AfD – Ratlos in der Krise?

Die Auswirkungen der Coronakrise wären normalerweise eine Steilvorlage für Populisten. Doch die AfD dringt mit ihren Positionen nicht durch. weiter bei Handelsblatt

  1. #1 von ingres am 24/04/2020 - 20:08

    Nun, dass die AfD nicht stattfinden kann, liegt neben der Tatsache, dass sie sich außerhalb des Bundestages eigentlich nicht artikulieren kann, daran, dass man weder seuchenpolitisch noch ökonomisch irgend etwas unternehmen kann.
    Was das System treibt ist das übliche Seuchen Pille-Palle wie es seit dem Mittelalter bekannt ist. Etwas anderes kann man begründeter Weise nicht tun. Was soll man dann also tun, wenn man nichts tun kann. Ökonomisch geht auch nichts, weil das was verteilt werden wird entweder Anderen gestohlen wird oder neu gedruckt wird. Es ist Finito. Da gibt es keinen Rat mehr. Außerdem ist die AfD einfach zu schwach um sich lautstark für die anarchischen Zustände nach Corona zu positionieren.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 24/04/2020 - 20:44

    „Die Auswirkungen der Coronakrise wären normalerweise eine Steilvorlage für Populisten. Doch die AfD dringt mit ihren Positionen nicht durch.“

    Die AfD dringt mit ihren Positionen nicht durch, weil sie von den Medien ignoriert werden!
    Sie werden einfach totgeschwiegen, es sei denn, dass es etwas Negatives über die AfD zu
    berichten gibt, dann werden sie noch erwähnt!

    Wir brauchen einen deutschen FOX-Sender, damit die Opposition gehört wird in der Öffentlichkeit!

  3. #3 von CheshireCat am 25/04/2020 - 01:09

    „AfD – Ratlos in der Krise?“

    AfD ist nicht ratlos, sondern MUTLOS.

    Die Merkel-Regierung handelt gewöhnt idiotisch (wie in jeder Krise), so dass man sich für Kritik gar nichts überlegen muss:

    1) Es wurden trotz Warnungen und Übungen keine Vorbereitungen für Epidemie getroffen, im Ergebnis fehlt selbst in Krankenhäusern medizinisches Material, von der Bevölkerung ganz zu schweigen. Die Regierung ist bis heute nicht in der Lage die ausreichende Produktion zu organisieren

    2) Die Regierung tat 3 Monate nichts, obwohl die Gefahr offensichtlich war, und hat sogar medizinisches Material ins Ausland verschenkt.
    Insbesondere weigerte sie sich die Grenzen zu schließen – die entscheidende Maßnahme bei Seuchen-Bekämpfung. Bis heute dürfen die Asylanten rein, was ein Schlag ins Gesicht der Bürger ist. Schlimmer noch: es werden weiter Asylanten per Flugzeug importiert (siehe der Import der bärtigen syrischen Mädchen aus griechischen Lagern).

    3) Dann erfolgte aus Panik die Vollbremsung, die Wirtschaft ruiniert und extrem teuer ist, die aber zu diesem Zeitpunkt nicht mehr notwendig war, da die maßgebende Reproduktionszahl schon nach 09.03.2020 zu sinken began und am 21.03.2020 unter 1 war (und seitdem hat sich trotz Shutdown nicht viel geändert).
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_20_SARS-CoV2_vorab.pdf?__blob=publicationFile
    Epidemiologisches Bulletin 17/2020, S. 14

    4) Es ist daher überhaupt nicht klar auf welcher Grundlage weitere Entscheidungen getroffen wurden und werden. Den Sinn von vielen Maßnahmen kann man nicht begreifen.

    5) Maskenpflicht mit selbstgebastelten Masken ist ein schlechter Witz.
    https://www.mmnews.de/vermischtes/143243-weltaerztepraesident-kritisiert-bundesweite-maskenpflicht

    6) Im Ergebnis belegt BRD stabil den beschämenden 4. Platz in der Welt bei Infizierten und bei Toten hat schon Iran und China überholt, obwohl die niedrige Sterblichkeit offensichtlich ein statistischer Trick ist (die außerhalb der Krankenhäusern Gestorbenen werden nur auf Anfrage hin gestestet).
    *https://www.welt.de/politik/ausland/article206741617/Coronavirus-Auslandspresse-staunt-ueber-Deutschlands-Todesrate.html
    Das ist ganz objektiv ein Desaster.

    AfD soll darüber an jeder Ecke laut schreien und einen Untersuchungskommission / strafrechtliche Verfolgung der Verantwortlichen verlangen
    – mit solcher debilen Regierung hat die normale Opposition es sehr leicht.
    Auch ein eigenes Konzept ist offensichtlich:
    RÜCKKEHR ZUR WIRTSCHAFTLICHEN NORMALITÄT UNTER VERSCHÄRFTEN HYGIENISCHEN BEDINGUNGEN (schärfere Maßnahmen im begründeten Fall lokal möglich). Es muss auch die ausreichende Produktion von medizinschem Material im Inland endlich organisiert werden (notfalls mit Zwang).

