Die Hass-Hupe

  1. #1 von ThomasD am 15/12/2019 - 10:53

    Einfach nur HERRLICH und absolut treffend, wie das Herumgeeier der Lügen- und Lückenmedien auf die Schippe genommen wird. Alles staatspropagandakonform und im Sinne der Merkel-Junta!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 15/12/2019 - 11:12

    Nach Augsburg: Wie umschreibt man das Grauen?

    *https://www.youtube.com/watch?v=ziTN9JWsOIw&feature=emb_title

    „Nachdem ein Feuerwehrmann nach dem Besuch auf dem Augsburger Weihnachtsmarkt ums Leben gebracht worden ist, ufern Hass und Hetze im Internet aus. Wie spricht man korrekt darüber? Wie vermeidet man negative Gefühle in so einer Situation? Wie umschreiben Profis das, was die Bürger aufregt ohne sie aufzuregen?“

    Wenn das nicht so furchtbar traurig wäre, könnte man sich totlachen! Ich liebe die Beiden, es ist
    ein Vergnügen ihnen zuzuhören! Wer weiß, wie lange sie noch ungestraft so reden dürfen?!

  3. #3 von CheshireCat am 15/12/2019 - 14:41

    POLIZEIKRÄFTEMANGEL

    https://www.merkur.de/bayern/video-augsburg-feuerwehrmann-tot-maenner-polizei-bayern-dash-cam-jugendliche-13279064.html
    Eine flächendeckende Videoüberwachung sei auch deswegen nicht sinnvoll, da es gar nicht das Personal gebe, um alle Aufnahmen im Blick zu behalten und zu reagieren. In einer Zentrale könnten zwei Mitarbeiter vielleicht 20 Monitore kontrollieren. „Aber die können nicht 100 oder 200 Kameras in den Blick nehmen“, meinte Petri. Die Erfahrung zeige außerdem, dass die Kameras in der Regel keine Straftaten verhinderten.

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article204180590/Herrmann-kuendigt-staerkere-Polizeipraesenz-in-Innenstaedten-an.html
    Insbesondere jetzt in der Vorweihnachtszeit werde man in den Städten und auf Weihnachtsmärkten sichtbar mit noch mehr Polizeibeamten präsent sein, kündigte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nach einer Kabinettssitzung am Dienstag in München an. Die Beamten will er währendessen aus anderen Bereichen abziehen: bei der Bereitschaftspolizei beispielsweise oder auch bei der Grenzpolizei.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ministerin-lambrecht-legt-gesetz-gegen-hatespeech-vor-100.html
    Gesetz gegen Hass im Netz – Meldepflicht, höhere Strafen, mehr Personal

    Aus drei Gründen glaubt Lambrecht, dass dieses Gesetz diesmal erfolgreich ist und nicht, wie andere Versuche, an der Durchsetzung scheitert: erstens die Schnittstelle zum Bundeskriminalamt. Für diese seien bereits 300 Stellen vorgesehen. Zweitens hätten auch die Länder signalisiert, die Staatsanwaltschaften und Ermittlungsbehörden aufzustocken, so dass die Rechtsverstöße wirklich verfolgt werden könnten.

    *Bunter Endsieg ist nah!*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.