Köln: Schikane-Ampel gegen Autofahrer

Wie schafft man es, möglichst viele Pendler zu Bus- und Bahnfahrern zu machen? Man schaltet die Ampel im Berufsverkehr auf Rot und macht sich den Stau selbst!
Pendler-Wut an der Anti-Auto-Ampel in Köln-Weiden! weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/10/2019 - 18:52

    Umstrittene Pförtnerampel in Weiden wird scharf gestellt

    (…)Stündlich werden nur noch 700 Kraftfahrzeuge durchgelassen. Das sind 500 weniger als normalerweise. Lange Staus auf der überwiegend von Pendlern aus dem Rhein-Erft-Kreis genutzten Strecke sind vorprogrammiert.

    Stau als Anreiz, Bus und Bahn zu benutzen

    Ziel der „Pförtnerampel“ ist es, die Luftbelastungen zu reduzieren und so zu einem gesunden Lebensverhältnis im Stadtgebiet beitzutragen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Köln. Die künstlich produzierten Staus sollen Autofahrer dazu bewegen, auf den ÖPNV umzusteigen. Um dafür einen Anreiz zu schaffen, werden ab Dezember zwei zusätzliche Express-Buslinien eingerichtet.(…)

    https://www.koeln.de/koeln/nachrichten/lokales/umstrittene-koelner-pfoertnerampel-wird-scharf-gestellt_1134438.html

    Es würde mich nicht wundern, wenn bei Nacht und Nebel, verärgerte Autofahrer diese Ampel
    unschädlich machen würden! Oder dass die Autofahrer einfach bei rot weiterfahren! Jedenfalls
    wird das erheblichen Ärger geben und niemanden dazu animieren mit Bus und Bahn zu fahren!
    Mit Zwang erreicht man nur das Gegenteil!