Klimastreik macht dumm

Die Kölner Klimaschutz-Aktivistin Maira Kellers hat mit einem Statement am Rande des Klimastreiks am Freitag in Köln für Diskussionen im Netz gesorgt. Die 14-Jährige, die in Köln die „Fridays for Future“-Proteste mit organisiert, sagte der „Tagesschau“: „Ich bin deutlich schlechter in der Schule geworden. Von einer Einser- zu einer Vierer-Schülerin. Aber das nehme ich in Kauf, weil ich es für das Richtige mache. Das Klima hat höchste Priorität und sollte über meinen schulischen Leistungen stehen.“ weiter bei KStA

  1. #1 von Burkhard Minack am 02/12/2019 - 14:54

    Hier ist sie nochmal, die Kleine mit der „richtigen Haltung“: https://www.castforward.de/members/profile/maira-kellers
    Das ist eine Schauspielerin.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 02/12/2019 - 21:03

    „Maira Kellers sagt in dem Statement, dass ihre Noten sich von Eins auf Vier verschlechtert haben: „Aber das nehme ich in Kauf, weil ich es für das Richtige mache. Das Klima hat höchste Priorität und sollte über meinen schulischen Leistungen stehen.““

    Hat das dumme Gör keine Eltern? Was sagen denn ihre Eltern dazu? Anscheinend ist es ihnen wohl egal, was aus ihrer Tochter einmal werden wird! In was für einer verblödeten Gesellschaft
    leben wir bloß!

  3. #3 von CheshireCat am 03/12/2019 - 00:07

    Klimastreik macht dumm tötet das Hirn.
    Denn, um an einer NRW-Schule eine Vier zu bekommen, muss man schon komplett hirnlos sein.

  4. #4 von CheshireCat am 03/12/2019 - 00:20

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1254-spaeterer-22-november-2019

    Geneigter Leser der Acta diurna, diese eindrucksvolle Trauerrede auf ein akademisches Untotenkollektiv sollten Sie sich unbedingt anhören, und wenn Sie Kinder im allmählich zurechnungsfähigen Alter haben, dann sollten sie es denen vorführen; es ist ein kurzer, von einem Sprecher vorgetragener Text des an der University of Notre Dame, Indiana, lehrenden Politikwissenschaftlers Patrick J. Deneen über seine Studenten. Ein paar Auszüge:

    Meine Schüler sind Nichtswissende. Sie sind überaus nett, angenehm, vertrauenswürdig, meist ehrlich, wohlmeinend und absolut anständig. Aber ihr Gehirn ist weitgehend leer, ohne nennenswertes Wissen, das die Folge einer Ausbildung über die eigenen Herkunft und das Geschenk einer früheren Generation sein könnte. Sie sind der Höhepunkt der westlichen Zivilisation, einer Zivilisation, die fast alles Eigene vergessen und dadurch eine nahezu perfekte Gleichgültigkeit gegenüber ihrer eigenen Kultur erreicht hat. … Sie haben gelernt, wie Eintagsfliegen zu sein, durch Zufall in einer flüchtigen Gegenwart lebend. … Was unser Bildungssystem produzieren will, ist kulturelle Amnesie. … Unsere Studenten sind die Verwirklichung eines systemischen Einsatzes zur Herstellung von Individuen ohne Vergangenheit, von kulturlosen Nummern, die überall leben und jede Art von Arbeit verrichten können, ohne nach ihren Zielen zu fragen. … Sie sind die erste Generation abendländischer Akademiker mit der Verpflichtung zur gegenseitigen Gleichgültigkeit … Jeder Überrest einer gemeinsamen Kultur würde diese Hauptrichtlinie stören.“

    Anstelle der antiken res publica, so Deneen, habe die moderne westliche Universität „die weltweit erste res idiotica geschaffen“ (im Wortsinne). – „Sie werden gegen niemanden kämpfen, denn das gehört sich nicht. Aber sie werden auch niemals für etwas kämpfen.“ … „Ich liebe meine Schüler. Aber ich trauere um sie…

