Broders Spiegel: Die erste SED-Verfassungsrichterin!

Barbara Borchardt, treue Genossin der mehrfach umbenannten SED, ist in Mecklenburg-Vorpommern bekanntlich zur Verfassungsrichterin gewählt worden, mit Stimmen der CDU. War diese Wahl vielleicht alternativlos, wie so viele Entscheidungen, die Angela Merkel gern dekretiert? Die Genossin Verfassungsrichterin kennt sich mit Alternativlosigkeit gut aus. Sie findet beispielsweise, dass für das SED-Regime der Mauerbau alternativlos war. Nicht alternativlos hingegen ist für sie unsere Gesellschaftsordnung, denn den Kapitalismus möchte sie gern überwinden. Und eine Organisation, der sie sich zu diesem Zweck angeschlossen hat, wird wegen ihrer Systemwechselwünsche vom Verfassungsschutz beobachtet. Was für eine Wahl! Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/05/2020 - 22:10

    Barbara Borchardt ist genau auf Merkels Linie! Zwei Genossinnen, die die Demokratie hassen!

  2. #2 von CheshireCat am 27/05/2020 - 00:34

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1364-21-mai-2020

    Ich kenne diesen Typus Megäre aus der Zone: linientreu, verkniffen, unfroh, gefühlskalt, stets tantenhaft belehrend, harthirnig und bar jeder Eleganz, am besten noch wasserstoffblondiert, Margot Honecker war das Paradexemplar. Dieser Typus Frau ist am besten beschrieben mit dem Geräusch eines Nagels, den man über eine Glasscheibe zieht.

    Gegenüber der Welt beteuerte Genossin Borchardt, ihre Mitgliedschaft stehe nicht im Widerspruch zu ihrem Amt als Verfassungsrichterin. Im FDJ-Blatt Junge Welt setzte sie hinzu, dass das Grundgesetz nicht explizit eine kapitalistische Wirtschaftsordnung vorgebe.

    Niemand hat die Absicht, die DDR zu reanimieren!