juden ins Meer treiben und dort ersäufen. Eigenartig. Da fallen mir nebenher doch glatt die Glückwünsche eines deutschen Bundespräsidenten ein, der die Mullahs vor einem Jahr zum Jubiläum der iranischen Revolution 1979 herzlich gratulierte. Auch sonst höre und lese ich aus dem politischen Establishment der Altparteien in Deutschland nichts relevantes zu dem genannten Mittelmeer Projekt im nahen Osten. Im Gegenteil, die genannten Akteure der Juden ins Meer Treiber werden gebauchpinselt und aufgewertet. Na ja, sowohl die Treiber als auch deren Unterstützer und Verharmloser mögen ihr Geschäft betreiben. Wenn es zu bunt wird, kriegen die eh kräftig was auf die Goschen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/06/2020 - 16:25

    Heiko Maas und Deutschland sind in Israel überhaupt nicht beliebt, was ich sehr gut verstehe!

    Protest gegen deutsche Finanzierung von israelfeindlichen Organisationen

    JERUSALEM, 10.06.2020 (TM) – Anlässlich des heutigen Besuches des deutschen Außenministers Heiko Maas (SPD) in Israel haben zwei Gruppen das Verhalten der Bundesrepublik scharf kritisiert. Die zionistische „Im Tirtzu“-Bewegung und „Das Leben wählen – Forum der hinterbliebenen Familien“ wenden sich dagegen, dass Deutschland israelkritischen und israelfeindlichen Organisationen Unterstützungen in Millionenhöhe zukommen lässt. „Fokus Jerusalem“ gibt hier den Brief in voller Länge wider. Die fett gedruckten Zwischenzeilen wurden von unserer Redaktion zur besseren Orientierung und Lesbarkeit eingefügt.

    „Sehr geehrter Herr Bundesminister Maas,

    wie Ihnen sicherlich bekannt sein dürfte, überweist die Bundesrepublik Deutschland Millionen von Euro an israelische, politische Organisationen, welche als linksradikal eingestuft werden.
    Diese finanziellen Zuwendungen erfolgen sowohl auf direktem, etwa durch das Auswärtige Amt selbst, als auch auf indirektem Wege. In letztgenanntem Fall werden die Überweisungen durch diverse deutsche Stiftungen veranlasst.

    Die Empfänger der von der Bundesrepublik Deutschland überwiesenen Gelder sind solche israelischen Organisationen und NGOs, welche den Boykott des jüdischen Staates durch die sogenannte BDS-Kampagne unterstützen. Darüber hinaus opponieren sie gegen die Einwanderungspolitik Israels, nach der Israel als sichere Heimstätte für jeden Juden fungiert und folglich eine Art „Lebensversicherung“ für die Juden in der Diaspora darstellt, die immer häufiger von einem grassierenden Antisemitismus bedroht werden.

    Außerdem nutzen die Empfänger der Zahlungen ihre Kapazitäten und Ressourcen, um auf den Staat Israel international Druck auszuüben und ihn in sog. „Legal Wars“ zu verwickeln. Das Ziel derartiger israelfeindlicher Aktivitäten besteht nicht zuletzt darin, die Anti-Terrorstrategie des jüdischen Staates zu delegitimieren, welche unzählige Menschenleben gerettet hat.

    „18 Mio Euro investiert“

    Allein in den Jahren von 2012 bis 2019 hat die Bundesrepublik 32 (!) israelische, politische Organisationen aus dem linksradikalen Spektrum unterstützt und mit 70.605.384 Schekel – dies entspricht einer Summe von über 18 Millionen Euro – finanziert.
    Über 17 % des Betrags wurden an Organisationen überwiesen, die Terroristen und ihre Familien während ihrer Prozesse vor den israelischen Gerichtshöfen verteidigen. Die Terroristen werden deswegen angeklagt, weil sie zuvor unsere Angehörigen ermordet hatten.
    Zu den Organisationen, welche die Verteidigung der Terroristen vor Gericht unterstützen, gehören u. a. „The Center for the Defence of the Individual“, „Adalah“ und „The Association for Civil Rights“. Im Ergebnis wurden im Laufe der Jahre durch ebendiese Organisationen 73 Terroristen verteidigt, die den Tod von 71 Menschen zu verantworten haben.

