Bremer Linke nach Hanau: Demo mit antisemitischen Vorfällen

Von Marcus Ermler

Wenn es um die Themen Judenhass und Israelfeindschaft geht, schafft es Bremen als „Hochburg der modernen Antisemitismus“ (O-Ton Benjamin Weinthal), immer noch eine bizarre Wendung oben drauf zu packen. Sollte man meinen, dass es bei einer Demonstration gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus auch erwünscht und angemessen erscheint, sichtbar Israelflaggen zu zeigen, um sich damit öffentlich für jüdisches Leben allerorten einzusetzen, lernt man in Bremen doch immer wieder Neues dazu. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/02/2020 - 18:54

    „Israelflaggen auf Demo gegen Antisemitismus unerwünscht“

    Ja, was hatten sich die Juden denn gedacht, wie es unter Linken zugeht? Linke sind die schlimmsten Judenhasser die es gibt! Aber die Bösen sind natürlich immer die Rechten!
    Naja, aus Erfahrung wird man klug!

  2. #2 von CheshireCat am 27/02/2020 - 00:35

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung BUNTE ERKLÄRUNGEN

    Warum ist gewaltbereite Antifa harmloser als AfD,
    die niemandem nur ein Haar gekrümmt hat:

    https://www.n-tv.de/politik/Extremismus-links-ist-nicht-gleich-rechts-article21584203.html
    Hufeisentheorie greift zu kurz
    Extremismus – links ist nicht gleich rechts

  3. #3 von CheshireCat am 27/02/2020 - 00:45

    Natziehs sind auch nicht zimperlich,

    was das harte Vorgehen gegen sie rechtfertigt.