Neuer Nazi: Apfelkuchen

Wer hätte das gedacht? Mutters Apfelkuchen wird zu einer Drohung. Denn der Apfelkuchen, der ofenwarm und duftend auf dem Küchentisch steht, beschwört eine Vergangenheit herauf, in der die Frauen an Haus und Herd gebunden waren. Und ihre Kreativität darin bestand, gesunde Kinder zu gebären. weiter bei NZZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 24/02/2020 - 18:50

    „Die Hausfrau und Mutter eines Sohnes, die in ihrem Blog «The Darling Academy» Tipps für die richtige Etikette und also eine glückliche Ehe gibt, sagt von sich, sie wolle sich ihrem Mann «unterordnen und ihn verwöhnen, als wäre es 1959». Sie hat das «Handbuch für die gute Ehefrau» von 1955 genau gelesen. Darin steht: «Sorgen Sie dafür, dass Ihr Zuhause ein Ort voller Frieden, Ordnung und Behaglichkeit ist, wo Ihr Mann Körper und Geist erfrischen kann.» Die Frau solle ihn bei seiner Heimkehr «mit einem warmen Lächeln» begrüssen. «Schieben Sie ihm ein Kissen zurecht, und bieten Sie ihm an, ihm die Schuhe auszuziehen.»“

    Na, das ist doch der Himmel auf Erden für den Ehemann! Welcher Mann träumt nicht davon?! 🙂

  2. #2 von Heimchen am Herd am 24/02/2020 - 18:53

    Vorwerk Werbung Familienunternehmen 2005

    *https://www.youtube.com/watch?v=aANvg01goLg

    „und was machen Sie so beruflich ? … ich führe ein sehr erfolgreiches kleines Familienunternehmen…“

    Ich auch! 😉

  3. #3 von Zalman Yanowsky am 24/02/2020 - 19:58

    Liebes Heimchen, Du bist ein Gewinn für alle, die noch normal sind!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 24/02/2020 - 20:58

    Ich danke Dir, lieber Zalman!

  5. #5 von CheshireCat am 25/02/2020 - 00:03

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! VOLL NATZIEH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    H-SCHENKEL

  6. #6 von Zalman Yanowsky am 25/02/2020 - 00:14

    @CheshireCat: super Idee und als Steigerung die Abkürzung H.Schenkel.

%d Bloggern gefällt das: