Wenn der Jakob einmal klingelt

Von Roland Tichy

Man darf an solchen Tagen nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Aber es ist doch überraschend, was der Millionenerbe Jakob Augstein schreibt. Ich gebe es wörtlich wieder. Die Wegbereiter der Gewalt haben Namen und Adresse: Sarrazin, Broder, Tichy, und andere, die die Verrohung des Diskurses vorangetrieben haben. Zuerst kommen die Worte, dann die Taten. Das ist bei den Rechtsterroristen so, wie bei den Islamisten. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 23/02/2020 - 14:54

    „Heute Nacht hat man mir und meiner Familie eine Fluchtwohnung angeboten. Dafür danke ich, das zeigt, welche großherzigen Menschen es gibt. Aber mehr noch bin ich entsetzt, wie weit dieses Land gekommen ist. Dass wir uns verstecken sollen vor den Folgen einer Aufwiegelung?“

    Ich bin entsetzt, wie weit es in Deutschland wieder einmal gekommen ist!
    Ich danke Sarrazin, Broder, Tichy und andere, die sich nicht beugen lassen, sie haben meine
    größte Hochachtung! Wir leben in gefährlichen Zeiten, wo Menschen, die die Wahrheit sagen, um
    ihr Leben fürchten müssen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 23/02/2020 - 14:56

    Neue Sitzordnung: Links bestimmt, wer die Guten sind

    *https://www.youtube.com/watch?v=OX-tcCjEksU

    Nach der AfD geraten jetzt auch FDP und CDU in den Verschissmusverdacht: Wahre Demokraten sind nur Links von der Mitte zu finden, bei SPD, Grünen und Linken. Das ist die Formel der neuen Volksfront, die jeden Andersdenkenden ausschließen will. Achim Winter und Roland Tichy rangeln um den besten Platz beim Ausschluss-Wettbwerb: Wer ist ein guter Demokrat – wer darf andere ausschließen oder wer fällt raus? Die Distanzeritis bedroht unsere politische Ordnung.

  3. #3 von CheshireCat am 23/02/2020 - 23:27

    NOCH WEITER ALS BERUFSVERBOT:

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/afd-oeffentlicher-dienst-hanau-rassismus-terrorismus
    Politiker wollen keine AfD-Funktionäre im Staatsdienst dulden
    AfD-Funktionäre dürften nicht im öffentlichen Dienst tätig sein, sagen Politiker von CDU, SPD und FDP. Ein „Mitschwimmen“ bei der AfD sei für Beamte nicht mehr möglich.

  4. #4 von CheshireCat am 23/02/2020 - 23:37

    HEIT-SPITSCH VOM FEINSTEN
    (Linkschreibung beibehalten)


    Henning Venske

    Angemessene Umgangsformen mit AfD-Politikern und ihrem so genannten Volk:

    Wer mit diesen Leuten eine Koalition eingeht, ist ein Nazi-Kollaborateur.
    Wer diese Leute als „Kolleginnen und Kollegen“ anspricht, ist ein Nazi-Unterstützer.
    Wer diesen Leuten die Hand gibt, ist ein Nazi-Sympathisant.
    Wer ihnen einen guten Tag wünscht, ist ein Nazi-Freund..
    Wer sie zu einer Talkshow einlädt, ist ein Nazi-Propagandist.
    Wer auf ihre Argumente eingeht, ist ein Nazi-Versteher.
    Wer ihnen vertraut. Ist ein Idiot,
    und wer ihnen auch nur die geringste Freundlichkeit erweist, ist mitverantwortlich für die Folgen faschistischer Politik.

  5. #5 von CheshireCat am 23/02/2020 - 23:40

    Zu #4 von CheshireCat am 23/02/2020 – 23:37

    Link zu Henning Venske
    *https://www.facebook.com/henningvenske/posts/1483280515160183

  6. #6 von CheshireCat am 24/02/2020 - 00:46

    UNVERSCHÄMTE NATZIEHS SCHIESSEN ZURÜCK:

    Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.

    Wer hat’s gesagt?

    Lösung siehe hier:
    de. wikiquote. org/wiki/Angela_Merkel
    CDU Parteitag am 1. Dezember 2003