Nach dem Sterben kommen die Aasgeier

Durch die coronabedingten Schließungen geraten immer mehr Kneipen in Existenznot. Araber-Clans könnten das in Nordrhein-Westfalen inzwischen ganz gezielt ausnutzen, sagt Clan-Experte Ralf Ghadban. Mit hohen Schwarzgeldsummen bringen sie Bars unter ihre Kontrolle. Und auch das Landeskriminalamt ist alarmiert. weiter bei FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/05/2020 - 22:07

    „Zudem ist es in kaum einem anderen europäischen Land noch immer so unbeobachtet möglich, mit hohen Bargeldbeträgen zu hantieren.“

    Aha, daher weht der Wind! Und deshalb sollen wir kein Bargeld mehr haben! Wegen der kriminellen
    Araber-Clans sollen wir alle kein Bargeld mehr haben! Das ist ja wohl das Letzte!

  2. #2 von CheshireCat am 27/05/2020 - 00:44

    „Durch die coronabedingten Schließungen geraten immer mehr Kneipen in Existenznot. Araber-Clans könnten das in Nordrhein-Westfalen inzwischen ganz gezielt ausnutzen…“

    Unter grassierender Buntheit ist es aber kein einfaches Geschäft:

    MÄNNER™ wieder zugeschlagen:
    https://www.waz.de/staedte/essen/grosseinsatz-in-essen-maenner-greifen-cafe-in-frohnhausen-an-id229170056.html
    Großeinsatz in Essen
    Männer greifen Cafe in Frohnhausen an

    Essen: Eine große Gruppe Männer hat am Freitagabend ein türkisches Café in Essen angegriffen. Die Polizei nahm die Personalien von 70 Personen auf…


    Symbolbild

  3. #3 von CheshireCat am 27/05/2020 - 01:01

    „Kriminelle nutzen Pandemie aus: Wirte in Existenznot:
    Araber-Clans nehmen gezielt die NRW-Kneipenszene ins Visier“

    So so, die Qualitätspresse jammert über Araber-Clans.
    Aber weitere einfache Fragen zu stellen – wie sind diese Verbrecher ins Land gekommen und warum man sie nicht rausschmeißt – dafür reicht der journalistische Mut nicht aus.

    Auch wird ein Qualitätsjournalist niemals fragen, wie viele neue Kriminelle Angela Mortis
    seit 2015 reingelassen hat.

    *strahkotz*