IHRE MEINUNG INTERESSIERT (88)

  1. #1 von quotenschreiber am 20/07/2019 - 21:14

    Da isser wieder – der Meinungsthread!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 20/07/2019 - 21:17

    Danke! 😉

  3. #3 von Heimchen am Herd am 20/07/2019 - 21:18

    Holocaust-Entschädigung soll Deutschland 420 Millionen Dollar kosten
    Deutschland entschädigt 8.000 israelische Holocaust-Überlebende aus Rumänien.

    Rund 8.000 in Israel lebende jüdische Holocaust-Überlebende aus Rumänien werden von Deutschland offiziell anerkannt und erhalten eine monatliche Entschädigung von bis zu 225 US-Dollar, teilte die deutsche Regierung mit.

    In der Erklärung der Bundesregierung vom Donnerstag heißt es auch, dass der Umzug rückwirkende Zahlungen für die letzten 20 Jahre beinhalten wird. Jeder Überlebende erhält zusätzlich zu der monatlichen Entschädigung eine Gesamtsumme zwischen 27.000 und 54.300 US-Dollar.

    Der Umzug wird Deutschland voraussichtlich rund 420 Millionen US-Dollar an Wiedergutmachung kosten.

    Bei den Überlebenden handelt es sich um Juden, die in 20 rumänischen Städten lebten, darunter Iaşi, Galaiati, Piatra Neamț, Constanța, Ștefănești und Bacău. Sie waren entweder direkt oder indirekt von der Zusammenarbeit des rumänischen Diktators Ion Antonescu mit dem NS-Regime oder von den Nationalsozialisten selbst betroffen Nach Antonescus Machtentzug berichtete Israel Hayom .

    Erben rumänischer Holocaust-Überlebender, die nach 1910 geboren wurden und nach dem 1. Juni 2002 verstorben sind, können ebenfalls Wiedergutmachungsansprüche gegen die Bundesregierung geltend machen.

    Um für das Stipendium in Frage zu kommen, müssen die Überlebenden während des Holocaust in den 20 Städten gelebt haben oder deportiert worden sein, die im Erlass aufgeführt sind.

    Die Einigung wurde nach zehnmonatigen Verhandlungen zwischen Jerusalem und Berlin erzielt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266233

    Das wurde auch Zeit!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 20/07/2019 - 21:19

    US-Rabbiner verurteilen den „Mangel an bürgerlichem Diskurs“ in der US-Politik
    Der Rabbinical Council of America verurteilt Rassismus auf „höchster Regierungsebene“.

    Der Orthodoxe Rabbinische Rat von Amerika sagte, er verurteilte „den jüngsten Ausbruch rassistischer Rhetorik auf höchster Regierungsebene“.

    „Ob Aussagen, die die Loyalität amerikanischer Juden in Frage stellen, wenn die Sicherheit Israels auf dem Spiel steht, oder Kundgebungen, die Nachkommen von Einwanderern auffordern, in Länder zurückzukehren, die sie nie gekannt haben, wir betrachten diese Aussagen als gefährlich für die Grundwerte unseres Glaubens und unseres Glaubens die Grundlagen der amerikanischen Gesellschaft “, heißt es in der Erklärung.

    „Das Fehlen eines bürgerlichen Diskurses, die rassistischen und fremdenfeindlichen Gesänge bei politischen Kundgebungen und der Aufstieg von Randgruppen verlangen, dass wir für Güte und Respekt eintreten“, sagte RCA-Vizepräsident Rabbi Binyamin Blau in der Erklärung.

    Anfang dieser Woche stimmte das US-Repräsentantenhaus dafür, den US- Präsidenten Donald Trump offiziell zu ermahnen und genehmigte eine Resolution, in der er seine Tweets gegen vier Kongressabgeordnete von Minderheiten als „rassistisch“ verurteilte.

    Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell (R-KY), betonte, dass Trump „kein Rassist“ sei, und fügte hinzu: „Ich denke, der Ton des Ganzen ist nicht gut für das Land, aber es kommt aus allen verschiedenen ideologischen Gesichtspunkten. Ich halte es für einen Fehler, einen Teil davon herauszustellen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266237

    Natürlich ist Trump kein Rassist! Die vier moslemischen Weiber bei den Demokraten sind
    Rassisten!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 20/07/2019 - 21:24

    Jetzt mal etwas zum Entspannen!

    Wie man tanzt? DJ Raphi wird Sie unterrichten

    DJ, Tänzer Raphi zeigt in einer brandneuen Reihe von Tanzanleitungsvideos, wie man zur neuesten jüdischen Popmusik tanzt. „Nur zuschauen und folgen.“

    HOW TO DANCE | Hashem Melech 2.0

    *https://www.youtube.com/watch?v=YTmkNiw6Zag

    Super!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 20/07/2019 - 22:56

    Bericht: Die Hisbollah bereitet sich auf den Krieg mit Israel vor
    Hisbollah-Kommandeure sprechen über den nächsten Krieg mit Israel und wie er aussehen könnte, berichten die Daily Beast.

    (…)Die Gehälter für Hisbollah-Terroristen wurden halbiert, drei sagten es dem Biest , aber die Terrorgruppe ist militärisch immer noch stark.

    Laut Samir wird der nächste Krieg mit Israel „nichts wie“ die vorherigen Kriege sein , da die Hisbollah-Positionen in den syrischen Golanhöhen es ihr erlauben, eine zweite Front gegen Israel zu eröffnen, und die Terrorgruppe verfügt nun über Drohnenfähigkeiten sowie Anti -Flugzeug- und Flottenabwehrwaffen.

    „Unser Wunsch vor dem Krieg in Syrien war es, eine Front im Golan zu eröffnen, aber [die syrische Regierung] setzte eine rote Linie“, sagte er dem Daily Beast . „Jetzt gibt es keine roten Linien.“

    „Die Iraner haben gesagt, dass wir entweder alle Öl verkaufen oder dass niemand Öl verkauft .“ Er warnte auch davor, dass Israel den Preis für die Initiative eines anderen Landes zahlen würde: „Wenn eine Rakete den Iran trifft, wird sie so behandelt, wie es Israel getan hat.“(…)

    (…)Das Problem mit Israel ist ziemlich groß. Also ja, es gibt Druck, es besteht die Möglichkeit eines Krieges, aber ich glaube nicht, dass es in der Nähe ist. “ Er fügte hinzu: „Sind sie [Hisbollah] bereit? Ja, das sind sie.“

    Ayman, ein weiterer Hisbollah-Befehlshaber, erklärte der Bestie, dass die Hisbollah Konflikte nachdrücklich vermeiden wolle, obwohl ein Streik gegen den Iran eine rote Linie sei.

    Das Büro des israelischen Premierministers Binyamin Netanyahu lehnte die Bitte des Daily Beast um Stellungnahme ab. Die IDF lehnte auch einen Kommentar ab und erklärte, dass das Problem „zu komplex sei, um es am Telefon oder in einer Erklärung zu erklären“.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266242

    Israel muss immer mit Krieg rechnen, aber sie sind bestens vorbereitet!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 21/07/2019 - 19:38

    Die Mission, das Archivmaterial wiederzugewinnen, „zeigte, dass das Unmögliche möglich und das Unglaubliche machbar war.“

    Einen Tag nach seinem Vorgänger, Tamir Pardo, sagte der Mossad-Direktor Yossi Cohen, dass Israel derzeit eine einmalige Chance habe, regionalen Frieden zu bringen.

    In seiner vielleicht längsten öffentlichen Rede seit der Übernahme der Organisation im März 2016 sagte er, der Mossad verteidige nicht nur die Sicherheit Israels, sondern ergreife auch große Initiativen auf diplomatischem Gebiet.

    Cohen sprach sich dafür aus, Oman nach ausgedehnten geheimen Treffen mit dem Mossad dazu zu bewegen, dass ein israelischer Diplomat offiziell mit ihm zusammenarbeitet.

    Er sagte auch, dass viele gemäßigte sunnitisch-arabische Länder – außer Jordanien und Ägypten, die Friedensabkommen mit Israel haben – jetzt weitreichende ruhige Beziehungen zu Israel unterhalten, sowohl bei der Bekämpfung des Iran als auch in anderen Bereichen von gemeinsamem Interesse. Aufgrund der ungewöhnlich positiven Beziehungen Israels zu den USA und Russland sowie dieser anderen konvergierenden Tendenzen gab Cohen einen optimistischen Blick auf die Zukunft zwischen Israel und seinen Nachbarn.

    Über die Sicherheitsherausforderungen Israels aus dem Iran und anderen Ländern kündigte Cohen an, dass die beiden Frauen und vier Männer, die die Operation zum Diebstahl von geheimem iranischem Nukleararchivmaterial im Januar 2018 geleitet haben, morgen in der Residenz von Präsident Reuven Rivlin eine Auszeichnung erhalten werden.

    Er sagte, dass in James Bond-Filmen eine Person die Welt rettet, aber dass „in der realen Welt viele Mossad-Mitarbeiter“, darunter Technologieexperten, Ingenieure zum Öffnen der iranischen Safes, Cyber-Agenten und Operations-Mitarbeiter, „zusammengearbeitet haben, um die Lügen aufzudecken der iranischen Führer „und“ beweisen, dass der Iran versucht hat, eine Atomwaffe zu beschaffen. „Die Mission, das Archivmaterial wiederzugewinnen,“ zeigte, dass das Unmögliche möglich und das Unglaubliche machbar war. “

    Der Mossad-Chef sagte, die Iran-Operation habe „die Sichtweise der Welt auf den Iran verändert“ und die nukleare Pattsituation verändert. Cohen wies auch darauf hin, dass es aus den aus dem Iran übernommenen Nuklearakten noch mehr zu verraten gibt.

    Weiterlesen hier: https://www.jpost.com/Israel-News/Mossad-chief-discusses-security-challenges-in-rare-speech-594247

    Wow, was für ein Mann und er sieht auch noch verdammt gut aus!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 22/07/2019 - 21:44

    Französisches Gericht: Mörder einer Jüdin für Bluttat nicht verantwortlich

    JERUSALEM / PARIS, 21.07.2019 (TM) – Ein aus Mali stammender muslimischer Mann, der in Paris seine jüdische Nachbarin ermordete und dabei Allah anrief, ist für seine Tat nicht verantwortlich. Er habe zur Tatzeit unter dem Einfluss von Marihuana gestanden und sei deshalb möglicherweise unzurechnungsfähig gewesen, urteilte jetzt ein französisches Gericht. Deshalb könne ihm nicht der Prozess gemacht werden. Die Entscheidung sorgte bei jüdischen Vereinigungen in Frankreich und in Israel für Entsetzen.

    Beim Mord Koranverse zitiert

    Die Vorab-Entscheidung gegen Kobili T. (zur Tatzeit 27 Jahre alt) wurde am Freitag bekannt gegeben. Ihm wird vorgeworfen, er habe am 4. April 2017 im Pariser Stadtteil Belleville auf seine Nachbarin, die pensionierte Ärztin Sarah Halimi (66) eingeschlagen und sie schließlich aus dem Fenster ihrer Wohnung im dritten Stock geworfen. Währenddessen habe die Polizei vor der Wohnungstür der laut um Hilfe rufenden Frau gestanden, ohne einzugreifen, da sie auf das Eintreffen einer Spezialeinheit wartete. Der Täter, der als drogenabhängiger Dealer polizeibekannt war, habe die Frau lautstark als „Dämon“ beschimpft und Koranverse zitiert, bevor er sie umbrachte. Schon zwei Jahre zuvor war er aufgefallen, als er Sarah Halimis Tochter als „dreckige Jüdin“ beschimpft hatte.

    T. gab nach seiner Festnahme die Tat zu, wies aber den Vorwurf des Antisemitismus zurück; vielmehr habe er sich von einer dämonischen Macht gedrängt gefühlt.

    Sarah Halimi wurde in Jerusalem beigesetzt. An einem von der jüdischen Gemeinschaft in Frankreich organisierten Schweigemarsch nahmen mehr als 1000 Menschen teil.

    Nach der Vorentscheidung kann Kobili T. nun in eine psychiatrische Klinik eingewiesen oder zu einem Drogenentzug geschickt werden. Auch eine Freilassung sei möglich, berichtet die Nachrichtenagentur JTA. Die Anwälte der Nebenkläger kündigten an, gegen die Entscheidung Einspruch einzulegen.

    Vertrauen in Justiz schwindet

    Sammy Gholzan, ein früherer hoher Polizeibeamter und Gründer des französischen Büros gegen Antisemitismus, erklärte gegenüber JTA, angesichts der Behandlung des Falles Halimi habe er „kein volles Vertrauen mehr, dass antisemitische Hass-Straftaten in Frankreich ordnungsgemäß gehandhabt werden.“ Polizei, Justiz und Medien wurde nach der Tat vorgeworfen, die Öffentlichkeit nur unzureichend informiert und den vermuteten antisemitischen Hintergrund heruntergespielt zu haben.

    Französische Juden leiden besonders unter Hass und Anfeindungen. Die Zahl antisemitischer Straftaten in Frankreich ist im vergangenen Jahr um 74 Prozent gestiegen. Frankreich ist nach Israel und den USA das Land mit der drittgrößten jüdischen Bevölkerung. Die nimmt allerdings ab, denn immer mehr Familien wandern nach Israel aus.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/07/21/franzoesisches-gericht-moerder-einer-juedin-fuer-bluttat-nicht-verantwortlich/

    Wenn ich Jüdin wäre, würde ich auch nach Israel auswandern! Dort ist man viel sicherer!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 22/07/2019 - 21:48

    Israelischer Minister: Europaparlament wird zur Plattform für Terroristen

    JERUSALEM / BRÜSSEL, 22.07.2019 (TPS / TM) – Der israelische Minister für strategische Angelegenheiten, Gilad Erdan, hat das Europäische Parlament kritisiert: Es werde zu einer „Plattform für Terroristen“. Khaled Barakat von der marxistischen Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) hatte vor Parlamentariern in Brüssel eine Rede gehalten. Die PFLP wurde von der Europäischen Union, den USA, Kanada und Israel als terroristische Vereinigung eingestuft. International bekannt wurde die Terrorgruppe durch die Entführung des Lufthansa-Flugzeugs „Landshut“ im Oktober 1977.

    Rassismus-Vorwurf gegen Deutschland

    Minister Erdan drückt in einem Brief an den Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Maria Sassoli, seine Bestürzung darüber aus, dass Barakat ins Europäischen Parlament eingeladen wurde. Dort beklagte der umstrittene Redner die „Unterdrückung Palästinas“ durch „Deutschland und Europa“, denen er Rassismus vorwarf. Barakat – offizieller Beruf Schriftsteller – arbeitet mit Samidoun zusammen, einer Anti-Israel-Organisation, die Boykotte gegen den jüdischen Staat fördert. Er war vom linken spanischen Europaabgeordneten Manu Pineda ins Parlament eingeladen worden.

