Obamas Bomben

26.171 Bomben ließ Friedensnobelpreisträger Hussein Obama allein im Jahr 2016 als US-Präsident abwerfen. Wo Menschen in den Genuss seiner Zuwendung kamen, das zeigt eine Karte, die jetzt vom britischen Independent öffentlich gemacht wurde:

  1. #1 von 845 KRIMINALSTATISTIKEN +Verbrechenskarten & Listen + Bevölkerungsentwicklung am 07/12/2019 - 19:00

    In die USA lies er dagegen soviel M. das diese in vielen Stadtteilen ohne Probleme gewählt werden(denn die W. fliehen).
    Am Ende kommt sowas dabei raus:
    https://luegenpresse2.wordpress.com/2019/12/07/verhaftet-erste-muslimin-im-repraesentantenhaus-von-pennsylvania-goldstueck-usa/

  2. #2 von Heimchen am Herd am 07/12/2019 - 19:45

    „26.171 Bomben ließ Friedensnobelpreisträger Hussein Obama allein im Jahr 2016 als US-Präsident abwerfen.“

    Dieser Kriegstreiber hätte seinen Friedensnobelpreis wieder zurückgeben müssen! Aber dieser
    Kerl hat kein schlechtes Gewissen! Im Gegenteil, er meint, er hat alles richtig gemacht!

  3. #3 von CheshireCat am 07/12/2019 - 21:52

    Obama ist US-Kriegspräsident No. 1.

    https://www.bento.de/politik/krieg-barack-obama-ist-der-us-praesident-mit-den-meisten-kriegstagen-a-00000000-0003-0001-0000-000000567071
    Obama ist jetzt offiziell US-Kriegspräsident No. 1

    Das Weiße Haus hat zum Jubiläum keine Pressemitteilung veröffentlicht – und auch US-Präsident Barack Obama twitterte lieber mal nichts. Es gab auch wenig zu feiern: Seit dem 6. Mai ist Barack Obama offiziell der US-Präsident mit den meisten Kriegstagen, das berichtet die „New York Times“.

    Ist übrigens kein Sozialist, sondern ein neo-liberaler Globalist.

    *https://www.economy4mankind.org/darum-ist-obama-der-enttaeuschendste-praesident-aller-zeiten/

    Wird trotzdem von Bunten verehrt.
    Denn ein Neger darf das alles.

  4. #4 von CheshireCat am 07/12/2019 - 22:15

    In Disziplin Mord hat Obama eine ernst zu nehmende Konkurrentin

    Advent, Advent,
    Die Bude brennt!

    So endet ein Christkindlesmarkt-Besuch im besten (Merkel-)Deutschland, das es je gab.

    https://www.n-tv.de/panorama/49-Jaehriger-stirbt-nach-Attacke-junger-Maenner-article21443867.html
    Nach einem Weihnachtsmarkt-Besuch in Augsburg flanieren zwei Ehepaare durch die Innenstadt. Sie treffen auf eine Gruppe junger Männer. Es kommt zu einem Streit. Am Ende ist ein Mann tot. Und von den Angreifern fehlt jede Spur.

    Über die ethnische Zugehörigkeit der Gruppe junger Männer werden Wetten angenommen.

  5. #5 von Lancelot am 07/12/2019 - 23:10

    Den Nobelpreis bekam Obama für seine Leistungen im Jahr 2009. Da war der Mann aber nicht mal ein Jahr im Amt. Nach dieser Logik hätte man Hitler den Friedensnobelpreis 1933 verleihen können.
    Sinnvoller wäre es, den Preis nur für mehrjährige Bemühungen zu verleihen.

  6. #6 von ingres am 08/12/2019 - 10:26

    Wird man demnächst auf den Iran Bomben werden müssen oder nicht? Wird Israel handeln müssen und damit auch Leid über unschuldige Iraner bringen? Das soll jetzt nicht Obama rechtfertigen, ich kenne mich mit dessen Motiven für die Bombenabwürfe nicht aus. Ich weiß auch nicht wieviel die Russen in Syrien abgeworfen haben, Ich frage auch bei Krieg immer auch nach den Motiven.

  7. #7 von CheshireCat am 08/12/2019 - 15:32

    @#5 von ingres am 08/12/2019 – 10:26

    Bomben kann man rechtfertigen, wenn danach Ruhe und Frieden sind.

