IHRE MEINUNG INTERESSIERT (92)

Der neue Thread zum neuen Jahrzehnt!

  1. #1 von quotenschreiber am 07/01/2020 - 14:39

    Der iranische Präsident ruft Trump an und sagt zu ihm:
    „Letzte Nacht hatte ich einen Traum: New York in Flammen und Ruinen, soweit das Auge blicken kann. Und über Allem weht die iranische Flagge.“

    Trump antwortete; „Lustig, ich hatte auch einen Traum. Ich sah ein blühendes und reiches Teheran, wo glückliche Menschen überall auf den Straßen feiern, und große Plakate überall.“

    „Was steht auf den Plakaten?“, fragt der Iraner.

    „Woher soll ich das wissen“, antwortet Trump, „Ich kann kein Hebräisch.“

  2. #2 von Lancelot am 07/01/2020 - 14:57

  3. #3 von Lancelot am 07/01/2020 - 15:15

    Aber nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Einwanderer bevorzugen ein bestimmtes Land. 🙂

  4. #4 von Heimchen am Herd am 07/01/2020 - 17:14

    #1 von quotenschreiber am 07/01/2020 – 14:39

    Super Witz, kannte ich noch nicht!

    Kewill macht auch Witze, er hält Trump für einen Halbstarken!

    AFGHANISTAN, IRAK, IRAN, SYRIEN – ALLES EIN FIASKO

    Trump benimmt sich wie ein Halbstarker

    http://www.pi-news.net/2020/01/trump-benimmt-sich-wie-ein-halbstarker/#comments

    Ich habe mich köstlich amüsiert über seinen Artikel und seine Kommentare!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 07/01/2020 - 17:20

    Israel in Alarmbereitschaft: US-Botschaft warnt vor Raketenangriffen aus dem Iran

    JERUSALEM, 07.01.2020 (DK) – Die Botschaft der Vereinigten Staaten in Jerusalem hat US-Bürger aufgrund möglicher Raketenangriffe aus dem Iran vor der Einreise nach Israel gewarnt. Teheran hat in den vergangenen Tagen mit einem Vergeltungsschlag auf amerikanische Stützpunkte im Nahen Osten gedroht, nachdem die USA den zweitmächtigsten Mann Irans, Qassem Soleimani, bei einem Drohnenangriff töteten. Israel begrüßte die Entscheidung Präsident Trumps, jedoch mit gegebener Zurückhaltung: Soleimani galt zwar als Erzfeind Israels und drängte auf die Vernichtung des jüdischen Staates, doch nun könnte das kleine Land zur Zielscheibe der Rache des Mullah-Regimes werden.

    In einer offiziellen Erklärung schrieb die Botschaft: „Aus gegebener Vorsicht, ermutigt die Botschaft die US-Bürger nachdrücklich, wachsam zu bleiben und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheitssituation besser zu verstehen. Gefährliche Vorfälle, einschließlich Raketenfeuer, finden häufig ohne Vorwarnung statt“. Es wurde den Staatsbürgern der USA außerdem empfohlen, die App des israelischen Militärs, namens „Home Front Command“ herunterzuladen, um sofortige Sicherheitshinweise zu erhalten.

    Iran droht mit Angriffen auf Tel Aviv und Haifa

    Qassem Soleimani war der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarde und galt als Architekt der expansiven Regionalpolitik Teherans. Er rüstete unter anderem die schiitische Terrororganisation Hisbollah an der libanesischen und syrischen Grenze zu Israel massiv auf. Der Militärchef unterstand allein dem politischen und religiösen Oberhaupt Irans, Ali Chamenei. Dieser drohte nach der Tötung Soleimanis in der Nacht zum Freitag mit Angriffen auf zahlreiche Ziele im Nahen Osten, unter ihnen die israelischen Küstenstädte Tel Aviv und Haifa. Die Eskalation schürt weltweit Sorge vor einem Nahost-Krieg.

    Hisbollah-Chef fordert Mitglieder seiner Miliz zu Attentaten auf

    Der Anführer der Hisbollah, Hassan Nasrallah, forderte Mitglieder seiner Miliz am Sonntag auf, US-Stützpunkte im Nahen Osten anzugreifen und auch vor Selbstmordanschlägen nicht Halt zu machen. Er behauptete zudem, Israel habe die USA zur Tötung Soleimanis aufgefordert. Der IDF-General Herzi Halevi bezog indirekt Stellung zu diesen Vorwürfen, indem er betonte, dass der Vorfall dem Machtkampf der USA und des Iran im Irak geschuldet seien. Obwohl dies für Israel schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen könnte, sei der jüdische Staat nicht direkt involviert. Trotzdem hält sich das israelische Militär für eine mögliche Eskalation bereit.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/07/israel-in-alarmbereitschaft-us-botschaft-warnt-vor-raketenangriffen-aus-dem-iran/

    Israel muss wachsam sein!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 07/01/2020 - 17:23

    Fokus Jerusalem 188

    *https://www.youtube.com/watch?v=11FGRYIynzU

    Am 7.1.2020 veröffentlicht

    Die Themen:

    Raketenterror am Mittelmeer – wie Aschkelon auf die Bedrohung reagiert

    Freedom Farm – wie Tierschützer behinderte Tiere retten

    Frag den Rabbi: Glauben Juden an ein Leben nach dem Tod?

  7. #7 von Heimchen am Herd am 07/01/2020 - 17:28

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 05.01.2020

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 5. Januar 2020!

    Highlights diese Woche:

    – Die größte Aliya des ganzen Jahrzehnts
    – ESC Israel war der beste des Jahrzehnts
    – Neues Frauenkunstzentrum
    – Erschließung des Erdgasfelds Leviathan angelaufen
    – Israelis benennen neuen Planeten
    – Kein Einwegplastik mehr
    – System zur Abwehr von Brandballons aus Gaza
    – Tuberkulose-Impfstoff wirkt auch gegen Alzheimer
    – Bessere Ernährung für Diabetiker

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/01/07/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-05-01-2010/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 07/01/2020 - 21:30

    Riesenstern im Sternbild Orion schwächelt – wird er bald explodieren?
    07.01.20 17:06

    Der Stern Beteigeuze im Sternbild Orion ist so dunkel wie noch nie. Steht seine Explosion – eine Supernova – bevor?

    Wer derzeit am Abend oder in der Nacht zum sternenklaren Himmel schaut, der wird es fast sicher sehen: das Sternbild Orion. Es hat in etwa die Form einer Eieruhr, soll aber den „Jäger“ Orion darstellen: drei Sterne stehen nah beieinander und bilden einen „Gürtel“. Zwei Sterne darüber und zwei Sterne darunter gehören außerdem zum Sternbild. Unterhalb der drei Gürtelsterne kann man außerdem häufig schon mit bloßem Auge den Orionnebel erahnen.

    Derzeit steht jedoch ein Stern des Sternbilds Orion im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: der Schulterstern des Orion links oben, genannt Beteigeuze (Alpha Orionis). Er ist ein so genannter roter Überriese, der im Vergleich zu anderen Sternenklassen eine eher kurze Lebensdauer aufweist. Ein roter Überriese beendet sein Sternenleben meist mit einer heftigen Explosion, einer Supernova. Und genau das, vermuten Experten, könnte gerade mit Beteigeuze geschehen.

    Beteigeuze im Sternbild Orion ist 700 Lichtjahre von der Erde entfernt
    Beziehungsweise geschah es möglicherweise bereits vor vielen Jahren und das Licht erreicht die Erde erst jetzt. Denn Beteigeuze ist etwa 700 Lichtjahre von der Erde entfernt – das bedeutet, das Licht des Sterns benötigt 700 Jahre, um die Erde zu erreichen.

    Im Umkehrschluss heißt das: Das Licht von Beteigeuze, das man derzeit am Nachthimmel sieht, wurde vor 700 Jahren ausgestrahlt. Ob Beteigeuze heute noch so aussieht, wie man derzeit am Nachthimmel sehen kann, oder ob der Stern bereits explodiert ist – in ferner Zukunft werden Astronomen es wissen, derzeit kann man nur mutmaßen.

    Weiterlesen hier: https://www.hna.de/netzwelt/riesenstern-beteigeuze-im-sternbild-orion-schwaechelt-wird-bald-explodieren-weltall-universum-zr-13412312.html

    Ist der Riesenstern vielleicht schon explodiert? Das würde so einiges erklären!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 07/01/2020 - 21:45

    STERNBILD ORION: Steht Beteigeuze möglicherweise vor der Explosion?

    *https://www.youtube.com/watch?v=1Kumam2hj7o

    Beteigeuze ist einer der hellsten Sterne an unserem Nachthimmel. Doch jetzt haben Astronomen ein ungewöhnliches Verhalten des Überriesen beobachtet. Seit Oktober hat der linke Schulterstern des Sternbilds Orion drastisch an Helligkeit verloren.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 08/01/2020 - 14:18

    Umfrage: Schwindendes Vertrauen unter Israelis in Regierung und Demokratie

    JERUSALEM, 08.01.2020 (TPS/DK) – Eine Umfrage des Demokratischen Instituts Israels (IDI) hat ergeben, dass das Vertrauen der israelischen Bevölkerung in ihre Regierung zunehmends schwinded. Zudem ist eine Großzahl der Befragten überzeugt, dass sich die parlamentarische Demokratie des jüdischen Staates in einer schweren Krise befindet. Nach zwei gescheiterten Versuchen bei der Regierungsbildung und damit den dritten Wahlen binnen eines Jahres, glauben längst nicht mehr alle, dass die Politik die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen kann. Trotz der politischen Verdrossenheit, zeigte sich die Hälfte der Umfrageteilnehmer optimistisch. Nach ihren Angaben, ist die allgemeine Lage in Israel als gut oder sogar sehr gut zu bewerten.

    58% schätzen die Politiker der Knesset als korrupt ein

    In der vergangenen Woche machte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit einem neuen Skandal Schlagzeilen: Nicht genug, dass der Premier selbst in vier Fällen der Korruption bezichtigt wird, nun hat er den unter Anklage stehenden David Bitan als Landwirtschaftsminister nominiert. Vor diesem Hintergrund ist es nicht überraschend, dass 58% der Befragten die Politiker der Knesset als sehr korrupt und weitere 24% als mäßig korrupt ansehen.

    IDF genießt das höchste Vertrauen aller Institutionen des Landes

    Doch das Vertrauen schwindet nicht in alle Institutionen des Landes. Die Umfragewerte zeigen, dass das israelische Militär das Vertrauen von 90% der jüdischen Bevölkerung genießt. Präsident Reuven Rivlin kam mit 71% auf den zweiten Platz der Liste und wurde vom Obersten Gerichtshof mit 55% gefolgt. Am wenigsten zuverlässig bewerten die Bürger das Parlament und die einzelnen politischen Parteien.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/08/umfrage-schwindendes-vertrauen-unter-israelis-in-regierung-und-demokratie/

    In Israel ist es auch nicht anders als bei uns!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 08/01/2020 - 14:20

    Unwetter in Nordisrael

    *https://www.youtube.com/watch?v=RqXWO6ybObc

    Furchtbar! Israel bleibt aber auch nichts erspart!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 08/01/2020 - 14:22

    HAIFA, 08.01.2020 (TM) – Ein Sturmtief mit extremen Niederschlägen hat am Mittwoch den Norden
    Israels erreicht. In der Küstenstadt Haifa wurden zahlreiche Straßen überflutet, Autos blieben in den Wassermassen stecken, die Feuerwehr war im Dauereinsatz.

    In Nahariya forderte die Stadtverwaltung die Einwohner auf, aufgrund der wolkenbruchartigen Regenfälle in ihren Häusern zu bleiben. Rettungsmannschaften konnten drei Menschen aus einem Auto befreien, das sich in den Wassermassen überschlagen hatte. Ein vierter Fahrzeuginsasse, ein 32 Jahre alter Mann, wird vermisst. Feuerwehrleute brachten 15 Kinder und ihre Betreuer aus einer überfluteten Vorschule in Sicherheit.

    Zugverkehr eingestellt

    Der Zugverkehr im Großraum Haifa wurde vorläufig eingestellt, da das Gleisbett unter Wasser stand. Innerhalb von nicht einmal zwei Stunden fielen dort bei dem heftigen Unwetter 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Viele Straßen wurden von der Polizei gesperrt. Die Schäden sind noch nicht absehbar.

    In der Nacht zum Mittwoch stieg der Pegel des Sees Genezareth um 2 Zentimeter. Seit Beginn der Regenzeit im Dezember gab es einen Anstieg um 57 Zentimeter. Auf den Golanhöhen fiel Schnee. Das Skigebiet auf dem Berg Hermon, rund 2000 Meter hoch gelegen, meldete in der Nacht zehn Zentimeter Neuschnee.

    Gewitter im ganzen Land erwartet

    Laut Wetterdienst wird das Unwetter über ganz Israel hinwegziehen. Die Behörden warnen vor Gewittern mit Sturm und Starkregen. Landesweit sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Alarmbereitschaft, die Wachen wurden mit freiwilligen Helfern verstärkt. Die Behörden erwarten Stromausfälle im ganzen Land.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/08/video-extreme-niederschlaege-schwere-ueberflutungen-im-norden-israels/

    Furchtbar!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 09/01/2020 - 18:10

    Die jüngsten starken Regenfälle verursachen Überschwemmungen, die von der judäischen Wüste bis zum Toten Meer reichen.

    Die jüngsten starken Regenfälle haben Überschwemmungen von den östlichen Flüssen verursacht, die von der judäischen Wüste bis zum Toten Meer hinabfließen.

    Über Nacht fiel starker Regen, begleitet von Gewittern, die hauptsächlich im Norden und in Zentralisrael auftraten.

    In der Zwischenzeit werden die gestern einsetzenden Regenstürme voraussichtlich heute andauern und morgen enden. Heute gibt es Regenfälle, die von Gewittern begleitet werden, hauptsächlich im Norden und in Zentralisrael. Infolge der zunehmenden Niederschläge in dieser Saison besteht Angst vor Überschwemmungen an der Küste und im Tiefland sowie vor dem Jordantal, der Judäischen Wüste und dem Toten Meer. Zusammen mit dem Schneefall auf dem Mount Hermon ist es kälter als gewöhnlich.

    Wir erwarten morgen früh eine Fortsetzung der Regenfälle und Gewitter in den meisten Teilen des Landes. Es besteht jedoch die Gefahr von Überschwemmungen in den südlichen und östlichen Schluchten. Nach dem starken Einbruch der Nacht wird es tagsüber leichter regnen, aber die Temperaturen sind für die Saison kälter als gewöhnlich.

    Die Wettervorhersage für Samstag zeigt derzeit, dass es von teilweise bewölkt bis bewölkt reichen wird. Die Temperaturen werden leicht ansteigen, aber immer noch kälter als gewöhnlich. Darüber hinaus wird es in Nord- und Zentralisrael leicht regnen, ohne dass sich die Temperaturen ändern.

    Die Wettervorhersage für Sonntag zeigt derzeit, dass es von teilweise bewölkt bis bewölkt mit einer Wahrscheinlichkeit von leichtem Regen im Norden und in Zentralisrael reichen wird. Keine Temperaturänderung.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274324

    Das sind keine guten Aussichten, da bleibt man am besten zu Hause!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 09/01/2020 - 21:27

    ANALYSE: Bereiten sich die USA darauf vor, die Atomanlagen des Iran zu bombardieren?
    Warum konzentrierte sich der US-Präsident auf das Versprechen, den Iran daran zu hindern, als Reaktion auf iranische Angriffe auf US-Streitkräfte im Irak eine Atomwaffe zu erhalten?

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274345

    Ob Trump das wirklich macht? Das wäre aber sehr gefährlich und zwar für alle!

  15. #15 von ingres am 09/01/2020 - 22:20

    #14 von Heimchen am Herd am 09/01/2020 – 21:27

    Nun irgendwann wird sich das ja nicht mehr vermeiden lassen. Ich gehe ja davon aus, dass der israelische Geheimdienst Bescheid weiß. Wenn man zuschlägt muß man halt sicher sein, dass der Iran keine Atomrakete mehr starten knn. Sonst sehe ich keine größeres Probleme.

  16. #16 von Heimchen am Herd am 09/01/2020 - 22:54

    #14 von Heimchen am Herd am 09/01/2020 – 21:27

    Ja, ich denke auch, dass Trump die Atomanlage bombardieren will.

    (…)Der erwogene Einsatz der B-52 könnte darauf hindeuten, dass das US-Militär plant, die iranischen Atomanlagen zu bombardieren, wenn Trump beschließt, seine versprochene „unverhältnismäßige Reaktion“ auszuführen, sobald der Iran seine roten Linien wieder überschreitet.

    B-52 sind die einzigen Flugzeuge, die von der US-Armee eingesetzt werden und zwei große Arten von sogenannten Bunker-Bustern liefern können: den Massive Ordinance Penetrator (MOP) und die Mother Of All Bombs (MOAB).

    Diese Bunker-Buster können mit einem Schlag die befestigten unterirdischen Nuklearanlagen des Iran wie die Urananreicherungsanlage Fordow im Zentraliran zerstören.

    Um das Fordow-Atomkraftwerk zu bombardieren, benötigen die USA die B-52, da MOP und MOAB ein Gewicht zwischen 21.000 und 30.000 Pfund haben und der F-35-Stealth-Bomber beispielsweise nur bis zu 18.000 Pfund befördern kann.

    Das Gewicht von MOP und MOAB ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Israel die USA nicht um die Lieferung der Waffe gebeten hat, da die IAF kein Flugzeug hat, um sie zu benutzen.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274345

  17. #17 von Heimchen am Herd am 09/01/2020 - 22:59

    #15 von ingres am 09/01/2020 – 22:20

    Hätte Israel B52 Bomber, dann hätten sie wahrscheinlich schon längst die Atomanlage im Iran
    zerstört! So muss es eben die USA machen! Und ja, es wird höchste Zeit, sonst haben die Iraner
    auch Atombomben!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 10/01/2020 - 10:37

    Iraner wollen Regimewechsel

    Wird Trump das Schmerzhafte tun, das seine Vorgänger vermieden haben?

    Vor vier Jahrzehnten mischte sich der frühere Präsident Jimmy Carter in die Angelegenheiten des Iran ein, indem er über seinen Botschafter William Sullivan und General Huyser eine Botschaft an die iranischen Generäle sandte, um sicherzustellen, dass das iranische Militär während der Revolution neutral blieb. Sullivan beaufsichtigte geheime Gespräche mit Oppositionsführern, als er den Schah drängte, seine Sicherheitskräfte zurückzuhalten. Er befürwortete die Abreise des Schahs aus dem Iran und Khomeinis Rückkehr aus dem Exil.

    Diese Entscheidung der US-Regierung und die unheilbare Krankheit des Schahs beschleunigten die Entschlossenheit der Mullahs, die Herrschaft der Monarchie im Iran zu beenden. (…)

    (…)In den vergangenen vierzig Jahren wurde Präsident für Präsident gewählt, um dem iranischen Volk bei seinem Kampf um Freiheit und Demokratie zur Seite zu stehen. Stattdessen legitimierten sie die illegitime islamische Regierung, indem sie heimlich mit den Mullahs zusammenarbeiteten.

    Die USA und das islamische Regime sind seit rund vier Jahrzehnten Gegner, und diese umstrittene Beziehung hat zuweilen zu extremen Aggressionen geführt – einschließlich der Ermordung des iranischen Generalobersten Qassem Soleimani am vergangenen Freitag. (…)

    (…)Die EU, Russland und die VR China müssen aufhören, dieses terroristische Regime zu beschwichtigen. Wenn Sie mir nicht glauben, warten Sie, bis sie ihre lang gehegte ultimative Waffe in die Hände bekommen. Um ein überstrapaziertes Klischee auszudrücken: Treten Sie die Dose weiter, wie es George Bush und Obama taten, und lassen Sie andere sich darüber Sorgen machen.

    Nun, dieser andere ist jetzt Präsident Trump. Wird er nachziehen oder wird er das Schmerzhafte tun, das seine Vorgänger vermieden hatten? Ein harter Anruf. Ein wirklich harter Anruf. Ein Anruf, der jetzt oder zu einem viel härteren Zeitpunkt beantwortet werden muss.

    In einigen Fällen wirkt die Zeit als Heiler und sogar als Lösung für dornige Probleme. Dieses Problem wird jedoch nicht verschwinden, und die Zeit würde den katastrophalen Zusammenstoß nur wahrscheinlicher und tödlicher machen. Es gibt jedoch eine gewaltfreie Lösung ohne Beschwichtigung, die die beste Chance bietet, die Sackgasse zu überwinden.

    Die Vereinigten Staaten haben die moralische Pflicht und Verpflichtung, ihren Fehler von 1979 zu korrigieren, indem sie den Iranern helfen, ihr Ziel des Regimewechsels zu erreichen.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/25011

    Ich denke Trump wird den Iranern helfen einen Regimewechsel zu erreichen! Wenn nicht er
    wer denn sonst?! Nur Trump hat den Mut dazu!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 10/01/2020 - 10:58

    House stimmt Beschluss zu, Trump gegen den Iran zurückzuhalten

    Repräsentantenhaus billigt Entschließung, wonach Trump die Zustimmung des Kongresses einholen muss, bevor er gegen den Iran vorgehen kann.

    Das US-Repräsentantenhaus hat am Donnerstag eine Resolution gebilligt, in der bestätigt wird, dass Präsident Donald Trump die Zustimmung des Kongresses einholen muss, bevor er weitere Militäraktionen gegen den Iran einleiten kann.

    Das Repräsentantenhaus stimmte der Maßnahme mit einer Mehrheit von 224 zu 194 zu, ohne republikanische Unterstützung, berichtete The Associated Press .

    Die Resolution der Kriegsmächte ist für den Präsidenten nicht bindend und würde nicht seiner Unterschrift bedürfen. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, bestand dennoch darauf, dass sie „echte Zähne hat“, weil „es sich um eine Erklärung des Kongresses der Vereinigten Staaten handelt.“

    Die Maßnahme werde „das Leben und die Werte der USA schützen“, indem sie Trumps militärische Aktionen einschränke, sagte Pelosi. „Die Verwaltung muss deeskalieren und weitere Gewalt verhindern.“

    Die Resolution, die Pelosi am Mittwoch zum ersten Mal angekündigt hat , weist den Präsidenten an, den Einsatz von US-Streitkräften für Feindseligkeiten im oder gegen den Iran zu beenden, sofern der Kongress dies nicht offiziell genehmigt hat oder ein „bevorstehender bewaffneter Angriff auf die Vereinigten Staaten“ vorliegt.

    Es wurde von der Studienanfängerin Rep. Elissa Slotkin (D-MI) vorgestellt, einer ehemaligen CIA-Analystin, die drei Touren im Irak absolvierte und einen wettbewerbsorientierten Bezirk vertritt.

    Die Demokraten kritisierten Trumps Befehl, den iranischen General Qassem Soleimani letzte Woche im Irak zu eliminieren, und behaupteten, er hätte sich vorher mit dem Kongress beraten sollen.

    Nachdem das Weiße Haus dem Kongress eine formelle Benachrichtigung über den US-Drohnenangriff geschickt hatte, bei dem Soleimani getötet wurde, sagte Pelosi, die Benachrichtigung „wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet. Dieses Dokument wirft ernsthafte und dringende Fragen zum Zeitpunkt, zur Art und zur Rechtfertigung der Entscheidung der Regierung auf, sich an Feindseligkeiten gegen den Iran zu beteiligen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274356

    Dieses dumme Weib, Pelosi will Trump an die Kette legen, hoffentlich lässt er sich das nicht gefallen!

  20. #20 von Heimchen am Herd am 10/01/2020 - 20:49

    Warum Europa Trump mehr hasst als den Iran

    BERLIN – Rücksichtslos, illegal, nichts.

    Wenn es darum geht, Adjektive zu finden, die die Ermordung des iranischen Militärgurus Qassem Soleimani durch US-Präsident Donald Trump beschreiben, die die Iraner dazu veranlasste, über Nacht Raketenangriffe auf Stützpunkte im Irak zu starten, in denen US-Truppen untergebracht sind, haben europäische Beamte seltene Einigkeit bewiesen. Zumindest privat.

    Hinter den nüchternen öffentlichen Äußerungen aus Brüssel und den nationalen Hauptstädten über die Notwendigkeit der „Deeskalation“ brodeln die Beamten.

    Plus eine Änderung ? Während Trump wurde geschmäht von Europas Einrichtung aus dem Tag , als er sein Amt antrat, seine anderen großen „Schandtaten“ – wie die Entscheidungen des Paris Klimaabkommen zu ziehen und das iranische Atomabkommen oder Tarife auf EU – Stahl zu verhängen – waren gut telegrafiert.

    Niemand sah die iranische Eskalation kommen. Innerhalb weniger Stunden nach Soleimanis Ermordung verwandelte sich Europas Schock über die Ermordung des iranischen Generals in Wut über Trump.

    Bisher konzentrierte sich die europäische Reaktion darauf, den Iran zu beschwichtigen, anstatt Solidarität mit den USA zu zeigen

    Eines der indirekten Opfer des US-Streiks dürfte das transatlantische Verhältnis sein.

    Wie schlimm ist es? Gerade als der oberste iranische Regierungschef am Wochenende „schwere“ Vergeltungsmaßnahmen für den Mord versprach, lud der EU-Außenpolitiker Josep Borrell den iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif zu einem Treffen nach Brüssel ein. Die USA, die kürzlich Sanktionen gegen Zarif verhängt haben, werden ihm nicht einmal ein Visum für den Besuch der Vereinten Nationen erteilen.

    Angela Merkel, die de facto oberste Führungskraft Europas, reagierte auf die Krise, indem sie später in dieser Woche ein „Arbeitstreffen“ in Moskau arrangierte .

    Berlin scheint zu dem Schluss gekommen zu sein, dass ein Treffen mit Wladimir Putin (der sich diese Woche mit dem syrischen Starken Baschar al-Assad getroffen hat, um seinen Erfolg bei der Niederschlagung des Bürgerkriegs in Syrien zu feiern) produktiver wäre als eine Reise nach Washington, auf dem Papier immer noch Deutschlands wichtigster Verbündeter .

    Die Weigerung Europas, in Bezug auf den Iran an der Seite der USA zu stehen, ist in Washington nicht unbemerkt geblieben.

    „Ehrlich gesagt waren die Europäer nicht so hilfsbereit, wie ich es mir gewünscht hatte“, sagte Außenminister Mike Pompeo am Wochenende und fügte hinzu, dass „die Briten, die Franzosen, die Deutschen alle verstehen müssen, was wir getan haben, Was die Amerikaner taten, rettete auch Leben in Europa. “

    Weiterlesen hier: https://www.politico.eu/article/why-europe-hates-trump-more-than-iran/

    Dabei sollten wir Trump dankbar sein! Vielleicht werden die eingebildeten Europäer Trump
    noch mal um Hilfe bitten müssen und er uns dann den Rücken zuwendet, verstehen könnte
    ich es!

  21. #21 von Heimchen am Herd am 11/01/2020 - 10:51

    Russisches Schiff kollidiert fast mit US-Schiff
    Laut US Navy ist das Spionageschiff der russischen Marine trotz mehrerer Warnsignale fast mit dem Zerstörer von Lenkwaffen in der Nordarabischen See zusammengestoßen.

    U.S. 5th Fleet

    @US5thFleet
    · 18h
    On Thursday, Jan. 9, while conducting routine operations in the North Arabian Sea, USS Farragut (DDG 99) was aggressively approached by a Russian Navy ship.

    Eingebettetes Video

    U.S. 5th Fleet

    @US5thFleet
    Farragut sounded five short blasts, the international maritime signal for danger of a collision, and requested the Russian ship alter course in accordance with international rules of the road.

    Eingebettetes Video
    2.344
    16:37 – 10. Jan. 2020
    Twitter Ads Info und Datenschutz
    1.632 Nutzer sprechen darüber
    Eine russische Marine Spionageschiff fast mit einem US – geführtem Raketenzerstörer Donnerstag kollidierte , nachdem sie „aggressiv genähert“ das Schiff im Nord Arabisches Meer trotz mehrerer Warnsignale, sagte der US – Navy Freitag nach Fox News .

    Das US Naval Forces Central Command gab am späten Freitagmorgen eine Erklärung ab, in der es den Vorfall bestätigte, dass das russische Schiff der USS Farragut gefährlich nahe kam, als es „Routineoperationen im Nordarabischen Meer“ durchführte.

    In einem der Erklärung beigefügten Video ertönt die Farragut aus fünf Hörnern, dem „internationalen Seesignal für Kollisionsgefahr“, bevor das Schiff aufgefordert wird, seinen Kurs zu ändern.

    „Das russische Schiff lehnte anfangs ab, änderte aber letztendlich den Kurs und die beiden Schiffe öffneten Abstand voneinander“, hieß es in der Erklärung.

    US-Verteidigungsbeamte teilten Fox News mit, das russische Spionageschiff habe zwei „gefährliche“ Pässe gefahren, die sich dem amerikanischen Zerstörer 60 Meter näherten. Die gesamte Begegnung dauerte laut einem Navy-Beamten 10-15 Minuten.

    „Während das russische Schiff aktiv wurde, erhöhte die anfängliche Verzögerung bei der Einhaltung der internationalen Vorschriften während des aggressiven Anflugs das Kollisionsrisiko“, heißt es in der Erklärung der Marine.

    Im vergangenen Monat gab die US-Küstenwache in Charleston eine Warnung heraus, nachdem sie ein russisches Spionageschiff vor der Küste von South Carolina und Georgia entdeckt hatte, das sich seitdem auf die Bahamas zubewegt hatte.

    Im Juni letzten Jahres belästigte ein russischer Kampfjet ein Flugzeug der US-Marine, das über dem Mittelmeer flog, und stellte das Flugzeug in eine Position, die die USA als „unsicher“ bezeichneten.

    Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im November 2018, als ein russischer Su-27-Kampfflugzeug zweimal vor ein Flugzeug der US Navy fuhr.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274388

    Die Russen sollten es nicht auf die Spitze treiben, sie könnten es bitter bereuen!

  22. #22 von Heimchen am Herd am 11/01/2020 - 10:53

    Zu #21 von Heimchen am Herd am 11/01/2020 – 10:51

    Die Russen sollten es nicht auf die Spitze treiben, sie könnten es bitter bereuen!

  23. #23 von Heimchen am Herd am 11/01/2020 - 21:17

    Islamophobie? Wenn, dann gibt’s im Islam Phobien.

    Gefunden bei Heplev!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 11/01/2020 - 21:21

    Beobachten Sie: Iraner protestieren, nachdem die IRGC zugibt, das Flugzeug von Ukraine Airlines abgeschossen zu haben

    Die Iraner fordern den Rücktritt von Ali Khamenei und rufen „Tod der Islamischen Republik“, nachdem die Revolutionsgarden zugegeben haben, Zivilflugzeuge abgeschossen zu haben.

    Iraner versammelten sich am Samstag in den Straßen von Teheran, um den Rücktritt des iranischen Obersten Führers Ali Khamenei zu fordern, nachdem das Militär ein Zivilflugzeug der Ukraine International Airlines kurz nach dem Start vom Flughafen Teheran abgeschossen hatte .

    Der Umzug tötete alle 176 Menschen an Bord des Flugzeugs – mindestens 130 von ihnen iranische Staatsbürger.

    Unter anderen Parolen riefen die Demonstranten „Tod den Lügnern“, „Tod der Islamischen Republik“ und „Khamenei ist ein Mörder“. Sie riefen auch „Wir wollen Freiheit“ und „Nieder mit dem Lügenregime“.

    Auf Twitter veröffentlichte Videos zeigten Hunderte von Menschen, die vor der Amir-Kabir-Universität in Teheran demonstrierten und riefen: „Oberbefehlshaber [Khamenei] tritt zurück, tritt zurück.“

    Früher am Samstag hielten die Iraner Mahnwachen in Teheran ab und trauerten um die Opfer des Absturzes.

    Der Iran bestritt zunächst, irgendetwas mit dem Absturz zu tun zu haben, aber US-Beamte sagten schon früh, dass das Flugzeug vom iranischen Revolutionsgarde-Korps abgeschossen worden sei.

    Am Samstag gab der Iran jedoch schließlich zu, einen Fehler begangen und das Flugzeug abgeschossen zu haben, nachdem es zu nahe an einem sensiblen Militärstandort geflogen war und nicht auf Signale reagiert hatte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274405

    Hoffentlich lässt die iranische Führung nicht wieder auf die Demonstranten mit scharfer Munition
    schießen!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 10:37

    Israel bestürzt über Abschuss von Passagierflugzeug im Iran

    JERUSALEM, 12.01.2020 (TPS/DK) – Der israelische Außenminister Israel Katz hat der Ukraine im Namen des jüdischen Staates sein tiefes Beileid ausgesprochen, nachdem diese Woche ein ukrainisches Passagierflugzeug im Iran abgestürzt war. Insgesamt 176 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen bei dem Unglück ums Leben. „Ich bin zutiefst betroffen, die tragischen Nachrichten über den ukrainischen International-Flug 752 zu hören“, erklärte Katz. „Meine Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine, im Iran, in Kanada und bei all denen, die geliebte Menschen verloren haben“, fügte er hinzu. Nach tagelangem Leugnen hat der Iran zugegeben, für den Absturz des Flugzeugs verantwortlich zu sein.

    Iran räumt „unbeabsichtigten“ Flugzeug-Abschuss ein

    Das Militär und vermutlich auch die iranische Führung wussten bereits am Mittwoch was tatsächlich vorgefallen war. In einer am Samstagmorgen veröffentlichten Pressemitteilung hieß es, die iranische Revolutionsgarde habe das Flugzeug „unbeabsichtigt“ abgeschossen und es handle sich um einen Fall menschlichen Versagens. Zuvor hatte der Iran einen Abschuss der Maschine vehement bestritten und behauptet, eine technische Ursache habe zu der Katastrophe geführt. Das Eingeständnis war nicht zufällig am Samstagmorgen publik gemacht worden: Von Iranern veröffentlichte Fotos und Videos, das Material amerikanischer Satelliten und Geheimdienstinformationen gaben alle einen klaren Hinweis auf den Abschuss der Maschine und erhöhten somit den Druck auf die Regierung.

    „Ich übernehme die volle Verantwortung“, sagte der Brigadegeneral Amir Ali Hadschisadeh bei einer im staatlichen Fernsehen ausgestrahlten Stellungnahme. „Als ich herausfand, was passiert war, wollte ich sterben.“ Die ukrainische Maschine wurde nach seinen Angaben als potenzielle Gefahr eingestuft. Man hielt sie fälschlicherweise für einen Marschflugkörper im Anflug auf eine Militärbasis und genau zu dem Zeitpunkt habe es zudem einen Defekt im Kommunikationssystem gegeben.

    Vorfall führt zu Protesten in Teheran

    Die meisten Passagiere an Bord waren Iraner und Kanadier. Unter ihnen befanden sich zudem elf Ukrainer, zehn Schweden, vier Afghanen, drei Deutsche und drei Briten. Das Eingeständnis der Regierung führte am Samstag zu heftigen Protesten in Teheran. Hunderte Menschen versammelten sich auf dem Vorplatz der Amirkabir Universität. Die Wahrheit ist für die iranische Führung ein absolutes Desaster: Während die Spannungen mit den USA das Konfliktpotential im eigenen Land ohnehin verschärfen, schrumpft die Glaubwürdigkeit der Politiker nun noch mehr.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/12/israel-bestuerzt-ueber-abschuss-von-passagierflugzeug-im-iran/

  26. #26 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 10:40

    Bericht: Der israelische Geheimdienst hat geholfen, Soleimani zu töten

    Die CIA hat mit Hilfe des israelischen Geheimdienstes vor dem Luftangriff im Irak die Position des iranischen Spitzengeneral bestätigt.

    Die CIA wusste genau, wann das Flugzeug Soleimani in den Irak flog. Der israelische Geheimdienst bestätigte diese Details den Amerikanern in der Nacht des Luftangriffs.

    Dem Bericht zufolge war der einzige Führer der Welt, der wahrscheinlich wusste, was vor dem Streik geschah, der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu, der vor dem Angriff mit Pompeo sprach.

    Am Wochenende berichtete die Washington Post , dass die amerikanischen Streitkräfte an dem Tag, an dem die Vereinigten Staaten Soleimani in Bagdad eliminierten, gleichzeitig eine geheime Operation gegen einen iranischen Militärbeamten im Jemen durchführten.

    Nach Angaben von vier sachkundigen Quellen in den Einzelheiten der Operation endete der Angriff auf Abdul Raza Shahlai, einen hochrangigen Befehlshaber der Quds Force bei den Revolutionsgarden, die im Jemen operierten, nicht mit seinem Tod.

    Trump sagte in einem Interview mit Fox News, dass die Entscheidung, Soleimani zu eliminieren, aufgrund einer Warnung vor der Absicht des Iran getroffen wurde, vier amerikanische Botschaften anzugreifen. „Wir werden Ihnen sagen, dass es wahrscheinlich die Botschaft in Bagdad sein wird“, sagte Trump und fügte hinzu: „Ich kann sagen, dass ich glaube, dass es wahrscheinlich vier Botschaften gewesen wären.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274419

    Die Israelis wissen immer wo ihre Feinde sich befinden!

  27. #27 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 10:46

    Nach dem Tod von Soleimani bricht Israels Außenminister Katz die geplante Reise nach Dubai ab

    Israelische Sicherheitsorganisationen üben Druck auf Außenministerium aus Katz sagt bevorstehende Reise nach Vereinigte Arabische Emirate ab.

    Außenminister Yisrael Katz (Likud) hat seine geplante Reise nach Dubai auf Anweisung der israelischen Sicherheitsorganisationen verschoben, berichtete Channel 12 News .

    Dem Bericht zufolge sollte Katz Mitte Januar reisen, um politische Treffen zur Vorbereitung der Expo 2020 abzuhalten, an der Israel teilnehmen soll. Der Besuch sollte das erste Mal seit 20 Jahren sein, dass ein israelischer Außenminister anwesend war reiste zu einem offiziellen Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate.

    Seit der Eliminierung des iranischen Befehlshabers Qassem Soleimani haben die Terroristenführer jedoch sowohl die USA als auch Israel bedroht.

    Am Freitag teilte US-Präsident Donald Trump Fox News mit , der Iran habe geplant, vier US-Botschaften zu bombardieren, bevor Soleimani eliminiert werde.

    Zur gleichen Zeit berichtete die Washington Post , dass die US-Streitkräfte versuchten, Abdul Reza Shahlai, einen Finanzier und Schlüsselbefehlshaber der Quds Force der iranischen Elite, der am selben Tag, an dem Soleimani eliminiert wurde, zu eliminieren. Der von vier Washingtoner Beamten bestätigte Bericht besagte, dass der Versuch nicht zu Shalhais Tod geführt habe.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274407

    Es ist sicherer für Yisrael Katz, wenn er in Israel bleibt!

  28. #28 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 10:52

    Netanjahu: Der Iran hat über abgestürzte ukrainische Flugzeuge gelogen

    Der Premierminister beschuldigt den Iran, „die ganze Welt zu täuschen“, weil er mit 176 an Bord Zivilflugzeuge abgeschossen hat.

    Premierminister Binyamin Netanjahu warf dem Iran vor, letzte Woche über die Zerstörung eines ukrainischen Zivilflugzeugs gelogen zu haben.

    „Der Iran hat gelogen“, erklärte Netanjahu zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag. „So wie sie über ihr geheimes Atomprogramm gelogen haben, lügen sie jetzt über den Abwurf des ukrainischen Flugzeugs.“

    Sie wussten von Anfang an, dass sie es niedergeschlagen hatten. Sie wussten, dass es ein ungewollter Sturz war, aber sie haben absichtlich gelogen. Sie haben die ganze Welt getäuscht.

    „Dies ist völlig im Widerspruch zu der Art und Weise, wie ein zivilisiertes Land handeln sollte, und wir sprechen den Opfern der Täuschung und Nachlässigkeit des Iran unser Beileid aus“, schloss der Premierminister.

    Der Iran gab am Samstag zu, dass sein Militär kurz nach seinem Start in Teheran am Dienstagabend versehentlich eine Rakete auf den Flug 752 der Ukraine International Airlines abgefeuert hatte, wodurch das Flugzeug abstürzte und alle 176 Menschen an Bord getötet wurden.

    Der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarde, General Amir Ali Hajizadeh, sagte am Samstag, das Flugzeug sei aufgrund von „menschlichem Versagen“ abgestürzt worden und seine Einheit übernehme „die volle Verantwortung“ für den Fehler.

    Der Iran bestritt zunächst, irgendetwas mit dem Absturz zu tun zu haben, aber US-Beamte sagten schon früh, dass das Flugzeug vom iranischen Revolutionsgarde-Korps abgeschossen worden sei.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274426

    Der Iran lügt die ganze Welt an, das stimmt!

  29. #29 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 18:27

    ANALYSE: Iran in noch größeren Schwierigkeiten nach dem Absturz des ukrainischen Flugzeugs

    Die Proteste gegen das Regime verschärfen sich, nachdem der Iran zugibt, den ukrainischen Passagierjet „versehentlich“ abgeschossen zu haben.

    (…)Nachdem Bilder mit Löchern in den Tragflächen des ukrainischen Flugzeugs veröffentlicht worden waren und ein Video entstand, in dem gezeigt wurde, dass die Boeing 737-800 von einer Rakete getroffen wurde, gab das Regime schließlich zu, dass jemand einen „Fehler“ begangen und die IRGC den Jet abgeschossen hatte durch Verwendung von zwei in Russland hergestellten SA-15-Panzerhandschuhen gegen Luftraketen (SAM).(…)

    (…)Die Iraner sind jetzt wieder auf den Straßen der iranischen Städte und fordern Khamenei auf, zurückzutreten, oder wünschen dem „Diktator“ den Tod. Sie fragen sich auch, warum das Regime den iranischen Luftraum nicht vor und nach den Raketenangriffen auf das US-Militär geschlossen hat.

    Die Demonstranten sind empört über die Tatsache, dass das Regime sehr darauf geachtet hat, während der Streiks an den amerikanischen Stützpunkten im Irak kein US-Personal zu verletzen, aber nicht gezögert hat, ein Zivilflugzeug voller iranischer Ex-Pats abzuschießen, wie wir aus dem erfahren haben Liste der Passagiere .

    Die Analysten fragen sich nun, ob das Drama mit dem Flug PS 752 das Gefecht mit den USA beeinflussen wird.

    Da jetzt mehrere andere Länder Maßnahmen gegen den Iran fordern, könnte die Antwort ja lauten.

    Das Regime scheint jedoch seinen Plan, die USA zu treffen, nicht aufgegeben zu haben.

    US-Sicherheitskräfte verhafteten am Freitag einen Iraner, der sich in der Nähe von Präsident Trumps Wohnsitz Mar-a-Lago in Florida misstrauisch verhielt. Der Mann besaß Machete, eine Spitzhacke und zwei Messer sowie 22.000 Dollar in bar.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274435

    Präsident Trump muss sehr vorsichtig sein, die Iraner wollen ihn töten!

  30. #30 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 18:29

    Jetzt mal wieder etwas Musik, sonst dreht man noch durch!

    אנא בכוח- דיקלה חכמון אורבך

    *https://www.youtube.com/watch?v=w0BhBqu-DTw

    Was für eine wunderschöne Stimme…

  31. #31 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 20:45

    Kampfjets der israelischen Luftwaffe erleiden bei Überflutungen im Winter Schäden

    Israelische Kampfflugzeuge der Luftwaffe beschädigt, nachdem Hangars während der Winterstürme überschwemmt wurden. Schäden könnten Millionen kosten, um sie zu reparieren.

    Die Flugzeuge der israelischen Luftwaffe wurden letzte Woche im Süden Israels beschädigt, als Flugzeughangars einer Militärbasis während eines Sturms überflutet wurden, berichtete Channel 12 am Sonntagabend.

    Bei den Überschwemmungen am vergangenen Donnerstag wurden mehrere Düsenjäger beschädigt, und die Start- und Landebahnen auf dem Luftwaffenstützpunkt sowie einige Hangars waren überfüllt.

    Der Schaden, der dem Flugzeug zugefügt wurde, wird auf Millionen von Schekel geschätzt.

    In dem Bericht wurde auch behauptet, dass eine Reihe von Mechanikern, die an der Basis arbeiteten, vor der Sturzflut gerettet werden mussten, als sie plötzlich in Flutwasser mit einer Tiefe von anderthalb Metern (59 Zoll) getaucht waren.

