Corona-Aufarbeitung: RKI – Ruhe in Frieden

Von Dirk Maxeiner

Deutschland ist nach wie vor ein hochqualifizierter Wissenschaftsstandort mit hervorragendem Know-how. Dies hätte man interdisziplinär für die Bewältigung der Corona-Krise nutzen können. Stattdessen verließ man sich praktisch allein auf eine Behörde, das Robert-Koch-Institut. Dort wurden jedoch zahlreiche Fehler gemacht. Ein Experte für Künstliche Intelligenz zeigte einige davon früh auf – und wurde ignoriert. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von ingres am 28/06/2020 - 11:24

    Was mich am meisten fasziniert hat ist, wie einfach es war auch ansonsten systemkritisch eingestellte Leute auf Linie zu bringen, bzw. für das Virus zu mobilisieren. Ich meine ich kann für mich immer noch nicht sagen, ob es noch gefährlich wird. Ich habe eben die Infektiosität im Januar für gefährlich gehalten, die Todesrate nicht. Ich habe als Laie damals keine weiteren Gedanken entwickelt und meinte, man müsse sehen wie die Sache vor Ort (medizinisch) bewältigt würde. Erst die nicht weg zu diskutierende Idee von Wodarg, dass man nicht das Virus mißt, sondern einen Test machte mich nur noch kritisch. Die Gefahr leuchtete mir unmittelbar ein. Denn wenn man wie in der BRD nichts wahrnimmt von einem Virus, dann kann man ihn durch Testen zur Gefahr machen ider sogar erst erzeugen. Das war unmittelbar einsichtig beim Vergleich mit der niemals wahrnehmbaren Grippe. Ja und dass man wie bei allen anderen Themen ein Nazi ist und nicht zu Wort kommt, wenn man nicht so denkt, wie man es vom System erwartet.

  2. #2 von ingres am 28/06/2020 - 11:34

    #1 von ingres am 28/06/2020 – 11:24

    Einen Aspekt will ich noch verdeutlichen. Das Virus und seine Gefahr ist vorhersagbar das, was das System als Ansicht erforderte, unabhängig von der Realität. Interessant war freilich, dass die Gefahr zunächst runter gespielt wurde (zu einem Zeitpunkt zu dem ich von gefährlich geschrieben habe, wegen der Lahmlegung des Lebens, wegen der Todesrate hielt ich es für eine allgemeine Gefahr). Das passierte freilich in Reaktion auf die Rechten, die offene Grenzen kritisierten. Auch eine erwartbare ideologische Reaktion der Medien. Und dann war es zunächst so, dass in Deutschland je eh keine Gefahren existieren und Merkel (die blödeste Kreatur die vorstellbar ist) alles im Griff hat. Dann wartete Merkel mit Maß und Mitte ab und dann machte man was alle machten. Ich selbst ging freilich da längst schon nicht mehr zum Fitneß. Ich sah ja eine mögliche Infektionsgefahr.

  3. #3 von ingres am 28/06/2020 - 11:35

    #2 von ingres am 28/06/2020 – 11:34

    wegen der Todesrate hielt ich es für keine allgemeine Gefahr)

  4. #4 von ingres am 28/06/2020 - 11:51

    „Ab dem 22. März zeichnete sich bereits ab, dass sich die Zahlen für Deutschland deutlich anders entwickeln werden als zum Beispiel in Italien. Ab dem 29. März waren wir auf Grundlage unserer Daten bereits ziemlich sicher, dass es den befürchteten Sturm nicht geben wird.“

    ———————-
    Genau so habe ich das auf PI damals auch kommentiert (19.März (also vor dem 22. März! und am 25. April nochmal) und mit einer offensichtlich völlig anderen Infiziertenstruktur begründet. Das konnte man daraus ableiten, dass die Tests in Italien nur die schweren Fälle erfaßt hatten, in Deutschland aber breit getestet wurde. Daraus war ersichtlich, dass es in Deutschland nicht das „Alten-Problem“ gab. Ja und dann sollte es in Deutschland immer mit Verzögerung losgehen. Aber es ging nie los wie in Italien. Konnte ja nicht, wie die Tests besagten.

  5. #5 von ingres am 28/06/2020 - 12:06

    2 von 10000 sollen noch infiziert sein. Hier war vor 2 Wochen bei 70000 niemand infiziert, 7 Wochen lang gab es keine Neuinfektion (hier ist halt kein Schlachtbetrieb für Kreuzreaktionen und unter mir beim Metzger ist auch nie was passiert. Die saßen im Hof mittags eng zusammen, schlachten tun sie nicht, aber sie verarbeiten, ich weiß seitdem was Lufttrockene bedeutet). Vor 2 Wochen gab es aber wieder eine Infektion. Und jetzt sind 5 infiziert, Laut Otte wären es 14.

