Gerald G. Grosz: Neues aus Österreich

  1. #1 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 18:36

    Die Kronen Zeitung, als Erfinderin der journalistischen Niveaulosigkeit, sprechen von „Niedertracht“ angesichts der Veröffentlichung des Fotos eines österreichischen Politikers. Also jene, die diskreditieren, verleumden, vernadern, kampagnisieren, ergehen sich jetzt als Erfüllungsgehilfen der GrünInnen und ihrer Verlogenheit. Liebe Krone, na wie war der Eingriff in die höchstpersönliche Privatsphäre von HC Strache denn gemeint? Wie steht es um das manipulativ veröffentlichte Foto von Herbert Kickl, den Ihr Euren Lesern liegend gezeigt habt, obwohl er gesessen ist. Wie ist denn das mit Euren Kampagnen, die Ihr mittlerweile gegen Eure Leser richtet. Die Kronen Zeitung, kurz vor der ideologischen Fusionierung mit Standard und Falter, als Beispiel für die Divergenz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung. Die Kronen Zeitung, nun im Chor der hysterisch Erregten, angesichts der Tatsache, dass man einen der ihr politisch nahestehenden majestätsbeleidigt.

    Liebe GrünInnen, liebe NEOS, liebe Krone! Liebe Heuchler! Nicht Mc Donald’s oder Werner Kogler brauchen Eure Solidarität. Eure Solidarität brauchen die 30.000 Gastronomen, unsere Wirte im Lande, die mit der von Euch initiierten oder geduldeten Registrierkassenpflicht und den Rauchverboten an den Rand des Ruins gedrängt werden. Jene brauchen Eure Solidarität, die 156.000 Menschen in unserem Land Monat für Monat einen Arbeitsplatz sichern. Liebe Krone, wo ward Ihr da, als die politischen Eliten, die Euch mit ihren Inseraten finanzieren, den Gasthäusern das Licht ausgedreht haben. Da habt Ihr den Kotau vor dem Mainstream gemacht. Ja, Euer Verhalten ist die wahre Niedertracht unserer Zeit. Und es gibt nur eine Antwort auf diese Niedertracht!“

    Herrlich!