    Israels militärische Zensur untersagte zunächst die Veröffentlichung der Geschichte und behauptete, ihre Freilassung könne der nationalen Sicherheit schaden. Die Geschichte wurde am Sonntagabend zur Veröffentlichung freigegeben.

    Luftwaffenbeamte führen derzeit eine Untersuchung des Vorfalls durch, um zu verstehen, warum die Basis angesichts des stürmischen Wetters, das Überschwemmungen im ganzen Land verursacht hatte, nicht auf die Möglichkeit von Überschwemmungen vorbereitet war.

    Die Sonde untersucht auch, warum die Flugzeuge nicht aus den betroffenen Hangars entfernt wurden, nachdem die Flut die Basis erreicht hatte.

    In einer Erklärung am Sonntagabend antwortete die IDF auf die Geschichte mit den Worten: „Infolge der schwierigen Wetterbedingungen in der vergangenen Woche flossen Bäche in der Nähe eines Luftwaffenstützpunkts im Süden über und überfluteten mehrere Standorte auf dem Stützpunkt. Eine Reihe von Flugzeugen wurde beschädigt. Sie werden repariert und in den nächsten Tagen wieder fliegen. “

    „Außerdem wurde letzte Woche daran gearbeitet, das Wasser aus der Basis abzulassen. Bei dem Vorfall gab es keine Verletzungen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274447

    Das auch noch! Ein Unglück kommt selten allein!

  32. #32 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 21:13

    Nasrallah: Zeit, den Tod von Soleimani zu rächen

    „Alle amerikanischen Stützpunkte sind Ziele.“ Hisbollah-Chef fordert „Achse des Widerstands“, um Soleimanis Tod zu rächen und die USA aus dem Nahen Osten zu vertreiben.

    Der Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah forderte den Iran und seine Verbündeten auf, den iranischen General Qassem Soleimani zu rächen und an dem langfristigen Ziel zu arbeiten, die USA aus dem Nahen Osten zu vertreiben.

    In einer Fernsehansprache am Sonntag beschuldigte der libanesische Terrorchef Präsident Donald Trump, über Soleimani „gelogen“ zu haben, und wies die Behauptungen der USA zurück, der Chef der iranischen Quds Force plane Angriffe auf US-Botschaften.

    „Trump lügt sein Volk an“, sagte Nasrallah. „Haj Qassem Soleimani hatte nicht vor, amerikanische Botschaften in die Luft zu jagen.“

    Nasrallah forderte Teheran und seine Verbündeten auf – was er die „Achse des Widerstands“ nannte, um direkte Maßnahmen gegen die USA zu ergreifen, um amerikanische Truppen aus der Region zu vertreiben.

    „Ich glaube, es ist an der Zeit, dass die Widerstandsachse ihre Arbeit aufnimmt“, sagte Nasrallah. „Die Widerstandskräfte sind ernst und zielen auf das große Ziel ab, das ich vorgeschlagen habe.“

    Der Hisbollah-Führer fügte hinzu, dass der Iran und seine Verbündeten Soleimani in den „kommenden Tagen, Wochen und Monaten“ rächen würden und nannte den Prozess einen „langen Weg“.

    „Das bedeutet, dass alle amerikanischen Stützpunkte ein Ziel sind.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274448

    Das war zu erwarten!

  33. #33 von Heimchen am Herd am 12/01/2020 - 21:21

    Der Iran wurde benachrichtigt
    Mit der gezielten Ermordung des Erzterroristen Qassem Soleimani hat die Regierung Trump den Iran in Kenntnis gesetzt. Meinung

    Die gezielte Ermordung von Generalmajor Qassim Soleimani war einer der mutigsten und mutigsten Schritte, die Präsident Trump bisher unternommen hat. (Es übertrifft seine Ausrottung des IS- Führers Abu Bakr al-Baghdadi ).

    Obwohl Präsident Obama die sechs Tötungen von Osama Bin Laden durch das Seal Team verdiente (ich habe nicht gezögert, ihm zu danken), hat die „Abschaffung“ von Qassim Soleimani ein völlig neues Niveau erreicht.

    Osama Bin Laden hatte eine Ragtime-Armee von mehreren hundert Mann.

    Soleimani führte eine Armee von Zehntausenden. Taktisch und strategisch war der Drohnenangriff von Soleimani von viel größerer Bedeutung, Größe und Umfang.

    Sogar General David Petraeus sagte: „Das ist größer als Bin Laden.“

    Soleimani war nicht nur für den Mord an 600 US-Soldaten und die dauerhafte Verletzung von Tausenden verantwortlich. Er war der Leiter der Quds Force, die die Vereinigten Staaten als ausländische Terrororganisation bezeichneten.

    Der Iran ist heute die Nummer eins unter den staatlichen Sponsoren des Terrorismus. Soleimani war der Exporteur Nummer eins des iranischen Terrorismus. Die 150 Milliarden Dollar, die der Iran im Rahmen des Iran-Deals erhalten hat, wurden verwendet, um seinen weltweiten Terrorismus zu verstärken.

    Soleimani war an iranischen Militäraktivitäten im Irak, in Afghanistan, im Kaukasus, im Libanon und in Syrien beteiligt. Er war maßgeblich an der Unterweisung, Bewaffnung und Leitung der Hisbollah beteiligt.

    Er war der Mastermind hinter dem Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires im Jahr 1994, bei dem 85 unschuldige Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden.

    Er war der Mann hinter dem Angriff auf einen israelischen Reisebus im bulgarischen Burgas im Jahr 2012, bei dem fünf Israelis, ein bulgarischer Busfahrer und 32 Israelis verletzt wurden.

    Er war 2002 für den Versand von Raketen an die Palästinensische Autonomiebehörde verantwortlich. Israel hat seine Sendung an Bord der Karine A abgefangen.

    Die entscheidende Aktion gegen Soleimani ist nur der erste Schritt, um das iranische Ziel, Atomwaffen zu erwerben, zu stoppen. Dem Iran kann man niemals vertrauen. John Bolton hat mir dieses Prinzip sehr gut beigebracht.

    Der Präsident weiß das. Er gibt den Mullahs Zeit, ein Abkommen zu schließen, das dem Abkommen von Muammar Gaddafi und George W. Bush aus dem Jahr 2003 ähnelt, in dem Gaddafi zugestimmt hat, die Massenvernichtungswaffen seines Landes einschließlich eines jahrzehntelangen Atomwaffenprogramms zu beseitigen. Er weiß auch, dass dies unwahrscheinlich ist.

    Ich habe mit israelischen Militärbeamten gesprochen und mir versichert, dass die Bombardierung der iranischen Atomanlagen machbar und bei weitem nicht so schwierig ist, wie Sie es von den Medien glauben machen würden. Dies könnte auch in relativ kurzer Zeit geschehen.

    Wenn der Iran weiterhin den Terrorismus rund um den Globus fördert und Uran anreichert, würde ich den Präsidenten ermutigen, die iranischen Atomreaktoren eher früher als später anzugreifen, unabhängig davon, ob es sich um ein Wahljahr handelt oder nicht. So wie er die Welt nach seinem „Treffer“ auf Soleimani zu einem sichereren Ort gemacht hat, wird er die Welt zu einem viel sichereren Ort machen, nachdem er die nuklearen Fähigkeiten des Iran zerstört hat. Dem Iran wurde nun die Kündigung zugestellt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274445

    Ich denke, Trump wird es machen!

  34. #34 von Heimchen am Herd am 13/01/2020 - 13:32

    Israel nimmt verbessertes Raketenabwehrsystem in Betrieb

    JERUSALEM, 13.01.2020 (TPS/DK) – Ein Jahrzehnt nachdem die „Eiserne Kuppel“ erstmals zum Einsatz kam, hat Israel angekündigt, dass von nun an ein verbessertes Raketenabwehrsystem in Betrieb genommen wird. Die neue „Eiserne Kuppel“ wies bei Tests eine hundertprozentige Erfolgsquote auf. Das Verteidigungsministerium erklärte in einer offiziellen Mitteilung: „Der Erfolg des Systems ist ein wichtiger Meilenstein für die Fähigkeit Israels, sich gegen bestehende und zukünftige Bedrohungen in der Region zu verteidigen“.

    „Eiserne Kuppel“ hat bislang 2400 Raketen abgefangen

    Die Verbesserung des Systems erfolgte auf den Einsatz neuer Angriffsmanöver vonseiten der Hamas und des Islamischen Dschihad, welche Israel im vergangenen Jahr oftmals unter Dauerbeschuss nahmen. Die beiden Terrororganisationen im Gazastreifen haben sich die Vernichtung des jüdischen Staates auf die Fahnen geschrieben. In der Vergangenheit prahlte die Hamas damit, das Raketenfeuer nun 30 Stunden am Stück aufrechterhalten zu können. Im Mai vergangenen Jahres feuerten die Terrororganisationen insgesamt 700 Raketen in einer Zeitspanne von 60 Stunden auf Israel ab. Dieser Herausforderung sei die alte „Eiserne Kuppel“ nicht gewachsen.

    Das Raketenabwehrsystem ist eine Schlüsselkomponente des mehrschichtigen Verteidigungssystems in Israel. In den vergangenen zehn Jahren kam die „Eiserne Kuppel“ vor allem an der israelischen Grenze zum Gazastreifen ständig zum Einsatz. Obwohl israelische Sicherheitskräfte betonen, dass das System nicht unfehlbar ist, hat es im letzten Jahrzehnt das Leben vieler Israelis gerettet. Seit dem Jahr 2010 hat die „Eiserne Kuppel“ über 2.400 Raketen abgefangen. Die Erfolgsquote des Systems wird auf etwa 85 Prozent geschätzt.

    Israel entwickelt neues Laser-Raketenabwehrsystem

    Nach Angaben des Verteidigungsministeriums war Ende vergangenen Jahres die Entwicklung eines Laserabwehrsystems gelungen, nachdem viel Geld in die Forschung investiert worden war. Es wurde angekündigt, dass das futuristische System im Laufe des kommenden Jahres getestet werden soll. Dieses Verteidigungssystem befindet sich jedoch noch in einem zu frühen Entwicklungsstadium, um installiert zu werden.

    Der Einsatz des neuen Systems kommt auch zu einer Zeit, da der Iran und die von ihm unterstützte Terrormiliz Hisbollah ernstzunehmende Angriffe auf Israel androhen. Nach dem Tod des Befehlshabers der iranischen Revolutionsgarde, Qassem Soleimani, hat sich der Konflikt zwischen Washington und Teheran verschärft. Da Israel als Verbündeter der USA gilt, und laut Medienberichten auch Informationen über Soleimani weitergab, besteht die Gefahr eines Angriffs an der libanesischen und der syrischen Grenze.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/13/israel-nimmt-verbessertes-raketenabwehrsystem-in-betrieb/

    Israels Militär muss immer auf dem neuesten Stand sein!

  35. #35 von Heimchen am Herd am 13/01/2020 - 14:02

    Michael Bloomberg: Ich werde mein ganzes Geld ausgeben, um Trump loszuwerden

    Der demokratische Präsident ist zuversichtlich und der ehemalige Bürgermeister von New York gelobt, sein gesamtes Vermögen dafür zu verwenden, „Trump loszuwerden“.

    Der frühere New Yorker Bürgermeister und demokratische Präsidentschaftskandidat Michael Bloomberg erklärte am Wochenende, er sei bereit, sein gesamtes Vermögen in den Versuch zu investieren, Präsident Donald Trump bei den Parlamentswahlen im November zu besiegen.

    Bloomberg, einer der zehn reichsten Menschen in den USA mit einem geschätzten Nettowert von 56 Milliarden US-Dollar, erklärte Reuters am Samstag, er sei bereit, sein Vermögen zu trennen, um „Trump loszuwerden“.

    „Oberste Priorität ist es, Donald Trump loszuwerden. Ich gebe mein ganzes Geld aus, um Trump loszuwerden “, sagte Bloomberg am Samstag in seinem Wahlkampfbus. „Soll ich mehr oder weniger ausgeben? Ende der Geschichte.“

    Bloomberg, ein ehemaliger Republikaner, der sich später bis 2018 als Unabhängiger anmeldete, pries seine Wahlfähigkeit bei allgemeinen Wahlen im Vergleich zu eher ideologisch-demokratischen Rivalen an und sagte, seine Fähigkeit, Trump zu besiegen, würde letztendlich die Hauptwähler in sein Lager locken.

    „Einer der Gründe, warum ich ziemlich zuversichtlich bin, Trump schlagen zu können, ist, dass ich für die gemäßigten Republikaner, die man haben muss, akzeptabel wäre.“

    „Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Sie können die Wahl nur gewinnen, wenn Sie gemäßigte Republikaner dazu bringen, die Grenze zu überschreiten. Die anderen sind viel zu liberal für sie und würden mit Sicherheit für Donald Trump stimmen. “

    Bloomberg, ein verspäteter Einstieg in das demokratische Umfeld, belegt derzeit den fünften Platz mit durchschnittlich 5,8% in nationalen demokratischen Primärumfragen gemäß dem rollierenden RealClearPolitics-Durchschnitt der Umfragen.

    Der frühere Bürgermeister hatte jedoch größere Schwierigkeiten, in wichtigen frühen Staaten Fuß zu fassen.

    Er hat im Iowa-Caucus im Durchschnitt nur 0,5% der Stimmen hinter sich und wird nicht einmal für die New Hampshire-Vorwahl gewählt.

    In Nevada liegt Bloomberg im Durchschnitt unter einem Prozent. mit Umfragewerten nur geringfügig besser in South Carolina, wo er laut RCP-Durchschnitt mit 2,5% auf dem achten Platz liegt.

    Mit seinem eigenen Vermögen, das für die Finanzierung seiner Kampagne zur Verfügung steht, kann Bloomberg sein Angebot jedoch auch über die frühen Wahlstaaten hinaus fortsetzen – und nachdem viele seiner Konkurrenten aus dem Rennen ausgeschieden sind.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274450

    Was für ein Hass dieser Bloomberg gegenüber Präsident Trump hat! Das ist nicht mehr normal!

  36. #36 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 18:14

    Israelische Polizei nimmt Sektenführer fest: Dutzende Frauen wie Sklaven gehalten

    JERUSALEM, 14.01.2020 (DK) – Die israelischen Sicherheitskräfte haben den mutmaßlichen Anführer einer Sekte festgenommen, der im Zentrum Jerusalems mit 50 Frauen und Kindern lebte. Der 60-Jährige soll die Frauen in sklavenartigen Zuständen gehalten haben. Laut Zeugenaussagen ehemaliger Mitglieder der Gemeinschaft, wurden die Frauen sowohl sexuell misshandelt als auch bestohlen. Bei der Gruppierung handelt es sich um eine streng religiöse, jüdische Strömung. Die Polizei nahm zudem acht Frauen fest, welche unter dem Verdacht stehen dem Rabbiner der Gemeinschaft geholfen zu haben.

    Polizei leitet Ermittlungen wegen mutmaßlichen Kindesmissbrauchs ein

    Die Anlage der Gemeinschaft besteht aus drei Gebäuden. Auf den Videos der Polizei sind heruntergekommene Räumlichkeiten zu sehen, die mit Stockbetten und Plastiktischen ausgestattet sind. Die dort wohnenden Frauen waren von der Gesellschaft und ihren eigenen Familien völlig isoliert. Nur nach Genehmigung des Sektenanführers soll ihnen die Arbeit außerhalb der Gemeinschaft erlaubt worden sein. Auch ihre Kinder lebten abgeschottet von der Außenwelt, da die Sekte ihren eigenen Kindergarten besaß. Die Polizei wird nun Ermittlungen anstellen, ob auch ein Fall sexuellen Kindesmissbrauchs vorliegt.

    Frauen mussten Einkünfte an Rabbiner abtreten

    Die Gemeinschaft bestand unter dem Vorwand, ein religiöses Seminar für Frauen zu sein. Ihre Einkünfte mussten nach Angaben ehemaliger Mitglieder an das Oberhaupt abgegeben werden. Der Rabbiner soll scheinbar verschiedene Methoden angewandt haben, um die Frauen nach ihrer Ankunft einzuschüchtern. Unter anderem sollen sie, gemeinsam mit ihren Kindern, gezwungen worden sein ihre Hände zu verbrennen, um zu spüren „wie sich die Hölle anfühlt“. Der Rabbiner habe zu sämtlichen Vorwürfen dieser Art bei seiner Festnahme gesagt: „Keiner glaubt, dass das wahr ist.“

    Die Leiterin der Frauenorganisation Na’amat, bezeichnete den Fall als „entsetzlich“ und sagte, es sei „unvorstellbar, dass eine solche Albtraumgemeinschaft in Israel vor den Augen der Behörden existieren kann. Dutzende von Frauen und Kindern wurden ausgebeutet.“ Sie forderte eine gründliche Untersuchung des Falls, „um mögliche Fehler zu finden, die dieses anhaltende Verbrechen ermöglichten“.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/14/israelische-polizei-nimmt-sektenfuehrer-fest-dutzende-frauen-wie-sklaven-gehalten/

    Das ist ja furchtbar!

  37. #37 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 18:14

    Fokus Jerusalem 189

    *https://www.youtube.com/watch?v=jpoIQUapHH8

    Am 14.01.2020 veröffentlicht

    Die Themen:

    Wahl der Frau des Jahres – Wer erhält den Fokus Jerusalem-Preis?

    Kung Fu-Meister Jacob Lunen – Was führte ihn ins Heilige Land?

    Frag den Rabbi: Was ist Juden am Schabbat verboten?

  38. #38 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 18:14

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 12.01.2020

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 12. Januar 2020!

    Highlights diese Woche:

    – Tourismusrekord: 4,6 Millionen!
    – Israelisches Wachstum übertrifft das aller anderen westlichen Länder
    – Hilfe für vom Feuer verletzte australische Tiere
    – Hilfe für Puerto Rico
    – Israelische Innovationen auf der weltgrößten Technologiemesse
    – Ködermolekül neutralisiert gefährliche Viren
    – Anwalt hinterlässt Krankenhaus 13 Mio. Euro
    – Auch Faudas dritte Staffel ein großer Hit
    – Van Gogh kommt nach Israel

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/01/14/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-12-01-2020/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  39. #39 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 18:16

    Pompeo: Die Ermordung von Soleimani markiert den Beginn einer neuen US-Politik zur Abschreckung von Feinden

    Die Ermordung des iranischen Generalteils einer größeren Politik, die darauf abzielt, die iranische Aggression zurückzudrängen und die Abschreckung wiederherzustellen, sagt Pompeo.

    Die gezielte Ermordung des hochrangigen iranischen Generals Qassem Soleimani sei mehr als eine bloße Vergeltung der USA für Angriffe auf US-Vermögenswerte in der Region, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag. gegenüber der Islamischen Republik.

    Pompeo sprach am Montag im Hoover Institute, einer konservativen Denkfabrik in Stanford, über die Gründe für die Beseitigung von Soleimani durch die Regierung.

    Pomepo verwies auf die Verantwortung von Soleimani als Chef der Quds Force des Revolutionsgardisten, Angriffe durchzuführen, bei denen etwa 600 amerikanische Truppen getötet wurden, die meisten davon im Irak. Der Außenminister verglich Soleimani mit Erzterroristen und Al-Qaida-Chef Osama Bin Laden, der 2011 bei einer US-Spezialeinheit getötet wurde.

    „Es gibt keinen Terroristen außer Osama Bin Laden, der mehr amerikanisches Blut in seinen Händen hat als Qassem Soleimani. Er hat 600 unserer amerikanischen Patrioten getötet. Ich kannte einige dieser jungen Männer. Er ist der Kopf der jüngsten Angriffe auf unsere Streitkräfte im Irak, „einschließlich eines tödlichen Raketenangriffs pro-iranischer Milizen auf eine irakische Basis, die US-Streitkräfte im Dezember unterbringt, und des anschließenden Angriffs auf die US-Botschaft in Bagdad.“

    Die Ermordung von Soleimani sei jedoch kein Einzelfall, betonte Pompeo. Die Regierung habe Anstrengungen unternommen, um die Abschreckung gegenüber dem Iran wiederherzustellen, und habe frühere Regierungen dafür kritisiert, „nie genug gegen den Iran zu tun“.

    „Ich möchte dies im Zusammenhang mit dem darlegen, was wir versucht haben. Das hat eine größere Strategie. Präsident Trump und die Mitglieder seines nationalen Sicherheitsteams stellen die Abschreckung – echte Abschreckung – gegen die Islamisten wieder her In strategischer Hinsicht bedeutet dies lediglich, die Gegenpartei davon zu überzeugen, dass die Kosten eines bestimmten Verhaltens die Vorteile übersteigen. Dies setzt Glaubwürdigkeit voraus – in der Tat hängt dies davon ab dass Sie tatsächlich dazu bereit sind. “

    „Lass uns ehrlich sein. Jahrzehntelang haben die US-Regierungen beider Parteien nie genug gegen den Iran getan, um die Abschreckung zu erhalten, die notwendig ist, um uns alle in Sicherheit zu bringen. “

    „Das Atomabkommen hat alles noch schlimmer gemacht. Es ermöglichte diesem Regime, Wohlstand zu schaffen. Es hat den Ayatollahs Einnahmequellen für den Aufbau der schiitischen Milizen eröffnet – genau die Netzwerke, die einen Amerikaner getötet haben, haben unserer Botschaft in Bagdad ein enormes Risiko auferlegt. “

    Pompeos Kommentare zum Soleimani-Streik kamen am selben Tag, an dem Generalstaatsanwalt William Barr das Attentat verteidigte und den ermordeten iranischen General als „legitimes Ziel“ bezeichnete.

    „Ehrlich gesagt ich glaube nicht , es ist ein knappes Entkommen war,“ Barr sagte Reportern, nach USA Today , und fügte hinzu : „Der Präsident hatte eindeutig die Autorität zu handeln , wie er es tat … Wir haben die Situation gehabt , wo die Iraner bereits begonnen hatte , über eine Reihe eskalierender gewaltsamer Aktionen gegen unsere Verbündeten, gegen das amerikanische Volk, unsere Truppen, mit dem erklärten Ziel, uns aus dem Nahen Osten zu vertreiben. “

    Barr nannte auch die Abschreckung der USA als Grund für die Entscheidung, den hochrangigen iranischen Führer zu eliminieren.

    „Unsere Fähigkeit, Angriffe abzuwehren, war offensichtlich geschwächt“, sagte der Generalstaatsanwalt und bezog sich auf eine Reihe eskalierender Auseinandersetzungen zwischen Washington und Teheran, die dem Mord an Soleimani vorausgingen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274526

    Sehr gut, Trump hat alles richtig gemacht!

  40. #40 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 18:32

    Demokraten setzen sich für einen Völkermord-Terrorstaat ein

    Es ist kein Zufall, dass der Iran seinen Kampf gegen Amerika und Israel als „Widerstand“ bezeichnet und die Demokraten ihren Krieg gegen Präsident Trump und Amerika als „Widerstand“ bezeichnet haben.

    Stellen Sie sich einen amtierenden demokratischen Präsidenten in einer Zeit vor, in der sich Amerika mit Russland in einer nationalen Sicherheitskrise befindet und die Republikaner Russland dazu auffordern, amerikanische Truppen anzugreifen und jede Ausrede zu treffen, um den Propagandavorteil Russlands auszubauen. Die Demokraten würden zu Recht sagen, dass „die Republikaner mit Russland zusammenarbeiten und amerikanische Soldaten gefährden“.

    Aber jetzt befindet sich Amerika mit dem Iran, dem weltweit führenden staatlichen Sponsor von Terrorismus, in einer nationalen Sicherheitskrise. Und was machen die Demokraten? Sie stacheln die Iraner dazu an, amerikanische Truppen anzugreifen, damit die Demokraten einen „Trump hat die Welt in die Luft gesprengt“ -Sprachpunkt erhalten. Tatsächlich arbeiten die Demokraten aktiv mit dem Terrorstaat Iran zusammen. Anstatt das militärische Risiko für unsere Soldaten zu minimieren, maximieren die Demokraten mutwillig das militärische Risiko für unsere Soldaten. Die Demokraten versuchen, Trump einen politischen Vorteil gegenüber der Sicherheit unserer Soldaten zu verschaffen.

    Vergleichen wir Russland und den Iran als Sicherheitsbedrohungen für die Vereinigten Staaten. Wie viele amerikanische Soldaten hat Russland in den letzten 30 Jahren ermordet? Keiner, kein einziger amerikanischer Soldat.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/25028

    Hoffentlich kommen die Demokraten nicht wieder an die Regierung, das wäre furchtbar für
    Amerika und furchtbar für Europa!

  41. #42 von ingres am 14/01/2020 - 19:00

    #40 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 – 18:32

    Hier hat die Übersetzung versagt:

    „Die Demokraten versuchen, Trump einen politischen Vorteil gegenüber der Sicherheit unserer Soldaten zu verschaffen.“

    Dort steht: „The Democrats are putting their attempt to gain a political advantage on Trump over the security of our soldiers.“

    Also: Die Demokraten opfern die Sicherheit unserer Soldaten um einen politischen Vorteil gegenüber Trump zu erlangen.

  42. #43 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 19:10

    #42 von ingres am 14/01/2020 – 19:00

    Hier hat die Übersetzung versagt:

    Ja, aber das ist nicht so schlimm, man weiß ja was sie meinen! 😉

    „Also: Die Demokraten opfern die Sicherheit unserer Soldaten um einen politischen Vorteil gegenüber Trump zu erlangen.“

    Ja, richtig, das ist eine Schweinerei von den Demokraten! Und ein Grund die Demokraten
    nicht zu wählen!

  43. #44 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 19:22

    Netanyahu:
    „Wir wissen genau, was mit dem iranischen Atomprogramm los ist“
    PM: Der Iran glaubt, dass er Atomwaffen beschaffen wird, aber Israel wird das niemals zulassen.

    Ministerpräsident Binyamin Netanjahu sprach am Dienstagabend über die Veröffentlichung militärischer Einschätzungen, wonach der Iran innerhalb eines Jahres über genügend Uran verfügen könnte, um eine Atomwaffe zu entwickeln, und über eine Rakete, die in der Lage ist, innerhalb von zwei Jahren eine Atombombe zu tragen.

    „Wir wissen genau, was im iranischen Atomprogramm vor sich geht“, sagte Netanjahu in einem von ihm geposteten Video. „Der Iran glaubt, er werde Atomwaffen beschaffen. Ich werde noch einmal sagen: Israel wird dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu beschaffen.“

    „Ich fordere auch alle westlichen Länder auf, den automatischen Sanktionsmechanismus der Vereinten Nationen, Snapback-Sanktionen, jetzt zu verhängen“, fügte der Premierminister hinzu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274554

    Die westlichen Länder werden sich bestimmt wieder zurückhalten, wie immer!

  44. #45 von ingres am 14/01/2020 - 20:18

    #44 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 – 19:22

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die Langstreckenraketen (die speziell für Atomsprengköpfe geeignet sind) sinnigerweise nicht Teil das Atomabkommens waren, was ein Grund dafür war, dass Trump es gekündigt hat. Es ist einige Zeit her, dass ich darauf schon einmal hier hingewiesen habe, aber ich habe das damals verläßlich gelesen. Eigentlich irre, wenn man das Abkommen geschlossen hat und das Verbot der Raketenentwicklung nicht drin war. Man hätte doch fragen können wieso der Iran nutzlose Raketen entwickeln wolle.

  45. #46 von Heimchen am Herd am 14/01/2020 - 20:43

    #45 von ingres am 14/01/2020 – 20:18

    Lies mal was die IDF dazu sagen!

    Militärische Intelligenz:

    Der Iran wird in einem Jahr über genügend Uran verfügen, um Atombomben zu bauen
    IDF legt Geheimdienstergebnisse der Regierung vor, Iran wird in 1 Jahr Uran für Atomwaffen haben, Rakete in 2 Jahren für Atomwaffen.

    Die IDF-Direktion für militärische Geheimdienste präsentierte dem politischen Ehelon am Dienstagmorgen ihre jährliche Geheimdienstbewertung.

    Die Präsentation wurde um eine Woche verschoben, da der iranische General der Quds Force Qassem Soleimani durch einen amerikanischen Luftangriff im Irak getötet wurde.

    Das Military Intelligence Directorate ist der Ansicht, dass der Iran nur langsam voranschreitet und in der Lage ist, innerhalb eines Jahres genügend Material für die Produktion einer Atombombe zu beschaffen. Die Produktion eines Flugkörpers, der die Bombe tragen kann, wird noch zwei Jahre dauern.

    An der Nordfront schätzt die IDF, dass Syrien weiterhin ein fruchtbarer Boden für grenzüberschreitende Kämpfe sein wird: Die Türkei wird weiterhin Gebiete erobern und Russland wird seine Konsolidierung im Land fortsetzen.

    Dieselben Schätzungen zufolge wird das Assad-Regime im kommenden Jahr über die Zukunft der iranischen Präsenz im Land entscheiden müssen.

    Was den Libanon betrifft, so dürfte die politische Instabilität infolge wirtschaftlicher Probleme anhalten, und die Hisbollah wird ihr Arsenal gegen Israel weiter ausbauen. Es wird geschätzt, dass der Libanon auch über den iranischen Einfluss und die Zukunft des iranischen Präzisionsraketenprojekts auf seinem Territorium entscheiden muss.

    In Bezug auf Gaza spricht die Geheimdienstbewertung von einer Bewegung in Richtung Ruhe, nicht aus Liebe zu Israel, sondern aus wirtschaftlichen Erwägungen zum Nutzen der Bürger des Gazastreifens. Die IDF wies auf eine signifikante Verbesserung des Lebens der Anwohner hin, unter anderem durch mehr Stromstunden, sauberes Wasser, mehr Medikamente auf dem Territorium.

    Nachforschungen deuten auf eine Trennung zwischen Verhandlungen über Verbesserungen der Lebensqualität für Gaza-Bürger und der Frage von Gefangenen und Vermissten hin, die von Terroristen in Gaza festgehalten werden. Der Bericht stellte auch fest, dass die Hamas keinen Krieg will, aber es ist unmöglich zu sagen, dass es eine totale Abschreckung gibt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274552

    Hoch interessant!

  46. #47 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 10:44

    Der Iran warnt vor einer „starken Reaktion“, wenn die EU Sanktionen verhängt

    Das iranische Außenministerium schlägt zurück, nachdem EU-Unterzeichner des Atomabkommens einen Streitmechanismus eingeleitet haben, der zu Sanktionen führen könnte.

    Das iranische Außenministerium warnte am Dienstag vor einer „ernsten und starken Reaktion“ auf einen europäischen Schritt hin zu möglichen Sanktionen, als das von ihnen ausgehandelte Atomabkommen auslief, berichtete The Associated Press .

    Der Sprecher des Außenministeriums, Abbas Mousavi, sagte jedoch, dass der Iran „voll und ganz bereit ist, auf jeden guten Willen und jede konstruktive Anstrengung zu antworten“, die das Atomabkommen bewahren.

    Der Kommentar kam, nachdem Großbritannien, Frankreich und Deutschland im Rahmen des Nuklearabkommens von 2015 einen Streitmechanismus gegen den Iran eingeleitet hatten , in dem Teheran beschuldigt wurde, wiederholt gegen das Abkommen verstoßen zu haben, während darauf bestanden wurde, dass das Abkommen weiterhin eingehalten wurde.

    Der Iran hat letzte Woche angekündigt , das Abkommen angesichts der zunehmenden Spannungen mit den Vereinigten Staaten wegen der Ermordung von Soleimani aufzugeben.

    Als Reaktion auf den Rücktritt von Präsident Donald Trump im Mai 2018 hatte der Iran jedoch bereits vor der Abschaffung von Soleimani die Einhaltung des Abkommens von 2015 schrittweise zurückgefahren .

    Zuletzt hat die Islamische Republik unter Verstoß gegen das Abkommen die Urananreicherung in der unterirdischen Fordow-Anlage wieder aufgenommen.

    Nach dem von den Europäern am Dienstag eingeführten Mechanismus haben die Minister zwei Wochen Zeit, um etwaige Probleme zu lösen. Dieser Zeitraum kann jedoch verlängert werden, wenn alle Seiten einverstanden sind. Bei Bedarf hätte ein Beirat zusätzliche 20 Tage Zeit, um zu entscheiden.

    Bundesaußenminister Heiko Maas sagte in einer von AP zitierten Erklärung, dass die drei europäischen Länder „die wachsenden iranischen Verstöße gegen das Atomabkommen nicht länger unbeantwortet lassen könnten“.

    „Unser Ziel ist klar: Wir wollen das Abkommen bewahren und innerhalb des Abkommens eine diplomatische Lösung finden“, fügte er hinzu. „Wir werden dies gemeinsam mit allen Partnern der Vereinbarung angehen. Wir fordern den Iran auf, sich konstruktiv an dem jetzt beginnenden Verhandlungsprozess zu beteiligen. “

    Der Chef der Außenpolitik der Europäischen Union, Josep Borrell, bestand darauf, dass dieser Schritt nicht bedeutet, dass Sanktionen automatisch wieder verhängt werden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274576

    Was wird die starke und ernste Reaktion aus dem Iran sein? Wird der Iran uns mit Langstrecken-
    raketen beschießen? Und wie werden wir reagieren? Dürfen wir uns vom Iran erpressen lassen?
    Hätten wir uns nicht lieber den USA anschließen sollen? Jetzt stehen wir nämlich alleine da!

  47. #48 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 10:48

    EU-Länder erheben Streit gegen Iran wegen nuklearer Verstöße
    Großbritannien, Frankreich und Deutschland erheben wegen wiederholter Verstöße gegen das Atomabkommen von 2015 ein Streitverfahren gegen den Iran.

    Drei EU-Länder haben am Dienstag angekündigt, im Rahmen des Nuklearabkommens von 2015 einen Streitmechanismus gegen den Iran einzuleiten, und Teheran beschuldigt, wiederholt gegen das Abkommen verstoßen zu haben, während sie darauf bestanden, weiterhin an dem Abkommen festzuhalten .

    Der Umzug Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands hat zu Spannungen zwischen dem Westen und dem Iran geführt, nachdem der oberste Befehlshaber Qassem Soleimani bei einem US-Streik getötet wurde und Teheran Tage später zugegeben hatte, versehentlich ein ukrainisches Verkehrsflugzeug abgeschossen zu haben.

    Die Außenminister der drei europäischen Nationen gaben an, der Iran habe seine Verpflichtungen im Rahmen des Abkommens schrittweise zurückgefahren und sich seit Mai letzten Jahres gegen wichtige Restriktionen seines Nuklearprogramms gestellt.

    „Wir hatten daher angesichts der iranischen Maßnahmen keine Wahl“, um mit dem Streitprozess zu beginnen, hieß es in ihrer Erklärung, Teheran werde „seinen Verpflichtungen nicht nachkommen“.

    Das Nuklearabkommen von 2015 – bekannt als „Joint Comprehensive Plan of Action“ (JCPOA) – sieht vor, dass eine Partei vor einer gemeinsamen Kommission eine erhebliche Nichteinhaltung durch eine andere Partei geltend machen kann.

    Wird das Problem von der gemeinsamen Kommission nicht gelöst, geht es an einen Beirat und schließlich an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, der Sanktionen erneut verhängen könnte.

    Der Iran hat letzte Woche angekündigt , das Abkommen angesichts der zunehmenden Spannungen mit den Vereinigten Staaten wegen der Ermordung von Soleimani aufzugeben.

    Als Reaktion auf den Rücktritt von Präsident Donald Trump im Mai 2018 hatte der Iran jedoch bereits vor der Abschaffung von Soleimani die Einhaltung des Abkommens von 2015 schrittweise zurückgefahren .

    Zuletzt hat die Islamische Republik unter Verstoß gegen das Abkommen die Urananreicherung in der unterirdischen Fordow-Anlage wieder aufgenommen.

    „Das Vorgehen des Iran steht im Widerspruch zu den Bestimmungen des Atomabkommens und hat zunehmend schwerwiegende und nicht umkehrbare Auswirkungen auf die Verbreitung“, heißt es in der Erklärung der EU-Länder laut AFP .

    Gleichzeitig sagten die drei Mächte, dass sie „erneut unser Engagement zum Ausdruck bringen“ und dass sie „entschlossen sind, mit allen Beteiligten zusammenzuarbeiten, um es zu bewahren“.

    „Angesichts der jüngsten Ereignisse ist es umso wichtiger, dass wir der gegenwärtigen Eskalation, die die gesamte Region bedroht, keine Atomwaffenkrise hinzufügen“, fügte die Erklärung hinzu.

    „Wir hoffen, dass der Iran seine Verpflichtungen im Rahmen der JCPOA in vollem Umfang wieder einhält.“

    Die drei Länder sagten, sie würden sich nicht einer von Trump verfochtenen „Kampagne zur Durchsetzung des maximalen Drucks gegen den Iran“ anschließen.

    Letzte Woche sagte Trump, dass „die Zeit für die anderen Mitunterzeichner des Abkommens gekommen ist, ihm zu folgen und das Abkommen ebenfalls zu verlassen.“

    Frankreich machte später klar, dass es sich weiterhin für das Abkommen von 2015 einsetzt und „weiterhin mit den anderen Parteien zusammenarbeitet“, dh mit den anderen Unterzeichnern – Großbritannien, Deutschland, Russland und China sowie dem Iran.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274570

    Ich würde mich lieber den USA anschließen und Trump nicht in den Rücken fallen! Der Iran
    macht sowieso was er will! Da hilft nur ein entscheidender Schlag gegen das Regime!

  48. #49 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 20:20

    Ein Drittel aller Kinder in Israel leben unter Armutsgrenze

    ERUSALEM, 15.01.2020 (DK) – Ein Bericht des „Nationalen Rats für Kinder in Israel“ hat ergeben, dass insgesamt ein Drittel aller Kinder im jüdischen Staat unter der Armutsgrenze leben. Die Statistik wurde Präsident Reuven Rivlin vorgelegt, welcher die Ergebnisse als „höchst besorgniserregend“ bezeichnete. Besonders gefährdet sind die Kinder arabisch-israelischer und ultraorthodoxer Familien. Die Sozialdienste des Landes beschäftigen sich derzeit mit Fällen von etwa 400.000 Bedürftigen von insgesamt über 880.000 im Land. Israel weist die höchste Armutsrate aller OECD-Länder auf.

    Familien mit vielen Kindern und Alleinerziehende besonders gefährdet

    Die Armutsgrenze orientiert sind am Lebensstandard der Israelis. Das durchschnittliche Einkommen israelischer Familien steigt aufgrund der guten wirtschaftlichen Situation im Land jährlich. Unter der Armutsgrenze bedeutet, dass das Einkommen einer Familie 50% unter dem Durchschnitt liegt. In der Gemeinschaft ultraorthodoxer Juden gelten 60,4% der Nachkömmlinge als armutsgefährdet, ein Anstieg von 5% gegenüber dem Vorjahr. Von den arabischen Kindern leben 57,8% in Armut, ein Rückgang von 3%. Familien mit vielen Kindern, vor Allem vier oder mehr, weisen ein höheres Risiko auf, unter der Armutsgrenze zu leben. Alleinerziehenden Frauen ergeht es ähnlich.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/15/ein-drittel-aller-kinder-in-israel-leben-unter-armutsgrenze/

    Das ist sehr bedauerlich!

  49. #50 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 20:22

    Bericht: Präsident Trump hat Europa wegen Iran-Abkommens bedroht

    Die Washington Post berichtete, dass US-Präsident Donald Trump europäischen Ländern mit einer Steuer von 25% auf die europäische Autoindustrie gedroht hat, wenn die Länder den Iran nicht davor warnen, gegen das Atomabkommen zu verstoßen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/484814

    Hoffentlich nützt es was!

  50. #51 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 20:24

    Bericht: Die IAF hat das Hauptquartier der Hamas im nördlichen Gazastreifen getroffen

    Arabische Medien berichteten, dass die israelische Luftwaffe das Hamas-Hauptquartier im nördlichen Gazastreifen getroffen habe. Dies ist eine Reaktion auf das Raketenfeuer am heutigen Mittwoch im Gazastreifen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/484816

    Sehr schön! Wer nicht hören will muss fühlen!

  51. #52 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 20:27

    Israel to step up strikes on Iranian proxies in Syria – TV7 Israel News 15.01.20

    *https://www.youtube.com/watch?v=dJRLQl0J8wg&t=4s

  52. #53 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 21:24

    „DENKER DES ABENDLANDES“ – „KONSERVATISMUS AUF DEM DENKBAR HÖCHSTEN NIVEAU“

    Sir Roger Scruton ist tot

    Der Geist steht nicht links. Das ist jedem bekannt, der in der heutigen Zeit lebt. Der Geist – er steht dort, wo unabhängige Geister noch zu denken wagen: frei, unbequem, klug, anständig. Bei dem britischen Philosophen Sir Roger Scruton vereinen sich diese Ansätze mit einer beispiellosen Genialität der Sprache. Leider ist Scruton am 12. Januar im Alter von 75 Jahren einem Krebsleiden erlegen.

    Wer war Scruton? Er war Brite, Abendländer, Christ. Seine durchweg lesenswerten Bücher betonen den Vorrang des Lebens vor den gefährlichen Fallstricken aller Ideologien!

    Im Anschluss an konservative Denker wie Edmund Burke und libertäre Köpfe wie Friedrich Hayek entwickelt und verteidigt Scruton die Konzeption einer territorial gegründeten Rechtsordnung, die mit der Loyalität ihrer Bürger rechnen kann, weil sie selbst Loyalitätsgefühle erzeugt. Für die heutige Zeit – unverzichtbar.

    Scruton war zudem ein leidenschaftlicher Verteidiger des souveränen Nationalstaates. Er galt ihm nicht als überholt oder gestrig. Nein: Der Nationalstaat galt ihm als eine der entscheidenden Errungenschaften des Abendlandes! Und wer das Abendland verteidigen will, muss also auch den Nationalstaat erhalten wollen.

    Der Anglist und Scruton-Experte Till Kinzel schrieb einmal: „Scrutons politische Philosophie ist Konservatismus auf dem denkbar höchsten Niveau.“

    Das ist kein übertriebenes Lob, nein. Die beiden letzten Titel Scrutons zeigen die Richtigkeit der Kinzel-Worte eindrucksvoll. Sie wurden vor kurzem in Deutschland aufgelegt – die Renaissance Scrutons bei uns begann also kurz vor seinem Tod.

    Zu nennen ist das Buch „Bekenntnisse eines Häretikers“. In zwölf Essays denkt er darin übers Regieren nach oder auch darum, was passiert, wenn sich ganze Generationen hinter ihrem Bildschirm oder dem Smartphone verstecken … Es geht aber auch um das Bewahren der Natur als christlicher Aufgabe und es geht um Verteidigung des Abendlandes. Wer unsere Wurzeln nicht kennt, weiß nicht, was er verteidigt.

    Ebenfalls unverzichtbar ist Scrutons Werk „Von der Idee, konservativ zu sein“. Wir leben bekanntlich in einer Zeit, in der es als „böse“ gilt, konservativ zu sein. Die rotgrünen Diktatoren des Zeitgeistes verstehen unter „Freiheit“ die Zerstörung aller Gemeinschaften, Völker und Bindungen. Konservative jedoch halten dagegen. Doch um dagegen halten zu können, muss man erst wissen, was einen ausmacht und wieso das zu bewahren ist.

    Scruton bietet einmal mehr Lektüre ohne Beispiel, Gedanken, Aphorismen, Ideenreichtum. Dass er gestorben ist, ist ein Jammer für alle, die sich als Liebhaber des Abendlandes, als Liebhaber des Christentums, als Liebhaber ihrer Heimat verstehen. Seine Bücher werden jedoch überdauern, wenn wir sie lesen und verstehen.

    http://www.pi-news.net/2020/01/sir-roger-scruton-ist-tot/

    Was für ein wertvoller Mensch! Möge er in Frieden ruhen!
    Seine Bücher werde ich mir kaufen!

  53. #54 von Heimchen am Herd am 15/01/2020 - 21:35

    Roger Scruton: Oikophobie – Der Hass auf das Eigene

    Der kürzlich verstorbene englische Philosoph Sir Roger Scruton schuf den Begriff der Oikophobie, um das Phänomen des in westlichen Gesellschaften immer stärker werdenden kulturellen Selbsthasses zu beschreiben. Dieser Hass richte sich gegen alle tragenden Institutionen des Gemeinwesens, vor allem gegen das eigene, auf dem Christentum beruhende kulturelle Erbe sowie gegen die Familie und die Nation. Ein vergleichbares Phänomen sei aus keiner anderen Kultur und keiner anderen Periode der Geschichte bekannt.

