Australien schließt Schlupfloch

Australien lässt kranke Flüchtlinge, die in Internierungslagern auf Inseln im Pazifik untergebracht sind, nicht mehr zu Behandlungen ins Land. Die konservative Regierung kippte ein seit März geltendes Gesetz, das die medizinische Versorgung der Migranten in Australien ermöglichte. Die Opposition hatte das „Medevac“-Gesetz gegen den Willen der Regierung von Premier Scott Morrison durchgebracht. weiter bei SPIEGEL

  1. #1 von ingres am 10/12/2019 - 16:30

    Hat Merkel sich noch nicht bereit erklärt die Leute nach Deutschland fliegen zu lassen. Oder Köln oder Düsseldorf auch noch nicht.

  2. #2 von ingres am 10/12/2019 - 16:44

    Das zeigt aber auch wie wichtig der unverbindliche Migrationspakt ist. Australien hat bestimmt nicht unterschrieben. Und da sieht man, dass die Flüchtlinge dann nicht unbegrenzten Zugriff auf medizinische Versorgung haben. Deshalb hat Merkel ja unterschrieben, Und wenn Australien unterschrieben hätte würden die Flüchtlinge da jetzt auch behandelt.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 10/12/2019 - 18:31

    „Australien lässt kranke Flüchtlinge, die in Internierungslagern auf Inseln im Pazifik untergebracht sind, nicht mehr zu Behandlungen ins Land. Die konservative Regierung kippte ein seit März geltendes Gesetz, das die medizinische Versorgung der Migranten in Australien ermöglichte.“

    Die Konservativen sind die vernünftigen Menschen!