Union, SPD und Grüne können sich aus Gründen des Tierschutzes eine Verteuerung von Fleisch vorstellen

Tierschützer fordern eine Fleischsteuer, um mit den Einnahmen die Haltebedingungen von Nutztieren verbessern zu können.
Die Union begrüßt den Vorstoß, SPD und Grüne bringen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer ins Spiel. Mehr in der Welt …

  1. #1 von CheshireCat am 07/08/2019 - 18:37

    Dass Union, SPD und Grüne gegen das eigene Volk Krieg führen, ist bekannt.
    Dass sie sich dann lieber um Tierschutz kümmern, als das eigene Volk zu schützen, ist dann ja logisch.

    Trotzdem Danke für Wahlhilfe für AfD vor den wichtigen Wahlen in Dunkeldeutschland.
    Bitte weiter so.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 07/08/2019 - 20:21

    „Die Union begrüßt den Vorstoß, SPD und Grüne bringen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer ins Spiel.“

    Wenn es nach den Altparteien geht, müssen wir auf alles verzichten, was uns lieb und teuer ist!
    Aber das werden sich nicht alle gefallen lassen! Beim Essen hört der Spaß bei mir auf! Ich bin
    ein Gourmet und lasse mir nicht vorschreiben was und wie viel ich essen darf! Fleisch gehört
    einfach zum Leben und muss für jeden erschwinglich sein!

  3. #3 von CheshireCat am 08/08/2019 - 00:44

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-08/fleischsteuer-mehrwertsteuer-tierwohl-klimaschutz
    Ist Fleisch zu billig?
    Der Preis für Fleisch ist zu niedrig, finden Politiker fast aller Parteien.

    Tja, Mieten steigen, Gebühren steigen, öffentliche Verkehrsmittel fast unbezahlbar, Löhne stagnieren oder sogar sinken, die Abgaben sind die zweithöchsten der OECD-Länder, es gibt keinen Zins für Erspartes, aber fürs Alter soll man irgendwie selbst vorsorgen.

    *https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Steuern-Erst-ab-Montag-arbeiten-Deutsche-fuer-die-eigene-Tasche-id54864651.html
    Steuern: Erst ab Montag arbeiten Deutsche für die eigene Tasche
    Erst ab kommenden Montag, den 15. Juli, bleibt in einem durchschnittlichen Arbeitnehmerhaushalt vom erarbeiteten Lohn etwas übrig.

    Und jetzt soll noch Lebensmittel teuerer werden.
    Guten Hunger!

    Macht nur weiter so – der Kessel wird schneller explodieren.
    Denn Hunger versteht selbst der dümmste Bürger – das ist der Zündstoff aller Revolutionen.

    Die Niedriglohnpolitik samt ALG2 funktioniert in Deutschland deshalb, ohne dass Leute spürbar auf die Barikaden gehen, weil bestimmte Dinge… minderwertiges Fleisch, auch Bier… so billig sind, dass auch das Prekariat es sich leisten kann. Das ist politisch so gewollt. Wenn der grüne Gutverdiener sein Öko-Rindsfilet samt gutem Gewissen verspachtelt, futtert der Harzer halt sein Kilo KZ-Hähnchenbollen für 2,20 €, und säuft sich das mit 29c-Aldibier schön.
    Nimmt man ihm das weg, könnte er endlich mal sauer werden.

    Die SPD setzt sich an die Spitze der merklichen Verteuerung für die weniger gut Situierten. Anscheinend geht noch was bis zur 5% Klausel.

    … das Blattgold auf dem Steak von Franck Ribery ist von der neuen Steuer/Abgabe wohl eher nicht betroffen.
    Es wird also so kommen wie immer: Die Gelackmeierten sind die Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen.
    Hauptsache ein paar Politiker und Ökoaktivisten füllen das Sommerloch mit einer Schnapsidee nach der anderen.

    Leserkommentare aus der ZEIT