    Der kulturelle Selbsthass der Eliten westlicher Gesellschaften

    Die kulturellen Eliten westlicher Gesellschaften hätten in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg damit begonnen, „sämtliche Formen historischer Zugehörigkeit“ abzulehnen und zu bekämpfen. Jede „normale Art von Patriotismus und lokaler Zugehörigkeit“ sei von ihnen „als Rassismus, Imperialismus oder Xenophobie denunziert“ worden. Er habe den Begriff der Oikophobie „als Analogie zur Xenophobie, zur Fremdenfeindlichkeit“ geprägt, um die dahinter stehende „Ablehnung aller Ansprüche und Bindungen“ zu beschreiben, die Teil der Gemeinschaftsnatur des Menschen seien.

    Weiterlesen hier: https://renovatio.org/2020/01/roger-scruton-oikophobie-der-hass-auf-das-eigene/

    Sehr schön beschrieben!

  54. #55 von Heimchen am Herd am 16/01/2020 - 19:20

    Israel beginnt mit Erdgas-Lieferungen nach Ägypten

    JERUSALEM, 16.01.2020 (DK) – Israel hat begonnen Erdgas aus dem Leviathan-Feld nach Ägypten zu liefern. Obwohl das Nachbarland das Erste in der Region war, mit dem jüdischen Staat Frieden zu schließen, blieben die Beziehungen bislang unterkühlt. Doch die ökonomische Zusammenarbeit könnte zugleich auch einen Meilenstein für die diplomatischen Beziehungen zwischen den Ländern bedeuten. Beide Parteien erhoffen sich wirtschaftliche Vorteile von der Kooperation. Der Export begann nur kurz nachdem Leviathan im Mittelmeer Betrieb aufnahm.

    Energieminister Steinitz: „Historischer Meilenstein für den Staat Israel“

    Energieminister Yuval Steinitz unterzeichnete im vergangenen Monat Genehmigungen für den Export von Gas nach Ägypten und nannte dies einen „historischen Meilenstein für den Staat Israel“. Dies sei der bedeutendste Moment für die Beziehung zwischen Kairo und Jerusalem seit der Unterzeichnung des Friedenvertrags, erklärte der Politiker. In einer gemeinsamen Erklärung wurde der Schritt als „eine wichtige Entwicklung, die den wirtschaftlichen Interessen beider Seiten dienen wird” bezeichnet. Der Wert des Gases, das laut des abgeschlossenen Vertrags an Ägypten verkauft werden soll, wird auf einen Gesamtwert von 17,5 Mrd. Euro geschätzt.

    Auch Jossi Abu, Geschäftsführer von Delek, zeigte sich enthusiastisch: „Der Tag … markiert eine neue Ära im Energiesektor des Nahen Ostens“. Es handelt sich tatsächlich um das größte Energieprojekt in der Region. Auch Jordanien soll bald Gas-Lieferungen erhalten. Momentan ist die Kommunikation zwischen den beiden Ländern jedoch aufgrund einer diplomatischen Krise stark eingeschränkt. Langfristig will Israel auch von 2025 an über eine Pipeline Gas nach Südeuropa liefern. Ankara stellt sich jedoch noch dagegen. Die Entdeckung des Erdgasfeldes im östlichen Mittelmeerraum hat einen Konflikt mit der Türkei entfacht.

    Israel sichert seine Energieunabhängigkeit

    Mit der Erdgasförderung sichert Israel aber auch gleichzeitig seine eigene Energieunabhängigkeit. Die Bohranlage mit Plattform liegt zehn Kilometer vor Israels Küste. Der Betrieb hatte mit einer Woche Verspätung begonnen, nachdem das Umweltministerium zunächst eine gesundheitliche Gefährdung der Küstenbewohner befürchtete. Nach einer Prüfung gab das Ministerium bekannt, dass keine unmittelbare Gefahr bestünde.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/16/israel-beginnt-mit-erdgas-lieferungen-nach-aegypten/

    Das freut mich für Israel!

  55. #56 von Heimchen am Herd am 16/01/2020 - 19:26

    Deutsche Stiftung ermutigt Israelis zur Wehrdienstverweigerung

    JERUSALEM / BERLIN, 16.01.2020 (TPS / TM). Die Berliner Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt in Tel Aviv eine Veranstaltung der Mesarvot-Organisation. Diese umstrittene Gruppierung ermuntert Israelis, den Dienst in den Streitkräften (IDF) zu verweigern. An der Konferenz nehmen Rekruten teil, die kürzlich aus dem Militärgefängnis entlassen wurden, nachdem sie sich geweigert hatten, in der IDF zu dienen.

    Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist eine von sechs parteipolitischen Stiftungen in der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist eng mit der Partei „Die Linke“ verbunden und nach eigenen Angaben „eine bundesweit agierende Institution politischer Bildung, ein Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie eine Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung.“ Sie „unterstützt das Engagement für Frieden und Völkerverständigung, für soziale Gerechtigkeit und ein solidarisches Miteinander“, heißt es auf ihrer Webseite.

    Netzwerk von Armeegegnern

    Die Rosa-Luxemburg-Stiftung arbeitet mit der israelischen Organisation Mesarvot zusammen. Bei ihr handelt es sich um ein Netzwerk von Armeegegnern, das durch mehrere Anti-IDF-Aktivitäten aufgefallen ist. Zum Beispiel konzentrierte sich Mesarvot bei einer Veranstaltung im Juli anlässlich des Jahrestages der Militäroperation „Protective Edge“ ausschließlich auf die arabischen Todesopfer, ohne zwischen Terroristen und Zivilisten zu unterscheiden. Die Mesarvot-Aktivistin Noa Levy schrieb einen Beitrag, in dem sie erklärte, „wenn wir uns weigern, der Besatzung zu dienen, verweigern wir uns auch den Kämpfen, der Grausamkeit und der Belagerung.“ Ein weiterer Beitrag zeigte blutbefleckte Kleidung unter der Überschrift: „Über 200 Tote in Gaza. Genug vom Mord. Verweigert!“

    In der Vergangenheit hat die Rechtsschutzorganisation Be’Tsalmo vergeblich versucht, Mesarvot wegen ihren Aufrufen zur Wehrdienstverweigerung vor Gericht zu bringen. Das israelische Gesetz sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren für jeden vor, der Menschen ermutigt oder unterstützt oder auffordert, den Dienst in der IDF abzulehnen.

    „Rote Linie überschritten“

    Be’Tsalmo warf der Rosa-Luxemburg-Stiftung vor, „eine rote Linie zu überschreiten“ und der deutschen Regierung, in eine interne israelische Angelegenheit einzugreifen und eine Handlung zu fördern, die gesetzlich als strafbar definiert werden könne. Wie die Jerusalemer Nachrichtenagentur TPS berichtet, wandte sich Be’Tsalmo an die deutsche Botschaft in Israel und an die Rosa-Luxemburg-Stiftung, erhielt jedoch keine Antwort.

    In Israel herrscht eine allgemeine Wehrpflicht für Männer und Frauen. Mit der Politik gegenüber den Palästinensern nicht einverstanden zu sein ist nach geltendem Recht kein Grund, den Dienst zu verweigern. Im November wurden zwei Frauen im Alter von 18 und 19 inhaftiert, die sich mit dieser Begründung ihrer Einberufung widersetzt hatten. Angesichts der ständigen Bedrohung durch die Nachbarstaaten und den Iran hat der Armeedienst in Israel einen hohen Stellenwert.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/16/deutsche-stiftung-ermutigt-israelis-zur-wehrdienstverweigerung/

    Was hat DIE LINKE sich in Israel einzumischen?! Die würde ich sofort rausschmeißen!

  56. #57 von Lancelot am 17/01/2020 - 11:50

  57. #58 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 13:51

    30 Parteien treten zur israelischen Parlamentswahl am 2. März an

    JERUSALEM, 17.01.2020 (TPS/DK) – Zur dritten israelischen Parlamentswahl binnen eines Jahres haben sich insgesamt dreißig Parteien registriert. Sowohl im rechten als auch im linken Lager treten diesmal Bündnisse verschiedener Parteien an. Die Siedlerpartei Jüdisches Heim schloss sich mit Naftali Bennets Jamina und der Nationalen Union zusammen. Die Politiker erhoffen sich von dem Bündnis, dass eine rechte Regierungskoalition mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahus Likud gebildet werden kann. Die Arbeiterpartei und Meretz bildeten dagegen eine linke Allianz. Trotz der Neuerungen droht auch am 2. März wieder eine Pattsituation zwischen der Likud und dem Mitte-Bündnis Blau-Weiß, an dessen Spitze Netanjahus Herausforderer Benny Gantz steht.

    Umfragen zeigen keine wesentlichen Veränderungen im Wahlverhalten

    Die jüngsten Umfragen zeigen, dass das Ergebnis der Wahlen die Zusammensetzung der Knesset nicht wesentlich verändern wird. Beide Seiten bemühen sich in erster Linie darum, dass das jeweils andere Lager keine Koalition bilden kann. Israel befürchtet bereits, dass sowohl Gantz als auch Netanjahu wieder bei der Regierungsbildung scheitern werden. Zwar war die Möglichkeit einer großen Koalition bei den vorherigen Wahlen im Raum gestanden, doch der ehemalige Militär-Chef weigerte sich mit Netanjahu zu regieren, der wegen Korruptionsvorwürfen angeklagt worden ist.

    Liberman kündigt mögliche Koalition rechtskonservativer Parteien an

    Der Parteivorsitzende von Unser Haus Israel, Avigdor Liberman, kündigte am Donnerstag an, dass der Koalition konservativer Parteien nichts mehr im Weg stehe. „Es wird keine große Koalition, sondern eine Koalition aller zionistischen Parteien geben. Ich denke, das ist so gut wie in trockenen Tüchern. Ich möchte nicht auf Details eingehen. Aber ich sage Ihnen, es wird keine vierte Wahl geben.“ Es bleibt unklar, was genau sich gegenüber den vorherigen Wahlen verändert hat.

    Die Mehrheit der Parteien, wie etwa die Piraten, werden voraussichtlich an der 3,25 Hürde scheitern. Nachdem die religiös-zionistischen Parteien sich trotz Druck vonseiten Netanjahus weigerten mit der rechtsextremen Jüdischen Kraft zu kooperieren, rief der Premier die kleine Partei auf, ihre Kandidatur zurückzuziehen. Netanjahu fürchtet, dass die Jüdische Kraft die Hürde diesmal nicht nehmen wird und dadurch Stimmen für das rechte Lager verloren gehen. Die Jüdische Kraft hat sich aus der extremistischen Kahanisten-Bewegung entwickelt.

    Die Zahl der Parteien, die sich für die bevorstehenden Wahlen registrieren ließen, ist ein deutlicher Rückgang gegenüber den 47 Parteien, die sich für die erste Wahlrunde im April 2019 angemeldet hatten. 10.720 Wahllokale werden am 2. März im ganzen Land stationiert sein, und 96 Wahllokale werden in israelischen Botschaften im Ausland eröffnet.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/17/30-parteien-treten-zur-israelischen-parlamentswahl-am-2-maerz-an/

    Ich bin gespannt, ob es jetzt klappt eine neue Regierung zu bilden!

  58. #59 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 13:56

    Analyst: „Israel muss Maßnahmen gegen iranische Präsenz im Libanon und in Syrien verstärken“

    Zvi Yehezkeli von Channel 13 deutet an, dass die iranische Führung in Schwierigkeiten geraten könnte, und fordert Israel nachdrücklich auf, die Bemühungen zur Entfernung des Iran aus dem Gebiet zu verstärken.

    Zvi Yehezkeli, der arabische Nachrichtenanalyst von Channel 13 , sagte, Israel müsse an seiner Nordgrenze mit größerer Kraft handeln.

    Die Iraner, sagte Yehezkeli gegenüber 103 FM Radio , versuchen, ihre diplomatische Situation zu ändern.

    „Alles, was Sie jetzt in Gaza sehen, ist Teil der Gespräche zwischen Israel und der Hamas, nachdem [Hamas-Führer Ismail] Haniyeh an der Beerdigung von Qassem Soleimani teilgenommen hat“, erklärte Yehezkeli. „Ich denke immer noch, dass die größte Geschichte in dieser Woche im Nahen Osten der Iran ist. Wir sehen das nicht wirklich, weil sie dort das Internet geschlossen haben, aber diese Woche war eine Woche des großen Protests , des blutigen Protests, der Protest lautete: „Wir treten nicht auf israelische Flaggen.“

    „In jeder Stadt im Iran, in jeder Universität im Iran gibt es Bereiche, Stufen, Felder, Eingänge zu Hallen, in denen die US-Flagge und die israelische Flagge auf dem Boden stehen.

    „Du hättest diese Woche die Dutzende und Hunderte von Fotos von dort sehen sollen, auf denen Studenten ihre Schuhe ausziehen, herumlaufen, nicht treten, keine Stufen hinuntergehen, auf denen die israelische und die US-amerikanische Flagge gezeichnet sind. Es lehrt euch, dass im Iran etwas passiert und wir können den gesamten Prozess nicht sehen, weil die iranische Führung ihn blockiert.

    „Sie sehen Mitglieder der Revolutionsgarden, die ihre Mitgliedskarten der Revolutionsgarden in Brand stecken und Plakate von Soleimani in seiner Geburtsstadt Kerman abschaffen. Die Ayatollahs geben klare Anweisungen, um Demonstranten zu töten – sie verstehen, dass dort etwas passiert.“

    Am Ende des Interviews antwortete Yehezkeli auf die Frage, welche Maßnahmen Israel ergreifen sollte.

    „Israel muss den Schaden für die iranische Abschreckung nutzen und seine Arbeit fortsetzen, um den Krieg gegen die Existenz des Iran und ihre Präsenz in Syrien und im Libanon zu verstärken. Israel muss nicht nur fortfahren, es muss mit größerer Stärke fortfahren, da es dort ist.“ Das ist der Grund, warum Israel diese Woche sagte, dass es wieder zu seiner täglichen Arbeit zurückkehrt, man könnte es sogar als Sisyphus-Arbeit bezeichnen, die Iraner von unseren Grenzen weg zu jagen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274700

    Ich denke auch, dass Israel am Ball bleiben muss! Die Lage ist günstig für Israel!

  59. #60 von Heimchen am Herd am 17/01/2020 - 14:05

    IDF startet zweite F-35i-Kampfflugzeug-Staffel

    Der F-35i „Adir“ ist das fortschrittlichste Stealth-Flugzeug der Welt mit Fähigkeiten zur Echtzeitverarbeitung, -steuerung und -aufklärung.

    Everything You Need to Know About the F-35i Fighter Jet

    *https://www.youtube.com/watch?v=9pN0DQTuPFc&feature=emb_title

    Die IDF veranstaltete am Donnerstag die Eröffnungszeremonie des Geschwaders „Löwen des Südens“ (116. Geschwader) auf der Nevatim Air Force Base im Süden Israels. Die Zeremonie wurde vom kommandierenden Offizier der IAF, Generalmajor Amikam Norkin, geleitet.

    Das Geschwader „Löwen des Südens“ ist das zweite Kampfflugzeuggeschwader der F-35i „Adir“ und tritt dem Geschwader „Steinadler“ (140. Geschwader) bei, das 2016 eröffnet und im Dezember 2017 für einsatzbereit erklärt wurde.

    Das 116. Geschwader (früher bekannt als „Verteidiger des Südens“) wurde 1956 bei der „Tel-Nof“ AFB gegründet und betrieb im Laufe der Jahre die Flugzeuge „Mustang“, „Mystère“, „Eagle“ und „Skyhawk“. 1983 wechselte die Staffel zur „Nevatim“ AFB, während sie das „Skyhawk“ -Flugzeug betrieb, und war die erste Staffel, die von dieser Basis aus operierte. Im Jahr 2003 nahm das Geschwader das Flugzeug „Fighting Falcon“ (F-16) bis 2015 in Betrieb, als das Geschwader geschlossen wurde. Heute wurde das Geschwader wiedereröffnet und in ein F-35i-Geschwader „Adir“ umgewandelt.

    Die F-35i „Adir“ ist das fortschrittlichste Stealth-Flugzeug der Welt mit Fähigkeiten zur Echtzeitverarbeitung, -steuerung und -bewusstsein. Damit ist sie sowohl defensiv als auch offensiv eine vielseitige Waffe, die für verschiedene Aufgaben in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird bahnbrechende Fähigkeiten.

    Die fortgesetzte Akquisition des Kampfjets F-35i „Adir“ drückt die Qualität der militärischen Zusammenarbeit zwischen Israel und den USA aus, die weiterhin hervorragende Ergebnisse bei Beschaffungs- und Entwicklungsprozessen erzielt. Die IAF ist neben den US-amerikanischen, italienischen und britischen Luftstreitkräften eine der wenigen Streitkräfte auf der Welt, die den Kampfjet F-35i „Adir“ operativ einsetzt.

    Die Fähigkeiten der F-35i „Adir“ ergänzen die operativen und strategischen Fähigkeiten der israelischen Luftwaffe um eine weitere Schicht, die ihre Überlegenheit in allen Missionen, vor allem in der Verteidigung des israelischen Luftraums und seiner Sicherheit, gewährleisten wird. Im vergangenen Jahr nahmen die Kampfjets „Adir“ auch an mehreren internationalen Übungen in Zusammenarbeit mit ausländischen Armeen und Luftstreitkräften teil, darunter an den Übungen „Tri-Lightning“ und „Blue Flag“.

    Der kommandierende Offizier der IAF, Generalmajor Amikam Norkin, sagte bei der Zeremonie am Donnerstag: „In wenigen Augenblicken werden wir alle grüßen und mit einer Aufregung, die nur eine Kampffamilie verstehen kann, die Staffelfahne wieder verbreiten.

    „Über 60 Jahre lang haben Generationen von Piloten und Technikern, Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten an allen Kriegen und Operationen teilgenommen und Generationen von Flugbesatzungskämpfern ausgebildet“, fuhr er fort.

    „Viele von uns trugen das Geschwadersymbol auf der Brust. Ich war so stolz darauf, Auszubildende des Fortbildungskurses zu sein, und ich habe auch den Geist des Geschwaders „eingefangen“, der in der Luftwaffe zu einer bekannten Sache wurde. Du stehst bei dieser Parade – und viele sehen zu dir auf. “

    „Sie sind verantwortlich für die strategischen Fähigkeiten Israels. Dies ist eine heilige Aufgabe, die nur ein fokussiertes Team mit einem tiefen Sinn für Engagement erfüllen kann – dies ist Ihre Aufgabe. Die Luftwaffe trägt jeden Tag viel Verantwortung. Von nun an wird Squadron 116 wieder Teil des strategischen Arms, Teil unseres qualitativen Vorteils gegenüber unseren Feinden. Die Herausforderungen sind vielfältig. Jetzt sind wir stärker. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274677

    Israel braucht die F-35i „Adir“unbedingt, denn sie werden von allen Seiten bedroht!

  60. #61 von Heimchen am Herd am 18/01/2020 - 10:29

    Jordanier protestieren gegen Gasabkommen mit Israel

    Hunderte Jordanier fordern die Regierung auf, das Abkommen zu annullieren, in dem Israel Erdgas in das Königreich pumpte.

    Hunderte Jordanier demonstrierten am Freitag in der Innenstadt von Amman und forderten die Regierung auf, ein Abkommen zu kündigen, in dem Israel in diesem Jahr begann, Erdgas in das Königreich zu pumpen, The Associated Press .

    Die jordanischen Sicherheitskräfte hinderten die Demonstranten daran, den symbolischen Al-Nakheel-Platz in der Hauptstadt zu erreichen, wo eine größere Beteiligung zu erwarten war.

    Dutzende Polizisten stellten Linien auf, um Demonstranten am Marschieren zu hindern. Die Demonstranten sangen anti-israelische Parolen und hielten Transparente mit der Aufschrift „Das Gas des Feindes ist eine Besetzung!“ Und „Nieder mit dem Gasgeschäft“, so AP .

    Die jordanischen Fahnenschwinger drohten zudem, die Regierung zu stürzen, wenn sie sich an das Gasabkommen hält.

    Jordaniens National Electric Power Co. teilte Anfang dieses Monats mit, das Pumpen von Gas habe im Rahmen eines Milliarden-Dollar-Vertrags mit der texanischen Noble Energy begonnen, um die Energiekosten in dem energiearmen Königreich zu senken.

    Noble Energy und die israelische Delek-Gruppe sind unter anderem Partner im neu in Betrieb genommenen Leviathan-Gasfeld vor der israelischen Mittelmeerküste.

    Israel exportiert seit 2017 Erdgas nach Jordanien .

    Jordanien ist neben Ägypten eines von nur zwei arabischen Ländern, die ein Friedensabkommen mit Israel haben. Viele Jordanier sehen Israel jedoch immer noch als Feind und begegnen häufig Schritten zur Normalisierung mit großer öffentlicher Gegenreaktion.

    Darüber hinaus ist das zum größten Teil aus Islamisten bestehende Parlament des Landes nach wie vor gegen Israel und seine Mitglieder haben mehr als einmal zur Aufhebung des Friedensvertrages aufgerufen.

    Im Jahr 2017 genehmigte das jordanische Parlament einen Vorschlag zur Einsetzung eines Ausschusses zur Neubewertung aller formellen Beziehungen zu Israel, einschließlich des Friedensabkommens.

    Im März letzten Jahres forderte eine Gruppe jordanischer Gesetzgeber die Ausweisung des israelischen Botschafters aus dem Königreich als Reaktion auf das, was sie als „anhaltende israelische Aggression“ an heiligen Stätten in Jerusalem bezeichneten.

    Und im August empfahl das jordanische Parlament dem Land, den israelischen Botschafter auszuschließen, den jordanischen Botschafter in Israel zurückzurufen und das Friedensabkommen zwischen den beiden Ländern zu überprüfen.

    Bei der Unterzeichnung des Gasabkommens im Jahr 2016 wurde es vom jordanischen Unterhaus nicht geprüft, stellte AP fest . Letztes Jahr hat dieses Gremium eine unverbindliche Entschließung gegen die Vereinbarung abgegeben.

    Für Sonntag ist eine Parlamentssitzung geplant, in der ein dringendes Memo zum Verbot von Gaskäufen aus Israel eingereicht wird.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274721

    Die Jordanier sind schön dumm, wenn sie das Gasabkommen mit Israel kündigen!

  61. #62 von Heimchen am Herd am 18/01/2020 - 10:32

    Hisbollah in die Liste der Terrororganisationen auf

    Das britische Finanzministerium fügt seiner Liste der terroristischen Gruppen die gesamte Hisbollah-Organisation, einschließlich des Militärflügels, hinzu.

    Das britische Finanzministerium gab am Freitag bekannt, dass es die gesamte Hisbollah-Organisation in seine Liste der terroristischen Gruppierungen aufgenommen hat, die dem Einfrieren von Vermögenswerten unterliegen, wie AFP berichtet.

    Das Ministerium hatte zuvor nur den Militärflügel der libanesischen schiitischen Organisation ins Visier genommen, hat nun aber die gesamte Gruppe aufgelistet, nachdem die Regierung sie im März letzten Jahres als terroristische Organisation eingestuft hatte .

    Die Änderung erfordert, dass Personen oder Institutionen in Großbritannien, die Konten oder Finanzdienstleistungen im Zusammenhang mit der Hisbollah haben, diese aussetzen oder strafrechtlich verfolgt werden.

    Die Gruppe habe „öffentlich eine Unterscheidung zwischen ihren militärischen und politischen Flügeln geleugnet“, hieß es in einer Bekanntmachung, die auf ihrer Website veröffentlicht und von AFP zitiert wurde .

    „Die gesamte Gruppe wird als terroristisch eingestuft und wurde im März 2019 als terroristische Organisation in Großbritannien verboten“, fügte sie hinzu.

    „Diese Liste umfasst den Militärflügel, den Dschihad-Rat und alle ihm unterstellten Einheiten, einschließlich der Organisation für äußere Sicherheit.“

    Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte, die Änderung sei im Anschluss an die jährliche Überprüfung des Registers zum Einfrieren von Vermögenswerten erfolgt und habe es mit der Entscheidung des Innenministers von 2019 in Einklang gebracht, die gesamte Hisbollah auf die schwarze Liste zu setzen.

    „Großbritannien setzt sich weiterhin für die Stabilität des Libanon und der Region ein, und wir arbeiten weiterhin eng mit unseren libanesischen Partnern zusammen“, fügte der Sprecher hinzu.

    Im Jahr 2013 hat die Europäische Union den Militärflügel der Hisbollah als terroristische Organisation auf die schwarze Liste gesetzt, ohne den politischen Arm der Gruppe auf die schwarze Liste zu setzen. Mehrere EU-Mitglieder haben jedoch die gesamte Gruppe als terroristische Vereinigung auf die schwarze Liste gesetzt.

    Der Versuch der Briten, die gesamte Gruppe zu benennen, folgte den Warnungen der Abgeordneten, dass das Vereinigte Königreich eine falsche Unterscheidung getroffen habe, indem es den Militärflügel der Hisbollah verboten habe, jedoch nicht deren politische Seite.

    Diese Lücke im britischen Recht hatte es den Teilnehmern des jährlichen Al-Quds-Tages ermöglicht, durch das Zentrum von London zu marschieren, um die Hisbollah-Flagge mit einem Sturmgewehr zu schwenken.

    Das deutsche Parlament hat kürzlich eine unverbindliche Resolution verabschiedet, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, „ein Aktivitätsverbot gegen die Hisbollah zu erlassen, um keine Aktivitäten von Vertretern der Organisation in Deutschland zu tolerieren, die dem Grundsatz der Völkerverständigung zuwiderlaufen.“

    Der deutsche Staatsminister Niels Annen erklärte im August , sein Land werde der britischen Führung nicht folgen und den politischen Arm der Hisbollah verbieten. Er argumentierte, die schiitische muslimische Organisation sei weiterhin ein relevanter Faktor in der libanesischen Gesellschaft.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274717

    Für Deutschland kann man sich nur schämen!

  62. #63 von Heimchen am Herd am 18/01/2020 - 10:35

    Mal wieder etwas Musik…

    Transmission Zero – Transmission Zero [Full Album]

    *https://www.youtube.com/watch?v=OWZ9MuA_upE

    Herrliche Musik…

  63. #64 von Heimchen am Herd am 18/01/2020 - 18:51

    Bennett: „Wir werden hart mit denen umgehen, die IDF-Soldaten, Israels Sicherheit, Schaden zufügen.“

    DM Bennett weist IDF und Sicherheitskräfte an, einstweilige Verfügungen zum Verbot anarchistischer linker Aktivisten aus Judäa und Samaria zu erlassen.

    Verteidigungsminister Naftali Bennett (Neue Rechte) befahl am Samstagabend dem IDF-Zentralkommando, Shabak (Israelische Sicherheitsagentur), und der israelischen Polizei, einstweilige Verfügungen zum Verbot anarchistischer linker Aktivisten aus Judäa und Samaria zu erlassen.

    Bisher wurden solche Anordnungen nur gegen „Preisschild“ -Aktivisten erlassen, während die Aktivitäten ähnlich agierender Linker ignoriert wurden.

    Diese radikalen linken Aktivisten gehören zu einer Organisation namens „Anarchists Against Borders“ und handeln wöchentlich, meist in Abstimmung mit Aktivisten der Palästinensischen Autonomiebehörde und anderen extrem linken Organisationen, um gewaltsame Provokationen in Judäa und Samaria an vier Schlüsselorten durchzuführen: Bil’in, Nabi Salih und Ni’lin bei Ramallah; Kafr Qaddum bei Sichem (Nablus).

    Nach Informationen, die Bennett kürzlich vorgelegt wurden, zielen die gewaltsamen Vorfälle darauf ab, Ärger und Kollateralschäden sowie Schaden für IDF-Soldaten zu verursachen, und sie beeinträchtigen Israels Öffentlichkeitsarbeit auf der ganzen Welt erheblich.

    Am Samstagabend wies Bennett die IDF und Shabak an, Auflagen gegen Mitglieder der Gruppe zu erlassen, einschließlich des extrem linksradikalen Aktivisten Jonathan Pollak, der sich derzeit in Haft befindet, nachdem eine Beschwerde eingereicht worden war, in der behauptet wurde, er habe IDF-Soldaten geschadet.

    Darüber hinaus wurde den Sicherheitskräften bis zur Umsetzung der Anordnung befohlen, hart gegen solche Aktivitäten vorzugehen, Proteste schnell zu zerstreuen und Verletzungen von IDF-Soldaten so gering wie möglich zu halten.

    „Niemand hat das Recht, unseren lieben IDF-Soldaten und der Sicherheit des Staates im Namen der Meinungsfreiheit und des Demonstrationsrechts Schaden zuzufügen“, sagte Bennett. „Es ist Zeit, die billigen Provokationen dieser Anarchisten zu stoppen und hart gegen einheimische Feinde vorzugehen. Der Zirkus ist vorbei.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274733

    Super, so müsste man bei uns auch gegen die linken Verbrecher vorgehen!

  64. #65 von Heimchen am Herd am 19/01/2020 - 16:51

    Krawalle und Messerattacken: „Muhammads Armee kehrt zurück“

    JERUSALEM, 18.01.2020 (TM) – Krawalle auf dem Jerusalemer Tempelberg, ein Ballon mit Sprengsatz aus dem Gazastreifen, Messerangriffe auf Juden in Jerusalem und Kiryat Arba: die Spannungen zwischen Juden und Muslimen in Israel haben sich am Wochenende verschärft.

    „Die Armee Muhammads kehrt zurück“, riefen mehrere Hundert Muslime am Freitag nach ihren Gebeten auf dem Jerusalemer Tempelberg, „erinnert Euch an Khaybar!“ Sie nahmen damit Bezug auf ein Massaker im siebten Jahrhundert in der Stadt Khaybar (heute auf dem Gebiet Saudi-Arabiens), bei dem Mohammed die dort lebenden Juden umgebracht oder unterworfen hatte. Außerdem skandierten die Muslime auf Arabisch: „Mit Geist und Blut werden wir die Al Aksa-Moschee retten.“ Die israelische Polizei schritt schließlich ein – „nationalistische Parolen“ sind auf dem Gelände verboten.

    Die Hamas-Terrorgruppe hatte zuvor die Araber aufgefordert, während der Freitagsgebete gegen die „Befleckung“ der Al-Aqsa-Moschee und des Grabes der Patriarchen in Hebron durch die „zionistische Besatzung“ aktiv zu werden: „Unsere Heiligtümer sind eine rote Linie, deren Überschreitung nicht toleriert werden kann.“ Seit Jahren hetzen Extremisten die Gläubigen mit der Begründung auf, die Juden wollten die Al Aksa-Moschee und den Felsendom erobern.

    Zwei Angriffe mit Messern

    Der Aufruf zur Gewalt zeigte Wirkung. Eine Palästinenserin wurde verhaftet, nachdem sie am Samstag Grenzpolizisten mit einem Messer am Damaskustor zur JerusalemerAltstadt bedroht hatte. Die Polizei teilte in einer Erklärung mit, die Frau in den Fünfzigern habe sich den Polizisten genähert und dabei ein Messer geschwenkt. Sie wurde von den Ordnungshütern und einem Zivilisten überwältigt. Bei dem Gerangel stürzte ein Polizist, er wurde leicht verletzt.

    Der nächste Zwischenfall ereignete sich wenige Stunden später in Kyriat Arba bei Hebron. Ein palästinensischer Jugendlicher stach dort auf einen 22 Jahre alten Juden ein. Der kam verletzt ins Krankenhaus. Der Angreifer wurde von Soldaten überwältigt und festgenommen.

    Ballone mit Sprengstoff und Zündern

    Auch die Extremisten im Gazastreifen wurden wieder gegen Israel aktiv. Am Freitag gingen in der Mittelmeerstadt Ashdod mehrere zusammengebundene Ballone nieder, die im Gazastreifen gestartet worden waren. An ihnen war nach Anhaben der Sicherheitsbehörden ein Sprengsatz befestigt. Er wurde von Fachleuten entschärft. Die Polizei rief die Öffentlichkeit auf, bei verdächtigen Funden sofort die Behörden zu alarmieren und die Ballone nicht zu berühren. Am Samstagabend meldete die Stadt Sderot, dass man Ballone aus Gaza mit Brandsätzen entdeckt und unschädlich gemacht habe.

    Foto: Die Jerusalemer Altstadt ist ein Brennpunkt des Nahostkonflikts. Hier kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und der israelischen Polizei.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/18/krawalle-und-messerattacken-muhammads-armee-kehrt-zurueck/

    Furchtbar! Mit Moslems kann man nicht friedlich zusammenleben!

  65. #66 von Heimchen am Herd am 19/01/2020 - 16:55

    Beginn 2020: Israel zählt 192.000 Holocaust Überlebende

    JERUSALEM, 19.01.2020 (DK) – Ein Bericht des israelischen Finanzministeriums hat ergeben, dass in Israel rund 192.000 Menschen leben, die als Holocaust Opfer registriert sind. Im vergangenen Jahr sollen 14.800 der Zeugen des nationalsozialistischen Völkermords an etwa 6 Millionen europäischen Juden verstorben sein. Rund zwei Drittel der Holocaust Überlebenden erhalten vom Staat ein monatliches Pensum von mehreren hundert Schekel, doch nicht annähernd ausreichend um davon zu leben.

    Dem Bericht zufolge zählen unter die 192.000 Überlebenden nicht nur solche, welche die Ghettos und Konzentrationslager Europas überlebten, sondern auch marokkanische, algerische, sowie irakische Juden. Die Statistik wurde anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags am 27. Januar erstellt. Marokko und Algerien waren zum Zeitpunkt des zweiten Weltkrieges französische Kolonien und die jüdischen Bewohner wurden im Laufe der 1940er Jahre ihrer Rechte beraubt. Als irakische Holocaust Überlebende gelten Juden, welche das Farhud-Pogrom in Bagdad im Juni 1941 überlebten.

    40 Staatsoberhäupter nehmen an Gedenkfeier in Israel teil

    Israels Präsident Reuven Rivlin wird am kommenden Mittwoch eine Zeremonie anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz eröffnen. Etwa 40 Staatsoberhäupter, darunter auch vier Könige, werden an der Gedenkfeier im Museum Jad Vashem dieses Jahr teilnehmen. Im Vernichtungslager Auschwitz, welches sich im damals von Deutschen besetzten Polen befand, fielen mehr als eine Millionen Juden dem nationalsozialistischen Völkermord zum Opfer. Die Entscheidung des polnischen Staatspräsidenten Andrzej Duda, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen hat allgemein für Aufruhr gesorgt.

    Antisemitismus wird wieder salonfähig

    Der US-amerikanische Fernsehsender CNN veröffentlichte eine Umfrage, welche aufzeigt, dass der Antisemitismus in Europa wieder salonfähig wird. Laut der Umfrage gab jeder fünfte Europäer an, dass Juden zu viel Einfluss in den Medien und in der Politik hätten. Es wurde außerdem festgestellt, dass einer von zwanzig befragten Europäern nichts oder nur wenig über den Holocaust wusste, insbesondere unter denjenigen zwischen 18 und 34 Jahren. Befragt wurden sieben Länder, darunter Österreich, Deutschland, Großbritannien und Polen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/19/beginn-2020-israel-zaehlt-192-000-holocaust-ueberlebende/

    Gut, dass immer wieder an den Holocaust erinnert wird!

  66. #67 von Heimchen am Herd am 19/01/2020 - 21:00

    Analyse:
    Warum Russlands Putin eine Schwäche für Israel und Juden hat

    Wie könnten sich die persönlichen Gefühle des russischen Präsidenten Wladimir Putin gegenüber Israel – und den Juden – auf die russische Politik in Schlüsselfragen auswirken?

    Der russische Präsident Wladimir Putin kommt diese Woche nach Israel, um am 75. Gedenken an die Befreiung des Todeslagers Auschwitz teilzunehmen, in dem im Zweiten Weltkrieg 1,41 Millionen Juden vergast wurden.

    Die Gedenkfeier ist Teil des Fünften Welt-Holocaust-Forums (WHF) und eine der größten Veranstaltungen, die jemals in Israel stattgefunden haben. Mindestens 36 Staats- und Regierungschefs nahmen an der Veranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee teil.

    Die Veranstaltung wurde vom Staat Israel, dem Holocaust-Museum Yad Vashem und der WHF organisiert und befasst sich mit der Explosion des Antisemitismus in der westlichen Welt.

    Putins erster Besuch in Israel seit acht Jahren wurde letzten Monat in Zweifel gezogen, als eine neue Mini-Krise zwischen Israel und Russland ausbrach, weil Israelis auf russischen Flughäfen festgenommen wurden , auf denen sie befragt und ihr Gepäck durchsucht wurde.

    Der Umzug schien eine Botschaft an Israel zu sein, die Tausende von Russen davon abhält, aus Sicherheitsgründen jedes Jahr nach Israel einzureisen .

    Putins Haltung gegenüber Israel könnte als ambivalent bezeichnet werden.

    Einerseits erlaubt er Israel, Luftangriffe auf iranische Ziele in Syrien durchzuführen, obwohl der Raketenschild S-300 eingesetzt wurde, mit dem ankommende Kampfjets mit Ausnahme des israelischen Stealth-Kampfflugzeugs F-35 Adir abgeschossen werden sollen.

    Auf der anderen Seite hat der russische Staatschef keine Angst vor einer Konfrontation mit dem jüdischen Staat wie der Krise, die im September 2018 wegen des angeblichen israelischen Absturzes eines russischen IL-20-Aufklärungsflugzeugs über Nordwestsyrien ausbrach .

    Der russische Führer entließ Israel später, nachdem er Informationen vom israelischen Ministerpräsidenten Binyamin Netanyahu erhalten hatte, die bewiesen hatten, dass israelische Kampfflugzeuge bereits nach einem Streik auf einer iranischen Basis in der Nähe des Libanon zum Zeitpunkt des Abschusses der IL-20 nach Israel zurückkehrten.

    Letztes Jahr brach eine neue Mini-Krise zwischen Israel und Russland aus, nachdem die russischen Behörden den 26-jährigen israelischen Touristen Na’ama Issachar auf dem Moskauer Flughafen festgenommen und festgenommen hatten.

    Issachar wurde erwischt, als er 9,5 Gramm Marihuana im Gepäck hatte, aber die Frau bestritt, über die Herkunft der Droge Bescheid zu wissen.

    Sie wurde später zu 7,5 Jahren Gefängnis verurteilt und dort begann eine landesweite Kampagne, die von Issachars Mutter geführt wurde, um die Freilassung von Na’ama zu erreichen.

    Yaffa Issachar drohte sogar, Putin daran zu hindern, an der Gedenkfeier in Auschwitz teilzunehmen, damit er die Freilassung ihrer Tochter nicht erwarte, und forderte PM Netanyahu auf, seine besondere Beziehung zum russischen Präsidenten zu nutzen, um ihn davon zu überzeugen, sein Recht auf Begnadigung von Gefangenen zu nutzen.

    Netanjahu hat bereits mehrmals mit Putin über das Problem gesprochen, aber erst letzte Woche gab er an, dass er Erfolg haben könnte, und veröffentlichte auf seiner Webseite ein optimistisches Video über sein letztes Gespräch mit Putin.

    An diesem Wochenend der russische Zeitung Kommersant berichtete , unbekannte russische Beamten unter Berufung auf , dass Putin hält in der Tat Issaschars trotz Irritationen über eine israelische Weigerung , die Freigabe das gleiche mit dem russischen Bürger Alexei Burkov zu tun , die von Israel festgenommen wurde und für die Auslieferung in den USA über Computerkriminalität warten Gebühren.

    Die Frage ist nun wieder, was Putin in seiner etwas komplizierten Beziehung zu Israel bewegt.

    Die Antwort auf diese Frage fand sich in dem, was dem ehemaligen KGB-Chef in seiner frühen Jugend widerfuhr, als er mit seinen Eltern in einer Wohnung in St. Petersburg lebte.

    Israelische Medien haben bereits einige Details über diese anscheinend schicksalhaften Jahre veröffentlicht. Die Jewish Telegraph Agency ( JTA ) berichtete 2018, dass sich ein älteres jüdisches Ehepaar in dem Wohnhaus, in dem Putin lebte, „um den Jungen gekümmert“ habe.

    JTA Er hat sie keine Informationen zu dieser „Pflege“ , aber darauf hingewiesen , dass dies der Grund Putin eine Schwachstelle für Juden und Israel hat sein könnte , wie auch aus der Tatsache ersichtlich worden ist , dass der russische Präsident gekauft , eine Wohnung in Tel Aviv für seine früheren Lehrerin Mina Yuditskaya.

    Nun enthüllte das Shabbat-Blatt Dwash Shabbat, eine Publikation mit jüdischen Lehren, die von einer Gruppe von Juden, die Tiberias Rabbiner und Kabbalist Dov Kook nahe stehen , verfasst wurde, neue Einzelheiten über Putins Beziehung zu seinen jüdischen Nachbarn.

    Dwash Shabbat erhielt seine Informationen vom russischen Oberrabbiner Berel Lazar, dem Chef der Chabad-Bewegung in Russland.

    Laut Dwash Shabbat waren Putins Eltern fleißige, sehr arme Russen, die kaum genug Geld hatten, um ihr Kind zu ernähren.

    Das jüdische Ehepaar war das einzige, das sich trotz der Anwesenheit anderer russischer Familien im Gebäude um den jungen Putin kümmerte, die sich der problematischen Situation in der Familie des russischen Führers bewusst waren.

    Jedes Mal, wenn die jüdischen Nachbarn bemerkten, dass der junge Putin allein ohne Essen zu Hause war, bereiteten sie ihm ein anständiges Essen zu und luden ihn an ihren Schabbat-Tisch ein, während sie ihn auch zu den jüdischen Feiertagen einluden.

    Dies setzte den jungen Putin jüdischen Ritualen und Gebeten aus, da das Paar religiös war.

    Die Nachbarn kauften sogar Kleidung für den Jungen und stellten sicher, dass er nicht ohne Grundbedürfnisse wäre.

    Dies und nicht die Tatsache, dass Putin sich auch um die mehr als eine Million Einwohner der ehemaligen Sowjetunion kümmert, die jetzt in Israel leben, scheint der wahre Grund für Putins Schwachstelle in Bezug auf Israel und die Juden zu sein.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274785

    Das ist ja interessant, das wusste ich noch gar nicht!

  67. #68 von Heimchen am Herd am 20/01/2020 - 17:12

    IDF installiert unterirdisches Überwachungssystem entlang der libanesischen Grenze

    MISGAV AM, 20.01.2020 (TPS/DK) – Das israelische Militär hat begonnen ein unterirdisches Überwachungssystem zum Auffinden von Terrortunneln der Hisbollah zu installieren. Der Sprecher der IDF, Jonathan Conricus, gab bekannt, dass es sich um Sensoren handle, die auf akustische oder seismische Signale reagieren. Drei Angriffstunnel der schiitischen Terrormiliz hat Israels Armee bereits zerstört. Diese waren bis zu 800 Meter lang und wurden in 55 Metern Tiefe gegraben. Die neue Technologie soll jeden weiteren Versuch der Hisbollah, solche Tunnel in israelischem Gebiet zu graben, verhindern.

    Israel errichtet neun Meter hohe Schutzanlage

    Die IDF betonte, dass es derzeit keinen Grund zu der Annahme gäbe, dass weitere Tunnel nach Israel bestehen. Die Installation der Sensoren sei lediglich eine vorbeugende Maßnahme. Dies wurde genau ein Jahr, nachdem die bereits gebauten Tunnel von den israelischen Streitkräften zerstört wurden, angekündigt. Wie auch um den Gazastreifen herum, will Israel zudem zum Schutz entlang der Nordgrenze eine bis zu neun Meter hohe und rund 130 Kilometer lange Sperranlage errichten.

    Mitarbeiter der UN-Friedensmission UNIFILL im Libanon bestätigten die Existenz der drei Angriffstunnel der Hisbollah. Diese verstoßen gegen eine Resolution des UN-Sicherheitsrats im Jahr 2006, mit deren Hilfe der vergangene Libanon-Krieg sein Ende fand. Der Bau des Abwehrsystems erfolgt nur auf der israelischen Seite der Grenze und die Friedensmission wurde rechtzeitig über das Projekt informiert.

