Interview mit Olga Petersen

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/02/2020 - 18:21

    „Die Russlanddeutsche Olga Petersen ist am Sonntag mit der AfD in die Hamburger Bürgerschaft eingezogen. Im Gespräch mit Deutschland Kurier-Reporter Oliver Flesch erzählt sie unter anderem, wie der Riss unserer Gesellschaft auch ihre eigene Familie belastet.“

    Ich wünsche dieser mutigen Frau viel Kraft und Gesundheit! Hamburg ist sehr gefährlich für Menschen, die nicht links sind! Darum, passen Sie gut auf sich und ihre Kinder auf, liebe Olga
    Petersen!

  2. #2 von CheshireCat am 28/02/2020 - 23:57

    OT
    In eigener Sache:

    GOOGLE hat CHESHIRE CAT als DOODLE abgebildet.

    https://www.zeebiz.com/technology/news-google-doodle-celebrates-sir-john-tenniels-200th-birthday-120981
    Google Doodle celebrates Sir John Tenniel’s 200th birthday

  3. #3 von CheshireCat am 29/02/2020 - 01:03

    Das Interview gab es auch auf PI
    http://www.pi-news.net/2020/02/olga-petersen-die-erste-russlanddeutsche-in-hamburgs-afd-fraktion/
    verbunden mit der regen Diskussion über die Behauptung von Olga Petersen, dass „sich die Moslems in Russland benehmen“.

    Nun, sicher gibt es in Russland „Kultur-Moslems“ (= nehmen den Koran nicht ernst, sondern pflegen nur ihre Sitten und Bräuche), die sich benehmen. Das sind vor allem Tataren, die schon Jahrhunderte zusammen mit Russen leben.
    Es gibt aber Moslems aus Kaukasus (z.B. Tschetschenen), die auch nach Jahrhunderten des Zusammenlebens sich nicht benehmen können.

    Das Hauptproblem ist allerdings die Masseneinwanderung von Moslems aus Zentral-Asien / Kaukasus nach Russland. Sie erfolgt nicht aus ideologischen Gründen (Asyl / Buntheit), sondern aus rein wirtschaftlichen (Import der Billigarbeiter).
    Die Immigranten werden zwar nicht vom Staat gefuttert, das macht aber die Sache nicht viel besser: sie nehmen den Russen Arbeitsplätze weg, mit ihnen wird Lohndumping betrieben, Kriminalität steigt, es werden Islamismus / Terrorismus mitimportiert.

    Viele Immigranten arbeiten nicht produktiv, sondern machen lieber dubiose Geschäfte (Handel, Drogen, Gastronomie unter unhygienischen Bedingungen usw.) und / oder sind einfach kriminell.
    Es gibt zahlreichen Konflikte mit Russen und anderen Ethnien.


    Konflikt mit Tadschiken auf dem Marktplatz in Moskau

    Im Ergebnis ist die Situation in manchen Regionen Russlands noch schlimmer als in Deutschland.

    *https://www.youtube.com/watch?v=DZyoHW8mHsg
    Ende des Ramadan:
    Drohnenaufnahme zeigt zehntausende Muslime beim Eid al Fitr in Moskau
    (PI-Fund)

    FAZIT:
    Jede Art der Masseneinwanderung ist Übel.