    In dem Brief drängt Erdan darauf, „ein System einzuführen, um sicherzustellen, dass Mitglieder terroristischer Gruppen künftig das Europäische Parlament nicht mehr betreten dürfen.”

    „Terroristen in Anzügen“

    Barakat wurde bei seinem Auftritt von Mohammed Khatib begleitet, dem europäischen Koordinator von Samidoun. Beide waren im Februar-Bericht des israelischen Ministeriums für strategische Angelegenheiten als „Terroristen in Anzügen“ bezeichnet worden. Der Bericht hatte die engen Verbindungen zwischen der BDS-Bewegung (Boykott, Deinvestitionen und Sanktionen) und den Terroristengruppen Hamas und PFLP aufgezeigt. Barakat wird in dem Bericht vorgeworfen, dass er Terroristen rekrutiere, Terrorgelder aus dem Libanon nach Belgien transferiere und PFLP-Mitgliedern dabei geholfen habe, von der Terroristengruppe Hisbollah ausgebildet zu werden.

    Erdan wies darauf hin, dass der Abgeordnete Pineda bereits in der Vergangenheit seine Unterstützung für die PFLP zum Ausdruck gebracht habe und über die Verbindungen von Barakat zu Terroristengruppen Bescheid gewusst habe.

    Es war nicht das erste Mal, dass ein Mitglied einer Terroristengruppe vor dem Europäischen Parlament auftreten durfte. Im Jahr 2017 sprach dort die PFLP-Agentin und ehemalige Flugzeugentführerin Leila Khaled.

    Seehofer kündigt Konsequenzen an

    Minister Erdan hatte seinen Bericht unter anderem an den deutschen Innenminister Horst Seehofer gesendet. Er bat den CSU-Politiker, Maßnahmen gegen die dort genannten Aktivisten und Organisationen zu ergreifen. Die deutschen Behörden kündigten daraufhin an, dass Barakats Visum nicht verlängert werde und alle seine politischen Aktivitäten im Land untersagt würden. Barakat hält sich laut verschiedenen Medienberichten seit Monaten in Deutschland auf. In Berlin hatte die Polizei im Juni einen öffentlichen Auftritt von Barakat verhindert, der sich in einem Interview für Gewalt gegen Israelis ausgesprochen hatte.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/07/22/israelischer-minister-europaparlament-wird-zur-plattform-fuer-terroristen/

    Was für eine Schande, Deutschland sollte sich schämen!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 23/07/2019 - 22:53

    Fokus Jerusalem 164

    *https://www.youtube.com/watch?v=iOY-u3Nx5HM

    Am 23.07.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Polizei garantiert Sicherheit auf See

    Moderne Kirche mit alter Botschaft in Magdala

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Israels Fall, Teil 4

  11. #11 von Heimchen am Herd am 23/07/2019 - 22:55

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 21.07.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 21. Juli 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Netflix-Film über die Rettung äthiopischer Juden
    – Umsetzung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung
    – Vom Mond zum Mars
    – Arabisch-israelischer Muslim rettete Leben einer Braut
    – Europäische Kommission kauft Anteile an israelischen Startups
    – Ausgrabung einer alten Moschee
    – Erneut führend im Kampf gegen Menschenhandel
    – EU-Zulassung für Migräne-Headset
    – Araberin leitet israelische Notaufnahme

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/07/23/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-21-07-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 23/07/2019 - 22:56

    Polizei schießt auf Messerstecher in Hadera

    HADERA, 23.07.2019 (TPS/TM) – Ein 21 Jahre alter Palästinenser ist in der Nacht zum Dienstag in der nordisraelischen Mittelmeerstadt Hadera von Polizeikugeln getroffen und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Sicherheitsbehörden hatte er versucht, Polizisten auf Patrouille zu erstechen.

    Bei Kontrolle Messer gezogen

    Die Polizei gab an, dass sich der Mann verdächtig verhalten habe und deshalb kontrolliert werden sollte. Die Polizeibeamten fragten ihn nach seinem Ausweis. Der Mann habe dann plötzlich ein Messer gezogen und versucht, einen der Ordnungshüter zu erstechen. Als Reaktion darauf schoss der andere Polizist dem Angreifer in die Beine. Er wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

    Der 21-jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er durchsucht wurde und feststand, dass er keinen Sprengstoff am Körper trug. Nach Medienberichten handelt es sich um einen Einwohner der Stadt Tulkarem in den palästinensischen Autonomiegebieten, der sich illegal in Israel aufhielt. Die Sicherheitsbehörden untersuchen die Hintergründe des Vorfalls.

    Feuerwerk gegen israelische Häuser

    Auch in Jerusalem musste die Polizei in der Nacht eingreifen: Araber haben Feuerwerkskörper auf israelische Häuser in der Nähe des Ölbergs im Osten der Hauptstadt abgefeuert. Niemand wurde verletzt, aber die betroffenen Gebäude wurden beschädigt. Die Polizei nahm zwei Araber fest, die verdächtigt werden, an dem Angriff teilgenommen zu haben. In den vergangenen Nächten hatte es mehrfach Attacken mit Feuerwerkskörpern gegeben.

    Eran, ein betroffener Anwohner, berichtete der Nachrichtenagentur TPS: „Das Feuerwerk ist extrem laut, stört alle und verursacht Angst und Stress. “ Auch arabische Anwohner hätten sich deshalb bei der Polizei beschwert. Er forderte die Sicherheitskräfte auf, entschlossene Maßnahmen zu ergreifen, bevor jemandem zu Schaden komme. Das Feuerwerk „ist in jeder Hinsicht explosiv, kein Kinderspielzeug“, betonte er.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/07/23/polizei-schiesst-auf-messerstecher-in-hadera/

    In Israel ist immer was los!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 24/07/2019 - 21:43

    Ethikbeschwerde gegen Ilhan Omar eingereicht

    Die Überwachungsgruppe reicht beim Ethikbüro des Repräsentantenhauses Beschwerden ein und beschuldigt den Abgeordneten Ilhan Omar des Betrugs und des Meineids.

    Eine konservative Wachgruppe hat eine förmliche Beschwerde gegen die Kongressabgeordnete aus Minnesota, Ilhan Omar, eingereicht, in der sie mehrfach wegen Betrugs und Meineids angeklagt wurde.

    Judicial Watch gab am Dienstagabend bekannt, dass es eine Beschwerde beim House of Representatives Office of Congressional Ethics eingereicht hat, und fordert eine umfassende Untersuchung von Rep. Omar.

    Laut der beim Ethikbüro eingereichten Beschwerde gibt es „wesentliche“ Beweise dafür, dass „Rep. Ilhan Omar hat möglicherweise die folgenden Straftaten begangen, die sowohl gegen das Bundesgesetz als auch gegen das Gesetz des Bundesstaates Minnesota verstoßen: Meineid, Einwanderungsbetrug, Ehebetrug, Steuerbetrug von Bundesstaaten und Bundesstaaten sowie Betrug von Studentendarlehen. “

    Die Beschwerde geht zum Teil auf Berichte zurück, denen zufolge Omar möglicherweise eine betrügerische Ehe mit ihrem Bruder geschlossen hat, die es ihm ermöglicht, in die USA auszuwandern.

    Darüber hinaus wurde Omar vorgeworfen, in den Jahren 2014 und 2015 gemeinsam mit jemandem Steuererklärungen abgegeben zu haben, während er mit Ahmed Hirsi verheiratet war.

    Die Judicial Watch-Beschwerde zitierte auch Verstöße gegen das Gesetz zur Finanzierung von Staatskampagnen von Omar „wegen missbräuchlicher Verwendung von Kampagnenmitteln“.

    Nachdem Omar des Verstoßes gegen die Gesetze zur Kampagnenfinanzierung für schuldig befunden worden war, wurde sie vom Minnesota Campaign Finance Board im vergangenen Monat angewiesen, ihre eigene Kampagne in Höhe von 3.500 USD zuzüglich einer Geldstrafe von 500 USD zu erstatten.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266432

    Diese Verbrecherin gehört in den Knast!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 24/07/2019 - 21:46

    Israelische Luftwaffe bombardiert Ziele im Süden Syriens

    JERUSALEM, 24.07.2019 (TPS/TM) – Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Mittwoch angeblich Angriffe auf das Gebiet von Tel al-Hara im Süden Syriens geflogen, unweit der israelischen Grenze. Das berichten syrische Quellen. Syriens staatliche Nachrichtenagentur SANA meldete, dass der israelische Angriff gegen 1:30 Uhr stattgefunden habe. Die Luftabwehr habe mehrere feindliche Projektile abgeschossen. SANA und das staatliche syrische Fernsehen verurteilten die „israelische Aggression“.

    Ziel: Hisbollah-Stellungen

    Tel al-Hara ist ein strategisch wichtiger Hügel, der an die israelischen Golanhöhen angrenzt und diese überragt. Israel will unbedingt verhindern, dass sich die vom Iran unterstützte Hisbollah-Terrormiliz dort dauerhaft einnistet.

    Die aktuell getroffenen Ziele waren den Berichten zufolge syrische Armee-Einrichtungen und diejenigen von Streitkräften und Milizionären, die der syrischen Armee treu ergeben sind, einschließlich „nicht syrischer Nationalitäten“.

    Die israelischen Streitkräfte nahmen wie üblich keine Stellung zu den Berichten.

    Der Iran nutzt seine Militärbasen in Syrien, um Waffen und Infrastruktur an seinen Terror-Verbündeten im Libanon, die Hisbollah, zu liefern. Gleichzeitig versucht Teheran offenbar, von den syrischen Golanhöhen aus eine weitere Front gegen Israel aufzubauen.

    Das israelische Militär hat kürzlich eingeräumt, in den vergangenen Jahren Hunderte von Luftangriffen im Nachbarland Syrien durchgeführt zu haben. Der Iran unterstützt dort das Regime von Präsident Bashar Assad im syrischen Bürgerkrieg und ist mit eigenen Streitkräften präsent.

    Syrien: Israel begeht Staatsterrorismus

    Anfang Juli waren mehrere iranische Ziele in der Nähe von Homs und Damaskus getroffen wurden, wobei Berichten zufolge 15 Menschen getötet wurden, darunter sechs Zivilisten.

    Syrien warf Israel daraufhin vor, „Staatsterrorismus“ zu begehen. Das syrische Außenministerium reichte beim UN-Sicherheitsrat eine Beschwerde ein. Israel drängt dagegen darauf, dass der Iran sämtliche Streitkräfte aus dem Nachbarland abzieht. Dabei wird der jüdische Staat von den USA unterstützt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/07/24/israelische-luftwaffe-bombardiert-ziele-im-sueden-syriens/

    Israel wartet nicht, bis der Iran vor der Tür steht!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 25/07/2019 - 22:26

    „Iran und Hisbollah haben den palästinensischen Widerstand vorangebracht“

    Der Hamas-Beamte teilt dem iranischen Fernsehen mit, dass Khamenei ein „unübertroffener Führer“ in der islamischen Welt ist.

    Der stellvertretende Vorsitzende des „Political Bureau“ der Hamas, Saleh Al-Arouri, sagte in einem Interview im IRINN-Fernsehen (Iran) in dieser Woche, der islamische Widerstand sei vom Werfen von Steinen auf das „zionistische Regime“ zum Abschuss präziser Raketen auf dieses Regime dank der Unterstützung „vorgerückt“ und die Unterstützung des Iran, der Hisbollah und aller anderen, die die „palästinensische Sache“ lieben, berichtet das Middle Ease Media Research Institute (MEMRI).

    Er sagte, die Hamas habe eine enge Beziehung zur Hisbollah und ihrem Führer Hassan Nasrallah und er glaube, dass die „Befreiung Jerusalems“ nahe sei.

    Al-Arouri lobte auch den iranischen Obersten Führer Ali Khamenei, den er während seines Besuchs im Iran kennengelernt hatte, und dankte Khamenei für die Unterstützung der „Palästinenser“. Er sagte, Khamenei sei ein großartiger Führer, der in der islamischen Welt „unübertroffen“ sei.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266479

    Darum muss Israel auch weiterhin Angriffe auf das Gebiet von Tel al-Hara im Süden Syriens
    fliegen!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 25/07/2019 - 22:35

    Kommandeur des US European Command besucht Israel

    Kommandeur des US European Command (EUCOM), General Tod D. Wolters, trifft General Aviv Kochavi, Stabschef der IDF.

    Der Generalstabschef, Generalleutnant Aviv Kohavi, traf heute mit dem Befehlshaber des Europäischen Kommandos der Vereinigten Staaten (EUCOM), General Tod D. Wolters, zusammen.

    Dies war das erste Treffen des Generalstabschefs mit General Wolters, seit dieser vor etwa zwei Monaten seinen derzeitigen Auftrag übernahm. Während des Treffens diskutierten die beiden Kommandeure eine Reihe von operativen Fragen und jüngsten regionalen Entwicklungen und betonten ihr Engagement für die Aufrechterhaltung der starken strategischen Beziehung zwischen der IDF und der US-amerikanischen EUCOM.

    General Wolters erklärte sein Engagement für die Gewährleistung der regionalen Stabilität und für die Fortsetzung der laufenden Sicherheitskooperation mit der IDF in verschiedenen Bereichen, einschließlich des Schutzes vor ballistischen Raketen (BMD) und der logistischen Unterstützung.

    Der Generalstabschef, Generalleutnant Kohavi, dankte General Wolters für die anhaltende Unterstützung der US-amerikanischen EUCOM und für die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Militärs sowie für den Beitrag der Vereinigten Staaten zur regionalen Stabilität im Nahen Osten.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266489

    Schön, dass sich Israel auf die USA verlassen kann!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 27/07/2019 - 10:41

    ANALYSE: Wie Israel den Krieg mit Gaza und der PA beenden könnte

    Was kann Israel tun, um den Sieg zu erringen, während der Iran Gaza weiterhin für seinen Stellvertreterkampf gegen Israel nutzt und die PA damit droht, die Beziehungen zu kappen?

    Das Israel Victory Project (IVP) des Middle East Forum (MEF) sorgte diese Woche für Schlagzeilen, als riesige Werbetafeln auf dem Ayalon Freeway in Tel Aviv auftauchten, auf denen ein glücklicher Hamas-Führer Ishmail Haniyeh im Bikini abgebildet war.

    ‚Shukran (Dank auf Arabisch) Israel‘ ein Banner über dem Bild von Haniyeh mit einem Koffer voller Dollar gelesen.

    Die Werbetafeln markieren den Beginn einer Kampagne, die eine radikale Änderung der Beschwichtigungspolitik Israels gegenüber den palästinensischen arabischen Terrorbewegungen, insbesondere im Gazastreifen, unter dem Motto „Genug Angst“ fordert. Fordere den Sieg für Israel.

    „Sieg bedeutet, dem Feind seinen Willen aufzuzwingen; Die Geschichte lehrt, dass Konflikte enden, wenn eine Seite aufgibt. Der palästinensisch-israelische Konflikt wird nur enden, wenn die Palästinenser erkennen, dass sie ihr Ziel, den jüdischen Staat Israel zu beseitigen, nicht erreichen können “, sagte Daniel Pipes, Präsident der MEF und Gründer der IVP.

