Die sogenannte Übersterblichkeit – was bleibt davon?

Von Walter Krämer

Die Corona-Panik lebt von Schreckenszahlen. Aber besser nicht mehr als eine zur gleichen Zeit, sonst reduziert sich der Effekt. Am Anfang war es die Verdopplungszeit: Wie lange braucht das Virus, um die Zahl seiner Opfer zu verdoppeln? Und um schließlich die gesamte Weltbevölkerung zu infizieren? Dann folgte das berühmte „r“, die Reproduktionszahl: Wie viele Menschen infiziert ein Corona-Kranker im Durchschnitt wieder selbst? Diese Zahl fiel zur Enttäuschung vieler Medien und Menschheitsretter schnell unter eins und damit in die Bedeutungslosigkeit. Deshalb hat die Panikmacher-Mafia jetzt die Übersterblichkeit entdeckt: „Die Eigenverantwortung ist ja so das schwedische Modell,“ kritisiert Corona-Guru Drosten die Lockerungen in Thüringen, „und wir sehen in diesen Tagen und werden es in den nächsten Monaten noch stärker sehen, dass dort eine sehr hohe Übersterblichkeit entstanden ist.“ Für Deutschland meldet das Statistische Bundesamt eine Übersterblichkeit von 3 Prozentfür die Kalenderwoche 17 (die aktuellste, für die es Zahlen gibt) , aber auch größere Werte kommen vor: „In der 15. Kalenderwoche war die Abweichung mit 2 251 Fällen beziehungsweise 13 Prozent über dem vierjährigen Durchschnitt am größten.“ Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/05/2020 - 19:51

    Wir sollten jetzt aber auch nicht leichtsinnig werden, denn Corona wird spätestens im Herbst
    wieder auftauchen! In Israel ist seit der Lockerung die Zahl der Corona-Infizierten wieder erheblich
    gestiegen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/05/2020 - 19:53

    Ansturm auf wieder eröffnete Bars und Restaurants

    29.05.2020 (TM) – Israelis sitzen in einer Bar in Jerusalem. Nachdem die Regierung erlaubt hat, dass die Gastronomie wieder öffnet, gab es in den Städten einen regelrechten Ansturm. Gleichzeitig beklagt das Gesundheits-ministerium, dass die Coronavirus-Beschränkungen von vielen Israelis nicht mehr ernst genommen werden. Sie sind ohne Mundschutz unterwegs und halten keinen Abstand. Am Donnerstag Abend meldeten die Behörden 79 Neuinfektionen, die höchste Zahl seit mehr als drei Wochen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/bild-des-tages-archiv/

    Ich befürchte, dass das bei uns auch so kommen wird!

  3. #3 von CheshireCat am 29/05/2020 - 23:55

  4. #4 von CheshireCat am 30/05/2020 - 00:44

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1368-28-mai-2020

    Leser *** möchte „die Gruppe Ihrer elitären“ Corona-Bekämpfungs-„Länder um ein südamerikanisches (Uruguay) erweitern, in dem ich lebe.

    Stand heute: 803 Fälle, 22 Tote.

    Dies ist ebenfalls – wie schon in Ihrem Artikel mit einer Leserzuschrift erwähnt – auf extrem schnelles Handeln zurückzuführen. In Kurzversion lief das folgendermaßen:

    13. März: Die ersten 4 Fälle – wäre eine inzwischen landesweit berühmt und berüchtigte Modetrulla namens Carmela nicht direkt nach ihrem Flug von Mailand aus auf ein Hochzeit mit 500 Gästen gegangen, wäre die Sache vermutlich noch weit glimpflicher abgelaufen …
    14. März: Alle Schulen werden offiziell dichtgemacht, ebenso die Universitäten und alle öffentlichen Veranstaltungen. Soweit möglich wird auf Home Office umgestellt.
    20. März: Keine Flüge mehr von und nach Europa.
    24. März: Alle Grenzen dicht.
    10. April: Verwendung der öffentlichen Verkehrsmittel nur noch mit Gesichtsmasken.
    24. April: Supermärkte nur noch mit Gesichtsmasken.
    25. April: Rückschlag Nummer eins: Altenheime infiziert.
    23. Mai: Rückschlag Nummer zwei: Das Virus kommt jetzt von Norden über die brasilianische Grenze, welche schwer zu schließen ist, da viele auf der einen Seite arbeiten und auf der anderen leben.

