Der Hase von Chemnitz

19 Sekunden dauert der Filmschnipsel, der angeblich Hetzjagden in Chemnitz beweisen sollte. Dabei zeigt er einen Mann, der von seiner Frau ermahnt wird, einem Mann, der ihn mit Bier übergossen hatte, nicht hinterherzulaufen. Die Geschichte einer Fake News, die niemand korrigieren will. weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von ingres am 28/08/2019 - 09:27

    Die Kommentare sind immer so zaghaft. Die Wahrheit solle im Januar bekannt gewesen sein. Nein es war doch schon am ersten Tag bekannt, dass 1. keine Hetzjagd stattgefunden hatte und schon gar keine Hetzjagden. Und was soll die Aussage, dass niemand diese „Fake-News“ korrigieren will. Wieso wird nicht geschrieben, dass die Bundesregierung (eben Merkel), und die Medien ganz gezielt in Manier eines totalitären Regimes (man durchaus den Überfall auf den Sender Gleiwitz oder den Reichstagsbrand damit vergleichen) damit Stimmung gegen die Opposition macht. Tichy ist ja nicht schlecht, aber glauben die bei Tichy tatsächlich, dass die Bundesregierung irrtümlich, unfähig oder fahrlässig handelt, statt ganz gezielt. Man könnte bei Tichy auch mal versuchen in Ansätzen zur Wahrheit zu kommen.

  2. #2 von ingres am 28/08/2019 - 09:34

    #1 von ingres am 28/08/2019 – 09:27

    Korrektu: Man sollte bei Tichy nicht zur Wahrheit, sondern mal zur Sache kommen sollte das heißen!. Wir leben nicht in einem Staat in dem unglücklicherweise mal etwas schief läuft. In dem also die Demokratie mal nicht so ganz richtig funktioniert, in dem mal was unglücklich falsch interpretiert wird, sondern ……….

  3. #3 von Heimchen am Herd am 28/08/2019 - 19:54

    „Was Sie machen, schadet Deutschland und ist auch eine Schande für Deutschland“, sagte der SPD-Abgeordnete Martin Rabanus in der von der AfD erzwungenen Debatte. Der Unionsabgeordnete Alexander Hoffmann forderte die AfD auf, sich von rechtsextremistischen Äußerungen zu distanzieren; ihr gehe es doch nur um „Hetze, Spaltung und Polarisierung“, sagte die Grünen-Abgeordnete Monika Lazar. Der Chemnitzer FDP-Abgeordete Franz Müller-Rosentritt, der selbst zwar nicht von einer „Hetzjagd“ sprechen will, warf den Fragern vor, die Vorfälle zu instrumentalisieren.“

    Es ist also eine Schande für Deutschland, wenn man die Wahrheit sagt! Das muss man sich mal
    vorstellen! Wie verrückt muss man sein, um so etwas zu behaupten?!

  4. #4 von CheshireCat am 29/08/2019 - 00:18

    Aber, aber…

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung HETZJAGD IM CHATRAUM

    Es herrschte eine hohe Gewaltbereitschaft im Chatraum, und es hat Prahlereien gegeben
    (falls die Wahrheitspresse nicht wieder relotiusiert).

    https://www.stern.de/politik/deutschland/-hetzjagd–diskussion-neu-entfacht–das-sagen-maassen-und-kretschmer-8874490.html

    Nach Recherchen von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR kommt das sächsische Landeskriminalamt in einem vertraulichen Bericht zu der Bewertung, dass „eine hohe Gewaltbereitschaft gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten, Personen mit tatsächlichem oder scheinbaren Migrationshintergrund, politischen Gegnern, sowie Journalisten“ geherrscht habe. Dies sei aus der Auswertung von Chats auf den Handys bekannter Rechtsextremer aus dem Raum Chemnitz hervorgegangen…

    Es habe Prahlereien mit erfolgten oder geplanten Angriffen auf „Kanaken“ und „neu Zugewanderte“ gegeben, die man „erwischt“ oder „weggeklatscht“ habe.

    Somit hatte Muddi Mehrkill wie immer Recht.


    Der linke Hitlergrußzeiger von Chemnitz, André H.

    PS
    Warnung:
    Wer sagt, dass man Chats nicht mit realen Taten gleichsetzen darf
    (wie es sich im bunten Irrenhaus gehört),
    ist ein Natzieh.

  5. #5 von CheshireCat am 29/08/2019 - 00:35

    Zu #4 von CheshireCat am 29/08/2019 – 00:18

    Angesichts der Gefahr, die vom Chatraum ausgeht,
    muss man Flüchtlinge ausdrücklich warnen:
    GEHT NICHT NACH DEUTSCHLAND!
    DIE DEUTSCHEN SIND (fast) ALLE NAZIS

    Die in BRD schon lebenden Flüchtlinge sollen dringend nach Saudi-Arabien evakuiert werden.