  6. #6 von ingres am 28/06/2020 - 12:15

    Der Rest des Beitrags ist natürlich wie die Achse letztlich politisch naiv. Wir leben in einer linksterroristischen Diktatur, was also soll das Geseiche, dass man frei diskutieren können müsse,

  7. #7 von ingres am 28/06/2020 - 13:31

    Übrigens zwischen dem 30. Mai und dem 16. Juni war es praktisch endgültig vorbei. Dann kam die Rettung durch die Schlachthöfe (und ein paar Hochhäuser). Aber man fragt natürlich nicht, warum es so spät in die Schlachthöfe kam. Niemand Offizielles fragt in dieser Diktatur nach. Ich gehe davon aus, es wäre sicher schon immer in den Schlachthöfen ein Corona vom Rind nachweisbar gewesen. Aber man hat halt nicht getestet, bis sich vermutlich einer außerhalb mit COVID angesteckt und ein Kratzen im Hals hatte. Dann sind die mit Rindcoroana Infizierten halt getestet worden. Wenn sich das Virus da aufgrund der unhaltbaren Zustände verbreitet hätte, wieso dann nicht schon früher. Das ist nicht zu widerlegen. Es hat sich irgendwann per Zufall zu einem Schlachthofmitarbeiter verirrt. Und es ist doch ganz offensichtlich, dass es für Behörden in diesem gleichgeschalteten Spießerstaat nichts schöneres gibt als mal richtig verordnen zu können. Das eigene korrupte Schmarotzertum vergessen machen zu können.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 28/06/2020 - 13:54

    Netanjahu: Wir müssen wieder schließen

    PM Netanyahu sagt, dass eine Straffung der Wirtschaft eine natürliche Reaktion auf eine Zunahme von Coronavirus-Fällen ist.

    Premierminister Binyamin Netanyahu sprach während der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag angesichts der Zunahme der COVID-19-Fälle über die Wiedereinführung von Coronavirus-Beschränkungen.

    „Die Pandemie hebt ihren Kopf um die Welt. Wir haben die Schwelle von zehn Millionen Infizierten und 500.000 Toten überschritten. Ich weiß nicht, ob dies die zweite Welle ist; Ich weiß, dass dies eine aufsteigende Welle ist. Viele Länder, die die Beschränkungen nach einer Verringerung der Krankheit aufgehoben haben, sind nun gezwungen, die Beschränkungen erneut aufzuerlegen, um die Ausbreitung zu blockieren. Wir haben an anderen Orten gesehen, dass dies kein gesundheitliches oder wirtschaftliches Problem ist, da ein schwerer Schlag für die Gesundheit auch ein sehr schwerer Schlag für die Wirtschaft ist „, sagte Netanjahu.

    Der Premierminister sagte, die Regierung werde neue Beschränkungen erörtern, um die steigende Flut von Fällen zu bekämpfen. „Wir waren auch gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen. Ich verglich unsere Politik, als wir die Wirtschaft nach einer Verringerung der Krankheit öffneten, und sagte, dass dies eine Akkordeonpolitik sei. Sie öffnen sie und wenn Sie sehen, dass die Krankheit zurückkehrt und sich ausbreitet – Sie ziehen es fest. Dies ist kein Zickzack, es ist die Politik eines vernünftigen Landes und es ist auch die Art und Weise, wie wir handeln werden. Angesichts der zunehmenden Verbreitung werden wir heute im Corona-Kabinett Beschränkungen für Versammlungen neben Schritten erörtern Verbesserung der Durchsetzung und der Schritte, die wir unternehmen, um die Infektionskette effizienter zu durchtrennen. “

    Er fügte hinzu: „Daneben wurde das Finanzministerium gebeten, den betroffenen Sektoren unverzüglich Hilfe zu leisten und – natürlich – für die Übertragung der von uns zugewiesenen Mittel zu sorgen, beträchtliche Mittel, die die Öffentlichkeit erreichen müssen, einschließlich der arbeitslos. Wenn wir mit Gesundheit erfolgreich sind, werden wir mit der Wirtschaft erfolgreich sein. Ich beabsichtige, dass wir mit beiden erfolgreich sind. Dies erfordert entschlossenes Handeln, das nicht immer einfach ist, aber zu diesem Zeitpunkt erforderlich ist. Wir werden Maßnahmen in Bezug auf Gesundheit und Gesundheit ergreifen die Wirtschaft und mit G-tts Hilfe werden wir siegen. “