    Obamas Bomben haben aber nur Chaos, Zerstörung und noch mehr Krieg gebracht.
    Der Neger war absolut unfähig, wie auch die degenerierte „Elite“, der er diente.

  8. #8 von ingres am 08/12/2019 - 16:25

    #6 von CheshireCat am 08/12/2019 – 15:32

    Ja das ist richtig. Die Kriege der USA haben (abgesehen vielleicht vom ersten Golfkrieg, indem Saddam aus Kuwait vertrieben wurde) nichts gebracht. Das habe ich spätestens ab Syrien erkannt. Allerdings war ich eben bis Syrien noch der Ansicht, dass man durchaus Kriege gegen diese Terrorstaaten führen kann. Den Irak-Krieg habe ich allerdings auch nicht dazu gezählt, denn der erfolgte ja ohne dass Saddam zusätzlich drohte. Bei Afghanistan stand ich aber zunächst (Rache für 9/11( voll dahinter). Nun, da habe ich nicht vorausgesehen, dass das nichts bringen würde. Man lernt ja. Andere haben freilich nicht gelernt. Später habe ich dann gesagt, wenn, dann muß es halt was bringen. Aber man muß da tatsächlich mit kühlem Kopf drüber nachdenken, wenn es nicht alternativlos ist, wie ein möglicher Präventivschlag gegen den Iran.

  9. #9 von CheshireCat am 08/12/2019 - 19:09

    @#7 von ingres am 08/12/2019 – 16:25

    Der kleine Bush, hat beim Irak-Krieg das Vertrauen aller amerikanischen Freunde (meines inklusive) in übelster Weise missbraucht und ließ sie als Idioten aussehen (die Linken, die gegen Irak-Krieg waren, haben Recht behalten).

    Das kann man aber nur einmal machen.
    Seit dem Irak-Krieg haben USA jede Glaubwürdigkeit verloren.
    Seitdem muss man annehmen, dass jede amerikanische Rechtfertigung eine Lüge ist, bis unabhängige Stellen das Gegenteil beweisen.

    Deshalb bringen USA seit einiger Zeit gar keine Rechtfertigungen mehr (außer vielleicht standardisiertem Blabla, das keiner ernst nimmt). Dadurch haben sie aber auch jede moralische / ideologische Überlegenheit verloren und sind nur ein gewöhnlicher Gewalttäter (von vielen) auf dieser Welt.
    Das ist noch ein Aspekt (von vielen) des amerikanischen Abstiegs.

  10. #10 von ingres am 08/12/2019 - 19:40

    #8 von CheshireCat am 08/12/2019 – 19:09

    Ich habe das mit den USA nicht so dramatisch erlebt. Ich kannte die Vorgeschichte des Irak-Kriegs. Man redete immer davon, dass Bush es versäumt habe nach Kuwait auf Bagdad zu marschieren. In sofern habe ich damit gerechnet, dass das nachgeholt wird. Die Sitzung mit Fischer habe ich live gesehen und war von den (Massenvernichtungs)-Argumenten von Powell nicht überzeugt. Kuwait sollte halt zu Ende gebracht werden. Da ich i.a. aber nicht wissen kann ob die USA lügen sind für mich US-Einsätze prinzipiell offen. Der Iran ist halt ein schlimmer Kantonist. Also bei mir liegt das Schwergewicht nicht auf Mißtrauen gegen die USA (auch wenn guter Westen für immer vorbei ist), sondern auch den echten unter keiner Kontrolle stehenden Bösewichtern. Aber wenn ich weiß, dass die USA was erfinden, dann sage ich das so.

  11. #11 von ingres am 08/12/2019 - 19:44

    #8 von CheshireCat am 08/12/2019 – 19:09

    Ich habe das mit den USA nicht so dramatisch erlebt. Ich kannte die Vorgeschichte des Irak-Kriegs. Man redete immer davon, dass Bush es versäumt habe nach Kuwait auf Bagdad zu marschieren. In sofern habe ich damit gerechnet, dass das nachgeholt wird. Die Sitzung mit Fischer habe ich live gesehen und war von den (Massenvernichtungs)-Argumenten von Powell nicht überzeugt. Kuwait sollte halt zu Ende gebracht werden. Da ich i.a. aber nicht wissen kann ob die USA lügen sind für mich US-Einsätze prinzipiell offen. Also bei mir liegt das Schwergewicht nicht auf Mißtrauen gegen die USA (auch wenn guter Westen für immer vorbei ist), sondern auf den echten unter keiner Kontrolle stehenden Bösewichtern.