    Am Samstagsabend, den 6. Juni 2020, fand auf dem Rabin Square in Tel Aviv eine Demonstration gegen die geplante Annexion bestimmter, sich in Judäa und Samaria befindlicher Gebiete statt. Diese Demonstration ist wichtig, legitim und unterscheidet sich nicht von vielen anderen Demonstrationen, die in Israel stattfinden. Die politische Diskussion in Israel ist selbstverständlich frei und natürlich hat jeder das Recht, seine Meinung zu äußern.

    Geld für Demos von Israel-Kritikern

    Nichtsdestotrotz bereitet uns die Tatsache, dass ganze acht (!) derjenigen Organisationen, welche die genannte Demonstration in führender Rolle initiiert haben, von Deutschland finanziert werden, große Sorgen. So haben diese acht Organisationen zwischen 2012 und 2019 an Zahlungen aus Deutschland zusammen einen Betrag i. H. v. 22,510,897 Schekel (ca. 5.718.468 Euro) erhalten. Die Namen dieser Organisationen lauten: Combatants for Peace, Mossawa Center, Ir Amim, The Coalition of Women for Peace, Physicians for Human Rights – Israel (PHRI), Breaking the Silence, Standing Together sowie Peace Now.

    Wir sind in höchstem Maße darüber irritiert, dass just nach Ihrer Ankündigung, den Besuch in Israel dazu nutzen zu wollen, die israelische Regierung von der oben genannten Entscheidung abzubringen, ausgerechnet diese, von Deutschland unterstützten politischen Organisationen eine Demonstrationen in einem beträchtlichen Ausmaß organisieren, auf welcher exakt Ihrer Forderung, die israelische Regierung möge von ihren Plänen abweichen, lautstark Ausdruck verliehen wird. Womöglich hätte diese Demonstration überhaupt nicht stattgefunden, wenn die Bundesrepublik Deutschland diese Organisationen nicht mitfinanziert hätte.

    Deswegen fragen wir Sie: Versuchen Sie ein politisches Klima in Israel zu erzeugen, in welchem lokale Organisationen mithilfe von propagandistischer Agitation Ihre politischen Interessen durchzusetzen versuchen?

    Wenn Sie nach Israel kommen wollen, um Ihren israelischen Amtskollegen von Ihren Meinungen zu überzeugen, ist dies natürlich legitim und relevant. Sollten Sie jedoch nur wenige Tage vor Ihrem Besuch die von Deutschland mitfinanzierten Organisationen, welche Ihre Ziele teilen, als Instrument zur Demonstration Ihres Einflusses auf die israelische Politik nutzen wollen, erachten wir dies als unverschämt und dann sind Sie hier auch nicht willkommen.

    „Israel ist ein Leuchtturm“

    Israel ist keine Bananenrepublik und kein Staat aus der Dritten Welt. Israel ist einer der freiesten und stabilsten Staaten auf der Welt. Im Staat Israel genießen die Menschen mehr politische Rechte sowie Menschenrechte als in den meisten anderen Staaten der Welt und erst recht als in allen anderen Staaten in dieser Region. Israel ist unter ganz objektiven Gesichtspunkten in vielerlei Hinsicht ein Leuchtturm in einer dunklen Region, in der Menschenrechte nur allzu oft keine Beachtung finden.

    Unserer Meinung nach würden die enormen Summen, die Deutschland den oben beschriebenen und teilweise namentlich aufgeführten Organisationen und NGOs überweist, in Deutschland selbst eine deutlich bessere Verwendung finden. Das Gesundheits- und Bildungssystem, aber auch die vielen, bisher nicht integrierten Flüchtlinge würden es Ihnen danken.

    Übrigens fördern die von Ihnen unterstützten Organisationen auch in Israel weder das Bildungs-, noch das Wohlfahrtssystem. Auch auf dem Gebiet der Integration neuer Einwanderer konnten wir bisher keine Aktivitäten der infrage stehenden Organisationen feststellen.

    Operiert Israel auf deutschem Boden mithilfe lokaler politischer Organisationen, um etwa die deutsche Migrations- oder Wirtschaftspolitik zu beeinflussen oder gar gravierend zu verändern? Natürlich tut Israel das nicht.

