Alter, kommst Du Bundespolizei , Du Opfer!

Mehr Fehler beim Diktat, weniger Sport. Klingt nach faulen Schülern, sind aber die Bewerber unserer Bundespolizei.

Obwohl schon jeder Grundschüler Diktate schreiben muss, scheint es Bewerbern bei der Bundespolizei besondere Probleme zu bereiten – viele scheitern daran.

Die Folge: Jetzt wurden die Anforderungen an die Bewerber gesenkt. Die Fehlertoleranz im Diktat beim Deutschtest für den mittleren Dienst wird angehoben. Weitsprung und Liegestütze werden durch Laufen ersetzt. weiter bei BILD

  1. #1 von CheshireCat am 24/01/2020 - 01:46

    Wozu braucht man überhaupt Polizei,
    wenn Diebe und Falschmünzer nicht bestraft, sondern belohnt werden?

    w w w.global echo.org/89921/bundesprasidentfruherer-ezb-chef-draghi-soll-bundesverdienstkreuz-bekommen/
    Früherer EZB-Chef Draghi soll Bundesverdienstkreuz bekommen

    BERLIN. Der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, erhält das Bundesverdienstkreuz. Dabei handelt es sich um die „höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht“. Die Verleihung findet am 31. Januar im Schloß Bellevue in Berlin, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, statt.

    Draghi war von 2011 bis vergangenen November EZB-Chef. Seine Amtszeit war geprägt von massiven Ankäufen von Staatsanleihen und der Einführung von Negativzinsen. Bei seiner Entscheidung im vergangenen Jahr, die Anleihekäufe nach einer Pause wieder aufzunehmen, setzte sich Draghi auch über den Rat des EZB-Expertengremiums hinweg.

    Zu seiner Verabschiedung würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Draghi als einen EZB-Präsidenten, der „den Euro durch unruhige See navigiert“ habe und sich deswegen „um den Euroraum und die Stabilität seiner Währung verdient gemacht“ habe. „Unser Währungsraum ist zwar nicht ohne Probleme, aber doch weitaus stärker als zu Beginn der europäischen Staatsschuldenkrise“, lautete damals das Fazit Merkels. Kurz nach seinem Amtsbeginn hatte Draghi betont, „alles Notwendige zu tun, um den Euro zu erhalten“. (tb)

    http://www.guidograndt.de/2020/01/23/pervertierte-politik-mario-draghi-der-mann-der-570-milliarden-euro-deutsches-sparvermoegen-vernichtete-erhaelt-bundesverdienstkreuz/

  2. #2 von ingres am 24/01/2020 - 08:56

    Wie auch immer: Draghi hat den einzigen Weg eingeschlagen um den sofortigen Zusammenbruch zu verhindern. Ich hätte das allerdings auch so gekonnt. So viel Geld rein pumpen, dass die Zombie-Wirtschaft überlebt und der Totalcrash verschoben wird. Jetzt gehts ja mit den Klima-Billionen weiter. Vielleicht klappt es damit, den Totalcrash weiterhin hinauszuzögern. Aber die Leute sind insgesamt danach um die 2,6 Billionen ärmer. Um wieviel genau, ob mehr oder weniger kann ich nicht ausrechnen weil ich dafür keine Modelle kenne. Dass Draghi lediglich ein Räuber ist, ist absolut naiv. Seine Methode war primitiv (und von jedem Laien ausführbar, obwohl man muß die Instrumente dafür kennen), aber zumindest ab einem bestimmten Zeitpunkt (und aktuell in jedem Fall) die einzige die den sofortigen Crash verhindern konnte. Ich glaube nicht, dass Draghi (egal wie böse er als Globalist sein mag) das gemacht hätte, wenn man normal hätte weiter wirtschaften können.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 10:53

    Bundespolizei senkt Anforderungen für Bewerber

    BERLIN. Die Bundespolizei hat die Eingangsvorraussetzungen für Bewerber gesenkt. Damit reagiert sie offenbar auf die sinkende Leistungsfähigkeit potentieller Nachwuchskräfte. Laut einem Bericht der Zeitungen der Funke-Mediengruppe wurden beispielsweise beim Fitneßtest der Standweitsprung und die Liegestütze durch einen Pendellauf ersetzt, da hier Bewegungsschnelligkeit, die Stütz- und Rumpfkraft sowie Konzentrations- und Koordinationsfähigkeiten ein zeitgemäßes Bild der physischen Leistungsfähigkeit darstellen“.

