Die Spargelstecher sind längst da

Weitere Stichprobengespräche zeigten nun eines durchgehend: Ein Schmunzeln darüber, wie jemand annehmen könnte, dass Asylbewerber oder gar schulfreie Friday-for-future-Kids auf dem Felde ad hoc aushelfen könnten.

Die Erntehelfer aus Polen beim Spargelbauer um die Ecke sind schon da und machen eben noch ein paar Tage etwas anderes, bevor der Spargel singt.

Lesen bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 06/04/2020 - 21:30

    „Währenddessen werden im Windschatten der Coronakrise Zuwanderer Flugzeug für Flugzeug eingeflogen, dass sich Flughafenanwohner neuerdings über die vielen Busse voller südländisch aussehenden Menschen wundern und ein Leipziger berichtet uns zudem lachend am Telefon, dass die eingeladenen Freundinnen aus Brasilien vor Tagen einreisen wollten, zunächst abgewiesen worden seien, dann aber den Tipp bekommen hätten, einfach Asyl zu beantragen und schwupps waren sie eingereist (werden wir hier noch genauer nachprüfen). Und das sicher nicht zum Spargelstechen morgens um halb sechs in Deutschland.“

    Man muss nur das Zauberwort Asyl sagen, dann kommt jeder nach Deutschland rein! Das ist
    ein Skandal! Und arbeiten wollen diese Schmarotzer sowieso nicht, sondern auf unsere Kosten
    leben!

  2. #2 von CheshireCat am 07/04/2020 - 00:56

    Gute Menschen können leider beim Spargelstechen nicht helfen,
    weil sie ganz andere Sorgen haben:

    https://www.welt.de/regionales/hessen/article207048803/Aktivisten-bilden-Menschenkette-Polizei-schreitet-ein.html
    Aktivisten bilden Menschenkette: Polizei schreitet ein
    Frankfurt/Main (dpa/lhe) – Bei einer Aktion für die Evakuierung der Flüchtlingslager in Griechenland am Frankfurter Mainufer hat die Polizei am Sonntag eingegriffen. Rund 250 bis 300 Teilnehmer hätten am nördlichen Ufer nahe des Eisernen Stegs einen Menschenkette gebildet…

    PS
    Befällt Corona-Virus auch das Hirn?