    Allerdings erwarten wir genauso, dass Sie die Finanzierung politischer Organisationen, die in Israel operieren, einstellen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Matan Peleg, CEO „Im Tirtzu“ Bewegung

    „Das Leben wählen“ Forum der hinterbliebenen Familien“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/06/10/protest-gegen-deutsche-finanzierung-von-israelfeindlichen-organisationen/

    Sehr gut, das hat gesessen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/06/2020 - 16:26

    Versucht Deutschlands Außenministerium die Beziehungen zu Israel zu sabotieren?

    Weit entfernt von seinen offiziellen Bekundungen der Freundschaft und Verbundenheit zu Israel scheint die deutsche Regierung zunehmend harsche Antiisrael-Maßnahmen zu verfolgen.

    Hinter den Kulissen, in Hinterzimmern und weit weg von offiziellen Bekundungen der Freundschaft und Verbundenheit zu Israel verfolgt die deutsche Regierung zunehmend harsche, antiisraelische Maßnahmen. Über die regelmäßige Finanzierung von Gruppen und Aktivitäten hinaus, die sich auf die Delegitimierung des Staates Israel konzentrieren, hintertreibt die deutsche Regierung und besonders ihr Außenministerium inzwischen gezielt die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

    Diese schädlichen Aktivitäten konzentrieren sich aktuell auf die Deutsch-Israelische Gesellschaft, die 1966, weniger als ein Jahr nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Westdeutschland und Israel, gegründet wurde. Heute umfasst der Verein rund 50 Untergruppen in ganz Deutschland mit 5.000 bis 6.000 Mitgliedern. Der Verein war von Anfang an unpolitisch, spiegelte allgemein das Engagement aller deutschen politischen Parteien für Israel. Oberstes Ziel des Vereins ist die „Vertiefung der Beziehungen z wischen Deutschland und Israel in allen Bereichen des öffentlichen und kulturellen Lebens“.

    Mit dem Ziel seine Aktivitäten auszuweiten und seine finanzielle Lage zu stabilisieren beantragte die Führung des Vereins jährliche Geldzuschüsse seitens der deutschen Regierung. Der Antrag wurde genehmigt und heute beträgt diese Finanzhilfe, die vom deutschen Auswärtigen Amt verteilt wird, rund €500.000, von den denen €350.000 zur Finanzierung laufender Operationen, €150.000 für Sonderprojekte genutzt werden.

    Angeblich symbolisiert diese Geste Deutschlands Bindung an die Pflege guter Beziehungen zu Israel. Aber es gab da einen Haken: Die Vereinsmitglieder erfuhren schnell, dass diese Finanzhilfe keine einfache, großzügige Geste für die Stärkung der Beziehungen zwischen den Ländern war; ihr wahrer Zweck bestand darin Kontrolle über den Verein zu erhalten und ihn der Politik des deutschen Außenministeriums zu unterwerfen, die oft die offizielle Bindung zu Israel, seiner Existenz und seiner Sicherheit heftig zuwider lief. Es handelt sich um dasselbe Außenministerium, das in internationalen Gremien regelmäßig gegen Israel stimmt und dessen Repräsentanten bei den Vereinten Nationen Israel mal eben mit Nordkorea gleichsetzten.

    Wie immer bei Finanzierung mit deutschen Regierungsgeldern gilt: „Folge dem Geld.“ So sind die Vereinsmitglieder an Bedingungen und Verbote gebunden und stehen komplett unter dem Daumen der deutschen Behörden.

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/06/04/versucht-deutschlands-aussenministerium-die-beziehungen-zu-israel-zu-sabotieren/

    Einfach nur widerlich, mehr fällt mir dazu nicht ein!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/06/2020 - 16:32

    Liebes Europa – die Israelis sind nicht deine Juden

    Es zeigt, wie sie ihre Beschwerden gegen Israel in Bezug auf die „Bestrafung“ eines sich schlecht benehmenden Kindes ansprechen. Meinung.

    Irgendwann müssen sich die Menschen, die die Europäische Union leiten, an die Idee gewöhnen, dass Israel hier bleibt.

    Bisher war es ein harter Verkauf, vor allem, weil alte Gewohnheiten schwer sterben.

    Inmitten der Flut von Denunziationen gegen Israel, um überhaupt daran zu denken, die Souveränität für Teile von Judäa und Samaria fortzusetzen, ist diese Bemerkung von Josep Borrell, EU-Hochkommissar für auswärtige Angelegenheiten, am aussagekräftigsten: „Wir fordern Israel nachdrücklich auf , davon Abstand zu nehmen jede einseitige Entscheidung, die zur Annexion eines besetzten palästinensischen Gebiets führen würde und als solche gegen das Völkerrecht verstoßen würde. “

    In Bezug auf das Völkerrecht irrt sich der Hochkommissar sehr, wie wir hier vom Gatestone Institute lesen .