    Restaurants etc. waren nur kurz ‚zu‘ (die meisten arbeiteten mit einem perfekt funktionierenden Lieverservice weiter), inzwischen sind alle offen – mit Sicherheitsabstand natürlich. Die Geschäfte sind auch fast alle wieder offen, die Wiedereröffnung der Shopping-Malls wird gerade geplant. Die Schulen sollen ab dem 29. Juni wieder mit Präsenzunterricht weitermachen. Ach ja, apropos Schulen: Es gibt hier ein perfekt funktionierendes Online-Schulsystem (Plan Ceibal), meine Kinder stöhnen ob der zusätzlichen Arbeitsbelastung (!), es gab nur anfänglich ein kleines Organisationsproblem. Kein Vergleich mit dem Chaos, von dem man aus dem besten Deutschland aller Zeiten mit seiner phänomenalen Digitaloffensive so hört. Nun ja, bei uns haben ja auch 80 % aller Haushalte einen Glasfaseranschluss, und der Rest kann auf flächendeckend 4G zurückgreifen.

    Und nun vergleiche man das mit dem Kasperletheater in Deutschland (und Europa)! Deutschland hätte bei grob überschlagen 25-facher Bevölkerungszahl (hier sind wir ca. 3,5 Millionen) und gleichen Maßnahmen um die 500 Tote zu beklagen und einen weit geringeren Wirtschaftsschaden. So viel zum Thema ‚Die größte Kanzlerin aller Zeiten und die noch größere Regierung aller noch größeren Zeiten haben das ja sooo ausgezeichnet gemanaged‘.“


    Scholz: „Nun ist die ’schwarze Null‘ Geschichte…“
    Merkel: „Seid nicht so sicher. Ich werde euch alle politisch überleben!“
    Scholz: „Ich habe diesmal nicht dich gemeint, sondern Finanzen.“

  5. #5 von ingres am 30/05/2020 - 08:43

    #4 von CheshireCat am 30/05/2020 – 00:44

    Also Deutschland hätte natürlich früher handeln punktuell können (vorausgesetzt er waren überhaupt die Maßnahmen nötig die weltweit mehr oder weniger getroffen wurden). Aber ich sehe zwischen Deutschland und Uruguay keine großen Unterschiede im Handeln. Und auch nicht im Zeitplan. Wenn die Zahlen aus Uruguay stimmen, dann gibt es andere Ursachen für unterschiedliche Epidemie-Verläufe (vielleicht testen die kaum und die Zuordnung der Toten ist ja auch beliebig). So wie es ja auch Ursachen dafür geben muß, dass Deutschland gegenüber vergleichbaren Ländern in Europa bei den Toten viel besser davon gekommen ist. An der deutschen Strategie lag es sicher nicht (Über das Geschwätz, dass es an Merkel lag müsen wir nicht reden). Da gab es in Asien bessere Strategien.

  6. #6 von ingres am 30/05/2020 - 08:52

    #5 von ingres am 30/05/2020 – 08:43

    Also ich meine die Sache rund um Corona ist zu diffus und das Geschehen in den einzelnen Ländern zu widersprüchlich, als dass man Vergleiche anstellen kann. Die Unterschiede sind mysteriös. Ganz wichtig ist ja die Frage, wie werden die Todesfälle zugeordnet. Wer weiß denn wie beliebig das ist und gehandhabt wird : Auf PI stand vor kurzem, dass in den USA alles Corona zugeordnet würde, selbst Tote von Verkehrsunfällen, Hab ich jetzt nicht geglaubt. Nur auf welcher Bais soll ich also vergleichen? Asien ist vermutlich tatsächlich vorbildlich, weil die auf so was grundsätzlich bereits im Alltag eingestellt sind. Ansonsten beschränke ich mich darauf die Mikrobe in Deutschland zu „analysieren“. Und da gibt es viele Ungereimtheiten. Überstehen konnte der Westen das aber nicht mehr.

