„Wir wollen kein Volk von Untertanen sein!“

  1. #1 von Heimchen am Herd am 04/10/2019 - 19:46

    „Wir Deutsche wollen kein Volk von Untertanen sein. Das haben wir in den besten Stunden unserer Geschichte immer wieder gezeigt. Wir lieben die Freiheit nicht weniger, als jedes Volk in Europa!

    Wer immer nur das Negative sehen, und frei nach Helmut Schmidt, die deutsche Geschichte zwanghaft in ein Verbrecheralbum umwandeln will, der sollte dringend zum Arzt gehen. Vielleicht kann der ja seine schwere Nationalneurose heilen.“

    Kaum zu glauben, dass das ein SPD-Mann gesagt hat! Helmut Schmidt würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste, was aus der SPD geworden ist! Die einzige Partei, die keine Nationalneurose hat, ist die AfD! Hoffentlich schafft es die AfD das Ruder herumzureißen,
    ansonsten sehe ich schwarz für Deutschland!

  2. #2 von ingres am 05/10/2019 - 07:58

    #1 von Heimchen am Herd am 04/10/2019 – 19:46

    Ich habe zwar schon oft kommentiert, dass das Verhältnis zu den Nazi-Verbrechen die deutsche Krankheit ist Nicht die Anerkenntnis des Verbrechens, aber eben sich durch dessen Instrumentalisierung zu zerstören. Aber genau deshalb gibt es hinsichtlich der Nazi-Verbrechen auch nicht allzu viele echt Kranke. Ich selber kenne jemand bei dem das tatsächlich krankhaft ist. Aber fast alle Anderen instrumentalisieren die Nazi-Verbrechen, womit sie gleichzeitig aktiv die von ihnen als Todsünde gebrandmarkte Verharmlosung begehen. Bei den Politikern ist das insistieren auf diesem Verbrechen keine Krankheit, sondern gezielte Instrumentalisierung gegen politisch Andersdenkenden. Und es ist natürlich unbedingte Voraussetzung für eine verkommene politische Karriere. Und die Bevölkerung wird damit in Schach gehalten.

  3. #3 von CheshireCat am 05/10/2019 - 21:45

    „Wir wollen kein Volk von Untertanen sein!“

    Ein frommer Wünsch einer kleinen Minderheit, der der Wirklichkeit in keinster Weise entspricht (leider).
    (Sonst hätten wir nicht das, was wir haben).