Ein Psychiatrieprofessor zu Hanau

Dieser Brief wurde vom Autoren am Freitag, den 21. Februar 2020, an Generalbundesanwalt Dr. Frank poststelle@generalbundesanwalt.de gesandt.

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins ist Neuropsychologe, Arzt für Psychiatrie und Neurologie und apl. Professor für Psychiatrie. In den letzten Jahren überwiegend tätig als gerichtlicher Sachverständiger im sozial- und zivilrechtlichen Bereich.

Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt, sehr geehrter Herr Dr. Frank,

neben den medialen und politischen Reaktionen auf das Attentat von Hanau waren es leider vor allem auch Ihre Einlassungen, die mich als Bürger, aber auch als psychiatrischer Praktiker und Wissenschaftler in tiefe Sorge versetzt haben. Ich sehe nämlich die Gefahr, dass eine bedeutsame zivilisatorische Errungenschaft großen Schaden nehmen könnte: Der § 20 StGB, der bekanntlich die Frage der Schuldunfähigkeit definiert. weiter bei Achgut

  1. #1 von 845 KRIMINALSTATISTIKEN +Verbrechenskarten & Listen + Bevölkerungsentwicklung am 22/02/2020 - 15:13

    Ausserdem sind seine Gedanken zur Auslöschung(aber nur wenn es ohne Leid möglich wäre)
    21 Jahre alt!!!Da gab es die AFD aber noch gar nicht.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 22/02/2020 - 17:16

    „Abschließend, sehr geehrter Herr Dr. Frank, erlauben Sie mir die Anmerkung, dass sicherlich auch Ihnen ja nicht entgangen sein dürfte, wie schwer es Medien und Politik derzeit fällt, bei einer solchen Tat wie der in Hanau, dem Schuldunfähigkeitsprinzip bzw. dem Schutz der darunter fallenden psychisch kranken Täter angemessen Rechnung zu tragen. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn Sie künftig auch dieses Prinzip etwas offensiver vertreten und verteidigen würden. “

    Sehr gut, Herr Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins!
    Dem ist nichts hinzuzufügen!

    Ob er wohl eine Antwort bekommt?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 22/02/2020 - 17:31

    Noch ein Artikel von Herrn Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins!

    Der Täter von Hanau – eine Diagnose

    Dass sich ein zunächst vermeintlich fremdenfeindlich oder auch rassistisch motivierter Anschlag später als Tat einer psychisch schwer gestörten Person herausstellt, die unter dem Einfluss von krankhaften Wahnideen gehandelt hat, ließ sich vor gut einem Jahr in Bottrop beobachten. Auch damals glaubten Medien und Politiker, sofort genau zu wissen, was die Motive des Mannes waren, der in der Silvesternacht mit seinem Auto gezielt in Gruppen von Migranten hineingefahren ist. Mittlerweile hat das Gericht beim Täter aufgrund einer schweren psychischen Störung eine Schuldunfähigkeit festgestellt und die unbefristete Unterbringung in einer forensisch-psychiatrischen Einrichtung beschlossen.

    Weiterlesen hier: https://www.achgut.com/artikel/der_taeter_von_hanau_eine_diagnose

    Wäre der Täter von Hanau ein Moslem gewesen, dann wäre sofort klar, dass er psychisch gestört
    war, aber ein Deutscher muss fremdenfeindlich sein, weil es die Politiker und die Medien so
    wollen! Ihnen ist jedes Mittel recht, um die AfD zu erledigen, da kommt so ein Verrückter wie
    gerufen!

  4. #4 von CheshireCat am 23/02/2020 - 00:43

    https://www.danisch.de/blog/2020/02/21/ueber-die-blitzartige-verwurstung-der-toten-von-hanau/
    Noch undurchsichtiger wird die Sache, weil erst später herauskam, dass die Polizei auch den lebenden Vater in der Wohnung angetroffen hat. Die Polizei sagt, er werde nur als Zeuge, nicht als Verdächtiger geführt. Warum sitzt der in der Wohnung? Hat der die Polizei gerufen? Oder warum nicht? (Ein Leser schrieb, die Polizei wäre auf die Wohnung gekommen, weil ein Zeuge das Kennzeichen des Täterfahrzeugs erkannt und mitgeteilt habe. Das sagt aber auch nichts darüber, wer drin saß. Mutti und Sohn zusammen? Der Vater? Fremde?)