    Jerusalem bereitet sich auf mögliche Eskalation mit Teheran vor

    Nachdem sich in den vergangenen Monaten der Konflikt zwischen Washington und Teheran stetig verschärfte, bereitet sich der jüdische Staat nun auf eine mögliche Eskalation vor. Da Israel als Verbündeter der USA gilt, könnten sie auch zur Zielscheibe iranischer Raketenangriffe werden. Die schiitische Hisbollah gilt als der verlängerte Arm Teherans in der Region und könnte Israel sehr gefährlich werden. Jerusalem investiert aufgrund dessen zunehmends in neue Abwehrsysteme. Erst vergangene Woche nahm Israel ein verbessertes Raketenabwehrsystem in Betrieb.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/20/idf-installiert-unterirdisches-ueberwachungssystem-entlang-der-libanesischen-grenze/

    Israel muss viel investieren für seine Sicherheit!

  68. #69 von Heimchen am Herd am 20/01/2020 - 17:14

    Amelia Uzun & Tharmis & Simrat Orchestra – Shalom Aleichem – שלום עליכם

    *https://www.youtube.com/watch?v=uk8kJ5ZY8jM&feature=emb_title

    Wunderschön…

  69. #70 von Heimchen am Herd am 20/01/2020 - 17:16

    Jerusalem bereitet sich auf Sturm und möglichen Schnee vor

    Der Bürgermeister fordert die Bewohner auf, auf die Wettervorhersage zu achten, sich entsprechend vorzubereiten und die Notfall- und Sicherheitsrichtlinien zu beachten.

    Der Bürgermeister von Jerusalem, Moshe Leon, wies die Gemeinde an, sich auf das Winterwetter und die Schneemöglichkeiten in der Hauptstadt vorzubereiten und sich auf verschiedene Szenarien und Gefahren vorzubereiten.

    Der Bürgermeister forderte die Bewohner auf, auf die Wettervorhersage zu achten, sich entsprechend vorzubereiten und die Notfall- und Sicherheitsrichtlinien zu beachten. „Wenn es in der Stadt schneit, ist es neben der weißen Feier wichtig, alle Regeln für die Sicherheit Ihres Zuhauses und der Nachbarn anzuwenden.“

    Nach der aktualisierten Prognose der Stadt Jerusalem werden die kommenden Tage voraussichtlich winterlich und kalt sein, die Temperaturen werden niedrig sein und einige Niederschläge werden fallen. Es besteht sogar eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass in Jerusalem leichter Schnee fällt.

    Die städtische Notrufzentrale hat die Vorbereitungen für schlechtes Wetter abgeschlossen und empfiehlt den Bewohnern, sich in Sicherheit zu bringen, sich auf das Wetter vorzubereiten und die Richtlinien zu beachten.

    Den Bewohnern der Hauptstadt wird geraten, den ordnungsgemäßen Zustand der Heizungsanlagen, insbesondere der lüftungsbedürftigen, zu überprüfen, um die Dachabdichtung und -öffnungen (Fenster und Rollläden) sicherzustellen und die Wasserablaufzellen in den Innenhöfen und Dachrinnen zu reinigen und zu öffnen. Beschneiden Sie außerdem Bäume und Zweige in privaten Gärten in der Nähe von Kabeln, überprüfen Sie die Sicherheit der elektrischen Anlage, statten Sie die Notbeleuchtung aus, verstärken Sie Antennen, Solarwarmwasserbereiter und andere Dachobjekte.

    Es gibt auch Bedenken hinsichtlich Straßengefahren und Fußgängerwegen in der Nähe von Arbeitsplätzen und Niedrigwassergebieten.

    Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die städtische Hotline 106 bereit ist, auf öffentliche Anfragen zu antworten und die städtischen Behörden anzuweisen, mit Gefahren umzugehen.

    Die Community-Social Welfare Administration führt Patrouillen durch, um Straßenkinder ausfindig zu machen und ihnen die Evakuierung in Notunterkünften anzubieten. Wenn sie nicht evakuiert werden wollen, stellen ihnen die Sozialarbeiter Decken und warme Kleidung zur Verfügung.

    Die Stadtverwaltung erklärte außerdem: „Die Not- und Rettungskräfte sind bereit, Notfälle zu bewältigen. Die kommunale Nothilfe wird anhand der Wettervorhersage festgelegt und in den Medien verbreitet.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274831

    Schnee in Jerusalem!

  70. #71 von Heimchen am Herd am 20/01/2020 - 21:28

    Bischöfe fordern Anerkennung „Palästinas“

    Eine Gruppe von Bischöfen beklagt nach einem Besuch Missstände im Gazastreifen und im Westjordanland. Siedlungen betrachten sie als Friedenshindernis. Sie fordern Regierungen auf, für die „Einhaltung internationalen Rechts“ zu sorgen.
    JERUSALEM (inn) – Katholische Bischöfe aus Nordamerika und Europa haben ihre jeweiligen Länder dazu aufgerufen, den „Staat Palästina“ anzuerkennen. Die Länder sollen dabei dem Vorbild des Vatikan folgen, der „Palästina“ 2015 anerkannte. Die Bischöfe fordern zudem die „Einhaltung internationalen Rechts zur Förderung des Friedens und der Gerechtigkeit“. Der Aufruf erfolgte nach einem Besuch der Gegend vom 11. bis 16. Januar.

    Bei der Reise machten die Bischöfe im Gazastreifen, in Ostjerusalem und Ramallah Station. Den Gazastreifen bezeichneten sie dabei in einer Mitteilung vom 16. Januar als „Freiluftgefängnis“. Schuld daran seien Entscheidungen „aller Seiten“. Die Hoffnungen der Menschen seien dort reduziert auf frisches Wasser und Elektrizität.

    Für das Westjordanland beklagten die Bischöfe die „Verdunstung der Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung“. „Wir haben diese Wirklichkeit aus erster Hand erlebt, besonders, wie der Bau von Siedlungen und der Trennungsmauer jegliche Aussicht auf zwei Staaten, die in Frieden leben, zerstört.“ Manche Regierungen seien „Komplizen der Übel des Konfliktes und der Besatzung“ geworden. Um eine Lösung zu erreichen, müsse die internationale Gemeinschaft die Unterstützung für Siedlungen streichen. Zugleich müssten die Sicherheitsbedenken Israels Beachtung finden.

    Internationale Reisegruppe
    Die Bischöfe dankten zudem den Christen vor Ort für ihren Einsatz für eine „bessere Zukunft“, indem sie Dienstleistungen, Bildung und Arbeit für die verletztlichsten Menschen anböten. Darüber hinaus riefen sie Christen ihrer Heimatländer dazu auf, die Gegend zu besuchen.

    Die Bischöfe gehören der Koordinationsgruppe Heiliges Land an, die die Bischofskonferenz von England und Wales 1998 ins Leben gerufen hat. Die Delegation leitete Bischof Declan Lang aus Clifton in England. Mit dabei waren Vertreter aus Italien, Irland, den skandinavischen Ländern oder Frankreich. Aus Deutschland beteiligte sich Udo Bentz aus Mainz an der Reise, aus der Schweiz Erwin Tanner, der Generalsekretär der dortigen Bischofskonferenz.

    Nahost-Korrespondent Ulrich W. Sahm kritisierte das Programm der Reise. Die Bischöfe hätten „allein mit der – mangels Wahlen – nicht mehr legitimierten palästinensischen Regierung gesprochen und mit keinem einzigen israelischen Regierungsvertreter“. Zudem habe der Vatikan den „Staat Palästina“ anerkannt, obwohl dieser bis heute nicht ausgerufen sei. „Ihre einseitige anti-israelische Abschlusserklärung ist deshalb unglaubwürdig und wertlos.“

    https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2020/01/20/bischoefe-fordern-anerkennung-palaestinas/

    Diese widerlichen Pfaffen haben überhaupt nichts zu fordern! Israel sollte sie rausschmeißen!

  71. #72 von Heimchen am Herd am 21/01/2020 - 19:30

    Eine notwendige, äußerst wichtige Botschaft an das Holocaust Forum

    Manfred Gerstenfeld (direkt vom Autor)

    Dutzende Staatsoberhäupter werden nach Jerusalem kommen, um am Fünften Holocaust-Forum teilzunehmen. Diese Veranstaltung wird am 23. Januar in Yad Vashem beginnen und unter der Schirmherrschaft des israelischen Präsidenten Reuven Rivlin stattfinden. Die Zusammenkunft ist eine einzigartige Gelegenheit einem Top-Publikum öffentlich eine entscheidende Botschaft im Kampf gegen Antisemitismus zu vermitteln. Die israelische Regierung und jüdische Institutionen haben es Jahrzehnte lang versäumt die Botschaft öffentlich zu weiterzugeben, dass Antisemitismus mehr als tausend Jahre lang ein integraler Bestandteil westlicher Kultur gewesen ist. Diese Tatsache ist unentbehrlich für das Verständnis und die Bekämpfung von zeitgenössischem Antisemitismus und muss daher kontinuierlich wiederholt werden.

    Vor mehr als einem Jahrtausend haben mächtige Organisationen – hauptsächlich, aber nicht ausschließlich im Westen – die Idee propagiert, dass Juden absolut böse sind. Die römisch-katholische Kirche war die Originalquelle dieser hasserfüllten Idee. Ihr folgten später verschiedene andere christliche Denominationen. Juden in allen Generationen wurden beschuldigt den mutmaßlichen Sohn Gottes, Jesus, getötet zu haben; ihnen wurde die Verantwortung für seinen Tod vorgeworfen.

    Christliche Theologen stereotypisierten die Juden. Statt den Fehler bei einzelnen Individuen in einer lange zurückliegenden Vergangenheit zu suchen, machten sie alle Juden jeder Generation für ein Verbrechen verantwortlich, das ihre Ahnen nicht begangen hatten. Damit lieferten sie einen riesigen Beitrag zu dem, was heute allgemein Rassismus genannt wird. Menschen zu stereotypisieren ist ein Kernelement dieses Übels. Als Christen Juden brutal behandelten, entwickelten sie die boshafte Behauptung, das daraus resultierende Leiden der Juden sei göttliche Strafe dafür, dass sie Jesus nicht anerkennen.

    Unter den protestantischen Reformern sticht Martin Luther in seinen späten Jahren als fanatischer Antisemit heraus. Er schrieb, dass Juden in Ställen gehalten werden sollten, ihre Bücher sollten ihnen weggenommen werden und wenn Rabbiner predigten, dass sollten sie getötet werden. Luther empfahl auch, dass Synagogen zur Ehre Gottes und der Christenheit niedergebrannt werden sollten.[1] Heutzutage gehört der Ökumenische Rat der Kirchen („Weltkirchenrat“) zu den großen christlichen Hass Schürenden gegen Israel.[2]

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2020/01/20/eine-notwendige-aeusserst-wichtige-botschaft-an-das-holocaust-forum/

    Das ist wirklich eine äußerst wichtige Botschaft an das Holocaust Forum!

  72. #73 von Heimchen am Herd am 21/01/2020 - 19:30

    Israels Inland-Geheimdienst: 560 Terrorattacken im Jahr 2019 vereitelt

    JERUSALEM, 21.01.2020 (DK) – Der israelische Inland-Geheimdienst Shin Bet hat mitgeteilt, dass im vergangenen Jahr rund 560 Terrorattacken vereitelt wurden. 300 Schießereien, vier Entführungen und zehn Selbstmordattentate konnten rechtzeitig verhindert werden. Der Leiter des Geheimdienstes, Nadav Argaman, erklärte bei einer Sicherheits-Konferenz am Montag: „Das vergangene Jahr barg an allen Fronten Herausforderungen für die Sicherheitssituation.“ Im Vergleich zum Jahr 2018 waren in etwa 60 mehr Terrorattacken gegen israelische Zivilisten geplant worden.

    Netanjahu: Nächste terroristische und nukleare Bedrohung ist der Iran

    Auch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu war bei der Konferenz anwesend. In seiner Rede betonte er, dass sich der jüdische Staat nun einer neuen, großen Gefahr durch den Iran ausgesetzt sehe. Der Konflikt mit Teheran stelle jedoch nicht allein eine terroristische, sondern auch eine nukleare Bedrohung dar. „Das wichtigste Ziel ist es … die große Bedrohung des Panarabismus zu überwinden. Wir können das, wir haben es bewiesen“, sagte der Premier. Mit Panarabismus spielt Netanjahu auf die wachsenden Bemühungen des Mullah-Regimes an, mit schiitischen Milizen verschiedener Länder im Nahen Osten zu kooperieren. Seit der Tötung des Generals der iranischen Revolutionsgarde, Qassem Soleimani, bereitet sich Israel, als Verbündeter Amerikas, auf mögliche Angriffe vor.

    Viele Länder wollen mit israelischen Geheimdiensten zusammen arbeiten

    Der Staatschef fügte hinzu, dass viele Länder der Welt derzeit mit israelischen Geheimdiensten zusammenarbeiten wollen. „Alle wollen mit dem israelischen Geheimdienst zusammen arbeiten. Wir befinden uns in einer Zeit beispiellosen politischen, wirtschaftlichen, operativen und militärischen Wohlstands.“, erklärte Netanjahu. Eine Ehrenurkunde wurde mehreren Agenten überreicht, deren Einsatz das Leben vieler ihrer Landsleute das Leben rettete.

    Im vergangenen Jahr kam es auch zu einer Reihe tödlicher Angriffe, bei denen unter anderem zwei Jugendliche das Leben verloren. Bei einem Bombenanschlag auf ein Naturbad in Judäa und Samaria kam die 17-Jährige Rina Schnerb ums Leben und der 18-Jährige Jeschiwa-Student Student Dvir Sorek wurde nahe der Siedlung Etzion erstochen. Insgesamt wurden im Jahr 2019 fünf Israelis bei mutmaßlichen Terroranschlägen getötet, wobei die Opfer von Raketenangriffen aus dem Gaza nicht mitgezählt wurden. Dies ist ein deutlicher Rückgang gegenüber 2018, da elf Menschen Terrorattacken zum Opfer fielen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/21/israels-inland-geheimdienst-560-terrorattacken-im-jahr-2019-vereitelt/

    Der israelische Geheimdienst ist der beste der Welt!

  73. #74 von Heimchen am Herd am 21/01/2020 - 19:33

    Fokus Jerusalem 190

    *https://www.youtube.com/watch?v=OigmOtAJxvs

    Am 21.01.2020 veröffentlicht

    Die Themen:

    Wie palästinensische Kinder zum Hass auf Juden erzogen werden

    Orangenernte: Ein Gemeinschaftserlebnis für die ganze Familie

    Biblischer Impuls von Rabbiner Ken Spiro: Wasser für Jerusalem

  74. #75 von Heimchen am Herd am 21/01/2020 - 19:35

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 19.01.2020

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 19. Januar 2020!

    Highlights diese Woche:

    – Israel beginnt Erdgas-Export nach Ägypten
    – Löschen der australischen Brände
    – Milchschokolade: gleicher Geschmack, fast nur die Hälfte an Zucker
    – Israeli wird Formel-1-Testfahrer
    – Israelische Weltraumwoche
    – Direktflüge aus Sibirien

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/01/21/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-19-01-2020/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  75. #76 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 18:36

    „Präsident Putin ist wie Präsident Trump ein echter Freund von Zion“

    „Friends of Zion Award“ geht an den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der morgen in Israel sein wird

    Mike Evans gab am Mittwoch, den 22. Januar, im Namen des Friends of Zion Heritage Centre bekannt, dass er den „Friends of Zion Award“ an den russischen Präsidenten Wladimir Putin und im Namen des russischen Volkes, das eine Vielzahl von Juden gerettet hat, überreichen wird während des Zweiten Weltkriegs.

    Präsident Putin ist zum Holocaust-Forum der fünften Welt in Jerusalem, einer Veranstaltung mit dem Titel „Erinnerung an den Holocaust: Bekämpfung des Antisemitismus“, mit über vierzig führenden Persönlichkeiten der Welt. Das Forum fällt auf den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau.

    Der „Preis der Freunde von Zion“ wurde von Israels neuntem Präsidenten Shimon Peres in Auftrag gegeben, der als erster internationaler Vorsitzender der Freunde von Zion die Weltführer für ihre Unterstützung des jüdischen Volkes und des Staates Israel ehrt.

    Neun Staats- und Regierungschefs der Welt haben den „Friends of Zion Award“ erhalten, darunter zwei amerikanische Präsidenten: Präsident Trump und Präsident George W. Bush.

    Im Dezember 2017 erhielt Präsident Donald Trump von Mike Evans den „Friends of Zion Award“ im Oval Office. An der Veranstaltung nahmen Vizepräsident Mike Pence, die Senior Advisors Jared Kushner und Ivanka Trump sowie Vertreter von mehr als 150 Millionen Christen weltweit teil.

    Mike Evans hat die russische Botschaft in Israel über seine Entscheidung informiert, Präsident Putin zu ehren. Außerdem kündigte er an, dass „das Friends of Zion Heritage Centre eine Sonderausstellung zu Ehren Russlands für die Rettung einer Vielzahl von Juden im Zweiten Weltkrieg errichten wird“.

    „Das FOZ veranstaltet zu Ehren von Präsident Trump eine Ausstellung für alles, was er getan hat, um den Staat Israel zu unterstützen und den Antisemitismus zu bekämpfen“, sagte Evans.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274949

    Das ist eine große Ehre für Putin!

  76. #77 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 18:39

    Beobachten Sie: Der französische Präsident Macron schreit die israelische Polizei an

    Der französische Präsident Macron ärgerte sich über Polizisten in der Nähe der Kirche der Heiligen Anna und sagte zu ihnen: „Geh nach draußen.“

    Der französische Präsident Emmanuel Macron ärgerte sich über Polizisten, die mit ihm in die Kirche der Heiligen Anna in der Altstadt von Jerusalem eintreten wollten.

    „Jeder kennt die Regeln. Ich mag nicht, was Sie vor mir getan haben, gehen Sie nach draußen. Niemand muss jemanden provozieren“, sagte er der Polizei.

    Macron sagte dem Shin Bet-Offizier vor ihm: „Sie haben großartige Arbeit in der Stadt geleistet. Ich weiß das zu schätzen. Bitte respektieren Sie die Regeln, wie sie seit Jahrhunderten gelten. Sie werden sich mit mir nicht ändern.“

    Macron entschuldigte sich später bei der israelischen Polizei für seinen Ausbruch,

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274955

    Einfach nur widerlich, wie sich Macron aufgeführt hat! Was für ein unsympathischer Mensch!

  77. #78 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 19:07

    Beobachten Sie: Die Staats- und Regierungschefs der Welt kommen in Israel zusammen

    Anführer aus Dutzenden von Ländern landen am Flughafen Ben Gurion, um an den Gedenkfeiern zum Internationalen Holocaust-Gedenktag teilzunehmen.

    Führer aus Dutzenden von Nationen sind am Mittwoch in Israel gelandet, als sich die internationale Gemeinschaft darauf vorbereitet, den Internationalen Holocaust-Gedenktag und den 75. Jahrestag der Befreiung des Todeslagers Auschwitz zu feiern.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274962

    Steinmeier ist auch dabei, er wird morgen eine Rede halten!

  78. #79 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 19:10

    Pelosi: Israel und die USA sind zwei Nationen, die dasselbe Schicksal teilen

    US-House-Sprecher trifft MKs und sagt, es sei schwer vorstellbar, dass zwei Nationen engere Beziehungen haben als Israel und die USA.

    Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, traf sich am Mittwoch mit israelischen Knesset-Mitgliedern. Pelosi ist in Israel , um am 75. Jahrestag der Befreiung des Todeslagers Auschwitz teilzunehmen.

    „Vielen Dank, Mr. Speaker, für die wundervolle Gastfreundschaft, die Sie und Irina unserer angesehenen Delegation entgegengebracht haben, und für die Gelegenheit, mit Mitgliedern aller Parteien – vielleicht nicht allen -, aber mit vielen Parteien in der Knesset zusammen zu sein“, sagte Pelosi bei der Beginn ihrer Ausführungen.

    „Wir freuen uns, hier vor Chagall Hall zu stehen, vor diesem Meisterwerk der jüdischen Geschichte – auch der alten Geschichte. Und es ist eine Freude, mit so vielen Freunden zusammen zu sein, einschließlich unseres angesehenen Botschafters, und darf ich auch meinen Kollegen danken, die sind hier … Wir bringen die großen Wünsche aller unserer Mitglieder auf beiden Seiten des Ganges und tatsächlich auf beiden Seiten des Kapitols ein. Der Senat ist gerade ein bisschen beschäftigt, sonst hätten wir einige von ihnen in auch unsere delegation.

    „Ja, wir standen außerhalb dieses sowjetischen Konsulats und haben für Sie gesungen. Und hier bei Ihnen zu sein, als Sprecher zu Sprecher, ist für mich eine unvorstellbare Erregung. Ich habe den Sprecher vorhin gefragt, wie ist es?“ Schließlich haben Sie es geschafft, nur in Israel zu sein, aber als Sprecher in Israel zu sein, und teilen Sie uns einige Gedanken mit. Vielleicht werden Sie es – mit uns allen in einem abschließenden Kommentar.

    „Aber es ist – es ist etwas, das uns allen eine Freude macht: unsere Liebe zu Israel. Und egal, in welcher Partei wir sind – oder wo immer wir in unserer Partei sind – die Tatsache, dass wir die gemeinsamen Werte mit Israel haben und das ist ein Grund für unsere Freude an der Schaffung Israels als historisches Wunder, der größten politischen Errungenschaft des 20. Jahrhunderts.

    „Aber auch für uns in praktischen Angelegenheiten liegt es in unserem nationalen Sicherheitsinteresse, Israel zu unterstützen. Also ist Israel – wir sind in dieser Zusammenarbeit zusammen. Wir tun Ihnen keinen Gefallen, wir tun uns gegenseitig eine Zusammenarbeit.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274961

    Diese linke alte Hexe hätte lieber zu Hause bleiben sollen!

  79. #80 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 19:15

    Die Werte von US-Botschafter Friedman: Vision, Überzeugung und Glaube

    Rabbi Aryeh Lightstone, leitender Berater des US-Botschafters David Friedman, spricht von den Werten, die den Botschafter und Präsidenten Trump leiten.

    Rabbi Aryeh Lightstone, leitender Berater des US-Botschafters in Israel, David Friedman, sprach am Dienstagabend vom Friends of Zion Heritage Center und der georgischen Botschaft in Israel zu Ehren des georgischen Präsidenten Salome Zourabichvili.

    „Wir waren die ersten, die eine Botschaft in Jerusalem mit der Führung und dem Mut und der Überzeugung von Präsident Trump eröffnet haben“, sagte Rabbi Lightstone zu Beginn seiner Ansprache. „Und der Botschafter hatte eine Herausforderung. Wenn Sie ein neues Gebäude bauen, müssen Sie Kunstwerke an die Wand hängen. Und der Botschafter hat entschieden, welche Kunstwerke an die Wand gehängt werden sollen, und er hat ein sehr interessantes Bild ausgewählt.“

    „Es ist ein Bild der zwölf Spione in der Bibel, die von Israel nach Jordanien zurückkehren. Und sie werden die Stiftshütte sehen und die zwölf Spione werden zurückkehren und dem jüdischen Volk berichten, was sie gesehen haben, als sie das Land bereist haben Israel.

    „Nun, wer waren diese zwölf Spione? Diese zwölf Spione waren Botschafter von jedem ihrer Stämme, jeder repräsentierte einen der Stämme. Und historisch gesehen wissen wir, was passierte: Diese zwölf Botschafter kehrten zum jüdischen Volk zurück, und zehn von ihnen sagten dass das jüdische Volk das Land Israel nicht erobern könnte, und zwei sagten … natürlich können wir das. Weil man die Geschichte verstehen muss.

    „Das jüdische Volk war in Ägypten Sklave, wurde von Mose und G’tt erlöst, sah die zehn Seuchen, sah die Spaltung des Meeres, sah die Offenbarung und das Empfangen der Bibel, der Thora auf dem Berg Sinai, und befand sich jetzt an der Schwelle Nachdem sie beschlossen hatten, in das Land Israel zu gehen, mussten unsere Botschafter ein wenig arbeiten, und sie schickten sie in das Land, und zehn kamen mit einem negativen Bericht zurück, und zwei kamen zurück mit einem guten Bericht.

    „Nun ist die Frage: Was war die Sünde der Spione? Was haben sie falsch gemacht? Sie haben die Wahrheit gesagt. Also, was haben sie falsch gemacht? Und da ist dieses Bild im Büro des Botschafters in Jerusalem, wie ich bereits erwähnt habe, dort sitzen Warum hat er es dort?

    „Weil das Versagen der Spione das Fehlen der folgenden drei Dinge war. Sie hatten keine Vision, sie hatten keine Überzeugung und sie hatten keinen Glauben. Und der Botschafter sagte, als er dieses Bild auswählte : „Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze und jede Entscheidung treffe, die ich treffe – ich habe Sünden im Voraus gemacht und ich werde Sünden in der Zukunft machen -, aber die drei Sünden, die ich nicht machen kann, nicht jetzt und nicht morgen: Ich kann“ Ich habe keinen Mangel an Vision, ich kann keinen Mangel an Überzeugung haben und ich kann keinen Mangel an Glauben haben.

    „Und der Botschafter, dem Beispiel von Präsident Trump folgend, hatte diese Vision, diese Überzeugung und diesen Glauben, das Richtige zu tun. Das ist die Geschichte der Menschen in Georgien. Und, Frau Präsidentin, das ist Ihre Geschichte und Ihre Erbe.

    „Die Vereinigten Staaten sind stolz, mit Ihnen zusammen zu stehen. Wir sind stolz, mit den Menschen in Georgien und dem Land Georgien zusammen zu stehen. Und ich kann Ihnen sagen, dass wir sehr beeindruckt von Ihrer Entscheidung sind, näher an Jerusalem heranzukommen, und wann es Zeit ist Frau Friedman und Botschafter Friedman sind hervorragend darin, die Kunstwerke für Ihre Botschaft in Jerusalem auszuwählen, und wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274956

    US-Botschafter David Friedman, ist genauso wie Präsident Donald Trump, ein wahrer Freund
    Israels!

  80. #81 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 19:22

    Frankreichs Macron kritisiert Jerusalem-Besuch mit Antisemitismus

    „Der Antisemitismus verfolgt unsere Gegenwart“, sagt der französische Präsident Emmanuel Macron während seines Besuchs in Jerusalem vor dem Welt-Holocaust-Forum

    Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Mittwoch während eines Besuchs in Jerusalem zum Gedenken an die Opfer des Holocaust gegen den Antisemitismus gewettert.

    Der französische Führer ist am Donnerstag vor einer Versammlung von Weltführern in Jerusalem, um den 75. Jahrestag der Befreiung des Todeslagers Auschwitz zu begehen.

    In einer Nachricht an das Jerusalemer Holocaust-Gedenkzentrum Yad Vashem, in dem die hochkarätige Veranstaltung stattfinden wird, sprach Macron von „Bürgern Frankreichs und anderer Länder (die), die als Zielgruppe Juden sind.

    „Diese Rückkehr des Hasses verfolgt unsere Gegenwart“, sagte er in dem von der israelischen Tageszeitung Yediot Aharonot veröffentlichten Text .

    Die Bekämpfung des Antisemitismus ist ein zentrales Thema der Veranstaltung am Donnerstag, die an mehr als eine Million Juden erinnert, die im Zweiten Weltkrieg in Auschwitz getötet wurden.

    „Diesen Kampf gegen Antisemitismus führe ich jeden Tag, indem ich ihn in Reden, im Verhalten und im Internet anpacke“, sagte Macron.

    Er forderte digitale Plattformen und Behörden sowie die Zivilgesellschaft und Einzelpersonen auf, einzugreifen, „um hasserfüllte Inhalte zu beseitigen“.

    „Nichts zu sagen, sich abzuwenden, macht dich zum Komplizen“, fügte er hinzu.

    Vor dem Denkmal am Donnerstag, an dem Würdenträger aus mehr als 40 Ländern teilnehmen, wird Macron eine Reihe hochrangiger Treffen abhalten.

    Er begann den Tag in Jerusalem mit einem Treffen mit dem israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu, bevor er mit seinem israelischen Amtskollegen Reuven Rivlin sprach.

    Da Israel nur wenige Wochen vor einer Wahl am 2. März steht, trifft Macron auch auf Netanyahus Top-Rivalen Benny Gantz.

    Der französische Präsident plant, zu einem Treffen mit Mahmoud Abbas, dem Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, nach Ramallah zu reisen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274945

    Der „Israelfreund“ Macron, muss natürlich auch noch den Antisemiten Abbas treffen!

  81. #82 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 - 20:31

    Das 5. Welt-Holocaust-Forum wird in der Residenz des Präsidenten in Jerusalem eröffnet

    Sehen Sie live zu, wie sich Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt in Jerusalem zum diplomatischen Empfang versammeln, der vom Präsidenten ausgerichtet wird.

    *https://www.youtube.com/watch?v=BwIX1hRst24&feature=emb_title

  82. #83 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 09:47

    Zu #82 von Heimchen am Herd am 22/01/2020 – 20:31

    Video nicht verfügbar

    Dieses Video umfasst Inhalte von Mako. Dieser Partner hat das Video aus
    urheberrechtlichen Gründen gesperrt.

    Das ist schade, ich habe gestern noch die drei Stunden Übertragung sehen können!
    Es war sehr schön!

  83. #84 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 09:56

    Ah…Putin ist jetzt auch in Israel eingetroffen…

    *https://www.youtube.com/watch?v=2g094-R4wxI

    Dann können die Feierlichkeiten ja losgehen!

  84. #85 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 10:13

    Netanjahu grüßt Putin
    „Willkommen in Jerusalem“

    Der Premierminister trifft sich anlässlich des Welt-Holocaust-Forums mit dem russischen Führer. Mutter von Naama Issachar, um sich dem Treffen anzuschließen

    Netanjahu traf sich bei seiner Ankunft in Israel mit dem russischen Führer Putin und hieß ihn in Jerusalem willkommen.

    Putin ist in Israel, um am Holocaust-Weltforum zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz teilzunehmen und um ein Denkmal für die Opfer der Belagerung Leningrads im Zweiten Weltkrieg zu eröffnen.

    Das Treffen zwischen den beiden Führern findet in der Residenz des Premierministers in der Balfour Street statt und wird anscheinend auch die Anwesenheit von Yaffa Issachar, der Mutter von Naama, sehen, die im russischen Gefängnis inhaftiert ist.

    „Sara und ich freuen uns, Sie in unserem Haus in Jerusalem begrüßen zu dürfen und bedanken uns für die enge Verbindung zwischen Russland und Israel, die unseren Nationen und Staaten dient, sowie für Frieden und Sicherheit in der Region. Willkommen in Jerusalem“, sagte Netanjahu.

    Putin dankte Netanjahu für die Einladung und fügte hinzu: „Wir arbeiten regelmäßig mit dem Premierminister zusammen und haben vor, lange nach Israel zu kommen. Ich bin sicher, dass der Besuch dazu beitragen wird, die Beziehungen zwischen Israel und Russland voranzutreiben, und natürlich erinnern wir uns heute die Opfer des Holocaust. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274990

    Sehr schön!

  85. #86 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 10:18

    Live: Pence und Putin landen in Israel

    US-Vizepräsident und russischer Präsident landen in Israel für das Welt-Holocaust-Forum zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz.

    US-Vizepräsident Mike Pence landete am Donnerstagmorgen in Israel, wenige Minuten später folgte der russische Präsident Wladimir Putin.

    Pence und Putin werden am World Holocaust Forum in Jerusalem teilnehmen und PM Netanyahu und Präsident Rivlin treffen.

    Außenminister Israel Katz begrüßte Pence bei seiner Ankunft und dankte ihm für sein Kommen und für die „stärker denn je“ Freundschaft zwischen Israel und den USA, die auf gemeinsamen Werten beruht.

    „Die Schritte, die Sie – Präsident Trump und Vizepräsident Pence – unternommen haben, um die Verbindung zwischen Israel und den USA zu stärken, zeugen von Ihrem großen Mut und Ihrer Führungsstärke, und wir wissen dies zu schätzen“, betonte Katz.

    Pence antwortete: „Wir werden immer zu dir stehen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274988

    Das werde ich mir jetzt mal anschauen, ist sehr interessant!

  86. #87 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 10:26

    Der Präsident der Ukraine gibt Sitze für Holocaust-Überlebende frei, die keine Tickets gefunden haben

    Volodymyr Zelensky, ukrainische Delegation, verzichtet auf Sitze zugunsten von Überlebenden, die keine Eintrittskarten gefunden haben: „Diese Menschen verdienen alle Ehre.“

    Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky beschloss, seine zugewiesenen Sitze und die Sitze der ukrainischen Delegation bei der heutigen Zeremonie des Internationalen Holocaust-Forums in Yad Vashem zum 75. Jahrestag der Befreiung des Todeslagers Auschwitz-Birkenau abzugeben.

    Zelensky bat die Holocaust-Überlebenden, die an der Zeremonie teilnehmen wollten, um Eintrittskarten. Die Regierungsminister Ze’ev Elkin, Ofir Akunis, Amir Ohana und Yifat Shasha-Biton machten ebenfalls eine ähnliche Geste.

    Der ukrainische Präsident twitterte: „Wir haben gehört, dass viele Holocaust-Überlebende nicht am Internationalen Holocaust-Forum teilnehmen konnten. Die ukrainische Delegation gab ihnen ihre Sitze, wie einige israelische Minister. Diese Menschen verdienen alle Ehre.“

    Zelensky, der gestern Abend in Israel ankam, fügte hinzu: „Wir werden an allen Veranstaltungen teilnehmen und alle geplanten Treffen klären.“

    Zuvor waren der russische Präsident Volodymyr Putin und der US-Vizepräsident Mike Pence auf dem Flughafen Ben Gurion gelandet, um am World Holocaust Forum teilzunehmen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274992

    Das hätte nicht passieren dürfen! Eine sehr freundliche Geste von Zelensky!

  87. #88 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 11:40

    49 Staatsgäste nehmen an Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung in Jerusalem teil
    JERUSALEM, 23.01.2020 (DK) – Zum 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau nehmen 41 Staatschefs und Delegationen aus 49 Ländern an einer Gedenkfeier in Jerusalem teil. Zu Beginn wurden die Teilnehmer von Israels Präsident Reuven Rivlin in seiner Residenz mit einem Abendessen begrüßt. Die Zeremonie wird jedoch im Museum Yad Vashem stattfinden. Mit ihrer Teilnahme setzen die Anwesenden ein Zeichen, auch in Zukunft aktiv dem weltweit wachsenden Antisemitismus entschlossen entgegenzutreten. Die Veranstaltung löste auch heftige Kontroversen aus: Nicht alle Seiten zeigten sich einverstanden, dass die Gedenkfeier in Jerusalem und nicht in Auschwitz stattfindet. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass mehr Staatschefs als Holocaust-Überlebende eingeladen worden sind.

    Gedenkfeier ist eine der wichtigsten diplomatischen Ereignisse in Israels Geschichte

    Die Gedenkfeier war zunächst als eine kleine Versammlung zum Andenken an die Opfer des Holocaust gedacht gewesen, zu der nicht mehr als 15 Staatsgäste erwartet wurden. Viele Zusagen später entwickelte sich das Welt-Holocaust-Forum zu einem der wichtigsten diplomatischen Ereignisse in der Geschichte des jüdischen Staates. In Jerusalem wurden in etwa 10.000 Polizisten zum Schutz der Staatschefs stationiert. US-Vizepräsident Mike Pence, der russische Präsident Wladimir Putin, der britische Prinz Charles und der französische Präsident Emmanuel Macron sind die bekanntesten Namen der vielen teilnehmenden Regierungschefs, unter denen sich auch vier Könige befinden.

    Präsident Reuven Rivlin begrüßte die Gäste am Mittwoch in seiner Residenz in Jerusalem und betonte, dass gemeinsam der Antisemitismus und Rassismus bekämpft werden müsse. „Die Forschung sollte den Historikern überlassen werden“, sagte Rivlin bei dem Staatsessen. „Die Rolle der politischen Regierung besteht darin, die Zukunft zu gestalten.“ Ein renommierter israelischer Holocaust-Historiker erklärte den Würdenträgern, Antisemitismus sollte nicht nur als Bedrohung für die Juden angesehen werden, sondern für Europa selbst.

    Deutscher Bundespräsident hält erste Rede bei Zeremonie

    Auch der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reiste zu diesem wichtigen Anlass nach Jerusalem. Als erstes deutsches Staatsoberhaupt wird Steinmeier am Donnerstag in Yad Vashem eine Rede halten. Er erhält nur acht Minuten Zeit, um dem Unsagbaren Ausruck zu verleihen. In das Gästebuch der Residenz Rivlins schrieb Steinmeier: „Mit Dankbarkeit und Demut ergreife ich die Hand, die meinem Land und mir mit der Einladung zum World-Holocaust-Forum als Zeichen der Versöhnung gereicht wird.“

    Die Entscheidung wer bei dem Welt-Holocaust-Forum Reden halten darf, hat im Vorfeld einen Streit mit Polens Präsident Andrzej Duda ausgelöst. Die Vertreter der Alliierten und Deutschlands wurden dazu eingeladen bei der Zeremonie ein paar Worte zu sagen. Demnach entschied sich der polnische Präsident, die Einladung abzulehnen. Er begründete seine Entscheidung damit, dass die meisten Opfer des Holocaust polnische Staatsbürger gewesen sind.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/23/49-staatsgaeste-nehmen-an-gedenkfeier-zum-75-jahrestag-der-auschwitz-befreiung-in-jerusalem-teil/

  88. #89 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 11:41

    Jetzt live:

    *https://www.youtube.com/watch?v=eQLcGFbFkJw

    Gleich spricht Putin!

  89. #90 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 14:11

    Live

    World leaders commemorate Holocaust day in Jerusalem

    *https://www.youtube.com/watch?v=q17PFdXMa1k

  90. #91 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 15:50

    Live: 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

    Führende Persönlichkeiten der Welt nehmen an der zentralen Veranstaltung des World Holocaust Forum in Yad Vashem teil.

    The 5th World Holocaust Forum: “Remembering the Holocaust: Fighting Antisemitism“

    *https://www.youtube.com/watch?v=6OftL05GLq8&feature=emb_title

    Die zentrale Veranstaltung des World Holocaust Forum findet am Donnerstagnachmittag im Yad Vashem Holocaust Museum in Jerusalem statt.

    An der Konferenz nehmen Führungskräfte aus aller Welt teil, darunter der russische Präsident Wladimir Putin, der US-Vizepräsident Mike Pence und der französische Präsident Emmanuel Macron.

    Präsident Reuven Rivlin eröffnete das Programm und sagte, die Welt könne sich vereinen, um Antisemitismus und Hass als Armeen zu bekämpfen, die sich im Zweiten Weltkrieg als eine Sache der Menschheit gegen die Nazis zusammengeschlossen hatten.

    „Antisemitismus hört nicht bei Juden auf – keine Demokratie ist immun“, sagte er.

    Rivlin betonte auch, dass Israel keine Entschädigung für den Holocaust ist – „Es ist unsere Heimat.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/274998

    Ja, Israel ist Eure Heimat!

  91. #92 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 16:00

    Gerade spricht Steinmeier in Englisch! Ich finde diesen Mann sowas von unsympathisch!

    Wann haben wir endlich mal wieder einen sympathischen Vertreter Deutschlands?

  92. #93 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 19:55

    Die größte Sicherheitsoperation aller Zeiten

    In den letzten zwei Tagen, seit die Staats- und Regierungschefs der Welt zum Holocaust-Forum der Fünften Welt erschienen sind, hat das Ministerium für Personensicherheit der israelischen Sicherheitsbehörde (Shabak) seine größte Sicherheitsoperation seit der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 durchgeführt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/485801

    Und es hat alles geklappt!

  93. #94 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 19:57

    Pence: Netanjahu, Gantz hat nächste Woche eine Einladung ins Weiße Haus angenommen

    Die israelischen Regierungschefs treffen sich nächste Woche in Washington mit Präsident Trump, um den Friedensplan der Regierung zu besprechen. Gantz lud auf Netanyahus Vorschlag ein.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu und der blau-weiße Vorsitzende MK Benny Gantz haben beide die Einladung der Trump-Administration in das Weiße Haus angenommen , um über den bevorstehenden Nahost-Friedensplan der Regierung zu diskutieren, sagte Vizepräsident Mike Pence am Donnerstagabend.

    Die beiden Staats- und Regierungschefs wurden am kommenden Dienstag, dem 28. Januar, nach Washington eingeladen. Gleichzeitig wurde das Knesset-Komitee gegründet, um die Immunität des Premierministers sowie die mögliche Diskussion über die Anwendung des israelischen Rechts im Jordantal zu erörtern.

    Gleichzeitig wurde angekündigt, dass das Weiße Haus in den kommenden Tagen eine Erklärung zum Nahost-Friedensprogramm veröffentlichen will.

    „Präsident Trump hat mich gebeten, Premierminister Netanjahu nächste Woche ins Weiße Haus einzuladen, um regionale Fragen sowie die Aussicht auf Frieden hier im Heiligen Land zu erörtern“, sagte Pence gegenüber Reportern.

    Der Vizepräsident fügte hinzu, dass er Gantz auf Netanyahus Vorschlag einlud.

    Der politische Korrespondent und Analyst von Channel 12 News, Amit Segal, berichtete, dass der Plan, den Trump vorlegen wird, die Souveränität Israels über alle jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria einschließt.

    Laut Segal würde der Plan Israel erlauben, sofort die Souveränität über diese Gebiete auszuüben und zu einem späteren Zeitpunkt der Schaffung eines demilitarisierten palästinensisch-arabischen Staates zuzustimmen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275018

    Man darf gespannt sein!

  94. #95 von Heimchen am Herd am 23/01/2020 - 22:51

    Showdown in Davos

    *https://www.youtube.com/watch?v=YDwysz5IMNk

    Über Optimisten und Miesmacher, die Santa Maria del Fiore in Florenz, die Notres-Dames, unsere das Recht brechende Regierung, Trumps Glorie und Habecks Gestammel, Klassenkampf, die neuen Zwanziger Jahre, Straßenkämpfe und die Deutschen: ihr Zweifel am Kapitalismus und ihr unausrottbarerer Antiamerikanismus

    Herrlich, Matthias Matussek spricht mir aus der Seele!

  95. #96 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 11:25

    Das halte ich hier mal fest:

    DAVOS-REDE VON DONALD TRUMP IN DEUTSCHER ÜBERSETZUNG

    „Gott segne Sie, Gott segne Ihre Länder und Gott segne Amerika“

    http://www.pi-news.net/2020/01/gott-segne-sie-gott-segne-ihre-laender-und-gott-segne-amerika/

    Eine tolle Rede und eine tolle Leistung von Donald Trump!

  96. #97 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 13:39

    Trump: „Deal of the Century“ wird in den kommenden Tagen enthüllt

    Trump sagt, dass das Friedensabkommen zwischen Israel und der PA bekannt gegeben wird, bevor Prime Netanyahu und Gantz nächsten Dienstag in Washington eintreffen.

    VPOTUS, Israeli Prime Minister Netanyahu Meet at U.S. Embassy, January 23 2020

    *https://www.youtube.com/watch?v=NMCeLVLX8-4&feature=emb_title

    US-Präsident Donald Trump kündigte am Donnerstag an, dass er in den kommenden Tagen den „Deal of the Century“ enthüllen werde, bevor Premierminister Binyamin Netanyahu und der blau-weiße Vorsitzende Benny Gantz in Washington eintreffen.

    Trump fügte hinzu, dass Beamte seiner Regierung kurz mit hochrangigen Vertretern der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) gesprochen hätten und bald wieder mit ihnen sprechen werden.

    „Sie können zunächst negativ reagieren, aber es ist tatsächlich positiv für sie und sie haben einen großen Anreiz, dies zu tun“, sagte Trump gegenüber Reportern.

    „Es ist ein großartiger Plan. Es ist ein Plan, der wirklich funktionieren würde“, fügte er hinzu. „Ich würde gerne in der Lage sein, diesen Deal zu machen. Sie sagen, das ist der schwierigste aller Geschäfte. “

    Am Donnerstag zuvor sagte Vizepräsident Mike Pence, dass Netanjahu und Gantz beide die Einladung der Trump-Administration an das Weiße Haus angenommen haben, um über den bevorstehenden Nahost-Friedensplan der Regierung zu diskutieren.

