20 Prozent Analphabeten

Neuer Pisa-Schock für Deutschland – knapp 20 Jahre nach der ersten Klatsche schneiden die Schüler wieder schlechter ab.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) legte am Morgen die neueste Pisa-Studie vor. Die Ergebnisse für Deutschland, eines der reichsten Länder der Welt mit einem gut ausgebauten Bildungssystem, sind nur Durchschnitt und haben sich sogar verschlechtert: weiter bei BILD

  1. #1 von Axel Kuhlmeyer am 09/12/2019 - 09:21

    Zur Integration gehört die Bewährung, häufig nach diversen Vergehen unkultivierter Banden verordnet. Die Bewährung besteht nicht etwa darin, daß den Delinquenten auferlegt wird, sich auf den Hosenboden zu setzen, zu lernen, lernen, lernen, was Kultur in diesem Land bedeutet.

    Nein, den Verbrechern wird nach multiplen Vergehen gegen das Gesetz immer wieder die „sozialpädagogisch wertvolle Maßnahme“,
    die Kampfausbildung und Tötungstechnik in den martial arts als Bewährung auferlegt!

    Damit können die vielen Mohammedaner unter den Straffälligen wieder und wieder kurzen Prozeß machen mit der Stammbevölkerung.
    Exakt wie es der Koran fordert („Und tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet“!).
    Und wie es jüngst wieder in Augsburg der Fall war.

    Wir leben in einem Kriegsgebiet. Wann wird Frau Merkel endlich zur Rechenschaft gezogen?

  2. #2 von Heimchen am Herd am 09/12/2019 - 17:56

    „Neuer Pisa-Schock für Deutschland – knapp 20 Jahre nach der ersten Klatsche schneiden die Schüler wieder schlechter ab.“

    Wenn man sich nur Analphabeten ins Land holt, dann darf man sich über solche Ergebnisse nicht
    wundern!

  3. #3 von CheshireCat am 09/12/2019 - 22:06

    „Wier prauchen keine Leehrer, wier sint shon selper schlauh.“
    Generation „Schneeflocke“

    „Arschnlöchern könn misch ma! Lärnen hab isch nie Bock gehabt. Weisstu hab isch immern auch so Geld besorgt, isch schwör.“
    Generation „Was guckstu?“

  4. #4 von ingres am 10/12/2019 - 09:53

    Ich meine, ich habe ein paar mal geschrieben, dass man das Niveau durch ein Bildungssystem nach den alten ewig gültigen Prinzipien betrieben, wieder heben könnte. Aber da ich ja die Dinge auch immer abweichend von der Wurzel her betrachte, schließe ich auch nicht aus, dass die Gesellschaft zu schwierig geworden ist (die großen Arbeitgeber der Vergangenheit, Bergbau, Stahl usw. existieren nicht mehr und Foot Locker etc. können das nicht ausgleichen), als das Linke, Grüne usw. sich in ihr noch selbständig behaupten können. Was liegt da näher als Sozialismus oder irgendein anderer entlastender Totalitarismus wie der Islam.