    Die Plakatkampagne fiel mit der Veröffentlichung einer Umfrage zusammen, die von New Wave Research auf Hebräisch durchgeführt wurde.

    Die Umfrage mit 703 wahrscheinlich jüdischen Wählern und einer Fehlerquote von 3,7 Prozent ergab, dass eine große Mehrheit der Israelis nicht mehr an den sogenannten Friedensprozess glaubt und glaubt, Israel verliere den langwierigen Konflikt mit den palästinensischen Arabern.

    (…)Der Iran zieht eindeutig die Fäden in Gaza und ist nicht an einem Waffenstillstand mit Israel interessiert. Er möchte, dass der Zermürbungskrieg fortgesetzt wird, bis er für einen Mehrfrontenkrieg gegen den jüdischen Staat bereit ist.

    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu sagte unterdessen, dass er (mit der Hamas) Ruhe sucht, dass das israelische Militär jedoch bereit ist, eine weitere groß angelegte Militäroperation gegen die palästinensischen Terrorgruppen in Gaza zu starten. Dieses Mal wird es eines sein, das sie noch nie zuvor gesehen haben, versprach Netanjahu.

    Die Iraner könnten das Schachspiel spielen, das sie erfunden haben, schrieb der Nahostexperte Mike Evans diese Woche.

    Evans verglich die Situation jetzt mit der Geiselkrise, die Jimmy Carter 1980 die Präsidentschaft kostete.

    Er forderte Netanjahu auf, einen Präventivschlag gegen die iranischen Stellvertreter Hamas und Hisbollah einzuleiten, um den Mehrfrontenkrieg zu verhindern.(…)

    Alles lesen hier:https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266541

    Wird sich Israel für einen Präventivschlag gegen die iranischen Stellvertreter Hamas und Hisbollah
    entscheiden, um damit einen Mehrfrontenkrieg zu verhindern? Ich würde es tun!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 27/07/2019 - 10:47

    Die Palästinenser sind untauglich für einen eigenen Staat. So, ich hab’s gesagt!

    In „The provocations of Trump’s ambassador to Israel are upturning decades of U.S. diplomacy“ (8.7.19 – Die Provokationen von Trumps Botschafter in Israel stellen Jahrzehnte US-Diplomatie auf den Kopf) macht die L.A. Times den US-Botschafter in Israel, David Friedman, verantwortlich für … nun ja, dass er tatsächlich etwas tut. Nichts ist Jahrzehnte lang im israelisch-palästinensischen Konflikt durch die USA erreicht worden, aber jetzt gibt es Veränderungen. Die Palästinenser (und die L.A. Times) mögen mit dem unzufrieden sein, was abgeht, aber seien wir doch mal ehrlich: Die Palästinenser haben nichts getan um zu zeigen, dass sie einen Staat im Gazastreifen und der Westbank wollen. Sie wollen einfach nur Israel bekämpfen und besiegen. Warum haben alle so viel Angst das zu sagen?

    Die Palästinenser haben zwei eindeutige Gruppen, die Hamas im Gazastreifen und die Fatah in der Westbank, die noch nicht einmal eine Einheitsregierung zu bilden in der Lage sind. Mit wem könnte Israel gegebenenfalls einen Deal schließen? Israel hat keinen Friedenspartner! Und lassen Sie uns einen Blick auf die Bereich Gazastreifen und Westbank werfen. Welche Art von Staatsbildung haben diese beiden Gebiete erledigt, um der Welt zu zeigen, dass sie bereit für einen eigenen Staat sind, sollten sie je eine Vereinbarung untereinander erzielen? Wo ist die Infrastruktur? Warum hat Korruption in nie dagewesenem Niveau um sich gegriffen? Wie kann es erlaubt sein palästinensischen Terroristen Renten dafür zu zahlen, dass sie ihre Nachbarn in Israel töten? Warum werden Plätze in Städten und Oberschulen in Palästinensergebieten nach Selbstmordbombern benannt, die Frauen und Kinder ermorden? Ist das das Markenzeichen einer Nation, das gebraucht wird, besonders in einer derart unbeständigen Gegend der Welt? Würde irgendein Land diese mögliche Nation als Nachbarn haben wollen? Nicht mit mir!

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2019/07/25/die-palaestinenser-sind-untauglich-fuer-einen-eigenen-staat-so-ich-habs-gesagt/

    Bravo, David Friedman, endlich sagt mal einer die Wahrheit über die Palästinenser!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 27/07/2019 - 12:21

    Mal wieder etwas Musik…

    MIQEDEM – Psalm 111/112 (Live in Studio) תהילים קי״א/קי״ב

    *https://www.youtube.com/watch?v=q-7KNsAIy3k

    Herrliches Lied! Ich liebe diese Band…

  20. #20 von Heimchen am Herd am 27/07/2019 - 21:57

    Iran: Raketentests defensiv, nicht gegen ein Land gerichtet

    Der Iran behauptete am Samstag, die durchgeführten Mittelstrecken-Raketentests seien nicht gegen ein Land gerichtet.

    Die iranischen Nachrichtenagenturen berichteten: „Eine informierte Quelle des Personals der Streitkräfte sagte, dass die Raketentests im Rahmen der Verteidigungsbedürfnisse des Iran selbstverständlich seien. Diese Raketenkapazität ist gegen kein Land und zielt nur darauf ab, auf mögliche Aggressionen zu reagieren.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/465418

    Es soll ja Leute geben, die das glauben!

  21. #21 von Heimchen am Herd am 27/07/2019 - 22:09

    Militärübung im Süden Israels

    Die IDF plant eine dreitägige Militärübung in Aschkelon.

    Am Sonntagnachmittag werde eine Militärübung in der Stadt Aschkelon und in der Umgebung von Gaza beginnen, teilte die IDF in einer Erklärung mit.

    Die Übung endet am Mittwochmorgen.

    Während der Übung werden signifikante Bewegungen von Sicherheitsfahrzeugen sowie Kampfhubschraubern und Flugzeugen sichtbar.

    Die Übung ist die Teilübung der Gaza-Division und bedeutet einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Verbesserung der Kampfbereitschaft der IDF in Gaza.

    Nach Angaben der IDF wurde die Übung vom Generalstabschef, Generalleutnant Aviv Kohavi, bei seinem Amtsantritt angeordnet.

    Es sei „als Teil des Schulungsplans für 2019 vorgeplant“, betonte die Erklärung.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266559

    Der Feind schläft auch nicht und macht Raketentests!

  22. #22 von Heimchen am Herd am 27/07/2019 - 22:12

    Paint the Sky Red – Not All Who Wonder Are Lost

    *https://www.youtube.com/watch?v=dHC7P400C6w

    Herrliche Musik…

  23. #23 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 - 10:34

    Sanders: Unsere Politik kann nicht nur für Israel sein

    Demokratischer Präsidentschaftskandidat sagt, er würde erwägen, Hilfe für Israel als Hebel zu nutzen, um die israelische Regierung zu zwingen, anders zu handeln.

    Senator Bernie Sanders, der die Nominierung des demokratischen Präsidenten bei den Wahlen 2020 anstrebt, kritisierte Premierminister Binyamin Netanyahu und sagte, dass die USA die Bedürfnisse und Bedürfnisse Israels nicht vor allen anderen priorisieren können, wenn sie dazu beitragen wollen, Frieden in den Nahen Osten zu bringen.

    Sanders ‚Kommentare wurden in einem Interview mit dem Podcast „Pod Save America“ ​​gemacht. Der jüdische Senator von Vermont war der Ansicht, dass sich die Spannungen zwischen Israel und Palästinensern unter Netanjahu verschärft haben.

    „Ich habe in Israel gelebt… ich habe eine Familie in Israel. Ich bin jüdisch. Ich bin nicht gegen Israel. Ich glaube, dass das Volk Israel absolut das Recht hat, in Frieden, Unabhängigkeit und Sicherheit zu leben. Ende der Diskussion, das ist es, woran ich fest glaube “, sagte er.

    „Aber ich denke, was in den letzten Jahren unter Netanjahu passiert ist, ist, dass Sie eine rechtsextreme Regierung mit vielen rassistischen Tendenzen haben“, sagte Sanders.

    Sanders sagte, er würde „absolut“ in Betracht ziehen, die Milliarden von Dollar an Militärhilfe, die die USA jedes Jahr nach Israel schicken, als Hebel zu verwenden, um die israelische Regierung zu zwingen, anders zu handeln.

    Er kritisierte die Trump-Regierung wegen ihrer Ouvertüren gegenüber Israel und behauptete, sie könne die Friedensverhandlungen mit den palästinensischen Arabern gefährden.

    „Unsere Politik kann nicht nur pro Israel, pro Israel, pro Israel sein. Es muss pro-regional sein und mit allen Menschen, allen Ländern in diesem Gebiet zusammenarbeiten “, sagte Sanders, der hinzufügte, dass palästinensische Araber es verdienen, mit Würde und Respekt behandelt zu werden.

    Obwohl Sanders Jude ist und einige Zeit in Israel verbracht hat, hat er eine Geschichte problematischer Aussagen zum jüdischen Staat.

    Im April beschrieb er die israelische Regierung als „rassistisch“ und sagte, dass „Netanjahu ein rechter Politiker ist, von dem ich denke, dass er das palästinensische Volk äußerst unfair behandelt.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266567

    Was für ein widerlicher Nestbeschmutzer! Die Demokraten sollten sich schämen!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 - 10:42

    US-Botschafter Friedman nimmt an der Kabinettssitzung teil

    Der US-Botschafter in Israel, David Friedman, traf am Sonntagmorgen nach dem Erfolg des Waffentests Arrow 3 in den Vereinigten Staaten ein.

    Netanjahu sagte: „Ich gratuliere Botschafter Friedman und Danny Gold. In den letzten Wochen haben wir in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten geheime Tests in Alaska durchgeführt – sie haben unsere Erwartungen übertroffen. Israel hat die Fähigkeit, jede Rakete zu treffen, die aus dem Iran oder anderswo abgefeuert wurde.“

    Botschafter Friedman sagte: „Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern ist großartig. Es war eine beispiellose Operation.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/465461

    Sehr schön!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 28/07/2019 - 10:45

    USA: „Arrow 3“ -Raketenabwehrtests erfolgreich

    Verteidigungsministerium und US Missile Defense Agency absolvieren eine Reihe erfolgreicher Tests des Arrow 3-Systems in Alaska.

    Das Verteidigungsministerium und die American Missile Defense Agency (MDA) haben am Sonntag eine Reihe erfolgreicher Tests des Waffensystems Arrow 3 in Alaska abgeschlossen.

    Die Tests wurden vom Verteidigungsministerium und der israelischen Luft- und Raumfahrtindustrie (IAI) unter Beteiligung der israelischen Verteidigungsindustrie und der israelischen Luftwaffe durchgeführt.

    Das von Israel und dem MDA entwickelte Waffensystem Arrow 3 wurde entwickelt, um ballistische Raketen außerhalb der Atmosphäre abzufangen. Die Reihe von Experimenten zeigte erfolgreich eine Treffer-zu-Tötungs-Fähigkeit gegen Ziele in großen Höhen außerhalb der Atmosphäre.

    Während der Testreihe wurde ein amerikanisches ANTPY2-Radar verwendet und die betriebliche Korrespondenz zwischen den Systemen demonstriert.

    Das Experiment wurde in Alaska durchgeführt, da eine Überprüfung der Systemfähigkeiten in Israel nicht möglich war.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266579

    Sehr schön!

  26. #26 von Heinz Ketchup am 30/07/2019 - 13:23

    Das Düsseldorfer Rheinbad wurde bereits 3 Mal geschlossen – aber nicht etwa wegen schlechtem Wetter! :mrgreen)

    Der Oberbürgermeister von Düsseldorf Thomas Geisel (SPD!) ist ein Schleimer vor dem Herrn, bzw. ein Kriecher vor den Kanacken. Heute morgen beim Frühstück ist mir ganz übel geworden. 😦
    Doch hören Sie selbst:

    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-interview/audio-rheinbad-tumulte-sicherheit-spielt-eine-grosse-rolle-100.html

  27. #27 von Heinz Ketchup am 30/07/2019 - 13:26

    Das Düsseldorfer Rheinbad wurde bereits 3 Mal geschlossen – aber nicht etwa wegen schlechtem Wetter! :mrgreen:

    Der Oberbürgermeister von Düsseldorf Thomas Geisel (SPD!) ist ein Schleimer vor dem Herrn, bzw. ein Kriecher vor den Kanacken. Heute morgen beim Frühstück ist mir ganz übel geworden. 😦
    Doch hören Sie selbst:

    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-interview/audio-rheinbad-tumulte-sicherheit-spielt-eine-grosse-rolle-100.html

  28. #28 von Heimchen am Herd am 30/07/2019 - 18:49

    #27 von Heinz Ketchup am 30/07/2019 – 13:26

    Was für ein widerlicher Schleimer, dieser Thomas Geisel!

  29. #29 von Heimchen am Herd am 30/07/2019 - 18:52

    Fokus Jerusalem 165

    *https://www.youtube.com/watch?v=wCGCoBrVAqE

    Am 30.07.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Antisemitismus in Berlin – Erlebnisse eines israelischen Restaurant-Besitzers

    Tempelberg- Ausstellung im Davidsturm-Museum

    Biblischer Impuls: Pater Kellys Berufung

  30. #30 von Heimchen am Herd am 30/07/2019 - 18:57

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 28.07.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 28. Juli 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Wie man verhindert, dass Melanome tödlich werden
    – Israelisches Startup hilft Wimbledon-Sieger
    – Bon Jovi rockt Tel Aviv
    – Koscheres Koexistenz-Restaurant in Akkon
    – Israel als zehntinnovativste Nation
    – Die erste von Israel veranstaltete Physik-Olympiade
    – Essbares Geschirr

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/07/30/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-28-07-2019/

    Unbedingt reinschauen, es sind wieder tolle Sachen dabei!

  31. #31 von Heimchen am Herd am 30/07/2019 - 19:10

    NCYI verurteilt Bernie Sanders wegen drohender Hilfe für Israel

    „Sander droht, die Hilfe für Israel zu reduzieren, obwohl sich Präsident Obama schriftlich verpflichtet hat, Israel zehn Jahre lang Hilfe zu leisten.“

    Der Nationalrat des jungen Israel (NCYI) hat den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Senator Bernie Sanders dafür kritisiert, dass er damit gedroht hat, die US- Außenhilfe für Israel zu nutzen, um Druck auf die israelische Regierung auszuüben , anders zu handeln.

    Sanders warnte Israel kürzlich in einem Interview, in dem er betonte, dass „unsere Politik nicht nur für Israel, für Israel, für Israel sein kann“, und bezeichnete die Regierung von Premierminister Binyamin Netanjahu als Eine rechtsextreme Regierung mit vielen rassistischen Tendenzen. “

    Trotz der Tatsache, dass Präsident Obama und Premierminister Netanjahu 2016 eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, in der sich die USA verpflichtet haben, Israel 3,8 Milliarden US-Dollar zur Verfügung zu stellen, droht Sanders, die Hilfe für Israel zu kürzen in Sicherheitsunterstützung jährlich für eine Amtszeit von zehn Jahren. Die Hilfe wird hauptsächlich in den USA für militärische Ausrüstung ausgegeben, und die Mittel, die ausgegeben werden, liegen im nationalen Sicherheitsinteresse der USA.

    „Senator Sanders mobbt nicht nur offen einen treuen Verbündeten der Vereinigten Staaten, um Israel dazu zu zwingen, seinem politischen Willen nachzugeben, sondern droht auch mit einer schriftlichen Verpflichtung, die Präsident Obama gegenüber dem israelischen Volk eingegangen ist. Sagte NCYI-Präsident Farley Weiss. „Im Gegensatz zur Palästinensischen Autonomiebehörde, die ihre Auslandshilfe zur Verherrlichung des Terrorismus und zur Anstiftung zu Gewalt verschwendet, setzt Israel seine Auslandshilfe ein, um seinen qualitativen militärischen Vorsprung zu bewahren und sich gegen die existenziellen Bedrohungen zu verteidigen, denen es täglich ausgesetzt ist.“

    „Senator Sanders schlägt leichtfertig vor, die US-Hilfe für Israel zu kürzen, und missachtet die Sicherheit jedes einzelnen israelischen Bürgers völlig“, fügte Weiss hinzu. „Es ist riskant und rücksichtslos, politische Drohungen auszusprechen, um politische Punkte zu erzielen, ohne sich die Zeit zu nehmen, um die potenziell katastrophalen Auswirkungen Ihrer Handlungen zu verstehen. Wir hoffen, dass Senator Sanders seine Position überdenken und das kritische finanzielle Versprechen der Vereinigten Staaten gegenüber Israel bekräftigen wird. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266703

    Was für ein linker Widerling!

  32. #32 von Heimchen am Herd am 01/08/2019 - 10:11

    Israelfeindliche Likes von deutschen Diplomaten in Ramallah

    RAMALLAH / JERUSALEM / BERLIN, 31.07.2019 (TM) – Wie antisemitisch und antiisraelisch eingestellt ist die deutsche Vertretung bei den Palästinensern in Ramallah? Diese Frage stellt sich, nachdem über den offiziellen Twitter-Account der deutschen Diplomaten israelfeindliche und antisemitische Inhalte mit “Gefällt mir” markiert wurden. Das Auswärtige Amt in Berlin hat nun disziplinarische Konsequenzen angekündigt. Wie diese konkret aussehen, wurde nicht mitgeteilt.

    Betroffen ist offenbar auch der Leiter des Vertretungsbüros, der Top-Diplomat Christian Clages (64). Clages war bereits kurz nach seinem Amtsantritt im August 2018 negativ aufgefallen. Auf seiner Homepage schrieb er damals: „Ich freue mich, die Bundesregierung in den kommenden Jahren in Palästina zu vertreten.“ Da es bislang keinen Staat Palästina gibt und dieser von der Bundesrepublik nicht anerkannt worden ist, blieb die Frage offen, was Clages mit „Palästina“ meint. Die Aussage des Gesandten steht bis heute unverändert auf der Webseite (https://ramallah.diplo.de).

    Angriff auf Soldaten gelobt

    Der jüngste Vorfall soll nun Konsequenzen haben. Denn die deutsche Vertretung in Ramallah hat offenbar über Monate hinweg israelfeindliche Propaganda mit „Gefällt mir“ markiert. Darunter war unter anderem ein Video, das einen zweiminütigen Mob-Angriff auf israelische Soldaten lobt, sowie ein Artikel, der die Arbeit der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem mit der Geschichtsdarstellung in totalitären Staaten vergleicht. Die Bild-Zeitung hatte das öffentlich gemacht. Auch ein Austausch zwischen dem US-Neonazi David Duke und einem anderen Nutzer über ein angebliches jüdisches Massaker ist von der deutschen Vertretung im Westjordanland mit einem „Gefällt mir“ versehen worden.

    Zehn Personen hatten Zugang

    Von welcher Person die umstrittenen Likes stammen, ist unklar. Offenbar hatten zehn Personen Zugang zu dem Account. Das Auswärtige Amt in Berlin hat den Vorfall verurteilt und darauf hingewiesen, dass die Likes nicht die offizielle Haltung der Bundesregierung wiedergeben. Die Vertretung in Ramallah musste sich auf ihren Social-Media-Kanälen offiziell entschuldigen. Über den Twitter-Account, den ein Foto von Christian Clages ziert, wurde (im Original in englischer Sprache) gemeldet: „Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass eine Reihe von antisemitischen Nachrichten über diesen Account geliked wurden. Wir lehnen solche Botschaften nachdrücklich ab. Wir entschuldigen uns aufrichtig und werden sicherstellen, dass sich dieses Fehlverhalten in Zukunft nicht wiederholt.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/07/31/israelfeindliche-likes-von-deutschen-diplomaten-in-ramallah/

    Das ist einfach ungeheuerlich!

  33. #33 von Heimchen am Herd am 01/08/2019 - 10:15

    Nächtliches Feuergefecht an der Gazagrenze

    JERUSALEM / GAZA, 01.08.2019 (TM) – Schwerer Zwischenfall an der Gazagrenze in der Nacht zum Donnerstag: Bei einem Feuergefecht mit einem Palästinenser sind drei israelische Soldaten verletzt worden. Der Angreifer wurde erschossen, teilte die Armee mit.

    Mit Gewehr und Granaten bewaffnet

    Armeesprecher Brigadegeneral Ronen Manelis sagte, der Gaza-Kämpfer sei mit einem AK-47-Gewehr und mehreren Handgranaten bewaffnet gewesen. Er habe eine Uniform der Hamas-Terrororganisation getragen. Vermutlich habe der Mann auf eigene Faust gehandelt und sei keinen Befehlen gefolgt. Medien im Gazastreifen meldeten, es handle sich um Hani Abu S. Er habe zum militärischen Arm der Hamas gehört. Den Quellen in Gaza zufolge war der Bruder des Kämpfers – Fadi Abu S. – ein behinderter Palästinenser, der im Mai 2018 bei Massenprotesten am Grenzzaun von israelischen Scharfschützen getötet wurde. Der Vorfall löste internationale Kritik an der von Israel angewandten Taktik aus.

    Von der islamistischen Hamas, die den Gazastreifen regiert, gab es zunächst keinen Kommentar zu dem Vorfall.

    Nach Angaben der israelischen Streitkräfte war Hani Abu S. aufgefallen, als er sich nachts dem Grenzzaun zu Israel näherte. Augenzeugen berichteten über einen heftigen Schusswechsel in der Nähe von Khan Younis. Über dem Gebiet im Süden des Küstenstreifens waren israelische Kampfflugzeuge eingesetzt. Die israelische Armee sperrte in der Nacht die Straßen in der Grenzregion und verlegte zusätzliche Truppen ins Krisengebiet.

    Möglicherweise hatte Abu S. darauf spekuliert, dass er unbemerkt auf israelisches Territorium gelangen könne. Als er gegen 2 Uhr von Angehörigen der Golani-Eliteeinheit entdeckt wurde, habe er sofort das Feuer eröffnet, so das Militär. Drei israelische Soldaten wurden getroffen. Ein Offizier wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Hubschrauber ins Soroka-Krankenhaus nach Beersheva geflogen und noch in der Nacht operiert. Zwei weitere Soldaten erlitten leichte Verletzungen. Ein Panzer der israelischen Armee griff in das Geschehen ein und feuerte auf einen Hamas-Posten in Grenznähe.

    Schwerste Kämpfe seit Wochen

    Die nächtlichen Kämpfe an der Gazagrenze waren die schwersten seit mehreren Wochen. Am Mittwoch hatte es in Südisrael erstmals seit zwei Wochen wieder ein Feuer gegeben, das von einem Ballon mit Brandsatz aus dem Gazastreifen verursacht wurde.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/01/naechtliches-feuergefecht-an-der-gazagrenze/

    Die Palis werden niemals Ruhe geben!

  34. #34 von Heimchen am Herd am 01/08/2019 - 17:48

    Warum ist die UN so voreingenommen gegen Israel?

    Bumerangs Wochenbericht: Warum sind die Vereinten Nationen so voreingenommen gegen Israel? Hören Sie auf die Antwort von Lital Shemesh.

    Letzte Woche haben die Vereinten Nationen Israel wegen Verurteilung und Vorwurfs von Menschenrechtsverletzungen herausgegriffen, während Regime mit langjähriger Missbrauchshistorie und gut dokumentierten Menschenrechtsverletzungen – wie der Iran – ignoriert wurden.

    Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen hat letzte Woche beschlossen, Israel – und nur Israel – als einziges Land der Welt zu verurteilen, das die Rechte der Frauen verletzt. Die Resolution wurde mit 40 von 54 Mitgliedsländern verabschiedet, die den Schritt befürworten, darunter Saudi-Arabien, Iran und Pakistan, die berüchtigtsten Frauenrechtsverletzerinnen.

    Es wurde nichts darüber gesagt, dass Millionen arabischer Frauen körperliche und sogar strafrechtliche Folgen haben, wenn sie sich kleiden oder benehmen. Genitalverstümmelung, Ehrenmord, auch in europäischen Ländern.

    Im Gegensatz dazu genießen arabische Frauen in Israel Zugang zu Bildung, Arbeit und politischen Freiheiten, wie es sich für Frauen in einer entwickelten liberalen Demokratie gehört.

    Nicht viele Menschen auf der Welt sind sich dessen bewusst, weil die Medien dies vor ihnen verbergen und stattdessen die Anti-Israel-Linie vorantreiben.

    Die Tatsache, dass diese UN-Resolution antisemitisch ist, versteht sich von selbst, ist aber auch ein Angriff auf unterdrückte Frauen in arabischen Ländern, die weiterhin unter der Aufmerksamkeit der Welt leiden, weil alle in der zivilisierten Welt damit beschäftigt sind, Israel zu verurteilen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266806

    Es ist wohl Neid und Missgunst der UN gegenüber Israel!

  35. #35 von Heimchen am Herd am 03/08/2019 - 22:20

    Lieberman wird die Wahl entscheiden

    JERUSALEM, 02.08.2019 (TM) – Der frühere Außen- und Verteidigungsminister Avigdor Lieberman (61) wird bei den Parlamentswahlen in Israel zum Königsmacher. Das lässt sich aus einer aktuellen Umfrage schließen. Zur Wahl am 17. September wurden 32 Parteien zugelassen. Neun von ihnen haben eine realistische Chance, in die Knesset einzuziehen. Zu vergeben sind 120 Sitze.

    Beide Lager fast gleichauf

    Die Wahlbefragung wurde von der Zeitung Israel Hayom in Auftrag gegeben. Demnach käme die Likudpartei von Regierungschef Benjamin Netanjahu auf 30 Sitze. Sein Herausforderer Benny Gantz mit seiner Blau-Weiß-Partei erhielte 28 Mandate. Die vereinigten arabischen Parteien würden 12 Sitze erobern. Elf Sitze erhielte die Vereinigte Rechte, die von der früheren Justizministerin Ayelet Shaked angeführt wird. Liebermans Partei „Haus Israel“ werden zehn Sitze vorhergesagt, den vereinigten Linksparteien mit dem früheren Regierungschef Ehud Barak neun. Die beiden ultraorthodoxen Parteien kommen laut Umfrage auf jeweils sieben Sitze, die Arbeiterpartei von Amir Peretz wäre die kleinste Gruppierung mit sechs Abgeordneten.

    Das bedeutet: Weder Netanjahu noch Gantz können ohne Lieberman eine Mehrheit erreichen. Der religiös-rechte Block hat ohne Lieberman 57 Sitze, der Mitte-Links-Arabische Block 56. Das Problem: Lieberman ist sowohl ein heftiger Kritiker der religiösen als auch der arabischen Parteien.

    Lieberman gilt als Hardliner

    Der aus Moldau stammende Lieberman gilt als Hardliner. Er fordert von den Ultraorthodoxen, nicht nur die Thora zu studieren und von Sozialhilfe und Kindergeld zu leben. Sie sollen stattdessen arbeiten und Militärdienst leisten. Araber mit israelischer Staatsbürgerschaft bezeichnete er als „Fünfte Kolonne“, die mit den Palästinensern im Westjordanland wiedervereinigt werden sollten. Lieberman gilt als Siedlerfreund, er wohnt mit seiner Familie selbst in einer Siedlung. Er fordert ein hartes Vorgehen des israelischen Militärs gegen palästinensische Terrorgruppen. Unterstützt wird Lieberman vor allem von Israelis mit russischen Wurzeln.

    Schwierige Regierungsbildung

    Die jüngste Umfrage hat gezeigt, dass die Hälfte der israelischen Wähler eine Einheitsregierung zwischen der Likudpartei und „Blau-Weiß“ ohne die ultraorthodoxe Fraktionen wünscht. Lieberman hat angekündigt, eine solche Koalition notfalls zu erzwingen. Blau-Weiß-Parteichef Benny Gantz möchte aber unbedingt vermeiden, in einer Netanjahu-Regierung die zweite Geige zu spielen. So zeichnet sich jetzt schon ab: Die Bildung einer Koalition, die in der Knesset über eine stabile Mehrheit verfügt, wird nach den Wahlen im September nicht einfacher als nach den Wahlen im April. Da scheiterte Netanjahu mit der Regierungsbildung. Im September ist er erneut Favorit, kann sich seines Sieges aber nicht sicher sein.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/02/lieberman-wird-die-wahl-entscheiden/

    Ich glaube diesen ganzen Umfragen nicht! Alles nur Stimmungsmache!

  36. #36 von Heimchen am Herd am 03/08/2019 - 22:22

    Umfrage: Niemand kann eine Regierung bilden

    Neue Umfragen zeigen, dass der rechte Block ohne Haredim und der mittlere linke Block ohne Araber genau gleich sind

    Eine neue Umfrage, die am Freitag vom Midgam Research Institute durchgeführt wurde, hat ergeben, dass keiner der Kandidaten für die israelische Ministerpräsidentschaft eine Koalition bilden kann.

    Der Umfrage zufolge sind der rechte Block ohne die Haredi-Parteien und der Mitte-Links-Block ohne die arabischen Parteien mit jeweils 42 Knesset-Sitzen gleichberechtigt.

    Die Umfrage ergab, dass Yisrael Beytenu, der als Swing-Party gilt, 10 Sitze in der Knesset hat.

    Wenn heute Wahlen abgehalten würden und die politische Landkarte mit ihrem derzeitigen Status identisch wäre, würde der Likud 30 Sitze in der Knesset gewinnen, dicht gefolgt von Blau und Weiß mit 29 Sitzen in der Knesset. Die Partei der Vereinigten Rechten, angeführt von Ayelet Shaked, würde 12 Sitze gewinnen, und die arabische gemeinsame Liste würde mit 11 Sitzen auf dem vierten Platz landen.