  7. #7 von ingres am 30/05/2020 - 09:18

    #6 von ingres am 30/05/2020 – 08:52

    Wenn, dann seh ich nur einen wesentlichen Unterschied zu Uruguay. Vielleicht die Grenz-Schließungen. Natürlich führt so was zur Eindämmung (wenn die Eindämmung notwendig ist). So was könnte man natürlich untersuchen. Aber ich weiß nicht ob über die triviale Feststellung hinaus da was raus zu finden wäre. Ich weiß nicht wann Deutschland dazu überging die Flüge einzustellen. Man hätte das natürlich sofort machen müssen. Aber die Verzögerung gegenübe Uruguay wäre interessant. Der Rest lief mehr der weniger gleich. Ein Teil der Wirtschaft war auch ohne Lockdown längst unten, weil ja der Rest der Welt nicht mehr lieferte. „Mutwillig“ platt gemacht haben die ja lediglich Gastronomie und Einzelhandel. Der Rest der Wirtschaft war eh schon platt, weil die ganze Welt die Produktion runter gefahren oder eingestellt hatte. Also so ekelhaft dieses Regime auch ist, aber die Zerstörung der Wirtschaft kam weitgehend von außen. Nur wir konnten das nicht mehr vertragen.

  8. #8 von ingres am 30/05/2020 - 10:24

    #7 von ingres am 30/05/2020 – 09:18

    Anzahl Test/million Deutschland: 47194, Anzahl Fälle/million: 2185
    Anzahl Test/million Uruguay: 12274, Anzahl Fälle/million: 235

    D.h. schon mal, dass Deutschland nicht 9 mal so viele Fälle wie Uruguay hat, sondern etwas mehr als doppelt so viele. Sieht schon etwas anders aus. Dann müßte man sich noch die Bevölkerungsstruktur ansehen. Meist leben ja in diese Ländern mehr jüngere Menschen. Also sien war mit Sicherheit besser und man soll dem illegitimen BRD-Regime kein verspätetes Handeln nachsehen (auch wenns nichts nutzt), aber diese Vergleiche sind eigentlich unmöglich. Keine Ahnung ob es jemals gelingen würde die Unterschiede zu UK, Frankreich, Belgien, Niederlande, Spanien aufzuklären. Wodarg hat z.B. auch die Erklärung bemüht, dass da Migranten leben, die anfällig für eine bestimmte Behandlung seien. Aber dann müßten da ja die Neger gestorben sein.

  9. #9 von ingres am 30/05/2020 - 10:26

    #8 von ingres am 30/05/2020 – 10:24

    Korrektur: Asien war mit Sicherheit besser, aber …..

  10. #10 von ingres am 30/05/2020 - 10:52

    Also ich würde sagen: Deutschland hat nichts gut gemacht und nichts besser gemacht. Aber es hat auch nichts viel schlechter gemacht als der Schnitt. Wie auch, Merkel wartet ab und macht immer das was andere machen Wie es mit Kritik in anderen Ländern war weiß ich nicht, Ist ja hier rechtsradikal. Also ich konzentrier mich auf das was es mit der Mikrobe auf sich haben mag. Fast alle haben da aus meiner Sicht falsch gehandelt. Nur die Asiaten waren halt vorbereitet auf so was.

