Chemische Industrie: In der Krise gefragt

Ist das nicht womöglich klimaschädlich? Jetzt schweigen die GRÜNEN – aber nach der Krise wird weiter gegen die letzten verbliebenen produzierenden Industrien gehetzt. Das Engagement wird schnell vergessen sein, bei den unnützen Wichtigtuern, Klimahysterikern und Genderprofessor*innen, die dann wieder um die zeitweise verlorene Meinungshoheit kämpfen werden.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/03/2020 - 16:26

    Hier der ganze Video:

    Aktion Helping Hands – BASF produziert und liefert Desinfektionsmittel an Kliniken

    *https://www.youtube.com/watch?v=y2WDSWGbNqw&feature=youtu.be

    Leider reicht das Desinfektionsmittel nur für Krankenhäuser in der Metropolregion Rhein-Neckar!
    Es wäre schön, wenn BASF für ganz Deutschland produzieren könnte!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/03/2020 - 16:37

    Aktion „Helping Hands“: BASF stellt Krankenhäusern in der Metropolregion Rhein-Neckar kostenlos Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung

    BASF plant, Krankenhäusern in der Metropolregion Rhein-Neckar voraussichtlich ab Ende dieser Woche kostenlos Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen. BASF möchte damit helfen, dem derzeitigen Engpass bei Hand-Desinfektionsmitteln zu begegnen, der sich aufgrund der deutlich erhöhten Nachfrage ergeben hat. Um dies zu ermöglichen, wurden in den vergangenen Tagen die Voraussetzungen geschaffen, um medizinische Desinfektionsmittel am Standort Ludwigshafen selbst herzustellen. Dafür wurde BASF vom Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz eine Ausnahmegenehmigung erteilt.

    „Von den Krankenhäusern in der Region wissen wir, dass die Versorgungslage bei geeigneten Desinfektionsmitteln teils sehr angespannt ist. Wir wollen daher helfen, die Verfügbarkeit zu sichern“, sagt Dr. Uwe Liebelt, President European Site & Verbund Management und Werksleiter Ludwigshafen.

    BASF produziert am Standort Ludwigshafen einige der Rohstoffe, die zur Herstellung von Desinfektionsmitteln verwendet werden können. Andere hierfür notwendige Rohstoffe werden von BASF extern zugekauft und innerhalb der Wertschöpfungskette der BASF zur Herstellung anderer Produkte verwendet. BASF hat nun mehrere Tonnen, vor allem Isopropanol, zur Produktion von Hand-Desinfektionsmittel umdisponiert. Für die Produktion wurden in den vergangenen Tagen nun die rechtlichen und technischen Voraussetzungen geschaffen, um am Standort Ludwigshafen Desinfektionsmittel herzustellen.

    „Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus fordert uns als Gesellschaft heraus. Wir haben uns überlegt, wie wir im Rahmen unserer Möglichkeiten am besten helfen können, indem wir jene unterstützen, auf die es jetzt ganz besonders ankommt: die Ärztinnen, Ärzte und das Pflegepersonal in den Kliniken. Wir bedanken uns daher bei der Landesregierung Rheinland-Pfalz sowie beim Bundesministerium für Gesundheit für die schnelle Prüfung und Erteilung der notwendigen Genehmigungen. Da unsere Produktionsmöglichkeiten sehr begrenzt sind, werden wir zunächst nur Krankenhäuser innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar beliefern können. So hoffen wir, die Nachfragesituation insgesamt zu entspannen“, sagt Michael Heinz, Mitglied des Vorstands der BASF SE und Standortleiter Ludwigshafen.

    https://www.basf.com/global/de/who-we-are/organization/locations/europe/german-sites/ludwigshafen/the-site/news-and-media/news-releases/2020/03/p-20-165.html

    Deutschland muss unbedingt wieder zum Standort der großen deutschen Firmen werden!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/03/2020 - 16:59

    „Jetzt schweigen die GRÜNEN – aber nach der Krise wird weiter gegen die letzten verbliebenen produzierenden Industrien gehetzt.“

    Warum bringen wir die Grünen und Linken nicht endlich zum Schweigen? Warum lassen wir es zu,
    dass sie unser Land und unsere Industrie zerstören? Es ist die ganze Merkel-Regierung, die unser
    Land schadet! Weg mit denen!

    Wir waren mal so ein stolzes und erfolgreiches Land und was hat Merkel und Co. daraus gemacht?!
    Es ist ein Trauerspiel!

    Hier nur mal eine deutsche Firma mit Weltruf!

    Invented for life – Bosch company presentation

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=89&v=wUaiikDVX1E&feature=emb_title

    Was für eine tolle Firma!

  4. #4 von CheshireCat am 30/03/2020 - 01:20

    Mich interessiert dringend die Frage,
    WARUM DIE ANGEBLICH SO HOCHENTWICKELTE DEUTSCHE INDUSTRIE DIE EINFACHTSEN SACHEN NICHT SCHNELL PRODUZIEREN KANN?
    Wo sind deutsche Schutzmasken / -Handschuhe / -Kleidung usw.?
    Warum soll man sie in China einkaufen?

    Warum kann die Industrie nicht ausreichend Desinfektionsmittel herstellen?
    Was machen da BASF, Bayer, Beiersdorf und wie sie alle heißen?

    Warum können Maschinenbau-Untenehmen nicht auf die Produktion der Beatmungsgeräte umsteigen – die haben jetzt ja sowieso nicht viel zu tun.

    Das alles sind ja keine komplizierten Hightech-Produkte.

    OK, die Merkel-Regierung ist völlig unfähig, das wissen wir schon lange.
    Aber ist es die deutsche Industrie auch?
    Kann sie noch etwas außer die Arbeiter zu drangsalieren und sich die Taschen voll stopfen?

    Bisher haben sich nur Discounter (Aldi und Co.) bewährt.