    PS
    Zum Punkt 3).
    Heute war im Fernsehen der Merkels Rasputin Corona-Papst Christian Drosten, der versuchte, Shutdown trotz schon vorher gesunkener Reproduktionszahl zu rechtfertigen. Er hat zwar eine gute viertel Stunde darüber geredet, überzeugen konnte er aber nicht (irgendwo im Internet sind seine Podcasts vorhanden).
    Das Problem: Herr Drosten mag ein renommierter Virologe sein, ist aber kein Epidemiologe. Warum er die Regierung in epidemiologischen Fragen berät, ist ein Rätsel (aus der gleichen Kategorie wie Bankkaufmann als Gesundheitsminister).

  4. #4 von CheshireCat am 25/04/2020 - 01:11

    Zu #3 von CheshireCat am 25/04/2020 – 01:09

    Es dämmert langsam selbst der Qualitätspresse, dass die Regierung versagt hat:

    Aus der Serie
    MASKENPFLICHT OHNE MASKEN

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zur-maskenpflicht-die-legende-von-den-sinnlosen-masken-70193510.bild.html

    Wochenlang hatten unsere Politiker und die Berater der Bundesregierung vom Robert-Koch-Institut auf Pressekonferenzen und in Talkshow-Sesseln gehockt und gebetsmühlenartig eine Legende verbreitet.

    Die Legende war die Behauptung, dass einfache Gesichtsmasken als Schutz vor Corona angeblich nutzlos seien und nicht gebraucht würden. Selbst die Kanzlerin warnte, Masken könnten bei falschem Gebrauch zur „Virenschleuder“ werden.

    Jetzt – bald vier Monate nach dem Ausbruch der Seuche in China – sind Masken endlich in nennenswerter Zahl in Deutschland vorhanden.* Und immer mehr Landesregierungen verlangen ab sofort das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in Bus, Bahn und Geschäften.
    Dieser „Sinneswandel“ erhärtet leider den Verdacht, dass die Politiker zuvor nicht zugeben wollten, was offenkundig war: Die rechtzeitige Beschaffung der Masken, wie dies der Pandemieplan der Bundesregierung vorsieht, wurde schlicht versäumt.

    *Nun, vier Monate nach dem Ausbruch der Seuche sind Masken immer noch NICHT in nennenswerter Zahl in Deutschland vorhanden.
    Deshalb soll sich jeder irgendetwas basteln, egal ob es hilft oder auch nicht.

    *Irrenhaus*

  5. #5 von CheshireCat am 25/04/2020 - 01:12

    Zu #3 von CheshireCat am 25/04/2020 – 01:09

    http://www.pi-news.net/2020/04/das-soll-das-ende-der-einmuetigkeit-sein/#comment-5408203
    Genau hier müsste eine Opposition ansetzen.

    Es geht ja nicht nur um Masken, sondern auch jegliche andere Schutzkleidung und Desinfektionsmittel. Alle folgenden Fehler bis hin zum Lockdown waren direkte Folgen der Versäumnisse. Hinzu kamen dann noch die nicht geschlossenen Grenzen und Flughäfen, Fasching, Fussball, Bayern-Wahl etc.

    Das reicht eigentlich, um die Regierung an die Wand zu nageln.

  6. #6 von CheshireCat am 25/04/2020 - 01:17

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1346-23-april-2020

    Alexander Gauland, AfD, hat heute im Bundestag vorgeschlagen, die Befolgung der Quarantänevorkehrungen in die private Verantwortung der Bürger zu überführen. Die Menschen seien dazu selber imstande; wie der tägliche Gang durch jede beliebige Stadt beweise, sei das Problembewusstsein so ausgeprägt, dass eine weitere staatliche Beschränkung der Grundrechte obsolet werde. Deshalb könnten auch Restaurants, Biergärten und Kirchen etc. unter angemessenen Auflagen wieder öffnen.

    Gauland sagte: Lasst den freien, mündigen Bürger selber über den Grad seiner Vorkehrungen entscheiden. Im Netz und vor allem auf twitter las ich, der Vorschlag sei menschenfeindlich, menschenverachtend und potentiell mörderisch. Diese Sklavenseelen und Staatsknutenknutscher wollen bevormundet werden, sie wollen geführt, gegängelt und gegebenenfalls bestraft werden, sie wollen, dass auch ihre Nachbarn geführt, gegängelt und gegebenenfalls bestraft werden, sie wollen sie selber überwachen und gegebenenfalls anschwärzen. Die staatsfromm-untertänige Volksgemeinschaftsmentalität findet die individuelle Freiheit menschenfeindlich.

    Hören Sie sich, geneigte Leserin, die Zwischenrufe und das Hohngelächter der artgerecht Gehaltenen von rot bis grün an und bilden Sie sich Ihre Meinung zum geistig-sittlichen Niveau dieses Parlaments.