Iran: Mord am eigenen Volk

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/12/2019 - 14:59

    Im Iran wurden erneut Internetausfälle gemeldet
    Welle von Internetausfällen im Iran vor Gedenken an die im letzten Monat bei Unruhen Getöteten.

    Laut AFP kam es am Mittwoch im Iran zu einer Welle von Internetausfällen, in denen iranische Medien zitiert wurden.
    Die Ausfälle ereigneten sich einen Tag vor den im vergangenen Monat in den sozialen Medien geforderten Gedenkfeiern für die bei Unruhen Getöteten.

    Die ILNA- Nachrichtenagentur berief sich auf eine informierte Quelle im iranischen Ministerium für Informations- und Kommunikationstechnologie.

    „Diese Beschränkung des Internetzugangs schließt ausschließlich den internationalen Verkehr von Mobilfunkleitungen ein“, heißt es in der Quellenangabe.

    Es wurde auch ausgeschlossen, was die Quelle „interner Datenverkehr“ nannte, da angegeben wurde, dass nur inländische Websites zugänglich wären.

    ILNA sagte, dass die internationalen Verbindungen in den Provinzen Alborz, Fars, Kurdistan und Zanjan begrenzt sein würden und dass dies wahrscheinlich verstärkt werden würde, um andere einzubeziehen .

    Die Netblocks.org-Website meldete am Mittwochmorgen Störungen in Mobilfunknetzen im Iran, wobei festgestellt wurde, dass Benutzer in mehreren Städten Dienstausfälle meldeten.

    Der Website zufolge stimmen die Beobachtungen mit einer gezielten Störung überein und scheinen mit keinem internationalen Problem in Zusammenhang zu stehen.

    AFP- Korrespondenten in Teheran meldeten am Mittwoch Störungen bei Internetverbindungen und anderen damit verbundenen Diensten.

    Die Ausfälle kommen vor den geplanten Gedenkfeiern für Menschen, die bei Straßengewalt im vergangenen Monat bei Demonstrationen gegen Treibstoffpreiserhöhungen ums Leben gekommen sind.

    Die Unruhen brachen am 15. November ein, Stunden nachdem angekündigt wurde, dass der Gaspreis von 10.000 auf 15.000 Rial pro Liter (12 US-Cent) für die ersten 60 Liter und auf 30.000 Rial für jeden zusätzlichen Kraftstoff, der danach jeden Monat gekauft wird, steigen würde .

    Zu dieser Zeit verhängten die Behörden einen einwöchigen Internet-Blackout, als Polizeistationen angegriffen, Geschäfte geplündert und Banken und Tankstellen angezündet wurden.

    Beamte im Iran haben noch keine Todesstrafe für die Unruhen verhängt, aber Amnesty International hat in der vergangenen Woche die Zahl auf über 300 erhöht.

    Der Iran machte „Schläger“ für die Unruhen verantwortlich, die von seinen ausländischen Feinden, darunter den USA, Israel und den iranischen Volksmudschaheddin, einer verbannten bewaffneten Oppositionsgruppe, die er als „terroristischen“ Kult ansieht, unterstützt wurden.

    Der iranische Oberste Führer Ayatollah Ali Khamenei behauptete nach der Niederschlagung, sein Land habe bei den gewalttätigen Demonstrationen eine „sehr gefährliche“ Verschwörung vereitelt .

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/273664

    Aha, der große und der kleine Satan, USA und Israel sind schuld, das war klar!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/12/2019 - 15:21

    Wenn man das liest, fällt einem nichts mehr ein!

    Die Deutschen glauben, Trump sei der gefährlichste Weltführer

    Umfragen zufolge hat das Vertrauen der deutschen Öffentlichkeit in die USA unter Präsident Donald Trump erheblich nachgelassen.

    Trotz der Tatsache , dass Washington in Deutschland einer der engsten Verbündeten ist, das Vertrauen der Öffentlichkeit in den USA hat sich unter Präsident Donald Trump deutlich erodiert, eine neue Umfrage findet YouGov, nach der Deutschen Welle .

    Die Deutschen wurden gefragt, wer gefährlicher sei: Nordkoreas Führer Kim Jong Un, der chinesische Präsident Xi Jinping, der oberste iranische Führer Ayatollah Ali Khamenei, der russische Präsident Vladimir Putin oder der US-Präsident Donald Trump.

    41% der Deutschen gaben an, Trump sei der gefährlichste der fünf Weltmarktführer. Sie fanden die von der Nachrichtenagentur dpa in Auftrag gegebene Umfrage .

    Kim wurde mit 17% Zweiter, gefolgt von Putin und Khamenei mit 8%. Xi führte die Liste an, wobei 7% angaben, er sei der gefährlichste.

    Über 2.000 Menschen in Deutschland haben an der Umfrage teilgenommen.

    Eine ähnliche YouGov-Umfrage wurde im Juli letzten Jahres durchgeführt, bei der 48% der befragten Deutschen sagten, Trump sei gefährlicher als Kim und Putin. Diese Umfrage umfasste jedoch nicht die Führer des Iran oder Chinas.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/273708

    Da hat unsere Propagandaabteilung aber ganze Arbeit geleistet, dass es zu solch einem Ergebnis
    kommt! Die Deutschen sind Vollidioten!

  3. #3 von tyrannosaurus am 29/12/2019 - 03:42

    Diese Progrome sind die natürliche Antwort auf die excessive Vermehrung in vielweiberischen Gesellschaften.
    Wir kennen das von PAPUA und NEUGUINEA/KAISER WILHELMS LAND wo andauernde Kriege und Kanibalismus für eine Dezimerung sorgten.
    Flächendeckend war solches in der SÜDSEE, zB. den MARIANEN, dem BISMARK ARCHIPEL, den FIDSCHI INSELN und NAURU Tradition.
    Das gleiche geschah durch z.B. die kopfjagenden DAJAKS von BORNEO, den kanibalisierenden Völkern Schwarzafrikas, die Amazonas Stämme und etlichen Völkern NORDAMERIKAS. teilweise bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts.
    Aus der von Genoziden und Progromen durchzogenen Geschichte FORDERasiens und AFRIKAS folgte eine gleichbleiben niedrige BEvölkerungsdichte.
    Erst dem Einfluss der Kolonialmächte und dem neuzeitlichen Wunsch EUROPAS „helfend“ einzugreifen haben wir die extreme Fertilisation (trotz Epedemien wie EBOLA, Krankheiten, Kindersterblichkeit, Hungersnöten etc.) der 3. Weltbevölkerung zu verdanken.
    Und so steuern wir auf einen „universalen“ Überlebenskrieg zu.
    Die „Neubürger“ DEUTSCHLANDS werden, im Gegensatz zur bereits größtenteil degenerierten Urbevölkerung, ihre neue Heimat gegen weitere Zudringlinge effectiv verteidigen!
    So war es nach dem Zusammenbruch des IMPERIUMS als Barbaren und Vandalen das Vakuum ausfüllten und sich gegen noch schlimmere Nachrücker zur Wehr setzten.
    Und so will es die Evolution!