  11. #11 von CheshireCat am 31/05/2020 - 02:50

    @ingres

    „Aber ich sehe zwischen Deutschland und Uruguay keine großen Unterschiede im Handeln.“

    „14. März: Alle Schulen werden offiziell dichtgemacht, ebenso die Universitäten und alle öffentlichen Veranstaltungen. Soweit möglich wird auf Home Office umgestellt.
    20. März: Keine Flüge mehr von und nach Europa.
    24. März: Alle Grenzen dicht.

    Das sind große Unterschiede – in BRD versäumt, sogar als die Seuche schon an den Grenzen wütete.

    „So wie es ja auch Ursachen dafür geben muß, dass Deutschland gegenüber vergleichbaren Ländern in Europa bei den Toten viel besser davon gekommen ist.“

    Nehmen das Nachbarland POLEN (ca. 40 Mio.).
    Rechtzeitig Grenzen geschlossen und Massenveranstaltungen abgesagt:
    23 500 Corona-Infizierte / 1050 -Tote
    Auf BRD hochgerechnet wären es 47 000 Infizierte (offizielle BRD-Statistik 183 000) / 2100 Tote (8600).

    Oder nehmen wir den (unterentwickelten) IRAN (ca. 80 Mio.): 149 000 Infizierte / 7700 Tote.
    Immer noch besser als BRD.

    Aber eigentlich soll JAPAN (127 Mio.) als Referenzland dienen (obwohl schlechter gestellt – näher zu China / dichter besiedelt): 16 800 Infizierte / 890 Tote.

    Dass die maroden Länder wie Italien, Spanien, Frankreich oder GB es noch mehr verbockt haben, soll wahrlich kein Trost sein.

    „Also so ekelhaft dieses Regime auch ist, aber die Zerstörung der Wirtschaft kam weitgehend von außen.“

    Weil BRD zu viel exportiert und Binnennachfrage vernachlässigt – eine extrem ungesunde Entwicklung gegen jede ökonomische Vernunft.

    „Also ich würde sagen: Deutschland hat nichts gut gemacht und nichts besser gemacht. Aber es hat auch nichts viel schlechter gemacht als der Schnitt.“

    Wenn man als Schnitt die degenerierten west-europäischen Länder nimmt, dann stimmt es – die haben es auch verbockt.
    Verglichen aber mit gesünderen fern-asiatischen Ländern sind wir tief im Arsch.

    Ich will nicht daran denken, was passiert, falls eine richtig schlimme Epidemie kommt – dann kollabiert BRD sofort.

  12. #12 von ingres am 31/05/2020 - 23:58

    #11 von CheshireCat am 31/05/2020 – 02:50

    „Aber ich sehe zwischen Deutschland und Uruguay keine großen Unterschiede im Handeln.“

    „14. März: Alle Schulen werden offiziell dichtgemacht, ebenso die Universitäten und alle öffentlichen Veranstaltungen. Soweit möglich wird auf Home Office umgestellt.
    20. März: Keine Flüge mehr von und nach Europa.
    24. März: Alle Grenzen dicht. “

    —- Hat „Deut“schland doch auch alles gemacht. Lockdown war doch ab 23. März „für alles“ (Uruguay schrittweise) davor gabs doch bereits Restriktionen. Wann die Flüge eingestellt wurden und die Grenzen dicht waren weiß ich nicht, aber ist doch auch passiert oder? Aber kann man natürlich besser genau gegenüber stellen.

  13. #13 von ingres am 01/06/2020 - 00:10

    #11 von CheshireCat am 31/05/2020 – 02:50

    Im Iran sollen die Todeszahlen erheblich höher sein, Aber ich würde solche Länder raus lassen. Die Asiaten waren die einzigen, die mit der Sache umgehen konnten, zählen also auch nicht als Vergleich. Karneval und das Bundesligaspiel Gladbach-Dortmund waren natürlich Fehler. Ich war zwar da noch unentschlossen, wäre aber niemals zu einer Karnevalsfeier wobei ich freilich außer als Kind (damals 1960 wohl, mit Rock verkleidet (und mächtig stolz darauf) da ohnehin nicht hingehe) im geschlossenen Raum gegangen. Das war Unvernunft der Menschen selbst (in China hätte darauf bereis die Todesstrafe gestanden), denn ich bin ab Januar schon nicht mehr ins Fitness gegangen. Ich hielt das wegen der vielen Infekte schon für gefährlich. Wie auch immer, es ist Finito.

