„Israelkritikerin“ herrscht über Ruhr-Triennale

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat die Absetzung der Indentantin der Ruhrtriennale, Stefanie Carp, gefordert. Der Präsident des Zentralrates, Josef Schuster, sagte am Samstag (25.04.2020) der Neuen Osnabrücker Zeitung: „Ich habe keinerlei Verständnis für die Einladung von Achille Mbembe als Eröffnungsreferent der Ruhrtriennale – auch wenn die Veranstaltung wegen Corona mittlerweile abgesagt ist.“
weiter bei WDR , wo die Nachricht über die Verharmlosung des Holocaust mit journalistischer Milde für die Leser geframed wird.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/04/2020 - 20:58

    „Der Kameruner Historiker und Politikwissenschaftler Mbembe vertrete die Auffassung, Israel verhalte sich heute schlimmer als Südafrika zur Zeit der Apartheid, so Schuster weiter. Dies sei historisch falsch und nicht zu akzeptieren. Seine Schriften läsen sich so, als sei der Umgang der Israelis mit den Palästinensern schlimmer als der Holocaust, so Schuster. Er appellierte an die Verantwortlichen, Carp als Indentantin abzusetzen.“

    Ich weiß gar nicht, warum Schuster sich so aufregt über Achille Mbembe, der denkt doch genauso
    wie unsere linke Regierung! Aber Schuster regt sich immer nur über die „rechtsradikale“ AfD auf!
    Er sollte wirklich mal lernen, wer Freund und wer Feind ist! Die Merkelregierung ist ganz bestimmt
    kein Freund Israels!