    „Präsident Trump hat mich gebeten, Premierminister Netanjahu nächste Woche ins Weiße Haus einzuladen, um regionale Fragen sowie die Aussicht auf Frieden hier im Heiligen Land zu erörtern“, sagte Pence gegenüber Reportern.

    Der Vizepräsident fügte hinzu, dass er Gantz auf Netanyahus Vorschlag einlud.

    Netanjahu sagte: „Ich schlug vor, Benny Gantz ebenfalls zu dieser Veranstaltung einzuladen, da ich denke, dass es wichtig ist, dass wir diese historische Gelegenheit nicht verpassen. Mit solchen Freunden im Weißen Haus und mit einer solchen Unterstützung aus den Vereinigten Staaten sollten wir einen möglichst breiten Konsens über die Bemühungen um Sicherheit und Frieden, Frieden und Sicherheit für den Staat Israel zu erzielen. “

    „Ich freue mich auf beides und danke Ihnen nochmals für Ihre außergewöhnliche Freundschaft. Danke“, fügte er hinzu.

    Unterdessen veröffentlichte Amit Segal von Channel 12 News Einzelheiten zu dem, was er als Friedensplan der Trump-Administration bezeichnete.

    Laut Segal würde der Plan Israel erlauben, die Souveränität sofort auf alle jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria anzuwenden.

    Darüber hinaus würden alle außer 15 israelischen Gemeinden in Judäa und Samaria in einen territorial zusammenhängenden Block einbezogen, der unter die israelische Souveränität fallen würde. Die restlichen 15 israelischen Städte würden ebenfalls der israelischen Souveränität unterstellt, jedoch als kleinere Enklaven außerhalb des größeren Blocks. Insgesamt würde Israel die Souveränität auf etwa 30% des gesamten Landes in Judäa und Samaria ausüben.

    Jerusalem würde vollständig unter israelischer Souveränität bleiben. Israel müsste einen palästinensisch-arabischen Staat auf den verbleibenden 70% von Judäa und Samaria anerkennen.

    Trump wies den Bericht mit den Worten zurück, dass „Berichte über Einzelheiten und den Zeitpunkt unseres engmaschigen Friedensplans rein spekulativ sind“.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275025

    Über das gestrige Treffen von Mike Penz und Benyamin Netanyahu und über den Friedensplan
    von Donald Trump, haben sich die linken Journalisten vom WDR gerade eben sehr echauffiert!
    Das war zu erwarten! Die können gar nicht anders, als alles schlecht zu reden was Trump macht!

  97. #98 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 18:32

    ANMERKUNGEN ZUR STEINMEIER-REDE IN YAD VASHEM

    Deutsch ist nicht die Sprache der Täter

    Von WOLFGANG HÜBNER | Es ist für jeden deutschen Politiker keine leichte Aufgabe, am eindrucksvollsten Ort der Erinnerung an den Holocaust, der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, angemessene Worte zu finden. Bundespräsident Steinmeier fand sie nicht: Denn er hat dort anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz durch sowjetische Truppen, selbst diese international so beachtete Gelegenheit abermals dazu missbraucht, um in einigen Redepassagen innenpolitischen Nutzen zu ziehen und ein schlechteres Bild von Deutschland zu zeichnen, als es der Realität entspricht. Die Rede hatte dazu auch einen grundsätzlichen Makel – der deutsche Bundespräsident hielt sie absichtlich nicht in deutscher Sprache.

    Steinmeiers Begründung, warum er die englische Sprache mit einigen hebräischen Sätzen wählte, ist mehr als fragwürdig: Er wollte den vielen Zuhörern, darunter Holocaust-Überlebenden, nicht die Sprache der Täter zumuten. Diese Phrase von der „Sprache der Täter“ ist aber nichts anderes als die bewusste Stigmatisierung einer bedeutenden Kultur- und Literatursprache, die von etwa 100 Millionen Menschen auf der Welt tagtäglich gesprochen oder zumindest verstanden wird. Die Haupttäter und die meisten Mittäter bei den monströsen Verbrechen der Nazis sprachen zweifellos Deutsch. Aber sie waren keine Haupttäter und Mittäter, weil sie Deutsch sprachen, sondern weil sie einem furchtbaren massenmörderischen rassistischen Wahn verfallen waren.

    Weiterlesen hier: http://www.pi-news.net/2020/01/deutsch-ist-nicht-die-sprache-der-taeter/

    Ein hervorragender Artikel von Wolfgang Hübner, den ich voll und ganz zustimme!

  98. #99 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 18:40

    Déjà vu

    Frank-Walter Steinmeier war zum Fünften Holocaust-Forum in Jerusalem. Er hat in Yad Vashem eine Rede gehalten. Von dieser Rede waren viele sehr beeindruckt. Er fand hervorragende Worte, richtige Worte; es gab keine Ausflüchte zur deutschen Schuld am Holocaust und der daraus sich ergebenden Verantwortung. Auf twitter erhielt er sehr viel Lob und Anerkennung von Israelis.

    Das haben wir alles schon einmal gesehen. 2008 war Angela Merkel in Jerusalem und sprach vor dem israelischen Parlament. Sie fand hervorragende Worte, gab wichtige Erklärungen ab und beeindruckte die Israelis so, dass noch Jahre später nur Positives über sie gesagt wurde.

    Und beiden kann man nichts von dem abnehmen, was sie als „deutsche Staatsräson“ (Merkel) oder als nie endende Verantwortung (Steinmeier) von sich gaben. Es gibt nämlich ein sehr einfaches Mittel um zu zeigen, wie verlogen diese ganzen wichtigen, richtigen Äußerungen sind. Man muss sich nur einmal das von Merkel zu verantwortende Abstimmungsverhalten Deutschlands in der UNO anzusehen, um zu merken, dass den schönen Worten Taten entgegen stehen, die diese Worte Lügen strafen. Die Geschäftssucht mit dem Iran ist ein weiterer Beleg, dass Antisemitismus und Israel-Vernichtungswille kein Grund sind, sich auf Israels Seite zu stellen und den Terror-Mullahs die Unterstützung zu entziehen. Es gibt jede Menge weiterer Beweise; z.B. die Absage der bilateralen Regierungskonsultationen aus angeblichen Termingründen, während für den Terroristen Abbas Zeit vorhanden war.

    Gerade Steinmeier hat auch oft genug bewiesen, dass Israel zu unterstützen nicht sein Ding ist. Letztes Jahr gratulierte er „auch im Namen meiner Landsleute“ dem iranischen Terror-Regime zum 40-jährigen Bestehen. 2017 dienerte er ehrfürchtig an Arafats Grab – ausgerechnet vor dem Typen also, der Israel bis an sein Lebensende genauso mörderisch bekämpfte wie sein Mentor, der frühere Mufti von Jerusalem Haddsch Amin al-Husseini.

    Beide, Merkel wie Steinmeier, gehören zu den größten Heuchlern, was Israel angeht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Israelis sich nicht wieder, wie 2008 von Merkel, von den guten, richtigen, positiven Worten täuschen lassen. Erinnern wir sie daran, dass Worte allein nicht reichen, wenn die Taten das Gegenteil verkünden.

    https://heplev.wordpress.com/2020/01/24/deja-vu/#comments

    Genauso ist es! Gut gebrüllt, Heplev!

  99. #100 von Heimchen am Herd am 24/01/2020 - 18:42

    BARBRA STREISAND – AVINU MALKEINU

    *https://www.youtube.com/watch?v=0YONAP39jVE

    Wunderschönes Lied…

  100. #101 von Heimchen am Herd am 25/01/2020 - 19:51

    Netanjahu: „Wir dürfen ein Angebot nicht verpassen, das in der gesamten Geschichte einmalig ist“

    Premier Netanyahu lobt „Deal des Jahrhunderts“, sagt Israel hatte noch nie eine solche Gelegenheit.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu lobte am Samstagabend den US-Präsidenten Donald Trump und den bald vorgestellten Friedensplan „Deal of the Century“ .

    „Einmal in der Geschichte gibt es eine Gelegenheit wie diese, und wir dürfen sie nicht verpassen“, sagte Netanjahu. „Wir haben heute im Weißen Haus den größten Freund Israels, den wir je hatten, und daher haben wir die größte Chance, die wir je hatten.“

    „Seit drei Jahren spreche ich mit Präsident Trump und seinen Mitarbeitern über unsere wichtigsten Sicherheits- und nationalen Interessen, die in jede diplomatische Vereinbarung aufgenommen werden müssen.

    „Im Weißen Haus habe ich ein offenes Ohr für diese Bedenken gefunden. Deshalb bin ich voller Hoffnung, dass wir kurz vor einem historischen Moment in der Geschichte unseres Staates stehen.“

    Er fügte hinzu: „Ich fahre nach Washington mit dem Gefühl einer großen Mission, einer großen Verantwortung und einer großen Chance, die nicht zurückkehren wird und die es uns ermöglicht, die Zukunft Israels zu sichern.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275081

    Ja, so einen wahren Freund Israels gab es noch nie und wird es wohl auch nicht mehr geben!
    Das ist die Chance für Israel!

  101. #102 von Heimchen am Herd am 26/01/2020 - 10:44

    IDF in höchster Alarmbereitschaft als Trump-Plan aufgedeckt werden soll

    Einsatzkräfte für Einheiten in Judäa und Samaria, Verstärkung der Truppen in jüdischen Gemeinden bei bevorstehender Planfreigabe.

    Die IDF war in höchster Alarmbereitschaft, insbesondere im Zentralkommando, angesichts der Möglichkeit, dass Details aus Trumps „Deal of the Century“ Aufstände von palästinensischen Arabern in Judäa und Samaria auslösen würden.

    Der Korrespondent von Galei Tzahal, Tzahi Dabush, berichtete über die morgendliche Nachrichtenausgabe mit Efi Triger, dass die Division Judäa und Samaria im Rahmen einer Reihe von Vorbereitungen, die in den letzten Tagen im Zentralkommando durchgeführt wurden, beschlossen habe, an jede regionale Brigade ein Kampfbataillon anzuhängen innerhalb weniger Stunden einsatzbereit.

    Wenn die IDF einen negativen Trend feststellt, werden die Kämpfer sofort in das Gebiet geschickt, um Angriffe zu vereiteln und auch bei gewaltsamen Unruhen zu helfen. Die Armee wird auch die Streitkräfte um die jüdischen Gemeinden mit dem Verständnis stärken, dass sie an solchen Tagen ein Ziel darstellen.

    Zuvor berichtete der Militärkorrespondent der Kan- Rundfunkgesellschaft, Roi Sharon, dass ein vom Generalstabschef Aviv Kochavi geplantes Symposium mit führenden IDF-Kommandeuren, das morgen stattfinden soll, aus Angst vor einer Eskalation in Judäa und Samaria abgesagt wurde der Gazastreifen, inmitten der Veröffentlichung des Trump-Plans.

    Das Seminar sollte sich mit dem mehrjährigen Programm „T’nufa“ befassen, für das der Stabschef für die nächsten fünf Jahre wirbt. Es konzentriert sich auf die Stärkung des Kampfsystems der IDF und die Verbesserung der Offensivfähigkeiten der Armee. Die IDF sagte, die Absage des Seminars sollte „Untersuchungen in betrieblichen Fragen“ ermöglichen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275106

    Ich bin auch sehr gespannt, was im „Deal of the Century“ steht! Ich denke auch, dass die Palis
    dann einen Aufstand machen!

  102. #103 von Heimchen am Herd am 26/01/2020 - 18:53

    PM reist nach USA
    „Am Dienstag werden wir zusammen mit Trump Geschichte schreiben“
    „Der amerikanische Präsident bringt einen Plan vor, von dem ich glaube, dass er unsere wichtigsten Interessen voranbringt.“ Arutz Sheva ist im Gefolge von PM.

    Premierminister Netanyahu sprach vor dem Flug nach Washington mit US-Präsident Trump, der später in dieser Woche den mit Spannung erwarteten Friedensplan seiner Regierung vorstellen wird, den „Deal of the Century“.

    „Vor fünf Jahren bin ich zum Kongress nach Washington aufgebrochen, um mich gegen einen Plan des amerikanischen Präsidenten zu wehren, weil ich glaubte, dass dieser Plan Israels lebenswichtigste Interessen gefährden würde. Es ist die Existenz“, sagte Netanjahu.

    „Heute fliege ich nach Washington, um dem amerikanischen Präsidenten zur Seite zu stehen, der einen Plan vorlegt, von dem ich glaube, dass er unsere wichtigsten Interessen voranbringt.

    „In den letzten drei Jahren habe ich unzählige Male mit Präsident Trump, einem großen Freund Israels, und seinen Mitarbeitern über diese wichtigen Interessen, über unsere Sicherheit, über unsere Gerechtigkeit gesprochen, und ich werde mich morgen mit ihm treffen. Am Dienstag zusammen mit ihm werden wir Geschichte schreiben. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275116

    Man darf gespannt sein!

  103. #104 von Heimchen am Herd am 26/01/2020 - 19:36

    Schön…

  104. #105 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 11:20

    Beobachten Sie: Netanyahu kommt in Washington an

    Netanyahu landet in Washington vor seinen Treffen mit Trump, in denen die beiden über den „Deal of the Century“ diskutieren werden.

    Premierminister Binyamin Netanyahu landete am Sonntagabend vor seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump in Washington, in dem die beiden über den „Deal of the Century“ der Regierung diskutieren werden.

    Trump und Netanyahu werden sich am Montagmorgen zum ersten Mal treffen, und Trump und Gantz werden sich ungefähr anderthalb Stunden später treffen.

    Trump und Netanyahu werden sich voraussichtlich am Dienstagnachmittag wieder treffen.

    Vor seinem Abflug vom Flughafen Ben Gurion sagte Netanjahu: „Heute gehe ich nach Washington, um mich neben einen amerikanischen Präsidenten zu stellen, der einen Plan vorlegt, von dem ich glaube, dass er unsere wichtigsten Interessen fördert.“

    „In den letzten drei Jahren habe ich unzählige Male mit Präsident Trump, einem großen Freund Israels, und seinem Team über diese wichtigen Interessen, unsere Sicherheit und unsere Gerechtigkeit gesprochen, und ich werde mich morgen und Dienstag mit Präsident Trump treffen. Zusammen mit ihm werden wir Geschichte schreiben “, fügte Netanjahu hinzu.

    Am Sonntag zuvor landete Gantz vor seinem geplanten Treffen mit Trump in Washington .

    Nach der Landung sagte Gantz zu Kan 11 News : „Wir werden uns mit Israels Sicherheit, regionaler Strategie und Stabilität befassen. Ich freue mich darauf.“

    „Ich hoffe, ein gutes Verhältnis und Verständnis zwischen mir und dem Präsidenten zu erreichen. Wir sind zu dem Treffen gekommen, wir werden die Wahlen später besprechen“, fügte Gantz hinzu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275139

  105. #106 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 11:21

    PM Netanyahu Arrives in Washington

    *https://www.youtube.com/watch?v=U2r-0sNtMAQ

    Es wird spannend!

  106. #107 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 13:40

    Broders Spiegel: Die deutsche Holocaust-Vorstellung

    *https://www.youtube.com/watch?v=uWf2K33eyig&feature=youtu.be

    „Heute ist der 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz und damit offizieller Holocaust-Gedenktag. Doch die offiziellste Gedenkveranstaltung fand bekanntlich schon vor ein paar Tagen in Yad Vashem statt. Die deutschen Medien feierten den Auftritt von Bundespräsident Steinmeier. Niemand erinnerte daran, dass derselbe Steinmeier den Herrschern in Teheran zum Jahrestag der Islamischen Revolution gratulierte, obwohl doch eines der Ziele der in die Jahre gekommenen Revolutionäre die Vernichtung des Staates Israel ist. Stattdessen konnten deutsche Medienkonsumenten lernen, dass deutsche Gedenk-Spezialisten das Holocaust-Gedenken eigentlich viel besser beherrschen als die Israelis.“

    Broder spricht mir, wie immer, aus der Seele!

  107. #108 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 17:15

    Live aus Auschwitz:

    75-jähriges Jubiläum der Befreiung von Auschwitz-Birkenau
    Präsident Reuven Rivlin nimmt an der Feier zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz-Birkenau teil.

    *https://www.youtube.com/watch?v=Y4DP9DqLRI0&feature=emb_logo

  108. #109 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 19:50

    PA-Präsident nennt Trump „Hund, Sohn eines B ** ch“

    Die PA-Sicherheitskräfte werden angewiesen, sich nicht in „Zusammenstöße“ einzumischen oder in Konfliktzonen einzudringen.

    Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, sagte in einem geschlossenen Gespräch mit Mitarbeitern, dass er Präsident Donald Trump vor dem Hintergrund der Initiative „Deal of the Century Mideast“ der Regierung besonders kritisch gegenüberstehe .

    Die Journalistin Shimrit Meir berichtet, dass Abbas den Mitgliedern des Fatah-Zentralkomitees sagte, Trump sei „ein Hund, ein Sohn von ab ** ch, ein gewalttätiger Mann, der uns zu einem Programm zwingen will, an dem wir nicht interessiert sind.

    „Die Situation wird nicht so bleiben, wie sie war. Ich werde kein Verräter sein. Jede der palästinensischen Organisationen, die mit uns zusammen sein wollen – segne sie, und diejenigen, denen nicht gesagt wurde, dass sie ihren Platz haben, sind nicht hier. Trump will uns etwas aufzwingen, das wir nicht wollen.

    „Er wird mich nicht bedrohen. In der Zeit, in der ich leben muss, werde ich kein Verräter sein. Ich habe Nein zum Deal of the Century gesagt – und ich werde weiterhin Nein sagen. Ich habe mich geweigert, mit ihm zu sprechen und.“ Ich werde die Konsequenzen tragen, egal wie sie aussehen „, fügte Abbas hinzu.

    Abbas sagte, er habe die Sicherheitskräfte angewiesen, sich nicht in Proteste gegen den Plan einzumischen. „Wir stehen vor sehr schwierigen Tagen. Ich habe den Sicherheitskräften befohlen, sich nicht in irgendeine Form von Protest einzumischen und nicht in die Konfliktzonen zu gelangen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275178

    Mahmoud Abbas sollte lieber seinen Mund halten!

  109. #110 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 19:59

    PM Netanyahu Meets US President Trump

    *https://www.youtube.com/watch?v=1CzxkDRhsGI

    Premierminister Binyamin Netanyahu und US-Präsident Donald Trump treffen sich in Washington
    Präsident der Vereinigten Staaten legt dem Premierminister Einzelheiten zum Deal of the Century vor.

    Premierminister Binyamin Netanyahu trifft sich heute Abend im Weißen Haus mit US-Präsident Donald Trump.

    Zu Beginn des Treffens sagte der US-Präsident, er hoffe, dass Israel „Ja“ zum Frieden im Nahen Osten sagen werde.

    Er sagte, er werde morgen seinen vollständigen Plan vorlegen. „Wenn es akzeptiert wird, wird es großartig und wenn nicht, können wir damit leben.“

    Der Präsident sprach auch Benny Gantz an und sagte: „Netanjahu und Gantz sind würdige Konkurrenten. Ich habe auf drei Wahlkämpfe gewartet. Was für ein seltsames System Sie haben. Wir haben lange über den Plan gesprochen und gewartet. Wir werden Gantz hier ausrichten, damit er sich nicht in die Wahlen einmischt. “

    Präsident Trump sagte: „Wir werden über das Tempo im Nahen Osten diskutieren. Wir werden morgen um 12 Uhr einen Plan bekannt geben. Das ist ein Plan, den Bibi und sein Gegner vielleicht sehr mögen müssen. Ich kann in Bezug auf Bibi sagen, dass er es tut. Ich denke in Bezug auf seinen Gegner, tut er auch. Ich werde mich in Kürze mit ihm treffen.

    „Aber dies ist ein Plan, der für den Frieden im Nahen Osten sehr wichtig ist. Egal wo ich hingegangen bin, sie sagen, Israel und die Palästinenser müssen Frieden schließen, bevor man wirklich Frieden im Nahen Osten haben kann. Die Leute haben viele, viele Jahre daran gearbeitet und ich denke, wir sind dem relativ nahe. Wir müssen auch andere Leute dazu bringen, dem zuzustimmen. Ich werde sagen, dass viele arabische Nationen dem zugestimmt haben. Sie mögen es, sie finden es großartig. Sie denken, es ist ein großer Anfang.

    „Ich denke, es ist auch ein großer Schritt. Ich denke, es ist fantastisch, wenn wir es schaffen können. Sie sagen, es ist wahrscheinlich das schwierigste Geschäft überhaupt. In der Geschäftswelt, als ich zurück in der Geschäftswelt war Wenn der Deal hart war, haben sich die Leute scherzhaft darauf bezogen, dass es härter ist, als dass Israel und die Palästinenser zusammenkommen. Und das habe ich mein ganzes Leben lang gehört. Und wir werden sehen, was passiert. Wir haben etwas, das bewirkt viel Sinn für alle, und wir schätzen es, dass Sie hier sind, Herr Ministerpräsident. “

    Premierminister Netanjahu antwortete: „Herr Präsident, ich möchte nur zwei Dinge sagen. Erstens, dass der Deal im Wesentlichen eine Chance ist und wir ihn nicht verpassen werden. Und darüber reden wir morgen. Heute möchte ich mich nur für alles bedanken, was Sie für den Staat Israel getan haben. Sie waren der größte Mann, den Israel im Weißen Haus hatte. Ich denke, du kannst morgen weiter Geschichte schreiben. “

    Im Rosengarten wurde Präsident Trump gefragt, ob er erwartet, dass PM Netanyahu den Plan in den kommenden sechs Wochen umsetzt. „Nun, ich denke, er ist aus einem bestimmten Grund hier und hoffentlich wird es so sein. Frieden im Nahen Osten ist seit vielen, vielen, vielen Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten an der Tagesordnung. Dies ist eine Chance. Wir werden sehen, was passiert. Egal.“ es ist es ist es. Aber er ist aus einem Grund hier. “

    Der Präsident wurde erneut gefragt, ob er Ihnen grünes Licht für die Annexion des Jordantals in der nächsten Zeit geben würde. „Morgen um 12 Uhr werden wir einen Plan zeigen. Er wurde von allen ausgearbeitet und wir werden sehen, ob er sie alle fängt oder nicht. Es tut es, das wäre großartig. Und wenn es nicht so ist.“ Wir können auch damit leben, aber ich denke, es könnte eine Chance geben.

    Premier Netanyahu sagte dann: „Zunächst einmal fühle ich mich sehr geehrt, hier zu sein. Ich freue mich darauf, morgen mit Ihnen Geschichte zu schreiben. Ich denke, wir werden über den Plan sprechen. Ich werde über den Plan sprechen, die Vision von Ihnen Das ist historisch, was der Präsident vorgetragen hat.

    „Ich möchte nur zwei Worte sagen. Danke. Danke für alles, was Sie für Israel getan haben.“

    Premierminister Netanyahu sagte, dass es unter Präsident Trump eine „beispiellose Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Geheimdienste“ zwischen den beiden Ländern gegeben habe. „Sie haben unser Bündnis stärker als je zuvor gemacht.“

    Netanjahu dankte Trump für die Konfrontation mit dem „antisemitischsten Regime“ der Welt. „Als Sie ins Amt kamen, war der Iran auf dem Vormarsch. Wegen Ihrer Führung ist der Iran jetzt auf der Flucht. “

    Premier Netanyahu bedankte sich bei Präsident Trump für den Rücktritt vom „gefährlichen Atomabkommen“: „Sie haben ungeheure Sanktionen verhängt. Vor zwei Wochen haben Sie den gefährlichsten Terroristen der Welt getötet.“

    Netanjahu schloss: „Vielen Dank, Herr Präsident, für Ihre mutigen Entscheidungen und Ihr mutiges Handeln. Im Namen des Staates Israel möchte ich Ihnen alles danken, was Sie für Israel getan haben. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275175

    Man darf gespannt sein!

  110. #111 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 21:16

    Proklamation des Weißen Hauses zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

    Heute gedenken wir denen, die im Holocaust getötet wurden. Wir schätzen Überlebende, die für den Fortbestand des jüdischen Volkes gesorgt haben.

    Zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz erinnern wir uns an die 6 Millionen Juden, die im Holocaust umgekommen sind und den amerikanischen Soldaten und anderen alliierten Streitkräften gedankt haben, die unermüdlich darum gekämpft haben, das NS-Regime zu besiegen. Wir verpflichten uns auch zum Kampf gegen den Antisemitismus und zu den zwei Worten, die nicht oft genug wiederholt werden können: Never Again.

    Getrieben von bösartigem Hass und unbeschreiblicher Grausamkeit setzten die Nazis einen systematischen und methodischen Plan um, um das jüdische Volk und andere, die sie für unerwünscht hielten, auszurotten. Zwei von drei Juden in Europa und Millionen anderer Menschen wurden ermordet. Sie wurden in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager geschickt, wo sie verfolgt, eingesperrt, verhungert, gefoltert und hingerichtet wurden. Es ist einfach undenkbar, dass eine solche Barbarei erst vor 75 Jahren stattgefunden hat.

    Die mutigen Überlebenden des Holocaust erleben die Alpträume ihrer Erfahrung immer wieder neu. Aber sie haben beharrlich Zeugnis abgelegt, so dass wir alle heute und in Zukunft niemals den unbegreiflichen Versuch der Nazis vergessen, das jüdische Volk zu zerstören. Ihr unerschrockener Geist zwingt uns, dafür zu sorgen, dass ihre Geschichten weiterleben. Diejenigen, die voller Hass sind, dürfen niemals erfolgreich sein, um den Holocaust aus unseren Erinnerungen oder unseren Geschichtsbüchern zu minimieren, zu leugnen oder auszulöschen. Wir haben die grundlegende und kollektive Pflicht, sicherzustellen, dass jede neue Generation die Wahrheit kennt. Die Lehren aus dem Holocaust müssen für immer im Bewusstsein der Menschheit verankert sein, damit wir unser feierliches und heiliges Versprechen erfüllen können, dass solch ein Übel und Hass niemals wieder an die Macht kommen werden.

    Im letzten Akt des Trotzes erhob sich das jüdische Volk aus der Asche des Holocaust, um den modernen Staat Israel zu gründen und aufzubauen. Wie ich in der Vergangenheit gesagt habe, ist der Staat Israel ein ewiges Denkmal für die unsterbliche Stärke des jüdischen Volkes. Jenen, die die Zerstörung Israels und des jüdischen Volkes anstreben werden, sagen wir: Nie wieder.

    Heute gedenken wir denen, die im Holocaust getötet wurden. Wir schätzen die Überlebenden, die für den Fortbestand des jüdischen Volkes gesorgt haben. Und wir danken unseren tapferen Soldaten, die alles für die Freiheit geopfert haben, für nichts.

    Daher erkläre ich, DONALD J. TRUMP, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, aufgrund der mir durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten übertragenen Befugnisse den 27. Januar 2020 zum Nationalfeiertag zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. An diesem Tag rufe ich alle Amerikaner dazu auf, diesen Tag mit Programmen, Zeremonien, Gebeten und Gedenkfeiern zu begehen, um die Erinnerung an die Opfer des Holocaust und der nationalsozialistischen Verfolgung zu würdigen und die Opfer jener Männer und Frauen anzuerkennen, die zur Befreiung der Opfer beigetragen haben dieser Gräueltat.

    ZU URKUND DESSEN habe ich an diesem
    vierundzwanzigsten Januar, im Jahr unseres Herrn zweitausendundzwanzig und der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika, zweihundertvierundvierzig , meine Hand darauf gelegt .

    DONALD J. TRUMP

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275174

  111. #112 von Heimchen am Herd am 27/01/2020 - 21:25

    Nach Raketenbeschuss aus Gaza: Israel fliegt Luftangriffe auf Hamas-Stützpunkte
    GAZA, 27.01.2020 (DK) – Die israelische Armee (IDF) hat Luftangriffe auf Hamas-Stützpunkte im Gazastreifen geflogen, nachdem die Terrororganisation zuvor eine Rakete auf Südisrael abgefeuert hatte. Zudem sind am Wochenende immer wieder mit Sprengstoff beladene Luftballone in israelischen Gemeinden nahe der Grenze gesichtet worden. Die Rakete aus dem Gaza landete auf einem offenen Feld in der Region Eshkol. Es wurden weder Schäden noch Verletzte gemeldet.

    Israel bombardiert Beobachtungsposten der Hamas

    Bei den Luftangriffen wurde ein Beobachtungsposten im Süden des Gazastreifens bombardiert. Auch hier kam es weder zu Verletzten noch Toten. Die in der Küsten-Enklave herrschende Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat nach Israels Rückzug aus dem Gebiet vor dreizehn Jahren gewaltsam die Kontrolle übernommen. Seitdem propagiert die Organisation offiziell die Zerstörung des jüdischen Staates. Neben der Hamas, gewinnt auch der Islamische Dschihad an immer mehr Unterstützung aus der Bevölkerung. Oftmals ist nicht klar, welche der beiden Terrororganisationen die Angriffe ausführen.

    Israel und Hamas handeln ein inoffizielles Waffenstillstandsabkommen aus

    Berichten der israelischen Medien zufolge, sollen die jüngsten Angriffe Israel während der inoffiziellen Waffenstillstandsverhandlungen unter Druck setzen. Vertreter des jüdischen Staates handeln mithilfe Ägyptens ein Abkommen mit Hamas-Beamten aus. Das israelische Fernsehen berichtete vergangene Woche, dass „intensive Anstrengungen“ unternommen werden, um die Hamas dazu zu bringen, die Angriffe auf Israel zu beenden. Es gab keine offizielle Bestätigung des Berichts vonseiten Ägyptens oder der Hamas.

    Khalil al-Hayya, ein hochrangiger Beamter der Terrororganisation, sagte gegenüber Journalisten, dass die Sprengstoff-Luftballons nicht von Hamas-Mitgliedern sondern von Einzelpersonen über die Grenze gesandt worden seien. Die militante Gruppierung unterstütze jedoch jede Aktion dieser Art, da sie den „Besatzer“ unter Druck setze. Im Gazastreifen führen die katastrophalen Umstände zu einer zunehmenden Radikalisierung der Bevölkerung, vor Allem von Jugendlichen ohne Zukunftsperspektiven. Die Arbeitslosenquote beläuft sich in der Küsten-Enklave auf rund 40%. Es mangelt an sauberem Trinkwasser und die schlechten sanitären Bedingungen erhöhen das Krankheitsrisiko der Bewohner. Dies wird unter anderem als ein Faktor angesehen, der junge Menschen dazu bewegt, sich den Terrororganisationen anzuschließen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/27/nach-raketenbeschuss-aus-gaza-israel-fliegt-luftangriffe-auf-hamas-stuetzpunkte/

    Die werden niemals Ruhe geben!

  112. #113 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 17:17

    Islamischer Staat kündigt Terroranschläge auf Israel an

    JERUSALEM, 28.01.2020 (DK) – Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Dschihadisten weltweit dazu aufgerufen, Terrorattentate auf Ziele in Israel zu verüben. In einer am Montag veröffentlichten Audiobotschaft, kündigte der Anführer der IS, Abu Ibrahim al-Haschimi al-Kuraischi, eine „neue Phase“ von Angriffen an, die hauptsächlich auf den jüdischen Staat abzielen sollen. Es solle von den Juden zurückgeholt werden, was den Muslimen gestohlen worden ist. Die Aufforderung zur Beteiligung an Angriffen auf Israel kam anlässlich der Veröffentlichung des Nahost-Friedensplans der amerikanischen Trump-Administration.

    Dschihadisten werden aufgefordert jüdische Siedlungen anzugreifen

    Bereits für die „kommenden Tage“ kündigte der IS-Sprecher, Abu Hamza al-Kuraischi, die Attacken an. „Die Augen der Soldaten des Kalifats, wo immer sie sich befinden, sind weiterhin auf Jerusalem gerichtet.“ Anstatt sich auf das Kalifat zu konzentrieren, sollen nun die vereinten Kräfte gegen den jüdischen Staat gerichtet werden. Die Anhänger der Terrormiliz wurden dazu aufgefordert, zuallererst jüdische Siedlungen in den palästinensischen Autonomiegebieten anzugreifen. Die Botschaft wurde auf sämtlichen Plattformen im Internet weiter verbreitet.

    Terroranschläge als Antwort auf Veröffentlichung des US-Friedensplans

    Der IS-Sprecher verwies direkt auf den „Trump-Plan“, dessen Details der amerikanische Präsident am Montag mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Oppositionsführer Benny Gantz in Washington besprach. Am Dienstag soll der Plan im Laufe des Tages ganz veröffentlicht werden. Donald Trump hatte den zum Großteil von seinem Schwiegersohn Jared Kushner ausgearbeiteten Plan zuvor als „Deal des Jahrhunderts“ bezeichnet. Der Ministerpräsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammad Shtayyeh, forderte am Montag die internationale Gemeinschaft auf, den Nahostplan zu boykottieren, da er als voreingenommen gegenüber Israel gilt.

    Die Terrororganisation IS wurde im Jahr 2003 gegründet, um ein neues Kalifat im Nahen Osten aufzubauen. Obwohl der Islamische Staat weitestgehend erfolgreich besiegt wurde, sind noch immer verbündete Terrorzellen im Irak, Syrien, der Sinai-Halbinsel und im Gazastreifen präsent. Die islamistische Gruppierung wird des Völkermords, der Zerstörung von kulturellem Erbe der Menschheit und weiterer Kriegsverbrechen beschuldigt. Im Oktober 2019 tötete eine amerikanische Spezialeinheit den Anführer der Miliz, Abu Bakr al-Baghdadi.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/28/islamischer-staat-kuendigt-terroranschlaege-auf-israel-an/

    Israel muss jetzt ganz besonders wachsam sein!

  113. #114 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 17:19

    Verteidigungsminister Bennett: „Israel lässt sich von palästinensischen Drohungen nicht abschrecken“

    Verteidigungsminister Naftali Bennett führt mit dem Stabschef der IDF vor der Veröffentlichung des Trump-Friedensplans eine Sicherheitsbewertung zu Judäa und Samaria durch.

    Verteidigungsminister Naftali Bennett war am Dienstag in Judäa und Samaria zusammen mit dem Stabschef der IDF, Aviv Kochavi, im Rahmen der Vorbereitungen des Verteidigungsministeriums für die Veröffentlichung des Friedensplans der Trump-Regierung für den Nahen Osten am Dienstagabend um 19.00 Uhr (Ortszeit Israel) ).

    Minister Bennett führte eine Sicherheitslagebeurteilung mit hochrangigem Militärpersonal durch, darunter der Stabschef der IDF, Aviv Kochavi. der Chef des IDF-Zentralkommandos, Generalmajor Nadav Padan; der IDF-Kommandeur in Judäa und Samaria, Yaniv Alaouf; zusammen mit den regionalen Kommandeuren der IDF-Brigaden in Judäa und Samaria.

    Während der Bewertung erhielt der Verteidigungsminister ein detailliertes Bild der Sicherheitslage in Judäa und Samaria sowie der wahrscheinlichen Auswirkungen der Veröffentlichung des Friedensplans der Trump-Administration am Dienstag.

    Der Verteidigungsminister wies die israelischen Streitkräfte in Judäa und Samaria an, auf eine sofortige Eskalation nach der Veröffentlichung des Friedensplans der Trump-Administration sowie auf die mangelnde Zusammenarbeit der Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde bei der Bewältigung möglicher Vorfälle vorbereitet zu sein.

    „Der Staat Israel befindet sich an einem kritischen Punkt, an dem seine ständigen Grenzen festgelegt werden und die Souveränität über jüdische Siedlungen in Judäa und Samaria ausgeweitet wird“, sagte Bennett am Dienstag.

    „Ich höre Drohungen von palästinensischer Seite. Nichts wird uns abhalten. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275229

    Sehr gut, Israel!

  114. #115 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 17:21

    Fokus Jerusalem 191

    *https://www.youtube.com/watch?v=GkwlShvJzds

    Veröffentlicht am 28.01.2020

    Die Themen:

    Außen stachlig, innen süß: Wir besuchen die größte Kakteenfarm Israels

    Süßer Honig mit und ohne Bienen: Wie Imker und Forscher die Zukunft gestalten

    Impuls von Rabbiner Ken Spiro: Rabbi Akibas Botschaft

  115. #116 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 17:28

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 26.01.2020

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 26. Januar 2020!

    Highlights diese Woche:
    – Staatsoberhäupter aus aller Welt kommen nach Israel
    – Brandbekämpfung von oben
    – Plastikabfälle werden zu Babyöl
    – Behebung der Grundursache von Diabetes
    – Hilfe für australische Brandopfer
    – Drei US-israelische Heimatschutzprojekte
    – Der älteste arbeitende Journalist der Welt
    – Israels ältestes Luxushotel wird renoviert

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/01/28/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-26-01-2020/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  116. #117 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 17:31

    Bei Heplev gefunden:

    Enkelinnen – Sieg über die alten Antisemiten

    Die vier israelischen Soldatinnen auf dem Foto sind die Enkelinnen der vier Frauen vorne in der Schlange in einem KZ der Nazis.

  117. #118 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 18:11

    Live: Trump präsentiert „Deal of the Century“

    US-Präsident hält gemeinsam mit Premier Netanyahu eine Rede zum lang erwarteten Friedensplan.

    *https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275246

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275246

    Jetzt wird es spannend!

  118. #119 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 18:12

    President Trump Delivers Joint Remarks with the Prime Minister of the State of Israel – 12:00 PM

    *https://www.youtube.com/watch?v=sl0fczMjdeo&feature=emb_logo

  119. #120 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 18:18

    Live: Trump präsentiert „Deal of the Century“

    US-Präsident hält gemeinsam mit Premier Netanyahu eine Rede zum lang erwarteten Friedensplan.

    US-Präsident Donald Trump und der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu hielten am Dienstagnachmittag eine gemeinsame Rede im Weißen Haus.

    „Heute macht Israel einen großen Schritt in Richtung Frieden“, sagte Trump zu Beginn seiner Ausführungen. „Junge Menschen im Nahen Osten sind bereit für eine hoffnungsvollere Zukunft, und die Regierungen in der gesamten Region erkennen, dass Terrorismus und islamischer Extremismus der gemeinsame Feind aller sind.“

    „Gestern hatte ich das Vergnügen, sowohl den israelischen Premierminister als auch einen Mann zu treffen, der sehr hart daran arbeitet, der Premierminister Israels bei den längsten Wahlen aller Zeiten zu werden, Benny Gantz von der Blauen und der Weißen Partei. Und beides Führer haben sich mir angeschlossen, um ihre Unterstützung für diese Bemühungen auszudrücken und zu beweisen, dass der Staat Israel nach Frieden strebt und dass Frieden in jeder Hinsicht über die Politik hinausgeht „, fügte Trump hinzu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275246

  120. #121 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 19:40

    US-Präsident Donald Trump und der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu hielten am Dienstagnachmittag eine gemeinsame Rede im Weißen Haus.

    „Heute macht Israel einen großen Schritt in Richtung Frieden“, sagte Trump zu Beginn seiner Ausführungen. „Junge Menschen im Nahen Osten sind bereit für eine hoffnungsvollere Zukunft, und die Regierungen in der gesamten Region erkennen, dass Terrorismus und islamischer Extremismus der gemeinsame Feind aller sind.“

    „Gestern hatte ich das Vergnügen, sowohl den israelischen Premierminister als auch einen Mann zu treffen, der sehr hart daran arbeitet, der Premierminister Israels bei den längsten Wahlen aller Zeiten zu werden, Benny Gantz von der Blauen und der Weißen Partei. Und beides Führer haben sich mir angeschlossen, um ihre Unterstützung für diese Bemühungen auszudrücken und zu beweisen, dass der Staat Israel nach Frieden strebt und dass Frieden in jeder Hinsicht über die Politik hinausgeht „, fügte Trump hinzu.

    Der Präsident sagte, er sei „zutiefst gerührt und erstaunt darüber, was das kleine Land [in Israel] angesichts der überwältigenden Widrigkeiten erreicht habe“.

    „Der Staat Israel umfasst nur eine winzige Menge Land im Nahen Osten und ist dennoch ein blühendes Zentrum für Demokratie, Innovation, Kultur und Handel. Israel ist ein Licht für die Welt“, erklärte Trump.

    Der Präsident enthüllte Einzelheiten zu seinem lang erwarteten „Deal of the Century“ für den Frieden im Nahen Osten.

    Als Teil seines Plans erklärte Trump, dass Jerusalem die „ungeteilte Hauptstadt“ Israels bleiben würde. Später erklärte er jedoch, dass die palästinensischen Araber eine Hauptstadt in Ostjerusalem haben würden.

    Er sagte, dass der Plan auch eine Zwei-Staaten-Lösung befürworte.

    Er dankte Ministerpräsident Netanjahu dafür, „den Mut zu haben“, die für den Deal erforderlichen Zugeständnisse zu machen.

    Er erklärte weiter, dass „keine Palästinenser oder Israelis aus ihren Häusern entwurzelt werden“.

    Trump versprach, dass der Plan „kein Sicherheitsrisiko“ für Israel darstellen würde.

    „Wir werden keine Rückkehr zu den Tagen der Busbomben, Nachtclubangriffe und des unerbittlichen Terrors zulassen“, sagte Trump. „Frieden erfordert Kompromisse, aber wir werden Israel niemals auffordern, seine Sicherheit zu gefährden.“

    Er wolle, dass der Deal auch den palästinensischen Arabern zugute komme. „Palästinenser sind in Armut und Gewalt und werden von denen ausgenutzt, die sie als Pfand benutzen wollen, um Terrorismus und Extremismus voranzutreiben.“

    „Das heutige Abkommen ist eine historische Chance für die Palästinenser, endlich einen eigenen unabhängigen Staat zu errichten. Nach 70 Jahren geringen Fortschritts könnte dies die letzte Chance für einen palästinensisch-arabischen Staat sein“, sagte er.

    Er forderte die Palästinensische Autonomiebehörde auf, die Menschenrechte zu achten, die Zahlungen an Terroristen einzustellen und terroristische Organisationen wie die Hamas und den Islamischen Dschihad zu bekämpfen.

    Trump beschrieb die Zugeständnisse, die Israel machen musste, und forderte ein vierjähriges Einfrieren des Aufbaus israelischer Gemeinden in dem Gebiet, das für einen palästinensischen Staat gemäß dem Plan vorgesehen war.

    Trump dankte Netanyahu sowie den arabischen Staaten Oman, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten für ihre Unterstützung bei der Ausarbeitung des Plans.

    Premierminister Netanyahu sprach nach Trump. Er dankte dem Präsidenten für seine Unterstützung für Israel.

    „Ihr Friedensplan stellt ein Gleichgewicht her, in dem andere Pläne gescheitert sind“, sagte Netanjahu zu Trump. „Bei allem, was Sie für Israel getan haben, wundert es mich nicht. Sie sind der größte Freund, den Israel jemals im Weißen Haus gehabt hat.“

    „Dies ist ein historischer Tag, und er erinnert an einen anderen historischen Tag [als Präsident Truman den Staat Israel anerkannte]. Sie werden in der Geschichte in Erinnerung bleiben; Sie haben eine glänzende Zukunft für Israelis und Palästinenser geplant“, fügte Netanjahu hinzu.

    Der Premierminister erklärte, dass im Rahmen des Friedensplans die Souveränität Israels über das Jordantal und andere strategisch wichtige Teile von Judäa und Samaria anerkannt werde.

    Darüber hinaus würden auch alle jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria als unter israelischer Souveränität stehend anerkannt, einschließlich biblischer Städte wie Hevron und Shiloh.

    Netanjahu nannte Trump den größten Freund, den Israel jemals im Weißen Haus hatte, und fügte hinzu, dass „es nicht einmal in der Nähe ist“.

    Er sagte, dass der „Deal of the Century“ „die Grundursache des Konflikts angeht, indem er darauf besteht, dass die Palästinenser Israel endgültig als jüdischen Staat anerkennen müssen“.

    Netanjahu sagte, wenn die Palästinensische Autonomiebehörde „wirklich bereit ist, Frieden mit dem jüdischen Staat zu schließen“, dann wäre Israel „bereit, sofort über Frieden zu verhandeln“.