  14. #14 von CheshireCat am 01/06/2020 - 00:30

    @#12 von ingres am 31/05/2020 – 23:58

    „Hat Deutschland doch auch alles gemacht. Lockdown war doch ab 23. März „für alles“ (Uruguay schrittweise) davor gabs doch bereits Restriktionen. Wann die Flüge eingestellt wurden und die Grenzen dicht waren weiß ich nicht, aber ist doch auch passiert oder? Aber kann man natürlich besser genau gegenüber stellen.“

    Die entscheidende Frage ist hier WANN:
    Die Einschränkung in der BRD wurden zu spät angeordnet, als die Seuche schon im Lande verbreitet war – zwar Monate (Januar / Februar) wurden völlig vergeudet.
    Die Grenzen wurden teilweise geschlossen, aber erst als die umliegenden Länder das schon sowieso gemacht haben – dann tat es den Welt-Ohne-Grenzen-Fanatikern nicht so weh.
    Das war aber auch zu spät.

    Uruguay (und auch Ost-Europa) hat es aber rechtzeitig gemacht.

  15. #15 von ingres am 01/06/2020 - 08:26

    #14 von CheshireCat am 01/06/2020 – 00:30

    Nun, ich weiß nicht wie entscheidend das war. Man müßte sich ansehen, was Länder getrieben haben, die von den Zahlen her härter getroffen sind. Schweden ist mittelhart getroffen, hat ja kaum was gemacht. Aber es müßte recht einfach sein einen Ländervergleich anzustellen. Habe ich aber noch nirgendwo gesehen. Dass Osteuropa besser aussieht dachte ich, liege daran dass die nicht so überlaufen sind. Rußland wäre interessant. Da war lange so gut wie nichts. Und dann gings doch heftiger los. Also ich wär nicht sicher, welche Ergebnisse ein Vergleich bringen würde. Wäre aber eigentlich einfach möglich und vielleicht sehr erhellend. Es war ja auch so, dass es hier zunächst runtergespielt wurde und Warnungen als rechts und von Abschottung motiviert gegeißelt wurden., bevor voll auf Virus geschaltet wurde. Könnte man schon noch thematisieren als AfD, bevor das System zusammen bricht. Aber man würde eine seriöse Untersuchung benötigen.

  16. #16 von CheshireCat am 01/06/2020 - 23:12

    @ingres

    „Dass Osteuropa besser aussieht dachte ich, liege daran dass die nicht so überlaufen sind.“

    In Osteuropa gibt es auch Großstädte, wo Menschen dicht an dicht leben. Daran liegt es nicht.

    Osteuropa hat einfach rechtzeitig und entschieden gehandelt, da im Unterschied zu Westeuropa nicht degeneriert (ähnlich wie Ostasien).
    Das ist der gleiche Grund, warum Osteuropa auch von Merkelscher „Asylkrise“ nicht betroffen ist.

    „Rußland wäre interessant. Da war lange so gut wie nichts. Und dann gings doch heftiger los.“

    Russland hat rechtzeitig die Grenze zu China geschlossen, deshalb war dort lange so gut wie nichts.

    Als sich aber die Seuche in Westeuropa verbreitete, wurde die Grenze (Verkehr, Reisen usw.) nicht geschlossen, weil die russische Oligarchie dort Kinder / Verwandte / Immobilien / Geld hat. Dann gings es auch in Russland los.

    Betroffen sind allerdings fast nur Moskau und St.-Petersburg, wo die pro-westliche Oligarchie wohnt,
    im Rest des Landes gibt es ziemlich wenig Infizierte
    mit Ausnahme der nord-kaukasischen Republiken, wo orientalische Verhältnisse herrschen, also keine Regel beachtet werden.

