Aktuell:Mutter und Kind vor ICE gestoßen

Am Frankfurter Hauptbahnhof ist ein Kind von einem Zug überrollt worden. Laut einer Sprecherin der Polizei Frankfurt soll ein 40 Jahre alter Mann eritreischer Herkunft den acht Jahre alten Jungen und dessen Mutter auf die Gleise gestoßen haben. Das Kind wurde von einem einfahrenden ICE erfasst. Mehrere Zeugen hatten nach Auskunft der Polizei den Vorfall beobachtet. Demnach soll der mutmaßliche Täter seine Opfer zielgerichtet auf das Gleis gestoßen haben.

Das Kind kam bei dem Zwischenfall ums Leben, die 40 Jahre alte Mutter überlebte verletzt und konnte sich auf einen Fußweg zwischen den Gleisen retten. Der mutmaßliche Täter soll im Anschluss versucht haben, eine weitere Person auf die Gleise zu stoßen, die sich jedoch in Sicherheit bringen konnte. Die Polizei bestätigte die Festnahme eines Verdächtigen, bei dem es sich um einen eritreischen Staatsbürger handelt. Demnach gäbe es keine erkennbare Verbindung zwischen dem mutmaßlichen Täter und den Opfern. Es sei zunächst unklar, ob der Mann polizeibekannt sei. Die Ermittlungen dauern an. weiter bei FAZ

  1. #1 von Antipode am 29/07/2019 - 15:01

    Ich freue mich schon auf die Aufrufe von Rupert Polenz angesichts dieser rohen Gewalttat.

  2. #2 von Antipode am 29/07/2019 - 15:02

    Sorry:
    Ich freue mich schon auf die Aufrufe von Ruprecht Polenz angesichts dieser rohen Gewalttat.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/07/2019 - 15:31

    Ich kann dazu nichts mehr schreiben, ich fühle mich so leer!

  4. #4 von Lomar am 29/07/2019 - 15:57

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Joachim Gauck

    Mal sehen, wer jetzt Sorgen äußert. Aber ja, ich weiß, es ist ein Einzelfall.

  5. #5 von Lomar am 29/07/2019 - 16:00

    …wie übrigens auch der letzte Woche in Voerde, als ein Ausländer eine ihm unbekannte Frau vor den Zug gestoßen hat.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/07/2019 - 17:18

    2015 – Das Jahr das uns den Frieden nahm.

    *https://www.youtube.com/watch?v=spmAOXINBEc

  7. #7 von Antipode am 29/07/2019 - 18:43

    Krimminologe sediert die deutsche Schafherde im Focus:
    Diesmal kein brutaler Mord, auch kein Hass-Verbrechen, sondern „große Machtausübung“.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/erneutes-bahngleis-drama-taeter-finden-gefallen-an-machtausuebung-so-erklaert-ein-profiler-die-attacken_id_10974960.html

  8. #8 von Lomar am 29/07/2019 - 19:12

    @ Antipode zu 29/07/2019 um 18:43

    Der Grund ist doch sch… egal. Wer noch auf Focus und Konsorten was gibt, ist doch selber Schuld. Hast schon Recht, dass da sediert wird.

  9. #9 von CheshireCat am 29/07/2019 - 19:37

    KEINE SATIRE.
    Allzweckwaffe: Der runde Tisch gegen Rächz

    https://www.tag24.de/nachrichten/frankfurt-hauptbahnhof-kind-gleise-gestossen-tot-seehofer-urlaub-twitter-reaktionen-afd-alice-weidel-1151883

    Innenminister Seehofer bricht Urlaub ab

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kündigte an, seinen Urlaub zu unterbrechen. „Angesichts mehrerer schwerwiegender Taten in jüngerer Zeit“ wolle er die Chefs der Sicherheitsbehörden treffen.

    Nach dpa-Informationen soll es dabei auch um Angriffe und Drohungen gegen Vertreter der Linkspartei gehen, um Bombendrohungen gegen Moscheen sowie den rassistisch motivierten Angriff auf einen Eritreer im hessischen Wächtersbach.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 29/07/2019 - 21:28

    Frankfurt: Kind stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE – Eritreer in Haft

    http://www.pi-news.net/2019/07/eilmeldung-kind-am-frankfurter-hauptbahnhof-vor-zug-gestossen/

    Schon 731 Kommentare, das zeigt, wie empört die Menschen über dieses Verbrechen sind!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 29/07/2019 - 21:40

    https://www.tagesschau.de/inland/frankfurt-bahnhof-seehofer-101.html

    Der Kriminalexperte und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Christian Lüdke sagte, man könne bei solchen Taten natürlich nur spekulieren. Oft aber entwickelten sie sich aus Frust, Wut, Angst oder dem Gefühl, alles verloren zu haben. „Das führt zu einem Ohnmachtsgefühl. Durch die Gewaltausübung verwandelt sich diese Ohnmacht in ein Gefühl der Allmacht.“ Im Bruchteil einer Sekunde könne die Stimmung kippen und so eine Attacke auslösen, sagt Lüdke. Vielleicht sei der Tatverdächtige nicht einmal mit dem Plan zum Bahnhof gegangen, jemanden zu töten.