  12. #12 von ingres am 08/12/2019 - 19:52

    #10 von ingres am 08/12/2019 – 19:44

    Über Spekulationen über einen Multikulti-Krieg von Kräften der USA gegen Europa verzichte ich. Seit Trump kann man das ja noch weniger eindeutig sagen. Aber die Rolle der USA als Ordnungsmacht mit Privilegien betrachte ich im nachhinein schon skeptisch. Aber ich glaube nicht, dass ich da zu Erkenntnissen komme die meine generell positive Haltung gegenüber dem Bündnis mit den USA ins Wanken bringen. Aber dafür sorgen Merkel et al ja, die sich mit dem US-Establishment gegen Trump verbündet haben.

  13. #13 von Heimchen am Herd am 08/12/2019 - 19:52

    „Obamas Bomben“

    Diese 25 Länder haben die stärksten Armeen der Welt

    1. USA – Die militärische Nr. 1 weltweit

    In den USA wandern jährlich 581 Milliarden $ in die Rüstung. Kein anderes Land gibt auch nur annähernd so viel für das Militär aus. Und mit 1,4 Millionen Soldaten (1,1 Million in der Reserve) und der neuesten technischen Ausstattung bezeugen die Amerikaner ihren Führungsanspruch.

    Denn über 13.000 Flugzeuge und Hubschrauber, fast 9.000 Panzer und 500 Schiffe bringen die Soldaten innerhalb kürzester Zeit an jeden Einsatzort. Das kann man gut oder schlecht finden. Aber neutral betrachtet können die USA jeden Konfliktherd äußerst schnell erreichen.

    Und auch die knapp 7.000 Atomwaffen zeigen große Stärke und eine breite Aufstellung: Taktische Schulung, hohes Personal, technisch 1A ausgerüstet, mobil und sehr flexibel einsetzbar – diese Fakten machen die Armee der USA zur stärksten Streitkraft der Welt.

    https://fribbla.de/insiders/diese-25-laender-haben-die-staerksten-armeen-der-welt/

    Das verführt natürlich dazu Kriege zu führen, was Obama mit Leidenschaft getan hat!

  14. #14 von CheshireCat am 08/12/2019 - 19:52

    @#9 von ingres am 08/12/2019 – 19:40

    „Man redete immer davon, dass Bush es versäumt habe nach Kuwait auf Bagdad zu marschieren.“

    Der kluge Bush hat es nicht versäumt, sondern es ganz bewusst nicht getan.
    Warum?
    Das wurde klar, nach dem der dumme Bush es getan hat.

  15. #15 von ingres am 08/12/2019 - 19:54

    #11 von ingres am 08/12/2019 – 19:52

    Auch die Bündnisfrage mit den USA, die für mich immer selbstverständlich war ist durch Merkel-Verzerrung kaum noch sinnvoll diskutierbar.

  16. #16 von Heimchen am Herd am 08/12/2019 - 20:01

    #5 von ingres am 08/12/2019 – 10:26

    „Wird man demnächst auf den Iran Bomben werden müssen oder nicht? Wird Israel handeln müssen und damit auch Leid über unschuldige Iraner bringen?“

    PM: Wir werden auch ohne europäische Unterstützung gegen den Iran vorgehen
    Netanjahu sagte, er habe die iranische Bedrohung mit den russischen Führern der USA besprochen.

    Premierminister Binyamin Netanyahu begann die wöchentliche Kabinettssitzung am Sonntag mit der Auseinandersetzung mit der iranischen Bedrohung.

    „In der vergangenen Woche hatte ich wichtige Gespräche mit den Führern der USA und Russlands. Im Mittelpunkt all dieser Gespräche stand ein Thema – der Iran“, sagte Netanjahu.

    „Der Iran setzt seine Aggression im Nahen Osten fort. Gestern gab es im Irak einen blutigen Angriff gegen Demonstranten. Es gibt Anzeichen dafür, dass dieser mörderische Angriff von iranischen Gesandten der Revolutionsgarde durchgeführt wurde“, fügte der Premierminister hinzu.

    „Gegenwärtig muss der Druck auf den Iran angesichts dieser Morde verstärkt werden, und dazu fordere ich die europäischen Länder auf. Mit oder ohne die europäischen Länder wird Israel dem Iran keine Gelegenheit geben, Atomwaffen zu entwickeln.

