Das schnelle Ende der „Staatsräson“

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft fordert Berliner Bezirke auf, Solidarität mit ihren Partnerstädten in Israel zu zeigen, die von Gaza aus beschossen werden. Die bisherige Bilanz ist dürftig. weiter bei WELT

  1. #2 von Heimchen am Herd am 16/11/2019 - 18:14

    Der Artikel ist vom 08.05.2019 inzwischen ist Israel wieder unter Beschuss, wie ich schon seit
    Tagen im Meinungsthread darüber berichte! Einfach mal reinschauen!

    https://quotenqueen.wordpress.com/2019/10/09/ihre-meinung-interessiert-90/#comments

  2. #3 von Heimchen am Herd am 16/11/2019 - 18:23

    Israel-Gaza: unstable situation- This Week in 60s 16.11.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=PFAxwBP1Oqw

  3. #4 von Heimchen am Herd am 16/11/2019 - 18:38

    Waffenstillstand hält nicht: Nächtlicher Raketenangriff auf Beersheva

    JERUSALEM / GAZA, 16.11.2019 (TM) – Die israelische Großstadt Beersheva ist in der Nacht zum Samstag mit Raketen angegriffen worden. Kurz vor 1 Uhr feuerten Terroristen im Gazastreifen zwei Raketen auf die Wüstenmetropole ab. Sie wurden nach Armeeangaben vom Abwehrsystem „Eiserne Kuppel“ abgefangen. Dennoch musste der Rettungsdienst Magen David Adom neun Menschen behandeln: Fünf erlitten eine Panikattacke, vier verletzten sich, als sie in Schutzräume rannten. Der Angriff war bereits der fünfte nach Inkrafttreten eines von Ägypten vermittelten Waffenstillstandes zwischen Israel und den Gaza-Extremisten vor zwei Tagen.

    Angriff auf Hamas-Stellungen

    Die israelische Luftwaffe griff als Reaktion auf den Raketenbeschuss Stellungen der Terrorgruppe Hamas im nördlichen Gazastreifen mit Kampfjets und Drohnen an. Dies ist bemerkenswert, da die 450 Raketen, die in der vergangenen Woche auf die israelische Zivilbevölkerung abgefeuert wurden, von der kleineren, aber noch radikaleren Gruppe „Palästinensischer Islamischer Dschihad“ stammten. Diese wird vom Iran unterstützt.

    Offenbar verfügt das das israelische Militär über Informationen, dass dieses Mal die Hamas für den Angriff verantwortlich war. Sie hatte sich bisher aus den Kämpfen heraus gehalten. Die israelischen Luftangriffe galten einem Trainingslager und einer Marinebasis. Über Verletzte und Schäden wurde nichts bekannt.

    Vergeltung für getöteten Kämpfer?

    Am Freitag hatte die Hamas bestätigt, dass ein Kämpfer ihrer Al-Kuds-Brigaden bei einem der israelischen Luftangriffe der vergangenen Tage getötet worden war. Ob der 23-Jährige aktiv am Kampfgeschehen teilgenommen hatte, ist unklar. Möglicherweise handelte es sich bei dem überraschenden Angriff auf Beersheva um einen Racheakt. In der südisraelischen Stadt mit mehr als 200.000 Einwohnern hatte es in den vergangenen Tagen keine Raketenalarme gegeben.

    Der jüngste Angriff erfolgte, als die Menschen in Südisrael gerade wieder zu ihrem normalen Leben zurück kehrten. Im Grenzgebiet zum Gazastreifen hatten viele Familien Tage- und Nächtelang in Schutzräumen ausgeharrt. Schulen, Geschäfte und Firmen blieben geschlossen, größere Menschenansammlungen waren verboten. Nach Inkrafttreten des Waffenstillstands hatten die Behörden die Beschränkungen nach und nach aufgehoben.

    Nach palästinensischen Angaben wurden bei den zweitägigen Kämpfen im Gazastreifen 34 Menschen getötet. Das israelische Militär erklärte, 20 davon seien Dschihadisten gewesen. Auf israelischer Seite wurden 58 Menschen verletzt, es entstand hoher Sachschaden. Führende israelische Politiker hatten erklärt, Israel werde ohne zu zögern erneut Luftangriffe fliegen, falls die Gaza-Terroristen sich nicht an die Waffenstillstands-Vereinbarung hielten.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/11/16/waffenstillstand-haelt-nicht-naechtlicher-raketenangriff-auf-beersheva/

    Das alles interessiert die Deutschen nicht! Wir haben selbst genug Sorgen, bekommt man dann
    zu hören! Das finde ich sehr traurig!

  4. #5 von Heimchen am Herd am 16/11/2019 - 19:09

    Der Islamische Dschihad droht, während des Fußballspiels einen Angriff zu starten

    Der Islamische Dschihad droht, während des Fußballspiels am Samstagabend Raketen auf das Jerusalemer Stadion abzufeuern.

    Die islamische Jihad-Terrorgruppe veröffentlichte am Samstag ein Foto von Jerusalems Teddy-Stadion, auf das während eines bevorstehenden Spiels Raketen abgefeuert werden sollten.

    Das Fußballspiel ist für 22.00 Uhr angesetzt. Am Samstagabend trifft die israelische Fußballnationalmannschaft in einem UEFA-Euro-Qualifikationsspiel auf Polen.

    Die Broschüre enthielt auch Satellitenbilder des Stadions mit Luftbildern, die an den genauen Koordinaten des Stadions angebracht waren.

    Das Foto, das in einer Broschüre enthalten ist, die zum Beschuss Jerusalems anregt, zeigt Bilder von Raketen, die zusammen das Stadion treffen, sowie eine Hand, die eine Stoppuhr hält, mit der Uhrzeit, zu der das Spiel beginnen soll.

    Satellitenbilder des Stadions und seine genauen Koordinaten waren zusammen mit dem Foto in der Broschüre enthalten, berichtete i24 News .

    Die israelischen Sicherheitsorganisationen haben noch nicht auf die Bedrohung reagiert.

    Am frühen Samstagmorgen feuerte die Hamas-Terrorgruppe zwei Raketen auf Be’er Sheva ab – zwei Tage nachdem der Islamische Dschihad einem Waffenstillstand zugestimmt hatte, nachdem er Hunderte von Raketen auf israelische Zivilisten abgefeuert hatte .

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/271746

    Bin gespannt, wie Israel reagieren wird!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.