Geschwätz von gestern

1918: Schon damals begann die systematische Zerstörung unseres Gesundheitssystems durch den zum Gesundheitsminister ernannten Bankkaufmann Jens Spahn. Belastung der Ärzte, Schleifen von Krankenhäusern und Geburtsstationen, Niedriglohn für Pflegekräfte und Hebammen, die dazu mit absurd hohen Versicherungsabgaben allein gelassen und vielfach zur Aufgabe gezwungen wurden. Und wie sich jetzt herausstellt, keinerlei Vorsorge und Bevorratung für Krisen. 100% ige Abhängikeit von ausländischen Herstellern bei Medikamenten, Klinikbedarf und Medizintechnik. Und was noch da ist, wird verschenkt oder gestohlen: 50,000 Masken aus dem unbewachten Zentrallager Kölner Krankenhäuser, eine Million von der Bundeswehr in Kenia. Mit einem Mindestmß n nstand hätte die Kanzlerin den fehlbesetten Minisster schon vor 2 Jahren nach dieser unverschämten Antwort entlassen müssen:

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/03/2020 - 20:00

    Dieser Spahn ist eine totale Fehlbesetzung, genau wie Merkel und Co.!
    Wir werden nur von Versagern regiert!

    Aber es wird nicht mehr lange dauern, dann werden alle zum Teufel gejagt!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 31/03/2020 - 20:08

    In Österreich sieht es genauso miserabel aus, wie bei uns!

    Es rächt sich die mangelnde Qualifikation der Politik

    *https://www.youtube.com/watch?v=kUN2ue14fHk

    Gerald Grosz

    Herr Kurz, es rächt sich dieser Tage, dass in Ihrer Regierung kein einziger Mediziner sitzt und Ihre Expertise einzig auf den Aussagen von Menschen beruht, deren exklusiver gesellschaftlicher Kontakt sich auf ihre Labormäuse beschränkt hat. Herr Kurz, es rächt sich dieser Tage, dass in Ihrer Regierung von 17 Mitgliedern gerade einmal zwei Exzellenzen das Privileg hatten, in der Privatwirtschaft tätig zu sein und sei es auch nur auf das Ziehen eines Gewerbescheins als Humanenergetikerin beschränkt. Die größte Tragödie dieser Tage ist, dass wir Politiker an der Spitze unseres Landes haben, die von Wirtschaft und Medizin genau so viel Ahnung haben, wie ein Philosophieprofessor von Ackerbau und Viehzucht.

    Sie und Ihre Politpraktikanten kennen Löhne, Gehälter, Steuern, Abgaben, Kreditraten, Stromrechnungen und Sozialversicherungsabgaben nur vom Hörensagen. Sie kennen weder den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn und dank der Tatsache, dass die Regierungsmitglieder ihre Lohnzettel servierfertig überreicht bekommen, wahrscheinlich auch nicht den Unterschied zwischen Brutto und Netto. Aber dazu, das Epidemiegesetz mutwillig außer Kraft zu setzen, unseren Betrieben die volle Entschädigung vorzuenthalten und damit die größte wirtschaftliche und soziale Katastrophe nach Corona zu verursachen, um damit den Schaden zu verdoppeln, dazu hat es gereicht.

    Aber gut, es gibt noch immer Deppen in unserem Land, die Ihnen applaudieren. Das ändert sich aber spätestens, wenn sie keinen Gehalt mehr bekommen, vor dem Konkursrichter stehen, arbeitslos sind, wenn die „eat the rich“-Debatte auch die Ihnen noch Beifall spendende Mittelschicht trifft. Sie präsentieren derzeit Rettungspakete, die unsere Wirtschaft und damit deren Arbeitnehmer ausschließlich in die Schulden- und Kreditfalle führt.

    Zigtausende Betriebe haben seit Wochen keinen einzigen Cent mehr in der Kasse gesehen, gleichzeitig steigen die Ausgaben weiter. Löhne, Lohnabgaben, Sozialversicherungsabgaben, Steuern, Einkommensteuern, Kapitalertragssteuern, Mieten, Leasingraten, offene Rechnungen. Das überlebt kein noch so gesunder Betrieb.