    Der Ministerpräsident sprach auch über die Lage an der Südgrenze. „Ich möchte klarstellen, dass es keine Regulierung geben wird, wenn die Schießereien fortgesetzt werden. Im Gegenteil, die Terroristen in Gaza werden noch mehr die Reichweite unseres Arms spüren. Was sie vor drei Wochen absorbiert haben, ist nur eine Vorschau. Wir werden weitermachen alles zu tun, um Israel zu schützen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/272861

    Auf Unterstützung von der EU kann Israel lange warten, sie wird nicht kommen!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 08/12/2019 - 20:12

    Trump bei IAC: US-israelische Beziehung stärker als je zuvor

    Der US-Präsident spricht auf dem IAC National Summit 2019. „Es gibt Menschen, die Juden sind und Israel nicht genug lieben.“

    US-Präsident Donald Trump war der Hauptredner am Samstagabend des Nationalen Gipfeltreffens des Israeli American Council (IAC) 2019 in Miami, Florida.

    Trump wurde von Sheldon Adelson und Dr. Miriam Adelson vorgestellt, die sagten: „Präsident Trump verdient unseren Dank als stolze Israelis, als stolze Amerikaner und als stolze Juden, egal wie unsere Politik ist.“

    Die Adelsons schenkten Trump eine Chanukkiya, bevor er anfing zu sprechen.

    Die Menge begrüßte Trump mit Begeisterung und sang „Noch vier Jahre!“, Bevor er auf das Podium stieg.

    Der Präsident begann seine Ausführungen mit einem Beileid an die Opfer der Schüsse vom Freitag auf einen Marinestützpunkt in Pensacola.

    „Vielen Dank für die Einladung, Sie heute anzusprechen“, sagte Trump, der sich unter anderem bei seinem Schwiegersohn und leitenden Berater Jared Kushner für die Bemühungen um einen Frieden zwischen Israelis und palästinensischen Arabern bedankte.

    „Es ist mir eine große Ehre, heute Abend hier zu sein, unseren Fortschritt zu feiern, die unglaubliche Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Israel zu vertiefen, und sie hat in der letzten Regierung sehr gelitten. Ich glaube nicht, dass sie Israel zu sehr mochten, es tut mir leid “, sagte er.

    „Nach acht langen Jahren, in denen unser Bündnis untergraben und vernachlässigt wurde, freue ich mich, berichten zu können, dass die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Israel heute stärker sind als je zuvor.“

    „Wir müssen die Menschen in unserem Land, in diesem Land, dazu bringen, Israel mehr zu lieben, das muss ich Ihnen sagen. Wir müssen es tun. Wir müssen sie dazu bringen, Israel mehr zu lieben. Weil es Leute gibt, die Juden sind, die großartige Leute sind – sie lieben Israel nicht genug „, sagte er.

    Trump erinnerte daran, dass „viele, viele Präsidenten sagten, sie würden die Botschaft nach Jerusalem verlegen und sie haben es nie getan, und ich verstehe, warum sie es nie getan haben. Als sie dachten, ich würde es tun, und sie hörten, dass ich in zwei Wochen eine Ankündigung machen würde, bekam ich Anrufe von allen: „Tu es nicht. Es wird schrecklich sein, wenn Sie es tun. Es wird schrecklich sein, wenn du es tust. ‚“

    „Und dann rückte die Zeit immer näher und ich erfuhr, warum andere Präsidenten fairerweise das Wahlversprechen machten, aber warum sie es nie schafften. Sie wurden von ausländischen Führern gebeten, die größten Menschen der Welt nannten sie. Ungefähr anderthalb Wochen später sagte ich: »Hören Sie, sagen Sie diesen Leuten, dass ich sie zurückrufen werde. Ich bin so beschäftigt.‘ Und dann machte ich im Weißen Haus die Ankündigung, dass wir die Botschaft nach Jerusalem verlegen, und es war eine große Sache, und es war großartig, und ein Tag verging, und ein zweiter Tag verging, und es gab keine Gewalt. Ungefähr 20 Menschen waren in der ersten Reihe gewalttätig, aber es war niemand hinter ihnen. “

