Schafft Trump den Frieden in Afghanistan?

Die USA und die Taliban haben am Samstag in der katarischen Hauptstadt Doha ein historisches Abkommen für einen Frieden in Afghanistan unterzeichnet. Im Beisein des amerikanischen Aussenministers Mike Pompeo setzen Unterhändler beider Konfliktparteien ihre Unterschriften unter ein Dokument, das Afghanistan den Weg zum Frieden weisen soll. Daraufhin brandete im Konferenzzentrum des Sheraton Hotels Beifall auf. Angehörige der amerikanischen Delegation und der Abordnung der Taliban, die 18 Monate lang um das Abkommen gerungen hatten, schüttelten sich die Hände, einige umarmten sich. weiter bei NZZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/02/2020 - 19:39

    „Das Abkommen sieht einen schrittweisen Abzug der noch rund 13 000 am Hindukusch stationierten Amerikaner vor. Binnen 135 Tagen soll die Zahl der amerikanischen Soldaten auf 8600 reduziert werden, der Rest der Nato-Truppen soll in den folgenden 14 Monaten abziehen. 5000 in Afghanistan inhaftierte Taliban-Kämpfer sollen freigelassen werden. Die Islamisten verpflichten sich im Gegenzug, internationalen Terrororganisationen wie al-Kaida keine Zuflucht in Afghanistan zu bieten. Zudem haben sie sich einverstanden erklärt, in den kommenden zehn Tagen Gespräche mit der afghanischen Regierung über die politische Zukunft des Landes zu beginnen.“

    Mit Terroristen verhandelt man nicht! Das wird nicht lange halten! Aber ich kann die Trump-Regierung verstehen, sie möchten die US-Soldaten nach Hause holen!

  2. #2 von CheshireCat am 29/02/2020 - 22:10

    https://m.bild.de/politik/2020/politik/frieden-in-afghanistan-usa-und-taliban-unterzeichnen-abkommen-in-doha-69118576.bildMobile.html
    Mehr als 18 Jahre nach dem US-Einmarsch in Afghanistan haben die USA und die militant-islamistischen Taliban ein Abkommen über Wege zum Frieden geschlossen.

    Die mehr als eineinhalb Jahre lang verhandelte Einigung soll einen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan einleiten. Im Gegenzug sollen die Taliban Garantien* geben, dass das Land kein sicherer Hafen für Terroristen wird und sie Friedensgespräche mit der Regierung in Kabul aufnehmen.

    *schallendlach*

  3. #3 von CheshireCat am 02/03/2020 - 01:53

    Zu #2 von CheshireCat am 29/02/2020 – 22:10

    Der Frieden Die amerikanische Kapitulation und die anschließende Machtübernahme durch Taliban werden zum weiteren Exodus aus Afghanistan führen.

    Trump wird diese Flüchtlinge nicht aufnehmen und die allermeisten werden in West-Europa landen.
    Wie schon üblich bezahlen (dumme) Europäer für die desaströse US-Politik.