  17. #17 von ingres am 02/06/2020 - 09:41

    #16 von CheshireCat am 01/06/2020 – 23:12

    Die Sache mit der Degeneriertheit hat ein Problem. Was ist im Falle Corona degeneriert? So wie der Westen (und damit auch der Osten als in diesem Fall geistiger Teil der westlichen Ideologie) reagiert hat, hat er ja Selbstmord begangen. Natürlich zeigte sich in der BRD die Degeneriertheit in allen Phasen. Zunächst wurde abgewimmelt und eine Gefahr als Hirngespinst von nicht weltoffenen Rechtspopulisten gebrandmarkt (obwohl klar war, dass hohe Infektionsgefahr (wenn auch geringes Sterberisiko) bestand). Dann begann der Selbstmord. Der Osten mag einige Tage eher mit der degenerierten Reaktion_2 angefangen haben. Selbstmord hat er gleichermaßen begangen (*). Obwohl es freilich eh kein Entrinnen gab wegen der Verflechtungen, die wohl auch der Osten hat.
    (*) Es sei denn, man kann nachweisen, dass der Osten weil er 10 Tage früher reagiert hat den Lockdown weniger heftig und folgenreich gestalten mußte.

  18. #18 von ingres am 02/06/2020 - 09:50

    #17 von ingres am 02/06/2020 – 09:41

    Ein weiteres Problem stellt Schweden dar. Obwohl zweifellos das degenerierteste Land Europas (mindestens gleichauf mit Deutschland, wobei der Eine mal degenerierter ist als der Andere) hat nicht degeneriert reagiert.
    Und das generelle Problem ist ja: Wenn die Reaktion Deutschlands am Ende mit dem Lockdown vom Prinzip her nicht degeneriert war (weil ja der Osten nicht degeneriert sein soll), wie kann es sein, dass Degenerierte letztlich dann doch nicht degeneriert gehandelt haben. Und also das Leben gerettet haben, obwohl es sie das sonst einen feuchten Kehrricht interessiert, Meine Lösung für diesen Widerspruch ist, dass das Handeln anläßlich Corona ein politisch korrekter Gutmenschenreflex war (denn rational war es ja Selbstmord).

  19. #19 von ingres am 02/06/2020 - 11:54

    #18 von ingres am 02/06/2020 – 09:50

    Ich kann übrigens eine Tip dazu geben was an den derzeitigen Gesellschaften grundsätzlich degeneriert ist. Es gibt ja viele Verfallserscheinungen. Feminismus, Genderismus, Buntismus usw. aber eben auch das allgemeine Gutmenschentum, dass die Welt ganz allgemein gut sein soll (man vgl. die Ansprache von Helge Lindh an die Moslems, https://quotenqueen.wordpress.com/2020/05/27/die-spd-gratuliert-ihren-waehlern/) und immer besser werden soll.
    Die grundlegende Degeneriertheit ist aber, dass es in Politik und Gesellschaft keine Verantwortungsethik mehr gibt und stattdessen nur noch Gesinnungsethik. Dass alles gut sein soll ist in diesem Sinn Gesinnungsethik, auch wenn es keine Verantwortungsethik ohne Gesinnungsethik gibt. https://de.wikipedia.org/wiki/Politik_als_Beruf

  20. #20 von CheshireCat am 03/06/2020 - 00:42

    @ingres

    „Die Sache mit der Degeneriertheit hat ein Problem. Was ist im Falle Corona degeneriert?“

    Man kann sehr lange über dieses Thema schreiben, ich versuche es aber kurz.
    Degeneration Westeuropas drückt sich darin, dass es sowohl Epidemie / Tote als auch die enormen Kosten ihrer Bekämpfung hat, weil es den Anfang der Epidemie völlig verbockt hat, von maroden Gesundheitssystemen einiger Länder ganz zu schweigen.