    **************************************************************************************

    Der Täter ist das wahre Opfer! Ich könnte kotzen!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 29/07/2019 - 22:43

    Der öffentliche Raum wird zum Angstraum! – Presseerklärung von Gottfried Curio – AfD-Fraktion

    *https://www.youtube.com/watch?v=KziN6aJLhMo&feature=youtu.be

    Er spricht mir aus der Seele!

  13. #13 von tyrannosaurus am 29/07/2019 - 22:53

    Morden lohnt sich wieder!
    Auf den mordlustigen ERITREER warten nun eine ganze Armada von verständnisvollen „Sozialarbeiterinnen“, ein Kuschelknast mit HELAL ALL INCLUSIVE und nach wenigen Jahren eine „SOFORTRENTE“!
    Alles finanziert von den noch Steuerzahlern.
    Der Shooter in Kalifornien bei dem Knolauch Festival bekam nach wenigen Minuten von der Polizei die dauerhafte „Neutralisation“!

  14. #14 von tacheles am 29/07/2019 - 22:55

    Wir wissen nicht wer zu uns kommt.
    Manche haben vielleicht schon reichlich Erfahrung in Christen Ermorden, Kopf Abschneiden und Kinder Vergewaltigen?

  15. #15 von CheshireCat am 30/07/2019 - 00:45

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung ERITREER

    https://m.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/kassel-mit-baby-auf-dem-schoss-eritreer-bedroht-frau-mit-schusswaffe-63603806.bildMobile.html
    Eritreer (31) bedroht Frau (29) mit Schusswaffe
    28.07.2019

  16. #16 von ingres am 30/07/2019 - 11:47

    Seehofer will sich heute „“mit den „Chefs“ der „Sicherheits“behörden „beraten““. Aber wie wollen die denn nun die beste Sicherheitslage seit je unter Vermeidung von Rassismus und mit Anti-Rassismus beschwören, Ich meine irgendwie werden sie auf rechts drehen. Zu Ergebnissen (außer Abstands Reker-Längen, wozu die Grünen raten, was ja aber Rassismus wäre) können sie ja nicht kommen. Vielleicht wird die AfD des Rassismus beschuldigt und vor Pauschalierung gewarnt, aber was soll das mit Sicherheit zu tun haben. Sie würden sicher gerne über Wächtersbach reden, aber wie soll das angesichts Frankfurt gehen (wiewohl sie Wächtersbach erwähnen dürften). Ich kann das leere Gesülze was dabei herauskommt dennoch nicht 100%-tig vorhersagen. Mal sehen was denen einfällt. Vielleichr werden sie aber doch über Sicherheit am Bahnsteig schwafeln.

  17. #17 von Axel Kuhlmeyer am 30/07/2019 - 13:07

    Dem Vorwurf der Frau Weidel:

    „Die Politik soll endlich damit beginnen, die Bürger zu schützen“, wird von allen sogenannten ALT – Parteien mit der abweisenden, dummen Erwiderung begegnet, dieser Einzelfall werde ideologisch mißbraucht, um rechte Politik zu machen.

    Es ist klar, das korrumpierte, verbrecherische Politiker nicht in den Spiegel schauen möchten. Denn dort würden sie dreckige, teuflische Fratzen erblicken, vor denen sie sich fürchten.

    Sie sind für jeden „Einzelfall“ von Grausamkeit ihrer „Schäfchen“ verantwortlich.

    Eines guten Tages werden sie geschlossen für jedes einzelne Verbrechen, was sie vorbereitet haben, zur Verantwortung gezogen.

  18. #18 von tacheles am 30/07/2019 - 13:23

    Als 3 Facher Familienvater der seit 2006 in der SCHWEIZ lebt hatte der mordlustige Eritreer eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis dort.
    Sicherlich zu den dort geltenden hervorragenden Konditionen.
    So sieht als „gelungene“ Integration aus.
    Oder handelt es sich um „Sleeper“ Zeitzünderbomben?