    Er stimmte zu, „den Status quo“ in Gebieten beizubehalten, die nicht als Teil Israels im Rahmen des Plans für vier Jahre ausgewiesen waren, während er die Souveränität im Rest des Landes ausübte.

    Netanjahu wandte sich an Trump und sagte: „Wie Sie, Herr Präsident, verstehe ich das Ausmaß dieses Moments. Mit Ihnen, Herr Präsident, bin ich bereit, den Moment zu nutzen und die Geschichte zu ändern.“

    „Herr Präsident, Ihr Deal of the Century ist die Chance des Jahrhunderts, und seien Sie versichert, Israel wird diese Chance nicht verpassen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275246

    Sehr schön!

  121. #122 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 20:12

    Trumps Friedensplan: Ost-Jerusalem wird Hauptstadt von Palästina

    WASHINGTON / JERUSALEM, 28.01.2020 (TM) – US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag in Washington seinen Friedensplan für den Nahen Osten vorgestellt. Als er im Weißen Haus vor die Weltpresse trat, stand Israels Regierungschef Netanjahu an seiner Seite. Trump lobte Netanjahu für dessen Mut, sich auf seinen Vorschlag einzulassen, der sich fundamental von früheren Friedensplänen unterscheide. Netanjahu habe ihm zugesagt, den Vorschlag als Grundlage für direkte Gespräche mit den Palästinensern zu nutzen. Der Staat „Palästina“ umfasst demnach rund 80 Prozent des sogenannten Westjordanlandes. Die israelischen Siedlungen blieben bestehen.

    Jerusalem bleibt ungeteilt

    Trump unterstrich, Jerusalem bleibe die ungeteilte Hauptstadt Israels. Die USA hätten genaue Pläne für eine Zwei-Staaten-Lösung, einschließlich detaillierter Vorschläge für die jeweiligen Territorien. Weder Israelis noch Palästinenser würden entwurzelt, unterstrich Trump. Die Palästinenser erhielten eine Hauptstadt in Ost-Jerusalem. Der Plan beinhalte ferner, die Aktivitäten von Terrorgruppen wie Hamas und Islamischer Dschihad zu stoppen.

    Donald Trump erklärte weiter, sein Plan könne „die letzte Chance“ sein für die Palästinenser, um einen eigenen Staat zu bekommen. Er rief Palästinenserpräsident Abbas auf, an den Verhandlungstisch zu kommen. Für die muslimische Welt sei es an der Zeit, den Fehler von 1948 zu korrigieren, als sie den jüdischen Staat attackierten statt ihn anzuerkennen. Die Palästinenser müssten sich der Herausforderungen einer friedlichen Koexistenz stellen.

    Israels Premierminister Netanjahu sprach anschließend. Er begrüßte die Anwesenheit der Botschafter von Bahrain, Oman und der Vereinigten Arabischen Emirate. Der Plan von Trump habe historische Dimensionen. Der amtierende US-Präsident habe als erster die israelische Souveränität über Judäa und Samaria (das sogenannte Westjordanland) anerkannt, das lebenswichtig für die israelische Sicherheit und das israelische Erbe sei. Trump sei der beste Freund, den Israel jemals im Weißen Haus hatte.

    Israelische Souveränität anerkannt

    Der israelische Regierungschef erläuterte, der Trump-Vorschlag erlaube Israel die Kontrolle über das Jordantal, Hebron und andere Teile des sogenannten Westjordanlandes. Trump räume mit der „großen Lüge“ auf, dass Israel das Land seiner Vorfahren illegal besetze. Die USA würden Israels Souveränität über alle jüdischen Siedlungen anerkennen. Das Problem der palästinensischen Flüchtlinge müsse außerhalb Israels gelöst werden, so Netanjahu weiter. Die israelische Armee bleibe in der Verantwortung für die Sicherheit des jüdischen Staates, vom Jordan bis zum Mittelmeer.

    Netanjahu appellierte an die Palästinenser, diese große Chance zum Frieden zu nutzen. Die von den USA angebotenen Wirtschaftshilfen in Milliardenhöhe könnten deren Wirtschaft völlig verändern. Israel jedenfalls sei für den Frieden bereit.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/28/trumps-friedensplan-ost-jerusalem-wird-hauptstadt-von-palaestina/

    Trump ist ein wahrer Freund Israels! Nun müssen die Israelis das Beste daraus machen!

  122. #123 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 20:28

    Was versteht die PA unter dem „Deal of the Century“?

    Israel wird PA Landtausch und Zugang zu Häfen in Haifa und Ashdod im Rahmen des Trump-Friedensplans gewähren.

    Die Zugeständnisse Israels an die Palästinensische Autonomiebehörde im Rahmen des Friedensplans, der am Dienstag von der Trump-Administration enthüllt wurde, wurden enthüllt

    Nach dem Plan würde Israel die Souveränität für alle jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria sowie für das strategisch wichtige Jordantal übernehmen. Darüber hinaus würde Jerusalem die ungeteilte Hauptstadt Israels innerhalb der Sicherheitsbarriere bleiben.

    Israel müsste jedoch Land innerhalb der Grenzen von vor 1967 in einem Landtausch aufgeben, um das Land zu kompensieren, das unter die israelische Souveränität fallen würde, einschließlich mehrerer Enklaven in der Nähe der Grenze zu Ägypten, die mit Gaza verbunden wären Enklaven würden als High-Tech-Industriezone und als Wohn- und Landwirtschaftszone dienen.

    Teile Jerusalems, die jenseits der Sicherheitsbarriere liegen, würden Teil der Hauptstadt des palästinensischen Staates.

    Der Staat Palästina hätte auch Zugang zu den israelischen Häfen Haifa und Ashdod.

    Darüber hinaus würde Israel nicht nur alle jüdischen Bauten in Gebieten, die für den palästinensischen Staat unter vier Jahren vorgesehen sind, einfrieren, sondern auch alle Abrisse illegaler arabischer Bauten in jenen Teilen des Gebiets C von Judäa und Samaria einstellen, die der Plan als Teil des Gebiets C vorsieht des Staates Palästina.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275251

    Das wird noch Streit geben unter den Israelis! Die Palis werden alles ablehnen!

  123. #124 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 21:20

    EU will „Deal of the Century“ studieren
    Der Außenminister der Europäischen Union, Josep Borrell, sieht im Trump-Friedensplan eine Gelegenheit, die Friedensgespräche wieder aufzunehmen.

    Der Außenminister der Europäischen Union, Josep Borrell, reagierte am Dienstag auf die Veröffentlichung des lang erwarteten Friedensabkommens der Trump-Regierung, das als „Abkommen des Jahrhunderts“ bezeichnet wurde.

    „Die heutige Initiative der Vereinigten Staaten bietet die Gelegenheit, die dringend erforderlichen Bemühungen um eine ausgehandelte und tragfähige Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts wieder aufzunehmen“, erklärte Borall.

    „Die Europäische Union wird die eingereichten Vorschläge prüfen und bewerten. Dies erfolgt auf der Grundlage der Position der EU und ihres festen und gemeinsamen Engagements für eine ausgehandelte und tragfähige Zwei-Staaten-Lösung, die die legitimen Bestrebungen beider Seiten berücksichtigt Palästinenser und Israelis, die alle einschlägigen UN-Resolutionen und international vereinbarten Parameter einhalten.

    „Die EU bekräftigt ihre Bereitschaft, auf die Wiederaufnahme sinnvoller Verhandlungen hinzuarbeiten, um alle dauerhaften Statusprobleme zu lösen und einen gerechten und dauerhaften Frieden zu erreichen.

    „Sie fordert beide Seiten nachdrücklich auf, durch politische Maßnahmen und Maßnahmen ein echtes Bekenntnis zur Zwei-Staaten-Lösung als einzig realistischem Weg zur Beendigung des Konflikts zu demonstrieren.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275255

    Wieso muss sich die EU da wieder einmischen?

  124. #125 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 21:40

    Trump Plan versucht, PA an den Verhandlungstisch zu bringen, indem er seine Verhandlungschips wegnimmt
    Der Trump-Plan nimmt die israelischen Siedlungen vom Tisch und macht der PA klar, dass dies das beste Angebot ist, das sie von nun an erwarten können.

    Der Friedensplan der Trump-Regierung für den Nahen Osten mit dem offiziellen Titel „Frieden für den Wohlstand: Eine Vision zur Verbesserung des Lebens der Palästinenser und Israelis“, besser bekannt als „Deal of the Century“, wurde bereits bei seiner Ankunft als tot abgeschrieben die frühen Phasen seiner Planung, nachdem Präsident Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hatte.

    Hinweise von hochrangigen US-Beamten, einschließlich des US-Botschafters in Israel, David Friedman , dass der Plan die Annexion großer Teile von Judäa und Samaria durch Israel und die Beibehaltung aller israelischen Städte in der Region beinhalten würde, trieben die Ansicht weiter in Schwung, dass der Plan der Regierung absolut keine Chance haben würde Ramallah zu gewinnen, der in der Vergangenheit weitaus günstigere Vorschläge abgelehnt hat.

    Sobald der Plan am Dienstag veröffentlicht wurde und klar wurde, dass der Plan Israel nicht nur erlauben würde, alle seine Städte in Judäa und Samaria zu behalten, sondern sie auch in naher Zukunft zu annektieren, während die Protestflut in den Städten der Palästinensischen Autonomiebehörde weit verbreitet ist Der Tag explodierte in Unruhen , was die Ablehnung des Trump-Plans durch die PA widerspiegelte.

    Da Israel ungefähr 30% von Judäa und Samaria behält und die Anerkennung der USA für seine Annexion unmittelbar vor der Unterzeichnung eines Vertrags mit der Palästinensischen Autonomiebehörde erlangt, haben einige den Trump-Plan als symbolische Geste interpretiert, um Israel sein lang ersehntes Ziel zu gewähren Die Regierung von Trump weiß, dass Ramallah im Voraus ablehnen wird, wenn sie der Palästinensischen Autonomiebehörde ein Angebot unterbreitet.

    Auf den ersten Blick scheint diese Ansicht sinnvoll zu sein. Ein genauerer Blick auf die Details des Plans lässt vermuten, dass er völlig falsch ist.

    Was Israel bekommt

    Erstens ist ein gewisser Kontext erforderlich.

    Nach dem Trump-Plan, der von der Regierung als „The Vision“ bezeichnet wird, erhält Israel weitaus günstigere Bedingungen als in früheren Vorschlägen zum endgültigen Status.

    Israel wird die Sicherheitskontrolle über das gesamte Gebiet westlich des Jordan behalten, und der von Trump vorgeschlagene palästinensische Staat wird demilitarisiert – was eine langjährige israelische Forderung widerspiegelt.

    Darüber hinaus muss die Palästinensische Autonomiebehörde die Hamas entwaffnen und den Gazastreifen vollständig demilitarisieren – eine weitere Forderung Israels, die nicht leicht zu erreichen ist.

    Darüber hinaus fordert der Plan von der PA, die Aufhetzung gegen Israel sowie die Finanzierung von inhaftierten Terroristen und Terroristenfamilien, die bei Angriffen auf Israelis getötet wurden, zu beenden.

    Und mit dem Plan lehnen die USA die Idee eines palästinensischen „Rückkehrrechts“ für Israel vor 1967 ab.

    Aber vielleicht am wichtigsten ist, dass Israel nicht nur alle seine Städte in Judäa und Samaria behalten und annektieren kann, sondern auch, ohne tatsächlich eine Einigung mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zu erzielen.

    Etwa dreißig Prozent des Landes in Judäa und Samaria würden Teil des Staates Israel werden, verglichen mit weniger als zehn Prozent in früheren US-Vorschlägen.

    Was Israel gibt

    Der Vorschlag geht zwar weiter als frühere US-Friedenspläne, um die Bedürfnisse Israels sowohl in Bezug auf die Sicherheit als auch in Bezug auf das Territorium zu befriedigen, ist jedoch für den jüdischen Staat alles andere als einfach.

    Weniger bekannt ist die Forderung des Plans, dass Israel Land an einen künftigen palästinensischen Staat abgibt, sofern dieser gegründet wurde, und zwar in Höhe des Landes, das es durch die Annexion in Judäa und Samaria gewonnen hat.

    Solche Landtauschgeschäfte sind in den vorgeschlagenen endgültigen Statusvereinbarungen nicht neu, aber mit einer stärkeren Annexion gehen größere Landzugeständnisse von Israel aus der Zeit vor 1967 einher. Die Landtauschgeschäfte im neuen Friedensplan würden große palästinensische Enklaven im Negev für Industriegebiete, Bauernhöfe und sogar Wohngebiete umfassen. Der Plan schlägt auch vor, dass Israel das Wadi-Ara-Dreieck, ein vorwiegend arabisches Gebiet in Zentralisrael, übergibt.

    Wenn eine endgültige Statusvereinbarung erzielt wird, wird Israel auch einem palästinensischen Staat das Recht einräumen, einen Tunnel vom Gazastreifen nach Judäa zu bauen, der Judäa – Samaria mit Gaza verbindet.

    Darüber hinaus hat der palästinensische Staat das Recht, die Häfen von Aschdod und Haifa zu nutzen und die nördliche Küste des Toten Meeres zu einem Erholungsgebiet zu entwickeln, dh auf einem Gebiet, das nach dem Plan souveränes israelisches Land werden soll. Bürger des neuen Staates Palästina werden vollen Zugang zu diesem Gebiet haben, angeblich unter israelischer Souveränität.

    Der Status von Jerusalem

    Das vielleicht umstrittenste Thema, die Zukunft Jerusalems, wurde in der Rede von Präsident Trump am Dienstag überraschenderweise nicht klar angesprochen, obwohl er über die Zukunft der Stadt diskutierte.

    Scheinbar widersprach Trump sich selbst und versprach, dass die Stadt als Israels Hauptstadt ungeteilt bleiben würde – doch in derselben Ansprache sagte er, ein zukünftiger palästinensischer Staat würde seine Hauptstadt in Jerusalem haben.

    Im Plan selbst versucht die Trump-Regierung, den Kreis zu quadratisieren, und sagt, dass die Stadt physisch ungeteilt bleiben sollte – auch wenn sie in zwei getrennte Bereiche unterteilt ist – das israelische Jerusalem und die palästinensischen Al-Quds.

    Wie funktioniert das?

    Unter Berufung auf die Sicherheitsbarriere Israels, die die arabischen Viertel Shuafat und Kafr Aqab durchschneidet, schlägt der Plan vor, die De-facto-Spaltung der Stadt in eine De-jure-Spaltung umzuwandeln.

    Jerusalem wird die souveräne Hauptstadt des Staates Israel bleiben, und es sollte eine ungeteilte Stadt bleiben.

    Die souveräne Hauptstadt des Staates Palästina sollte sich in dem Teil von Ostjerusalem befinden, der sich in allen Gebieten östlich und nördlich der bestehenden Sicherheitsbarriere befindet, einschließlich Kafr Aqab, dem östlichen Teil von Shuafat und Abu Dis, und könnte als Al Quds oder eine andere bezeichnet werden Name, wie vom Staat Palästina festgelegt.

    Zwar haben sich sowohl Kafr Aqab als auch Shuafat jahrelang der israelischen Autorität entzogen, doch stellt die obige Klausel eine Teilung Jerusalems dar – und die Übergabe von Gebieten, die seit Juni 1967 Teil des Staates Israel sind – kein geringes Zugeständnis von Israel.

    Israel würde sich auch dazu verpflichten, einen Teil Jerusalems – das in Israel verbleibende Jerusalem – in ein muslimisches Touristenzentrum zu verwandeln.

    Zuerst die Peitsche – dann die Karotte

    In seinen Details kann der Trump-Plan kaum als geizig gegenüber der Palästinensischen Autonomiebehörde angesehen werden.

    Während es Israel fast ein Drittel von Judäa und Samaria bietet – ein Großteil des zu annektierenden Gebiets besteht aus Wüste in der Judäischen Wüste und im Toten Meer -, würde es die PA mit Territorien gleicher Größe im Israel vor 1967 entschädigen.

    Abgesehen von den anderen Zugeständnissen, die Israel bei einer Annahme erzwingen würde, bietet der Plan der finanzschwachen Palästinensischen Autonomiebehörde auch ein massives Wirtschaftswachstumspaket in Höhe von rund 50 Milliarden US-Dollar

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275256

    Ob das gut geht? Ich bezweifle es! Das wird noch reichlich Ärger geben und zwar von allen
    Seiten!

  125. #126 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 21:45

    Jüdische Gemeinde in Hevron: „Neben Freude lehnen wir es ab, Land zu teilen“

    Die jüdische Gemeinde in Hevron begrüßte Premierminister Netanjahu und Präsident Trumps Präsentation der Initiative „Deal of the Century Mideast“. „Wir begrüßen die Bezugnahme auf Hevron, die Gründungs- und Wurzelstadt des jüdischen Volkes, die Stadt der Patriarchen und Matriarchen, und das Verständnis ihres historischen Platzes als integraler Bestandteil des Staates Israel.

    „Wir fordern die israelische Regierung auf, das israelische Recht unverzüglich auf alle Siedlungen in Israel anzuwenden und natürlich auch auf Hevron, das Fundament des Heimatlandes und seiner Wurzel, Israels ersten Platz in der Welt, in der Höhle der Patriarchen.“ .

    Sie bemerkten jedoch: „Neben der Freude über die historische Errungenschaft werden wir uns weiterhin entschieden gegen jede Idee der Teilung des Landes und der Errichtung eines palästinensischen Staates aussprechen. Wir werden auch weiterhin die Vision Israels erfüllen, die unseren Vorfahren von der Nation erzählt wurde : „Dir will ich dieses Land geben.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/486371

    Ich würde auch nicht teilen wollen! Das ganze Land gehört Israel!

  126. #127 von Heimchen am Herd am 28/01/2020 - 22:09

    Ben Gvir: „Konflikt zwischen ideologischer und pragmatischer Rechten“

    Der Oberstaatsanwalt von Otzma Yehudit, Itamar Ben Gvir, antwortete auf die Initiative von Trump im Nahen Osten: „Dieser Abend ist ein Zusammenprall zwischen der ideologischen und der pragmatischen Rechten.“

    Er sagt: „Die pragmatischen Menschen sehen eine wunderbare Gelegenheit, denn was ist es, ihnen 70% des Territoriums von Judäa und Samaria zu geben und einen Staat zu gründen, wenn sie bereits die Palästinensische Autonomiebehörde haben und wir den Rest der Gemeinden haben. Ideologische Menschen überlegen Das Abkommen ist ein schwerwiegender Fehler: Teile des Heimatlandes zu liefern, ist ein Verrat am Land Israel! Wir sind stolz darauf, die ideologische Seite zu wählen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/486375

    Ganz meine Meinung!

  127. #128 von Heimchen am Herd am 29/01/2020 - 11:06

    Jason Greenblatt: „Wenn Trump im November verliert, ist dieser Friedensplan in Gefahr“

    Jason Greenblatt fordert Israel und die PA nachdrücklich auf, auf der Grundlage des Trump-Friedensplans zu verhandeln, und warnt vor verpassten Gelegenheiten, falls der Demokrat Trump besiegt.

    Der von Präsident Trump am Dienstag vorgelegte Friedensplan für den Nahen Osten wird wahrscheinlich aufgegeben, wenn Trump im November die Präsidentschaftswahlen verliert, warnte der ehemalige Sondergesandte des Weißen Hauses, Jason Greenblatt, und forderte die Palästinensische Autonomiebehörde auf, mit dem neuen Plan wieder mit Israel zu verhandeln als Rahmen.

    Im Gespräch mit Amichai Stein vom israelischen Kan-Kanal 11 erklärte Greenblatt nach der Veröffentlichung des Friedensplans am Dienstag, dass der Friedensplan in Gefahr sein könnte, wenn Präsident Trump diesen November von einem Demokraten besiegt wird, da dies für den neuen Präsidenten unwahrscheinlich ist adoptiere es. „Anstatt es zu kritisieren, muss es implementiert werden.“

    Während Greenblatt glaubt, dass Trump in diesem November wiedergewählt wird, „Wenn während der Amtszeit von Trump keine Einigung erzielt wird und ein Demokrat für das Weiße Haus gewählt wird, ist der heute vorgelegte Plan in Gefahr.“

    Greenblatt wies Behauptungen zurück, dass die Veröffentlichung des US-Friedensplans vor den israelischen Wahlen eine politische Einmischung darstelle.

    „Es gibt keinen guten Zeitpunkt, um einen Plan zur Lösung eines Konflikts zu veröffentlichen. Und ehrlich gesagt, hatten wir bei den beiden vorangegangenen Wahlen das Gefühl, dass dies eine Einmischung gewesen wäre, aber die Tatsache, dass sowohl Netanjahu als auch Gantz den Plan akzeptiert haben, sollte die Frage und die Besorgnis über politische Einmischung beseitigen. “

    Der frühere Trump-Gesandte sagte, dass der Plan große Zugeständnisse von beiden Seiten erfordert – aber auch Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde viel bietet.

    „In den letzten drei Jahren haben wir den Israelis, den Palästinensern und der Region zugehört. Jeder gibt bei diesem Deal etwas auf und jeder profitiert davon. Ich hoffe, dass die palästinensische Führung ihre Meinung ändert und den Weg zum Frieden fortsetzt. “

    In Bezug auf die allgemein positiven Reaktionen mehrerer arabischer Länder auf den Plan sagte Greenblatt, er sei „nicht überrascht“.

    „Ich denke, dass sie die Position vertreten, dass es an der Zeit ist, eine andere Situation zu schaffen. Sie können sehen, dass sich im Verhältnis zwischen Israel und der arabischen Welt in den letzten Jahren viel geändert hat. Sie haben gesehen, dass Botschafter aus arabischen Staaten an der Enthüllung des Plans teilgenommen haben. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275279

    Wenn die Demokraten an die Regierung kommen, ist es vorbei mit israelfreundlicher Politik!

  128. #129 von Heimchen am Herd am 29/01/2020 - 13:14

    Umfrage: Nachdem Trumps Friedensplan für den Nahen Osten veröffentlicht wurde, steigt Likud an Blue & White vorbei

    Israelis unterstützen Trumps Friedensplan mit überwältigender Mehrheit, neue Umfragen zeigen, dass nur 16% dagegen sind. Die israelische Rechte übernimmt die Führung über die Linke.

    Eine überwältigende Mehrheit der Israelis unterstützt den neuen Nahost-Friedensplan von Präsident Donald Trump, der am Dienstag veröffentlicht wurde, wie eine neue Umfrage zeigt.

    Laut einer Umfrage von Direct Polls, die am Dienstagabend durchgeführt wurde, unterstützen 66,9% der Israelis den Trump-Plan, während nur 15,7% dagegen sind und 17,4% keine Meinung zu dem Plan äußern.

    Die Umfrage, bei der 557 Befragte befragt wurden und die eine Fehlerquote von 4,3% aufwies, zeigte auch, dass die israelische Rechte im Vergleich zur vorherigen Umfrage unter Direktumfragen an Boden gewinnt.

    Wenn heute Wahlen abgehalten würden, so die Umfrage, würde der rechtsgerichtete, religiöse Block 58 Sitze erhalten – eine Mehrheit, die jedoch nicht die absolute Mehrheit hat – im Vergleich zu 55 Sitzen für den linksgerichteten, arabischen Block.

    Israel Beytenu, das eine Einheitsregierung gefordert hat, würde von derzeit acht auf sieben Sitze fallen.

    Die vor zehn Tagen veröffentlichte Umfrage von Direct Polls ergab, dass der links-arabische Block mit 57 zu 56 Sitzen für den rechten Block führend ist.

    In der neuen Umfrage gewann der Likud einen Vorsprung vor der Mitte-Links-Partei Blau-Weiß, die den Likud den größten Teil der Wahlsaison angeführt hat.

    Während Blau und Weiß den Likud in der vor zehn Tagen veröffentlichten Umfrage zu Direktumfragen anführten, lag der Likud nun mit 34 zu 32 Sitzen vor Blau und Weiß und mit zwei Sitzen vor 35 zu 33 Sitzen.

    Die Yamina-Allianz kleinerer rechter Parteien würde ihre sieben Sitze behalten, wenn heute Neuwahlen abgehalten würden, ein Rückgang um einen Sitz im Vergleich zur vorherigen Umfrage, während Otzma Yehudit die 3,25% -Wahlschwelle nicht überschreiten und nur 1,32% erhalten würde Die Wahl.

    Shas und United Torah Judaism würden jeweils acht Sitze erhalten, einen für UTJ und einen für Shas.

    Die gemeinsame arabische Liste würde ihre 13 Sitze behalten, wenn heute Neuwahlen abgehalten würden, während das Bündnis zwischen Labour und Meretz zwei Sitze verlieren würde, von den 11 Sitzen, die die Parteien derzeit halten, auf nur neun.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275291

    Das ist sehr erfreulich!

  129. #130 von Heimchen am Herd am 30/01/2020 - 13:56

    Treu bis in den Tod

    *https://www.youtube.com/watch?v=6TvLZ7ZQRmw

    Das „Chamber of the Holocaust“ ist das älteste Holocaustmuseum in Israel. Mit seinen beeindruckenden originalen Ausstellungsstücken, ist es ein sehr kühler, nüchterner Ort, der kaum einen unberührt lassen wird. In einem kleinen Raum sind Urnen aufgestellt, mit der Asche aus Krematorien von Konzentrationslagern. Das Museum vermittelt vor allem die ungeheure Hingabe des jüdischen Volkes zu ihrem Gott, und ihren heiligen Schriften. Im Film wird deutlich, wie häufig jüdische Häftlinge in Lagern unter größter Not ihrer jüdischen Identität, und dem Gott Israels treu geblieben sind, sogar bis zum letzten Gang in die Gaskammer.

  130. #131 von Heimchen am Herd am 30/01/2020 - 19:18

    Wegen Drogenbesitzes verurteilte Israelin kommt frei: Putin begnadigt Naama Issachar

    MOSKAU, 30.01.2020 (DK) – Russlands Präsident Wladimir Putin hat die wegen Drogenschmuggels verurteilte Israelin Naama Issachar begnadigt. Das Urteil einer siebeneinhalb jährigen Haftstrafe aufgrund des Besitzes von knapp zehn Gramm Cannabis hat in Israel für Aufruhr gesorgt. In den Großstädten des Landes prangte das Gesicht der 26-Jährigen auf zahlreichen Plakaten mit der Aufschrift: „Bringt Naama nach Hause.“ Im April vergangenen Jahres war die junge Frau beim Umsteigen am Moskauer Flughafen festgenommen worden.

    Naamas Mutter, Yaffa Issachar, sagte, sie habe fast ein Jahr auf diesen Moment gewartet. „Jetzt will ich nur noch meine Tochter Naama umarmen. Ich danke Ministerpräsident Netanjahu von ganzem Herzen für seine diplomatische Entschlossenheit und sein großes Engagement. Ich danke auch dem russischen Präsidenten Wladimir Putin für die Begnadigung.“

    Putin begnadigt Issachar als Geste des guten Willens

    In den israelischen Medien wurde lange Zeit darüber spekuliert, ob Naamas Freilassung Teil eines Gefangenenaustauschs mit Russland werden würde. Die Familie des russischen Hackers Alexei Borkov hatte Issachars Angehörige vergangenes Jahr kontaktiert und erklärt, Naamas Freilassung wäre davon abhängig, ob Borkov an Russland ausgeliefert werden würde. Dies stellte sich im Nachhinein als falsch heraus. Putin soll die junge Frau begnadigt haben, ohne etwas im Rückzug zu verlangen. Der russische Präsident gab humanitäre Gründe für seine Entscheidung an. Entsprechend des Erlasses muss Issachar die Strafe nicht weiter verbüßen.

    Nicht alle teilen jedoch die Meinung, dass es sich ausschließlich um eine Geste des guten Willens handelt. Die unverhältnismäßig hohe Haftstrafe der Israelin sei ein Politikum. Im jüdischen Staat wird spekuliert, für was Russland die Festnahme und Begnadigung Issachars als ein Druckmittel einsetzen will. Es werden dabei Vermutungen angestellt, dass Russland und Israel ihre Beziehungen aufgrund der komplizierten Situation in Syrien und gegengesetzter Interessen festigen möchten. Moskau hat sich mit starker Militärpräsenz auf die Seite Baschar al-Assads geschlagen, der gleichzeitig auch enge Beziehungen mit dem Iran pflegt. Jerusalem fürchtet die Präsenz Teherans in dem Nachbarstaat Syrien und greift immer wieder Stellungen des Mullah-Regimes an. Bislang hat Russland dies tatenlos mitangesehen.

    Freilassung Issachars ist ein politischer Sieg für Benjamin Netanjahu

    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stand politisch von vielen Seiten unter Druck, die Begnadigung Naama Issachars zu erzielen. So kurz vor den Wahlen am 2. März könnte ihm Putins Geste auch politisch zugutekommen. Viele Wähler setzen ihr Vertrauen in Netanjahu, da dieser für sein außerordentliches außenpolitisches Geschick bekannt ist. Die Freilassung Issachars scheint dies zu bestätigen. Der Erfolg kam auch zu einem Zeitpunkt, da die Staatsanwaltschaft eine offizielle Anklage gegen Netanjahu beim Jerusalemer Gericht einreichte.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/30/wegen-drogenbesitzes-verurteilte-israelin-kommt-frei-putin-begnadigt-naama-issachar/

    Schön, dass die Geschichte ein gutes Ende genommen hat!

  131. #132 von Heimchen am Herd am 30/01/2020 - 19:23

    Trumps Nahost-Plan ruft geteilte Reaktionen in der Welt hervor

    JERUSALEM, 29.01.2020 (DK) – Der am Montag veröffentlichte Nahost-Friedensplan des US-Präsidenten Donald Trump hat international unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Während Europa größtenteils zurückhaltend auf den US-Plan reagierte, verurteilten Ankara und Teheran die Bemühungen der amerikanischen Regierung als „Betrug des Jahrhunderts“. Auch die entscheidende Antwort des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, fiel niederschmetternd aus. Dieser sagte bei einer Pressekonferenz, der Vorschlag sei „Unsinn“ und seine Antwort sei „tausendmal nein“. Trump war bereits zuvor vonseiten der Palästinenser eine Voreingenommenheit zugunsten Israels vorgeworfen worden. Der jüdische Staat begrüßte den Friedensplan und betonte, sie seien ab sofort bereit mit den Verhandlungsgesprächen zu beginnen.

    Reaktion der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi Arabiens überraschend positiv

    Überraschend gestaltete sich die weitestgehend positive Reaktion der Vereinigten Arabischen Emirate. Der Botschafter des Staates in den USA erklärte: „Die Vereinigten Arabischen Emirate glauben, dass Palästinenser und Israelis mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft dauerhaften Frieden und ein gutes Zusammenleben erzielen können. Der heute veröffentlichte Plan bietet einen wichtigen Ausgangspunkt für die Rückkehr zu Verhandlungen.“ Auch Saudi-Arabien, welche gemeinsam mit Bahrain und dem Oman am Montag an der Pressekonferenz in Washington teilnahmen, bekundeten ihre Unterstützung. Das saudische Außenministerium schrieb in einer offiziellen Mitteilung: „Das Königreich schätzt die Bemühungen der Regierung von Präsident Trump, einen umfassenden Friedensplan für die palästinensische und der israelische Seite zu erarbeiten und ermutigt den Beginn direkter Friedensverhandlungen.“

    Doch nicht alle Länder in der Region teilen die Auffassung des sunnitischen Königreichs. Jordanien betonte, dass es „jede Anstrengung, die darauf abzielt, einen gerechten und umfassenden Frieden zu erreichen“ unterstützen würde. Jedoch seien sie nur mit einem Staat für die Palästinenser einverstanden, der entlang der Grenzen von 1967 verlaufe. Der Iran und seine schiitischen Verbündeten verwarfen den Plan völlig und sagten, er sei von vornherein zum Scheitern verurteilt. Diese Reaktion war aufgrund der jüngsten Spannungen zwischen den USA und dem Mullah-Regime zu erwarten.

    Internationale Gemeinschaft reagiert verhalten auf Nahost-Plan

    Die Reaktion der internationalen Gemeinschaft außerhalb des Nahen Ostens fiel bislang eher verhalten aus. Hochrangige Vertreter der UNO teilen die Meinung Jordaniens. Der UN-Sprecher Stephane Dujarric sagte: „Die Position der Vereinten Nationen in Bezug auf die Zwei-Staaten-Lösung wurde im Laufe der Jahre durch entscheidende Resolutionen des Sicherheitsrats und der Generalversammlung festgelegt, an die das Sekretariat gebunden ist.“ Die Europäische Union erklärte, sie müssten sich zunächst den Details im Friedensplan widmen, bevor sie sich eine klare Meinung darüber bilden können. Der Deutsche Außenminister Heiko Maas wies darauf hin, dass der Plan viele Fragen aufwerfe, welche mit anderen EU-Mitgliedsstaaten in Kürze besprochen werden sollen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/29/trumps-nahost-plan-ruft-geteilte-reaktionen-in-der-welt-hervor/

    Sollen sie doch alle reden, die Hauptsache ist, dass Israel damit zufrieden ist! Die Palis sind
    niemals zufrieden, egal wie der Vertrag auch aussieht!

  132. #133 von Heimchen am Herd am 31/01/2020 - 21:22

    Israels Polizei bereitet sich auf Zusammenstöße am Tempelberg vor

    JERUSALEM, 31.01.2020 (TPS/DK) – Israels Polizei hat in Vorbereitung auf gewaltsame Zusammenstöße auf dem Tempelberg zusätzliche Sicherheitskräfte in der Jerusalemer Altstadt stationiert. Nachdem die Beamten am Mittwoch zwei Muslime festnahmen, welche nach Angaben der Polizei eine Messerattacke planten, wird mit heftigen Auseinandersetzungen gerechnet. Die Verdächtigen wurden als Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren identifiziert, welche nun vor Gericht wegen versuchten Mordes angeklagt werden. Die Proteste werden höchstwahrscheinlich auch aufgrund der Veröffentlichung des US-Nahostplans mehr Zulauf erfahren. IDF-Truppen aus Judäa und Samaria werden heute in Jerusalem eintreffen, um den Sicherheitskräften der Stadt beiseite zu stehen.

    Hamas fordert Anhänger zu gewaltsamen Protesten auf

    Vor zwei Wochen hielt die im Gazastreifen regierende Terrororganisation Hamas ihre Anhänger in den Palästinensischen Autonomiegebieten dazu an, die angebliche Absicht Israels den Tempelberg und Hebron zu „judaisieren“ zu verhindern. Es wird befürchtet, dass die Hamas auch diesen Freitag Anhänger der Terrororganisation in Jerusalem und Umgebung zu gewaltsamen Aufständen aufrufen wird. Der israelische Analyst Yoni Ben Menachem warnte zudem, dass der von Jordanien kontrollierte, religiöse Aufsichtsrat Waqf, die Demonstrationen unterstützen will. Ben Menachem warnte, Israel müsse gleichzeitig bestimmt aber auch vorsichtig handeln, „um die Möglichkeit einer neuen Intifada zu verhindern“.

    Palästinenser protestieren gegen Nahostplan von US-Präsident Trump

    Am Mittwoch und Donnerstag protestierten Palästinenser gegen den, von US-Präsident Donald Trump vorgestellten, Nahostplan. Die Demonstranten warfen den Amerikanern vor, der Plan sei zugunsten Israels entworfen worden. Es nahmen jedoch weniger Menschen als erwartet an den Protesten teil. Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, bezeichnete den Vorschlag als Unsinn und sagte „tausendmal nein“ zu Verhandlungsgesprächen auf dessen Grundlage. Der Plan beinhaltet eine Zwei-Staaten-Lösung mit Ostjerusalem als Hauptsitz der Palästinensischen Regierung. Der Staat Palästina würde nach diesem Vorschlag 80% des Westjordanlandes umfassen, jedoch würden die israelischen Siedlungen in dem Gebiet bestehen bleiben.

    Bei konfliktreichen Anlässen dieser Art kommt es oftmals zu einer gewaltsamen Eskalation auf dem Tempelberg. Das Gebiet befindet sich unter muslimischer Aufsicht, und gilt als die drittheiligste Stätte im Islam. Der Zutritt für Besucher wird stark eingeschränkt und das Beten von Anhängern anderer Religionen ist nicht gestattet. Der Ort des ersten und zweiten Tempels ist die heiligste Stätte im Judentum. Der Einlass wird Juden nur in kleinen Gruppen und unter strenger Aufsicht erlaubt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/01/31/israels-polizei-bereitet-sich-auf-zusammenstoesse-am-tempelberg-vor/

    Mit solchen Leuten kann man keinen Frieden schließen!

  133. #134 von Heimchen am Herd am 31/01/2020 - 21:25

    Rakete aus Gaza abgefeuert, abgefangen von Iron Dome

    Rote Sirenen ertönten in Sderot und anderen Umschlaggemeinschaften im Gazastreifen. IDF bestätigt, dass eine Rakete abgefeuert wurde.

    In der Stadt Sderot und anderen Gemeinden in der Nähe der Grenze zum Gazastreifen wurden am Freitagabend gegen 20:20 Uhr rote Sirenen abgegeben

    Die IDF-Sprechereinheit bestätigte, dass eine Rakete aus Gaza auf das Gebiet abgefeuert und vom Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen wurde.

    Es gab keine Körperverletzungen, aber den Häusern in Sderot wurden geringfügige Schäden gemeldet, die wahrscheinlich auf die Abfangjäger zurückzuführen waren.

    Am Freitagnachmittag wurden drei Mörsergranaten aus Gaza in Richtung der Region Eshkol im Süden Israels abgefeuert .

    Eine der Granaten wurde von der Eisenkuppel abgefangen, während die anderen beiden in offenen Bereichen explodierten.

    Am Donnerstagabend haben Terroristen aus dem Gazastreifen drei Raketen auf Südisrael abgefeuert . Rote Sirenen waren kurz nach 23.25 Uhr in Sderot, im Sapir College, in Gevim, Ibim und Nir Am im Shaar Hanegev Regional Council zu hören.

    Die IDF bestätigte, dass drei Starts identifiziert wurden und dass das Iron Dome Aerial Defense System zwei davon mitten in der Luft abfing.

    Ein drei Wochen altes Kleinkind wurde mäßig verletzt, nachdem es in einem Treppenhaus in einem Privathaushalt in Sderot aus den Händen seiner Mutter gefallen war, als es in einen geschützten Raum gerannt war.

    Stunden später griffen IDF-Flugzeuge und Kampfflugzeuge eine Vielzahl terroristischer Ziele der Hamas im südlichen Gazastreifen an, darunter eine Produktionsstätte für unterirdische Waffen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275399

    Furchtbar, die geben keine Ruhe!

  134. #135 von Heimchen am Herd am 01/02/2020 - 15:18

    Will ‘Deal of the Century’ lead to peace? – This Week in 60s 1.2.2020

    *https://www.youtube.com/watch?v=cLF8FgEGPFk

  135. #136 von Heimchen am Herd am 01/02/2020 - 20:53

    Gefunden bei Heplev!

  136. #137 von Heimchen am Herd am 01/02/2020 - 20:56

    Amtsenthebung: Senat erwartet Trump nächste Woche freizusprechen
    US-Senat lehnt Antrag ab, um zusätzliche Zeugen und Dokumente zu bringen und den Weg für den Präsidenten zu ebnen. Trumps Freispruch.

    Der US-Senat hat am Freitag dafür gestimmt, einen Antrag abzulehnen, der die Vorlage zusätzlicher Zeugen und Dokumente im Rahmen des Amtsenthebungsverfahrens gegen US-Präsident Donald Trump fordert, das am 17. Januar begann.

    Siebenundvierzig Demokraten und zwei Republikaner, Susan Collins aus Maine und Mitt Romney aus Utah, stimmten für zusätzliche Beweise. Der Antrag wurde jedoch um zwei Stimmen abgelehnt. Damit endete die Amtsenthebung des Parlaments, die seit zwei Wochen andauert, und das Finale begann Stadium des Amtsenthebungsverfahrens.

    Am Freitag legten die Manager und die Anwälte von Trump nach einem zweitägigen Verfahren, in dem die Senatoren ihnen schriftlich Fragen stellten, endgültige Argumente vor.

    Der Prozess endet am Mittwoch mit einer Abstimmung im Senat über zwei Amtsenthebungsverfahren, in denen Trump wegen Machtmissbrauchs und Behinderung des Kongresses angeklagt wird. Die Verurteilung in beiden Fällen erfordert eine Mehrheit von 67 Stimmen, aber es wird erwartet, dass 53 republikanische Senatoren gegen die Amtsenthebung stimmen und dies wirksam verhindern.

    In einer Erklärung sagten die Amtsenthebungsbeauftragten des Parlaments: „Senatoren, die es ablehnten, von diesen Zeugen zu hören, wenn ihr Zeugnis ein Urteil über die Schuld oder Unschuld des Präsidenten besser mitgeteilt hätte, werden es schwer haben zu erklären, warum gefährlicher Präzedenzfall, der langfristige Auswirkungen auf den Kongress der Vereinigten Staaten, das Kräfteverhältnis und unsere Demokratie als Ganzes haben wird. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275418

    Sehr schön, das freut mich für Donald Trump!

  137. #138 von Heimchen am Herd am 02/02/2020 - 09:39

    Greenblatt kritisiert Abbas: Zeit für die Wahrheit!

    Der frühere US-Gesandte für den Nahen Osten verurteilt Abbas, weil er den Trump-Friedensplan kritisiert, der eine bessere Zukunft für palästinensische Araber schaffen soll.

    Der frühere US-Gesandte für den Nahen Osten, Jason Greenblatt, kritisierte am Samstagabend den Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmoud Abbas, der den Friedensplan der Trump-Regierung in einer Rede während eines Treffens der Arabischen Liga in Kairo ablehnte .

    „Pres. Abbas spricht mit der Arabischen Liga / verurteilt den Plan, eine glänzende Zukunft für Palästinenser zu schaffen, aber niemand spricht von einem der größten Probleme für Palästinenser – von Iran finanzierte Terroristen – Hamas / PIJ – die Palästinensern und Israelis viel Leid zufügen. Zeit für die Wahrheit! “, Twitterte Greenblatt.

    In seinen Äußerungen am Samstag kommentierte Abbas den „Deal of the Century“ von US-Präsident Donald Trump und sagte: „Trumps Ankündigung des Friedensabkommens hat mich überrascht. Die Amerikaner riefen an und sagten mir, dass Trump mir das Abkommen sozusagen wolle.“ Ich konnte es lesen. Ich habe mich geweigert. Sie haben ein paar Mal versucht, mich mit ihm zu telefonieren. Ich habe mich geweigert. “

    „Nach dem Plan ist ein ungeteiltes Jerusalem die Hauptstadt Israels, und die Al-Aqsa-Moschee wird auch nach Tagen und Zeiten für das Gebet unterteilt sein. In Bezug auf Al-Aqsa schrieben sie ‚den Tempelberg‘. Das heißt, eines Tages werden sie (die Juden – Hrsg.) Dort beten und eines Tages werden wir “, fügte er hinzu.

    Abbas betonte: „Ich lehne den Plan sofort ab. Ich werde nicht als derjenige in die Geschichte eingehen, der Jerusalem verkauft hat.“

    Greenblatt, der im September von seinem Amt zurückgetreten war, war Teil des Teams unter der Leitung von Jared Kushner, der den Friedensplan für den Nahen Osten ausarbeitete.

    Letzte Woche riss er die PA-Beamten, die den Friedensplan ablehnten, bevor sie ihn überhaupt sahen.

    „So sehr typisch, dass man etwas ablehnt, was man nicht gesehen hat, nicht bereit ist, rational / professionell zu handeln, unrealistische Forderungen stellt, die nicht eintreten, niemals an Freunde denkt und das Leben verbessert. Was für eine Schande, dass Sie so unprofessionell handeln. Palästinenser haben es SO viel besser verdient! “, Twitterte Greenblatt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275430

    Die Palis wollen, dass Israel von der Bildfläche verschwindet, so sieht ihr Friedensplan aus!

  138. #139 von Heimchen am Herd am 02/02/2020 - 12:08

    Einberufung des UN-Sicherheitsrats zur Erörterung des „Deal of the Century“

    UN-Sicherheitsrat wird Trumps Friedensplan in der Woche vom 10. Februar diskutieren. PA-Vorsitzender Mahmoud Abbas wird anwesend sein.

