Neue Wege der Kernenergie

Eine Erfindung könnte neue Wege der globalen Energieversorgung eröffnen. Auch in Deutschland, wo es nur mehr vom selben an Windkraftanlagen, Solarzellen und Akkufabriken gibt? Innovation gibt es nicht mit alten „Erneuerbaren“, sondern nur kreativ ohne Selbstbeschränkung. Frank Hennig befragt Dr. Armin Huke zu einem neuen kerntechnischen Ansatz. weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von ingres am 28/12/2019 - 23:23

    Ja was soll man dazu schreiben? Fachlich kann man ja nur den Fachleuten vertrauen. Da das Projekt grundsätzlich außerhalb des Irrenhauses läuft kann man allerdings Vertrauen haben. Eine Alternative dazu wird man als Laie auf dem Gebiet niemals haben. Ansonsten kann man nur feststellen, dass in diesem korruptesten Irrenhaus aller Zeiten eben Geld für Gender ausgegeben wird (während die Fachleute für Kernenergie in Polen ausgebildet werden müssen) und unendlich viel anderen nutzlosen und tödlichen Schrott, aber nicht für Forschung. Aber der unvermeidliche Zusammenbruch (im Gespräch als Scheitern der Energiewende bezeichnet) des Systems wird dann eventuell für die Überlebenden dann auch neue Perspektiven bei der Energie eröffnen.

  2. #2 von Antipode am 29/12/2019 - 16:21

    Ein hochinteressanter Artikel. Allerdings wird der Fachkräftemangel in Bundesregierung und Blockparteien eine energiepolitische Neuausrichtung unmöglich machen.
    Es wird wieder einmal gelten: In Deutschland ersonnen, im Ausland zur Produktreife gebracht. Uns bleibt am Ende nur unzuverlässige, weil wetterabhängige, Windmühlen und der kulturelle Reichtum aus den Shitholes dieser Welt.
    Danke Merkel.