    Ashkenazic-haredi UTJ würde acht Sitze in der Knesset gewinnen, gefolgt von Sephardic-haredi Shas mit sieben. Das demokratische Lager – bestehend aus Meretz und dem demokratischen Israel – würde ebenfalls sieben Sitze in der Knesset gewinnen.

    Die gemeinsame Liste von Labour und Gesher würde sechs Sitze in der Knesset erhalten. Moshe Feiglins Zehut würde die Wahlschwelle nicht überschreiten und nur 2,2% der Stimmen erhalten, und die Partei Otzma Yehudit würde ebenfalls nicht überschreiten und nur 1,9% der Stimmen erhalten.

    Zusammen mit den Haredi-Parteien würde der rechtsreligiöse Block 57 Knesset-Sitze erhalten, während der Mitte-Links-Block zusammen mit den Arabern 53 Knesset-Sitze erhalten würde.

    In der Umfrage wurden die Teilnehmer gefragt, ob sie die Schaffung einer Einheitsregierung mit den Parteien Likud und Blau und Weiß unterstützen. Während 36% der rechten Wähler die Idee unterstützten, taten dies nur 34% der linken Wähler. Insgesamt unterstützten 33% der Befragten eine Einheitsregierung, während 54% dagegen waren.

    Die Teilnehmer wurden auch gefragt, ob sie eine Einheitsregierung unterstützen, zu der die Likud-, Blau- und Weiß-Partei sowie die Yisrael Beytenu-Partei gehören. Während 35% der rechten Wähler die Idee unterstützten, taten dies nur 27% der linken Wähler. Insgesamt unterstützten 29% der Befragten eine solche Einheitsregierung, während 59% dagegen waren.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266883

    Die Wähler sollten sich von den Umfragen nicht irritieren lassen!

  37. #37 von Antipode am 04/08/2019 - 09:00

    Typische Vorurteile zur islamischen Welt, die nur in gefälschten Koranausgaben von rechten Hetzern zu finden waren, erreichen den Ereignishorizont unserer Bessermenschen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/islamisches-zentrum-muenchen-muslimische-gemeinde-empfiehlt-schlagen-der-frau-bei-ehe-schwierigkeiten_id_10994201.html

  38. #38 von Heimchen am Herd am 04/08/2019 - 21:03

    Die Kibbuz-Bewegung: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

    Die Kibbuz-Bewegung ist eine der Säulen des Staates Israel. Sie ist eine einzigartige israelische Institution, die von vielen geliebt wird. Was aber sind die Ursprünge des Kibbuz und hat er eine Zukunft im modernen Staat Israel?

    Die Ursprünge der Kibbuz-Bewegung

    Juden, die zur Jahrhundertwende das osmanische Palästina aus Osteuropa kommend erreichten, waren von revolutionären sozialistischen Idealen ihrer Heimatländer beeinflusst. Sie lehnten frühere jüdische Siedlungen ab, die arabische Arbeitskräfte nutzten; sie strebten eine „Eroberung der Arbeit“ an, in dem Glauben, dass nur jüdische Arbeitskraft dazu führen würde, dass das Land erlöst und ein jüdischer Staat gegründet wird.

    Während diese frühen Pioniere das Land selbst bearbeiten wollten, konnten sie nicht mit erfahrenen arabischen Arbeitern konkurrieren, die für weniger Geld arbeiteten. Um den Bedürfnissen der neuen Pioniere gerecht zu werden, richtete das zionistische Siedlungsbüro Landwirtschaftsschulen ein.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2019/08/02/die-kibbuz-bewegung-vergangenheit-gegenwart-und-zukunft/

    Sehr interessant!

  39. #39 von Heimchen am Herd am 04/08/2019 - 21:06

    Massentaufe der Juden in Galiläa in letzter Minute verhindert

    15 Studenten aus Tel Aviv-Jeschiwa erreichen die Juden, bevor sie in den Konvoi nach Kinneret einsteigen. Taufzeremonie abgesagt.

    Aktivisten der Anti-Assimilations-Gruppe Yad L’Achim verhinderten die christliche Taufe am letzten Schabbat in Kinneret.

    Die Missionare in Tel Aviv, die hauptsächlich mit der russischsprachigen Öffentlichkeit zusammenarbeiten, gingen davon aus, dass die Organisation die Taufe am Samstag nicht beenden könne, da sie dem Konvoi nicht folgen und seine Teilnehmer aufgrund des Protests warnen könnten Reiseverbot am Schabbat.

    15 Studenten der Ma’ale Eliyahu Yeshiva in Tel Aviv haben es jedoch geschafft, mit den Juden zu sprechen, noch bevor sie mit ihren auf Hebräisch und Russisch gedruckten Hemden in die Transportfahrzeuge nach Tiberias gestiegen sind: „Jude, hör auf! Dieses Christentum ist nichts für uns ! “

    Einige der dort versammelten Juden verstanden den Ernst der Lage und drückten öffentlich das Unbehagen aus, das sie fühlten. Ihre Worte brachten die Missionare dazu, die Aktivisten anzuschreien, und es gab Aufruhr.

    Schließlich fuhren einige der Teilnehmer in Privatfahrzeugen ab, aber eine Stunde später, als die Missionare von der Taufstelle Anrufe erhielten, in denen es hieß, dass Yad L’Achim-Aktivisten, die sich in der Gegend des Kinneret befanden, ebenfalls dort warteten, drehten sie sich um zurück, und die Teilnehmer zerstreuten sich in ihre Häuser.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/266908

    Dass die Christen immer missionieren müssen, finde ich furchtbar! Die Juden machen das nicht!

  40. #40 von Heimchen am Herd am 04/08/2019 - 21:08

    Klaus Schulze – The Theme: The Rhodes Elegy [HQ]

    *https://www.youtube.com/watch?v=HRSOlj5LVoc

    Herrliche Musik…ich liebe die Musik von Klaus Schulze!

  41. #41 von Lancelot am 05/08/2019 - 16:24

    Heute fiel mir etwas beim Essen auf. Auf der Maggi-Flasche steht sogar drauf, dass es halal ist. 😦

    Hier ein Foto aus dem Internet als Beweis.

  42. #42 von Heimchen am Herd am 05/08/2019 - 20:55

    #41 von Lancelot am 05/08/2019 – 16:24

    Wer zum Essen Maggi braucht, der kann nicht kochen! 😉

  43. #43 von Heimchen am Herd am 05/08/2019 - 21:02

    Israelischer Wahlkampf mit Merkel
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 05.08.2019 – In Israel ist Wahlkampf und von israelischen Linienbussen schaut einen dieser Tage ausgerechnet Angela Merkel an. Will da jemand die deutsche Kanzlerin als Premierministerin? Nein, natürlich nicht.
    Hier wirbt die Manufacturers Association of Israel (MAI), eine von Israels größten Lobbygruppen.

    Der MAI gehören über 2.000 Organisationen und Industriebetriebe an, die für mehr als 95% der Industrieproduktion in Israel verantwortlich sind. Sie ist die Vertretung aller Wirtschaftszweige in Israel: der privaten, der öffentlichen, der Kibbuz- und der Regierungsindustrie. Auf den Busplakaten steht oben in schwarzen Lettern: „Angela Merkel, Deutschlands Regierungschefin.“ Darunter heißt es als Sprechblase der Kanzlerin: „Die deutsche Industrie ist verantwortlich für den meisten Reichtum Deutschlands“. Darunter steht noch die Wahlempfehlung: „Eine echte Führungspersönlichkeit wählt die Industrie“. Darunter das Logo der MAI.

    Im Internet weist die Vereinigung darauf hin, dass zahlreiche Betriebe Konkurs gemacht hätten und viele Produkte im Ausland produziert würden. Merkel ist nicht die Einzige, die so herumgefahren wird. Gleichzeitig werben Israels Industrien mit einem Bild von Trump auf Lastwagen in Washington. Auch Macron und Modi wurden schon gesichtet. Dass sich Trump und Merkel untereinander nicht grün sind, Modi und Macron ihre eigenen Probleme haben, ist dem MAI dabei gleichgültig, wie die Tatsache, dass die deutsche Industrie nicht immer glücklich ist mit den Entscheidungen ihrer Regierung.

    In Israel rätselt man jedenfalls, was das Ganze soll und deutsche Touristen wundern sich, im israelischen Wahlkampf der Bundeskanzlerin zu begegnen.
    Unten am Bus klebt noch der übliche Zettel: „Wie ist meine Fahrweise?“ Die Telefonnummer, die man dazu anrufen sollte, ist abgerissen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/05/israelischer-wahlkampf-mit-merkel/

    Sowas, wissen die nicht, wie verhasst Merkel in Deutschland ist?

  44. #44 von Heimchen am Herd am 06/08/2019 - 22:02

    Fokus Jerusalem 166

    *https://www.youtube.com/watch?v=-_7xJICgsX8

    Am 06.08.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Ein Holocaust-Überlebender hilft Bedürftigen

    Gewaltiger Bauboom in der Krisenregion Eschkol

    Biblischer Impuls: Aus Pater Kellys Predigt

  45. #45 von Heimchen am Herd am 06/08/2019 - 22:04

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 04.08.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 4. August 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Intelligentere Müllwagen
    – Nachhaltigere Dörfer
    – J.Lo begeistert die Fans
    – Debüt für oscarprämierten Film
    – MRTs erfassen molekulare Veränderungen im Gehirn
    – Startups für benachteiligte Teenager
    – Abramowitsch hilft beim Zurückdrängen der Wüste
    – Herzl inspiriert für immer

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/08/06/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-04-08-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  46. #46 von Heimchen am Herd am 06/08/2019 - 22:38

    ANALYSE: Der Iran hat Gaza effektiv übernommen

    Als Gegenleistung für die drastisch gestiegene Finanzhilfe will der Iran von der Hamas genaue Informationen über das Raketenarsenal Israels.

    Berichten zufolge erhält die Hamas im Gazastreifen 30 Millionen US-Dollar pro Monat vom Iran. Dieses Geld fließt in den militärischen Aufbau der Hamas und des palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ), so der israelische Fernsehsender 12 .

    Als Gegenleistung für die drastisch gestiegene finanzielle Unterstützung will der Iran genaue Informationen von der Hamas über die Orte, an denen Israel sein Raketenarsenal aufbewahrt hat.

    Die Nachricht von der erheblichen Aufstockung der finanziellen Unterstützung für die Hamas – bis 2019 erhielt die Hamas nur 6 Millionen US-Dollar pro Monat – kam nach einem Besuch von Hamas-Führern in Teheran, wo Gespräche mit den führenden Vertretern des iranischen Regimes geführt wurden.

    Die Hamas-Delegation wurde von Saleh al-Arouri angeführt, einem Terroristen, der zuvor im Südlibanon lebte und für die jüngste Annäherung an die Islamische Republik (Ende 2017) verantwortlich war.

    Die Hamas und der Iran brachen 2011 die diplomatischen Beziehungen ab, nachdem die Hamas ihre Unterstützung für islamistische Gruppen in Syrien zum Ausdruck gebracht hatte, die versuchten, das Regime von Baschar al-Assad zu stürzen.

    (…)Der amerikanische Kommentator und Iran-Experte Mike Evans hatte sich letzte Woche auf Netanjahu berufen, um einen massiven präventiven Angriff auf den iranischen Block im Libanon, in Syrien, im Irak und im Gazastreifen zu starten.

    Evans verglich die Situation jetzt mit der Geiselkrise, die Jimmy Carter 1980 die Präsidentschaft kostete, und warnte den Iran davor, mit Netanjahu dasselbe zu tun, da er ein Meister im Schachspielen ist, dem Spiel, das vom Land erfunden wurde.

    Unterdessen bereiten sich die israelischen Streitkräfte auf eine neue groß angelegte Militäroperation gegen Hamas und PIJ im Gazastreifen vor. Das israelische Militär hat letzte Woche eine massive Übung durchgeführt, um sich auf eine solche Operation vorzubereiten.

    Ziel der Übung war es, eine Situation zu simulieren, in der die IDF der Hamas und der PIJ in kurzer Zeit einen massiven Schlag versetzen würde, Gaza jedoch nicht erobern und das bösartige Hamas-Regime stürzen würde.

    Gleichzeitig hat die Hamas den Iran gebeten , zwischen dem Assad-Regime in Syrien und der sunnitischen Terrorgruppe zu vermitteln, um das Hauptquartier der Organisation nach Damaskus zu verlegen und dort ihre Aktionen mit der Hisbollah und der Quds Force besser zu koordinieren.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267034

    Es kommen schwere Zeiten auf Israel zu!

  47. #47 von Heimchen am Herd am 07/08/2019 - 20:28

    Bombenanschlag der Hamas auf Jerusalem vereitelt

    JERUSALEM, 07.08.2019 (IH) – Der israelische Geheimdienst Schin Bet hat offenbar einen Bombenangriff der radikalislamischen Terrorgruppe Hamas verhindert. Ziel des geplanten Anschlags sei Jerusalem gewesen, teilte der Geheimdienst gegenüber israelischen Medien mit. Bereits im Juni soll die Operation durchgeführt worden sein, an der auch das israelische Militär sowie die Polizei beteiligt waren.

    Bombe bereits einsatzfähig

    Der Geheimdienst hatte in Hebron im sogenannten Westjordanland einen gebrauchsfertigen Sprengsatz entdeckt. Es sei gelungen, eine Reihe terroristischer Zellen aufzudecken, die für den Militärflügel der Hamas im Gazastreifen aktiv waren. Die Terrorgruppen seien von der Hamas angewiesen worden, „Entführungs-, Schieß- und Messerangriffe“ durchzuführen, sowie Waffen zu kaufen und Menschen für Terroranschläge zu rekrutieren. Mindestens vier Männer im Alter von 22 bis 38 Jahren wurden festgenommen. Zwei von ihnen sollen der studentischen Verbindung der Hamas namens „Al-kotla al-Islamiya“ angehören.

    Auch Ziele der Palästinensischen Autonomiebehörde soll die Terrorgruppe ins Visier genommen haben, berichtet der israelische Geheimdienst.

    Premierminister Benjamin Netanyahu gratulierte dem Schin Bet: „Unsere Feinde sollen wissen, dass unser langer Arm all diejenigen erreichen wird, die versuchen, uns anzugreifen“.

    Auf Twitter hat die Armee (IDF) ein Video mit einer kurzen Sequenz der Operation gepostet. Dazu schreibt sie: „Jerusalem ist eine Stadt, die Juden, Christen und Muslimen heilig ist. Hamas-Terroristen hatten eine Bombe bereit, sie planten einen Angriff auf diese heilige Stadt. Gemeinsam mit dem israelischen Geheimdienst haben wir den Angriff vereitelt und die Terroristen verhaftet.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/07/bombenanschlag-der-hamas-auf-jerusalem-vereitelt/

    Schön, dass Israel den Bombenanschlag vereitelt hat!

  48. #48 von Heimchen am Herd am 07/08/2019 - 20:33

    UNO: Bauarbeiten in Judäa und Samaria müssen sofort eingestellt werden

    Der UN-Vertreter verurteilt die Zustimmung Israels zum Bau jüdischer Häuser. „Eine flagrante Verletzung des Völkerrechts.“

    Die Vereinten Nationen haben Israel aufgefordert, zurückzutreten, nachdem es den Bau von mehr als 2.300 Wohneinheiten für die Gemeinden Judäa und Samaria vorangetrieben hat .

    „Die Ausweitung der Siedlungen hat keine rechtliche Wirkung und stellt einen offensichtlichen Verstoß gegen das Völkerrecht dar“, sagte Nickolay Mladenov, Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess der Vereinten Nationen, in einer Erklärung am Mittwoch. „Indem die effektive Annexion des Westjordanlandes vorangetrieben wird, werden die Chancen für die Errichtung eines palästinensischen Staates auf der Grundlage einschlägiger UN-Resolutionen als Teil einer ausgehandelten Zwei-Staaten-Lösung untergraben.“

    Der israelische Bau müsse „sofort und vollständig eingestellt werden“, forderte er.

    Der Plan wurde auch von der Europäischen Union und Großbritannien kritisiert , die beide Jerusalem beschuldigten, das Völkerrecht und die Rechte der „Palästinenser“ zu verletzen.

    Die Genehmigungen kommen eine Woche, nachdem das Sicherheitskabinett mehr als 700 palästinensisch-arabischen Häusern in der Zone C, dem Teil von Judäa und Samaria, die unter israelischer militärischer und ziviler Kontrolle stehen, seltene Genehmigungen erteilt hatte , es sagte jedoch, dass es auch 6000 Häuser in jüdischen Gemeinden genehmigen würde. Es ist nicht klar, ob die Genehmigungen dieser Woche Teil dieser Zahl sind.

    Beobachtern zufolge könnte der Plan für palästinensische Araber es Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ermöglichen, zu argumentieren, dass er sich für den lang erwarteten Friedensplan des Weißen Hauses einsetzt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267077

    Blablabla…die UN muss mal eine neue Platte auflegen, das wird ja langsam langweilig!

  49. #49 von Heimchen am Herd am 09/08/2019 - 19:53

    Junger Soldat erstochen aufgefunden – Fahndung nach Tätern läuft

    JERUSALEM / GUSH ETZION, 08.08.2019 (IH) – Ein junger Bibelschüler und Soldat ist am frühen Donnerstagmorgen nahe einer jüdischen Siedlung in Gush Etzion im sogenannten Westjordanland ermordet aufgefunden worden. Es handelt sich um den 19-jährigen Dvir Sorek aus der Siedlung Ofra. Er wurde erstochen, wie ein Armeesprecher mitteilte. Die Behörden gehen von einem Terroranschlag aus. Derzeit fahnden Armee, Polizei und Geheimdienst im gesamten Etzion-Gebiet südlich von Jerusalem nach dem oder den Tätern.

    Seit Mittwochabend vermisst

    Der 19-Jährige galt bereits seit Mittwochabend als vermisst. Gegen 3 Uhr morgens wurde seine Leiche an einer Straße gefunden, die zu Migdal Oz, einer Siedlung südlich von Bethlehem, führt. In Migdal Oz studierte der junge Mann an einer Bibelschule (Jeschiwa), parallel dazu war er dem Militär beigetreten. Obwohl er noch kein militärisches Training absolviert hatte, gilt er als Soldat der israelischen Armee. Zum Zeitpunkt seines Todes war er unbewaffnet und nicht in Uniform.

    Bislang hat sich keine Terrorgruppe zu der Tat bekannt.
    Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Dvir Sorek nicht dort getötet wurde, wo seine Leiche gefunden wurde. Israelische Medien spekulieren, dass er an einem anderen Ort entführt, erstochen und sein Leichnam dann nahe der Straße vor Migdal Oz abgelegt wurde.

    Seine Mitstudenten sowie Rabbiner zeigten sich schockiert und bestürzt: „Er ging nach Jerusalem, um Geschenke für seine Rabbiner zu kaufen und auf dem Rückweg gab es einen Angriff. Man fand ihn, wie er die Bücher festhielt, die er gekauft hatte“, sagte sein Direktor, Rabbi Shlomo Wilk, dem Armeeradio. Sein Rabbi Sarel Rosenblatt beschreibt ihn als “sensiblen jungen Mann mit einem Herzen von Gold”.

    Premierminister Benjamin Netanjahu, der auch Verteidigungsminister ist, verurteilte die Tat:
    „Die Sicherheitskräfte sind jetzt auf der Suche nach dem verwerflichen Terroristen und begleichen die Rechnung“.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/08/junger-israelischer-soldat-erstochen-aufgefunden-fahndung-nach-taetern-laeuft/

    Furchtbar! Möge dieser Junge in Frieden ruhen und möge sein Mörder gefasst werden und hart
    bestraft werden!

  50. #50 von Heimchen am Herd am 09/08/2019 - 19:58

    Füchse an Klagemauer gesichtet

    JERUSALEM, 08.08.2019 (IH) – Sie sorgen derzeit für Schlagzeilen in den israelischen Medien: Füchse nahe der Klagemauer in der Altstadt von Jerusalem. In einem Video das „Western Wall News“ auf Youtube veröffentlicht hat, sind vier Fuchsjunge beim Herumtollen zu sehen. Doch warum stößt das in der israelischen Öffentlichkeit auf so großes Interesse?

    In der Bibel vorhergesagt

    Am jüdischen Feiertag „Tisha Be‘Av“, der am Abend des neunten August beginnt, gedenken Juden der Zerstörung der beiden Tempel in Jerusalem durch die Römer. Nach der Tradition werden an diesem Tag die biblischen „Klagelieder“ gelesen. Darin heißt es in Kapitel fünf in den Versen 17 und 18: „Darum ist auch unser Herz krank, und unsre Augen sind trübe geworden, um des Berges Zion willen, weil er so wüst liegt, dass die Füchse darüber laufen“.

    Jüdische Gelehrte weisen von jeher darauf hin, dass – da sich die Prophezeiungen der Zerstörung erfüllt haben – sich wohl auch die des Propheten Sacharja über den wiederaufgebauten Tempel bewahrheiten könnten.

    Rabbi Shmuel Rabinowitz, Rabbiner der Klagemauer und der Heiligen Stätten, kommentierte ein Foto der Füchse mit folgenden Worten: „Man kann nicht umhin, am Ort der erfüllten Prophezeiung zu weinen, dass Füchse darüber laufen.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/08/fuechse-an-klagemauer-gesichtet/

    Toll, was die Propheten alles vorhergesagt haben und dass es sich jetzt erfüllt!

  51. #51 von Heimchen am Herd am 13/08/2019 - 08:53

    Besonderheit: Tränen und Aufregung vor dem Abflug nach Israel

    Arutz Sheva schloss sich der jüngsten Gruppe von Nefesh B’Nefesh-Einwanderern an und sprach mit ihnen, bevor sie den Flug nach Israel bestiegen.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=391&v=UCeJKwjUMz4

    Zusätzlich zu den speziellen Aliyah-Flügen (Einwanderungsflügen), die Nefesh B’Nefesh jeden Sommer nach Israel bringt, hilft die Organisation, das ganze Jahr über Juden aus Nordamerika zu bringen. Viele kommen als Teil einer organisierten Gruppe von ein paar Dutzend Olim (Neueinwanderern), die sich auf einem Flug versammeln, am Ben Gurion-Flughafen ankommen und während des gesamten Prozesses von Nefesh B’Nefesh begleitet werden.

    Arutz Sheva nahm kürzlich an einem dieser „Routine“ -Flüge teil und sprach mit den Olim am JFK-Flughafen in New York, als sie sich gerade von ihren Familien trennten und sich auf den Weg zu ihrem neuen Leben im jüdischen Staat machten.

    Der diesjährige Sonderflug von Nefesh B’Nefesh soll diese Woche am Mittwoch, den 14. August, um 7:00 Uhr israelischer Zeit landen.

    Schön!

  52. #52 von Heimchen am Herd am 13/08/2019 - 20:32

    Israels Sonde verstreute Bärtierchen auf dem Mond
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 12.08.2019 –Nach der Bruchlandung einer israelischen Raumsonde sind womöglich tausende sogenannte Bärtierchen oder Wasserbären auf dem Mond verteilt worden. Die Kleinstwesen, die eigentlich Tardigraden heißen, waren als Passagiere in der Raumsonde unterwegs, als diese im April verunglückte. Die Lebewesen gelten laut einer amerikanischen Organisation als echte Überlebenskünstler, die kaum tot zu bekommen sind. Das berichtet die Tagesschau.

    Leben auf dem Mond?

    Die Organisation „Arch Mission Foundation“ war für die Fahrt der Tierchen an Bord der Raumsonde „Beresheet“ verantwortlich. Nicht mal einen Millimeter sind die Organismen groß. Sie können sowohl großer Hitze von bis zu 150 Grad Celsius, als auch unglaubliche Kälte widerstehen, berichtet die BBC auf ihrem Onlineportal.

    Der Chef der „Arch Mission Foundation“, Nova Spivack, schätzt die Überlebenschancen der Wasserbären als enorm hoch ein. Er könne beinahe garantieren, dass die Wasserbären den Absturz unbeschadet überstanden haben. Sie befänden sich ein einem dehydrierten, getrockneten Zustand, der sie in einen Ruhestand versetzen sollte. Die Tierchen sind demnach zwar am „Leben“, aber können wohl nicht mehr erwachen, da die Bedingungen auf dem Mond dafür völlig ungeeignet sind. Dafür bräuchten sie vor allem Wasser, aber auch Sauerstoff und Nahrung. Ohne diese können die Tiere nicht mehr aktiv werden oder sich fortpflanzen.

    Die Bärtierchen befanden sich als Teil einer planetaren DNA-Bibliothek an Bord der Sonde. Die „Arch Mission Foundation“ hat einen Backup der Erde angelegt, versehen mit dem Wissen der Menschheit und der Biologie des Planeten. Diese Backups wurden in verschiedene Sonnensysteme gesandt, falls es auf unserem Planeten zur Katastrophe kommt. Teil des Ganzen waren die Wasserbären, die nun wohl bis ans Ende aller Tage auf dem Mond festsitzen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/12/israels-sonde-verstreute-baertierchen-auf-dem-mond/

    Wer weiß, vielleicht überleben die Bärtierchen ja doch auf dem Mond!

  53. #53 von Heimchen am Herd am 13/08/2019 - 20:35

    Nach Gewalt auf Tempelberg: Muslimisches Fest legt Israel lahm
    von Ulrich W. Sahm und Tommy Mueller

    JERUSALEM, 12. August 2019 – Die jüngsten Unruhen auf dem Jerusalemer Tempelberg haben weltweit Schlagzeilen gemacht. Es gab gewalttätige Zusammenstöße, weil jüdische Israelis ausgerechnet am ersten Tag des muslimischen Opferfestes Eid al-Adha die Heilige Stätte besuchen wollten. Sie gedachten an ihrem Feiertag Tisha B’Av der Zerstörung des Ersten und Zweiten Tempels. Doch das interessierte die rund 60.000 zu Fest erschienenen Muslime nicht weiter. „Die Al Aksa-Moschee gehört nur den Muslimen, niemand sonst hat das Recht, den heiligen Berg zu betreten“, rief der Mufti von Jerusalem.

    Steine und Tränengas

    Die Polizei entschied dennoch, dass auch Juden in kleinen Gruppen und unter Bewachung ein paar Schritte über den heiligen Berg gehen durften. Das verursachte gewalttätige Auseinandersetzungen, bei denen etliche Muslime und mehrere Polizisten verletzt wurden. Die Polizei berichtete, die Muslime hätten nationalistische Parolen gerufen und Steine geworfen, worauf man mit Tränengas geantwortet habe. Insgesamt besuchten an dem Feiertag 1729 Juden den Tempelberg, rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Tempelberg gilt Juden und Muslimen als heilig. Dort zu beten ist Juden aber von den muslimischen Behörden streng verboten.

    Iran: Beendet die Tyrannei!

    Wegen der Gewalt an der Heiligen Stätte wurde Israel von arabischen Staaten heftig kritisiert. Jordanien, dessen Waqf-Stiftung das Areal kontrolliert, protestierte heftig. Saudi-Arabien und Katar verurteilten die „Aggression der Besatzungsmacht.“ Der iranische Außenminister Mohammed Javed Zarif erklärte, Israel habe ein „Verbrechen“ begangen. Er rief die Muslime auf, diese „Tyrannei“ zu beenden. Auch die Terrorgruppe Islamischer Dschihad meldete sich zu Wort. Israel wolle die vollständige Kontrolle über die Al Aksa-Moschee übernehmen und müsse dafür die Konsequenzen tragen, drohte ein Sprecher der Gruppe.

    Kein Fleisch und keine Busse

    Das Opferfest der Muslime wird für die Israelis weitere Auswirkungen haben. Schon vor einigen Tagen warnten die Supermärkte vor einem Engpass bei der Lieferung von frischem Hühnerfleisch, einem „Hauptnahrungsmittel“ der Israelis. Weil die muslimischen Mitarbeiter der Schlachtereien vier Tage lang ausbleiben würden, gebe es keine Möglichkeit, frisches Fleisch zu liefern.

    Jetzt schlugen auch die Transportunternehmen Alarm. Etwa 40 Prozent der Busfahrer würden ausfallen, allein 20.000 bei der Egged-Gesellschaft, die ein Monopol beim Bustransport hält. Insgesamt 85.000 Busfahrer seien muslimische Araber, die wegen des Festes vier Tage lang nicht arbeiten. Die Busgesellschaften hätten vergeblich versucht, pensionierte Fahrer zu rekrutieren.

    Im ganzen Land wird deshalb ein Verkehrschaos erwartet. Den Busgesellschaften wird vorgeworfen, sich nicht rechtzeitig auf das muslimische Fest vorbereitet zu haben.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/12/nach-gewalt-auf-tempelberg-muslimisches-fest-legt-israel-lahm/

    Moslems machen immer nur Schwierigkeiten!

  54. #54 von Heimchen am Herd am 13/08/2019 - 20:37

    Fokus Jerusalem 167

    *https://www.youtube.com/watch?v=MYPQHvOzCd4

    Am 13.08.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Heiß: Porträt der Wüstenstadt Arad

    Süß: Schokolade aus Ein Kerem

    Biblisch: Was bedeutet Israels Fall für den Messias?