    Seit jeher oder genau die Offenbarung am Sinai, die der Weise Juda Halevi als den bestimmenden Moment der gesamten Weltgeschichte bezeichnete, gehört das Land den Juden, die von Balfour aus immer wieder überprüft wurden, bis zum Bund of Nations, zur San Remo-Konferenz, zurück zu The Kuzari und schließlich zur hebräischen Bibel.

    Es ist in Pergament geschrieben. Es ist in Stein gemeißelt. Es ist in der DNA jeder jüdischen Person, jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes geschrieben.

    Was beunruhigt diese hohen und niedrigen europäischen Kommissare, insbesondere aus Frankreich und jetzt sogar aus dem Vatikan?

    Ja, Frankreich, immer noch berühmt für die Zusammenfassung von Paris, die die Gestapo sogar erstaunt hat, wie klug die Gendarmen zur Aufgabe eilten.

    Plötzlich waren die Franzosen sogar effizienter als die Deutschen… und heute hat Deutschland übrigens auch „Besorgnis“ über Israels möglichen Schritt in Richtung einer teilweisen Annexion geäußert.

    Dann überlassen Sie es unseren Demokraten , Partei zu ergreifen. Der falsche. Vom Senat „warnen“ 19 von ihnen Israel, dass es in Bezug auf die Souveränität besser zweimal überlegen sollte.

    Gab es jemals eine Zeit, in der Juden nicht „gewarnt“ wurden?

    Noch einmal (König David) — „Die Nationen sind in Aufruhr.“

    Wenn Sie sich diesem Spruch „besetztes palästinensisches Gebiet“ zuwenden, erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, was sie alle in den letzten 72 Jahren gedacht haben… und es geht nicht nur um „das Westjordanland“, sondern um das gesamte Land. Für sie gehört alles den Arabern oder irgendjemandem … irgendjemandem außer den Juden.

    Warum? Denn ihrer Meinung nach sind die Juden Teil der europäischen Erfahrung, eine Erfahrung, die die Israelis lieber vergessen würden … aber die die Europäer nicht loslassen können.

    Für den typischen Israeli ist Europa vor langer Zeit eine Galaxie und weit weg.

    Sie werden es nicht laut aussprechen, aber für die EU ist alles „besetztes palästinensisches Gebiet“, weil Juden endlich zu Hause sind und ihr eigenes Schicksal beherrschen.

    Das macht sie verrückt (außer Österreich und Ungarn anscheinend).

    Deshalb geben sie Vollgas, wenn die Israelis eine Siedlung an einem Ort errichten, der den palästinensischen Arabern „vorbehalten“ ist.

    Wie seltsam, dass ein bestimmtes Land aufgefordert wird, Meilen seines eigenen Territoriums beiseite zu legen, damit ein anderes Volk eintreten und übernehmen kann.

    Sehr seltsam, aber nicht, wenn es um Israel geht … und die Europäer sind schockiert, die Israelis so … so „unnachgiebig“ zu finden. Diese Juden weigern sich zu entsprechen.

    Es zeigt, wie sie ihre Beschwerden gegen Israel in Bezug auf die „Bestrafung“ eines sich schlecht benehmenden Kindes ansprechen.

    Israel hat sich zu einer vollwertigen Weltmacht entwickelt.

    Jemand muss ihnen davon erzählen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/280742

    Die Europäer sollten sich schämen! Allen voran, Deutschland!

  5. #5 von Heinz Schultze am 29/06/2020 - 18:36

    Der Adolf Eichmann-Verschnitt ist eine Schande für die dt. Politik und für Deutschland. Solche Personen, die zudem von einer Art NS-Besessenheit befallen sind, gehören nicht in öffentliche Ämter, generell nicht in die Öffentlichkeit.

    Broder hat das mal trefflich auf den Punkt gebracht:
    Lieber ein durchgestrichenes Hakenkreuz am Revers als gar kein Hakenkreuz. Und so hält es auch dieser Adolf-Eichmann-Verschnitt mit seiner Liebe zur Antifa und pers. familiären Verbindungen in diese Szene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.