    „Die Freiheit zu demonstrieren steht nicht auf der Tagesordnung. In den schwierigsten Zeiten gegenüber dem Coronavirus, inmitten der engsten Abschaltungen, haben wir es zugelassen. Die Behauptung, dass wir uns bemühen, sie einzuschränken, ist absurd und hat keinen Platz. Daneben müssen die Regeln und Gesetze im Staat Israel eingehalten werden. Es ist nicht das Vorrecht einer Seite, zu entscheiden, dass sie die Rechtsstaatlichkeit unterstützt, und sie zu anderen Zeiten mit Füßen zu treten. Ich werde nicht in polizeiliche Entscheidungen verwickelt. Aus Sicht von Recht und Ordnung denke ich, dass wir als Bürger das tun müssen, was sie sagen. Die Verurteilung von Straftätern – Gesetzesbrechern und Demonstranten, die übersteigen – muss auf allen Seiten der politischen Landkarte gleich sein “, schloss Netanjahu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/282585

    Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es auch bei uns wieder zu Beschränkungen kommt! Spätestens
    wenn die Urlauber wieder zurückkommen und Corona im Gepäck haben!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 28/06/2020 - 13:56

    Bild des Tages

    Strand in Bat Yam ist wieder geschlossen

    28.06.2020 (TM) – Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Bat Yam kontrolliert den leeren Mittelmeer-Strand. Kaum waren die beliebten weiten Sandstrände von Bat Yam („Tochter des Meeres“) eröffnet, wurden sie auch schon wieder dicht gemacht. Grund sind hohe Coronavirus-Infektionszahlen in der Stadt südlich von Tel Aviv. Heute berät die Regierung in Jerusalem über weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Pandemie.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/bild-des-tages-archiv/

    In Tel Aviv leben viele Linke, die halten sich sowieso nicht gerne an Regeln!

  10. #10 von holger am 28/06/2020 - 14:04

    ich unterstelle mal das jeder versucht, so gut es eben geht, die gefahren abzuschätzen. hier mal ein gedanke…

    die CCP kümmern menschenleben wenig warum etablieren die jetzt und in der vergangenheit sehr strenge regeln im umgang mit demvirus?

    kein erklärungsversuch kann das vorgehen (in china) erklären.
    ist als das gefahrenpotential so gering wie immerwieder spekuliert wird oder ist es so hoch wie sich verhängten auflagen in china vermuten lassen?

    was auch oft zu sehen ist ein durcheinandermischen der „todesraten“
    soweit ich das verstanden haben gibt es 3. einmal auf basis der gesamten bevälkerrung.
    dann eine aufgrund der gesamten (geschätzten) anzahl an angesteckten.
    und eine die die todesfälle und die anzahl der kranken (als krank getestet) in verhältnis setzt.

    oder bei testmethoden wird nur über die „sensitivity“ aber selten oder garnicht über die „specificity“
    gesprochen

  11. #11 von ingres am 28/06/2020 - 14:49

    Das logische Problem mit COVID ist, dass es, so lange getestet wird, keinen Ausstieg aus dem Lockdown (denn der ist ja nach wie vor im Gang, da ja niemand unter den jetzigen Umständen konsumiert oder ins Restaurant geht und es auch keine „Events“ mehr gibt, außerhalb der Party- und Event-Szene.) geben wird. Definitiv nicht, muß ich gar nicht weiter begründen. Ein Überleben der Gesunden wäre nur möglich gewesen, wenn man lediglich die Kranken behandelt hätte.. Kurz und bündig, so wie man vernünftigerweise handelt. So wird es jetzt zu Ende gehen. In Europa zuerst, aber die USA sind vielleicht auch gefährdet.

  12. #12 von CheshireCat am 28/06/2020 - 22:10

    HOPPLA!

    Spanier haben COVID-19 Virus in Abwasser-Proben von März 2019 in Barcelona gefunden:
    https://www.lavanguardia.com/vida/20200627/481964326592/coronavirus-ya-habia-llegado-barcelona-marzo-2019.html
    El coronavirus ya había llegado a Barcelona en marzo del 2019

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.06.13.20129627v1
    Sentinel surveillance of SARS-CoV-2 in wastewater anticipates the occurrence of COVID-19 cases

  13. #13 von ingres am 28/06/2020 - 23:39

    Ach so, in Spanien ist es extrem zurück gegangen, insbesondere keine Toten mehr. Wie das?

  14. #14 von ingres am 01/07/2020 - 05:12

    Je länger man einen Gedanken vertritt, desto knapper und klarer kann man ihn formulieren. Ich denke, dass es auf der Hand liegt dass die Reaktion auf Corona zeitgeistgemäß ist. Wie sollte es anders sein? Wieso sollten die geisteskranken westlichen Gesellschaften ausgerechnet auf Corona sachlich geboten reagieren?

%d Bloggern gefällt das: