Spanien – strenger als Italien

Außenminister Maas hat nicht mal die europäischen Parteifreunde an seiner Seite. Die regierenden Sozialdemokraten in Spanien gehen deutlich strenger gegen „Flüchtlingshelfer“ vor als Salvini in Italien. Außerhalb Deutschlands hat man eben noch nicht ganz den Sinn für die Wirklichkeit verloren. weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von CheshireCat am 21/07/2019 - 20:10

    NEUES AUS DER KLAPSE
    Abteilung GUMMI-STÄDTE DEHNEN

    20.000 Flüchtlinge aufnehmen? „Das kann jede deutsche Stadt“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus196792087/Rostocks-Buergermeister-Methling-Das-ist-eine-Bankrotterklaerung-Europas.html
    Rostocks Bürgermeister Methling
    „Das ist eine Bankrotterklärung Europas“
    Von Kaja Klapsa

    Seit Herbst 2018 haben sich 72 Kommunen in Deutschland zu „Sicheren Häfen“ erklärt und wollen im Mittelmeer geretteten Migranten Unterbringung und Fürsorge anbieten. Vergangenen Monat haben 13 von ihnen zusätzlich das kommunale Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ in Berlin gegründet. Mit dabei ist auch die Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern…

  2. #2 von Heimchen am Herd am 21/07/2019 - 20:12

    „Wenig beachtet von der deutschen Öffentlichkeit hat in Spanien die (geschäftsführende) sozialdemokratische Regierung, wie die Zeitung „El Diario“ schon am 2. Juli berichtete, der NGO „Open Arms“ in einem offiziellen Schreiben mit deutlich höheren Strafandrohungen als Italien nicht nur das Anlanden von im Mittelmeer geretteten Migranten, sondern sogar das Auslaufen zu entsprechenden Aktionen untersagt. Zwischen 300.000 und 901.000 € müsse die Organisation bei Zuwiderhandlung zahlen, heißt es in einem Schreiben der Seefahrts-Behörde, die dem spanischen Infrastrukturministerium untersteht. Zum Vergleich: In Italien drohen nur Strafen von 10.000 bis 50.000 €.“

    Da kann man mal sehen, was der deutschen Öffentlichkeit alles nicht mitgeteilt wird! Wenn es
    der Regierung nicht in den Kram passt, dann wird einfach darüber geschwiegen! Schön, dass es
    Tychis Einblick gibt, sonst würden wir davon auch nichts wissen!

  3. #3 von CheshireCat am 21/07/2019 - 20:15

    Zu #1 von CheshireCat am 21/07/2019 – 20:10

    Fragen an Radio Eriwan Klapse

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1159-21-juli-2019

    Ein exemplarischer Dialog zur Migrationskrise.

    Frage: Wir werden ständig darüber belehrt, dass Europa Flüchtlinge aufnehmen müsste, erstens um nicht selber demografisch zu erschlaffen, zweitens um Afrika zu helfen. Aber wie viele sollten es denn sein?

    Experte: Ungefähr 200 Millionen bis zum Jahr 2050.

    Frage: Warum nicht 300 Millionen?

    Experte: 200 Millionen sind realistisch.

    Frage: Wenn 200 Millionen Afrikaner sich zu 500 Millionen meist älteren EU-Europäern gesellen, wird etwa jeder dritte Europäer schwarz sein. Ist das erstrebenswert?

    Experte: Die Hautfarbe spielt keine Rolle. Wir sind alles Menschen.

    Frage: Derzeit wächst die Bevölkerung Afrikas alle zwölf Tage um eine Million Menschen. Die 200 Millionen, die wir in den nächsten 30 Jahren aufnehmen sollen, werden also bereits um das Jahr 2030 dort nachgeboren sein. Wie haben wir dann Afrika geholfen?

    Experte: So kann man das nicht sehen. Wir haben dann 200 Millionen Menschen gerettet.

    Frage: Aber werden wir auch Afrika geholfen haben? Wäre es nicht besser, wenn wir überhaupt niemanden einreisen lassen und all das Geld, welches die Flüchtlinge hier kosten, direkt in Afrika investieren würden, wo es Vielfaches bewirkt, um die Afrikaner dabei zu unterstützen, ihre Probleme selber in den Griff zu bekommen?

    Experte: Wir dürfen uns nicht abschotten. Wir sind ein weltoffener Kontinent.
    (Beiseite, im Gehen: Und wovon würde ich dann leben?)

  4. #4 von Heimchen am Herd am 21/07/2019 - 20:20

    „Heiko Maas steht alleine da – fast

    Und wen will Maas eigentlich noch für seine just in diesen Tagen wieder aufgewärmte merkelsche Schnapsidee der innereuropäischen Verteilung und sein „Bündnis der Hilfsbereiten“ gewinnen? Ausgerechnet der spanische Sozialdemokrat Sanchez, von dessen 29 Prozent bei der letzten Wahl Maas und die deutschen Genossen nur träumen können, steht dafür ganz offensichtlich nicht zur Verfügung und sonst auch kein anderes Land – doch, Luxemburg vermutlich.“

    Nicht nur Heiko Maas steht alleine da, sondern auch die Regierung Merkel, sie isolieren sich
    immer mehr von den anderen EU-Ländern! Mit Zwang erreicht man nur das Gegenteil von dem,
    was man erreichen will!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 21/07/2019 - 20:25

    Übrigens, wie steht es um die Innere Sicherheit Deutschlands?

    Wie kommt es, dass die Aussagen der Regierungspolitiker eine Sicherheitslage in diesem Land beschwören, die mit den Beobachtungen der Bürger in keinerlei Einklang mehr stehen?

    Wie kann es sein, dass immer neue Statistiken einen stetigen Rückgang von Straftaten suggerieren, wo doch die täglichen Schlagzeilen ein ganz anderes Bild zeichnen?

    Beim Bürgerdialog der AfD-Fraktion NRW in Leverkusen deckt Gastredner Dr. Gottfried Curio schonungslos auf, wie es tatsächlich um unsere innere Sicherheit bestellt ist.

    Wie steht es um Deutschlands innere Sicherheit? – Dr. Gottfried Curio (AfD)

    *https://www.youtube.com/watch?v=5au_xoKXqRI

    Danke an Dr. Gottfried Curio für die klaren Worte!

  1. 1944 reloaded | quotenqueen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.