Trotz Mullahs, Maas und Roth

Damit die Leute darüber trampeln, liegen im Mullah-Regime große Flaggen der USA und Israels auf der Straße vor dem Eingang zur Teherander Beheshti Universität. Doch die gegen das Regime protestierenden Studenten umrunden die Symbole der Feinde der schiitischen Diktatur. Die Propaganda der Herrschenden kehrt sich gegen sie um.
Ein außergewöhnliches Zeitdokument. Bericht bei Tichys Einblick

  1. #1 von ingres am 17/01/2020 - 15:45

    Mein Fazit ist:

    1. Man muß annehmen, dass der Schlag nicht nur dem Iran und seinem Terror galt. Dazu muß man internationale Zusammenhänge kennen, die ich nicht mehr alle mitbekomme.
    2. Man kann also nicht wissen in welchem Spiel der Iran sein Volk mißbraucht. Aber dieses zeigt dem Regime ja teilweise mutig was es von ihm hält.
    3. Ich gehe davon aus, dass Trump mit dieser Aktion die Interessen der USA vertreten hat. Aber die können natürlich weiter gehender Natur sein als ich das so unterstellt habe.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 17:48

    „Trotz Mullahs, Maas und Roth“

    Am Ende siegt der gesunde Menschenverstand und das Mullah-Regime hat einen schweren
    Schlag erlitten! Jetzt heißt es dranbleiben, nicht nachlassen, bis das Regime zerschlagen ist!
    Das schaffen die Studenten natürlich nicht alleine, die brauchen internationale Hilfe!

    Mit Hilfe aus der EU können die Iraner nicht rechnen, denn die labern nur um den heißen Brei
    herum und denken nur an ihre Vorteile und nicht an das unterdrückte iranische Volk!

    Nur die USA und Israel sind wirklich daran interessiert, dass das Mullah-Regime zerschlagen
    wird! Und nur die USA und Israel sind in der Lage, militärisch einzugreifen, da sie über die
    notwendigen Waffen verfügen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 17:52

    Analyst: „Israel muss Maßnahmen gegen iranische Präsenz im Libanon und in Syrien verstärken“

    Zvi Yehezkeli von Channel 13 deutet an, dass die iranische Führung in Schwierigkeiten geraten könnte, und fordert Israel nachdrücklich auf, die Bemühungen zur Entfernung des Iran aus dem Gebiet zu verstärken.

    Zvi Yehezkeli, der arabische Nachrichtenanalyst von Channel 13 , sagte, Israel müsse an seiner Nordgrenze mit größerer Kraft handeln.

    Die Iraner, sagte Yehezkeli gegenüber 103 FM Radio , versuchen, ihre diplomatische Situation zu ändern.

    „Alles, was Sie jetzt in Gaza sehen, ist Teil der Gespräche zwischen Israel und der Hamas, nachdem [Hamas-Führer Ismail] Haniyeh an der Beerdigung von Qassem Soleimani teilgenommen hat“, erklärte Yehezkeli. „Ich denke immer noch, dass die größte Geschichte in dieser Woche im Nahen Osten der Iran ist. Wir sehen das nicht wirklich, weil sie dort das Internet geschlossen haben, aber diese Woche war eine Woche des großen Protests , des blutigen Protests, der Protest lautete: „Wir treten nicht auf israelische Flaggen.“

    „In jeder Stadt im Iran, in jeder Universität im Iran gibt es Bereiche, Stufen, Felder, Eingänge zu Hallen, in denen die US-Flagge und die israelische Flagge auf dem Boden stehen.

    „Du hättest diese Woche die Dutzende und Hunderte von Fotos von dort sehen sollen, auf denen Studenten ihre Schuhe ausziehen, herumlaufen, nicht treten, keine Stufen hinuntergehen, auf denen die israelische und die US-amerikanische Flagge gezeichnet sind. Es lehrt euch, dass im Iran etwas passiert und wir können den gesamten Prozess nicht sehen, weil die iranische Führung ihn blockiert.

    „Sie sehen Mitglieder der Revolutionsgarden, die ihre Mitgliedskarten der Revolutionsgarden in Brand stecken und Plakate von Soleimani in seiner Geburtsstadt Kerman abschaffen. Die Ayatollahs geben klare Anweisungen, um Demonstranten zu töten – sie verstehen, dass dort etwas passiert.“

    Am Ende des Interviews antwortete Yehezkeli auf die Frage, welche Maßnahmen Israel ergreifen sollte.

    „Israel muss den Schaden für die iranische Abschreckung nutzen und seine Arbeit fortsetzen, um den Krieg gegen die Existenz des Iran und ihre Präsenz in Syrien und im Libanon zu verstärken. Israel muss nicht nur fortfahren, es muss mit größerer Stärke fortfahren, da es dort ist.“ Das ist der Grund, warum Israel diese Woche sagte, dass es wieder zu seiner täglichen Arbeit zurückkehrt, man könnte es sogar als Sisyphus-Arbeit bezeichnen, die Iraner von unseren Grenzen weg zu jagen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274700

    Ich denke auch, dass Israel am Ball bleiben muss! Die Lage ist günstig für Israel!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 17:54

    IDF startet zweite F-35i-Kampfflugzeug-Staffel

    Der F-35i „Adir“ ist das fortschrittlichste Stealth-Flugzeug der Welt mit Fähigkeiten zur Echtzeitverarbeitung, -steuerung und -aufklärung.