  19. #20 von CheshireCat am 30/07/2019 - 15:59

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1167-29-juli-2019

    „Im fünften Jahr des ‚freundlichen Gesichts der Kanzlerin‘ verstetigte sich unter Diskriminierten der Brauch, länger schon Einheimische, darunter auch Frauen und Kinder, vor einfahrende Züge zu stoßen. Die in ihrem Willkommenswillen unerschütterliche Mehrheitsbevölkerung betrachtete dies als eine Ergänzung zur ebenfalls neuartigen, aber schon etwas etablierteren Sitte, untreue Frauen und bisweilen auch deren Kinder auf Straßen und öffentlichen Plätzen unter Zuhilfenahme von Messern zu bestrafen. Zugleich begannen Gerichte dagegen vorzugehen, dass Neuankömmlinge von noch nicht ausreichend bekämpften Nazis mit Hohnwörtern wie ‚Goldstücke‘ diskriminiert wurden.“
    (Aus einer alten Chronik)

    „Der Frankfurter Kindermord hat es in NZZ und der BAZ auf die Frontseiten geschafft. An der Relotiusspitze konnte man sich nur zu ‚Mann soll Achtjährigen vor Zug gestoßen haben – Junge stirbt‘ hinreissen, selbstverständlich ohne weitere Nennnung von Details“, notiert Leser ***. „Dem Täter wurde das Attribut ‚mutmasslich‘ verliehen, dem Opfer eigenartigerweise nicht. Hier scheint Gewissheit zu herrschen.“

  20. #21 von CheshireCat am 30/07/2019 - 16:13

    @#18 von tacheles am 30/07/2019 – 13:23

    https://www.welt.de/politik/article197673375/Bahnhof-Frankfurt-Seehofer-stellt-nach-Attacke-seine-Forderungen-vor.html

    Der mutmaßliche Täter hat bis zuletzt im Kanton Zürich in der Schweiz gelebt. Wie die Schweizer Polizei am Dienstag via Twitter mitteilte, war der Mann mit eritreischer Staatsbürgerschaft im Besitz einer sogenannten Niederlassungsbewilligung. Diese wird Ausländern in der Schweiz nach einem Aufenthalt von fünf oder zehn Jahren im Land ausgestellt. Niedergelassene haben damit laut dem Staatssekretariat für Migration ein unbeschränktes Aufenthaltsrecht.

    Unter normalen Umständen könnte ein eritreische Staatsbürger aus dem Nicht-EU-Land Schweiz in die EU-Land-BRD nicht einreisen.

    Bei fehlenden Grenzkontrollen schon.

    *Danke, Merkel!*

  21. #22 von CheshireCat am 30/07/2019 - 16:17

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung NIEMALS-ZU-NAH-ABSTAND

    Eine Grünin weiß immer Rat:

    https://www.welt.de/politik/article197673375/Bahnhof-Frankfurt-Seehofer-stellt-nach-Attacke-seine-Forderungen-vor.html

    Die Grünen-Verkehrspolitikerin Valerie Wilms rief Fahrgäste dazu auf, sich niemals zu nah an ein Gleis zu begeben. „Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus“, sagte sie der „Bild“-Zeitung.

    *Alles wird gut*
    *Endsieg ist nah*

  22. #23 von CheshireCat am 30/07/2019 - 17:16

    Zu #22 von CheshireCat am 30/07/2019 – 16:17

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1168-30-juli-2019

    Während der willkommenskulturelle Leichenberg wächst, stellen verdienstvolle Zeitgenossen aus Politik, Kultur und Medien immer neue Vermutungen darüber an, aus welchen Gründen überhaupt gestorben wird.

    Die FAZ hat über den Frankfurter Einzelfall herausgefunden, dass letztlich der ICE, also praktisch die von Weißen erfundene Eisenbahn schuld ist und man die gemeingefährlichen Züge hinter Gitter und Sperren verbannen sollte wie wilde Bestien im Zoo. Ähnlich, nur in Richtung der Bahnkunden, argumentiert die Grünen-Verkehrsexpertin Valerie Wilms, die alle Fahrgäste auffordert, sich niemals zu nah an ein Gleis zu begeben – „wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus“ –, woraus zu folgern ist, dass Mutter und Sohn noch lebendig beisammen wären, hätten sie nicht so unverantwortlich nah am Gleis mit ihren Leben gespielt (Roger Letsch: „Immer eine Bahnlänge Abstand!“). Ein anderer Grüner schlug vor, dass Züge künftig nur noch in Schrittgeschwindigkeit in die Bahnhöfe einrollen dürfen sollten.

    Eine Frage nach den Ursachen freilich, nämlich die, ob Vorfälle mit eben noch Lebenden und dann plötzlich Toten wie zuletzt in Frankfurt (sofern heute Nacht nicht wieder ein Unglück passiert ist) in irgendeiner Verbindung mit Personen wie unserer Kapitänsheldin Rackete stehen, ist „dumm und ekelhaft“ (hier), weshalb die Klasse des verunglückten Achtjährigen jetzt mit Antirassismus-Trainings gegen populistische Hetze gewappnet und für den Kampf gegen rechts fitgemacht werden sollte.

    Die Frage, wer die Mörder ins Haus ließ, ist schlimmer als der Tod.
    ***
    Deutschland sperrt Weihnachtsmärkte ab. Deutschland sperrt Volksfeste ab. Deutschland sperrt Domplatten ab. Deutschland sperrt Freibäder ab. Deutschland sperrt den Bundestag mit einem Graben ab. Deutschland will Bahngleise absperren. Nur seine Grenzen sperrt Deutschland nicht ab.