  55. #55 von Heimchen am Herd am 13/08/2019 - 20:46

    Die Wissenschaften haben endlich bewiesen, dass Atheismus jeglicher Logik und Vernunft trotzt

    Das Leben eines Atheisten ist nicht leicht. Es ist das Leben eines Menschen, die ohne Verbindung zu seinem Schöpfer durch das Leben gehen muss. Viele selbsterklärte Atheisten glauben, dass sie in diesen Tagen und diesem Zeitalter die vernünftigen Menschen sind. In Wirklichkeit sind es die Atheisten, die so vieles, das in unserem Universum geschieht, zufällig erklärten müssen. Das geht weit über die Logik eines Menschen hinaus. Aber Atheisten werden allgemein immer noch als die Zynischen und Logischen angesehen, obwohl sie in Wirklichkeit die weniger vernünftigen sind.

    Gott in unserem Leben

    Die Mehrheit der Menschen in der westlichen Welt glauben an Gott. Sie sind nicht zu 100% sicher, dass Gott existiert – selbst wenn sie das sagen. Aber sie leben eine Leben der Wahl und des Glaubens. Sie beschließen mit Gott zu leben. Ohne sich auf die viele Belege von Gottes Existenz zu konzentrieren und wie er in unser Leben eingreift, haben Gottgläubige einen wichtigen Schritt in ihrem Leben getan. Warum? Weil sie nicht alleine sind. Sie gehen nicht in einem Zustand der Einsamkeit durch das Leben – niemals.

    Der Staat Israel ist ein Beweis für die Existenz Gottes

    Von allen Beweisen für die Existenz Gottes ist das moderne Israel einer der überzeugendsten Belege. Es gibt jede Menge Erklärungen für Israels Existenz in einem Meer des Hasses. Aber ehrlich: Keine davon kann einschätzen und erklären, wie Israel tatsächlich überleben konnte. Das beste Beispiel ist Israels Unabhängigkeitskrieg. 1948, nur drei Jahre nach dem Ende des Holocaust, kam das jüdische Volk buchstäblich zurück ins Leben und mit kaum einer starken Waffe widerstand es 5 eindringenden Armeen. Ja, Armee-Experten können analysieren und Menschen für ihren Mut auszeichnen. Aber die logischste Erklärung ist gewiss das Eingreifen einer höheren Macht. Gottes Hand ist von Massen an Menschen tagtäglich zu spüren – nicht nur in Israel, sondern überall auf der Welt.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2019/08/11/die-wissenschaften-haben-endlich-beweisen-dass-atheismus-jeglicher-logik-und-vernunft-trotzt/

    Atheisten tun mir echt leid, sie haben nichts, woran sie glauben können!

  56. #56 von Heimchen am Herd am 14/08/2019 - 09:40

    Beobachten: 242 Olim aus Nordamerika treffen in Israel ein

    242 Der Nordamerikaner Olim kommt mit einem von Nefesh B’Nefesh gecharterten Sonderflug nach Israel.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=151&v=cyAvsYPmBDM

    242 nordamerikanische Olim treffen am Mittwoch mit einem von Nefesh B’Nefesh gecharterten Aliyah-Sonderflug in Israel ein, der in Zusammenarbeit mit dem israelischen Ministerium für Aliyah und Integration, der Jüdischen Agentur für Israel, Keren Kayemeth Le’Israel (KKL) und Jewish National durchgeführt wird Fonds-USA.

    Die neuen Olim haben unterschiedliche kulturelle und demografische Hintergründe und stammen aus 22 US-Bundesstaaten und zwei kanadischen Provinzen. Dazu gehören auch 21 Mediziner, drei Zwillingspaare und ein 28-Tage-Baby, das offiziell der jüngste Oleh sein wird, der diesen Sommer mit Nefesh B’Nefesh Aliyah macht.

    Eine besondere Begrüßungszeremonie findet bei der Ankunft am Flughafen Ben Gurion statt und soll Aliyah und Integrationsminister Yoav Galant umfassen. Danny Atar, Vorsitzender von KKL World; CEO und Direktor der Jewish Agency, Amira Ahronoviz; Vorsitzender der Föderation der Kommunalbehörden in Israel und Bürgermeister von Modi’in Maccabim-Reut Chaim Bibas; mit Nefesh B’Nefesh Mitbegründer Rabbi Yehoshua Fass und Tony Gelbart.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267366

    Welch eine Freude!

  57. #57 von Antipode am 14/08/2019 - 12:52

    Hurra, Ralf Stegner und Gesine Schwan bewerben sich für den Chefposten!

    Die SPD hat ein neues Dream Team, wie es besser nicht sein könnte. Ich bewundere diesen Drang zur Selbstkasteiung!

  58. #58 von Heimchen am Herd am 14/08/2019 - 17:40

    #57 von Antipode am 14/08/2019 – 12:52

    „Hurra, Ralf Stegner und Gesine Schwan bewerben sich für den Chefposten!“

    Das letzte Aufgebot! Wahnsinn!

  59. #59 von Heimchen am Herd am 14/08/2019 - 22:19

    Kanada: Wein aus Siedlungen kein israelisches Produkt

    JERUSALEM, 14.08.2019 (TM) – Das Bundesgericht in der kanadischen Hauptstadt Ottawa hat entschieden, dass Wein aus jüdischen Siedlungen nicht als „made in Israel“ gekennzeichnet werden darf. Das sei falsch und irreführend. Die israelische Souveränität über das sogenannte Westjordanland, in der Bibel als Judäa und Samaria bezeichnet, werde von Kanada nicht anerkannt. Die Richterin erklärte in ihrem Urteil nicht, wie Weine aus den Siedlungen genannt werden sollen. Das sei Sache der Lebensmittel-Kontrollbehörde.

    Vered und Erez Ben Sadon sind Mitbesitzer eines Weinbaubetriebs in der jüdischen Siedlung Rechelim, östlich der Stadt Ariel. Sie exportieren Wein nach Kanada, aber auch nach Deutschland, Großbritannien, die USA und Hongkong. Auf ihren Flaschen prangt stolz ein Etikett mit der Aufschrift „aus dem Land Israel.“

    „Versuch Juden zu kennzeichnen“

    Sie werde aufgrund des Urteils keinen Buchstaben ändern, versicherte Vered Ben Sadon in einem Gespräch mit der Zeitung „Times of Israel“: „Meine Großmutter wurde gezwungen, sich als Jüdin mit einem gelben Fleck zu kennzeichnen. Ich werde mich selbst und meine Produkte niemals kennzeichnen “, unterstrich sie: „Wer früher Juden zu kennzeichnen suchte, versucht heute, jüdische Produkte zu kennzeichnen. Es ist genau dasselbe.“

    Ein norwegischer Geschäftsmann wollte kürzlich ihre Tuna-Weine importieren, berichtet die Weingut-Besitzerin. Aber von seiner Regierung sei gefordert worden, dass auf den Flaschen „made in Palästina“ stehen müsse. Das Geschäft sei nicht zustande gekommen. Vered Ben Sadon erklärte, sie werde auch keiner anderen vorgeschlagenen Formulierung wie „hergestellt im Westjordanland“ oder „hergestellt in der israelischen Siedlung Rechelim“ zustimmen: „Ich bezahle Steuern wie alle anderen Israelis, ich habe die gleichen Verpflichtungen wie alle anderen Israelis – wir sind gleich.“

    Israel-Gegner jubeln

    Die Entscheidung des kanadischen Gerichts wurde von palästinensischen Gruppen und von der antiisraelischen Boykottbewegung BDS begrüßt. „Dies ist ein wichtiger erster Schritt für Kanada und darüber hinaus. Dieses wegweisende Urteil bekräftigt die Vorherrschaft des Gesetzes und die Verpflichtung Kanadas, das Völkerrecht zu respektieren. Das hält Siedlungen für illegal und erkennt sie nicht als Teil Israels an”, jubelte Hanan Ashrawi, ein hochrangiges Mitglied der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO).

    Milde Kritik aus Jerusalem

    Der Staat Israel hat die Gerichtsentscheidung eher zurückhaltend kritisiert: „Die Entscheidung des kanadischen Gerichts zur Kennzeichnung israelischer Produkte fördert und unterstützt Boykotte und die BDS-Bewegung. Israel erhebt dagegen Einwände“, so das Außenministerium in Jerusalem.

    Yigal Dilmoni, Generaldirektor des Yesha-Rates, der die jüdischen Siedler unterstützt, wurde deutlicher. Er forderte von der Regierung in Jerusalem eine klarere Reaktion. Etwa 30.000 Palästinenser arbeiten in Siedlungen im sogenannten Westjordanland, wo sie mehr als doppelt so viel verdienten, als wenn sie bei palästinensischen Unternehmen arbeiten würden, so Dilmoni: „Wer Produkte aus Judäa und Samaria kauft, bringt den Frieden näher.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/14/kanada-wein-aus-siedlungen-kein-israelisches-produkt/

    Wieder einmal mischt sich das Ausland in Israel ein! Widerlich!

  60. #60 von Heimchen am Herd am 14/08/2019 - 22:24

    Tlaib, Omar erwartet den Tempelberg zu besuchen

    Israelische Beamte warnen vor antiisraelischen Kongressfrauen, die versuchen werden, die umstrittene heilige Stätte mit der PA-Delegation zu besuchen.

    Laut Barak Ravid, dem Korrespondenten von Channel 13 News, werden die frischgebackenen demokratischen Kongressabgeordneten Rashida Tlaib und Ilhan Omar bei ihrem nächsten Besuch in Israel versuchen, den Tempelberg zu besuchen .

    Dem Bericht zufolge sollen die Kongressfrauen zusammen mit einer Delegation von Beamten der Palästinensischen Autonomiebehörde das Heilige besuchen. Die israelische Polizei wurde jedoch angewiesen, alle PA-Beamten daran zu hindern, die Baustelle mit ihnen zu besuchen.

    Der israelische Botschafter in den USA, Ron Dermer, kündigte vor einigen Wochen an, dass Tlaib und Omar trotz ihrer wiederholten anti-israelischen Äußerungen und ihrer Unterstützung für die BDS-Bewegung nach Israel einreisen dürften. Ein israelisches Gesetz verbietet Befürwortern von Boykotten gegen den jüdischen Staat die Einreise in das Land. Die Regierung hat jedoch beschlossen, das Gesetz im Fall der amerikanischen Kongressfrauen aufzuheben.

    Omar ist unter Beschuss geraten, weil er auf Twitter angedeutet hat , Republikaner hätten sie auf Geheiß der proisraelischen Lobby AIPAC angegriffen. Anschließend entschuldigte sie sich halbherzig, bevor sie die umstrittenen Tweets endgültig löschte .

    Tlaib behauptete in einem Interview im Mai, dass palästinensische Araber, die vor der Gründung des Staates Israel im britischen Mandat lebten, Juden nach dem Holocaust einen „sicheren Hafen“ boten.

    Der Tempelberg ist oft eine Quelle der Reibung zwischen Israel, der Palästinensischen Autonomiebehörde und Jordanien.

    Am Sonntag kam es auf dem Tempelberg zu Unruhen, als muslimische Agitatoren versuchten, Juden daran zu hindern, den Berg, die heiligste Stätte des Judentums, zu besuchen, und zwar am Fasten von Tisha B’Av, dem Jahrestag der Zerstörung der heiligen Tempel.

    Dieses Jahr fiel Tisha B’Av mit dem ersten Tag des muslimischen Festivals von Eid al-Adha zusammen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267408

    Ich hätte die nicht einreisen lassen!

  61. #61 von Heimchen am Herd am 15/08/2019 - 22:11

    Es ist offiziell: Ilhan Omar und Rashida Tlaib aus Israel verbannt

    Innenministerium und Ministerpräsident entscheiden sich dafür, umstrittene demokratische Gesetzgeber vom Besuch in Israel auszuschließen.

    Israel wird nicht zulassen, dass zwei umstrittene demokratische Gesetzgeber, die Unterstützung für die Bewegung gegen Israel Boykott, Veräußerung und Sanktionen (BDS) zum Ausdruck gebracht haben, das Land nächste Woche auf einer geplanten Reise besuchen.

    Nach Berichten in israelischen Medien, wonach Innenminister Aryeh Deri (Shas) entschieden hatte, die Kongressabgeordnete aus Minnesota, Ilhan Omar, und die Kongressabgeordnete aus Michigan, Rashida Tlaib, von der Einreise nach Israel auszuschließen, bestätigte das Ministerium am Donnerstag, dass die beiden von der Einreise nach Israel abgehalten würden Gesetz.

    Die Entscheidung wurde auf der Grundlage der Meinung des Premierministers Binyamin Netanyahu, des Außenministers Israel Katz und des Ministers für strategische Angelegenheiten Gilad Erdan getroffen, nachdem Minister Deri festgestellt hatte, dass die Angelegenheit Befürworter des antiisraelischen Boykotts betraf, deren Einreise verboten ist das Land nach dem Gesetz über die Einreise nach Israel “, sagte das Büro des Innenministers in einer Erklärung am Donnerstag.

    „Dies sind Menschen, die die einflussreichste Plattform der Welt nutzen, um ihre Unterstützung für BDS-Organisationen zum Ausdruck zu bringen, die zum Boykott Israels aufrufen. Der Staat Israel respektiert den amerikanischen Kongress als Teil des engen Bündnisses zwischen unseren beiden Ländern, aber wir können nicht Erlaube Menschen in das Land, die versuchen, den Staat Israel zu verletzen. “

    Trotz des Verbots sagte Innenminister Aryeh Deri, er würde erwägen, Tlaib, der aus humanitären Gründen Verwandte in Samaria hat, ein Einreisevisum zu erteilen, falls sie dies beantragen sollte.

    „Wir werden nicht zulassen, dass diejenigen, die unser Existenzrecht in dieser Welt verweigern, nach Israel einreisen. Im Prinzip ist dies eine sehr berechtigte Entscheidung “, sagte der stellvertretende Außenminister Tzipi Hotovely (Likud) gegenüber Kan .

    Nach dem Gesetz kann das Innenministerium Personen die Einreise verweigern, die sich öffentlich für die BDS-Bewegung gegen Israel ausgesprochen haben.

    Sowohl Omar als auch Tlaib, Demokraten der ersten Amtszeit, die für ihre Kommentare zu Israel, die einige als antisemitisch erachtet haben, kontrovers diskutiert haben, haben die BDS-Bewegung unterstützt.

    Die Entscheidung wurde offiziell bekannt gegeben, kurz nachdem Präsident Donald Trump auf Twitter einen Kommentar gepostet hatte, in dem er Israel aufforderte, die beiden Gesetzgeber nicht einzulassen und behauptete, die beiden „hassen Israel und alle Juden“.