    Nach der Veröffentlichung des „Deal of the Century“ der Trump-Administration wird der UN-Sicherheitsrat in der Woche vom 10. Februar zusammentreten, um die Angelegenheit zu erörtern.

    An der Diskussion werden voraussichtlich der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmoud Abbas, sowie Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen, Danny Danon, und andere Mitglieder des Rates teilnehmen.

    Die Delegation der Palästinensischen Autonomiebehörde bereitet eine Resolution vor, die Trumps Plan verurteilen würde, obwohl die Vereinigten Staaten wahrscheinlich ein Veto einlegen werden. Gemäß dem Friedensplan werden die USA jegliche Verurteilung des Plans ablehnen und jeden Versuch verhindern, Israel Sanktionen aufzuerlegen.

    Botschafter Danon trifft sich derzeit mit seinen Amtskollegen im Sicherheitsrat, um deren Unterstützung für die gemeinsame US-israelische Aktion zu gewinnen und die Unterstützung für palästinensische Protesterklärungen zu verhindern.

    „Mahmoud Abbas muss verstehen, dass Reden in New York nicht zur Lösung des Konflikts zwischen Jerusalem und Ramallah führen werden. Wir werden für die internationale Gemeinschaft arbeiten, um die Realität anzuerkennen, dass Abbas der einzige ist, der sich gegen den Frieden am Ratstisch ausspricht. und er hat nicht die Absicht, eine Einigung zu erzielen „, sagte Danon.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275429

    Abbas wird Erfolg haben bei der UN, denn die UN ist immer gegen Israel!
    Es wird niemals Frieden geben mit den Palis, das ist leider die Realität!

  139. #140 von Heimchen am Herd am 02/02/2020 - 12:15

    Tausende in Jordanien protestieren gegen den US-Friedensplan

    Die Demonstranten rufen „Palästina ist nicht zu verkaufen“ und „Das jordanische und das palästinensische Volk sind eins, nicht zwei.“

    Tausende Jordanier protestierten am Freitag in der Hauptstadt Amman gegen den Nahost-Friedensplan von US-Präsident Donald Trump und setzten die israelische Flagge in Brand.

    Rund 3.000 Menschen nahmen an der Demonstration teil, die vor der Al-Husseini-Moschee der Stadt unter starker Bewachung stattfand, sagte ein AFP- Fotograf.

    Die Demonstranten trugen jordanische und „palästinensische“ Flaggen und hielten Schilder mit der Aufschrift „Jordan lehnt den Deal des Jahrhunderts ab“ und „Nieder mit dem Deal des Jahrhunderts“ hoch.

    Die Demonstranten sagten: „Hören Sie, verdammter Trump, Palästina steht nicht zum Verkauf“ und „Das jordanische und palästinensische Volk sind eins, nicht zwei“.

    Jordanien ist neben Ägypten eines von zwei arabischen Ländern, die einen Friedensvertrag mit Israel abgeschlossen haben, und mehr als die Hälfte der Bevölkerung des Landes ist palästinensisch-arabischer Herkunft.

    Fast 300 Menschen demonstrierten vor der US-Botschaft in Amman und forderten die arabischen und muslimischen Länder auf, die palästinensischen Araber und den „Widerstand“ gegen den jüdischen Staat zu unterstützen.

    Hunderte versammelten sich zu ähnlichen Protesten in den Städten Irbid im Norden des Landes, in Karak südlich von Amman und in Salt nordwestlich der Hauptstadt.

    Die Proteste kamen, als König Abdullah II. In einem Telefongespräch mit PA-Vorsitzendem Mahmud Abbas Jordans „feste Position“ in der „Palästinenserfrage“ bekräftigte, sagte der Palast.

    Er sagte, „Jordanien wird das palästinensische Volk weiterhin bei seinen Bemühungen unterstützen, einen unabhängigen Staat mit Ostjerusalem als Hauptstadt zu errichten“, fügte eine Erklärung hinzu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275438

    Es geht Jordanien doch gar nicht um Frieden, sie wollen Israel vernichten!

    „Das jordanische und palästinensische Volk sind eins, nicht zwei“.
    Dann sollen die Jordanier doch ihre Glaubensbrüder bei sich aufnehmen, warum tun sie es nicht?

  140. #141 von Heimchen am Herd am 02/02/2020 - 18:46

    Netanyahu: Nur eine Frage der Zeit, bis das Coronavirus Israel erreicht

    Israel könne das Eindringen von Coronaviren nicht verhindern und nur das Unvermeidliche verzögern und den Schaden minimieren.

    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu berief am Sonntagmorgen eine umfassende Diskussion ein, an der Minister, Generaldirektoren und alle relevanten Beamten des Personals teilnahmen, um die nationalen Vorbereitungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie zu erörtern.

    Während des Treffens, das im Büro des Premierministers in Jerusalem stattfand, sagte Netanyahu, die Ankunft des Coronavirus in Israel sei „unvermeidlich“, könne jedoch verzögert werden.

    „Wir haben gerade eine eingehende und detaillierte Diskussion mit allen israelischen Regierungsbeamten über den Umgang mit dem Ausbruch des Coronavirus abgeschlossen. Unsere Bereitschaft wird alle Arme der israelischen Verwaltung einschließen. Unser vorrangiges Ziel ist es, die Ankunft des Virus in Israel zu verschieben. Ich sage ‚Verschieben‘, weil es unvermeidlich ist, dass es eintrifft. Wir werden dann die Infizierten identifizieren, behandeln, isolieren und behandeln. “

    „Ich muss sagen, dass dies unvermeidlich ist, obwohl die chinesische Regierung hier große Anstrengungen unternommen hat. Im Namen der israelischen Regierung möchte ich mich für die Bemühungen Chinas, die Verbreitung dieses Virus zu verhindern, bedanken. Die Ausbreitung ist jedoch offensichtlich unvermeidlich in dem Sinne, dass wir uns sofort darum kümmern müssen. “

    Netanjahu fügte hinzu, Israel arbeite mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zusammen, um die Ankunft des Virus vorzubereiten. Das israelische Gesundheitsministerium werde jeden mit Coronavirus diagnostizierten Menschen für zwei Wochen unter Quarantäne stellen, um sicherzustellen, dass er das Virus nicht verbreitet.

    „Da wir davon ausgehen, dass das Virus ankommen wird, werden wir uns auch mit den Verfahren befassen, die entwickelt wurden, um die Infizierten zu isolieren und sie zu behandeln. Diese Behandlung beinhaltet eine zweiwöchige Isolation zu Hause. Wir werden den Israelis genau erklären, was von ihnen verlangt wird. Wir haben Landübergänge, Seehäfen und Flughäfen für Ankünfte aus China gesperrt. das ist vorübergehend. Wir aktualisieren auch die Palästinensische Autonomiebehörde über alle Präventionsmaßnahmen und Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die sie auch hier berücksichtigen müssen. “

    Israel arbeite an einem Impfstoff gegen das Virus, fuhr Netanjahu fort, während parallel Anstrengungen unternommen würden, um einen Impfstoff im Ausland zu entwickeln.

    „Wir bauen die Bürokratie stark ab. In Angelegenheiten, die hier zum Schutz der öffentlichen Gesundheit erforderlich sind, wird es keine Bürokratie geben, und es wird eine Behörde geben, den Leiter des Nationalen Sicherheitsrates, der zwischen den verschiedenen Ministerien entscheiden wird. Ich mache deutlich, dass der Staat Israel in vielen Dingen, auch in Bezug auf dieses Thema, der Welt einen Schritt voraus ist, und wir beabsichtigen, dies in einer anderen Angelegenheit zu tun. Ich habe das Biologische Institut und das Gesundheitsministerium beauftragt, einen Impfstoff für das Virus herzustellen und ein Impfnetz aufzubauen. Es könnte auch in diesem Bereich sein, dass der Staat Israel der Welt voraus sein wird, wenn wir schnell genug mit angemessenem Budget und den talentierten Leuten, die wir haben, arbeiten. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275447

    Ich wünschte, in Deutschland würde man sich auch so intensiv mit dem Schutz der Bevölkerung
    befassen und einen Impfstoff entwickeln! Israel ist mal wieder ein Vorbild!

  141. #142 von Heimchen am Herd am 04/02/2020 - 16:29

    Tempelanlage aus der Zeit des ersten Buchs der Könige nahe Jerusalem entdeckt

    JERUSALEM, 04.02.2020 (TPS/DK) – Israelische Archäologen haben in Tel Motza nahe Jerusalem die Ruinen einer Tempelanlage aus der Zeit König Salomos entdeckt. Der Fund wirft viele Fragen auf, da das Bauwerk starke Ähnlichkeiten mit den Strukturen des Ersten Tempels aufweist, welcher in derselben Zeitperiode erbaut worden ist. Die Ausgrabungen fanden unter der Leitung von Prof. Oded Lipschitz und der Doktorandin Shua Kisilevitz von der Universität Tel Aviv statt. Der Tempel, welcher historisch in der vergeschichtlichen Epoche der Eisenzeit zu verordnen ist, wird von Experten als das einzig gefundene Bauwerk seiner Art in Israel und Judäa bezeichnet.

    Tempel stand vermutlich „unter der Schirmherrschaft Jerusalems“

    Die Archäologen vermuten, dass es sich bei Salomos Tempel in Jerusalem nicht um den einzigen Ort des Gebets in der Region handelte. Das neu ausgegrabene Bauwerk befindet sich nur etwa 7 Kilometer entfernt von der antiken Stadt Davids und wird in die Mitte des neunten Jahrhundert v. Chr. datiert. Die Ruinen weisen darauf hin, dass das Gebäude ein wenig kleiner war als Salomos Tempel, jedoch vermutlich ebenfalls von Bauherren aus einer Region im heutigen Syrien erbaut wurde. „Damals hätte man keinen solch monumentalen Tempel in der Nähe von Jerusalem errichten können, ohne dies von den Machthabern genehmigen zu lassen“, sagte Kisilevitz. Dies bedeutet, dass der Tempel „wahrscheinlich unter der Schirmherrschaft Jerusalems“ stand.

    Kisilevitz erklärte gegenüber der Times of Israel, dass der Tempel in Tel Motzah noch nicht ganz ausgegraben worden ist, doch alle Strukturen bislang auf den zeittypischen Stil hinweisen. Es wurde beispielsweise ein Hof vor dem Eingang zum Tempel gefunden. „Ein Tempel ist kein Ort, den Anbeter betreten haben. Vielmehr versammelten sie sich im Hof“, so die Doktorandin. Unter den Funden befinden sich ein aus Stein gebauter Opfertisch und viele Artefakte, darunter kleine, gemeißelte Figuren und Kelche.

    Funde von großer Bedeutung für Verständnis der Zeit des ersten Buchs der Könige

    Nahe des Tempels befand sich vermutlich ein landwirtschaftliches Zentrum, da das Bauwerk von Feldern umgeben ist und Getreidelager entdeckt wurden. Die Forscher gehen daher davon aus, dass es sich um eine Siedlung mit einem eigenen religiösen Zentrum handelte. Der Leiter der Ausgrabung, Prof. Lipschitz betonte, dass das Bauwerk sehr zu unserem historischen Verständnis der Zeit des ersten Buchs der Könige beiträgt. „Die Ergebnisse der Ausgrabung in Tel Motza sind von großer Bedeutung für das Verständnis der Zeit des Ersten Tempels und für den Vergleich der archäologischen Funde mit dem biblischen Text”, so der Archäologe.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/04/tempelanlage-aus-der-zeit-des-ersten-buchs-der-koenige-nahe-jerusalem-entdeckt/

    Das ist sehr interessant!

  142. #143 von Heimchen am Herd am 04/02/2020 - 16:29

    Israel sprengt „unglückliche“ Bedrohung durch die EU

    Das Außenministerium antwortet auf die Erklärung des Hohen Vertreters der EU, dass die Anwendung der Souveränität nicht „unangefochten“ bleiben würde.

    Das israelische Außenministerium reagierte am Dienstag auf die Drohungen des Hohen Vertreters und Vizepräsidenten der Europäischen Union, Josep Borrell, der davor warnte, dass die EU reagieren werde, wenn Israel sein Recht auf Teile von Judäa und Samaria anwendet.

    „Die Tatsache, dass Josep Borell kurz nach seinem Amtsantritt und nur wenige Stunden nach seinen Treffen im Iran eine drohende Sprache gegenüber Israel gewählt hat, ist, gelinde gesagt, bedauerlich und sehr seltsam“, erklärte das Außenministerium.

    In seiner Erklärung sagte Borell, dass „die Europäische Union der transatlantischen Partnerschaft uneingeschränkt verpflichtet ist und alle Bemühungen um eine friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts schätzt. Die EU erinnert an ihr Engagement für eine Verhandlungslösung auf der Grundlage von zwei Staaten 1967 Linien mit gleichwertigen Landtauschgeschäften, wie zwischen den Parteien vereinbart, mit dem Staat Israel und einem unabhängigen, demokratischen, zusammenhängenden, souveränen und lebensfähigen Staat Palästina, die Seite an Seite in Frieden, Sicherheit und gegenseitiger Anerkennung leben in den Schlussfolgerungen des Rates vom Juli 2014 veröffentlicht. “

    „Die am 28. Januar vorgestellte US-Initiative weicht von diesen international vereinbarten Parametern ab.“

    In seiner Erklärung kritisierte Borrell auch die Vorschläge des Deals in Bezug auf die Frage der Grenzen, Jerusalems und die Bewältigung der „Flüchtlingsfrage“.

    „Die Europäische Union auf beiden Seiten ruft erneut eingreifen und jegliche einseitigen Maßnahmen gegen internationales Recht verstößt zu verzichten , die Spannungen verschärfen könnten,“ die Aussage sagte, und fügte hinzu , dass die EU „vor allem durch Aussagen besorgt über die Aussicht auf eine Annexion der Jordan Valley und andere Teile der West Bank. “

    „Gemäß dem Völkerrecht und den einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats erkennt die EU die Souveränität Israels über die seit 1967 besetzten Gebiete nicht an.

    „Schritte in Richtung Annexion konnten, wenn sie durchgeführt wurden, nicht unangefochten bleiben“, warnte er.

    Abschließend versprach er, dass „die Europäische Union weiterhin alle Bemühungen zur Wiederbelebung eines politischen Prozesses im Einklang mit dem Völkerrecht unterstützen wird, der gleiche Rechte gewährleistet und für beide Parteien akzeptabel ist“, und betonte, dass „die Europäische Union ihr grundlegendes Engagement bekräftigt zur Sicherheit Israels. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275562

    Diese Heuchler von der EU sind einfach nur widerlich! Israel sollte nichts auf deren Geschwätz
    geben!

  143. #144 von Heimchen am Herd am 04/02/2020 - 16:32

    Die „Gewaltspirale“ ist israelisches Verbrechen

    Aha: Die Hamas „feuert mutmaßlich Raketen“ und die üblen Israeli schießen „mit deutlich mehr Feuerkraft“ zurück. Wie können die nur? Einfach mehr Feuerkraft haben und auch noch anwenden? Wo doch die Hamas nur mutmaßliche Raketen feuert? Oder feuert sie nur mutmaßlich Raketen? Ist ja egal. Alles, was die Terroristen tun, ist Mutmaßung. Nur die Israelis, diese üblen Burschen, die agieren massiv und das geht ja nun gar nicht.

    Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit? Müssen die Israelis nicht erst ein paar eigene Raketen vom Himmel holen, damit die Terroristen gleichziehen können? Müssten die Israelis nicht auch mit Messern über die Grenze gehen, damit Waffengleichheit herrscht? Wie können die Israelis nur mit Präzisionswaffen schießen, wenn die Hamas nur „selbst gebastelte“ Raketen hat? Die auch noch nur „mutmaßlich“ gefeuert werden (oder nur mutmaßlich Raketen sind). Nein, geht gar nicht, was die Juden da machen…

    https://heplev.wordpress.com/2020/02/04/die-gewaltspirale-ist-israelisches-verbrechen/

    Genauso ist es, lieber Heplev!

  144. #145 von Heimchen am Herd am 04/02/2020 - 16:35

    Fokus Jerusalem 192

    *https://www.youtube.com/watch?v=Sqiac1zts8k

    Am 4.2.2020 veröffentlicht

    Die Themen:

    Yossef – ein ultraorthodoxer Sänger und Tänzer auf der Bühne

    Leket Israel: Ehrenamtliche helfen Israelis in Not

    Biblischer Impuls: Rabbi Ken Spiro erklärt das Tempelberg-Areal

  145. #146 von Heimchen am Herd am 04/02/2020 - 16:38

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 02.02.2020

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 2. Februar 2020!

    Highlights diese Woche:
    – Neue Masken gegen die Ausbreitung des Coronavirus
    – Das Ende der Dialyse?
    – Prinz Charles: Israel stützt die britische Gesundheitsversorgung
    – Neue strategische Partnerschaft zwischen Großbritannien und Israel
    – Buschbrände-Hackathon
    – Bundesliga kauft sich in israelisches Technologieunternehmen ein
    – Neue Naturschutzgebiete in Judäa & Samaria
    – Top-Restaurants in Israel
    – Bewegt euch mittendrin durch Filme

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/02/04/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-02-02-2020/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  146. #147 von Heimchen am Herd am 05/02/2020 - 21:24

    EU kritisiert US-Nahostplan und Israels Annexionspläne

    JERUSALEM, 05.02.2020 (TPS/DK) – Die Europäische Union hat den von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Friedensplan zur Lösung des Nahostkonflikts abgelehnt. Besonders besorgt sei Europa über Israels Pläne Gebiete in Judäa und Samaria zu annektieren. Dies könne nicht, falls die Pläne ausgeführt werden, „unangefochten bleiben“. Der Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Joseph Borrell, erklärte am Dienstag, dass die EU dennoch „alle Bemühungen um eine friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts schätzt“. Der Sprecher des israelischen Außenministeriums, Lior Haiat, betonte, dass die Tatsache, dass Borrell „drohende Worte gegenüber Israel verwendet, so kurz nach seinem Amtsantritt und nur Stunden nach einen Treffen im Iran, bedauerlich und seltsam ist“.

    EU: Friedensplan weicht von internationalen Vereinbarungen ab

    „Die EU ist der ausgehandelten Zwei-Staaten-Lösung auf Grundlage der Grenzen von 1967 verpflichtet“, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung. Der vorgelegte Nahostplan der USA würde „von diesen international vereinbarten Parametern abweichen”. Russland und Jordanien hatten ähnliche Gründe für die Zurückweisung des Vorschlages vorgebracht. „Um einen gerechten und dauerhaften Frieden zu schaffen, müssen die ungelösten Fragen durch direkte Verhandlungen zwischen beiden Parteien entschieden werden“, erklärte die EU und forderte beide Seiten auf, „sich erneut zu engagieren und jegliche völkerrechtswidrigen einseitigen Maßnahmen zu unterlassen“. Dies würde lediglich zu einer Verschärfung des Konflikts führen.

    Weiterhin wurde betont, dass die Union Israels Souveränität über „die seit 1967 besetzten Gebiete“ nicht anerkennt. Deshalb würden Schritte zur Annexion von Teilen des Jordantals Einfluss auf die Beziehung zu Europa nehmen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Oppositionsführer Benny Gantz haben beide versprochen im Falle eines Wahlsieges am 2. März das Gebiet zu annektieren.

    Präsident Abbas: Sicherheitsbeziehungen mit Israel und den USA intakt

    Nach der Veröffentlichung des Nahostplans vergangene Woche drohte der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Mahmoud Abbas jegliche diplomatischen Beziehungen mit Israel und den USA abzubrechen. Am Montag wies Abbas jedoch daraufhin, dass die Beziehungen noch immer intakt seien. Ein Ende der Sicherheitskooperation würde sich sehr gefährlich für die PA gestalten, welche momentan von der Fatah Fraktion regiert wird. Hochrangige Parteimitglieder warnten, dass die Terrororganisation Hamas die Situation im sogenannten Westjordanland ausnutzen könnte, um die Macht zu ergreifen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/05/eu-kritisiert-us-nahostplan-und-israels-annexionsplaene/

    Was hat sich die EU dort einzumischen?! Widerlich!

  147. #148 von Heimchen am Herd am 06/02/2020 - 09:37

    Senat spricht Trump im Amtsenthebungsverfahren frei

    US-Senatoren stimmen ab, Präsident Donald Trump nicht wegen Machtmissbrauchs und Behinderung des Kongresses anzuklagen.

    Der US-Senat hat am Mittwochnachmittag über die beiden Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump abgestimmt.

    Im ersten Artikel stimmte der Senat dafür, Trump wegen Machtmissbrauchs freizusprechen.

    52 Senatoren stimmten für nicht schuldig, und 48 Senatoren stimmten für schuldig.

    Beim zweiten Artikel, der Behinderung des Kongresses, stimmte der Senat ebenfalls gegen die Amtsenthebung.

    53 Senatoren stimmten für nicht schuldig, und 47 Senatoren stimmten für schuldig.

    Senator Mitt Romney (R-UT), der zuvor angekündigt hatte , Trump im Amtsenthebungsverfahren zu verurteilen, stimmte im zweiten Artikel für „nicht schuldig“.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275630

    Super! Ich freue mich sehr für Donald Trump!

  148. #149 von Heimchen am Herd am 06/02/2020 - 09:52

    Trump verspottet Rivalen nach Freispruch

    Trump veröffentlicht ein Video, in dem er seine politischen Rivalen verhöhnt, und sagt, er werde im Weißen Haus über den Sieg der USA in „Impeachment Hoax“ sprechen.

    US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch ein Video veröffentlicht, in dem er seine politischen Rivalen verhöhnt, nachdem der Senat für zwei Amtsenthebungsverfahren gegen ihn gestimmt hatte .

    Das Video zeigt das Cover des Time Magazins und ein „Trump 2024“ -Kampagnenschild, gefolgt von einer ständig wachsenden Serie von Kampagnenschildern.

    Die Jahre, in denen die Zeichen stehen, nehmen um ein Vielfaches von vier zu, was auf zukünftige Wahlen hindeutet. Die Zahl ändert sich immer schneller, bevor die Zahl zu „4EVA“ wird.

    In einem separaten Tweet kündigte Trump an, dass er am Donnerstag um 12:00 Uhr eine öffentliche Erklärung abgeben werde, um „über den SIEG unseres Landes über den Impeachment Hoax zu diskutieren!“

    Der US-Senat hatte am Mittwoch über die beiden Amtsenthebungsverfahren gegen Trump abgestimmt.

    Im ersten Artikel stimmte der Senat dafür, Trump wegen Machtmissbrauchs freizusprechen.

    52 Senatoren stimmten für nicht schuldig, und 48 Senatoren stimmten für schuldig.

    Beim zweiten Artikel, der Behinderung des Kongresses, stimmte der Senat ebenfalls gegen die Amtsenthebung.

    53 Senatoren stimmten für nicht schuldig, und 47 Senatoren stimmten für schuldig.

    Senator Mitt Romney (R-UT), der zuvor angekündigt hatte , Trump im Amtsenthebungsverfahren zu verurteilen, stimmte im zweiten Artikel für „nicht schuldig“.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275634

    Herrlich, die Linken werden toben!

  149. #150 von Heimchen am Herd am 06/02/2020 - 09:57

    God Bless America Lyrics

    *https://www.youtube.com/watch?v=oB2_j7c0d70

  150. #151 von Heimchen am Herd am 06/02/2020 - 20:29

    Präsident Trump spricht beim 68. jährlichen nationalen Gebetsfrühstück

    *https://www.youtube.com/watch?v=99Cwf76ACfM&feature=emb_title

    US-Präsident Donald Trump hat die Bedeutung der Religionsfreiheit in den USA hervorgehoben. Er sprach am 6. Februar beim 68. Nationalen Gebetsfrühstück in Washington.

    Dazu versammeln sich jedes Jahr am ersten Donnerstag im Februar Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Religion, um über politische, nationale und kulturelle Grenzen hinweg zu beten und auf Worte aus der Bibel zu hören – in diesem Jahr war es etwa ein Vers aus dem Matthäusevangelium: „Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen“ (5,44). Rund 3.500 Gäste aus mehr als 150 Ländern nahmen an dem Gebetsfrühstück teil.

    In den USA wird der Glaube gefeiert

    Die amerikanische Kultur schütze grundsätzlich die Freiheit, was auch den Schutz der Religionsfreiheit beinhalte, betonte Trump. Er habe es bereits in seiner Rede zur Lage der Nation am 4. Februar herausgestellt: Öffentliches Gebet werde in den USA nicht bestraft, Kreuze würden nicht abgerissen und Prediger bekämen keinen Maulkorb. In den USA werde der Glauben gefeiert, Religion geschätzt und „wir erheben unsere Stimme im Gebet“. Ferner ermutigte Trump, ungeborenes Leben zu schützen. Jedes Kind sei ein kostbares Geschenk Gottes. Trump: „Gott ist der Urheber des Lebens und schenkt Gnade.“

    Einsatz für verfolgte Christen und für religiöse Minderheiten

    Wie er weiter sagte, setzt sich seine Regierung weltweit für verfolgte Christen sowie für religiöse Minderheiten ein. Er sei der erste Präsident gewesen, der im vergangenen Jahr zum Thema Religionsfreiheit eine Sitzung bei den Vereinten Nationen abgehalten habe. Ferner sagte er, dass sich mittlerweile 25 Länder der „International Religious Freedom Alliance“ (IRF Alliance/Internationale Allianz für Religionsfreiheit) angeschlossen hätten. Die Mitglieder verpflichten sich, das Recht auf Religions- und Glaubensfreiheit zu schützen.

    https://www1.cbn.com/cbnnews/2020/february/president-trump-to-speak-at-68th-annual-national-prayer-breakfast-thursday

    Eine sehr schöne Rede!

  151. #152 von Heimchen am Herd am 06/02/2020 - 20:59

    Endstation Buchenwald – Deutsche außer Rand und Band

    „Kemmerich hat eine Wahl angenommen, die er nicht hätte annehmen dürfen“, sagt Peter Frey, der Chefredakteur des ZDF im heute-journal vom 5.2., hier ab 21:30, „ein Tabubruch, geschichtsvergessen, denn es war ja in Thüringen, im Jahre 1924, als erstmals völkische Abgeordnete einer Regierung zur Mehrheit verhalfen. Die vertrieb zuerst das progressive Bauhaus aus Weimar, ebnete dann den Weg für die Machtübernahme der NSDAP. Endstaton Buchenwald. Kann sich Geschichte wiederholen?“

    Eine rhetorische Frage, die der abgewählte Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow, mit einem lupenreinen „Ja!“ beantwortet, indem er auf Twitter Adolf Hitler zitiert:

    Den größten Erfolg erzielten wir in Thüringen. Dort sind wir heute wirklich die ausschlaggebende Partei. […] Die Parteien in Thüringen, die bisher die Regierung bildeten, vermögen ohne unsere Mitwirkung keine Majorität aufzubringen. A. Hitler, 02.02.1930

    Dazu stellt er zwei Fotos. Eines zeigt den ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, im Händedruck mit Adolf Hitler, den er 1933 zum Reichskanzler ernannt hat, das andere den zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählten FDP-Politiker Thomas Kemmerich beim Händedruck mit dem Fraktionsvorsitzenden der AfD, Björn Höcke. Die Ähnlichkeit ist wirklich verblüffend, die historische Analogie ebenso.

    Den ganz dicken Dödel holt dann der maßlos erfolgreiche ehemalige SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bei Lanz raus. „Wenn in Connewitz ein paar Mülleimer in Brand gesteckt werden“, dann sei das „blöde“, aber jetzt, „wenige Tage nach dem Jahrestag der Befreiung von Auschwitz“, sitze da eine Partei im Bundestag mit 90 Abgeordneten, in Fraktionsstärke, „deren stärkster Mann in Thüringen den Satz sagt, das Mahnmal für die Opfer des Holocaust ist ein Mahnmal der Schande“, die Gefahr gehe nicht „von brennenden Mülleimern in Connewitz aus, die geht von dieser Partei aus! Und deshalb ist es so schlimm. dass diese Typen da den Ministerpräsidenten wählen können!“ Ich denke auch, es wäre besser, wenn die Typen, die in Connewitz Mülleimer abfackeln, den Ministerpräsidenten wählen könnten.

    Aus Südafrika meldet sich die Kanzlerin zu Wort und nennt die Wahl des FDP-Mannes zum MP „unverzeihlich“. Die Wahl müsse „rückgängig gemacht“ werden.

    Ich sitze derweil in der Blauen Gans in Salzburg, schaue fern und denke mir, Tucholsky hatte recht. „Nie geraten die Deutschen so außer sich, wie wenn sie zu sich selbst kommen wollen.“

    https://www.achgut.com/artikel/endstation_buchenwald_deutsche_ausser_rand_und_band

    Die größenwahnsinnige Merkel will eine demokratische Wahl rückgängig machen! Das sagt
    alles über diese Kommunistin! Wann wachen die Deutschen endlich auf?

  152. #153 von Heimchen am Herd am 07/02/2020 - 19:05

    Proteste eskalieren: IDF verstärkt Truppen in Jerusalem und in Judäa und Samaria

    JERUSALEM, 07.02.2020 (DK) – Die israelische Armee (IDF) hat ihre Truppen in Jerusalem, sowie in Judäa und Samaria verstärkt, nachdem sich drei Terrorattacken innerhalb eines Tages ereigneten. Anlässlich der muslimischen Freitagsgebete erwarten die israelischen Sicherheitskräfte gewaltsame Auseinandersetzungen auf dem Tempelberg. Nach Einschätzung des Militärs, wird auch die Gewalt im sogenannten Westjordanland weiterhin anhalten. Demnach soll eine zusätzliche Bataillon in der Region stationiert werden. Der Konflikt zwischen Israels Sicherheitskräften und den Palästinensern spitzte sich nach der Veröffentlichung des von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Nahostplans zu.

    IDF verstärkt Truppen zum dritten Mal seit Veröffentlichung des US-Nahostplans

    Verteidigungsminister Naftali Bennett traf sich mit hochrangigen IDF-Offizieren im Hauptquartier des Militärs in Tel Aviv, nachdem er von einem offiziellen Besuch in den Vereinigten Staaten zurückgekehrt war. „Die IDF-Truppen in Judäa und Samaria haben sich auf das Wochenende vorbereitet“, hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Verteidigungsministeriums. Dies ist bereits das dritte Mal seit der Veröffentlichung des Nahostplans, dass die IDF ihre Truppen an Brennpunkten verstärkt. Die Palästinenser werfen dem Trump-Kabinett vor, den Plan zugunsten des jüdischen Staates entworfen zu haben.

    Drei Terrorattacken innerhalb eines Tages

    In der Nacht zum Donnerstag lenkte ein Terrorist sein Fahrzeug in eine Gruppe von zwölf Soldaten der Golani-Brigade. Die Sicherheitskräfte verhafteten den mutmaßlichen Täter, einen 25-Jährigen Palästinenser aus Jerusalem, am Donnerstagabend. Am Vormittag des gestrigen Tages griff ein 40-jähriger Mann aus Haifa, der vor Kurzem vom Christentum zum Islam konvertiert war, einen Grenzpolizisten auf dem Tempelberg an. Der Angreifer wurde von Sicherheitsbeamten vor Ort während der Attacke erschossen. Am Nachmittag wurde ein Soldat nahe der Siedlung Dolev von einem Terroristen angeschossen. Der junge Mann trug eine Kopfverletzung davon und wurde von Sanitätern in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

    Die neue Eskalation der Gewalt war unter anderem zwei Vorfällen im sogenannten Westjordanland geschuldet. Am Mittwoch erschossen israelische Soldaten einen 17-jährigen Palästinenser, der an einer gewaltsamen Auseinandersetzung mit IDF-Truppen teilnahm. Auch ein palästinensischer Polizist starb infolge von Schusswunden, jedoch sind sich die Ermittler noch nicht über die Umstände des Vorfalls im Klaren. Dies sorgte für Aufruhr unter der palästinensischen Bevölkerung.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/07/proteste-eskalieren-idf-verstaerkt-truppen-in-jerusalem-und-in-judaea-und-samaria/

    Da kann man mal sehen, wie die Moslems in den Moscheen aufgestachelt werden! Immer
    nur Terror, Terror, Terror!

  153. #154 von Heimchen am Herd am 07/02/2020 - 19:10

    Selbsthassende Juden?

    Kenne deinen Feind: den antiisraelisclhen jüdischen Aktivisten:

    Bei Heplev gefunden!

  154. #155 von Heimchen am Herd am 07/02/2020 - 19:13

    Abbas kappt die Beziehungen zu den USA

    Bei Heplev gefunden!

  155. #156 von Heimchen am Herd am 08/02/2020 - 20:01

    Rakete auf Sha’ar Hanegev im Süden Israels abgefeuert

    IDF bestätigt: Sirene ertönte auf freiem Feld im Sha’ar Hanegev Regional Council.

    Vor kurzem wurde eine Rakete vom Gazastreifen in Richtung des israelischen Regionalrats Sha’ar Hanegev abgefeuert.

    Die IDF hat bestätigt, dass eine Luftangriffssirene über die Anwendung und in einem offenen Bereich aktiviert wurde.

    Später am Samstagabend bestätigte die IDF, dass IDF-Panzer als Reaktion auf die Raketenangriffe zwei Außenposten der Hamas im Norden des Gazastreifens angegriffen hatten.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275724

    Man kann gar nicht mehr zählen, wie oft Israel mit Raketen beschossen wird!

  156. #157 von Heimchen am Herd am 08/02/2020 - 20:10

    Premier Netanyahu sagt, er habe Zugeständnisse abgelehnt und arbeite daran, „die Beerdigung Israels zu verhindern“

    Premier Netanyahu sagt, „Land für den Frieden“ ist „Land für den Terror“, und sagt, die israelische Linke habe unermüdlich daran gearbeitet, Israels Kernland zu verschenken.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu sprach am Samstagabend auf einer Konferenz in Maaleh Adumim und betonte, dass „ohne Judäa und Samaria unsere Existenz in Gefahr ist“.

    „Ohne unsere Heimat haben wir keine Existenz, wir bleiben hängen – wir haben keine Vergangenheit, wir haben keine Zukunft. Dies ist unsere Identität und unser Vermächtnis, und unsere Zukunft ist hier. Deshalb versuchen unsere Feinde, uns von der Erde zu entwurzeln.“ Sie werden keinen Erfolg haben. Wir sind hier und werden immer hier bleiben „, sagte Netanyahu.

    „Nach der großen Euphorie des Sechs-Tage-Krieges hat sich in der Linken eine gefährliche Perspektive festgesetzt. Nach dieser Perspektive müssen wir sie aufgeben, anstatt für Judäa und Samaria zu kämpfen. Sie behaupteten, wenn wir diese Länder unseren Mitgliedern geben.“ Feinde, sie werden uns einen Gefallen tun und Frieden mit unserer Existenz schließen Sie sagten „Land für Frieden“ und wir erhielten „Land für Terror“ – Busse explodieren, Restaurants explodieren, Hotels explodieren Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert war bereit, den Palästinensern die Klagemauer zu übergeben, und derselbe Olmert, Freund und enger Berater von [Blau-Weiß-Vorsitzender MK] Benny Gantz, plant, bald zu [Vorsitzender der Palästinensischen Autonomiebehörde] Mahmoud zu gehen Abbas, damit sie zusammenarbeiten können gegen [US] Präsident [Donald] Trumps ‚Deal des Jahrhunderts. ‚

    „Und was sagt Benny Gantz dazu? ‚Er kann tun, was er will.‘ Spricht so ein Anführer? Benny Gantz? Es ist unglaublich. So verhält sich ein Anführer nicht. Ich sage zu Benny Gatnz: Trenne dich von Olmert, verurteile ihn, worüber stotterst du? Sag es sehr deutlich. Ein Anführer spricht nicht So spricht man, wenn man ohne [Vorsitzender der Gemeinsamen Arabischen Liste MK] Ahmad Tibi keine Regierung bilden kann.

    „Wenn die Juden jahrelang so hörten, was werden die Nationen der Welt sagen? Sie sagten und sagten genau dasselbe: Zurückziehen, zurückziehen, zurückziehen. Von meinem ersten Tag im öffentlichen Leben an lehnte ich diese Idee völlig ab und ich kämpfte mit aller Kraft von meiner ersten Arbeit bei den Vereinten Nationen an dagegen an. Ich kämpfte mit guten Freunden gegen Oslo, die Vertreibungen und die Rückzüge. Aber die Forderungen Israels, sich zurückzuziehen, nahmen weiter zu und erreichten ihren Höhepunkt in der Elf Jahre, in denen ich mit erhobenem Kopf gegen zwei US-Regierungen stand, arbeiteten sie mit der unaufhörlichen Unterstützung der Linken und der israelischen Medien gegen uns, die immer forderten, dass ich mich zurückziehe und Kompromisse eingebe.

    „Ich sage Ihnen etwas, was ich bis jetzt noch nicht gesagt habe. Nach der Beerdigung von [dem ehemaligen israelischen Präsidenten] Shimon Peres sandte mir eine hochrangige US-Persönlichkeit eine Nachricht: ‚Wenn Sie eine so große Beerdigung wollen, müssen Sie anfangen zu geben im.‘ Ich sagte zu ihr: ‚Ich mache mir keine Sorgen um meine Beerdigung, ich mache mir Sorgen um die Verhinderung der Beerdigung meines Landes.‘ “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275727

    Die Linken dürfen nicht an die Regierung kommen! Leider ist das aber nicht auszuschließen!
    Die Israelis müssen aufpassen, dass es ihnen nicht so ergeht wie uns, mit der Merkel-Regierung!

  157. #158 von Heimchen am Herd am 08/02/2020 - 20:14

    Mal wieder etwas Musik…

    Da Voile – The Air We Breathe (2020) (Full Album)

    *https://www.youtube.com/watch?v=Vtf7vfV3hMw

    Instrumental Post-rock one man band from Minsk, Belarus.

    Wunderschöne Musik, habe ich heute entdeckt…

  158. #159 von Heimchen am Herd am 08/02/2020 - 21:15

    Chaim Noll / 08.02.2020 / 06:05
    „Sie schlägt den Takt mit dem Hammer“

    Nun hat sie wieder ein neues Wort gefunden, tödlich wie der Biss einer Giftschlange: „unverzeihlich“. So nannte sie die ihr nicht genehme Wahl eines Thüringer Ministerpräsidenten. Es erinnert an „nicht hilfreich“, womit sie damals Thilo Sarrazin um sein Amt brachte. Sie setzt solche simplen Signale gezielt ein, um zu zerstören, zu ruinieren, Zeichen zu setzen für die von ihr apostrophierte Alternativlosigkeit. „Seine Worte wie Zentnergewichte genau“, schrieb der im Gulag getötete russische Dichter Ossip Mandelstam in einem Gedicht über Stalin, auch damals waren es kurze Bemerkungen, schlichte Zeichen. Sie genügen im deutschen Politik-Betrieb, der sich zunehmend in ein Biotop serviler Schleicher verwandelt, damit ihr zuliebe jeder eliminiert wird, der ihr nicht passt.

    Eigentlich ist es nicht ihre Aufgabe, über die Personalpolitik im Freistaat Thüringen zu entscheiden. Oder über Bücher zu befinden, die sie nicht einmal gelesen hat. Sie tut es trotzdem. Mit der Selbstherrlichkeit einer absolutistischen Herrscherin…

    So könnte man es sehen. Als Demokrat. Was „die mächtigste Frau der Welt“ bekanntermaßen nicht ist. Das ihr unliebsame Thüringer Wahlergebnis müsse „wieder rückgängig gemacht werden“, ließ sie diktatorisch, zudem in einzigartiger Einfalt verlauten (aus Südafrika, wo sie grad auf Goodwill-Tour ist). Als ob man irgendetwas in der Politik „wieder rückgängig machen“ könnte! Was geschehen ist, ist geschehen, sei es der Einlass hunderttausender militanter Muslime auf ihr Geheiß, sei es die Wahl eines Ministerpräsidenten durch Abgeordnete einer Partei, die sie gern weghexen würde. In Erfurt rollen die Köpfe. Säuberungen in innerparteilichen Gremien beginnen, diesmal ganz offen. Die Brachialgewalt, mit der sie vorgeht, ist sichtlich ein Zeichen von Schwäche. Doch es handelt sich um eine Schwäche, die noch manchen Kopf und Kragen kosten kann.

    Auf das, was in Erfurt geschehen ist, hat sie auf die denkbar dümmste Weise reagiert: Sie hat der Welt gezeigt, dass Deutschland unter ihrer Herrschaft keine Demokratie mehr ist. Es geht zu wie in Mandelstams Gedicht auf Stalin, das den jüdischen Dichter 1938 das Leben kostete und das ich hier zitiere, im Geschlecht abgewandelt: „Mit dienstbaren Halbmenschen spielt sie herum/ Die pfeifen, miaun oder jammern./ Sie allein schlägt den Takt mit dem Hammer.“

    https://www.achgut.com/artikel/sie_schlaegt_den_takt_mit_dem_hammer

    Dieses Monster muss endlich weg!

  159. #160 von Heimchen am Herd am 08/02/2020 - 21:16

    Henryk M. Broder / 08.02.2020 / 11:00
    Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: S. H.-W.

    Susanne Hennig-Wellsow hat eine Vita, die so aufregend ist wie die Biografie eines Chamäleons. Aufgewachsen in einer Nomenklatura-Familie – Vater war Hauptmann, Mutter arbeitete im Innenministerium der DDR, vermutlich nicht als Putzkraft… Bundesweit bekannt wurde sie vor ein paar Tagen, als die dem eben gewählten MP von Thüringen einen Blumenstrauß vor die Füße warf, natürlich um ein Zeichen zu setzen und anderen Menschen Mut zu machen.

    Früher hätte man ihr dafür den Vaterländischen Verdienstorden in Gold verliehen, heute bekommt sie ihre fifteen seconds of fame in der Tagesschau, wo sie dann erklärt, unter welchen Bedingungen ihre Fraktion bereit wäre, einen MP-Kandidaten ins Rennen zu schicken: Wir werden Bodo Ramelow aufstellen, wenn wir wissen, wir haben eine demokratische Mehrheit, ansonsten orientieren wir auf Neuwahlen.

    So sieht nicht nur der Sozialismus der Gartenzwerge mit menschichem Antlitz aus, so hört er sich auch an. Bei der Wahl des MP muss das Ergebnis von vorneherein feststehen. Ist das nicht möglich, orientieren wir auf Neuwahlen. Das ist lupenreiner DDR-Sprech, so authentisch wie der Geschmack von Club Cola, Halloren Kugeln, Mokka-Bohnen und Tempo-Linsen. In der DDR wurde ständig „orientiert“, auf den Sieg des Sozialismus, auf die deutsch-sowjetische Freundschaft, auf den Kampf gegen den Klassenfeind. 30 Jahre nach dem Ende der DDR machen die Orientierer wieder mobil.

    https://www.achgut.com/artikel/bedeutende_denkerinnen_und_denker_des_21._jahrhunderts_s._h._w

    Sehr schön beschrieben von Broder!

  160. #161 von Heimchen am Herd am 09/02/2020 - 15:17

    Nach Raketenangriff aus dem Gazastreifen: Israel attackiert zwei Hamas-Stützpunkte

    GAZA, 09.02.2020 (DK) – Terroristen aus dem Gazastreifen haben am Samstagabend erneut eine Rakete auf Israel abgefeuert. Seit der Veröffentlichung des von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Nahostplans, heizt sich der Konflikt zwischen der israelischen Armee (IDF) und den Machthabern im Gazastreifen zunehmends auf. Das abgefeuerte Projektil landete auf einem Feld in Südisrael und verursachte demnach keine Schäden. Nach Angaben der IDF sollen israelische Panzer einen Gegenangriff auf zwei militärische Stützpunkte der regierenden Terrororganisation Hamas durchgeführt haben. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung des jüdischen Staates auf die Fahnen geschrieben.

    Mehrere Sprengstoff-Ballons in Gemeinden nahe dem Gazastreifen gesichtet

    Doch die israelische Attacke war nicht allein der Rakete geschuldet. Am Samstagmorgen fanden Gastarbeiter aus der Region Merhavim mehrere Sprengstoff-Ballons aus dem Gazastreifen. Am Tag zuvor war eine ähnliche Vorrichtung bereits im Kibbutz Ruhama gesichtet worden. Die israelischen Sicherheitskräfte konnten die Bomben in beiden Fällen rechtzeitig entschärfen. Die Polizei teilte mit, dass verdächtige Gegenstände sofort den regionalen Behörden gemeldet werden müssen. Vor allem in den Schulen ist es wichtig, Kindern aller Altersgruppen beizubringen, dass sie sich keinen unbekannten Objekten auf der Straße nähern. In einigen Fällen wurden Sprengkörper an Kinderbüchern und Fußbällen befestigt.