    Nach Aussage der Behörde würden die „Voraussetzungen für eine Bewerbung zur Bundespolizei“ regelmäßig „evaluiert und ggf. angepaßt“. Daher gibt es auch keine Mindestkörpergröße mehr, an der Bewerber scheitern könnten. Früher war für Frauen eine Größe von mindestens 163 Zentimetern vorgeschrieben, für Männer waren es 165 Zentimeter.

    Mehr Fehler beim Deutschtest erlaubt

    Auch die übrigen körperlichen Anforderungen sind überschaubar. So müssen Bewerber eine Rolle rückwärts absolvieren und bei einem Pendellauf viermal zehn Meter innerhalb von elf Sekunden schaffen. Beim Zwölf-Minuten-Lauf muß eine 18jährige Bewerberin mindestens 2.000 Meter zurücklegen, um zu bestehen – also je einen Kilometer in sechs Minuten. Eine weitere Voraussetzung ist das Schwimmabzeichen in Bronze, wobei die Anforderungen hierfür nicht von der Bundespolizei geprüft werden, sondern es reicht dessen Nachweis.

    Aber nicht nur bei der Fitneß, auch bei den geistigen Fähigkeiten übt die Bundespolizei bei den Bewerbern etwas mehr Nachsicht. So wurde dem Bericht nach die Fehlertoleranz beim 180-Wörter-Diktat für das Auswahlverfahren mittlerer Dienst „geringfügig angehoben, um einem größeren Bewerberkreis auch in den nachfolgenden Testbestandteilen die weitere Teilnahme zu ermöglichen“. Hintergrund sei, daß die Zahl der Anwärter mit Migrationshintergrund steige und sich zudem auch Bürger aus EU-Mitgliedsstaaten bewerben dürften. (krk)

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/bundespolizei-senkt-anforderungen-fuer-bewerber-2/

    Für die Migranten werden alle Anforderungen drastisch nach unten gesenkt! Wie tief wollen wir
    eigentlich noch sinken? Und das in einem Land der Dichter und Denker! Es ist ein Trauerspiel!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 11:05

    Polizisten mit Migrationshintergrund

    *https://www.youtube.com/watch?v=DX02aW0Ydao

    Wie gehen Polizisten in Vierteln vor, in denen viele Menschen aus Einwandererfamilien leben? Für diese Arbeit versucht die Polizei immer mehr Polizisten mit Migrationshintergrund einzustellen.

    Ein typischer Propagandafilm!

  5. #5 von CheshireCat am 25/01/2020 - 02:04

    @#2 von ingres am 24/01/2020 – 08:56

    „Wie auch immer: Draghi hat den einzigen Weg eingeschlagen um den sofortigen Zusammenbruch zu verhindern…“

    Das könnte man Draghi 2008 – 2009 (Finanzkrise) noch abnehmen.
    Er hat die Null-Zins-Politik / Schrott-Anleihen-Käufe aber 10 Jahre fortgesetzt.

    Dadurch hat Südländer Draghi auf unseren Kosten marode Südländer finanziert, damit sie weiter ihren fröhlichen südländischen Lebensstil pflegen können.
    Es ist nichts weiter als Raub der deutschen Sparer / Banken / Versicherungen, dem die Merkel-Regierung tatenlos zugeschaut hat (ob aus reiner Blödheit oder mit Absicht ist letztendlich egal).

    Wären die Deutschen (ihrer Finanzwirtschaft inklusive) nicht so degeneriert, würden sie schon deswegen Merkel-Regierung entsorgen und EZB zur normalen Politik zwingen (notfalls mit der Drohung des Euro-Austritts).