    Und nun stellen Sie sich ein weiteres Mal hin, geben statt Hoffnung und Zuversicht die Kassandra des Weltuntergangs. Ja wenn wir eh vor dem Ausbruch des III. Weltkrieges stehen und Beschwichtigungen gemeingefährlich sind, frage ich mich, wie viele Grippemasken hat Ihre Regierung die letzten 3 Wochen bestellt? Wieviele wurden geliefert und welchen Betrügern sind Sie am Weltmarkt mit unserem Steuergeld bereits auf den Leim gegangen? Wie viel zusätzliche Atemschutzmasken konnten Sie organisieren? Wieviele Autoimmuntests gibt es in unserem Land? Wie viele flächendeckende Tests für Verdachtsfälle haben sie organisiert? Warum haben Spitals- und Pflegemitarbeiter nach drei Wochen noch immer unzureichende Schutzkleidung? Warum haben Sie es die letzten drei Wochen nicht geschafft, Hilfskrankenhäuser mit zusätzlichen Intensivbetten zu errichten?

    Sie fordern uns Österreicher auf, uns an die Maßnahmen zu halten. Das tun wir im Glauben, dass auch Sie ihre Versprechen halten. Herr Kurz, Vertrauen ist keine Einbahnstraße. Es reicht, beenden Sie Ihr laienhaftes Chaos. Setzen Sie das Epidemiegesetz wieder in Kraft, betreiben Sie endlich auch wirtschaftliches und soziales Krisenmanagement! Weniger Inszenierung, mehr konkrete Handlungen sind gefragt. Jetzt können Sie mir Querulantentum vorwerfen! Während Sie als damalig 13jähriger gerade einmal mit der Blechtrommel um den Christbaum der Jungen Volkspartei gelaufen sind, war ich mit meinem Chef, Gesundheitsminister Herbert Haupt, im Krisenmanagement des Gesundheitsministeriums.

    Wenn wir auf unsere damaligen Experten gehört hätten, wäre Österreich von BSE, Maul- und Klauenseuche, SARS, Schweinepest, Creutzfeld Jakob hinweggerafft worden. Der Panikmache der Experten muss von der Politik in solchen Situationen zwangsweise Augenmaß und Besonnenheit entgegengesetzt werden. Sie meinen es sicher gut, Herr Kurz, aber wie Kurt Tucholsky so schön sagte, ist gut gemeint das Gegenteil von gut!

  3. #3 von CheshireCat am 01/04/2020 - 00:10

    Im bunten Schland, da lebt ein Mann,
    Der schwul ist und auch sonst nix kann.
    Deshalb faßt Merkel den Entschluß:
    Der wird Schlands höchster Medikus!

    Ob Pneumo – oder Gonokokk,
    Ob Spirochät, Aids – und Coronavir,
    Bakterien und sonstiges Getier,
    All das bekämpft der neue Eisenbart
    Nach bewährter Merkelart:
    Er sitzt den Graus
    Ganz einfach — AUS !

    PI-Fund

  4. #4 von CheshireCat am 01/04/2020 - 00:17

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206485585/Merkel-zu-Corona-Ich-finde-dass-Jens-Spahn-einen-tollen-Job-macht.html
    Coronavirus in Deutschland
    „Ich finde, dass Jens Spahn einen tollen Job macht“, lobt Merkel
    11.03.2020

    Die Bundesregierung lehnt es allerdings ab, die deutschen Grenzen wegen der Corona-Epidemie zu schließen. „Wir sind in Deutschland der Meinung, dass Grenzschließungen keine adäquate Antwort auf die Herausforderungen sind“, sagte die Bundeskanzlerin am Mittwoch in der Bundespressekonferenz in Berlin. Gesundheitsminister Spahn ergänzte: „Die Grenzen pauschal zu schließen verhindert nicht, was da passiert.“

    Niemand ist besser dazu geeignet, Krisen zu managen als Frau Dr Merkel.
    Ich kann zig Beispiele geben, in denen sich Frau Dr Merkel als Krisenmanager versuchte.
    Und der schlagende Beweis für ihre felsenfeste Überzeugung, alles im Griff zu haben:
    „Ich kann mir selbst eine schwule Tunte ohne die geringsten Grundlagenkenntnisse als Gesundheitsministerin erlauben.
    Wenn es ernst wird, bleibt doch wieder alles an mir hängen.“
    Und wie Recht sie hat.
    Sie lungert möglicherweise zu Hause besoffen aus dem Sofa herum und niemand bemerkt ihr Fehlen.

    Merkel zeigt das, was sie immer zeigt: Inkompetenz.
    Aber 3/4 der Deutschen finden, sie macht eine gute Politik.

    PI-Funde