LIVE: Antisemiten demonstrieren in Paris gegen Israel

 

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/06/2020 - 15:44

    Anti-semitism on the streets of Europe. Open your eyes!

    *https://www.youtube.com/watch?v=PuBdH5SM-C4

    Can you sense it? There’s a storm coming.

    Whether we have a few years, a decade, or more, now is the time to act. We must work while it is yet light, before the darkness overtakes us. We’re on a mission to get France’s Jews to safety before the clouds burst open and Jew-hatred floods the world once again. The State of Israel stands ready to receive them, but the journey is difficult. Families will have to leave behind everything they know, start over in a new land, and learn a new language. It’s one reason so many choose to stay, and the reason they need our help.
    We cannot turn back the tide, but in the time we have, we can sound the alarm and help God’s people escape the storm. We’re calling on everyone with eyes to see, to help get France’s Jews to safety in Israel. Two-by-two.
    Are you with us? Click Here to Help!

    http://thejerusalemconnection.us/two-

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/06/2020 - 16:04

    Die EU muss die israelische Souveränität in Judäa und Samaria anerkennen

    Israel will in Judäa und Samaria vom Militär zur Zivilverwaltung übergehen. Der Bundestag wird es voraussichtlich verurteilen. Ich bin anderer Meinung.

    „Israel will illegale Siedlungen im Westjordanland annektieren“, heulen die Mainstream-Medien in Deutschland. Die Formulierung sagt uns bereits, wie die „richtige“ Meinung zu diesem abscheulichen Verbrechen ist. Andere Ansichten werden in Europa nicht gehört. Als Mitglied des Europäischen Parlaments Ich sage, es ist höchste Zeit, diese einseitige Sicht auf die umstrittenen Gebiete zu beenden, die EU-Boykotte gegen Judäa und Samaria zu beenden und die Finanzierung des palästinensischen Terrorapparats mit Euro des Steuerzahlers einzustellen.

    In EU-Think Tanks und europäischen Medien ist es selbstverständlich, dass „jüdische Siedlungen“ in Judäa und Samaria „nach internationalem Recht illegal“ sind – eine falsche Behauptung, die auf einseitiger Propaganda beruht und die historischen Fakten ignoriert.

    Im Osmanischen Reich gab es weder Israel noch Palästina. Die Region hieß Südsyrien und war aufgrund des Missmanagements der Osmanen und der exorbitanten Grundsteuern größtenteils unfruchtbar und nichtig. Die Bewohner waren meist nomadische Hirten. Im Jahr 1882 wurden ca. 141.000 Muslime lebten auf dem Gebiet, das zu Israel wurde, „von denen mindestens 25% Neuankömmlinge waren“, wie der Historiker Ernst Frankenstein schrieb. 60.000 Juden.

    Mit dem Beginn der zionistischen Bewegung im Jahr 1871 begannen die Juden, auf das Territorium zu ziehen und legal Land zu kaufen. Die Siedler brachten wirtschaftlichen Wohlstand in das karge Land, was einen „Pull-Effekt“ hervorrief, der Tausende von Arabern aus Nachbarländern anzog und die arabische Bevölkerung 1947 auf eine halbe Million anwuchs. Somit sind die meisten arabischen Bevölkerung Israels auch „Siedler“ „Mit ägyptischen, syrischen und irakischen Namen, wie Joan Peters in ihrem Buch“ From Time Immemorial „dokumentiert.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/282521

    Ein sehr guter Beitrag von Joachim Kuhs!

    Joachim Kuhs ist ausgebildeter Wirtschaftsprüfer. Er ist Mitglied des Nationalen Komitees der AfD, Leiter der „Christen in der AfD“ und Mitglied des Haushaltsausschusses im EU-Parlament. Er lebt in Baden-Baden, hat 10 Kinder und 12 Enkelkinder.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/06/2020 - 16:08

    „ISRAEL“ AUS DER BIBEL LÖSCHEN?

    ICEJ-Petition an die dänische Bibelgesellschaft

    Im April berichteten Christen in Dänemark von einer neuen Bibelübersetzung der dänischen Bibelgesellschaft, die hunderte Erwähnungen „Israels“ im Alten wie im Neuen Testament weglässt oder ersetzt.

    „Israel“ mehr als 250-mal „bearbeitet“

    In der „Zeitgenössischen Dänischen Bibel 2020“ ist bei 58 der rund 60 Nennungen Israels im Neuen Testament je nach Gebrauch „Israel“ weggelassen oder mit „Juden“ bzw. „Land der Juden“ oder anderen Ausdrücken ersetzt worden. So wurde Matthäus 15,31 „und sie priesen den Gott Israels“ zu „und sie priesen Gott“ geändert. Im Alten Testament wurde „Israel“ an rund 200 Stellen ersetzt, ca. 10% aller Nennungen Israels. Hier wird z.B. Psalm 121,4: „Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht“ in der „Bibel 2020“ mit „siehe, unser Hüter schläft noch schlummert nicht“ wiedergegeben.

    Die dänische Bibelgesellschaft betont, man beabsichtige mit der „Bibel 2020“, säkulare und kirchenfremde Menschen, denen zahlreiche biblische Ausdrücke fremd seien, mit der Liebe Gottes zu erreichen. Die Leser sollen nicht irrtümlicherweise das biblische Israel mit dem heutigen Israel verwechseln. Dies rechtfertigt jedoch niemals einen solchen Angriff auf die Unversehrtheit der Heiligen Schrift und ihren ewigen Wahrheitsgehalt. Da die meisten nationalen Bibelgesellschaften weltweit die breite Unterstützung gläubiger Christen genießen, ist es wichtig, dass wir angesichts dieser fehlgeleiteten Bibelübersetzung unsere Stimme erheben.

    Weiterlesen hier: https://de.icej.org/news/commentary/%E2%80%9Eisrael%E2%80%9C-aus-der-bibel-l%C3%B6schen

    Die Dänen sind wohl verrückt geworden! Hände weg von der Heiligen Schrift und ihren ewigen
    Wahrheitsgehalt!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 27/06/2020 - 16:25

    Unbedingt anschauen!

    Spontaneous Pro-Israel Rally Erupts in Response to Protestors

    *https://www.youtube.com/watch?v=NkZdVeb9iSY

    Hier haben die Juden in New York den Spieß einfach umgedreht! Herrlich!

  5. #5 von quotenschreiber am 27/06/2020 - 18:27

    Ja in New York geht das noch. Aus Frankreich sind ja bereits viele Juden wegen des täglichen Terrors ausgewandert. Da stellt sich dem Mob niemand mehr in den Weg.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 27/06/2020 - 20:34

    #5 von quotenschreiber am 27/06/2020 – 18:27

    Das Video ist von 2014, inzwischen ist New York auch nicht mehr sicher für Juden! Die Juden
    werden dringend von den Israelis aufgerufen, nach Israel zu kommen. Nur in Israel sind die
    Juden wirklich sicher!