    Everything You Need to Know About the F-35i Fighter Jet

    *https://www.youtube.com/watch?v=9pN0DQTuPFc&feature=emb_title

    Die IDF veranstaltete am Donnerstag die Eröffnungszeremonie des Geschwaders „Löwen des Südens“ (116. Geschwader) auf der Nevatim Air Force Base im Süden Israels. Die Zeremonie wurde vom kommandierenden Offizier der IAF, Generalmajor Amikam Norkin, geleitet.

    Das Geschwader „Löwen des Südens“ ist das zweite Kampfflugzeuggeschwader der F-35i „Adir“ und tritt dem Geschwader „Steinadler“ (140. Geschwader) bei, das 2016 eröffnet und im Dezember 2017 für einsatzbereit erklärt wurde.

    Das 116. Geschwader (früher bekannt als „Verteidiger des Südens“) wurde 1956 bei der „Tel-Nof“ AFB gegründet und betrieb im Laufe der Jahre die Flugzeuge „Mustang“, „Mystère“, „Eagle“ und „Skyhawk“. 1983 wechselte die Staffel zur „Nevatim“ AFB, während sie das „Skyhawk“ -Flugzeug betrieb, und war die erste Staffel, die von dieser Basis aus operierte. Im Jahr 2003 nahm das Geschwader das Flugzeug „Fighting Falcon“ (F-16) bis 2015 in Betrieb, als das Geschwader geschlossen wurde. Heute wurde das Geschwader wiedereröffnet und in ein F-35i-Geschwader „Adir“ umgewandelt.

    Die F-35i „Adir“ ist das fortschrittlichste Stealth-Flugzeug der Welt mit Fähigkeiten zur Echtzeitverarbeitung, -steuerung und -bewusstsein. Damit ist sie sowohl defensiv als auch offensiv eine vielseitige Waffe, die für verschiedene Aufgaben in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird bahnbrechende Fähigkeiten.

    Die fortgesetzte Akquisition des Kampfjets F-35i „Adir“ drückt die Qualität der militärischen Zusammenarbeit zwischen Israel und den USA aus, die weiterhin hervorragende Ergebnisse bei Beschaffungs- und Entwicklungsprozessen erzielt. Die IAF ist neben den US-amerikanischen, italienischen und britischen Luftstreitkräften eine der wenigen Streitkräfte auf der Welt, die den Kampfjet F-35i „Adir“ operativ einsetzt.

    Die Fähigkeiten der F-35i „Adir“ ergänzen die operativen und strategischen Fähigkeiten der israelischen Luftwaffe um eine weitere Schicht, die ihre Überlegenheit in allen Missionen, vor allem in der Verteidigung des israelischen Luftraums und seiner Sicherheit, gewährleisten wird. Im vergangenen Jahr nahmen die Kampfjets „Adir“ auch an mehreren internationalen Übungen in Zusammenarbeit mit ausländischen Armeen und Luftstreitkräften teil, darunter an den Übungen „Tri-Lightning“ und „Blue Flag“.

    Der kommandierende Offizier der IAF, Generalmajor Amikam Norkin, sagte bei der Zeremonie am Donnerstag: „In wenigen Augenblicken werden wir alle grüßen und mit einer Aufregung, die nur eine Kampffamilie verstehen kann, die Staffelfahne wieder verbreiten.

    „Über 60 Jahre lang haben Generationen von Piloten und Technikern, Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten an allen Kriegen und Operationen teilgenommen und Generationen von Flugbesatzungskämpfern ausgebildet“, fuhr er fort.

    „Viele von uns trugen das Geschwadersymbol auf der Brust. Ich war so stolz darauf, Auszubildende des Fortbildungskurses zu sein, und ich habe auch den Geist des Geschwaders „eingefangen“, der in der Luftwaffe zu einer bekannten Sache wurde. Du stehst bei dieser Parade – und viele sehen zu dir auf. “

    „Sie sind verantwortlich für die strategischen Fähigkeiten Israels. Dies ist eine heilige Aufgabe, die nur ein fokussiertes Team mit einem tiefen Sinn für Engagement erfüllen kann – dies ist Ihre Aufgabe. Die Luftwaffe trägt jeden Tag viel Verantwortung. Von nun an wird Squadron 116 wieder Teil des strategischen Arms, Teil unseres qualitativen Vorteils gegenüber unseren Feinden. Die Herausforderungen sind vielfältig. Jetzt sind wir stärker. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274677

    Israel braucht die F-35i „Adir“unbedingt, denn sie werden von allen Seiten bedroht!

  5. #5 von CheshireCat am 18/01/2020 - 00:26

    „Damit die Leute darüber trampeln, liegen im Mullah-Regime große Flaggen der USA und Israels auf der Straße vor dem Eingang zur Teherander Beheshti Universität…“

    Man soll sich keine Illusionen machen:
    Solange das Mullah-Regime viel mehr Leute für seine Unterstützung mobilisieren kann (z.B. Millionen bei der Beerdigung Soleimanis), ändert das nichts.

    Viel interessanter ist, was bei den kommenden iranischen Wahlen passiert
    (z.B. wie viel Opposition zugelassen wird).