    Er bemerkte, dass er durch den Bau der Botschaft an einem Ort, den die USA bereits besaßen und auf dem ein Gebäude stand, 2 Milliarden US-Dollar einsparte. „Es ist mir eine Ehre zu sagen, dass wir dorthin gegangen sind, wir das Band durchschnitten haben, das Gebäude wunderschön ist, Sie eine wunderschöne Botschaft haben, es ist in Jerusalem und Sie haben etwas, was Sie immer wollten. Es war ein großartiger Tag. “

    Trump bemerkte in den letzten Wochen: „Als aus Gaza heraus Raketen auf Israel abgefeuert wurden, hat sich meine Regierung für Israel und sein Recht auf Selbstverteidigung eingesetzt. Wir haben die Freilassung israelischer Geiseln und der Überreste israelischer Soldaten gefordert, die von der Hamas nach Israel zurückgekehrt sind. “

    Er bemerkte die kürzliche Beseitigung des Führers des Islamischen Staates (ISIS), Abu Bakr al-Bagdadi, und erklärte: „Unsere Botschaft an die blutrünstigen Terroristen ist klar: Sie haben keine Chance gegen die unglaubliche Macht des US-Militärs.“

    Er prangerte den Iran und das während der Obama-Regierung unterzeichnete Atomabkommen an, von dem er zurückzog, und notierte die jüngsten Unruhen im Iran, bei denen er glaubt, Tausende getötet zu haben, Zahlen, die nicht bestätigt werden können, da das Regime während der Unruhen das Internet abgeschaltet hat .

    „Amerika wird immer mit dem iranischen Volk und seinem gerechten Kampf für die Freiheit stehen. Im vergangenen Jahr sagte der Oberste Führer des Landes, wie sie ihn nennen, „Israel ist ein bösartiger Krebstumor, der vom Erdboden entfernt und beseitigt werden muss.“ Wir dürfen niemals zulassen, dass ein Regime, das „Death to America“ ​​und „Death to Israel“ singt, eine Atomwaffe erhält. “

    Trump betonte, dass seine Regierung „die BDS-Kampagne gegen Israel energisch verurteilt“ und bemerkte, dass „BDS leider auch auf amerikanischen College-Campus störende Fortschritte gemacht hat“, bevor sie einen Alaun der NYU auf die Bühne einlud, um über ihre Erfahrungen mit BDS auf dem Campus zu sprechen.

    Er prangerte radikale Gesetzgeber an, die für BDS werben, und betonte: „Amerikaner werden nicht dafür einstehen.“

    „Ein Gesetzgeber sagte, Israel“ hypnotisierte die Welt „und sagte, dass die Unterstützung Israels“ alles über die Benjamins „ist“, sagte Trump und verwies auf die Bemerkungen von Rep. Ilhan Omar. „Meine Regierung widersetzt sich entschieden dieser verabscheuungswürdigen Rhetorik. Solange ich Ihr Präsident bin, macht es keinen Unterschied. Es passiert nicht. “

    Während der gesamten Rede, die fast eine Stunde dauerte, erwähnte Trump Premierminister Binyamin Netanyahu nicht namentlich, was wahrscheinlich auf die heikle Zeit in Israel zurückzuführen war.

    Nach seiner Rede sang die Shalva-Band „God Bless America“. Am Ende des Songs erhielten die Bandmitglieder eine herzliche Umarmung vom Präsidenten.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/272843

    Was für eine herrliche Rede und eine Liebeserklärung an Israel! Israel kann sich glücklich
    schätzen, Präsident Trump an seiner Seite zu haben! So ein großer Freund Israels kommt so
    schnell nicht wieder!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 09/12/2019 - 10:09

    Zu #13 von Heimchen am Herd am 08/12/2019 – 19:52

    „Und auch die knapp 7.000 Atomwaffen zeigen große Stärke und eine breite Aufstellung: Taktische Schulung, hohes Personal, technisch 1A ausgerüstet, mobil und sehr flexibel einsetzbar – diese Fakten machen die Armee der USA zur stärksten Streitkraft der Welt.“

    Apropos Personal…

    2016 Recruit Training at Marine Corps Recruit Depot San Diego

    *https://www.youtube.com/watch?v=XkfOebBYm-U

    Welcome to the United States Marine Corps Recruit Training at the Marine Recruit Depot, San Diego. MCRD San Diego’s main mission is the initial training of enlisted male recruits living west of the Mississippi River. Over 21,000 recruits are trained each year. The Depot also is the home to the Marine Corps‘ Recruiter School and Western Recruiting Region’s Drill Instructors School.

    Das ist ein sehr hartes Training!