    „Es würde große Schwäche zeigen, wenn Israel Rep. Omar und Rep. Tlaib den Besuch erlauben würde“, twitterte Trump. „Sie hassen Israel und alle Juden, und es gibt nichts, was gesagt oder getan werden könnte, um ihre Meinung zu ändern. Minnesota und Michigan werden es schwer haben, sie wieder ins Amt zu bringen. Sie sind eine Schande! “

    Der Tweet kam nur wenige Stunden nachdem die israelischen Medien berichtet hatten, dass das israelische Innenministerium beschlossen hatte, Omar und Tlaib die Einreise zu verbieten, da sie die Anti-Israel-Boykott-, Divestment- und Sanktionsbewegung (BDS) unterstützen. Das israelische Gesetz verbietet die Einreise von Unterstützern der BDS-Bewegung.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267454

    Na bitte, geht doch! 😉

  62. #62 von Heimchen am Herd am 15/08/2019 - 22:13

    Israel wird für Angriff auf Waffenlager in Bagdad verantwortlich gemacht

    BAGDAD, 15.08.19 (DK) – Das saudi-arabische Tagesblatt „Asharq al-Awsat“ hat mit einem Artikel über die angebliche Beteiligung Israels an einem Angriff auf ein Waffenlager in Bagdad für Aufruhr gesorgt. Die gelagerte Munition wurde von einer schiitischen Miliz, welche iranische Unterstützung erhält, in einem südlichen Stadtteil bewacht. Dass es sich bei der Explosion anfang dieser Woche tatsächlich um einen Luftangriff handelte, bestätigten spätere Satellitenbilder. Nach Angaben einer Quelle der Zeitung, wird sich der israelische Schattenkrieg gegen Teheran nun zukünftig auch auf den Irak ausweiten.

    Israel will Teherans Machtstreben einschränken

    Die ungenannte Quelle aus dem staatlichen Sicherheitssektor erklärte in dem, am Mittwoch veröffentlichten, Artikel: „Es ist offensichtlich, dass wir uns mitten in einem echten Kampf zwischen Israel und den Vereinigten Staaten gegen den Iran und seine Verbündeten im Irak befinden. Es ist auch klar, dass beide Seiten den Irak als Ort für ihren unangekündigten Kampf auserkoren haben.“ Die israelischen Streitkräfte gaben zu diesen Angaben zunächst keine Stellungnahme ab.

    Israel verfolgt seit längerem das erklärte Ziel, Teheran und dessen schiitische Stellvertreter-Milizen daran zu hindern in Syrien und Libanon langfristig Fuß zu fassen. Diese Politik scheint nun auch den Irak einzuschließen, welcher als Teil eines schiitischen Korridors von Iran bis an die israelische Grenze gesehen wird. Bereits im vergangenen Monat berichtete die Zeitung Asharq Al-Awsat, dass westliche Diplomaten Israel für den Luftangriff auf einen schiitisch-irakischen Stützpunkt am 19. Juli verantwortlich machten. Ein ähnliches Ereignis habe sich noch im selben Monat 40 km nordöstlich von Bagdad im Camp Ashraf zugetragen.

    Die Sicherheit des jüdischen Staates steht auf dem Spiel

    Der jüdische Staat hält sich wie immer mit Stellungnahmen bedeckt, hat jedoch mehrmals öffentlich sein Recht auf Verteidigung gegenüber dem Iran und der Hisbollah betont. In einer Rede vor der UN im vergangenen Jahr, sagte Premierminister Benjamin Netanjahu: „Wir werden alles tun, was wir tun müssen, um uns gegen die Aggressionen des Iran zu verteidigen.“ Tatsächlich steht für Israel viel auf dem Spiel: Der Iran soll schiitische Milizen derzeit mit Raketen ausstatten, die bis zu 700 Kilometer weit fliegen können. Demnach könnten mögliche Raketenangriffe des Mullah-Regimes sowohl Saudi-Arabien als auch Israel treffen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/15/israel-wird-fuer-angriff-auf-waffenlager-in-bagdad-verantwortlich-gemacht/

    Ich verstehe Israel, Sicherheit geht vor!

  63. #63 von Heimchen am Herd am 15/08/2019 - 22:15

    Polizist bei Messerattacke in Jerusalemer Altstadt verletzt

    JERUSALEM, 15.08.19 (DK) – Ein israelischer Polizeibeamter wurde am Donnerstag bei einem Terrorangriff in der Jerusalemer Altstadt verletzt. Einer der Angreifer wurde von den anwesenden Polizisten vor Ort erschossen. Der zweite Terrorist wurde angeschossen und schwer verwundet in ein naheliegendes Krankenhaus eingeliefert.

    Verletzter Polizist erlitt mehrere Stichwunden am Oberkörper

    Videomaterial von den Überwachungskameras zeigten, wie sich die beiden Jugendlichen von hinten langsam einer Gruppe von Polizisten näherten. Sie zogen Messer heraus und stachen wiederholt auf einen der Uniformierten ein. Andere Polizisten am Tatort eröffneten das Feuer auf die beiden Täter, während sie auf den Beamten einstachen.

    Der verletzte Polizist war ungefähr 40 Jahre alt. Nach Angaben der Ärzte erlitt er mehrere Stichwunden am Oberkörper. „Wir haben ihn medizinisch versorgt, das Blut gestillt und die Wunden verbunden. Dann brachten wir ihn ins Krankenhaus“, sagte einer der Sanitäter. Ein Sprecher des Krankenhauses Shaare Zedek in Jerusalem erklärte: „Nach der Diagnose in der Unfallstation wurde er untersucht und schließlich auf eine Pflegestation verlegt.“

    Attacke ereignete sich inmitten jüngster Unruhen auf dem Tempelberg

    Die Messerattacke ereignete sich vor einem der Zugangstore um den Tempelberg. Berichten zufolge haben die israelischen Sicherheitsbehörden das umgebende Gebiet abgeriegelt. Der Angriff erfolgte inmitten der jüngsten Unruhen auf dem Jerusalemer Tempelberg. In der vergangenen Woche kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, da jüdische Israelis am ersten Tag des muslimischen Opferfestes Eid al-Adha die Heilige Stätte besuchen wollten.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/15/polizist-bei-messerattacke-in-jerusalemer-altstadt-verletzt/

    Einfach furchtbar, dieser Hass der Palis!

  64. #64 von Heimchen am Herd am 15/08/2019 - 22:17

    Ashrei, Psalm 145 (Official GoPro Music Video) by Jeremy Gimpel – ג’רמי גימפל- אשרי

    *https://www.youtube.com/watch?v=u-FYe52WCLw

    Herrliches Lied…

  65. #65 von Heimchen am Herd am 16/08/2019 - 23:01

    Zwei israelische Jugendliche bei einem Terrorangriff in Judäa und Samaria verletzt

    ELAZAR, 16.08.19 (DK) – Zwei jugendliche Israelis wurden am Freitag von einem Auto an der Bushaltestelle der Siedlung Elazar in Judäa und Samaria angefahren. Nach Angaben der israelischen Armee (IDF) handelte es sich um einen Terroranschlag. Ein 17-jähriger Teenager wurde schwer verletzt und seine 19-jährige Schwester ist mit leichteren Verletzungen davon gekommen. Die beiden Geschwister wurden als Nahum und Noam Nevis identifiziert. Der Täter wurde von anwesenden Sicherheitskräften noch vor Ort erschossen.

    17-Jähriger Teenager kämpft um sein Leben

    Während Noam am Tatort medizinisch behandelt werden konnte, musste Nahum in das Shaare Zedek Krankenhaus eingeliefert werden und ist noch nicht außer Lebensgefahr. Der ärztliche Direktor des Krankenhauses, Prof. Yoram Weiss, erklärte, dass Nahum derzeit operiert würde, mit einem Schädelbruch und einer Hirnverletzung.

    Das Auto überschlug sich nach dem Angriff und, als der mutmaßliche Angreifer aus dem Auto auszusteigen versuchte, wurde er von einem Polizeibeamten erschossen. Bei dem Auto handelte es sich laut israelischen Medienberichten um ein gestohlenes Fahrzeug. „Ich hoffe, wir sehen uns keiner neuen Terrorwelle gegenüber“, sagte Shlomo Neeman, Vorsitzender des Regionalrats von Etzion.

    Angriff erfolgte inmitten jüngster Spannungen um den Tempelberg

    Der Angriff erfolgte inmitten erhöhter Spannungen rund um den Tempelberg der Jerusalemer Altstadt, nachdem es Anfang der Woche zu gewaltsamen Auseinandersetzungen an der Stätte gekommen war. Vergangene Woche wurde der 18-jährige Dvir Sorek in derselben Siedlung bei einem Terroranschlag erstochen. Zudem wurde ein Polizist gestern von zwei Jugendlichen Angreifern nahe dem Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt gleichermaßen mit einem Messer überfallen. Nach Angaben des Krankenhauses hat sich sein Zustand bereits deutlich gebessert.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/08/16/zwei-israelische-jugendliche-bei-einem-terrorangriff-in-judaea-und-samaria-verletzt/

    Furchtbar!

  66. #66 von Heimchen am Herd am 16/08/2019 - 23:03

    Iron Dome fängt Raketen ab, die aus Gaza abgefeuert wurden

    In Sderot und den nahe gelegenen israelischen Gemeinden ertönten Sirenen. Iron Dome fängt eine Rakete ab.

    Am Freitagabend ertönten in der Stadt Sderot und in den nahe gelegenen israelischen Gemeinden Sirenen.

    Einheimische gaben an, Explosionen gehört zu haben.

    Die IDF bestätigte, dass eine Rakete aus Gaza abgefeuert und vom Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen wurde.

    Eine 29-jährige Frau wurde leicht verletzt, nachdem sie während der Sirene in der Stadt in Sderot gefallen war. Die Sanitäter von Magen David Adom evakuierten sie in das Barzilai-Krankenhaus in Aschkelon.

    Die vorherigen Raketenangriffe auf Südisrael fanden Mitte Juli statt , vor etwas mehr als einem Monat. Bei diesen Angriffen explodierten zwei aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen in offenen Gebieten und verursachten keine Verletzungen oder Schäden.

    In der Zwischenzeit fanden am Freitag die wöchentlichen Unruhen an der Grenze „March of the Return“ statt. Rund 5.000 palästinensische Araber demonstrierten entlang des Grenzzauns und warfen Granaten und Sprengstoff auf den Zaun.

    Das von der Hamas geführte „Gesundheitsministerium“ in Gaza sagte, 38 Menschen seien infolge eines IDF-Feuers verletzt worden.

    Die Grenzunruhen folgen zwei Sicherheitsvorfällen entlang der Grenze in der vergangenen Woche. Am Sonntagmorgen näherte sich ein bewaffneter Terrorist dem Grenzzaun im nördlichen Gazastreifen.

    Der Terrorist hat entlang der Grenze auf IDF-Soldaten geschossen. Die Soldaten, die nach der Identifizierung des Terroristen in Alarmbereitschaft waren, eröffneten das Feuer auf ihn.

    Dieser Vorfall ereignete sich 24 Stunden, nachdem IDF-Soldaten der Golani-Brigade am frühen Samstagmorgen vier bewaffnete Terroristen erschossen hatten, die versuchten, Israel zu infiltrieren.

    Die Terroristen, die versuchten, aus der Nähe von Khan Yunis im südlichen Gazastreifen nach Israel zu gelangen, wurden entdeckt, als sie sich dem Grenzzaun näherten.

    Die Terroristen waren mit Kalaschnikow-Gewehren, Handgranaten und Raketenwerfern (RPG) bewaffnet.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267522

    Freitags sind die Palis besonders aufgehetzt!

  67. #67 von Heimchen am Herd am 16/08/2019 - 23:07

    Sanders: Israel sollte die US-Hilfe ablehnen, wenn es den Gesetzgeber verbietet

    Senator Bernie Sanders schlug vor, Israel solle keine Auslandshilfe aus den USA erhalten, wenn es zu seiner Entscheidung stehe, den Vertretern Ilhan Omar und Rashida Tlaib die Einreise zu verweigern.

    Seine Kommentare wurden in einem Interview mit MSNBC am Donnerstag abgegeben, Stunden nachdem Israel angekündigt hatte, Omar und Tlaib den Zutritt zu verweigern, weil sie die Anti-Israel-Boykott-, Divestment- und Sanktionsbewegung (BDS) unterstützen.

    „Aber die Idee, dass ein Mitglied des US-Kongresses eine Nation nicht besuchen kann, die wir im Übrigen in Milliardenhöhe unterstützen, ist eindeutig eine Empörung. Und wenn Israel nicht möchte, dass Mitglieder des Kongresses der Vereinigten Staaten ihr Land besuchen, um einen Blick aus erster Hand auf die Ereignisse zu werfen – und ich war viele, viele Male dort -, aber wenn er nicht möchte, dass Mitglieder es besuchen, vielleicht Er kann die Milliarden Dollar, die wir Israel geben, mit Respekt ablehnen “, sagte Sanders, der die Nominierung der Demokratischen Partei für die Präsidentschaftswahl 2020 anstrebt.

    Sanders machte auch Präsident Donald Trump für Israels Entscheidung verantwortlich.

    „Ich wünschte, ich könnte dir sagen, dass ich schockiert bin, aber ich bin es nicht. Wir haben einen Präsidenten, der tragischerweise ein Rassist, ein Fremdenfeind und ein religiöser Fanatiker ist “, sagte Sanders, als er nach seiner Reaktion auf Trump gefragt wurde, der angeblich Premierminister Binyamin Netanjahu aufforderte, die beiden Gesetzgeber zu verbieten.

    Während die Entscheidung, Tlaib und Omar zu verbieten, kurz nachdem Trump einen Kommentar auf Twitter gepostet hatte, in dem Israel aufgefordert wurde, die beiden Gesetzgeber nicht einzulassen , stellte Israels Botschafter in den USA, Ron Dermer, später klar, dass Trump nichts mit der Entscheidung zu tun hatte.

    „Wir wurden von der Trump-Regierung nicht unter Druck gesetzt, dies zu tun, und dies ist eine souveräne Entscheidung, die Israel treffen muss“, erklärte Dermer in einem Telefonat mit jüdischen Führern in den USA, die Entscheidung sei durch die Tatsache motiviert, dass die beiden muslimischen Gesetzgeber dies unterstützen BDS.

    „Die Führung unseres Landes glaubt, dass dieser Besuch ausschließlich mit der Absicht der Förderung von BDS geplant war und sie diesen Besuch als Plattform für BDS-Aktivitäten nutzen wollten“, sagte der Botschafter.

    Sanders ist Jude und hat in der Vergangenheit Zeit in einem israelischen Kibbuz verbracht, aber er ist bekannt für seine früheren Aussagen, die Israel kritisieren.

    Erst letzten Monat sagte Sanders, dass die USA die Wünsche und Bedürfnisse Israels nicht über alles stellen können, wenn sie dazu beitragen wollen, Frieden in den Nahen Osten zu bringen.

    Im April beschrieb er die israelische Regierung als „rassistisch“ und sagte, dass „Netanjahu ein rechter Politiker ist, von dem ich denke, dass er das palästinensische Volk äußerst unfair behandelt.“

    Letztes Jahr kritisierte er Netanjahu und seine Politik und sagte: „Als jemand, der absolut und unmissverständlich an das Existenzrecht Israels glaubt, müssen wir laut und deutlich sagen, dass es uns nicht bekämpft, gegen die reaktionäre Politik von Ministerpräsident Netanjahu vorzugehen -Israel.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/267524

    Sollte Sanders Präsident werden, dann hat Israel einen schweren Stand!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.