    Osteuropa hat dagegen nur die Bekämpfungskosten (wie hoch sie sind, weiß ich nicht), aber so gut wie keine Epidemie, weil Osteuropa rechtzeitig und entschieden gehandelt hat.
    Mag sein, dass Osteuropäer auch überreagiert haben (bei einer neuen Gefahr ist es oft der Fall), aber nichts zu tun wäre es keine Alternative (siehe GB, USA, Brasilien, die diesen Weg erst versucht haben).

    „Ein weiteres Problem stellt Schweden dar. Obwohl zweifellos das degenerierteste Land Europas (mindestens gleichauf mit Deutschland, wobei der Eine mal degenerierter ist als der Andere) hat nicht degeneriert reagiert.“

    Das zweifellos degenerierte Schweden hat eine andere (ziemlich blöde) Extreme versucht – (fast) nichts zu tun. Das ist kein Ausdruck der Klugheit.
    Jetzt hat auch Schweden Epidemie / Tote UND die Kosten – bleibt also damit in der Reihe der Degenerierten Westeuropas.
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/kein-shutdown-schweden-waehlt-sonderweg-in-corona-krise-wirtschaft-bricht-trotzdem-ein_id_11928570.html
    Kein großflächiger Shutdown: Schweden wählt in Corona-Krise Sonderweg – die Wirtschaft bricht trotzdem ein

    Übrigens, schwedische Statistik kann man ruhig GANZ abschreiben (die wollten selbst Hl. Greta weder auf Corona testen noch behandeln als sie schwer krank war).

    Auch edle Motive Schwedens werden angezweifelt – es wird vermutet, dass Neo-Linke, die das Land regieren, die Alten los werden wollen, um Platz für viele neue bunte Siedler zu schaffen.

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/schweden-umgang-corona-senioren-pflegeheime-kliniken.html
    Seit Beginn der Corona-Pandemie steht Schweden nicht mehr für Abba und Bullerbü, sondern seinen Sonderweg in der Krise. Die Strategie, auf Freiwilligkeit bei Abstand und Hygiene zu setzen, ist nur bedingt gelungen – auf Kosten der Alten.

    „Die grundlegende Degeneriertheit ist aber, dass es in Politik und Gesellschaft keine Verantwortungsethik mehr gibt und stattdessen nur noch Gesinnungsethik. Dass alles gut sein soll ist in diesem Sinn Gesinnungsethik, auch wenn es keine Verantwortungsethik ohne Gesinnungsethik gibt.“

    Degeneration zeigt sich in allen Bereichen.
    Sicher auch in der Ethik.

  21. #21 von ingres am 03/06/2020 - 18:08

    #20 von CheshireCat am 03/06/2020 – 00:42

    Ich habe Schweden nicht bewertet. Ich habe nur gesagt, dass es nicht der Degeneriertheit der Bekämpfung von Corona per korrekten Gutmenschentum, orientiert an einem abstrakten Begriff von Leben, gefolgt ist. Ich habe das so seit Anfang Februar oder früher kommentiert (auf Verschwörungen und Versäumnisse (wiewohl es die gab), mußte ich nicht zurückgreifen. Mir war klar, dass der Zeitgeist-Lebensbegriff (essentialistischer Lebensbegriff) die Sache bestimmen würde.
    Das hatten wird doch schon anläßlich der Alten die wegen Hitze sterben und für die allein wir das Klima für 1 Billion ändern müssen. (vgl. https://quotenqueen.wordpress.com/2020/06/03/zur-psychodynamik-einer-pandemie/ ) Jetzt kommen noch mehrere Corona-Billionen dazu. Aber noch ist es ja nicht sichtbar. Ansonsten habe ich selbst schon vermutet, das Schweden das Ableben von Alten gelegen kommen könnte. Liegt nahe bei den verrotteten Grünen. Sieht jetzt widersprüpchlich aus? Ist aber keiner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.