Mordversuch an AfD-Politiker

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes an einem AfD-Politiker aus Sachsen-Anhalt. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein Unbekannter am Sonntagmorgen in Arendsee versucht, eine Gartenlaube aus Holz auf einem Grundstück anzuzünden. Darin schliefen der 37 Jahre alte Politiker und eine 27 Jahre alte Frau. weiter bei FOCUS

  1. #1 von ingres am 28/07/2019 - 20:38

    Wer von den Altparteien hat durch seine Sprache den Hass geschürt der zu der Tat führte. Ach so, für einen Anschlag auf die AfD trägt ja die AfD, durch den Hass den sie verbreitet, selbst die Schuld.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 - 21:40

    „Ein politisches Motiv schließt die Polizei nicht aus. Beamte des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt fanden einen Brandbeschleuniger. Nähere Angaben wurden unter Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht gemacht.“

    https://www.n-tv.de/politik/Laube-mit-schlafendem-AfD-Mann-angezuendet-article21173386.html

    Aha, ein politisches Motiv schließt die Polizei nicht aus, das ist ja interessant! Ja, was soll der
    Täter denn sonst für ein Motiv gehabt haben? Oder war er sauer, weil er nicht zum Sommerfest
    der AfD eingeladen war? Bin gespannt, was dabei rauskommt!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 - 21:48

    Apropos Mordversuch an AfD-Politiker:

    Auch jüdische AfD-Mitglieder müssen aufpassen, dass ihnen nichts passiert!
    Dr. Jaroslaw Poljak, JAfD-Mitglied berichtet bei Riko-TV

    Juden und Ihre Angst in Deutschland

    *https://www.youtube.com/watch?v=q5e_fTv7bCY

    Sehr interessantes Interview, unbedingt anhören!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 - 22:46

    Dieter Stein: „Wir Deutschen können mal wieder nichts weniger als die Welt retten.“

    *https://www.youtube.com/watch?v=KNzf0GpsmNM

    Der Herausgeber und Chefredakteur der Wochenzeitung „Junge Freiheit“, Dieter Stein, bei „Fraktion im Dialog“ der AfD-Fraktion Hamburg.

    Dieter Stein: „Auf dem Höhepunkt einer Phase wirtschaftlicher Prosperität fahren wir unsere Energieversorgung an die Wand, zahlen den teuersten Strom, ruinieren unsere Autoindustrie und phantasieren uns, bei einem Anteil von 2 % am weltweiten CO2-Ausstoß, in den Größenwahn hinein: Wir Deutschen könnten mal wieder nichts weniger als die Welt retten.“

  5. #5 von ingres am 28/07/2019 - 22:52

    #2 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 – 21:40

    Bin gespannt, was dabei rauskommt!

    -…………………………………………………………………………………..

    Möglicherweise wird darüber nicht mehr weiter berichtet. Das Opfer muß schon zum Establishment gehören und der Täter rechts zugeordnet werden können, Wäre da so gewesen wäre jetzt bereits ein Riesen-Bohai.

  6. #6 von CheshireCat am 29/07/2019 - 00:09

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung CHANCENGLEICHHEIT

    Das sind Helden, die gegen Putin für Freiheit kämpfen:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article197564157/Moskau-Mehr-als-1000-Festnahmen-bei-Demonstration-fuer-Oppositionelle.html
    EU kritisiert Polizeieinsatz
    Mehr als 1000 Festnahmen bei Demo für Oppositionelle in Moskau

    Die Europäische Union hat das Vorgehen der russischen Behörden verurteilt. Die Festnahmen und der „unverhältnismäßige Einsatz von Gewalt gegen friedliche Demonstranten“ liefen den Rechten auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit zuwider, erklärte EU-Sprecherin Maja Kocijancic. Diese „fundamentalen Rechte“ seien in der russischen Verfassung verankert. „Wir erwarten, dass sie geschützt werden.“ Zugleich forderte die EU mit Blick auf die im September anstehenden Kommunalwahlen in Russland „Chancengleichheit“.

    Mehrere Oppositionelle sind nicht als Kandidaten zur Stadtratswahl im September zugelassen worden.

    Behördenseitig wurde die Nichtzulassung der Kandidaten damit begründet, dass sie nicht genug gültige Unterschriften gesammelt hätten. Zwar hatten die Politiker ausreichend Unterstützungserklärungen gesammelt, viele wurden aber von der Wahlkommission als Fälschung eingestuft.

    Und das sind dumme Natziehs, die es selbst verbockt haben
    (kein Grund für EU Chancengleichheit zu fordern):

    *https://www.morgenpost.de/politik/article226393897/AfD-darf-in-Sachsen-nur-mit-18-statt-61-Kandidaten-antreten.html
    Landtagswahl
    Geschrumpfte Wahlliste in Sachsen – AfD kündigt Klage an

    Herber Rückschlag für die AfD in Sachsen: Die Partei kann nur mit einer geschrumpften Liste zur Landtagswahl am 1. September antreten. Statt 61 Kandidaten hat der Landeswahlausschuss bei einer Sitzung am Freitag nur 18 zugelassen. Der Grund sind formale Fehler und Unstimmigkeiten bei der Zusammenstellung für die Kandidatenliste.

    ES LEBE DIE SOZIALISTISCHE BUNTE DEMOKRATIE!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 29/07/2019 - 21:16

    #5 von ingres am 28/07/2019 – 22:52

    „Möglicherweise wird darüber nicht mehr weiter berichtet. Das Opfer muß schon zum Establishment gehören und der Täter rechts zugeordnet werden können, Wäre da so gewesen wäre jetzt bereits ein Riesen-Bohai.“

    Das sehe ich auch so!
    Insgeheim freuen sich doch alle, wenn es Leute von der AfD trifft!