  5. #5 von CheshireCat am 03/12/2019 - 00:46

    Klimastreik Bauernstreik macht dumm

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung KRIEG GEGEN DAS EIGENE VOLK

    https://www.n-tv.de/politik/Merkel-und-Kloeckner-verurteilen-Billig-Preise-article21432228.html
    Agrargipfel im Kanzleramt
    Merkel und Klöckner verurteilen Billig-Preise

    Bei einem „Agrargipfel“ verspricht Merkel den Landwirten mehr Wertschätzung. Am Ende steht fest: Dumping-Preise der Discounter brauchen ab sofort den strengen Blick der Politik.

    Nach dem dreistündigen „Agrargipfel“ im Kanzleramt teilte Klöckner mit, die Bundesregierung werde ab sofort umstrittene Billigangebote für Lebensmittel stärker in den Blick nehmen. Dazu werde es eine Gesprächsrunde bei Merkel mit Handelsunternehmen geben.

  6. #6 von ingres am 03/12/2019 - 10:45

    #5 von CheshireCat am 03/12/2019 – 00:46

    Ja nun die sozialistische Regierung muß die Wirtschaft kontrollieren. Ist das jetzt gut oder schlecht von Merkel? Obwohl, wenn man KZ’s für Hühner abschafft, würde ich nicht protestieren, Und wenn andere Tiere unmenschlich gehalten werden auch nicht. Wer dann noch was bezahlen kann muß man sehen. Ich bin jetzt zufällig 1 Jahr ohne Fleisch ausgekommen. Aber mit Fleisch hat man mehr Abwechslung.

  7. #7 von CheshireCat am 03/12/2019 - 15:51

    @#6 von ingres am 03/12/2019 – 10:45

    „Ja nun die sozialistische Regierung muß die Wirtschaft kontrollieren.“

    Jede Handlung (auch Kontrolle) kann klug oder dumm sein.
    Keine sozialistische Regierung war so blöd, ohne höchste Not Lebensmittel zu verteuern.

    „Ist das jetzt gut oder schlecht von Merkel?“

    Für Normalbürger ist es natürlich schlecht.
    Denn Discounter-Lebensmittel ist noch eine von wenigern Sachen, die für jedermann bezahlbar sind. Und das wird jetzt kaputt gemacht.

    Andererseits wird man die Merkel-Regierung noch mehr hassen.
    Und das ist gut so.

    PS
    Merkel-Regierung ist nicht sozialistisch.
    Beim Sozialismus gab es keine Arbeitslosigkeit, kein Hartz4, keine prekäre Arbeitsverhältnisse, keine Mieterhöhungen, keine Masseneinwanderung, keine Islamisierung, keinen Gender-Wahn usw.

    „Wer dann noch was bezahlen kann muß man sehen.“

    Ja, das der Hauptpunkt.
    Was soll dann ein Hartz4-Empfänger oder ein Niedriglöhner essen?

    Der gesellschaftliche Vertrag der Bunten Republik lautet ja:
    Wir akzeptieren Hartz4 / Niedriglöhne, weil es beim Discounter Hähnchen-Schenkel für 1,99 Euro Kilo und Billig-Bier gibt.
    Jetzt kündigt die Regierung diesen Vertrag und bietet statt Hähnchen-Schenkel bunte Moral an.
    Mal sehen, ob Prekariat das akzeptiert.

  8. #8 von CheshireCat am 03/12/2019 - 17:50

    @#6 von ingres am 03/12/2019 – 10:45

    „Obwohl, wenn man KZ’s für Hühner abschafft, würde ich nicht protestieren,…“

    Freilich ist jeder für Tierschutz, saubere Lebensmittel usw. usf.
    Dann muss man aber den Leuten auch solche Löhne zahlen, dass sie solche (teuere) Lebensmittel kaufen können.

    Und dann sind wir wieder beim globalistischen Lohndumping durch Masseneinwanderung (= die Mutter aller Probleme).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.