    Obwohl die Sprengstoff-Ballons bislang noch zu keinen Verletzten oder Toten führten, haben sie auf Israels landwirtschaftlichen Feldern erhebliche Schäden durch Brände verursacht. Der Militär-Chef Avi Kochavi gab am Donnerstag bekannt, dass die IDF in Zukunft härter durchgreifen würde, wenn Sprengstoff-Vorrichtungen dieser Art über die Grenze geschickt werden. In den israelischen Medien wird darüber spekuliert, ob die Hamas versucht, durch diese Angriffe den Druck auf Israel während inoffizieller Waffenstillstandsverhandlungen zu erhöhen.

    Drei Palästinenser während gewaltsamer Zusammenstöße erschossen

    Der Konflikt zwischen Palästinensern und dem israelischen Militär hat sich seit der Veröffentlichung des Nahostplans nicht nur im Gazastreifen verschärft. In der vergangenen Woche ereigneten sich zahlreiche Terrorattacken und es kam zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen der IDF und Demonstranten im sogenannten Westjordanland. Die Truppen erschossen drei junge Palästinenser während der gewaltsamen Auseinandersetzungen. Aufgrund dieser Vorfälle wird auch in der kommenden Woche weiter eine Eskalation der Gewalt zwischen den beiden Parteien erwartet.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/09/nach-raketenangriff-aus-dem-gazastreifen-israel-attackiert-zwei-hamas-stuetzpunkte/

    Wer nicht hören will, muss fühlen!

  161. #162 von Heimchen am Herd am 10/02/2020 - 13:46

    Netanjahu: Der Iran ist gescheitert, weil wir dort operieren
    PM deutet an, dass der gescheiterte Satellitenstart des Iran nicht zufällig war.

    Premierminister Binyamin Netanyahu äußerte sich am Sonntagabend zum Scheitern des Iran , einen Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

    „Wir haben heute erfahren, dass der Iran keinen Satelliten gestartet hat. Sie liefern auch keine Waffen nach Syrien und in den Libanon, weil wir dort derzeit ständig operieren“, sagte Netanjahu auf einer Likud-Konferenz in Nahariya, was bedeutet, dass das Scheitern des Iran nicht zufällig war .

    Iranische Medien berichteten am Sonntag zuvor, dass der Versuch des Iran, einen Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen, gescheitert sei.

    Bei dem Versuch, den Kommunikationssatelliten Zafar I einzusetzen, wurde eine Simorgh- oder „Phoenix“ -Rakete eingesetzt. Der Start konnte den Satelliten jedoch nicht in die Umlaufbahn bringen, berichtete das iranische Fernsehen aufgrund der geringen Raketengeschwindigkeit.

    Vor einem Jahr versuchte der Iran , einen Satelliten ins All zu bringen, doch auch bei diesem Vorfall scheiterte der Versuch, die Umlaufbahn des Satelliten zu erreichen.

    Der Start erfolgte trotz der Warnung des US-Außenministers Mike Pompeo an den Iran , seine Bemühungen um die Entwicklung ballistischer Raketen einzustellen. Pompeo forderte den Iran auf, seine Pläne für einen Weltraumstart fallen zu lassen. Solche Aktionen würden der Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates widersprechen.

    Während der Konferenz am Sonntag forderte Netanyahu auch den blau-weißen Vorsitzenden Benny Gantz auf, seine Beziehung zum ehemaligen Premierminister Ehud Olmert zu beenden.

    „Ein Premierminister, Ehud Olmert, der heute ein enger Berater von Benny Gantz ist, bot [PA-Vorsitzendem Mahmoud] Abbas die Klagemauer an. Das ist unglaublich. Jetzt geht er nach Abbas , um den Deal des Jahrhunderts zu vereiteln. Ich fordere Gantz auf sich bereits von Olmert lösen “, sagte Netanjahu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275769

    Israel passt schon auf, dass der Iran nicht übermütig wird!

  162. #163 von Heimchen am Herd am 10/02/2020 - 13:49

    Gegenseitiger Boykott: Israel verbietet Export palästinensischer Agrarprodukte

    RAMALLAH, 10.02.2020 (TPS/DK) – Israel hat den Export landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus den Palästinensergebieten verboten. Damit hat Jerusalem auf ein Einfuhrverbot der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) für israelisches Vieh reagiert. Das im September vergangenen Jahres verhängte Einfuhrverbot hat israelischen Viehzüchtern schwer zugesetzt. Nach wiederholten Verwarnungen wird nun der Export von palästinensischen Agrarprodukten über die Allenby-Brücke nach Jordanien von den israelischen Behörden aufgehalten.

    Palästinensisches Einfuhrverbot schadet israelischen Viehzüchtern seit Monaten

    Verteidigungsminister Naftali Bennet erklärte am vergangenen Sonntag, dass der PA-Boykott „israelischen Landwirten schweren Schaden zufügte“. In einer Erlärung des israelischen Verteidigungsministerium hieß es: „Wenn die Palästinensische Autonomiebehörde beschließt, ihre einseitigen Schritte zu stoppen und die Situation wieder zu normalisieren, wird das Verteidigungsministerium seine Entscheidung überdenken.“ Bennett hatte Anfang Februar bereits ein Importverbot landwirtschaftlicher Produkte aus den Palästinensergebieten nach Israel ausgesprochen. Im Gegenzug stoppte die Autonomiebehörde daraufhin den Import israelischer Produkte wie etwa Obst, Gemüse und Wasserflaschen.

    Ein PA-Beamter sagte gegenüber der Nachrichtenagentur TPS, dass der Boykott zwar als nationaler Kampf gegen Israel dargestellt werde, jedoch eigentlich den wirtschaftlichen Interessen Yasser Abbas, dem Sohn von PA-Präsident Mahmoud Abbas, diene. Abbas und der hochrangige Fatah-Beamte Azzam al-Ahmed profitieren finanziell von dem Import von Vieh aus Portugal und Ungarn. Das neue Einfuhrverbot für israelische Kälber hat den Markt in den Palästinensischen Autonomiegebieten zu ihren Gunsten verändert. Aufgrund dessen, sind die Preise von Rindfleisch in der Region jedoch um rund 25 Prozent angestiegen.

    Analysten warnen vor einem Zusammenbruch der palästinensischen Wirtschaft

    Die Palästinensische Autonomiebehörde hat in den vergangenen Monaten angekündigt, dass sie sich vollständig von der israelischen Wirtschaft emanzipieren will. Man werde „weiterhin versuchen, israelische Produkte durch arabische Alternativen zu ersetzen“. Analysten warnten, dass dies zu einem Zusammenbruch der Wirtschaft in den Autonomiegebieten führen könnte.

    Der wirtschaftliche Konflikt zwischen den beiden Parteien ist nicht zuletzt den politischen Spannungen geschuldet. Die Palästinenserführung hatte im Oktober 2018 erklärt, angesichts des stockenden Friedensprozesses Israel die Anerkennung als Staat zu entziehen und jegliche Kooperation zu beenden. Seit der Veröffentlichung des von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Nahostplans hat sich der Konflikt weiter verschärft.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/10/gegenseitiger-boykott-israel-verbietet-export-palaestinensischer-agrarprodukte/

    Was die Palis können, können die Israelis schon lange!

  163. #164 von Heimchen am Herd am 10/02/2020 - 19:22

    „Schlimmer als Tschernobyl“
    Republikanischer Senator: Coronavirus stammt möglicherweise aus dem chinesischen Superlabor
    Chinesische Beamte wurden beschuldigt, einige Wochen vor der offiziellen Anerkennung durch die Regierung die Anzahl der Fälle gefälscht und Berichte zum Schweigen gebracht zu haben.

    Der republikanische Senator Tom Cotton sagte, chinesische Beamte hätten die Öffentlichkeit möglicherweise über die Ursprünge des Coronavirus in die Irre geführt, bei dem mindestens 362 Menschen getötet und mehr als 17.400 andere infiziert wurden .

    Auf einer Sitzung des Streitkräfteausschusses des Senats am Donnerstag beschrieb Cotton das Coronavirus als die „größte und wichtigste Geschichte der Welt“ und nannte es „schlimmer als Tschernobyl“.

    Senator Cotton meinte, Peking sei in Bezug auf die Anzahl der Infektionen weniger offen gewesen und habe „von Anfang an gelogen“, um die Schwere der Epidemie zu unterdrücken. Chinesischen Beamten wurde vorgeworfen, die Anzahl der Fälle gefälscht und Berichte zum Schweigen gebracht zu haben, bevor dies von der Regierung offiziell anerkannt wurde.

    „Sie behaupteten auch, dass es fast zwei Monate lang bis Anfang dieser Woche von einem Fischmarkt in Wuhan stammte“, sagte Cotton unter Bezugnahme auf eine von Lancet veröffentlichte Studie . „Das ist nicht der Fall.“

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=163&v=CeipPkk7dFo&feature=emb_logo

    „Von den ursprünglichen 40 Fällen hatten 14 keinen Kontakt zum Meeresfrüchtemarkt, einschließlich Patienten Null“, sagte Cotton. „Ich würde bemerken, dass Wuhan auch über Chinas einziges“ Superlabor „der Biosicherheitsstufe 4 verfügt, das mit den tödlichsten Krankheitserregern der Welt zusammenarbeitet, einschließlich Coronavirus.“

    Cotton bezog sich auf das Wuhan National Biosafety Laboratory der chinesischen Akademie der Wissenschaften, Chinas erstes Biosafety Level 4-Labor, in dem nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten „die gefährlichsten Krankheitserreger“ untersucht wurden.

    Cotton begründete seine Äußerungen damit, dass „wir immer noch nicht wissen, woher“ das Virus stammte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275804

    Ob die Wahrheit ans Licht kommt?

  164. #165 von Heimchen am Herd am 10/02/2020 - 22:39

    AKK geht, Merkels nächstes Opfer

    *https://www.youtube.com/watch?v=Gm-IrQwDBsg

    Von Gerald Groz

    Merkel

    Ihr fleischgewordener Zungenbrecher Annegret Kramp-Karrenbauer, kurz AKK, wirft das Handtuch, wurde vom Sturmtief Angela verblasen, tritt vom CDU-Vorsitz in Bälde zurück, verzichtet auf die KanzlerInnenkandidatur. Großmütig, einsichtig und nobel könnte man im im ersten Moment meinen und ist es doch auf den zweiten Blick nur logisch, denn einen toten Esel kann man nicht mehr reiten. Das muss auch für das Stockacher Faschingspopperl spät aber doch einleuchtend gewesen sein. Und eher gewinnt die CDU ein letztes Mal die Klassensprecherwahl in Buxtehude als sie jemals in dem derzeitigen Zustand noch einmal einen deutschen Kanzler stellt. Aber bei all den Wirrungen darf man schon anstandshalber nicht vergessen Ihnen Tribut zu zollen: Gratuliere Merkel, Sie sind auch hier wieder einmal die Erste! Die Erste, die ihre eigene designierte Nachfolgerin überlebt hat. Das gab‘s noch nie. Überhaupt Merkel, scheinen Sie alles zu überleben, das ist die einzige Konstante Ihres Wirkens. Ihr eigenes Volk, ihre eigene Partei und so nebenbei auch die Demokratie und den Föderalismus in Deutschland, einfach alles wegrationalisiert! Kohl, Wulff, Koch, Oettinger, Stoiber, Seehofer, Schäuble, die SPD, die FDP – der Friedhof von Merkels entsorgten Kuscheltieren ist zum Bersten voll. „Man muss nur genügend Leute haben, die für einen zurücktreten“, sagte einst Harald Schmidt. Alles hat ein Ende, nur die Angela zwei, summt der Friedhofswärter. Alle treten zurück, alle nehmen Reißaus, verlassene das sinkende Schiff. Nur Sie nicht, Sie picken wie Uhu am Sessel. Sie sind so etwas wie die Steinflechte der deutschen Politik und bilden eine symbiotischen Lebensgemeinschaft mit dem Niedergang, ein schwarzes Loch, dass jegliches Licht aufsaugt. Wo Sie hinlangen, gibt’s nur mehr verbrannte Erde. Als Kanzlerin der Superlative wollten Sie in die Geschichte eingehen, Ihr eigenes Vermächtnis bestimmen und hinterlassen doch nur mehr Chaos. Der einzige Rücktritt, der geboten und längst überfällig erscheint, ist der Ihre. „Wird man gebraucht, erfüllt man seine Pflicht. Wird man nicht mehr gebraucht, so zieht man sich zurück“, sagte Konfuzius. Sie werden längst nicht mehr gebraucht, Merkel!

    ********************************************************************

    Herrlich!

  165. #166 von Heimchen am Herd am 11/02/2020 - 17:57

    Europäische Union lehnt Jahrhundertabkommen ab

    Der belgische Außen- und Verteidigungsminister Phillippe Goffin lehnte heute den sogenannten Deal des Jahrhunderts ab. „Die US-Initiative“, so Goffin, „weicht von international vereinbarten Parametern ab“ zur Lösung des Nahostkonflikts. Goffin sprach auch im Namen der anderen EU-Staaten, die derzeit im UN-Sicherheitsrat vertreten sind – Polen, Estland, Frankreich und Deutschland. Goffin verweigerte die Anwendung der israelischen Souveränität über jedes Land in Judäa, Samaria, dem Jordantal oder Ostjerusalem und nannte eine solche Aktion „einen Verstoß gegen das Völkerrecht“.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/487901

    Das war klar, dass die Israelhasser das Jahrhundertabkommen ablehnen!

  166. #167 von Heimchen am Herd am 11/02/2020 - 17:59

    Fokus Jerusalem 193

    *https://www.youtube.com/watch?v=GtOlUM8s2kY

    Am 11.02.2020 veröffentlicht

    Die Themen:

    König Herodes in Cäsarea – Baumeister und Massenmörder

    Aish World Center – das Feuer der Thora soll Juden begeistern

    Biblischer Impuls von Heiko Bräuning – Schalom über Israel

  167. #168 von Heimchen am Herd am 11/02/2020 - 18:01

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 09.02.2020

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 9. Februar 2020!

    Highlights diese Woche:

    – Hemmung eines Enzyms könnte Alzheimer heilen
    – Große Nachfrage nach israelischen Anleihen
    – Intel Israel hatte ein großartiges Jahr
    – Boeing-Partnerschaft für Senkrechtstarttechnologie
    – Was ist real? Schutz vor manipulierten Videos
    – Antike jüdische Stätte freigelegt
    – Jerusalems neues Tropenparadies
    – Bestes Pariser Restaurant ist israelisch

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2020/02/11/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-09-02-2020/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  168. #169 von Heimchen am Herd am 12/02/2020 - 21:00

    Abbas weist US-Nahostplan vor UN-Sicherheitsrat zurück

    NEW YORK, 12.02.2020 (DK) – Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmoud Abbas, hat den von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Nahostplan vor dem UN-Sicherheitsrat zurückgewiesen. Die Palästinenser hatten ursprünglich auf eine Resolution gehofft, welche den Plan ablehnen würde. Nachdem sie jedoch nicht genug Stimmen für dieses Vorhaben gewinnen konnten, wurde das Votum bis auf Weiteres verschoben. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warf Abbas vor, die Realität der aktuellen Situation im Land zu ignorieren. Auch der UN-Botschafter des jüdischen Staates, Danny Danon, kritisierte Abbas Reaktion auf den Friedensplan: „Es wird keine Entwicklung Richtung Frieden geben, solange Präsident Abbas an seiner Position festhält.“ Der Präsident der PA erklärte sich bereit, unter der Schirmherrschaft der UN, der USA, der EU und Russlands, sowie auf der Grundlage internationaler Resolutionen, Verhandlungen mit Israel aufzunehmen.

    Abbas vergleicht Karte mit dem US-Vorschlag für künftigen Palästinenserstaat mit „Schweizer Käse“

    Ein Palästinenserstaat ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt und mit einem „zerstückelten“ Territorium sei nicht hinnehmbar, so Abbas. Der Palästinenserpräsident verglich eine Karte mit dem US-Vorschlag für einen künftigen Palästinenserstaat mit „Schweizer Käse“. „Ich bin heute zu Ihnen allen gekommen, um die palästinensische Position darzulegen, die das amerikanisch-israelische Abkommen ablehnt“, sagte Abbas zu Beginn seiner Ausführungen vor dem Sicherheitsrat. Er betonte auch, dass er Amerika in Zukunft als den alleinigen Vermittler zwischen den beiden Parteien ablehne. Der Plan legalisiere, „was illegal ist: Siedlungsbau und Annexion palästinensischer Gebiete“.

    Der Plan soll laut Trump eine realistische Zwei-Staaten-Lösung ermöglichen, welche Jerusalem als die ungeteilte Hauptstadt Israels vorsieht. Die Gründung des Staates Palästina wird soll an strenge, demokratische Bedingungen geknüpft werden, sowie eine Entmilitarisierung und das Ende der finanziellen Unterstützung terroristischer Aktivitäten. Der Plan sieht unter anderem die israelische Annexion des Jordantals und zahlreicher anderer Gebiete im sogenannten Westjordanland vor. In der Region kam es nach der Veröffentlichung des Vorschlags zu heftigen Zusammenstößen zwischen palästinensischen Demonstranten und dem israelischen Militär.

    Israel bereitet Annexion des Jordantals vor

    Netanjahu erklärte Anfang dieser Woche, man habe bereits mit der Erstellung von Landkarten für die Annexion begonnen. Sein Versprechen, die Siedlungen im Westjordanland und das Jordantal noch vor der Parlamentswahl am 2. März zu annektieren, hielt er jedoch nicht, da amerikanische Diplomaten davor warnten, vorschnelle Entscheidungen zu treffen. Die Opposition, das Mittebündnis unter der Leitung von Benny Gantz, versprach keine einseitigen Schritte ohne das Einverständnis der internationalen Gemeinschaft zu unternehmen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/12/abbas-weist-us-nahostplan-vor-un-sicherheitsrat-zurueck/

    Typisch Abbas, heult bei der UN rum, mehr kann er nicht!

  169. #170 von Heimchen am Herd am 12/02/2020 - 21:03

    Neues EU-Projekt lädt Fotografen zu „besetztem palästinensischem Gebiet“ ein

    Die Europäische Union startet ein Projekt, das Fotografen, die das Leben in „besetztem“ Judäa und Samaria festhalten wollen, eine kostenlose All-Inclusive-Reise bietet.

    Ein neues Projekt der Europäischen Union (EU) bietet europäischen Fotografen eine kostenpflichtige Reise in das „besetzte palästinensische Gebiet“, um „Gebiete im gesamten Westjordanland zu bereisen, um verschiedene Aspekte des palästinensischen Lebens einzufangen“.

    „Möchten Sie am EU-Fotomarathon in Palästina teilnehmen?“ liest den EU-Flyer, der drei leere Stühle vor dem Hintergrund eines konkreten und graffitierten Teils von Israels Sicherheitszaun zeigt.

    „Bewerben Sie sich vor dem 20. Februar 2020!“ Der Flyer schließt zusammen mit dem Hashtag „# EU4PALESTINE“ und einem Foto der Flagge der EU und der Palästinensischen Befreiungsorganisation.

    Laut der Werbung wird der Fotomarathon vom 22. bis 28. März stattfinden und „Fotografen, die das besetzte palästinensische Gebiet zuvor nicht besucht haben, haben Vorrang“.

    Nach dem Marathon werden die Fotos in „Palästina und Europa“ ausgestellt.

    Matan Peleg, CEO der pro-israelischen Wachhund-Organisation Im Tirtzu, hat die EU gesprengt und dazu aufgerufen, ihre „kranke Besessenheit“ mit Israel zu beenden.

    „Dies ist ein weiterer Fall, in dem die Europäische Union die hart verdienten Steuern ihrer Bürger nutzt, um Israel zu verleumden und zu de-legitimieren“, sagte Peleg.

    „Stattdessen sollte die EU fragen, was mit den Millionen Euro geschehen ist, die sie der Palästinensischen Autonomiebehörde gegeben haben, anstatt die Gehälter von Terroristen zu bezahlen.“

    „Die EU muss ihre kranke Besessenheit mit dem jüdischen Staat beenden und die Finanzierung von Anti-Israel-Projekten und NRO einstellen. Israel ist kein Schlagabtausch für sie, um ihre antisemitische Aggression auszumerzen“, schloss er.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275901

    Warum lässt sich Israel das bieten? Ich würde diese Hetzer gar nicht ins Land lassen!

  170. #171 von Heimchen am Herd am 13/02/2020 - 17:26

    Millionenerbschaft für die AfD

    Lange hat die AfD kaum offizielle Spenden und daher wenig staatliche Finanzierung erhalten. Nun erwartet sie ein Millionenbetrag – der größte Geldzufluss der Parteigeschichte.

    Braunschweig, Anfang Dezember: Der damals amtierende Schatzmeister der AfD, Klaus Fohrmann, verkündete auf dem dortigen Bundesparteitag, dass im Tresor der Bundesgeschäftsstelle „ein sehr interessantes Testament“ liege, dabei lächelte er vielsagend.

    Nach Informationen von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ (SZ) hatte Fohrmann, der inzwischen sein Amt niedergelegt hat, allen Grund zur Freude. Denn die AfD hat eine Millionenerbschaft gemacht – und verzeichnet damit einen der höchsten Geldzuflüsse an Parteien, die es je in Deutschland gab: mehr als etwa sieben Millionen Euro. Zugleich ist es für die AfD die bei weitem höchste Einnahme der Parteigeschichte.

    Gold in Millionenwert

    Auf den Betrag von etwa sieben Millionen Euro soll das Erbe zum Zeitpunkt des Todes des Spenders vor etwa anderthalb Jahren taxiert worden sein – ein Vermögen aus Krügerrand-Goldmünzen, Goldunzen, einem Grundstück und mehrere hochwertige Immobilien. Weil der Goldpreis seitdem um mehr als 20 Prozent gestiegen ist, dürfte das Erbe inzwischen sogar noch an Wert hinzugewonnen haben.

    Auf Anfrage erklärte die AFD zum Spender, dass dieser seinen letzten Wohnsitz in Bückeburg gehabt habe und die AfD im Jahr 2018 mit einer Erbschaft bedacht habe. Bereits vor zwei Jahren soll der Ingenieur, der auch in den USA gearbeitet hatte, gestorben sein. Seitdem soll ein Nachlassverwalter geprüft haben, ob mit der ungewöhnlichen Millionenerbschaft alles seine Richtigkeit habe – mit dem Ergebnis, dass die Partei sich dafür entschieden hat, das Erbe anzunehmen und zu melden. Die Bundestagsverwaltung wollte sich dazu auf Anfrage nicht äußern.

    Schon länger Gerüchte

    In der Partei wurde in den letzten Wochen bereits viel über die mögliche Millionenerbschaft gemunkelt, ohne dass Details bekannt waren. Der Spender starb offenbar ohne Erben und vermachte sein komplettes Vermögen, das unter anderem aus älteren und lukrativen Patenten herrühren soll, der AfD.

    Weiterlesen hier: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/afd-millionen-erbe-101.html

    Das freut mich sehr für die AfD, sie können die Spende sehr gut gebrauchen!

  171. #172 von Heimchen am Herd am 13/02/2020 - 17:42

    Iran droht Israel mit militärischem Angriff auf Tel Aviv

    TEHERAN, 13.02.2020 (DK) – Ein hochrangiger iranischer Beamter hat Israel vor einem militärischen Angriff auf Tel Aviv gewarnt, sollte die IDF weiterhin Luftangriffe auf Stützpunkte Teherans in Syrien fliegen. Die Islamische Republik warte nur auf eine Ausrede, die Metropole „dem Erdboden gleich zu machen“, so der Beamte. Teheran werde „vernichtend“ auf jede israelische Intervention in der Region reagieren. Vergangene Woche wurde ein israelischer Luftangriff nahe Damaskus gemeldet. Israels Außenminister Naftali Bennett bestätigte später, dass der jüdische Staat zu dieser Zeit mehrere Ziele in Syrien ins Visier nahm.

    Iran beschuldigt Israel verantwortlich für die Tötung Soleimanis zu sein

    Vergangenes Wochenende beschuldigte ein ehemaliges, militärisches Oberhaupt der iranischen Revolutionsgarde Israel, den USA geholfen zu haben den Befehlshaber Qassem Soleimani zu töten. Israels Medien berichteten, dass Informationen des Mossad tatsächlich an die USA weitergegeben wurden, welche dazu beitrugen Soleimani ausfindig zu machen. Die USA stationierten nach dem Angriff tausende Soldaten in der Region. Für mehrere Monate heizte sich der Konflikt im Nahen Osten zunehmend auf, scheint sich jedoch in den vergangenen Wochen etwas beruhigt zu haben. Jerusalem und Washington wollen die imperialistischen Ambitionen des Mullah-Regimes in der Region einschränken.

    Israel hat in den vergangenen Jahren betont, dass sie die Versuche des Iran eine Militärpräsenz nahe der Grenze zum jüdischen Staat aufzubauen, nicht tolerieren würden. Sowohl der syrische Diktator Baschar Assad als auch die Terrororganisation Hisbollah, gelten als die wichtigsten Verbündeten des Mullah-Regimes. Seit dem Jahr 2011 haben israelische Beamte immer wieder bestätigt, dass Hunderte von iranischen Stützpunkten in Syrien angegriffen worden seien. Verteidigungsminister Bennett erklärte, dass Jerusalem sich den Kampf gegen den Iran mit Washington aufgeteilt hätte, wobei Israel die Verantwortung für die Bekämpfung der Islamischen Republik in Syrien und die Vereinigten Staaten die Bekämpfung im Irak übernehme.

    Russland verurteilt Israels Luftangriffe auf Ziele in Syrien

    Der russische Botschafter in Syrien, Alexander Yefimov, verurteilte Israel am Montag für den Luftangriff, bei welchem Berichten zufolge mehr als 20 syrische und iranische Militärs getötet wurden. „Die israelischen Attacken sind natürlich provokativ und sehr gefährlich für die Situation in Syrien“, sagte Yefimov in einem Interview. „Die Bomben fallen nicht nur in den Gebieten an der Grenze zu Israel, sondern erreichen auch Regionen mitten in Syrien, im Osten des Landes und sogar in Wohngebieten in Damaskus. Es ist bedauerlich, dass Zivilisten Opfer dieser Angriffe werden.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/13/iran-droht-israel-mit-militaerischem-angriff-auf-tel-aviv/

    Der Iran ist stark angeschlagen, das macht ihn sehr gefährlich! Israel muss sehr aufpassen!

  172. #173 von Heimchen am Herd am 13/02/2020 - 19:41

    „Intel-Coup des Jahrhunderts“:
    Die CIA entschlüsselte über 100 Verschlusssachen aus einem halben Jahrhundert. Israel wusste es
    Das Unternehmen hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Millionen von Dollar mit dem Verkauf von Kryptografieausrüstungen in mehr als 120 Länder verdient.

    Laut einer Studie der Washington Post in dieser Woche umfasste eine weitreichende CIA-Geheimdienstoperation das Abhören und Abfangen der sensibelsten Nachrichten aus Ländern der Welt, einschließlich US-Verbündeter . Berichten zufolge haben die Amerikaner jahrzehntelang durch ein besonders ausgeklügeltes Programm in verschlüsselte Informationssysteme eingebrochen: Gründung eines Unternehmens für Informationssicherheit, einfache Bereitstellung einer Softwarekomponente, die Hacking ermöglicht, und Verkauf unter dem Deckmantel verschlüsselter Kommunikation an viele Länder auf der ganzen Welt. Israel „wusste von der Operation und hat möglicherweise Informationen verwendet, die im Laufe der Jahre gesammelt wurden.“

    Die Operation dauerte mehr als ein halbes Jahrhundert. Regierungen auf der ganzen Welt vertrauen auf ein „Schweizer Unternehmen“, das sich im Bereich Verschlüsselung und Verschlüsselungssicherheit einen Namen gemacht hat. Die Geräte, die sie kauften, sollten alle geheimen Informationen schützen, die zwischen Regierungen und Spionen, Streitkräften und Diplomaten ausgetauscht wurden. Laut der Untersuchung der Washington Post wurde das Unternehmen vom US-Geheimdienst während des Zweiten Weltkriegs in einer geheimen Operation gegründet, die wahrscheinlich einen großen Einfluss auf die Geschichte hatte.

    Das Schweizer Unternehmen, bekannt als Crypto AG, trat während des Zweiten Weltkriegs auf der ganzen Welt in Erscheinung, als es mit der Herstellung von Informationscodierungsgeräten für das US-Militär begann. In kurzer Zeit wurde das Unternehmen zum Weltmarktführer für Codierung und Informationssicherheit. Das Unternehmen stellt seit Jahrzehnten fortschrittliche Software und Chips her.

    In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verdiente das Unternehmen mit dem Verkauf von Kryptografieausrüstungen in mehr als 120 Länder Millionen von Dollar. Zu den wichtigsten Kunden zählen der Iran, lateinamerikanische Militärjuntas, Indien und Pakistan, Argentinien, die Golfstaaten, Syrien, der Libanon, Ägypten, Jordanien, der Irak, Saudi-Arabien, 12 europäische Länder und die meisten afrikanischen Länder. Keines dieser Länder wusste, dass das Unternehmen, die Crypto AG, im Rahmen einer hochklassifizierten Geheimdienstoperation in Westdeutschland im geheimen Besitz der CIA war.

    Laut CIA-Dokumenten wussten mindestens vier Länder von der geheimen Operation – Israel, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Sie alle wussten von der Operation und erhielten als Teil davon sogar Informationen aus den USA und Westdeutschland.

    Weiterlesen hier:https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275953

    Hoffentlich beobachten sie Merkel-Deutschland, denn was sich hier abspielt, muss die Welt
    wissen! Deutschland wird unter Merkel zur Diktatur und wir können uns dagegen nicht wehren!
    Jeder, der nicht auf Linie ist, wird von Merkel gnadenlos vernichtet!

  173. #174 von Heimchen am Herd am 13/02/2020 - 23:23

    Der Senat stimmt dafür, Trump gegen den Iran einzudämmen

    Acht Republikaner des Senats stimmen mit Demokraten über den Beschluss ab, die Fähigkeit von Präsident Trump, militärische Maßnahmen gegen den Iran zu ergreifen, einzudämmen.

    Acht Republikaner des Senats stimmten am Donnerstag mit allen 47 Demokraten dafür, die Fähigkeit von Präsident Trump, militärische Maßnahmen gegen den Iran zu ergreifen, einzudämmen, berichtet The Hill .

    Die Senatoren stimmten zwischen 55 und 45 für die Resolution, angeführt von Senator Tim Kaine (D-VA), wonach Trump innerhalb von 30 Tagen alle US-Truppen aus militärischen Feindseligkeiten gegen den Iran abziehen müsste, sofern er nicht die Zustimmung des Kongresses für die Militäraktionen erhält.

    Die Rüge kommt nur eine Woche, nachdem die Senatoren beschlossen hatten, Trump in seinem Amtsenthebungsverfahren freizusprechen.

    GOP-Senatoren, die die Resolution unterstützten, argumentierten, es gehe darum, einen Teil der Warmaking-Autorität zurückzugewinnen, die der Kongress in den letzten Jahrzehnten an die Exekutive abgetreten habe, und nicht um eine persönliche Kleinigkeit, die sich an Trump richtete.

    Diese Gruppe bestand aus Senator Mike Lee (Utah), Rand Paul (Kentucky), Susan Collins (Maine), Todd Young (Indiana), Jerry Moran (Kansas), Lamar Alexander (Tennessee), Bill Cassidy (Lousiana) und Lisa Murkowski (Alaska) ).

    „Der Senat hat gerade einen klaren Schuss über den Bug geschickt – eine überparteiliche Mehrheit der Senatoren will nicht, dass der Präsident ohne Zustimmung des Kongresses Krieg führt“, sagte Chuck Schumer, Vorsitzender des demokratischen Senats, nach der Abstimmung laut AFP .

    Die Resolution wird an das demokratisch geführte Repräsentantenhaus weitergeleitet, das letzten Monat einen ähnlichen Text verabschiedete, nachdem der iranische General Qassem Soleimani eliminiert worden war.

    Demokraten kritisierten Trumps Befehl, den iranischen General Qassem Soleimani im Irak letzte Woche zu eliminieren, und behaupteten, er hätte sich vorher mit dem Kongress beraten sollen.

    Das Weiße Haus hat zugesagt, dass der Präsident gegen die Resolution ein Veto einlegen wird, wenn sie seinen Schreibtisch erreicht, und argumentiert, dass sie „die gegenwärtige Realität nicht berücksichtigt“.

    „Diese gemeinsame Entschließung ist unzeitgemäß und falsch. Die Annahme durch den Kongress könnte die Fähigkeit der Vereinigten Staaten untergraben, amerikanische Bürger zu schützen, denen der Iran weiterhin Schaden zufügen will “, sagte das Büro für Verwaltung und Haushalt laut The Hill .

    Trump forderte die Republikaner auf, die Resolution in zwei Tweets abzulehnen, und argumentierte, dass „Demokraten dies nur tun, um die Republikanische Partei in Verlegenheit zu bringen.“

    „Für die SICHERHEIT unseres Landes ist es sehr wichtig, dass der Senat der Vereinigten Staaten nicht für die Resolution der iranischen Kriegsmächte stimmt. Wir machen es sehr gut mit dem Iran und dies ist nicht die Zeit, Schwäche zu zeigen. Die Amerikaner unterstützen überwiegend unseren Angriff auf den Terroristen Soleimani “, fügte er hinzu. „Wenn mir die Hände gebunden wären, hätte der Iran einen Feldtag. Sendet ein sehr schlechtes Signal. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/275971

    Trump sollen die Hände gebunden werden!

  174. #175 von Heimchen am Herd am 14/02/2020 - 21:51

    Kritik an veröffentlichter Firmenliste: Israel schränkt Kooperation mit UN-Kommissarin für Menschenrechte ein

    JERUSALEM, 13.01.2020 (DK) – Der UN-Menschenrechtsrat hat eine Liste von 112 Firmen veröffentlicht, welche in israelischen Siedlungen im sogenannten Westjordanland operieren. Der Schritt hat sowohl in Israel als auch in den USA Empörung ausgelöst. Der israelische Außenminister Israel Katz bezeichnete die Liste als eine „schändliche Kapitulation“ vor Ländern und Organisationen, die dem jüdischen Staat schaden wollen. Oppositionsführer Benny Gantz kritisierte den Rat dafür, „den Bezug zur Realität verloren zu haben”. Die Entscheidung sei außerdem ein Beweis für die „anhaltende antiisraelische Haltung“ der UNO, so der amerikanische Außenminister Mike Pompeo. Israel will nun die Kooperation mit dem Hochkommissariat für Menschenrechte einschränken. Katz kündigte an, dass der Kontakt mit der zuständigen Kommissarin, Michelle Bachelet, bereits eingestellt wurde.

    90 der 112 aufgelisteten Firmen stammen aus Israel

    Das UN-Hochkommissariat begründete seine Entscheidung damit, dass die Aktivitäten der Unternehmen „besondere Bedenken bezüglich der Menschenrechte“ ausgelöst hätten. Mehr als 90 der aufgelisteten Firmen stammen aus Israel, es sind jedoch auch Unternehmen aus den USA, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich, Thailand und Luxemburg dabei. Außenminister Katz warnte, dass die Informationen „der BDS-Kampagne dienen“. BDS ist eine Abkürzung für „Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen“, eine Organisation welche den Staat Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch isolieren will. Der deutsche Bundestag hat die Bewegung aufgrund ihrer antisemitischen Haltung verurteilt.

    Palästinenser ziehen Antrag auf Resolution gegen Trumps Nahostplan zurück

    Die palästinensische Regierung feierte die Veröffentlichung der Firmenliste als einen „Sieg für das internationale Recht“. Vor kurzer Zeit hatte die Palästinensische Autonomiebehörde versucht eine UN-Resolution gegen den von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Nahostplan zu erreichen. Sie zogen den Antrag jedoch in letzter Minute zurück, da nicht genug Stimmen für das Votum gewonnen werden konnten. Seit der Veröffentlichung des Friedensplans verschärft sich der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern. Im sogenannten Westjordanland kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der IDF und palästinensischen Demonstranten, bei welchen drei Palästinenser von den Streitkräften erschossen wurden. Vergangene Woche ereigneten sich außerdem mehrere Terrorattacken auf israelische Sicherheitskräfte.

    Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärte, dass bereits Pläne zur Annexion des Jordantals und weiterer Gebiete in Judäa und Samaria vorlägen. Nachdem US-Diplomaten zur Vorsicht vor vorschnellen Entscheidungen mahnten, wurde das Vorhaben angehalten. Netanjahu versprach ursprünglich die Annexion noch vor den kommenden Parlamentswahlen am 2. März vorzunehmen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2020/02/14/kritik-an-veroeffentlichter-firmenliste-israel-schraenkt-kooperation-mit-un-kommissarin-fuer-menschenrechte-ein/

    Die UN sollte verboten werden, das ist eine Verbrecherorganisation!

  175. #176 von Heimchen am Herd am 14/02/2020 - 22:03

    Deutschland unterstützt Israel beim ICC

    Deutschland sagt, der Internationale Strafgerichtshof sei nicht zuständig für die Untersuchung mutmaßlicher israelischer „Kriegsverbrechen“ in von der PA zugewiesenen Gebieten.

    Deutschland hat am Freitag beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) eine Petition eingereicht, in der es darum gebeten hat, „ein Freund des Gerichts“ (amicus curiae) zu sein, um zu prüfen, ob das Gericht für die Entscheidung zuständig ist, ob Israel „Kriegsverbrechen“ begangen hat. gegen palästinensische Araber, berichtet Haaretz .

    In seiner Petition unterstützte Deutschland das Argument Israels, dass sich die Zuständigkeit des Gerichts nicht auf Gebiete erstreckt, die der Palästinensischen Autonomiebehörde zugewiesen wurden, da „Palästina“ kein Staat ist, der alle Kriterien des allgemeinen Völkerrechts erfüllt, obwohl es dem Römischen Statut des IStGH beigetreten ist.

    Deutschland ist einer der wichtigsten Mitgliedstaaten des Haager Tribunals, und seine Position zu diesem Thema wird voraussichtlich eine wichtige Rolle bei den Anhörungen spielen.

    „Deutschland ist der Ansicht, dass nur Staaten Vertragspartei des Römischen Statuts werden können und nimmt ‚Palästina‘ nicht in die Liste der im Bundesanzeiger veröffentlichten Vertragsstaaten auf“, heißt es in der Petition.

    Palästina besitzt weder die Zuständigkeit, die es benötigt, um „an den Gerichtshof zu delegieren, damit es seine Zuständigkeit ausüben kann“, noch schloss es.

    Die Petition betonte auch ihre Unterstützung für eine „ausgehandelte Zwei-Staaten-Lösung und damit das Ziel eines unabhängigen, demokratischen, souveränen und lebensfähigen Staates Palästina“.

    Es fügte hinzu, dass die Bestimmung der territorialen Grenzen nur durch direkte Verhandlungen erreicht werden kann und nicht die Rolle des Gerichts ist.

    Am Donnerstag hat die Tschechische Republik ebenfalls beantragt, sich dem IStGH-Verfahren zugunsten Israels anzuschließen.

    Laut Kan News haben sich auch Ungarn und Österreich auf die Seite Israels gestellt .

    Außenminister Israel Katz begrüßte den Schritt Deutschlands am Freitag und sagte in einer Erklärung, dass er „die Tatsache positiv bewertet, dass die wichtigen Länder, renommierten Experten und zivil-sozialen Organisationen eine klare Haltung zum Ausdruck bringen, nach der der Internationale Strafgerichtshof nicht zuständig ist, über das Thema zu diskutieren.“ Israelisch-palästinensischer Konflikt. “

    Katz fügte hinzu, dass der deutsche Standpunkt „im Einklang mit dem Völkerrecht verantwortlich ist und die Politisierung des Gerichts verhindert“.

    Knesset-Sprecher Yuli Edelstein, der bei seinen Treffen in dieser Woche in Berlin mit dem deutschen Präsidenten, Außenminister und Verteidigungsminister die Frage der Verhinderung der Untersuchung Israels durch den IStGH wegen sogenannter „Kriegsverbrechen“ ansprach, begrüßte auch die Bitte Deutschlands.

    „Die wichtigste Macht in der Europäischen Union steht neben Israel angesichts der Anstiftung der Palästinenser und der Heuchelei der Vereinten Nationen. Israel wird für Gerechtigkeit kämpfen und Abbas nicht erlauben, seine weltweite Täuschungskampagne fortzusetzen“, sagte er sagte.

    Die Generalstaatsanwältin des IStGH, Fatou Bensouda, gab im Dezember bekannt, dass sie beabsichtige, eine umfassende Untersuchung der mutmaßlichen israelischen „Kriegsverbrechen“ einzuleiten. Bevor sie jedoch eine umfassende Untersuchung einleitete, forderte sie den IStGH auf, über das Gebiet zu entscheiden, für das sie zuständig ist „Einzigartige und umstrittene rechtliche und sachliche Fragen, die mit dieser Situation verbunden sind.“

    Im vergangenen Monat kündigte der IStGH an, seine Debatte darüber zu verschieben, ob er aufgrund eines Verfahrensfehlers im Zusammenhang mit der Seitenbeschränkung der Einreichung befugt ist, mutmaßliche israelische „Kriegsverbrechen“ in PA-Gebieten zu untersuchen.

    Premierminister Binyamin Netanyahu hat Sanktionen gegen den IStGH gefordert und erklärt, seine Untersuchung der israelischen Aktionen gegen die Hamas im Jahr 2014 sei ein „vollständiger Frontalangriff“ auf die Selbstverteidigungsrechte der Demokratien gewesen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/276007

    Donnerwetter, Deutschland unterstütz Israel beim ICC, wie kommt das denn? Sonst stimmt
    Deutschland doch immer gegen Israel! Israel sollte trotzdem misstrauisch sein!

  176. #177 von Heimchen am Herd am 14/02/2020 - 22:11

    Mal wieder etwas Musik…

    Abyssphere – На пути к забвению (Instrumental Version – Full Album)

    *https://www.youtube.com/watch?v=OtsaxHmnqSo

    Herrliche Musik…

  177. #178 von Heimchen am Herd am 15/02/2020 - 10:22

    Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah

    Ich habe mich immer gern erinnert. Schon als Kind. Mit jedem Jahr sammelt sich mehr Erinnernswertes an. Viele, an die ich denke, leben nicht mehr. In mir sind sie lebendig. Falls ihr mich hört, ihr Entschwundenen: Verlasst euch drauf, ich denke an euch. Gestern, beim Pflanzen in meinem Wüsten-Garten, erinnerte ich mich an Bärbel Bohley. Muss ich erklären, wer sie war? Sie ist 2010 gestorben, zu jung, kaum 65 Jahre alt. Vor dreißig Jahren, als die DDR unterging, kannte sie jeder. Ich erinnere mich, wie wir im Herbst ‚89 bei Freunden in der Schweiz, auf der Durchreise von Rom nach Berlin, die Fernseh-Nachrichten sahen – gerade war Honecker abgesetzt worden – und wie im Schweizer Fernsehen von Bärbel die Rede war wie von einer Instanz. Sie galt als Ikone der Bürgerrechtsbewegung. Doch zu einer Stellung im Nach-Wende-Deutschland kam es nicht, da stiegen andere auf, Mädchen, die bis zuletzt brav mitgemacht hatten. Bärbels Name stand für eine lange Vorgeschichte von Ungehorsam und Rebellion. Es lag in der Natur des westdeutschen Parteiensystems, dass im vereinigten Deutschland nicht Leute wie sie, sondern die Mitläufer hochkamen, die Angepassten. Als „Kohls Mädchen“ wäre Bärbel Bohley nicht geeignet gewesen. Da fanden sich Andere, Geschicktere.(…)

    (…)Und nun sagte sie etwas, was ich nie vergaß.

    „Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.
    Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“(…)

    https://www.achgut.com/artikel/baerbel_bohley_die_frau_die_es_voraussah/P10

    Es ist genauso gekommen, wie Bärbel Bohley es vorausgesagt hat!