    Wie ich schon gestern schrieb: Ich wüsste gerne erst einmal, was da eigentlich passiert ist, bevor ich Kommentar, Moralien, Schuldzuweisen, Konsequenzen für äußerungsfähig halten würde.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hanau-ermittler-nehmen-nach-massaker-vater-von-tobias-s-ins-visier-a3163882.html
    Hanau: Ermittler nehmen nach Massaker Vater von Tobias R. ins Visier

    Im Zusammenhang mit dem Massaker von Hanau beschäftigen sich die Ermittler nun auch mit der möglichen Rolle des Vaters von Tobias R. Der Betriebswirt, der 2011 auf kommunaler Ebene für die Grünen kandidiert hatte, sei Nachbarn als übergriffig aufgefallen.

  5. #5 von CheshireCat am 23/02/2020 - 00:49

    HOPPLA!

    http://www.pi-news.net/2020/02/cdu-vom-rote-socken-jaeger-zur-linken-einheitspartei/#comment-5347534
    Kioskbesitzer Ozkan Rutbil behauptet, die im deutschen Fernsehen gezeigte Person sei nicht der Angreifer, den sie am Tatort gesehen hätten.

    „Wir haben den Angreifer von hinten gesehen, als er weggelaufen ist, aber ich muss sagen, die Person, die sie im Fernsehen zeigen, ist nicht dieselbe Person, die wir gesehen haben. Ich bin mir sehr sicher, […] auch wenn ich sein Gesicht nicht gesehen habe, ich bin sicher, dass die gezeigte Person nicht die Person ist, die unsere Freunde und Brüder erschossen hat “, fügte er hinzu…

    *https://www.compact-online.de/hanau-hammer-tuerkische-zeugen-entlasten-tobias-r-sprechen-von-mehreren-taetern-bandenkrieg/
    Hanau-Hammer:
    Türkische Zeugen entlasten Tobias R., sprechen von mehreren Tätern, Bandenkrieg!

    Und es geht munter weiter…
    Schon wieder Schüsse auf Shisha-Bar
    *https://www.bild.de/news/2020/news/stuttgart-schuesse-auf-shisha-bar-staatsschutz-ermittelt-68969672.bild.html

  6. #6 von CheshireCat am 23/02/2020 - 01:02

    https://www.achgut.com/artikel/youtube_loescht_broders_spiegel_als_hassrede
    Youtube löscht “Broders Spiegel” als Hassrede

    Gestern hat YouTube die letzte Ausgabe von „Broders Spiegel“ wegen angeblicher Hassrede gesperrt und die Löschung angekündigt. Einige Tage lang ist das Stück unbeanstandet gelaufen, doch dann hat vielleicht jemand gelesen, was Jakob Augstein feststellte:

    „Die Wegbereiter der Gewalt haben Namen und Adresse: Sarrazin, Broder, Tichy, und andere, die die Verrohung des Diskurses vorangetrieben haben. Zuerst kommen die Worte, dann die Taten.“

    … Sie können sich das bei YouTube als Hassrede gesperrte Video hier auf Dailymotion anschauen, wir haben es dort zu Dokumentationszwecken hochgeladen. Schauen sie selbst, was an diesem Kommentar Hassrede sein soll.

  7. #7 von CheshireCat am 23/02/2020 - 01:03

    Link zum Video aus #6 von CheshireCat am 23/02/2020 – 01:02
    *https://www.dailymotion.com/video/x7s3azc

  8. #8 von tyrannosaurus am 23/02/2020 - 03:41

    Da der Influenzer des mutm. Täters, der Vater, einaktiver Grüner ist, muss die PÄDOGRÜNEPartei die Verantwortung übernehen!
    Was heisst im Übrigen:
    „Der Vater des mutm. Schützen wurde unversehrt im Haus mit 2 Leichen aufgefunden“?
    Wer hat dem mutm. Todesschützen, der schon vor 15 Jahren als gestört auffällig wurde, einen Jagdschein und damit das Führen seiner 3 genehmigten Kurzwaffen zugestanden?
    Wurde im Übrigen bereits die Täterschaft zweifelsfrei nachgewiesen?
    Oder wird wie im Fall BÖHNHARDT & MUNDLOS prüfungsfrei auf die für immer Schweigenden abgeladen?